Doppelschwinger Richtig anschliesen

+A -A
Autor
Beitrag
warock1
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 22. Aug 2018, 23:06
Tag,

Ich habe mir einen anderen Subwoofer angelechelt, es handelt sich um ein Digital Desing, weiß jetzt aber nicht die genau Bezeichnung, er meinte ein 3512...
Die sehen aber anderster aus als den, den ich bekomme.

Der wird auf jeden fall mein Hifonics Zeus ZX 1254 ersetzen.
So, dies wird auch mein erster mit Doppelschwingspule,
Ich weiß auch ungefähr wie man diesen an eine Endstufe Anschliesen kann zumindestens an 1 Kanal.
Kann man diese auch an eine 4 Kanal Endstufe anschließen? Sprich Pro Kanal immer im Bridge Mode?
Endstufe ist eine Emphaser 1450XT 4 Kanal.



So, dann habe ich sogar noch eine Crunch GTX 1000 im Wohnzimmer stehen, diese ist ein Monoblock, ich denke das müsste die Alternative sein, weil ich denke das wird nicht funktionieren das ich meine Emphaser auf Bridge Mode pro kanal nutzen kann.

Dann beobachte ich noch eine Crunch Drive 2600 er ist auch ein Monoblock, das einzige was mich an de stört, es fehlt der passende Subsonic Filter..
LexusIS300
Inventar
#2 erstellt: 23. Aug 2018, 04:58
Hallo,

Was mich etwas irritiert: vor einem Jahr wusstest Du es noch
Endstufen wird in der Regel eine Bedienungsanleitung beigelegt - zumindest lassen sich die meisten recht schnell mit einer bekannten Suchmaschine finden.
Und siehe da, auch jene der Emphaser.
Was diese jedoch verschweigt, auch wenn technisch möglich ist es sehr suboptimal eine 4 Kanal Endstufe zweimal zu brücken.
Das Netzteil wird massiv belastet und bricht somit stark ein, kaum eine Endstufe ist dafür konstruiert.

Das wichtigste ist jedoch die Impedanz der Spulen.
Mit dem Begriff "Doppelschwinger" kann man nichts anfangen, die aktuelle 35er Serie gibt es als 2x2 Ohm oder 2x4 Ohm.


[Beitrag von LexusIS300 am 23. Aug 2018, 05:01 bearbeitet]
warock1
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 23. Aug 2018, 09:13
1 Jahr ist lange her :).
Anleitung und so habe ich auch noch etwas im Kopf.


Er meinte es ist ein 2x4 Ohmer.

Netzteil hat über 1KW und ist ein umgebautes Server NT.
Wird meist nur zu 30 Prozent an Lautstärke genutz.
Sollte es aber trotzdem mal durch ein Richtiges Subwoofer Modul umtauschen.

Aber so wie es sich anhört sollte ich die Crunch auch mit ins Auto nehmen.
Weil eine 2. Endstufe brauch ich auf jeden fall.
Habe zuerst die Idee gehabt die Emphaser für die DD zu nutzen, das jede Spule mit 400 Watt versorgt wird und das Frontsistem mit meiner Mac Audio Z4100 zu betreiben.


PS wie sagt man dann zu so einem Doppelschwinger?


[Beitrag von warock1 am 23. Aug 2018, 09:20 bearbeitet]
MarsianC#
Stammgast
#4 erstellt: 23. Aug 2018, 10:06
Doppelschwingspule
warock1
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 23. Aug 2018, 10:12
Ihr wisst was ich meine
Aber ja wenn man mal den Begriff vergleicht, sind es verschiedene dinger
LexusIS300
Inventar
#6 erstellt: 23. Aug 2018, 10:30
Das ganze ist nicht fürs Auto?
Oder was macht das Servernetzteil?
warock1
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 23. Aug 2018, 11:36
Also, es soll schon fürs Auto sein.
Aber im Wohnzimmer habe ich noch meinen Audio System Radion 12 Plus Sub, als Bassverstärkung, da hängt derzeit eine Chrunch GTX 1000, und dieses wird mit einem Server NT Betrieben.
Aber wie gesagt, das wird noch geändert, aber das ist ja nicht das hauptthema :).
Der DD muss ja betrieben werden, und der kommt ja ins Auto.
LexusIS300
Inventar
#8 erstellt: 23. Aug 2018, 11:58
Die Crunch ist jetzt auch nicht eine Mega Endstufe und wird den Sub langweilen, aber besser geeignet als die Emphaser
warock1
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 23. Aug 2018, 13:03
in Ebääääää habe ich eine zur beobachtung und schimpft sich GPX2000.
Und die haut an 2 Ohm 750 Watt raus, das wäre ja dann eher was für den Sub.
LexusIS300
Inventar
#10 erstellt: 23. Aug 2018, 13:21
Macht das Kraut auch nicht fett.
Standesgemäss wäre was um die 2-3KW wovon ich Dir aufgrund deines Grundlagenwissen aber abraten würde.

