Themenbezogene Klassik: Wasser

+A -A
Autor
Beitrag
pt_concours
Stammgast
#1 erstellt: 03. Mrz 2008, 01:08
Themenbezogene Klassik: Wasser

Wasser spielt im Leben der Menschen eine zentrale Rolle- Wasser spielt auch in vielen Musikstücken eine Rolle
Wasser, das könnte sein: Quelle, Bach, Fluss, See, Meer Ozean- zu all diesen Schlagwörtern wird bestimmt vielen hier schon etwas einfallen (die Bereiche Regen, Schnee, etc. lasse ich hier erstmal aus, da sie bereits im Thread „Themenbezogene Klassik: Wetter“ behandelt wurden.)

schon dem Klaviermusik-Freund werden eine ganze Reihe an Werken einfallen:

Liszt : « Jeu d’eaux de villa d’este »
Liszt : „Au bord d’une source“, „Au lac de Wallenstein »
Grieg: „Bächlein“ (Lyrische Stücke)
Dvorak: „Am schwarzen See“ (aus dem Böhmerwald)
Ljapunov: „Terek" (Douze Études)
Debussy : „Reflets dans l’eau“ (ImagesI)
Ravel: „Jeux d’eaux“
Britten: “Mornig bath” (Holiday Diary)

Des Weiteren wären zum Wasser noch die Begriffe Boot (Barcarolle), Kahn, Schiff zu nennen.

Mendelssohn: Venezianische Gondellieder (Lieder ohne Worte)
Chopin: Barcarolle
Tschaikowsky: Kahnfahrt (Jahreszeiten)
Ravel: « Une barque sur ocean » (Miroirs)
Britten: “Sailing”

Ein weites Feld sind dann noch die Märchen und Sagen, welche mit dem Wasser in Verbindung stehen: Nixen, Elfen, Wassermann etc. -aber vielleicht wären Sagen und Mythen auch ein eigener Thread?

Natürlich gibt es bestimm ebenso viele Orchesterwerke, z.B:

Händel: Wassermusik
Dvorak: Vodnik (Wassermann)
Debussy: „La Mer“
Smetana: „Vlatva“ (Moldau)
Reger: „Spiel der Nixen“ (Vier Tondichtungen nach Böcklin)
Britten: Sea Interludes
Zemlinsky : « Die Seejungfrau »

Dabei lasse ich hier auch all die Dinge unberücksichitg, wo das Wasser nur in (kurzen) Abschnitten eine Rolle spielt (wie z.B. der Wasserfall in der „Alpensinfonie“ )

Genauso reich dürfte der Bereich des Sololiedes sein, allein bei Schubert ließen sich viele Beispiele finden („Schöne Müllerin“, „Auf dem Wasser zu singen“, etc.)


[Beitrag von pt_concours am 03. Mrz 2008, 01:47 bearbeitet]
enkidu2
Inventar
#2 erstellt: 03. Mrz 2008, 01:43
Von Ferde Grofe, dem Komponisten der Grand Canyon Suite, gibt es folgendes zum Thema Wasser:
- Mississipi-Suite,
- Niagara Falls-Suite und
- Hudson River Suite.

Und wie kann man das Regentropfen-Prélude von Frédéric Chopin vergessen? Das sagt ja selbst mir als Nicht-Chopin-Liebhaber was.


[Beitrag von enkidu2 am 03. Mrz 2008, 01:50 bearbeitet]
Pink
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 03. Mrz 2008, 06:01
Hallo pt_concours,

hier von mir ein paar wenige Beispiele zum Thema '"Wasser" in der Klassischen Musik':

Hugo Alfvén (1872-1960):
Symphonie Nr. 4 c-moll für Sopran, Tenor und Orchester "Från Havsbandet" ("Von den äußeren Schären"), opus 39; R. 93 1918/19

Kurt Atterberg (1887-1974):
Symphonie Nr. 3 D-dur für Orchester "Västkustbilder" ("Bilder der Westküste"), opus 10 1914-16

