Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Ein arges Problem mit meinem Rechner.

+A -A
Autor
Beitrag
Duckshark
Inventar
#1 erstellt: 01. Mrz 2008, 15:41
Ich habe (mal wieder) ein Problem mit meinem (auch für die Musik genutzten) Rechner!
Folgendes: Ich habe gestern, das Mainboard ausgebaut, die meisten Kabel habe ich eingesteckt gelassen (Netzkabel natürlich ab) um den "boxed" Kühlkörper meines AMD-Athlons gegen einen anderen Kühlkörper auszutauschen.

Leider hat sich die CPU mit dem Kühlkörper vom Mainboard gelöst. Da sie äußerlich komplett in Ordnung war (keine Pins verbogen etc.) habe ich die Kühlpastenreste weggemacht, und die CPU ordnungsgemäß wieder ins Mainboard eingesetzt. Dann habe ich den neuen Kühlkörper montiert und das Mainboard wieder eingebaut. Die Kabel habe ich dann wieder (nach Betriebsanleitung des Mainboards) angeschlossen.

Das Problem: Wenn ich den Einschaltknopf drücke passiert rein gar nichts!
Ich habe dann alle Kabel nochmal gecheckt, ebenso die Batterie. Nichts!
Was ich dann noch probiert habe bzw. durch Zufall rausgefunden habe:
Wenn ich das Netzkabel langsam ziehe (bei eingeschaltetem Hauptschalter) drehen sich teilweise die Lüfter kurz. Gestern ist der Rechner bei etwas herausgezogenem Netzkabel sogar komplett angesprungen (ohne Drücken des Startknopfes), alle Festplatten, Lüfter etc. funktionieren ordnungsgemäß. Der PC liefert alerdings kein Bild und piept in regelmäßigen Abständen.

Ich wäre echt sehr froh, wenn mir jemand weiterhelfen könnte. Kann es sein, dass doch irgendein Kabel falsch angesteckt ist?
Oder ist es wahrscheinlicher (was ich befürchte), das die CPU, das Mainboard oder sogar beide einen Hau weg haben?

Für jegliche Hilfen und Tipps bin ich dankbar!
sn0opy
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 01. Mrz 2008, 15:46
wenn du pech hast, hast du bei der reinigung die cpu durch eine statische entladung frittiert. dann wäre natürlich nichts mehr zu machen..
eine andere möglichkeist ist, daß die wärmeleitpaste irgendwo zwei kontakte schließt. du kannst versuchen, die cpu rauszunehmen und board+cpu mit spiritus und einer zahnbürste vorsichtig zu reinigen, um das dingen danach wieder sauber zu installieren.
Duckshark
Inventar
#3 erstellt: 01. Mrz 2008, 16:11
Du gehst also davin aus, das die Fehlerbeschreibung am ehesten zu einer nicht funktionstüchtigen CPU passt.

Mir kommt dieser Eindruck auch immer mehr.
norsemann
Inventar
#4 erstellt: 01. Mrz 2008, 18:02
cpu ist kaputt , definitiv , hatte schonmal die selben sympthome , bei mir war es allerdings so das ich die cpu wirklich gegrillt hatte bei umstellung auf wasserkühlung , wenn ich das netzteil dann kurz angemacht habe , haben sich auch kurz die lüfter gedreht , das wars dann auch
sn0opy
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 01. Mrz 2008, 18:26
daß die cpu kaputt ist, kann eine möglichkeit sein - die reinigung mit spiritus und anschließende neuinstallation sollte man aber auf jeden fall probieren. gerade bei den wärmeleitpasten mit hohem thermischen leitwert kann es passieren, daß zwei pins elektrisch leitend verbunden werden durch etwas übergelaufene paste, da z.b. pulverisiertes kupfer der paste beigemengt wurde, um den thermischen leitwert zu erhöhen.
Duckshark
Inventar
#6 erstellt: 01. Mrz 2008, 19:16
Soo, kurzer Zwischenbericht. Die Reinigung mittels Spiritus hat leider keinen Erfolg gebracht.
Ich nehme an mit "Neuinstalation" ist das Einsetzen der CPU plus Kühlerbefestigung gemeint.

