Kaufberatung Allround-Sub 1-1,5kW @1Ohm, max. 1000€

+A -A
Autor
Beitrag
V3R61L
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 10. Aug 2017, 11:21
Moin,

ich habe mal wieder ein Anliegen. Habe mir einen Seat Leon Cupra R 1M zugelegt und der brauch jetzt eine deutliche akustische Aufwertung. (Auch die Optik steht dieses mal weiter im Vordergrund, als bisher.)

Folgendes ist bisher vorhanden:
- 4 Türen inkl. Türaggregateträger wurden professionell gedämmt (Alubutyl-Reckhorn ABX-pert, SCCA9 von Fortissimo, Variotex Sili-TEC Anti Noise und ein wenig Jehnert Dämmvlies)
- Audio System X 165 EVO in allen Türen verbaut auf grundierten MDF-Lautsprecherringen

--- Der Sound ist jetzt schon verdammt genial mit meinem alten Pioneer DEH-X8600BT ---

In Planung:
- Das Dach und die Heckklappe werden ebenfalls noch gedämmt
- Radio wird der DoppelDIN Moniceiver Kenwood DDX9717BTS
- Die Türlautsprecher sollen künftig an der 4-Kanal Hifonics Zeus ZRX 6404 angeschlossen werden
- Mein schon vorhandener Monoblock Hifonics Brutus BRX 3000D (1-Ohm laststabil bis 1500W)soll künftig den SUB versorgen
- Die Endstufen kommen im Kofferraum auf einen 2. Boden (schon vorhanden), die Verkabelung weitesgehend unsichtbar auf die Unterseite; über die Endstufen kommt ein 3.Boden aus Plexiglas und wird indirekt blau beleuchtet (2 Lüfter sind mit eingeplant, damit nichts überhitzt)

Ich habe nun noch 2 Elkos rumliegen, die ggf. zum Einsatz kommen oder durch neue ersetzt werden: Hifonics HFC 1000 & HFC 1200.
Eine Zusatzbatterie ist angedacht und die Batterie im Motorraum wird auch noch ausgetauscht, ggf. eine AGM mit 65Ah. Die Lichtmaschine ist die große mit 120A ab Werk.

Nun meine Frage: Ich bin nun auf der Suche nach einem guten Allround-Subwoofer. Das Gehäuse wird selbst gebaut und errechnet mit WinISD. Bevorzugt wäre ein BR-Gehäuse. Der Subwoofer soll einen guten Frequenzgang haben, präzise, sauber und dynamisch sein und Druck darf natürlich auch nicht fehlen. Bitte nicht falsch verstehen, ich will keine SPL-Wettbewerbe gewinnen und audiophil bin ich auch nicht, aber es wäre schön, wenn er sowohl Tiefbass hat, als auch drücken kann, als auch sauber spielen kann....

Ich hoffe ihr könnt mir ein paar adequate Vorschläge machen.
Joze1
Moderator
#2 erstellt: 10. Aug 2017, 12:50
Willkommen im Club der 1M-Fahrer

Das klingt alles schon mal recht brauchbar, auch wenn ich persönlich das System hinten einfach weggelassen hätte und für das Geld einen aktiven Betrieb realisiert hätte. Da hätte man schon einen passenden 5- oder 6-Kanal-DSP gebraucht bekommen, mit dem der Klang dann nochmal viel genialer gewesen wäre

Aber nun ist es so

Als Woofer kann ich dir in der Konstellation den B2 Audio HN15 empfehlen, entweder auf 1 Ohm oder, bei passendem, sauberem Strom auf 0.5 Anschlussimpedanz.

Die Elkos kannst du weglassen, bei der Leistung bringt so wenig Kapazität nichts mehr. Wenn, dann würde ich an der Stelle auf UltraCaps setzen
V3R61L
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 10. Aug 2017, 14:45
Danke Joze1, ja der Cupra ist einfach der Hammer und ich möchte ihn nie wieder missen

Vom Thema DSP bin ich noch gänzlich unberührt.... Schaltet man den vor/hinter oder statt einer Endstufe an das FS?

