Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Kaufberatung Fiat Punto 188 BJ 2005 für max. 200 Euro

+A -A
Autor
Beitrag
marcelson
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 12. Nov 2014, 11:27
Hallo Zusammen

Und zwar habe ich gestern ein neues Auto gekauft und war es mir dann auch sofort angucken gefahren.

Hierbei handelt es sich um einen Fiat Punto 188.
Baujahr: 2005
Leistung: 44 KW / 60 PS
Müsste der 1.2 8V Motor sein...

Außerdem ist eine Gasanlage installiert, welche zumindest einen Teil des Kofferraums beansprucht...

Nun ist Fiat wie einige andere Automarken auch ja recht geizig beim Soundsystem, weshalb ich da mit möglichst wenig Geld was verbessern wollen würde.
Ein paar Kumpels, die mir beim Einbau helfen würden habe ich.
Zudem sieht das Radio relativ neu aus, weshalb ich hoffentlich kein neues brauche?

Aber Budget sollte so bis maximal 200 eigentlich gehen.
Mehr wöllte ich jetzt dann auch nicht ausgeben für mein erstes kleines Auto...

So, Frage ist nun:

Ist da was zu machen?

Wäre für jede Hilfe dankbar und gebe auch gerne noch weitere Informationen raus, sofern benötigt.
WhiteRabbit1981
Inventar
#2 erstellt: 12. Nov 2014, 15:00
Hi, Glückwunsch zum ersten eigenen Auto!
Sieht ein Fiat Punto 188 von innen ungefähr so aus?
http://www.modellbu.de/Bilder/Puntom16.JPG
Auf dem Bild sehe ich (vermutlich) 16er in den Türen und Hochtöner in den Spiegeldreiecken

Für ein Budget von 200€ bekommst du, wenn du eine komplette Anlage möchtest, leider nur Ramsch. Zum Glück kann man eine Anlage auch "Stück für Stück" aufbauen und Spaß daran haben!

Wenn das Radio einigermaßen brauchbar ist, würde ich das Budget grob so verplanen:
75€ für eine Rolle Alubutyl
25€ für sonstiges Einbaumaterial (Kabel, Spachtel, Adapter, Einbauringe...)
100€ für ein Kombo-Frontsystem der Einsteigerklasse, Kombo heisst pro Seite 1xTief-Mitteltöner, 1x Hochtöner und 1x Frequenzweiche. zB ein Audio System M165. Wenn du das Budget noch etwas dehnen kannst, lieber ein Eton POW 172.

Damit kann man dann erstmal Musik hören. Brachial Laut mit Bassgewitter geht natürlich noch nicht
Der nächste Schritt wäre dann eine 4-Kanal Endstufe, ein Subwoofer .... aber immer langsam
marcelson
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 12. Nov 2014, 17:07
Danke!
Ja das ist er!


Ich kann auch sobald ich ihn bei mir zu Hause habe noch das Radio genauer deklarieren und die Maße der Boxen abmessen.

Okay und was genau an Einbaumaterial ich brauche, werde ich wohl in irgendwelchen Tutorials finden richtig? Das wird ja nicht fahrzeugspezifisch sein vermute ich mal...
Die Einbauringe haben welchen Zweck?
Damit Platz für tiefere Boxen vorhanden ist?

Die Vorgehensweise gefällt mir auf jeden Fall schonmal!
Dann werde ich erst dieses Starterkit zusammenkaufen und einbauen und in finanziell rosigeren Tagen nach Bedarf noch eine Endstufe plus Woofer nachrüsten.
VanDeDonk
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 12. Nov 2014, 17:19
Moin,...

Glückwunsch zum Auto

Ich hab damals in meinem Micra K11, ist ja fast die gleiche Größenordnung vom Fahrzeug her, Helix Komponenten gehabt....natürlich auch Einsteigerklasse, da mir das Geld fehlte. War trotzdem erstaunt was damit möglich war.


Gruß


[Beitrag von VanDeDonk am 13. Nov 2014, 10:17 bearbeitet]
marcelson
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 12. Nov 2014, 21:12
Danke auf dir !

Ich werde noch warten, bis das Auto dann hier ist und komme dann gegebenfalls wirklich auf dein Angebot zurück! Das wäre natürlich echt fett für den Anfang
Dann müsste ich zwar insgesamt etwa 100 Euro mehr auftreiben, hätte aber für das Auto wahrscheinich erstmal nichts mehr nachzukaufen

Habe aber noch ein paar Fragen (hoffe ich nerve nicht mit meinem Nichtwissen)

- Reicht diesel alu-butyl als Dämmmaterial? Habe in ein paar Videos gesehen, dass zusätzlich noch weitere Materialien verwendet wurden.
- http://www.amazon.de...+kabel+auto+endstufe
wäre hier alles an Kabeln dabei, was ich für die Installation bräuchte?
Muss ja am Ende nicht genau das kaufen, aber nur um zu wissen, ob das alle Komponenten wären
- Was genau müssen da für Adapter bei sein?
- Und ich habe den Einbau bzw. die Verwendung dieser Abstandsringe noch nicht ganz verstanden; könnte mir das noch jemand genauer erklären?
- Brauche ich, wenn ich direkt auch (beispielsweise in diesem Angebot von VanDeDonk) Sub und Endstufe mit einbaue, noch mehr Material zur Installation als das oben genannte?