Sir Granville Bantock (1868-1946):
Hebridean Symphony für Orchester 1913

Sir Arnold Bax (1883-1953):
On the Sea-Shore - Präludium für Orchester 190? (Skizze orch. von Graham Parlett)
Tintagel - Symphonische Dichtung für Orchester 1917-19

Frank Bridge (1879-1941):
The Sea - Suite für Orchester 1910/11

Benjamin Britten (1913-1976):
Four Sea Interludes - Suite für Orchester, opus 33 a 1945
Peter Grimes - Oper in 1 Prolog und 3 Akten, opus 33 1944/45
Billy Budd - Oper in 4 Akten, opus 50 1951 / Oper in 2 Akten, opus 50 1960
Noye' s Fludde - Kinderoper / Mysterium in 1 Akt, opus 59 1957

Ernest Chausson (1855-1899):
Poème de l' Amour et de la Mer für Singstimme und Orchester, opus 19 1882-90

Mikolajus Konstantinas Ciurlionis (1875-1911):
Jura (Das Meer) - Symphonische Dichtung für Orgel und Orchester 1903-07

Jean Cras (1879-1932):
Polyphème - Lyrisches Drama in 4 Akten und 5 Bildern 1910-18

Claude Debussy (1862-1918):
La Mer - Drei symphonische Skizzen für Orchester 1903-05

Frederick Delius (1862-1934):
Sea Drift für Bariton, gemischten Chor und Orchester 1903

Sir Edward Elgar (1857-1934):
Sea Pictures - Liederzyklus für Alt und Orchester, opus 37 1897-99

George Enesco (1881-1955):
Vox Maris - Symphonische Dichtung für Sopran, Tenor, gemischten Chor und Orchester, opus 31 1929-51

Alberto Franchetti (1860-1942):
Cristoforo Colombo - Lyrisches Drama in 4 Akten 1892 / 3 Akten und 1 Epilog 1895:
II. Akt: 1492 - Der Ozean

Paul Gilson (1865-1942):
De Zee (Das Meer) - Symphonische Dichtung für Orchester 1891/92

Alexander Glasunow (1865-1936):
Morye (Das Meer) - Fantasie E-dur für Orchester, opus 28 1889

Henry Kimball Hadley (1871-1937):
The Ocean - Symphonische Dichtung für Orchester, opus 99 1920/21

Howard Hanson (1896-1981):
Symphonie Nr. 7 "A Sea Symphony"

Mieczyslaw Karlowicz (1876-1909):
Powracajace Fale (Wiederkehrende Wellen) - Symphonische Dichtung für Orchester, opus 9 1903

Rued Langgaard (1893-1952):
Symphonie Nr. 1 für Orchester "Klippepastoraler" ("Klippenpastorale"), BVN 32 1908/09, rev. 1909-11
Symphonie Nr. 15 für Bariton, Männerchor und Orchester "Søstormen" ("Der Seesturm"), BVN 375 1949
Vesterhavet (Die Nordsee) - Melodram für Sprecher und Orchester / Klavier, BVN 39 1909-11

Sir John Blackwood Mc Ewen (1868-1948):
Three Border Ballads für Orchester 1906-08 (1. Coronach 1906, 2. The Demon Lover 1906/07, 3. Grey Galloway 1908)

Giacomo Meyerbeer (1791-1864):
L' Africaine (Die Afrikanerin) - Große Oper in 5 Akten 1837-43: III. Akt

Vítezslav Novák (1870-1949):
Boure (Der Sturm) - Eine Meer-Fantasie / Kantate für Soli, gemischten Chor und Orchester, opus 42 1908-10

Nicolai Rimsky-Korssakow (1844-1908):
Scheherazade - Symphonische Suite in 4 Sätzen für Orchester, opus 35 1888: 1. & 4. Satz

Camille Saint-Saëns (1835-1921):
Le Déluge - Biblisches Gedicht / Oratorium für Sopran, Mezzosopran, Tenor, Bariton, gemischten Chor und Orchester, opus 45 1875

Max von Schillings (1868-1933):
Zwei symphonische Fantasien für Orchester 1895 (1. Meergruß, 2. Seemorgen)

Erwin Schulhoff (1894-1942):
Plameny (Flammen) - Eine musikalische Tragikomödie in 2 Akten zu 10 Bildern, opus 68 1927-29
I. Akt, Szene 7: Gespräch mit dem Meer.

