Autoradio mit BT, >8 EQ, LZK für direkten Betrieb EtonPOW - bis 150€

+A -A
Autor
Beitrag
Bene123123
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 10. Jun 2016, 11:01
Hallo zusammen,

ich habe einen Audi A6 4b und möchte darin den Klang von für meine täglichen Fahrten zur Arbeit aufpimpen (ca 2h pro Tag).
Es soll kein 3-Wege-DSP-vollaktiv System für 1000ende Euro sein, sondern ohne den Einbau von extra Endstufen, d.h. NUR neue HU + neue LS + etwas Türdämmung auskommen und im preisleistungstechnisch sinnvollen Rahmen liegen. Gehört wird hauptsächlich Radio, aber ab und zu auch CD oder was vom USB-Stick. Um den Klang trotz limitierter Hardware trotzdem möglichst gut einzustellen, möcht ich mit bissl Messequipment bewaffnet an den EQ-Feineinstellungen rumschrauben.

Ich werde daher folgende Punkte umsetzen:
- Türen dämmen (Alubutyl)
- Adapterringe basteln
- Werkskompo-Lautsprecher durch EtonPow160.2 Komposystem ersetzen

Diese Komponenten sind schon gekauft und stehen daher nicht mehr zur Diskussion

Dank des guten Wirkungsgrades des EtonSystems, sollte die Power des Radios für das "normale" Musikhören reichen - so hoffe ich jedenfalls.


Was fehlt ist nun die passende Headunit.

Momentan besitze ich ein Pioneer DEH-X5600BT, das schon sehr viel meiner Wünsche erfüllt, aber
- hat nur 5 EQs
- hat keine Laufzeitkorrektur.
Außerdem wandert es jetzt in ein andres Auto, also ist der Zeitpunkt da, mir was geeigneteres zu holen

Ich sucher daher nach einem Autoradio das alle folgenden Bedingungen erfüllen kann:

- Bluetooth (für Freisprechtelefonie)
- CD Player
- 1 x USB (ob vorne oder hinten egal)
- Equalizer mit > 8 Einstellungsmöglichkeiten. Je mehr, desto besser, da kein DSP vorhanden
- Laufzeitkorrektur


Und das wenns geht zu einem Preis < 150€

Was ich nicht zwingendbrauche/nice to have:
- Dab+ (da dann noch ne teure Antenne hinzukommt und eh nicht überall vorteilhaft ist)
- "High Power" Version mit "4x100W" statt "4x50" (heißt wahrscheinlich 4x20W RMS statt 4X15 ) --> da könnte ich mein System auch mal mehr ausfahren (50W Leistungsaufnahme), aber ich dreh ja jetzt schon nie auf Anschlag...
- 6 PreOuts fühlen sich zukunftssicherer an. Werden aber höchstwahrscheinlich nie benötigt. 4 reichen daher, da WENN ich denn doch irgendwann mal aufrüsten sollte ich eh nicht mit Rears arbeiten werde.

Ich hab mich schon ein bisschen schlau gemacht und folgende Kandidaten entdeckt:

- Pioneer DEH 80PRS --> zu teuer (>200€)
- Kenwood KDC BT73DAB --> geht preislich vll grade noch so (180€),
- Alpine CDE 195BT / 196DB --> zu teuer (>200€)
- Sony MEX-N5100BT (115€)
- Sony MEX-N4100BT (88€)


Das Kenwood klingt schonmal sehr gut. Hat nen 13band EQ und viel nicetohave-Schnickschnack. Leider etwas teuer.
Die Sonys sind erstaunlich günstig. Ham nen 10Band EQ, wenig sonstigen Schnick.