Wäre echt super, wenn ihr mir nochmal helfen würdet!


[Beitrag von marcelson am 12. Nov 2014, 21:14 bearbeitet]
VanDeDonk
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 12. Nov 2014, 21:46
Kein Stress, ich safe es dir erstmal,....also die ganzen Komponenten.

Also mit Alubutyl fährst du schonmal gut, mehr geht natürlich immer - allerdings sollte es für den Anfang wohl ausreichend sein.
Ich hab zwar auch mit Noiseisolator, Akustikschaumstoff und Antidröhnpaste zusätzlich gearbeitet aber das würde dein Budget noch mehr in Anspruch nehmen.

Kabel: Stromkabel + Sicherungshalter mit Sicherung, Massekabel, 4 Kanal Cinch ( im Bezug auf mein Angebot ), Remotekabel und die Lautsprecherkabel.
Was die Dimensionen der Querschnitte anbelangt, würde ich zu nem größeren Querschnitt raten.....alleine wenn du später einmal aufrüsten willst ersparst du dir so das erneute Ziehen von Kabeln, mal davon ab soll ja auch Strom ankommen.

Adapterringe: Möglichkeit größere Einbautiefe zu verbauen, allerdings vorwiegend stabiler und fester Einbau des Lautsprechers - bei mir würde sonst die Türpappe noch mehr vibrieren was sich negativ auf den Klang auswirkt....

Und nerven tust du nicht, dafür sind Foren da bzw. Leute wie WhiteRabbit und ich hier angemeldet um zu helfen bzw selber Hilfe zu bekommen.

Gruß
deeepz
Inventar
#7 erstellt: 13. Nov 2014, 02:35
6mm Kabelquerschnitt reichen vielleicht, um das Radio zu verkabeln, aber ganz sicher nicht für eine Endstufe. Leider musst Du bei Kabelsets höllisch aufpassen, dass die Stromkabel aus Vollkupfer (OFC) sind und nicht aus diesem Alumisch-Ramsch(CCA), dann sind sie zwar teurer aber dafür kommt auch genug Strom für die Enstufe durch (Alu leitet bekanntlich... nicht so gut). Dafür musst Du ca. 60€ rechnen.

Hat Dein jetziges Radio denn überhaupt PreOuts, sprich Cinchanschlüsse? Sonst brauchst Du sogar noch einen High-Low-Adapter, damit Du die Endstufen anschließen kannst. Oder Endstufen, die über einen High-In verfügen.

Man KANN natürlich alles von Helix kaufen oder halt die Endstufe von Marke A und die Lautsprecher von Marke B usw. und dann evtl Geld sparen. Das Angebot von VanDeDonk ist zwar fair, aber hoffentlich wird der Beitrag nicht entfernt weil er nicht den Forenregeln entspricht. Solche Angebote dürfen nur im "Biete" Bereich gemacht werden und für den gelten bestimmte Voraussetzungen. Vielleicht lieber nochmal editieren und weitere Preisverhandlungen über PN.

Grundsätzlich denke ich, gedämmte Türen und ein neues Frontsystem bringen erstmal sowohl mehr Bass als auch mehr Pegel und somit mehr Spaß. Der Subwoofer gibt nur ein winziges Fitzelchen der Signalbandbreite wieder (5-10%).

LG
deeepz
VanDeDonk
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 13. Nov 2014, 08:19
Jap,...sry nicht dran gedacht - bin momentan viel in einer Gruppe unterwegs und da war ich gedanklich noch, dort kann man auch direkt Komponenten anbieten! Kann es leider nicht editieren, da ich am Handy grad online bin! Wird sobald ich am Laptop bin geändert!

Bezüglich Kabel was OFC anbelangt, hat Deeepz recht!
Auch was den High/Low Adapter anbelangt!

Am besten schaust du mal nach was du für ein Radio drin hast! Marke und Modell, und teilst es hier mal mit.

Sicherlich kann man von verschiedenen Herstellern Sachen beziehen, wird denke ich auch später sofern er aufrüsten will, zwangsläufig passieren! Mehr geht bekanntlich immer!

Gruß
marcelson
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 13. Nov 2014, 08:49
Okay also um dann jetzt nochmal alles für mich so logisch zusammenzufassen:
Mache das einfach mal in einer Prioritätenfolge:
1. Radio genau angucken. Wenn das nicht passt, neues kaufen bzw. eventuell reichen Adapter.
2. Dämmmaterial + 2-Wege Kombo kaufen (plus Einbauringe, Spachtel)
Brauche ich für die Installation der Kombo auch schon Kabel und Adapter?
Wenn ja, welche?
3. 4-Kanal Endstufe, Subwoofer und die passenden Kabel (OFC) kaufen

Ich werde dann jetzt warten, bis ich mir das Auto genau angucken kann und dann abhängig von meinem Budget entscheiden, was ich mir alles jetzt am Anfang hole.
marcelson
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 13. Nov 2014, 09:48
Habe noch eine Frage:
Meine Mutter arbeitet in einem lokalen Baumarkt und hat etwas gefunden, was meiner Meinung nach eventuell eine Alternative zu dem Alubutyl sein könnte.

http://www.tesa.de/c...eizkx6f65rper,c.html

Das wird normalerweise verwendet, um es hinter Heizkörper zu kleben.