Cyril Scott (1879-1970):
Disaster at Sea - Symphonische Dichtung für Orchester 1933 (rev. als: Neptune 1935)
Neptune - Meeresgedicht für Orchester 1935 (Rev. von: Disaster at Sea 1933)

Sir Charles Villiers Stanford (1852-1924):
Queen of the Seas - Ouvertüre für Orchester 1888 (zur 300-Jahrfeier der spanischen Armada)
Songs of the Sea - Liederzyklus für Bariton, Männerchor und Orchester, opus 91 1904
Songs of the Fleet - Liederzyklus für Bariton, gemischten Chor und Orchester, opus 117 1910

Igor Strawinsky (1882-1971):
The Flood - Musikalisches Spiel / Fernsehoper für Tänzer, Sprecher, Soli, gemischten Chor und Orchester 1961/62

Ralph Vaughan Williams (1872-1958):
Symphonie Nr. 1 für Sopran, Bariton, gemischten Chor, Orgel und Orchester "A Sea Symphony" 1903-09
Riders to the Sea - Oper in 1 Akt 1925-32

Alexander von Zemlinsky (1871-1942):
Die Seejungfrau - Fantasie in 3 Sätzen für Orchester 1903


Schöne Grüße
Johannes
pt_concours
Stammgast
#4 erstellt: 03. Mrz 2008, 23:34

enkidu2 schrieb:
Von Ferde Grofe, dem Komponisten der Grand Canyon Suite, gibt es folgendes zum Thema Wasser:
- Mississipi-Suite,
- Niagara Falls-Suite und
- Hudson River Suite.


Hallo enkidu2,
vielen Dank für Deinen Beitrag, der Komponist Ferde Grofe sagt mir gar nichts
Könntest Du seine Musik kurz charakterisieren? Was kannst Du empfehlen (und mit wem)?


enkidu2 schrieb:

Und wie kann man das Regentropfen-Prélude von Frédéric Chopin vergessen? Das sagt ja selbst mir als Nicht-Chopin-Liebhaber was. :D


Tja, hier gilt mal wieder:
wer lesen kann ist klar im Vorteil


pt_concours schrieb:
Themenbezogene Klassik: Wasser

...(die Bereiche Regen, Schnee, etc. lasse ich hier erstmal aus, da sie bereits im Thread „Themenbezogene Klassik: Wetter“ behandelt wurden.)


Vielleicht gehört es aber einfach zum Thema dazu, und man sollte die Dopplung in Kauf nehmen.
Warum ich aber das Préludes Nr.15 op.24 nicht in diese Liste aufnehmen möchte erfährst Du im Thread "Themenbezogene Klassik: Wetter"

http://www.hifi-foru...um_id=68&thread=1827
pt_concours
Stammgast
#5 erstellt: 03. Mrz 2008, 23:52

Pink schrieb:
Hallo pt_concours,

hier von mir ein paar wenige Beispiele zum Thema '"Wasser" in der Klassischen Musik':

Schöne Grüße
Johannes


Hallo Johannes,
vielen Dank für die wenigen Beispiele

Nach Deinem Beitrag zu empfehlenswerte Opern, bin ich auch hier wirklich beeindruckt!
Nich nur über Dein umfangreiches Wissen- auch über diehervorragende (und sicher sehr aufwendige) und liebevoll gestaltete Präsentation Deines Beitrag

Welche Stücke kannst Du denn aus der Flut der genannten Werke besonders empfehlen (mal abseits der ganz bekannten Werke wie Debussy, Britte, Rimski-K.), und welche Aufnahmen?