Hast du schon Erfahrung mit den B2 HN Subs gemacht oder Testberichte gesehen? Finde leider keine Berichte/Bewertungen oder gar Daten zum Frequenzgang/Tiefbass etc. im Netz. Geht der HN15v3 D2 eher in Richtung Ground Zero GZPW Reference 250, nur mit mehr Druck? Scheinbar ist er ja auch für SQ/SPL geeignet.

Bin offen für weitere Vorschläge, auch in Bezug auf das Thema DSP und welche Zusatzbatterie ihr/du mir empfehlen könnt/kannst.

Danke schonmal für den Vorschlag


PS.: Die Hifonics 4-Kanal hab ich NOCH nicht gekauft
PPS.: Was hälst du von dem HFC5.0 als ELKO? Ich finde die Optik von Hifonics einfach gut und das blau passt auch zum Rest ^^


[Beitrag von V3R61L am 10. Aug 2017, 15:20 bearbeitet]
Joze1
Moderator
#4 erstellt: 10. Aug 2017, 16:18
Ja, ich finde die 1Ms insgesamt einfach gelungen

DSPs schaltet man in der Regel mach der Signalquelle direkt vor die Verstärker. Diese übernehmen dann die Signaltrennung, können Laufzeit und EQ korrigieren und somit ein extrem verbessertes Klangbild schaffen. Man vraucht dann allerdings weiterführend Verstärkerkanäle für jeden anzusteuernden Lautsprecher. In deinem Fall könntest du das hintere, überflüssige System einfach am Radio mitlaufen lassen und im Normalbetrieb herunterregeln und die 4-Kanal dann komplett für die 2-Wege Front nutzen. Das sollte dann aber allerdings schon mit etwas Fachwissen eingestellt werden, dass man sich dann entweder etwas langwierig aneignen muss oder eben von einem Fachmann machen lassen sollte.

Als geeignet qürde ich da in deinem Fall den Audison Bit Ten und Mpsconi 4to6 ins Rennen werfen. Aber das könnte man auch noch als zukünftiges Projekt andenken.

Die Woofer habe ich selbst schon mehefach benutzt und verbaut bei Freunden. Testberichte kannst du eh voll knicken, da diese absolut nicht objektiv sind.
Es sind sehr gute Woofer die von der Charakteristik genau in deine Ansprüche passen, msn kann damit viel Pegel erreichen, aber wir haben auch schon mit zwei Stück davon Hairtricks produziert

Zum Thema Leon 1M findest du übrigens viele Infos in meinem Thread.
Zusatzbatterien gibt es einige brauchbare. Ich finde die Powercell 1100L ganz gut, davon zwei Stück unterstützen sehr, sehr ordentlich, in Verbindung mit einer guten AGM-Starterbatterie.

Die Elkos kannst du wirklich direkt vergessen, das ist mehr Schein als Sein und heutzutage völlig outdatet. Da wären dann eher die angesprochenen UltraCaps eine adäquate Lösung.
Die 4-Kanal finde ich aber durchaus sehr brauchbar
C&B_Performance
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 10. Aug 2017, 19:09
Genialer Klang...ich glaube du hast noch kein Auto mit genial klingender Anlage gehört denn dann hättest du die ein System in den hinteren Türen gespart und die Kohle besser investiert.
V3R61L
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 11. Aug 2017, 00:23
@C&B: Du hast Recht mit deiner Annahme, dass ich bisher noch keine richtig gut abgestimmte Car-Hifi Anlage gehört habe. Aber ich bezwecke mit meinem Vorhaben ein schönes, homogenes und bei Bedarf auch druckvolles und ausgeglichenes Klangbild in meinem Leon zu erzeugen. Es soll sich keine "großen" faut-pas leisten bzgl. Pegeleinbrüche bei Übergangsfrequenzen oder ähnlichem. Von möglichen 100%, die für ein perfektes System im Auto möglich wären, strebe ich aber 80-90% an, mit den Mitteln und dem Wissen was ich habe und erhalte, denn das Auto werde ich ewig haben (es seidenn man fährt mir rein...)

Die hinteren Türen habe ich ebenfalls neu ausgestattet, da auf der einen Seite die Werkströte und auf der anderen Seite der Werksmitteltöner den Geist aufgegeben haben. Zu der vmtl."überflüssigen" Dämmung kann ich nur sagen, dass sie über war, weil meine Freundin in ihrem Leon 1P spontan doch keine Dämmung haben wollte. Davon abgesehen, ist der dumpfe Klang beim Türen schließen einfach der Hammer!