Aber es hat eine Alu-Trägerschicht und dahinter Dämmmaterial und lässt sich genau so verarbeiten.
Allerdings würde ich über meine Mutter dann billiger an dieses Zeug kommen als an das Alubutyl.
Aber wie gescheit wäre diese Alternative wirklich?
VanDeDonk
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 13. Nov 2014, 10:15
Spar beim Dämmen nicht,....

geht ja drum, dass du die Bleche beschwerst um die Vibrationen rauszunehmen.
Da sollte man nicht am falschen Ende sparen, zumal wenn ich das richtig gelesen habe und es von früher
richtig in Erinnerung habe, ist es lediglich Schaumstoff mit einer Alukaschierung....also lieber Butyl.

Alubutyl

40€

Dieses Butyl hab ich auch verwendet, wird sicher welche geben die sagen:
Scheisse im Gegensatz zu anderen Herstellern...ich bin allerdings sehr zufrieden mit dem Ergebnis und das zum recht
erschwinglichen Preis wie ich finde.

Einbauringe kannst du dir auch selber aus Reststücken basteln...MPX oder MDF.
Da deine Mutter ja im Baumarkt arbeitet, sollte es auch kein Problem sein daran zu kommen.

Als Strom und Massekabel habe ich zB dieses hier verwendet.

Strom und Masse

6m kannste dir dann ja selber kürzen und ein Stück für Masse abmachen.
22,10€

Cinch zB dieses hier:

4 Kanal Cinch

Knapp 23€ inkl. Remotekabel....

Lautsprecherkabel kannst du ja ggf. ebenfalls bei deiner Mutter aus dem Baumarkt beziehen.

Sicherung mit halter knapp 15€...

Dann überschalgen wir mal grob.....120€ Dämmung und Kabelmanagement.....Kabelschuhe natürich auch kaufen.

Gruß
marcelson
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 13. Nov 2014, 11:57
Okay aber die Kabel würde ich ja zB nur brauchen, wenn ich auch direkt mit Endstufe und Sub starte oder?
Oder braucht man für die Kombo auch Kabel?

Das Alubutyl werde ich dann denke ich auf jeden Fall auch dort bestellen.

Kann mich ansonsten bisher nur weiter rein lesen in die Materie und warten bis das Auto und das Geld da ist
Bajo85
Stammgast
#13 erstellt: 13. Nov 2014, 12:20
Finger weg von dem Reckhorn ALB das kannste als Klopapier nehmen. Oder um es etwas krasser auszurdücken zitiere ich mal einen Händler hier aus dem Forum " Da kannste gleich Kaugumi auf die Türe kleben und Alufolie drüber machen, das hat mehr wirkung wie der Dreck"

Es muss ja nicht zwangsläufig das Evo 1.3 für 75€ sein, auch wenn das MEINE empfehlung wäre, aber zumindest DIESES KLICK halbwegs vernünftige sollte es schon sein.
Auch wenn Vandedonk sagt er sei zufrieden, unerstelle ich ihm mal das er noch kein richtiges ALB verwendet hat und den Unterschied nicht kennen kann.
WhiteRabbit1981
Inventar
#14 erstellt: 13. Nov 2014, 13:20
Das billige Butyl ist besser als nichts, aber sein Geld nicht Wert. Für die Dämmwirkung von Evo1.3-Butyl müsstest du das Reckhorn mindestens doppelt legen - dann ist aber die Kostenersparnis verschwunden! Vom zusätzlichen Gewicht mal abgesehen.
Mehr als "nur" eine Rolle Butyl geht natürlich immer. Aber bei 200€ Budget kann ich dir ja kaum ein 300€ Dämmpaket zu Herzen legen, oder?

Billige Alternativen zu Alubutyl wurden schon viele probiert. Ich habe einen Thread im Kopf, in dem es um Kamindichtband geht ... aber ich wüsste bisher nicht, dass eine davon für gut empfunden wurde. Speziell dein verlinktes Tesa hatte ich schon in der Hand - um es hinter eine Heizung zu kleben. Ich kann dir direkt sagen: das ist nichts zum dämmen! Kleb das hinter die Heizung, wo es hin gehört.

Um ein Kombo-System am Radio zu betreiben, benötigt es vielleicht 5m Lautsprecherkabel. Da kannst du das billigste 1,5mm² aus dem Baumarkt nehmen (1€/m) oder in deine Restekiste greifen. 0,5mm² würd wahrscheinlich sogar reichen, aber auf die paar Cent kommt es nicht an.
Stromkabel, Sicherungungshalter und so weiter brauchst du erst, wenn eine Endstufe dazu kommt.
Ich kann dir jetzt natürlich ein Kabelset empfehlen bei dem alles in guter Qualität dabei ist und dir erklären, warum es die 65€ Wert ist und dein verlinktes Set seine 15€ eben nicht wert ist ... aber das ist glaub ich schon einen Schritt zuweit, wir sind bisher ja noch bei 200€ für Dämmung und Frontsystem hängen geblieben.


[Beitrag von WhiteRabbit1981 am 13. Nov 2014, 13:23 bearbeitet]
VanDeDonk
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 13. Nov 2014, 13:47
Gut das es nur eine Unterstellung ist Bajo...man sollte kein Öl ins Feuer gießen wenn es nicht berechtigt ist!