Solche Spezialisten, wie Du wohl einer bist, bereichern diese Forum sehr! Ich frage mich nur, hörst Du nur Orchesterwerke der Spätromantik - Moderne?
Eine solche Beschränkung (wie sie viele hier im Forum benutzen) empfinde ich immer als Fehler.
Sicher, (fast) Niemand hört alles, jeder hat seine bevorzugten Gebiete, allerdings glaube ich sollte man immer auch eine gewisses "Algemeinwissen" anstreben.
Das ist natürlich jetzt allgemein gesprochen, schließlich kenne ich ja Deine Hörgewohnheiten kaum!

Gruß pt-concours
lydian
Stammgast
#6 erstellt: 04. Mrz 2008, 00:19
[quote="pt_concours"]
Britten “Sailing”
[/quote]

Ich kenne das Stück in der Version von Rod Steward

Wie wäre es noch mit:

Telemann: Hamburger Ebb' und Flut
Vivaldi: La tempesta di mare
Respighi: Fontane di Roma
Anatoli Liadov: Der verzauberte See

Dann noch die Opern, in denen Wasser ein wesentliches Element ist: Holländer, Rusalka und andere Nixen-Opern .....oder Tondichtungen wie Sibelius "Der Schwan von Tuonela....


Ferde Grofé ist vor Allem als derjenige bekannt, der Gershwins "Rhapsodie in blue" orchestrierte. Stilstisch fühlt man sich bei den genannten Werken an Filmusik erinnert. Seine bekannteste Komposition ist die Grand-Canyon-Suite. Ziemlich amerikanisch.

Gruß,
Steff


[Beitrag von lydian am 04. Mrz 2008, 00:20 bearbeitet]
Pink
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 04. Mrz 2008, 06:01
Hallo pt_concours,

vielen Dank für Dein freundliches Lob. Der von Dir vermutete Aufwand hielt sich allerdings diesmal in Grenzen, da ich den Beitrag bereits vor einiger Zeit in einem anderen Klassikforum in einem Thread mit einem ähnlichem Thema erstellt habe.


Zitat von pt_concours
Ich frage mich nur, hörst Du nur Orchesterwerke der Spätromantik - Moderne?

Über meine musikalischen Vorlieben (epochen- und gattungsmäßig) habe ich mich im Vorstellungsthread schon recht erschöpfend ausgelassen. Deshalb setze ich hier kurzerhand einen Link zu meinem damaligen Beitrag:

http://www.hifi-foru...read=98&postID=92#92


Zitat von pt_concours
Welche Stücke kannst Du denn aus der Flut der genannten Werke besonders empfehlen (mal abseits der ganz bekannten Werke wie Debussy, Britten, Rimski-K.), und welche Aufnahmen?

Empfehlen könnte und müßte ich eigentlich so gut wie alle genannten Werke. Ich suche aber - wie von Dir gewünscht - erstmal ein paar Highlights heraus. Ist aber natürlich ganz subjektiv nach meinem persönlichen Geschmack ausgewählt. Größtenteils handelt es sich dabei um sehr opulent klingende, groß besetzte Orchester- und Chorwerke in spät- / nachromantischem Stil, teilweise mit impressionistisch schillernden Klangfarben.

Kurt Atterberg (1887-1974):
Symphonie Nr. 3
D-dur "Västkustbilder" ("Bilder der Westküste"), opus 10 1914-16
Radio-Philharmonie Hannover des NDR, Ari Rasilainen
CPO, 1999, 1 CD



Kurt Atterberg (1887-1974):
Älven (Der Fluß) -
Symphonische Dichtung für Orchester, opus 33 1929
Satu Vihavainen, Mezzosopran; Gabriel Suovanen, Bariton; NDR Chor, Prager Kammerchor;
NDR Radiophilharmonie, Ari Rasilainen
CPO, 2003, 1 CD