Im Übrigen habe ich kein festes Budget, was nicht überstiegen werden darf für das Projekt. Wenn's teurer wird, weil andere Komponenten zu verwenden sind oder höherwertigere, dann warte ich halt einen Monat länger drauf, bis das nächste Gehalt drauf ist Off Topic: Bisher hat mich der Cupra an die 15 Scheine gekostet und in den Türen stecken davon grad mal 800 Euronen drinne

So nun aber wieder zum Thema:
@Joze1:
Ich mache mich über's WE mal schlau zum Thema DSP's und deinen speziellen Vorschlägen. Klingt schonmal sehr vielversprechend. Der Woofer klingt immer besser, je mehr du davon erzählst
Deinen Leon Thread schaue ich mir morgen mal genauer an, da finde ich bestimmt noch einiges an Infos.
Thema ELKOs ist damit passé. 2 Zusatzbatterien in der Größe werde ich unterbringen können. Allerdings gefallen mir die Powercell 1100L überhaupt nicht in puncto Optik Hättest du eine qualitativ gleichwertige Idee, mit etwas mehr Sinn für .... "Optik"... Sry, aber das ganze soll schon nett aussehen unter der Plexiglasplatte.
Habe noch folgende gefunden: 1.Hollywood HC20 --- 2.Audio System PB12-20

Zur 4-Kanal: Da bleib ich dann bei der Hifonics ZRX 6404

Was sagst du zum Thema vergoldete Polklemmen (für die ganzen Akkumulatoren)? Oder unnütz wegen unnötigen zusätzlichen Übergangswiderständen?
Verkabelung? 35qmm von Starterbatterie zum Kofferraum und dort über Sicherungshalter parallel auf die 2 Zusatzbatterien? Von denen mit 50qmm auf die Brutus und mit 35qmm auf die 4-Kanal? Lieber zusätzliches Massekabel in gleichem Querschnitt nach hinten verlegen oder Massepunkte (Gurtschrauben) verwenden und hoffen, dass es passt? (In dem Falle leg ich dann nochmal zusätzlich 50qmm von der Starterbatterie an die Karosserie im Motorraum)

Bis hierhin erstmal Vielen Dank für deine Zeit und Mühe
Joze1
Moderator
#7 erstellt: 11. Aug 2017, 07:51
Es scheint mir so, als ob das nicht sonderlich kompromissbehaftet werden soll. Das find ich gut

Wenn du es wirklich gleich richtig angehen willst:
Ich würde an deiner Stelle direkt 10 Meter Leitung mit 50mm² Querschnitt besorgen und dazugehörige Rohrkabelschuhe kaufen, die man mit einer passenden Crimpzange crimpen sollte. Damit hast du eine saubere Zuleitung nach unten ohne große Verluste. Im Motorraum würde ich persönlich auch direkt ein Upgrade durchführen und den Generator gegen ein 180A-Modell tauschen, das sollte Plug&Play gehen. War zumindest bei meinem 1.8 20v so und das ist ja grundsätzlich der gleiche Rumpfmotor. Ebenso würde ich direkt das Big3 durchführen, um alle Verbiundungen zu optimieren.

Ist das abgeschlossen, hast du schon mal die perfekte Basis für saubere Endstufenleistung gelegt. Hinten geht es dann weiter mit den Batterien, wenn du auf Optik wert legst, kannst du auch problemfrei zu den Stinger SPV20 greifen. Oder direkt zur größeren Stinger SPV44, je nachdem, wie es mit dem Platz aussieht. Im besten Fall dann direkt noch ein 6er Pack BoostCaps dazu, da gibt es momentan ja auch wieder eine Sammelbestellung, wo man ein ganzes Pack für ~160 € bekommt. Damit bist du dann stromtechnisch absolut gerüstet.
Die Masse dann direkt wie bei mir auf die Gurtschraube, das ist ein wirklich guter Massepunkt, da habe ich noch nie Probleme mit gehabt. Bei den Zusatzbatts dann direkt mit den Kabelschuhen auf die Schraubverbindung gehen, die Klemmen sind eher schlechter.