Habe das Reckhorn in meinem Winterauto und wenn du oben gelesen hättest was sonst noch zum Einsatz gekommen ist hätte man sich diese Aussage auch klemmen können - aber sowas findet man in jedem Forum.

Wie ebenfalls gesagt mehr und besser geht immet! Somit Off Topic für mich gegessen!
Bajo85
Stammgast
#16 erstellt: 13. Nov 2014, 20:16
Meine Meinung ist lieber vernünftig Dämmen und beim Rest etwas sparen als so Zeugs zu verbauen um hinterher irgendwann fest zu stellen das mans wieder runter reissen kann.

Ich bin mit meinem Auto auch eine Zeitlang mit Original FS + Original Radio rumgefahren nur mit gedämmten Türen, eine Ordentlich Dämmung bringt einfach viel mehr als "hauptsache es ist was drinn".


Ich würde bei 200 € trotzdem ordentlich Dämmen, man muss ja nicht das ganze Geld in Dämmung versenken.
Dämmset Low Budget als Grundlage 92€
Bissl MPX im Baumarkt für LS Ringe 10 - 20 € (preise schwanken von Markt zu Markt)
Rest für ein FS (Herz DSK, µ-dimension EL6 Comp, Rainbow EL-C6.2) ca 100€

Später kann man dann noch ne Endstufe, Kabel und nen Sub dazu kaufen.



Das Angebot von Vandedonk berücksichtige ich mit Absicht nicht, da ich es nicht gelesen hatte und daher nix dazu sagen kann.


[Beitrag von Bajo85 am 13. Nov 2014, 20:18 bearbeitet]
marcelson
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 21. Nov 2014, 13:16
Also habe das Auto seit heute angemeldet!

Das Radio ist nur leider nicht das, was auf den Bildern vorher zu sehen war...
Es ist ein Sony CDX-3002.
Ist das ausreichend / okey?
Vermutlich nicht...
Was wäre dann die richtige Alternative, da ich vermute, dass ich dann als aller erstes das Radio tauschen müsste?
marcelson
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 21. Nov 2014, 13:46
http://www.amazon.de...=kbnet-autoradio1-21

Wäre das zum Beispiel ausreichend gut?
Feuerwehr
Inventar
#19 erstellt: 21. Nov 2014, 13:48
Na ja, das Sony ist ein Einsteigergerät von 1996 mit nur 1 Paar Vorverstärkerausgängen, was soll man da sagen?

Das neue Sony oben ist nicht wirklich ausreichend.
Das hier ist schon gut: http://www.idealo.de...ex-n4000bt-sony.html

Bluetooth gibt's obendrauf.


[Beitrag von Feuerwehr am 21. Nov 2014, 13:57 bearbeitet]
marcelson
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 21. Nov 2014, 14:25
Okay und wenn ich kein Bluetooth brauche?

Hatte vor, im Idealfall alles nur über einen USB Stick laufen zu lassen, den ich dann dauerhaft im Auto lasse.
Heißt, solange die Soundqualität nicht drunter leidet für ein so "günstiges" System und ich über einen USB Stick eine vernünftige Menüführung habe, brauche ich nicht mehr
Bin allgemein kein Bluetooth Fan
Feuerwehr
Inventar
#21 erstellt: 21. Nov 2014, 14:43
Bleibt dennoch bei dem Tipp. Das von Dir ausgesuchte Radio hat weder Filter noch einen brauchbaren EQ und schon gar keine Laufzeitkorrektur.
marcelson
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 25. Nov 2014, 15:53
http://www.pioneer.eu/de/products/archive/DEH-6400BT/page.html

Was ist hiermit?
Das habe ich eben geschenkt bekommen.
Würde das ausreichen?
WhiteRabbit1981
Inventar
#23 erstellt: 25. Nov 2014, 16:36
3 Vorverstärkerausgänge, Bluetooth, SD, USB .... sieht doch nett aus. Nimm das. Ist noch nicht ideal, aber schon ziemlich gut!


HPF (Hochpassfilter) Ja
LPF (Tiefpassfilter) Ja

Das ist ja mal eine Super Angabe von Pioneer
BDA offenbart die Details:
HPF und LPF sind bei 50 / 63 / 80 / 100 / 125hz, dann hört es auf. Schade.
deeepz
Inventar
#24 erstellt: 26. Nov 2014, 02:20
Besser als nichts und immer noch mehr als andere haben. Das Ding ist schon okay. Und für lau schon dreimal!

LG
deeepz
marcelson
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 26. Nov 2014, 14:41

Rest für ein FS (Herz DSK, µ-dimension EL6 Comp, Rainbow EL-C6.2) ca 100€


Welches dieser drei FS würdet ihr dann empfehlen?