Ist eigentlich ein passendes Kanel verlegt?


[Beitrag von LexusIS300 am 23. Aug 2018, 13:22 bearbeitet]
warock1
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 23. Aug 2018, 13:30
Durch mein Auto geht ein 50mm² durch, da war schonmal eine 2 oder 3 KW anlage verbaut.
Wieso würdest du mir das abraten? Denkst ich fackel meine Karre ab:P

Ich weiß, der Sprung von z.b 500 auf 600 Watt ist so minimalst...

Als übergang tuts mir das auch, da ich eh derzeit nicht so laut hören kann, wegen Kids.
Und ich werde mir mal nach einer ausschau halten, die ab 1KW aufwärts geht.
warock1
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 23. Aug 2018, 21:42
Ich denke das es in Richtung Emphaser geht, ist mir irgendwie Sympathischer.
Was ist den mit der EA1600D`?



Nennleistung gemessen nach DIN 45500 bis 1% Klirrfaktor bei 13,5V
Emphaser EA-1600D

1 × 729 Watt Kanal 1 an 4 Ohm
Stromaufnahme 63,1A
Wirkungsgrad 85,6%

1 × 1301 Watt Kanal 1 an 2 Ohm bei 13,4V Versorgungsspannung
Stromaufnahme 115,5A
Wirkungsgrad 84%

1 × 1718 Watt Kanal 1 an 1,33 Ohm bei 13,4V Versorgungsspannung
Stromaufnahme 155A
Wirkungsgrad 82,7%

1 × 2070 Watt Kanal 1 an 1 Ohm bei 13,3V Versorgungsspannung
Stromaufnahme 190A
Wirkungsgrad 81,9%

2070 Watt Gesamtleistung

gemessen bis zur Clippinggrenze bei 100 Hz durch fest voreingestellten Tiefpassfilter



Nennleistung gemessen nach DIN 45500 bis 1% Klirrfaktor bei 13,5V
Emphaser EA-1600D

1 × 756 Watt Kanal 1 an 4 Ohm
Stromaufnahme 66A
Wirkungsgrad 84,9%

1 × 1352 Watt Kanal 1 an 2 Ohm bei 13,4V Versorgungsspannung
Stromaufnahme 122A
Wirkungsgrad 82,7%

1 × 1805 Watt Kanal 1 an 1,33 Ohm bei 13,3V Versorgungsspannung
Stromaufnahme 170A
Wirkungsgrad 79,8%

1 × 2116 Watt Kanal 1 an 1 Ohm bei 13,2V Versorgungsspannung
Stromaufnahme 205A
Wirkungsgrad 78,2%

2116 Watt Gesamtleistung

gemessen bis zur Clippinggrenze bei 100 Hz durch fest voreingestellten Tiefpassfilter
LexusIS300
Inventar
#13 erstellt: 24. Aug 2018, 06:30
Weil ich nicht denke das Du mit diesem Wissensstand mit dieser Leistung umgehen kannst.
Die EA1600D geht in die richtige Richtung, allerdings solltest Du da schon über eine kleine Zusatzbatterie nachdenken
warock1
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 24. Aug 2018, 08:55
Das wäre evtl meine nächste Frage gewesen.
Da ist die Frage wie stark darf diese sein und wegen trennrelais.

Ich weiß nur das ohne das trennrelais sich die Batterien gegenseitig leersaugen .
LexusIS300
Inventar
#15 erstellt: 24. Aug 2018, 09:02
Und ich weiß das dem nicht so ist.
Batterie je grösser desto besser.
warock1
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 24. Aug 2018, 09:18
Arbeitest du ohne Trennrelais?
Ok. das hört sich ja schon fast gut an.
An Batterien komme ich ohne Probleme ran.
Jetzt warte ich mal ab, was da für ein Monster kommt.
Und alles nach und Nach instalieren:)
Car-Hifi
Inventar
#17 erstellt: 24. Aug 2018, 19:17

warock1 (Beitrag #14) schrieb:
Ich weiß nur das ohne das trennrelais sich die Batterien gegenseitig leersaugen .