Wenn dir die Kabel dann optisch noch Kopfzerbrechen bereiten, kannst du sie ja problemfrei mit Viablue Geflechtsschlauch einpacken, zumindest am sichtbaren Teil. Das sieht dann auch wirklich richtig gut aus.

Zum Woofer: Kann ich dir wirklich nur absolut empfehlen! Im für dich passenden Gehäuse spielt er klasse, ist ein echter Allrounder, der wirklich zupacken kann


[Beitrag von Joze1 am 11. Aug 2017, 07:52 bearbeitet]
V3R61L
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 15. Aug 2017, 07:39
Also wenn ich das aus deinem Leon Thread richtig rausgelesen habe, dann bräuchte ich für ein Vollaktivsystem (was du vorgeschlagen hast mit dem DSP) noch eine weitere Stufe nur für die HT in den Türen? Ich denke, dass mir das vorerst zu viel wird. Vielleicht ein Projekt für nächstes oder übernächstes Jahr…. Zudem würde ich ungerne nochmal an die Türen rangehen, da ich hier 3 Tage investiert habe und alle Türaggregateträger penibel genau abgedichtet habe (Thema Wassereintritt hatte ich schon…) Vorerst reicht mir die passive Feinabstimmung mit den Frequenzweichen vom FS und der 13 bändige EQ von der HU.

Meinst du denn, dass für 1,5kW solche UltraCAPS schon sinnvoll sind. Ist die Pufferwirkung hier deutlich besser, als bei nem fertigen 5F oder 10F CAP? Wäre es nicht auch eine Idee, 2 oder 3 kleinere Caps parallel (oder in Reihe… ööööhmm ^^)zu schalten um die gewünschte Pufferwirkung zu erhalten. Ich bin nicht gegen die Idee mit den UltraCAPs, aber das ist schon ne ordentliche Bombe, die man da im Kofferraum umherfährt. Hierbei könnte ich mir vorstellen, dass die Kapazität völlig überdimensioniert ist und somit, das Lade- und Entladeverhalten sehr träge ist, gegenüber kleineren CAPs?! Aber korrigiere mich gerne

Übrigens habe ich meine Türen auch nach dem Muster von: http://www.blog.d-11.de/auto/seat-leon-1m/ gedämmt und das Dach wird auch noch folgen, genauso wie die Heckklappe. Also kein Pfusch
Eine Crimpzange habe ich schon, die große, die bis 50qm crimpt Allerdings kam bisher immer nur max. 35qm zum Einsatz

Sag mal, welche Größe an Starterbatterie macht bei meinem SetUp Sinn? Habe glaub ich momentan 65Ah drin und will keine neuen Halterungen oder so bauen… Reicht eine 65Ah als AGM? Mein Schrauber sagt viel höher als meine jetzige darf eine neue nicht sein, sonst kommt ich gegen die Motorhaube.

Würde eine Stinger 40 reichen statt der 2 20er? (Wären weniger Kabel^^)

Dein Leon Thread ist seeehhhr lang, aber enthält einige nützliche Infos. Aber leider gibt's die PurePower Batterien nirgends mehr zu kaufen
PS.: Ist Jemand nächstes WE in Mendig?
Joze1
Moderator
#9 erstellt: 15. Aug 2017, 08:25
Ich hatte dir den DSP ja nicht direkt vorgeschlagen, nur erwähnt, dass man das Geld für das hinteres System eben dort besser investiert hätte

Du kannst die kleinen Kondensatoren direkt vergessen und ignorieren. Solltest du doch mal Kondensatoren haben wollen, kommen nur UltraCaps als sinnvolle Alternative in Frage. Ich schrieb aber nicht, dass das schon notwendig wäre bei deinem System. Träge ist da allerdings überhaupt gar nichts mehr, eine schnellere Stromversorgung gibt es im Grunde nicht.

Wenn du deine Stromversorgung so aufbaust, wie ich sie dir im letzten Beitrag erklärt habe, bist du erstmal über alle Zweifel erhaben, damit hast du dann eine extrem stabile Basis.