Sir Granville Bantock (1868-1946):
Hebridean Symphony
für Orchester 1913
Royal Philharmonic Orchestra, Vernon Handley
Hyperion, 1990, 1 CD



Frederick Delius (1862-1934):
Sea Drift
für Bariton, gemischten Chor und Orchester 1903
Bryn Terfel, Bariton; Bournemouth Symphony Chorus & Orchestra, Richard Hickox
Chandos, 1993, 1 CD



Rued Langgaard (1893-1952):
Symphonie Nr. 1 "Klippenpastorale"
, BVN 32 1908-09 (rev. 1909-11)
Danish National Radio Symphony Orchestra, Leif Segerstam
Chandos, 1993, 1 CD



Vítezslav Novák (1870-1949):
Boure (Der Sturm) - Eine Meeres-Fantasie / Kantate für Soli, gemischten Chor und Orchester, opus 42 1908-10
Czech Philharmonic Chorus & Orchestra, Zdenek Košler
Supraphon, 1978, 1 CD



Ralph Vaughan Williams (1872-1958):
Symphonie Nr. 1 "A Sea Symphony"
1903-09
Felicity Lott, Sopran; Jonathan Summers, Bariton;
Cantilena, London Philharmonic Choir & Orchestra, Bernard Haitink
EMI, 1989, 1 CD



Viel Spaß beim Kennenlernen und herzliche Grüße
Johannes


[Beitrag von Pink am 04. Mrz 2008, 06:06 bearbeitet]
teleton
Inventar
#8 erstellt: 04. Mrz 2008, 12:55
Hallo pt_concours,

viele der von Johannes genannten "Wasserwerke" habe ich auch erst durch seine Empfehlung kennengelernt.

Darunter die nochmal als herausragend genannten Werke von Artterberg und Bantock.
Kurt Atterberg (1887-1974): Älven (Der Fluß) - Symphonische Dichtung für Orchester, opus 33 1929
ist äjnlich wie Smetanas Moldau aufgebaut, nur das der Fluß hier ins Meer mündet - eine herausragende Komposition in diesem Thread genannt zu werden.


Ich möchte Dir aber auch die Frage an enkidu2 zu
Ferde Grofè beantworten. Ein amerikanischer komponist (mein Steckenpferd).
Ferde Grofe (1892-1972) ist kein so herausragender Komponist (von der musikalischen Qualität seiner Werke her), wie Copland, Schuman, Ives.....

Sein bekanntestes und meistgespieltes Orchesterwerk ist die Grand Canyon - Suite. Die von enkidu genanten Kompositionen (mit Wasser in der Natur)
- Mississipi-Suite,
- Niagara Falls-Suite,
- Hudson River Suite

und hinzufügend
- Death Valley-Suite
finden sich auf zwei empfehlenswerten NAXOS-CD´s mit
William Stromberg / Bournemouth SO


NAXOS, 1998/2000, DDD

Außer der Grand Canyon Suite, die in massigen Einspielungen vorliegt - ich finde Dorati / Detriot SO (Decca) am besten,
durften die restlichen Suiten von Grofe nur in diesen Naxos-Aufnahmen vorliegn.

Nette aber nicht tiefgehende Musik mit teils gewaltigen Naturschilderungen.
Mellus
Stammgast
#9 erstellt: 04. Mrz 2008, 13:46
Wer dann nach all den spätromantischen Tiefen ein reales Gegenmittel braucht, wird vielleicht bei Peter Ablinger fündig. Wasser spielt in seiner Werkreihe Weiss/Weisslich zur, nun ja, Physiognomie des Geräusches (das "weiße Rauschen" evoziert der Titel ja bereits), in Nummer 31 in Form von Regen eine Rolle. Infos plus Hörbeispiel gibt es hier.