Kann im Internet leider nicht wirklich brauchbare Informationen oder Tests dieser Komponenten finden.
Bei dem Hertz DSK sollen zu dünne Kabel mitgeliefert sein?
WhiteRabbit1981
Inventar
#26 erstellt: 26. Nov 2014, 14:57
Bei einer vernünftig gedämmten Vordertür und guten Lautsprecheraufnahmen werden die drei alle akzeptabel klingen.
Du könntest natürlich auch die Frage stellen "Welches System im 100€ Bereich ist zu empfehlen?". Dann könnte man dir das Preis/Leistungswunder Pioneer TS-E170Ci zeigen. Aber das steht leider nicht in deiner Liste Insofern rate ich dir: nimm das Hertz. Grund: es hat zumindest "richtige" Frequenzweichen und nicht diese grauenhaften Kabelweichen.
marcelson
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 26. Nov 2014, 15:39
Okay dann habe ich die Frage wohl falsch formuliert

Hat dieses FS denn nicht einen cm zu viel Durchmesser für mein Auto?
Habe bisher nur 16cm FS vorgeschlagen bekommen...
Das waren dann auch die, die ich zitiert habe

Bin natürlich offen für alle weiteren Vorschläge, die nicht weit über 100€ hinaus schießen und für mein Auto und Einsatz Sinn machen.
marcelson
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 26. Nov 2014, 16:31
Und noch eine Frage:

Das Alubutyl verklebe ich dann ja auch auf die Plastikverschalung, richtig?
Also nicht nur auf die Außenbleche der Tür.

Sollte ich zu dem Alubutyl noch weitere Materialien verbauen zum Dämmen? Weil in vielen Sets und Videos sehe ich immer noch weitere Stoffe.

Und wenn ich am Ende noch Material zum Dämmen übrig habe (oder vielleicht sogar darauf ausgelegt mehr kaufe), was würde zusätzlich als nächstes Sinn machen, gedämmt zu werden?
Und wie aufwendig gestaltet sich das dann in der Praxis?

Viele, viele Fragen
Tut mir Leid, aber dennoch großes Dankeschön schon mal bis hier !
WhiteRabbit1981
Inventar
#29 erstellt: 26. Nov 2014, 17:01
Ich bin mir 99% sicher, dass die verlinkten Pioneers in einen 16,5cm Lautsprecherplatz passen.

Zum dämmen: Viel hilft viel und mehr hilft mehr. Statt jetzt weit auszuholen und drei Seiten zu schreiben, schau dir mal diese Sets an:
http://www.audiophile-store.de/177/de/store.daemmsets.151.1.html
Die sind alle "für 2 Türen" und gehen von 90€ bis 300€. Der Inhalt der Sets ist auch ganz gut erklärt, wenn du dann noch Fragen hast sind wir ja hier
Übrigens, der Link ist gleichzeitig eine Kaufempfehlung. Das "Lowbudget" Set für 100€ (inklusive Hybridklebstoff) ist eine gute Investition. Da du eingangs ein Gesamtbudget von 200€ genannt hast wurde dir natürlich nur das allernötigste Dämmaterial empfohlen (sprich: eine Rolle Evo).
marcelson
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 27. Nov 2014, 09:27
Ja das stimmt.
Dann werde ich mir auch mindestens das Low Budget Set dort holen. Vielleicht sogar das Basic...
Ist diese Dämmpaste sehr sinnvoll?

Okay und könnte ich mir irgendwie 100% sicher sein, dass diese Boxen in mein Auto passen?
Weil werde mir für den Einbau der ganzen Geschichte nächsten Monat eine Woche Zeit einplanen und dann wäre es blöd, wenn ich auf ein neues System warten müsste, weil ich beim Einbau merke, dass diese Pioneers nicht passen
Weil sonst sehen die echt mega fett aus
Bajo85
Stammgast
#31 erstellt: 27. Nov 2014, 12:05
Ja für die Türverkleidung auf jeden fall sehr sinnvoll, dann gibt die auch ruhe und fängt nicht an zu Klappern.
marcelson
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 27. Nov 2014, 12:11
Okay, dann wird es denke ich auch das BASIC Set werden

Die Frage ist nun, ob die Pioneer Lautsprecher passen würden...
Ich habe mal geguckt und kann aber keine 100 prozentige Entscheidung treffen, weil ich immer noch Zweifel habe, dass das FS nicht passen könnte... Aber was wäre, wenn sie tatsächlich zu groß wären?

Für die Hochtöner müsste / könnte man dann ja Gehäuse selber machen für in die Spiegeldreiecke oder aufs Amaturenbrett... Das sieht auch nicht sooo schwer aus in den ganzen Tutorials.
Oder gibt es dafür auch eine einfacherere Lösung?

Bei den TmT müsste ich dann, wie ich gelesen habe, die original Lautsprecherabdeckung ersetzen... richtig?
Wie würde das in der Realität dann aussehen?
Bajo85
Stammgast
#33 erstellt: 27. Nov 2014, 12:18
Such mal in den Projekten der Nutzer, einen Holzadapter musst du sowieso bauen für die TMT´s aber das sollten normale 16,5er sein, selbst wenns bissl größer ist durch den Selbsbau kannst du das ja dann passend machen.
WhiteRabbit1981
Inventar
#34 erstellt: 27. Nov 2014, 12:44
Die Pioneers sind normale 16,5cm. Hier sind sie korrekt ausgeschrieben und kosten sogar etwas weniger als bei Amazon.
Pioneer.eu selber gibt leider nur spärlich Auskunft, ich finde auf die schnelle auch keine Bedienungsanleitung .. ich tippe mal, dass das Pioneer-Marketing hier beim aufrunden der Zoll-cm Umrechnung etwas übers Ziel hinaus geschossen ist.
Aber, wie gesagt: selbst wenn es 17cm sind statt 16,5 - einen passenden Holzadapter muss man eh bauen.

