Endstufenschaltung

+A -A
Autor
Beitrag
Strenhel
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 03. Feb 2013, 22:19
Hallo alle,

habe derzeit einen kranken Gitarrenverstärker auf den Tisch.

Blicke bei der Endstufenansteuerung noch nicht richtig durch.
Hat jemand von euch eine Idee, für was der im angehängten Schaltplan rot eingerahmte Schaltungsteil dient
Gruß GL

Endstufe FM212R
Bertl100
Inventar
#2 erstellt: 03. Feb 2013, 22:54
Hallo zusammen,

nun, das ist die Spannungsverstärkerstufe der Endstufe.
Nach der Differenzstufe mit Q9 und Q10 gibt es zwei Pfade.
Einer über Q12.
Und der zweite über Q11 und Q13.
Die Spannungsverstärkerstufe arbeitet als quasi im Gegentakt.

An ihrem Ausgang hängen die Treiber der Endtransistoren.

Gruß
Bernhard
Strenhel
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 04. Feb 2013, 01:29
Was passiert dann aber über die Dioden D28 und D29? Ich dachte darüber werden die beide Leistungsstufen angesteuert.

Gruß GL
Bertl100
Inventar
#4 erstellt: 04. Feb 2013, 13:48
Hallo zusammen,

der Kollektor von Q9 (Kathode von D28) liegt so grob auf dem Potential "+42V minus drei Diodenstrecken".
Die Anode von D28 liegt (ohne Aussteuerung) auf 0V.
Bei hoher Aussteuerung, wenn der Ausgang nahe an 42V herankommt (und damit auch der Eingang der Treiber+Endstufe) wird D28 leitend und dürfte damit die Ansteuerung von Q12 drosseln.

D29 macht dasselbe bei Ausgangsspannungen nahe -42V mit der Ansteuerung von Q13.

Ich hab mir jetzt die ganzen Schutzschaltungen nicht genauer angesehen.
Aber jedenfalls sind D28 + D29 Teil einer Schutzschaltung.

Gruß
Bernhard
Strenhel
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 04. Feb 2013, 21:11
Zunächst einmal vielen Dank für deine Info. So langsam dämmert's jetzt.
Leider sind wohl einige der Transistoren in diesem Bereich defekt, d.h. haben eine Kurzschluss zwischen E und C, so dass auch 2 Widerstände abgeraucht sind. Sieht so aus, als hätte es mal eine Überspannung gegeben.
Es ist gar nicht so einfach, diese Japan-Transistoren aufzutreiben! Bei den 2SA1016K und dem Komplementären 2SC2362K bin noch gar nicht fündig geworden. Auch Ersatztypen (UCE > 120V) habe ich nicht wirklich gefunden. Hast Du vielleicht noch eine Idee, wo man so was bekommt?

Gruß GL
Bertl100
Inventar
#6 erstellt: 05. Feb 2013, 19:48
Hallo zusammen,

ich habe als Ersatz gefunden BF422/BF423!
Wichtig ist aber, dass du ganzen Bereich GROSSFLÄCHIG nach defekten Bauteilen untersuchst.
Es kommt häufig vor, dass unerfahrenere Löter etwas übersehen, einschalten, und dann ist alles wieder kaputt!

Gruß
Bernhard
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
DIY Gitarrenverstärker
cornio am 24.01.2009  –  Letzte Antwort am 25.01.2009  –  2 Beiträge
Gitarrenverstärker
Reggae am 10.04.2008  –  Letzte Antwort am 11.04.2008  –  6 Beiträge
5W Gitarrenverstärker
freedumb am 29.03.2010  –  Letzte Antwort am 05.04.2010  –  12 Beiträge
Endstufenschaltung - noch Fragen
Rufus49 am 02.11.2013  –  Letzte Antwort am 20.11.2013  –  25 Beiträge
Gitarrenverstärker?
xdieterx am 18.04.2008  –  Letzte Antwort am 19.04.2008  –  3 Beiträge
Billiger Gitarrenverstärker?
heheowned am 03.11.2010  –  Letzte Antwort am 01.12.2010  –  24 Beiträge
minni E-Gitarrenverstärker selbst bauen
Jammer_567 am 26.02.2011  –  Letzte Antwort am 04.03.2011  –  13 Beiträge
Gitarrenverstärker
cornio am 23.01.2009  –  Letzte Antwort am 23.01.2009  –  5 Beiträge
Brummen beim zusammengebastelten Gitarrenverstärker
Matthias94 am 02.05.2012  –  Letzte Antwort am 08.05.2012  –  16 Beiträge
Schaltplan für Mini-Verstärker
Chappie_Hundefutter am 25.03.2010  –  Letzte Antwort am 29.03.2010  –  15 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder905.365 ( Heute: 17 )
  • Neuestes MitgliedAbdelmalik_
  • Gesamtzahl an Themen1.510.806
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.742.094

Hersteller in diesem Thread Widget schließen