Gegenfrage (mit der ich Dich, so hoffe ich, zum Nachdenken anregen kann): auf Grund welcher technischer/ physikalischer Vorgänge saugen sich zwei parallel geschlossene Batterien gegenseitig leer?
warock1
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 24. Aug 2018, 23:45
LexusIS300
Inventar
#19 erstellt: 25. Aug 2018, 06:49
Der soll lieber beim Verkauf bleiben, denn von Technik versteht er nicht so viel.
Der selbe Typ schraubt die Masse immer noch an der Gurtschraube fest und behauptet ein High Low Converter bekommt ein clippendes Signal wieder gerade


[Beitrag von LexusIS300 am 25. Aug 2018, 06:50 bearbeitet]
warock1
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 25. Aug 2018, 07:44
Wo soll sonst die Masse abgegriffen werden?
Bei meinem ersten Versuch damals am Skoda habe ich es von dort gemacht.

Wie der jetzige Aufbau ausschaut in Sache Masse habe ich noch nicht geschaut ( hinten weg)

Ich weiß nur, plus geht logischerweise nach hinten und Masse vorne geht von der Batterie weg mit einem 30 cm Langen Kabel auf die Karosserie.
Car-Hifi
Inventar
#21 erstellt: 25. Aug 2018, 09:28

warock1 (Beitrag #18) schrieb:
Hier mal ein Video zu !!!!

Die Videos von ARS und deren physikalischer Wahrheitsgehalt waren schon oft Thema in diesem Forum. Ich bewundere den Herrn Weiß für seine mutigen Auftritte vor der Kamera, nur an einigen Stellen erzählt er leider hanebüchenen Unsinn.

Min 1:50 "Der richtige Strom wird jetzt von der hinteren Batterie gezogen" - falsch, der Stromfluß teilt sich entsprechend dem Kirchohhffschen Regeln auf. Bei laufendem Motor wird ein ein Teil des Stroms der Anlage aus der hinteren Batterie bezogen, eine Teil aus der vorderen, sowie ein Teil aus der Lichtmaschine, je nach Innenwiderstand und Spannung der Spannungsquellen, sowie je nach Widerstand der Leitungen.

Min 2:05 "wir haben jetzt nur noch einen Ladestrom von der Hauptbatterie bis zur zweiten Batterie" - falsch. Zum einen siehe oben. Zum anderen: wenn beide Batterien etwas entleert sind, und die Anlage läuft, haben wir einen Ladestrom von der Lichtmaschine zu beiden Batterien sowie den Strom, den die Anlage zieht.

Min 2:10 "da findet jetzt nicht mehr der Impulsstrom von der Audioanlage statt(sic!), sondern nur der Ladestrom, der nach hinten benötigt wird" - und woher wissen die Batterien, welche für welchen Strom zuständig sein soll? Wer entscheidet, welcher Strom durch welches Kabel fließt?

Min 3:55 "wie die (beiden Batterien) sich mit der Zeit untereinander kaputt machen würden. Die stärkere (Batterie) würde die schwächere mit der Zeit immer wieder leer saugen" - was für ein Blödsinn! Welchen technischen Wert zeiht er für die Stärke oder Schwäche einer Batterie heran? Warum sollte die stärkere die schwächere entladen? Und warum gehen dabei beide Batterien kaputt? Korrekt ist viel mehr (und zu diesem Nachdenken wollte ich Dich anregen), dass zwei Batterien unterschiedliche Leerlaufspannungen haben. Das ist die Spannung, auf die eine Betterie zurück fällt, wenn sie nicht mehr weiter geladen wird. Wenn man zwei Batterien mit unterschiedlicher Leerlaufspannungen parallel schließt, wird zwischen beiden ein Ausgleichsstrom fließen. Der fließt von der Batterie mit der höheren Spannung zu der mit der niedrigeren Spannung. Je weiter sich die Spannung zwischen beiden Batterien ausgleicht, umso geringer wird der Stromfluss. Wenn beide Batterien die gleiche Spannung haben, fließt gar kein Strom mehr und die erreichte Leerlaufspannung werden beide Batterien für sehr lange Zeit halten.