Zur Dämmpaste kann ich nichts sagen, ich benutze die nicht. Meine Türverkleidungen beklebe ich mit dem PU10 um sie zu entklappern, das reicht mir - und in der Preisklasse über die wir hier reden halte ich alles was mehr ist als das verlinkte "Lowbudget" Set für übertrieben. Wenn du jetzt 4 TMT pro Seite verbaust und eine Subwooferabteilung im Kilowattbereich, dann müsste man natürlich das Dämmkonzept nochmal überdenken


Oder gibt es dafür auch eine einfacherere Lösung?

Bei den Hochtönern sind so kleine angewinkelte Plastikkugeln dabei, die kannst du direkt an die A-Säule schrauben oder mit Heißkleber am Armaturenbrett befestigen.
Wenn es etwas hübscher, aber immer noch Low Budget sein soll: Bei IKEA gibt es kleine DIP-Schälchen namens "Blanka" für nen Euro. Da passt direkt ein Hochtöner rein.
Wenn es richtig hübsch werden soll, gibt es auch solche Alugehäuse extra für die Hochtöner. Die kosten aber schnell mehr als das gesamte Frontsystem Kannst ja mal aus akademischem Interesse hier schauen.
Mit GFK und Spachtel die Aufnahmen selbst bauen und beziehen/lakieren ist natürlich der Königsweg!
marcelson
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 02. Dez 2014, 10:27
Okay also die entgültigen Ergebnisse wären nun die Folgenden:

http://www.audiophile-store.de/177/de/store.daemmsets.151.1.html
- hier nehme ich das LOWBUDGET oder evtl. das BASIC Set

http://www.caraudio2...-60-Watt::22011.html
- dieses FS soll es sein (passen dann die original Gitter von der Türverkleidung noch?)

Hinzu kommen noch die MPX Stücke und die Lautsprecherkabel, die ich über meine Mutter vom Baummarkt bekomme.

Ausgehend von dieser Zusammenstellung, was brauche ich dann noch für den Einbau?
Ich würde gerne vermeiden, dass ich dann beim Einbau feststellen muss, dass ich irgendetwas wichtiges vergessen habe und dann noch mal los muss oder warten muss, bis ich das fehlende Teil habe
Was brauche ich z.B. an Werkzeug oder Kleinkram, was ich vielleicht vergessen könnte?
Geht einfach mal davon aus, dass ich sonst wirklich nur mit den genannten Teilen in der Garage stehe und nichts weiter dabei habe...
WhiteRabbit1981
Inventar
#36 erstellt: 02. Dez 2014, 10:47

Geht einfach mal davon aus, dass ich sonst wirklich nur mit den genannten Teilen in der Garage stehe und nichts weiter dabei habe...

Ich fange jetzt nicht an, jeden Schraubenzieherbitz aufzuzählen! Du brauchst das übliche Werkzeug Schraubendreher, Maulschlüssel und so weiter.

Was ich beim Einbau immer in der Nähe halte:
Tapeten-Andruckroller (für Alubutyl)
Hybridklebstoff "Klebt und dichtet"
Glasfaserspachtel
Kabelbinder in allen Varianten
Adernendhülsen in allen Varianten
Schrauben, Muttern, Flügelmuttern ....
Gewebeschlauch und Panzerschlauch (falls ein Kabel mal über eine Metallkante muss)
Gaffa-Tape (noch nie gebraucht, aber immer dabei)
Schrumpfschlauch und Heißluftpistole

das könnte man ewig fortführen. Musst du das MPX noch anpassen, brauchst du eine Stichsäge. Und so weiter

Eine Endstufe bringst du noch nicht an, oder?
marcelson
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 02. Dez 2014, 14:42
Okay dann habe ich ja fast alles dann für den baldigen Einbau

Wenn ich nun noch eine Endstufe dazu nehmen würde, würde das auch ohne Sub für den Anfang Sinn machen?
Und wo würde ich die dann einbauen? In den Kofferraum, wo dann ja auch nachher wahrscheinlich der Sub hinkommen würde?
Und worauf sollte ich bei der Endstufe dann achten?
gäbe es ein günstiges Modell, welches für dieses FS ausreichend ist?
marcelson
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 04. Dez 2014, 10:02
Oder würde es mehr Sinn machen, dann zuerst ein anderes Radio zu kaufen?

Ich habe auch zum Beispiel so "billige" Endstufen gefunden

http://www.ebay.de/i...&hash=item417e9d4e59

Wären die vorerst ausreichend solange ich keinen Sub einbaue?
Sobald ich den dann irgendwann nachrüste, würde ich natürlich eine andere Endstufe dazu holen.
Aber würde das übergangsweise besser sein, wie nur über Radio?
kalle_bas
Inventar
#39 erstellt: 04. Dez 2014, 10:07
bilig ist das richtige wort.

dann kannste auch über Radio hören.

das hat fast die gleiche Leistung. ca 18 W
WhiteRabbit1981
Inventar
#40 erstellt: 04. Dez 2014, 10:20

Ich habe auch zum Beispiel so "billige" Endstufen gefunden

Hi Marcelson, ja klar die billige Endstufe reicht völlig. Wir sind bloss alles Idioten, weil wir mehrere 100 Euro in Endstufen stecken wenns auch günstige alternativen gibt. Die verlinkte ist aber viel zu teuer, hier gibt's das ganze noch nen Euro billiger und versandkostenfrei! Oder noch billiger!