Ich hatte bei mir vorne schon eine 100Ah-AGM, die hat da super reingepasst. Aber es reicht wohl auch eine 80Ah Banner-Batt. Die 40er Stinger ist auch on Ordnung, ja.
V3R61L
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 29. Aug 2017, 18:25
Moin,

hatte gerade viel zu tun mit der Arbeit und habe erstmal ordentlich Bestellungen aufgegeben. Das FS wird künftig von der Zeus ZRX 6404 versorgt. Der Moniceiver Kenwood DDX9717BTS inkl. Rückfahrkamera (CMOS-230) und Phantomspeiseadapter ist auch schon bestellt. Durch einen glücklichen Zufall kam ich jetzt nach langem Suchen auch an eine Originale Doppel-DIN Mittelkonsole inkl. Blende ran

Der Sub wird nächsten Monat bestellt (B2Audio HN15v3 D1 oder HN15v3 D2) und kriegt die Leistung von meiner Brutus BRX3000D.
Stromtechnisch habe ich fast alles geordert. Vorne das Big3 durchführen und neue 180A-LiMa muss noch bestellt werden. 50qmm von LiMa an die neue Banner Running Bull 58001 (80Ah), dann nach hinten an eine Stinger SPV44. Massekabel ebenfalls in 50qmm, + eine zusätzliche Masseleitung von Batt an Karosserie. Sicherungen kommen von Audison Connection (vorne: SFH 11WP/200A-Sicherung; hinten: BFH 11DGT/200A; nach der SPV44 mit 35qmm an die beiden Hifonics, hier sitzen 2x Audsion Connection BFH 11 mit 2x 150A-Sicherungen). Die Rohrkabelschuhe und Fahrzeugleitungen hol ich noch von Auprotec (verhältnismäßig preiswert und mit DIN/ISO-Zertifizierung ).
Cinchkabel sind 3x Hifonics HFP5-RCA geworden. Viablue Geflechtsschlauch und Schrumpfschläuche sollten auch die Tage kommen...

Jetzt kommen noch ein paar Fragen auf:
1. Da ich erst einmal mit WinISD gearbeitet habe bin ich blutiger Anfänger und es wäre EXTREM GEIL, wenn mir Jemand mit Erfahrung den B2Audio simulieren würde. Ich tue mich sehr schwer vom Verständnis her mit den Alignments (SBB4/QB3/SC4/etc.). Gewünscht ist halt ein guter Mix aus Druck, Pegel, Tiefgang und vor allem einem linearem Frequenzverlauf.... (Und ich würde ungerne 140L Kofferraum dafür aufgeben) Hier soll, laut weitläufiger Meinung die Butterworth-Abstimmung das richtige für mich sein, aber ich bin mir nicht sicher...
2. Bezug auf 1., macht mit dem Sub denn ein BR-Gehäuse überhaupt Sinn? Oder doch eher Bandpass? Bassreflex dürfte auch hier wieder vmtl. die passende Mitte für mich sein (zwischen Bandpass und geschlossen), oder?
3. Bitte erklärt mir mal, wovon es abhängt, ob ich den HN15v3 D1 oder D2 nehmen kann. Meine Brutus ist ja 1Ohm-stabil, wie könnte ich da den D1 nehmen mit 2x1Ohm Parallel (ergibt ja 0,5Ohm)? Bzw. jetzt ist mein genauer Aufbau im Auto ja offengelegt, von daher, welcher wäre der richtige für mein Setup?

Das Thema mit den UltraCaps ist sehr interessant. Sollte ich zu große Spannungseinbrüche haben, nachdem alles angeschlossen ist, komme ich auf das Thema zurück. Vorerst lasse ich sie aber mal raus, aus meinem SetUp. Ebenfalls das Thema DSP kommt, wenn überhaupt im Nachgang noch in Frage

Aber schonmal VIELEN DANK für eure Zeit und Hilfe
Joze1
Moderator
#11 erstellt: 29. Aug 2017, 20:41
Gute Wahl so weit

Zu 1: Ja, das sollte kein Thema sein. Klein wird das Gehäuse für einen 15" nie, aber man kann es schon so kompakt wie möglich auslegen. Ich hatte in meinem Leon vor meinem jetzigen 6th Order Bandpass ein Bassreflex Gehäuse, dass die rechte Seite des Kofferraums in Beschlag genommen hat, sodass man links daneben immer noch zwei Sporttaschen übereinander stapeln konnte