Dieses Konzept wird seit Jahren bei Booten eingesetzt, bei Wohnmobilen, bei einigen Autos ab Werk (ich hatte erst letzte Woche wieder einen Toyota Landcriuser mit zwei parallelen Batterien im Laden) - ohne dass sich die Batterien "untereinander kaputt machen" oder wenigstens dauerhaft gegenseitig entladen.

(Wenn natürlich eine der beiden Batterien defekt ist, dann kann sie die andere Batterie entladen, bis auch diese durch Tiefenentladung beschädigt oder gar zerstört wird.)

Nächstes Problem beim Einsatz eines Trennrelais: wenn man tatsächlich im Stand hört, wie es im Video angedeutet wird, und sich die zweite Batterie entlädt, fließt, beim Einschalten des Relais für kurze Zeit ein sehr hoher Strom. Die hintere Batterie kann schlagartig auf den maximalmöglichen Strom aus vorderer Batterie und Lichtmaschine zugreifen. Der daraus resultierende Strom kann (je nach Entladungszustand der hinteren Batterie) einige hundert Ampere betragen! (Soviel zu dem Satz aus dem Video mit dem Ladestrom durch das Kabel von vorn nach hinten und dass eigentlich aus 10 mm² reichen würden.) Ich habe schon 200 A Sicherungen durchbrennen sehen, weil die Kunden in ihren Wohnmobilumbauten die zweite Batterie vollständig entladen hatten…

Wenn ich tatsächlich lange im Stand hören wollte, würde ich mir eine Spannungsanzeige verbauen, die die Spannung der Starterbatterie misst. Vielleicht würde ich diese Anzeige sogar mit einer Leuchtdiode versehen, die blinkt, wenn die Spannung unter einen bestimmten Wert sinkt. Vielleicht würd ich sogar ein Relais verbauen - dass die Musikanlage abschaltet, wenn die Spannung noch tiefer sinkt …

Soviel zum technischen Gehalt der Videos. Nochmal, ich bewundere ARS für den Mut, sich vor einer Kamera zu produzieren. Es ist aber schade, dass nur allzuoft urbane Legenden widerspruchslos wiederholt werden. Das nimmt den Videos die Seriosität.


Wo soll sonst die Masse abgegriffen werden?

An einer richtigen (elektrischen) Massestelle. Befestigungen von Gurten, Rücksitzbänken, Verkleidungen und Co. sind wunderbar geeignet, um diese Sachen sicher und fest anschrauben, allerdings sollte man für HiFi-Anlagen die Finger davon lassen.

Der Nutzer @Joze1 hat in diesem Einbaubericht ab Beitrag #103 sehr gut dargestellt, wie man selbst eine gute Massestelle herstellt, sollte es tatsächlich keine geeigneten ab Werk in der Nähe des Einbauplatzes geben.


[Beitrag von Car-Hifi am 25. Aug 2018, 09:35 bearbeitet]
warock1
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 25. Aug 2018, 10:14
Das ist jetzt mal eine ausführliche Antwort

Das mit den Schienen für Plus und Minus gefällt mir auch sehr gut, da ich z.B bei einer kleineren Endstufe kein 50 iger Querschnitt brauche.
Ich sehe eher ein anderes problem, und muss wohl oder übel mein Kofferraum etwas Opfern, dann wars das mit Reserberd Subwoofer.
Weil dann die Mulde missbraucht wird für die Kombos
Naja, ein Vorteil hat es, es wird dann nicht mehr so Scheppern, das Scheppert jedes mal sp derbe wenn man auserhalb vom Auto steht, trotz Butyl.
War beim Skoda aber auch so.
warock1
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 27. Aug 2018, 10:08
So, heute kam der Subwoofer und hier habe ich auch gleich mal die Bezeichnung.
40161565_289661158511431_1991062566872285184_n


Ich weiß nicht was das für einer sein soll, hoffe Ihr könnt mir mehr sagen.
und evt erbitte ich auch gleich um Berechnung für ein Passendes Gehäuse, sowohl Offen als auch geschlossen, das wäre voll supper:)
Joze1
Moderator
#24 erstellt: 27. Aug 2018, 11:15
Das ist ein DD 3512 mit 2x4 Ohm Doppelschwingspule. Auf Grund der Breite der Strebe ein älteres Modell, lässt sich aber mit mehr Bildern vielleicht besser sagen
warock1
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 27. Aug 2018, 11:37
40239065_1792768744106383_2902516371533332480_n