Jetzt meine Fragen:

- haben die Sony MEX 4100/5100 überhaupt ne LZK? Wird in den technischen Daten nicht deutlich erwähnt
- wenn ja, reicht für meine oben genannten Zwecke das 4100, oder was kann das 5100 besser? (hab gelesen das 5100er kann noch ne Highpass-Einstellung, aber ohne Subwoofer für Subsonicschutz wär das wurscht oder?)
- aus welchen Gründen wäre das Kenwood bei 100€ mehr außer 3 weiteren EQs sonst noch vorzuziehen?
- welche besseren Alternativen gibt es sonst so zwischen 100-180 €?
- lohnt sich eine "High Power"-HU-Version überhaupt, wenn man eh nie voll aufdrehen muss?



[Beitrag von Bene123123 am 10. Jun 2016, 11:04 bearbeitet]
Dr._Sound74
Stammgast
#2 erstellt: 11. Jun 2016, 08:05
Von der dritten Zeile in den vorgeschlagenen Geräten gibt es ein Modell darunter das auch die gleichen Ausstattungen hat, nur mit CD-Schlitz sichtbar!

Hab diesen selber im Einsatz und genau wie du vorher den 5600 drinnen gehabt. Zwischen den zwei Geräten liegen Welten, ohne Lautsprecher Tausch!

Außerdem sprichst du von ca. 50 Euro unterschied, welche mit einem Lautsprechersystem das wesentlich mehr kostet, ausbessern willst. Als erstes ist eine gute Quelle (Motor) dann der Antrieb (Verstärker, Lautsprecher) drann.

Mfg
LexusIS300
Inventar
#3 erstellt: 11. Jun 2016, 08:14
Die High Power Versionen haben meiner Meinung nach schon Sinn.
Da kommen nicht 4x20 RMS raus, sondern 4x50 RMS, und das gemessen!

Das MEX-XB100BT liegt aber ausserhalb Deines Budgets.
Pioneer sind günstiger, haben keine Laufzeitkorrektur.

MEX-N5100BT und MEX-N4100BT haben beide Laufzeitkorrektur, ist auch in den Technischen Daten angeführt.

Das Kenwood kostet unter anderem aufgrund des DAB Receivers mehr, auch bietet Kenwood einen hervorragenden (Firmware)Support.

Grüsse
Markus


[Beitrag von LexusIS300 am 11. Jun 2016, 08:22 bearbeitet]
Bene123123
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 13. Jun 2016, 11:44

Dr._Sound74 (Beitrag #2) schrieb:
Von der dritten Zeile in den vorgeschlagenen Geräten gibt es ein Modell darunter das auch die gleichen Ausstattungen hat, nur mit CD-Schlitz sichtbar!


Welches Modell meinst du denn? Sprichst du von den Alpines? Sind da nicht überall die CD-Schlitze sichtbar?

Hab die Herstellerdaten und Handbücher verglichen zwischen

Alpine CDE-178 BT
Alpine CDE-195 BT
Alpine CDE-193 BT

Diese haben fast alle die identische Ausstattung bis auf folgende Unterschiede:

Alpine CDE-178 BT - 230 €
- 4 Volt Preouts
- anscheinend keine Unterstützung für "Alpine TuneIT"-App
- Display "Display: High Resolution LCD Display" - keine Ahnung wieviel Zeilen

Alpine CDE-195 BT - 230 €
- 2-zeiliges Display
- 2Volt Preouts

Alpine CDE-193 BT - 170 €
- 1-Zeiliges Display
- 2Volt Preouts
(- Begrüßungsbildschirm und Leuchtkraft Quellenwahl einstellbar. Nur in Übersicht genannt, können die andren vll auch.)


--> meine klanglichen Wünsche werden demnach alle schon mit dem CDE-193 erfüllt.

für 50€ mehr könnte ich ein 2- statt 1-zeiliges Display haben --> uninteressant
für 50€ mehr könnte ich 4Volt Preouts statt 2 Volt haben, dafür keine App-Unterstützung und andres (schlcehteres?) Display --> uninteressant, da Aufrüstung unwahrscheinlich

Oder übersehe ich einen weiteren gravierenden Vorteil des 178/195ers gegenüber dem 193 BT?