Eher als poetischer Assoziationspunkt taucht der Regen nochmal auf in Der Regen, das Glas, das Lachen. 25 Instrumente kaskadieren in mehreren Schichten durcheinander. Ein stärkerer Regenschauer, der auf die Fensterscheibe prasselt oder gar ein kleiner Wasserfall mag hier wirklich Pate gestanden haben. Spannend, wie hier wie dort Klanggestalten entstehen, ähnlich, wie man in Wolken manchmal Formen erkennt. Auch dazu gibt es Info und Hörbeispiel.

Den Regenschirm nicht vergessen!
Mellus

(Im Thread zu "Wetter" habe ich das nicht eingebracht, da ich denke, dass es hier doch mehr um die Eigenschaften des Wassers geht als um das Wetterphänomen Regen.)
pt_concours
Stammgast
#10 erstellt: 05. Mrz 2008, 23:37
Und um hier auch den Barock wieder etwas zu Ehre kommen zu lassen:

J.S. Bach: "Schleicht, spielende Wellen", Kantate BWV 206

in ihr treten die vier Gesangssolisten als Flüsse auf:
Pleiße (Sopran), Donau (Alt), Elbe (Tenor), Weichsel (Baß)
um dem Herrscher zu huldigen...

Immerhin, als deutliches Zeichen für Bachs gelungene Tonmalerei werte ich, daß einst bei den Proben zu diesem Stück in den Pausen immer viele Musiker schnell zum WC rannten (ob des vielen Geplätschers und Getröpfels)


[Beitrag von pt_concours am 05. Mrz 2008, 23:38 bearbeitet]
Klassikkonsument
Inventar
#11 erstellt: 06. Mrz 2008, 01:29
Auch zu diesem Thema hat Ottorino Respighi einen Beitrag mit Lokalkolorit geliefert: die sinfonische Dichtung "Fontane di Roma" ("Römische Brunnen").

Ein Werk der Moderne, das sonst wohl in die Wetter-Rubrik gehört, ist "14 Arten den Regen zu beschreiben" von Hanns Eisler.

Viele Grüße
pt_concours
Stammgast
#12 erstellt: 11. Mrz 2008, 23:59
Ich bin per Zufall auf ein weiteres Stück gestossen:

Siegfried Matthus: "Wasserspiele" (Trio für Klarinette, Viola und Klavier, 2001)
das Stück ist Teil eines noch unvollendeten Zyklus zu Naturphänomenen.

Weitere informationen hier:
http://www.musiktext.de/texte/matth_wasserspiel_txt.htm
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Themenbezogene Klassik. Tiere
pt_concours am 02.03.2008  –  Letzte Antwort am 18.03.2008  –  12 Beiträge
Themenbezogene Klassik: Schach
Mellus am 22.01.2008  –  Letzte Antwort am 08.10.2008  –  11 Beiträge
Themenbezogene Klassik: Wetter
vorticity am 31.12.2007  –  Letzte Antwort am 10.01.2008  –  11 Beiträge
Klassik in den Printmedien: Flachpresse?
Mellus am 23.02.2010  –  Letzte Antwort am 26.02.2010  –  33 Beiträge
Langweilige Klassik im Musikunterricht?
Nite_City am 15.07.2005  –  Letzte Antwort am 15.08.2005  –  100 Beiträge
Die Klassik-CD-Tauschbörse
Hüb' am 21.10.2010  –  Letzte Antwort am 20.10.2016  –  59 Beiträge
Bekannte Klassik
HiFi-Tweety am 09.10.2011  –  Letzte Antwort am 17.10.2011  –  25 Beiträge
Klassik im Internet
Martin2 am 25.01.2007  –  Letzte Antwort am 25.01.2007  –  2 Beiträge
Standardrepertoire Klassik
Wilke am 28.02.2011  –  Letzte Antwort am 22.04.2011  –  31 Beiträge
Klassik Wochenende
die5katzen am 29.01.2004  –  Letzte Antwort am 07.02.2004  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • SEG
  • Dual

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder819.686 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitgliedphilipp007
  • Gesamtzahl an Themen1.368.624
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.066.913