Wie sicher kann ich denn sein, dass das Problem wirklich die CPU ist und nicht doch z.B. das Mainboard?
Schlappohr
Inventar
#7 erstellt: 01. Mrz 2008, 19:32

Duckshark schrieb:
(Netzkabel natürlich ab)

ganz schlechte idee

habe ich die Kühlpastenreste weggemacht, und die CPU ordnungsgemäß wieder ins Mainboard eingesetzt. Dann habe ich den neuen Kühlkörper montiert

hoffentlich 100% bündig und mit neuer paste?

dann wieder (nach Betriebsanleitung des Mainboards) angeschlossen.

wirklich? wenn du den power button nicht korrekt dran hast, passiert auch nichts, ewnn du ihn drückst...

ebenso die Batterie.

die batterie ist voll ewgal.

Gestern ist der Rechner bei etwas herausgezogenem Netzkabel sogar komplett angesprungen (ohne Drücken des Startknopfes)

hä? wie wärs mit einem anderen netzkabel/netzteil? oder du hast durch den "wackler" die standby-funktion gestört, was auf einen falsch angeschlossenen powerbutton hinweist (s.o.)

Der PC liefert alerdings kein Bild und piept in regelmäßigen Abständen.

ganz schlecht.

sicher ob es cpu oder mainboard ist kannst du sein, wenn du eins von beidem durch ein funktionstüchtiges pendant ersetzt.

mal ehrlich: ist das nötig, das ganze mainboard auszubauen, um den kühler zu wechseln? :/

kannst du die spannung auf dem board messen?
sn0opy
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 01. Mrz 2008, 19:50
das piepen des PCs ist nen code und je nach BIOS (Award, AMI, Phoenix etc) gibt's nen entsprechenden fehler dazu
das piepen des mainboard läßt vermuten, daß zumindest selbiges noch läuft
Duckshark
Inventar
#9 erstellt: 01. Mrz 2008, 20:02
@Schlappohr:

1. Ich dachte immer, es wäre ganz vernünftig ein elektronisches Gerät (wofür ich zunächst mal auch einen PC halte) vom Netz zu nehmen bevor man daran arbeitet. Bisher hat meinem Rechner das auch nie geschadet, sprich er lief nach Anschluss des Netzkabels genauso wie vorher.
Weswegen ist es beim PC eine schlechte Idee?

2. den neuen Kühler habe ich natürlich mit neuer Paste eingesetzt.

3. dass bei falscher (Innen-)Verkabelung des Power-Knopfes dieser keine Funktion mehr hat ist klar. Ich habe mich nach bestem Wissen und Gewissen an die Angaben in der BA gehalten.

4. das mit der Batterie ist eben nicht egal! Wie ich vor 3 Wochen erlebt habe. Da war nämlich die Mainboard-Batterie leer und auch dann reagiert der Rechner mit keinem Mucks auf den Einschalt-Knopf. Dies war lediglich eine Anmerkung von mir um den Hilfestellern möglichst viele Infos zu geben, was es sein könnte, bzw. nicht sein könnte!

5. Was genau ich durch das teilweise Herausziehen des Netzkabels für einen Effekt verursacht habe weiß nicht. Fakt ist, ich komme damit an eine Stelle, wo der Rechner läuft, aber eben kein Bil zeigt und piept. Einen Defekt des Netzteils sollte man also, denke ich, auschließen können. Achja, ein anderes Netzkabel habe ich auch probiert (ganz blöd bin ich auch icht!).

6. Ob es wirklich nötig war das Mainboard auszubauen, kann ich nicht sagen. Es wird allerdings hier und da empfohlen, dies zu tun, wenn man etwas größere Lüfter vernünftig einbauen will. Ich hätte mir die Arbeit nicht gemacht, wenn ich geglaubt hätte, es anders genauso gut machen zu können.