40269681_233486324178572_7619856257570045952_n
Joze1
Moderator
#26 erstellt: 27. Aug 2018, 11:56
Ja, das ist ein sehr, sehr alter 3512. Bestimmt 12 Jahre. Da wirst du gar nicht mit ganz so viel Leistung draufgehen brauchen, die kann der gar nicht umsetzen.
warock1
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 27. Aug 2018, 12:22
Was kann der ungefähr?
Weil die emphaser ea 1600d habe ich jetzt auch ersteigert.
LexusIS300
Inventar
#28 erstellt: 27. Aug 2018, 14:27
Spielt ja keine Rolle.
Die gemessenen 1.3KW der Emphaser liegen in Wirklichkeit NIEMALS an, im Bassreflex schon garnicht.
Und wenn er das auch nicht verträgt und anschlägt weil die Zentrierung schon so weich ist (was ich nicht glaube) dann drehst Du die Endstufe einfach ein Stück zurück
Joze1
Moderator
#29 erstellt: 27. Aug 2018, 14:37
Ich glaube das schon, die Erfahrung habe ich mit diesen alten DD-Woofern schon zu Genüge gemacht. Wenn da reell 600 Watt anliegen, sind die schon gut bedient.

Im passenden Gehäuse kann man damit schon was machen, achte aber darauf, dass die Zentrierung noch nicht lose ist (Krankheit bei der alten 35er Serie) und du ihm nicht zu viel Hub abverlangst. Nach heutigen Maßstäben ist der Hub schon eher eingeschränkt, da muss man dann im Zweifelsfalle noch mit einem vorsichtig gesetzten Subsonic arbeiten.


LexusIS300 (Beitrag #28) schrieb:
Die gemessenen 1.3KW der Emphaser liegen in Wirklichkeit NIEMALS an, im Bassreflex schon garnicht.


Die Aussage in der Absolutheit würde ich so nicht unterschreiben.


[Beitrag von Joze1 am 27. Aug 2018, 14:47 bearbeitet]
warock1
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 27. Aug 2018, 16:06
Ich habe ihn vorhins mal kurz etwas Freeair getestet.
An meiner crunch, nur um zu schauen, ob dieser irgend wo beschädigt ist oder so,
Er fühlt sich noch ziemlich hart an.
Am liebsten wäre mir ein geschlossenes Gehäuse prinzip der dann wenigsten weniger platz weg nimmt
Aber leider findet man nichts wegen den Daten.
Joze1
Moderator
#31 erstellt: 27. Aug 2018, 17:12
Laut Bildern ist es in jedem Fall ein 3512c. Geschlossen würde ich da eher nicht empfehlen, sind in der Regel reine BR-Woofer. Wenn ich mich recht erinnere, lag die Gesamtgüte des Chassis im mittleren 0,3x Bereich.
warock1
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 27. Aug 2018, 17:51
[/quote]Wenn ich mich recht erinnere, lag die Gesamtgüte des Chassis im mittleren 0,3x Bereich[quote]


Soll was genau heißen ?

Du meinst den Bereich ?

Wert von Qts Beschreibung Eignung des Lautsprechers für
0,2-0,4 sehr starker Antrieb Hörner
0,3-0,5 starker Antrieb Bassreflexboxen, Hörner
0,4-0,6 mittlerer Antrieb geschlossene Boxen
0,5-0,7 schwacher Antrieb Transmissionline-Boxen, Dipole
> 0,7 sehr schwacher Antrieb Dipole, Einbau in Auto-Hutablage


[Beitrag von warock1 am 27. Aug 2018, 17:58 bearbeitet]
warock1
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 29. Aug 2018, 19:40
So, Endstufe ist auch da.
Jetzt kann ja fast die Post abgehen, aber nun stellt sich mir mal wieder die frage, wie viel Liter soll der kasten oder was auch immer das werden soll haben.
Ist halt sch...e, zwecks fehlenden Parametern...