(das war Sarkasmus)


[Beitrag von WhiteRabbit1981 am 04. Dez 2014, 10:22 bearbeitet]
marcelson
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 04. Dez 2014, 11:08
Die Frage dahinter war ja eigentlich nur, ob so etwas übergangsweise besser sein könnte, wie nur über mein Radio...
Und nur bis ein Sub dazu kommt...
Dachte mir, kann ja auch sein, dass man nur ne teure Endstufe braucht, wenn man auch nen Sub mit der nötigen Leistung versorgen will...

Sorry für mein Unwissen
WhiteRabbit1981
Inventar
#42 erstellt: 04. Dez 2014, 11:58

Sorry für mein Unwissen

Unwissen ist nichts schlimmes, dafür gibt es ja Internetforen. Aber ehrlich, das ist eine Endstufe für 10€. Da gebe ich mehr Geld für eine Steckdosenleiste aus! Hast du wirklich die Hoffnung gehabt, dass jemand dir das als gut empfiehlt?


Meine Erfahrung: ich habe einen dieser 10€-Verstärker in einem Fun-Projekt verbaut. Es ging darum, ein defektes 1960er Röhrenradio so umzubauen, dass es Musik aus einem iPod abspielt. Was soll ich sagen: Es funktioniert, es kommt Musik heraus. Der Verstärker hat allerdings ein nicht zu verachtendes Grundrauschen, mit HiFi hat das nichts zu tuen. Ich vermute im inneren den identischen Verstärkerchip, der auch in jedem Autoadio verbaut wird, habs aber nicht überprüft. Für eine "seriöse" Hifi-Anwendung kann ich den daher absolut nicht empfehlen. Um aus einem Mini-Breitbänder zum Beispiel die Ansage eines Navis zu verstärken kann man sowas einsetzen, allerdings würde ich auch dafür zu etwas wertigerem greifen (und zwar zu einem i-Sotec Amp).
marcelson
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 04. Dez 2014, 16:17
Okay dann also keine Endstufe vorerst

http://my-digital-ho...t-es-kostenguenstig/

In diesem Guide hat der jenige für das Außenblech Bittumenmatten verwendet und das Innenblech mit Alubutyl verkleidet.
Er hat allerdings auch die beiden hinteren Türen + Heckklappe gedämmt.

Macht dieses Vorgehen Sinn?

Überlege dann auch vielleicht die hinteren Türen und die Heckklappe mit zu dämmen in einem.

Reicht das Material dann aus dem Dämmset?
Falls nein, wieviel müsste ich dafür dann noch dazu kaufen?
Reichen würde es aber ja auf jeden Fall, wenn ich für die Außenbleche Bitumenmatten verwende, richtig?
Wäre das eine gute Lösung?
Bajo85
Stammgast
#44 erstellt: 04. Dez 2014, 19:41
Bitumen ist einfach zu unpraktisch greif lieber zu Alubutyl. Bitumen muss erst mit dem Heisluftfön erhitzt werden, wärend ALB selbstklebend ist. Ausserdem neigt Bitumen dazu im Winter "steif" und brüchig zu werden und irgendwann hast du es dann lose in der Türe rumfliegen und ärgerst dich das du alles nochmal machen darfst. Das Dämset ist nur für 2 Türen ausgelegt, steht ja auch so in der Beschreibung.

Wenn jemand Bitumen noch rumliegen hat - Für Reserveradmulde z.b. kann man das ruhig verwenden. Wenn du noch die hinteren Türen dämmen willst und die Heckklappe wirst du nochmal 1 (oder 2 je nachdem wie großzügig du bist) ALB brauchen bei den hinteren Türen braucht man auch nicht so massiv zu Dämmen da hier ja keine LS laufen (sollten), somit ist die Dämmung der Hinteren Türen eher um Fahrgeräusche zu minimieren. Die Heckklappe zu dämmen macht meist dann Sinn wenn diese Klappert, kann man aber alles nachholen.
marcelson
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 05. Dez 2014, 09:36
Okay also bleibe ich bei Alubutyl

Ist dieser Hybridklebstoff das selbe, wie dieses Bitumenband, was man in den ganzen Videos immer sieht?

Habe mir überlegt, sonst noch zusätzlich einfach ein billigeres Alubutyl für die hinteren Türen + Heckklappe zu kaufen. Dafür muss es ja kein teures Dämmset sein, richtig?
Zumindest solange ich hinten keine neuen LS einbaue...
Bajo85
Stammgast
#46 erstellt: 05. Dez 2014, 12:15
Richtig, hinten muss es nicht das Dämmset sein ne Rolle ALB reicht vollkommen, solange du nicht Reckhorn oder so billigszeug nimmst.

Der Hybridkleber ist dazu da den Schaumstoff aus dem Dämmset in die Türe zu kleben dieser ist leider nicht selbstklebend.

Aha da hat einer die ARS24 Dämmvideos geschaut es geht auch ohne Bitumenband, ich hab sowas noch nie benutzt.