Auf der Suche nach jemandem der einen CPU hat, mit dem ich testen könnte bin ich schon, andernfalls werde ich einen neuen CPU bestellen.
Schlappohr
Inventar
#10 erstellt: 01. Mrz 2008, 22:34
1.: durch die verbindung zum netz ist der komplette rechner und damit fast zwangsläufig der bastelnde geerdet. also kein bauteiletod durch ESD. die netzspannung ist eh im netzteil gekapselt. die 12V im Rechner tun ja nix. am besten sind netzteile mit netzschalter, da ist dann auch die standby-spannung abschaltbar.
aber ok, wenn wir es offiziell machen, VDE-gerecht wäre wohl so: netz trennen und immer auf korrekte Erdung achten!

2.: ok. du hattest das imho nur etwas missverständlich geschrieben. was für ein athlon ist es denn? die älteren sind sofort abgebrannt, wenn der kühler nicht ganz grade drauf saß. bei den neuen hat sich das hoffentlich geändert. tip: mal dran schnuppern

3.: auch gut. sollte nur ein tip sein. oft scheitert es halt (auch bei mir) daran, dass man solche details übersieht. auch beliebt: die karten sitzen nicht richtig im slot.

4.: das ist mir neu... muss ich dann mal bei meinem testen. alle mir bisher bekannten systeme haben das ohne probleme mitgemacht, bis auf das gelöschte setup, natürlich.

5.: wollte ich auch nicht behaupten...

@snoopy: die bedeutung der bios beeps ist leider sehr undifferenziert. hat mir selten weiter geholfen. aber nachschauen kost ja nix.
je nachdem, welcher teil des boards hin wäre, piept es evtl trotzdem noch. zb mit kaputtem speichercontroller.

ich würde das ganze noch mal mit abgespecktem system testen, also alles was nicht zum starten gebraucht wird abklemmen.
mainboard, cpu, 1 RAM-riegel, grafikkarte und netzteil drin lassen. wenns dann nicht geht, die komponenten tauschen.

viel erfolg noch!
Duckshark
Inventar
#11 erstellt: 02. Mrz 2008, 14:02
1. Ok, die Sache mit der Erdung leuchtet ein!

2. Es ist ein AMD Athlon 64 3000+ 754 Sockel, das Teil ist jetzt gut 3 Jahre alt. Ich habe nichts verdächtiges riechen können. Aber zum Abrennen hätte das Teil ja zumindest einmal anlaufen müssen, oder? Das hat er ja aber von vorneherein nicht getan.

Ich werde nachher auch noch den Test mit Minimalkonfiguration machen und einen Freund zu Rate ziehen, der eine Informatik-Ausbildung (oder ähnliches) macht.
polygonman
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 02. Mrz 2008, 14:15
hi.
hast du einen oder 2 Ram bauteile?
wenn 2 dann bau mal einen aus und versuch mal den rechner zu starten (abwechelnd bei beiden).
Mehr fällt mir im moment auch nicht ein.
Viel glück
Duckshark
Inventar
#13 erstellt: 02. Mrz 2008, 14:31
Ich habe sogar 3! Test mit minimaler Konfiguration wird, wie gesagt, heute noch durchgeführt!
djs
Stammgast
#14 erstellt: 02. Mrz 2008, 20:29
Die Cpu beim Ausbau aus dem Sockel gerissen?
Ganz schlecht. Damit solltest du in Zukunft ganz die Finger vom Umrüsten lassen, ausser du hast das nötige Geld.

Bios Kompendium als Anlaufstelle für BIOS Codes.
Handbuch oder Mainboardhersteller wären auch eine Alternative.
AMD hat Tutorials, wie man CPUs aus und einbaut.

Wie immer, ohne genaue Fehlerbeschreibung des Fehlercodes keine Lösung für deine Probleme, obwohl es sehr nach defekter CPU, Sockel aussieht.

Gruss
hbitsch
Stammgast
#15 erstellt: 03. Mrz 2008, 22:02
Schau mal hier

http://www.amptron.com/html/bios.beepcodes.html

Ich wuerde sagen, Du hast bei Deinem Ausbau eine oder mehrere der kleinen Federn im ZIF Sockel der CPU beschaedigt und damit das Board getoetet.