Mir Schwälg da schon was im Kopf vor Somit kann ich dann immer noch meine Reserveradmulde nutzen.
Riboolt
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 29. Okt 2018, 11:28
ist bisher etwas passiert? Wenn du jeden Liter aus der Reserveradmulde kitzelst könnte das noch was gutes werden. Hier im Forum gibts viele die Gehäusevorschläge für den Woofer angefragt haben. Die landen meistens bei 50 Liter GG oder 60+Liter BR. Netto natürlich.
warock1
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 30. Okt 2018, 19:55
Ja, ich habe mal was zusammen gebaut,, hat jetzt ca 75 Liter.
Aber muss evt noch Spachteln, oder werde mir nochmals einen neuen bauen, und mir das dann via Oberfräße alles bearbeiten lassen.
Zumal ich nur restholz genommen habe, was ich noch so vom vermiter bekommen habe.
bilder folgen.
warock1
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 30. Okt 2018, 21:03
So, jetzt kommen mal eben schnell Bilder von dem Teil.

45020371_501151363732907_7865855968351879168_n

45070735_196160897943376_6205905766201688064_n

45150955_341673786638452_6084466536569896960_n


1. Ich weiß, es ist nicht 100% ig Rund.
2. Die oberste Platte hat 2 angeflachte Seiten.
3, Wo der Subwoofer eingelassen ist, ist auch nicht 100%ig rund.

Es gibt aber nicht was man nicht machen könnte, z.B mit Spachtelmasse und so :).
Derzeit wird das erst mal mein prototyp bleiben, man sieht Ohn ja auch nicht, und zur Not kann ich noch eine Platte drauf schrauben.
Die 4 Gewindestangen habe ich gebraucht, um das gehäuserannzuziehen wärend ich es geklebt habe, und die bleiben auch drin,dies dient zur stabilsierung

Jetzt muss ich nur noch das Anschlussterminal irgend wo ran bauen, dies kommt evt auch oben aufs Brett, oder kommt unten irgend wo rangeschraubt, Br Rohr muss auch noch verlegt werden, vorgeschlagen, laut I Net sollte es ja die 18 cm im Durchmesser haben, mit einer Portlänge von 58 cm.
Ich werde es aber mit einem 10 er versuchen und einer Portlänge von 65 cm, länger ist fast nicht machbar.
Alternativ müsste ich auf 12,5 x65 gehen, dann kommt dies einigermaßen hin.

Den Sub habe ich zusäzlich mit KP Band vom bau abgedichtet, dies ist ein Schaumstoff den es in verschieden dicken gibt, das habe ich so noch bei keinem gemacht, das kommt auch unter das BR Rohr, das es dort auch wirklich 100% dicht ist.

Hatte den Sub die Tage auch mal kurz laufen lassen, hört sich auch ohne BR Rohr Nice an, geht bis dahin nur leicht ins Dröhnen, wobei ich echt schlimmeres gehört hatte.
Gehäuse schwingt fast nicht mit, dieß macht es nur, weil die Gewindestangen noch nicht auf Maß gebracht worden sind im unteren Teil.


So, nun bin ich auch gleich am überlegen, ob ich nicht am Gehäuse noch 2 Schlossschrauben verbaue, und von Dort mein Strom verteile, weil ich echt nicht weis wie ich es sonst machen soll?
Will ja Später 2 Endstufen Betreiben.
punsch
Stammgast
#37 erstellt: 30. Okt 2018, 21:54
Sers,

wenn du den Port vom Durchmesser her verkleinerst solltest du aber die Länge auch kürzen und nicht noch länger machen. sonst hast du eine viel zu tiefe abstimmung.
warock1
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 30. Okt 2018, 21:58
Tief ist doch gut, oder nicht ?
Bei mir ist der Grundgedanke das die portfläche wieder gleich wird.
moyo2005
Inventar
#39 erstellt: 09. Nov 2018, 02:31
Moin

Schau beim Hersteller auf der Seite und bau mal ein Vorschlag nach.
Das Volumen sollte schon stabiel sein und nicht aus einem Reifen bestehen (auch wenn er dir stabiel erscheint!!)