[Beitrag von Bajo85 am 05. Dez 2014, 12:16 bearbeitet]
marcelson
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 05. Dez 2014, 12:20
Ja genau bin gestern mal weg von Lektüre hin zu Youtube Video Guides gegangen

ARS24 war ein großer Teil dieses Exkurses

Okay scheint aber ja hilfreich zu sein, zumindest wenn man noch nicht so viel Erfahrung hat (wie ich) und es nicht zu teuer ist..

Ihr könnt euch kaum vorstellen, wie ich mich jetzt auf den Einbau und das Ergebnis freue Material ist zusammengestellt, Halle geklärt und Freunde eingeladen.
Jetzt muss ich nur noch bis Weihnachten warten, bis ich alle Teile habe und in meinem Urlaub zwischen den Feiertagen die Sachen einbauen kann

Habe nur immer noch Angst, dass ich irgendwas vergessen haben könnte, oder mir über etwas noch keine Gedanken gemacht habe, woran ich dann am Tag X verzweifeln werde
WhiteRabbit1981
Inventar
#48 erstellt: 05. Dez 2014, 12:35
Denk an die Tapeten-Andrückroller! Mit der Hand andrücken ist Mist.
Die Roller gehen bei der Arbeit mit Alubutyl gerne kaputt, immer im ungünstigsten Moment. Kauf gleich ein halbes dutzend, die Kosten ja nichts
Bajo85
Stammgast
#49 erstellt: 05. Dez 2014, 17:50
beim einbau fällt meistens irgendwas auf wo man denkt damit wärs einfacher gewesen oder hätte bräuchte grad XY. Abee das wichtigste hast du. Vom Grundprinzip sind die ARS vids ja ok die materialien die verwendet werdden sind aber z.t für ganz andere einsatz zwecke geeignet
marcelson
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 09. Dez 2014, 16:34
Ja das stimmt...
Aber mir ist schon klar, dass ein 5er Golf oder so eine andere Preisklasse auch dämmtechnisch darstellt
Geht mir aber drum, zu verstehen und zu sehen, wie das in der Realtität dann alles verwendet wird, um nicht nur auf Theorie und Text den Einbau zu planen...

Aber muss das noch mal fragen, da die Frage glaube ich bisher immer überlesen oder ignoriert wurde:

Wenn ich dann das Pioneer FS einbaue, werde ich aber keine Probleme mit der Kunststoffabdeckung von den Boxen in der Innenverkleidung bekommen, richtig?
Also da passen die Boxen auf jeden Fall drunter ohne Probleme? Oder muss ich dann etwas machen daran?

Und, wenn ich nun das LOWBUDGET Set von der Seite kaufe, habe ich ja nichts für die Innenverkleidung zu härten, richtig?
Ist das egal? Klappert da dann nichts?
WhiteRabbit1981
Inventar
#51 erstellt: 09. Dez 2014, 19:10

Also da passen die Boxen auf jeden Fall drunter ohne Probleme? Oder muss ich dann etwas machen daran?

Ich will dich jetzt nicht entmutigen, aber: In meiner Einbauzeit haben Lautsprecher noch nie ohne Probleme gepasst Aber nichts, was man mit etwas MPX und Spachtelmasse nicht lösen könnte.



Ist das egal? Klappert da dann nichts?

Auch im Lowbudget-Set ist das PU10, damit härtest du die TVK zwar nicht aber du entklapperst sie, da der PU sich ans Blech "anschmiegt". Eine Lage Alubutyl auf der TVK erfüllt sonst einen ähnlichen Job wie der Härter. Ich selbst habe diese Härtermassen noch nie benutzt, es geht auch ohne. Und falls wider allen Erwartungen DOCH die Türverkleidung klappert, kannst du das B14-Dämmmasse ja immer noch nachordern.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Fiat Punto Bj.2005 Boxen für Türen
mss_dj am 20.12.2010  –  Letzte Antwort am 20.12.2010  –  23 Beiträge
Einsteigeranlage für Fiat Punto 188 Bj 2000
el_C!D am 16.09.2008  –  Letzte Antwort am 30.09.2008  –  28 Beiträge
Kaufberatung für Fiat Punto
Hippe am 06.12.2006  –  Letzte Antwort am 15.03.2007  –  17 Beiträge
Anlage Fiat Punto Kaufberatung
Artschi am 23.07.2009  –  Letzte Antwort am 24.07.2009  –  15 Beiträge
Kaufberatung für Fiat Punto
share am 27.03.2007  –  Letzte Antwort am 04.04.2007  –  35 Beiträge
Fiat Punto - 1000 Euro
sNaKebite am 07.09.2005  –  Letzte Antwort am 07.09.2005  –  16 Beiträge
Kaufberatung Sub bis 200? für meinen Punto 188
DeXoN am 30.04.2013  –  Letzte Antwort am 01.06.2013  –  17 Beiträge
Fiat Punto 188 Bj. 2003 Hifi System Fragen
Raimcout am 08.08.2018  –  Letzte Antwort am 08.08.2018  –  4 Beiträge
Fiat Punto Kaufberatung ^^
Yannik14 am 13.04.2010  –  Letzte Antwort am 17.04.2010  –  16 Beiträge
Kaufberatung Fiat Punto Selecta
Passi_19955 am 06.01.2013  –  Letzte Antwort am 07.01.2013  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2014
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.198 ( Heute: 28 )
  • Neuestes Mitgliedmantasel
  • Gesamtzahl an Themen1.535.107
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.209.114