Oder Du hast den Kuehlkoerper verkantet auf die CPU gesetzt (also z.B. eine Seite auf dem Sockel und nicht auf dem Die) und damit ist die CPU hin wegen mangelndem Throtteling bei Ueberhitzung.
Memph1s
Stammgast
#16 erstellt: 04. Mrz 2008, 11:16
hatte zu wenig zeit alle antworten zu lesen (bin auf der arbeit ) aber hast du einen gehäuselautsprecher? wenn ja sollte er auskunft geben können, ob die cpu hin ist, oder nicht. musst mal nach den jeweiligen beepcodes deines bios suchen.
wenn das teil garnicht erst anspringt, dann tipp ich auf netzteil oder schalter falsch angesclossen, i.d.r läuft er bei defekter cpu/ram/graka/festplatte und tönt dan über den gehäuselautsprecher
Memph1s
Stammgast
#17 erstellt: 04. Mrz 2008, 11:19
asso, das mit der cpu ist mir auch schon paarmal passiert(bleibt meistens bei den wärmeleitpads hängen), solange du es nicht verdreht hast, sodass sich die pins verbiegen oder brechen, oder den kühler mit voller wucht mit der unterseite auf den schreibtisch gestellt hast, müsste das teil eig. noch laufen. hast du vorher an einen heizkörper gegriffen um dich zu entladen?


[Beitrag von Memph1s am 04. Mrz 2008, 11:20 bearbeitet]
harry303
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 04. Mrz 2008, 12:09
Würde noch 2 Sachen checken :

- ist der CPU richtig rum im Sockel ?

- machmal ist die Anleitung bezüglich der Anschlüsse leider falsch. Meistens ist die Belegung auch noch auf dem Board abgedruckt.
hbitsch
Stammgast
#19 erstellt: 04. Mrz 2008, 15:19

harry303 schrieb:
Würde noch 2 Sachen checken :

- ist der CPU richtig rum im Sockel ?

- machmal ist die Anleitung bezüglich der Anschlüsse leider falsch. Meistens ist die Belegung auch noch auf dem Board abgedruckt.


Wobei, wenn die CPU falsch rum drinsteckt, ist mindestens ein Beinchen ab

Gab es damals eigentlich schon den separaten 12V Stecker fuer den Prozessor? Steckt der?
Schlappohr
Inventar
#20 erstellt: 04. Mrz 2008, 15:22

hbitsch schrieb:
Gab es damals eigentlich schon den separaten 12V Stecker fuer den Prozessor?

gab es. ist auch noch ne idee.
Duckshark
Inventar
#21 erstellt: 08. Mrz 2008, 13:52
Sooo! Erstmal danke für die ganzen Antworten!

Ich habe mir eine neue CPU bestellt und diese ist heute gekommen. Habe sie gerade eingebaut, trotzdem macht der Rechner keinen Mucks. Entweder ist also das Mainboard hin, die Anschlüsse sind wirklich falsch, oder....
ich weiß es auch nicht!
Memph1s
Stammgast
#22 erstellt: 08. Mrz 2008, 13:58
wie schon gesagt, wenn sich kein luefter dreht kommt kein strom, ergo ist das netzteil oder der schalter bzw das pannel wo man den power switch dranhängt falsch angeschlossen.
hbitsch
Stammgast
#23 erstellt: 08. Mrz 2008, 14:46

Duckshark schrieb:
Sooo! Erstmal danke für die ganzen Antworten!

Ich habe mir eine neue CPU bestellt und diese ist heute gekommen. Habe sie gerade eingebaut, trotzdem macht der Rechner keinen Mucks.


Du bist ja ein Optimist.
Duckshark
Inventar
#24 erstellt: 08. Mrz 2008, 16:32

hbitsch schrieb:

Duckshark schrieb:
Sooo! Erstmal danke für die ganzen Antworten!

Ich habe mir eine neue CPU bestellt und diese ist heute gekommen. Habe sie gerade eingebaut, trotzdem macht der Rechner keinen Mucks.


Du bist ja ein Optimist.