Und:
Was ist der gewaltige Unterschied zwischen dem Sony MEX-N4100BT (88€) und dem Alpine CDE-193BT (170€)? Die Qualität der verbauten Komponenten? Die wichtigen Audio-Einstellungsmöglichkeiten (EQ, LZK) sind ja in beiden vorhanden...


[Beitrag von Bene123123 am 13. Jun 2016, 13:05 bearbeitet]
Adventurer
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 14. Jun 2016, 05:33
Diese Alpine App sollte deine Kaufentscheidung nicht beeinflussen.
Bei mir funktioniert die App fast nie (verbindungsprobleme), sie laggt, ist unübersichtlich und allgemein frage ich mich wie man solchen murks programmieren kann. Ich habe alle Einstellungen am Radio selber vorgenommen.
Ich habe ein 195 und kann sagen das alles (bis auf die App) was das Radio können soll es auch sehr gut kann. Zumal du so dein Frontsystem Aktiv betreiben kannst und mit nem Messmikro und dem EQ kann man schon viel Rumspielen
Bene123123
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 14. Jun 2016, 07:19
ja, die App finde ich jetzt auch nicht so wichtig, is eher n gedachtes Komfort-Feature, das bis man es nutzen kann wahrscheinlich erstmal Aufwand bedeutet (=Nicht-Komfort). Sobald die Anlage einmal richtig eingestellt ist, lass ich die Einstellungen wahrshceinlich eh wie sie sind Da ich viel Radio höre, könnte ich damit dann bei jedem 2. Lied das EQ-Preset auf das Musikgenre anpassen...ich denke das werde ich nicht xD

aber kannst du mir sagen, was beim 195er die 50€ Mehrpreis gegenüber dem 193er ausmachen? Finde außer dem 2-zeiligen Display keinen Grund in der Featureliste. Was übersehe ich??

Wichtiger Unterschied zwischen Sony MEX 4100/5100 und dem Alpine 193 hab ich gefunden: Sony 10 band grafischer EQ, Alpine 9 Band parametrischer EQ. PEQ natürlich viel besser, da Frequenzen und -Bereiche viel feiner einstellbar. LZK soll auch nur grob einstellbar sein beim Sony. Fällt daher raus.

Jetzt eigtl. nurnoch Überlegung zwischen 193 vs 178/195. Oder gibt es noch alte gebrauchte Alpines (15x,16x,18xer Reihe?), die das gleiche können, was PEQ+LZK angeht?


[Beitrag von Bene123123 am 14. Jun 2016, 07:21 bearbeitet]
Adventurer
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 15. Jun 2016, 06:37
Ich kann dir leider die Unterschiede nicht nennen, da bei mir damals das 193 gar nicht zur Frage stand da ich keine Uhr im Auto habe und deswegen auf ein 2 Zeiliges Display angewiesen bin
Maybe musste mal einen Shop anfragen.

Also ich verstelle, wenn dann, immer nur den Subwoofer und das geht über einen Tastendruck und dann Drehrad
Bene123123
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 10. Jul 2016, 07:11
Es wurde das CDE 178BT.

Leider habe ich erst hinterher festgestellt, dass die Frequenzweiche für HP/TP sich nur im Bereich bis 200 Hz einstellen lässt. Ein Hochpass für die Hochtöner ab z.B. 3500 Hz ist nicht einstellbar. Ein Vollaktivbetrieb mit FW-Einstellungen nur über die HU ist demnach nicht möglich. Sehr schade, hätte das gerne mal ausprobiert.