Beim 15" hatte mir damals 180 Liter Netto mit 600cm2 Port echt gut gefallen. Ein DD spielt in einem relativen grossen BR einfach seine Vorzüge am besten aus, für GG Gehäuse gibt es andere

Wenn dir das Hobby spass macht , empfehle ich dir nicht die "billige" Variante vom Stom zu verbauen !
Schau mal bei Optima Red , besser Gelb um und da gleich zwei von , dann kannst auch mal im stand was hören

Und nein Speerholz nimmt man nicht zum bau von einem BR




MfG
Big_Määääc
Inventar
#40 erstellt: 10. Nov 2018, 08:48
gerade BR mit seiner extrem hohen Strahlungsimpedanz durch den Resonator in seinem Wirkbereich wird den Autoreifen mechanisch belasten.
was Pegel kostet.

lieber vieleckiges Gehäuse bauen,
wodurch die Kantenwinkel auch gering ausfallen.

und mit etwas Wille bekommt man auch Platten sauber rundgeschnitten mit Stichsäge und Co.
es geht sogar auf der Kreissäge,
was allerdings lieber geübt sein sollte
doch für Prototypen ist das nicht so wichtig.

BR PortGrösse so wählen das man unter 20m/sec bleibt.
bei solch Langhubern schonmal mit 1/2 Sd anfangen.
und Erwärmung der Spule mit einbeziehen,
damit dieses verallgemeinerte Dröhn erst garnicht auftritt.

so viel Spasssss damit
warock1
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 10. Nov 2018, 19:35
Also, erste Tests, wurden schonmal durchgeführt, zum einen habe ich einen 20 HZ Ton laufen lassen, und den Subsonic so drauf eingestellt, das dieser kaum noch mit Schwingt, kann auch sein, das er jetzt mehr als 30 HZ raus filtert, macht aber nichts, Schwingt er in der hinsicht nicht mehr so mit.

Ich habe meine Platten mit Langen Gewinde Stangen ran gezogen (aber sieht man ja auf dem Bilder im vorherigen post) damit wirklich alles Verwindungssteif wird, er Schwingt aber treotzdem Leicht mit, aber nur das Holz, nicht der Reifen selber.

das verstehe ich jetzt nicht so ganz?

BR PortGrösse so wählen das man unter 20m/sec bleibt.
bei solch Langhubern schonmal mit 1/2 Sd anfangen.

Sobald mein Junior kein Kinderwagen mehr braucht, werde ich villt mal den Bauvorschlag von DD in Angriff nehmen.
Weil ich finde 70 Liter sind doch etwas Wenig, desweiteren finde ich das es sich etwas komisch im Reserveradmuldenbereich anhört.


Schau beim Hersteller auf der Seite und bau mal ein Vorschlag nach.
Den gibt es leider so nicht mehr, die hatten selber mühe da was zu suchen, ich denke den Vorschlag, den die mir gegeben haben, bezieht sich eher auf die neue Generation vom 3512 Serie.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Doppelschwingspule und 4-Kanal-Endstufe
alexk77 am 24.03.2005  –  Letzte Antwort am 24.03.2005  –  8 Beiträge
Audiosystem Doppelschwingspule/ 2 Kanal Endstufe
Jabbo am 12.12.2005  –  Letzte Antwort am 15.12.2005  –  32 Beiträge
An eine 4 Kanal Endstufe 2 subs?
Nrv32 am 07.06.2004  –  Letzte Antwort am 19.03.2005  –  8 Beiträge
Hifonic ZX 1254 Reserveradgehäuse
warock1 am 01.10.2017  –  Letzte Antwort am 11.10.2017  –  7 Beiträge
?? Doppelschwinger an gebrückter 4 Kanal???
debo836 am 27.05.2005  –  Letzte Antwort am 27.05.2005  –  10 Beiträge
4-Kanal für Subwoofer
CYPRE$$ am 16.05.2005  –  Letzte Antwort am 16.05.2005  –  2 Beiträge
Sub richtig anschließen ! an ne 4-Kanal?
Scarab770 am 19.06.2008  –  Letzte Antwort am 19.06.2008  –  7 Beiträge
Subwoofer für 5 Kanal Endstufe
pinkcream am 23.04.2006  –  Letzte Antwort am 26.04.2006  –  14 Beiträge
Doppelschwinger an 4Kanal Endstufe
Mr.$ound am 08.08.2004  –  Letzte Antwort am 08.08.2004  –  9 Beiträge
Zwei Doppelschwinger - Wie Anschließen??
Biggeron am 11.10.2005  –  Letzte Antwort am 11.10.2005  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder852.764 ( Heute: 56 )
  • Neuestes Mitgliedgermankamikaze
  • Gesamtzahl an Themen1.422.655
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.085.424

Hersteller in diesem Thread Widget schließen