Gerade war ein Kollege da (Ausbildung zum Fachinformatiker), der mir bestätigt hat, dass ich alle Kabel korrekt angeschlossen habe. Diese Fehlerquelle scheint also auch ausgeräumt.
Memph1s
Stammgast
#25 erstellt: 08. Mrz 2008, 16:51
jo haste auch mal ein anderes netzteil probiert?
Maveric19
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 08. Mrz 2008, 16:55
tja.....nicht gut.....

war bei meinem rechner ähnlich, nur dass er keinen muks mehr von sich gegeben hat; ventilator ab und zu mal angelaufen, festplatte net

hab auch neuen PCU hingebaut, neues netzteil probiert,

bei mir is das mainboard hinüber.....


edit: wenn du ein anderes mainboard zur hand hast würd ich mal das einbaun und so weiter.....

das war bei mir der punkt..........

grüße
maveric
hbitsch
Stammgast
#27 erstellt: 08. Mrz 2008, 17:09

Duckshark schrieb:

hbitsch schrieb:

Duckshark schrieb:
Sooo! Erstmal danke für die ganzen Antworten!

Ich habe mir eine neue CPU bestellt und diese ist heute gekommen. Habe sie gerade eingebaut, trotzdem macht der Rechner keinen Mucks.


Du bist ja ein Optimist.





Gerade war ein Kollege da (Ausbildung zum Fachinformatiker), der mir bestätigt hat, dass ich alle Kabel korrekt angeschlossen habe. Diese Fehlerquelle scheint also auch ausgeräumt.


Wenn Dein Mainboard oder der Sockel hin ist, gibt es je nach Natur des Defektes ein gewisses Risiko, dass die neue CPU Schaden nehmen koennte.
aldi2106
Stammgast
#28 erstellt: 08. Mrz 2008, 18:46
Also ich will einfach mal bezweifeln, dass das Herausreißen der CPU aus dem noch gesicherten Sockel selbigem besonders gut getan hat. Da auch die neue CPU nicht läuft, ist wahrscheinlich der Sockel hinüber.

Im Allgemeinen ist es so:
Wenn der PC beim Drücken des Einschaltknopfes (korrekter Anschluss und Stromversorgung vorausgesetzt) keinen Mucks von sich gibt, ist höchstwahrscheinlich das Board defekt. In allen anderen Fällen sollte sich zumindest das Netzteil einschalten und das Mainboard einen Piepscode ausgeben.

Das NT könnte in diesem Fall auch defekt sein (rein theoretisch, nur auf die Symptome bezogen), allerdings muss mir dann jemand erklären, wie man durch Ausbauen bzw. Ausreißen einer CPU das Netzteil zerschießen kann.
Das Erdungsproblem gilt IMHO nicht, da das Netzteil schon einiges abkönnen sollte (zumindest viel mehr als alle anderen Komponenten im Gehäuse)

Eine neue CPU in einen möglicherweise defekten Sockel einzusetzten, halte ich ebenfalls für keine besonders gute Idee....

Idealerweise würdest du ein anderes Mainboard testen.

Eine Idee habe ich aber noch:
Hast du schon das Mainboard auf Kurzschlüsse geprüft??
Es könnte Kontakt mit irgendeinem Abstandshalter oder mit der Backplate des Kühlers haben (hast du die ersetzt??).


gruß
aldi2106
Memph1s
Stammgast
#29 erstellt: 08. Mrz 2008, 20:12

aldi2106 schrieb:
Also ich will einfach mal bezweifeln, dass das Herausreißen der CPU aus dem noch gesicherten Sockel selbigem besonders gut getan hat. Da auch die neue CPU nicht läuft, ist wahrscheinlich der Sockel hinüber.

Im Allgemeinen ist es so:
Wenn der PC beim Drücken des Einschaltknopfes (korrekter Anschluss und Stromversorgung vorausgesetzt) keinen Mucks von sich gibt, ist höchstwahrscheinlich das Board defekt. In allen anderen Fällen sollte sich zumindest das Netzteil einschalten und das Mainboard einen Piepscode ausgeben.