Laufzeitkorrektur ist echt ein Traum
LexusIS300
Inventar
#9 erstellt: 10. Jul 2016, 07:36
Wie hast Du das POW an das Radio angeschlossen?
Du könntest für die Hochtöner die mitgelieferten Kanelweichen verwenden (sind denke ich eh 3500HZ 12db) und jedem Lautsprecher einen einzelnen Kanal spendieren.
So ist die Laufzeitkorrektur nich besser einzustellen und mit dem Fader kannst Du die Lautstärke der Hochtöner anpassen
Bene123123
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 17. Jul 2016, 22:34
@lexus:
Momentan sind die lautsprecher (tmt mit ht+passivweiche) jeweils gemeinsam einem kanal zugeordnet. Du hast völlig recht, ich könnte die 4 lautsprecher auf 4 Kanäle aufteilen, was mir Vorteile beim einzeln einstellen der lzk und Lautstärke bringen würde!

Aber:
Mittlerweile hat sich ein wenig getan (zwischenzeitlich infiziert vom CH Virus ):
Ich wollte doch ein wenig mehr spielraum und Dynamik und hab mir eine kleine gebrauchte 4kanal endstufe gegönnt (Helix HXA 400 mk2 ) und such noch nen kleinen sub dazu.

Von den vorderTüren geht nun jeweils 1 LS kabel in den Kofferraum. Hätte ich vorher an die obige "semipassivaktive" Anschlussmöglichkeit gedacht, hätte ich gleich 2 pro Tür gelegt...
An Kanälen 1 und 2 soll nun das kompo system spielen (tmt + ht zusammen pro kanal), an 3 und 4 gebrückt der Sub.

So werde ich das vorerst anschließen und mal schauen, ob mir das so reicht.
Wenn mir die Leistung der helix am Sub nicht reicht, muss ich wohl nachträglich nen subverstärker nachrüsten und könnte dann wie oben beschrieben alle 4 Front Ls einzeln an die 4kanal anschließen (nach LS kabel nachrüstung) und die Vorteile genießen.

Aber wäre (wenn Sub-leistung reicht) nicht auch folgendes möglich?

Tmt links + rechts: auf Kanal 1 + 2 der 4kanal
Sub: auf Kanal 3+4 (gebrückt) der 4kanal
Hochtöner: an Rearkanal des Radios (mit passivweiche)

Hochtöner brauchen ja vermutlich weniger Leistung, reicht für die auch der interne Radioverstärker aus?

So könnte ich alle LS einzeln betreiben/einstellen


[Beitrag von Bene123123 am 17. Jul 2016, 22:37 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche günstiges Autoradio mit USB, Weichen und LZK bis 150? (gebraucht?) für Ford Cmax
B.Peakwutz am 27.02.2015  –  Letzte Antwort am 02.03.2015  –  7 Beiträge
Neues Klang-Radio ohne LZK, EQ usw.
cebullka am 13.08.2012  –  Letzte Antwort am 15.08.2012  –  3 Beiträge
Autoradio mit Ipod und Bt
Meecrob31337 am 09.08.2010  –  Letzte Antwort am 10.08.2010  –  3 Beiträge
Autoradio mit BT/A2DP/Front USB/bis 150 EUR
Hallodrie am 19.02.2016  –  Letzte Antwort am 21.02.2016  –  5 Beiträge
welche HU mit BT, USB, EQ, etc
Jensabel am 15.09.2008  –  Letzte Antwort am 16.09.2008  –  6 Beiträge
Autoradio bis 150 ??
funk-juice am 18.05.2008  –  Letzte Antwort am 26.05.2008  –  4 Beiträge
Autoradio bis ca 150?
Gu4rdi4n am 19.12.2009  –  Letzte Antwort am 19.12.2009  –  9 Beiträge
Autoradio bis 150€
derlbear am 13.02.2006  –  Letzte Antwort am 13.02.2006  –  5 Beiträge
Autoradio bis 150 €
Dimider2te am 05.09.2008  –  Letzte Antwort am 06.09.2008  –  14 Beiträge
Autoradio bis 150 ??
funk-juice am 18.05.2008  –  Letzte Antwort am 18.05.2008  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.661 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedAmazonAlexaSetup
  • Gesamtzahl an Themen1.426.364
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.147.924

Hersteller in diesem Thread Widget schließen