Das NT könnte in diesem Fall auch defekt sein (rein theoretisch, nur auf die Symptome bezogen), allerdings muss mir dann jemand erklären, wie man durch Ausbauen bzw. Ausreißen einer CPU das Netzteil zerschießen kann.
Das Erdungsproblem gilt IMHO nicht, da das Netzteil schon einiges abkönnen sollte (zumindest viel mehr als alle anderen Komponenten im Gehäuse)

Eine neue CPU in einen möglicherweise defekten Sockel einzusetzten, halte ich ebenfalls für keine besonders gute Idee....

Idealerweise würdest du ein anderes Mainboard testen.

Eine Idee habe ich aber noch:
Hast du schon das Mainboard auf Kurzschlüsse geprüft??
Es könnte Kontakt mit irgendeinem Abstandshalter oder mit der Backplate des Kühlers haben (hast du die ersetzt??).


gruß
aldi2106



ups hab das eigentliche problem vollkommen aus den augen verloren. habe noch nie ein board so zerschossen, dass garnix mehr laeuft

obwohl bei mir auch schon einige male die cpu am kuehler geklebt hat^^
lotharpe
Inventar
#30 erstellt: 08. Mrz 2008, 20:44
Ziehe mal alle Laufwerke (Kabel) vom Mainboard ab und entferne auch die Netzteilstecker an den Laufwerken dann schalte den Rechner ein.
Entferne mal alle Karten, setze sie wieder ein, achte darauf das sie richtig einrasten und versuche es erneut.
Schau Dir auch mal das Board genau an, ev. wurden Bauteile aus Versehen beschädigt.

Den Kühler kann man übrigens ganz leicht von der CPU lösen.
Vor dem Ausbau den Lüfterstecker vom Board entfernen und den Rechner ca. 5-10 Minuten laufen lassen, dabei immer mal die Finger daran halten bis er eine Temperatur von ca. 45 Grad hat.
Dann schaltest Du den Rechner wieder aus, entfernst den Netzstecker, löst die Klammern des Kühlers und mit einem leichten Dreh lässt er sich problemlos abheben.
Du kannst ihn allerdings auch mit einem Fön erwärmen, was sehr gut funktioniert.
Die Wärmeleitpaste, gerade bei Boxed Kühlern wird bei erhöhter Temperatur weich und klebt dann kaum noch.


[Beitrag von lotharpe am 09. Mrz 2008, 00:00 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
rechner rauscht
fühler am 28.10.2010  –  Letzte Antwort am 28.10.2010  –  3 Beiträge
Problem mit BPM - Rechner stürzt einfach ab!
Soligor am 12.06.2004  –  Letzte Antwort am 16.06.2004  –  31 Beiträge
Problem mit meinem Miktofon
Klange am 05.12.2007  –  Letzte Antwort am 28.04.2008  –  6 Beiträge
Problem mit Soundkarte?
am 01.12.2005  –  Letzte Antwort am 18.12.2005  –  16 Beiträge
audioprobleme rechner an anlage
maniax am 17.02.2004  –  Letzte Antwort am 18.02.2004  –  5 Beiträge
mit Notebook Musik am Rechner steuern
Stinki am 19.02.2006  –  Letzte Antwort am 27.02.2006  –  10 Beiträge
Rechner friert während Aufnahme kurz ein
Tausi am 20.11.2016  –  Letzte Antwort am 02.12.2016  –  11 Beiträge
Problem mit DolbyDigital/DTS Wiedergabe
Hasi87 am 24.11.2004  –  Letzte Antwort am 25.11.2004  –  5 Beiträge
Problem mit meinem Bass bzw. Subwoofer
Cavallis am 21.01.2009  –  Letzte Antwort am 01.02.2009  –  7 Beiträge
Problem mit meinem 5.1system am PC
-=k/o=- am 12.07.2005  –  Letzte Antwort am 15.07.2005  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in PC & Hifi Widget schließen

  • Logitech
  • Bose
  • Teufel
  • Edifier
  • Creative
  • JBL
  • Behringer
  • Klipsch
  • Google

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 31 )
  • Neuestes MitgliedTorsten.74
  • Gesamtzahl an Themen1.345.838
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.005