Zu 2: Klar, warum sollte er im BR keinen Sinn machen? Dafür ist er gebaut, darin spielt er am besten

Zu 3: An deiner Stelle würde ich bei der Stromversorgung direkt den D1 nehmen und auf 0.5 anschließen. Es bleibt immer ein Restrisiko dabei, aber grundsätzlich hat man immer einen Impedanzanstieg, der dafür sorgt, dass die Stufe nicht unter ihrer Mindestimpedanz läuft. Wenn du aber auf Nummer sicher gehen möchtest, dann greifst du zum D2. Sei dir sber über folgendes bewusst: Nehmen wir mal an, du hast einen Anstieg von mindestens Faktor 2, dann würde der Woofer im ersten Fall reell tatsächlich auch mal 1500 Watt RMS abbekommen können. Ein niederohmiger Anschluss kann schon einen höheren Spaßfaktor bedeuten
V3R61L
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 29. Aug 2017, 21:06
Prima, also zu 1. Bleibt nur noch die Frage, wer sich hier im Form gut mit WinISD auskennt und Zeit hat mit mir kurz die Berechnungen durchzugehen. Insbesondere mit Hauptaugenmerk auf die Alignments und die gewählte Tuningfrequenz... Kennst du da evtl. Jemanden hier?
2. Das beruhigt mich, dann lag ich doch nicht falsch bei der Interpretation der TSP
3. Dann werde ich es mal mit dem D1 riskieren, sollte die Brutus dabei den Geist aufgeben kommt halt was kräftigeres.... z.B.ne Colossus

Packt man eigentlich ne Art Dämmwolle o.ä. in das Subgehäuse oder kleidet es mit Alubutyl oder so aus?
Joze1
Moderator
#13 erstellt: 30. Aug 2017, 05:22
Ich mache sowas regelmäßig. Wie sinnvoll eine Simu dann wirklich ist, wird sich zeigen. Aber wir kriegen definitiv schon ein Gehäuse zusammen
Sollte es so weit kommen, dass mit der Nutus was ist, ist der Markt für brauchbare Stufen groß, da würden wir schon was finden.

Nein, beim Bassreflex ist das eher unüblich
Hast du eigentlich schon an eine Spannungsanzeige gedacht? Würde ich dir sehr empfehlen, damit du deine Betriebsspannung immer gut im Blick hast
V3R61L
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 30. Aug 2017, 16:40
Sehr gut, wenn der Sub dann hier ist und ich die genauen TSP's habe (online findet man zum D1 zwei unterschiedliche Datenblätter ) schreibe ich dich direkt nochmal an wegen der Berechnung.

Also Box nur gründlich verstreben, verschrauben und verleimen und das sollte passen Meinst du 19er MDF ist ausreichend massiv dimensioniert?

Hmmm... da bringst duch mich auf was Hab zwar eine Anzeige im Audison Connection BFH 11DGT, aber der sitzt ja nur hinten....
Hast du n Tipp für ne blaue Digitalanzeige, die schnell reagiert? Müsste ich ja nur mit der Hauptbatterie verbinden, Gell?!

PS.: Brauch ich eigentlich noch n separates Batterieladegerät, z.B. von Cetek, womit ich die AGM's mind. einmal im Monat auflade? Oder kann die 180A-LiMa die neuen AGM's vollständig laden (Thema Sulfatierung & Ladeschlussspannung bis 14,7V)?


[Beitrag von V3R61L am 30. Aug 2017, 16:45 bearbeitet]
Joze1
Moderator
#15 erstellt: 30. Aug 2017, 16:58
Ja, die Umstellung von v2 auf v3 fällt dem Internet manchmal nicht ganz so leicht
Aber auf der Website gibt es das Datenblatt für die v3-Serie, habe ich schon gesehen

Ich persönlich würde eher 18er MPX mit doppelter Schallwand nehmen, um ehelich zu sein... Auch, wenn das sicher nicht günstig ist. Das dann ordentlich verstrebt und es ist definitiv stabil genug.

Warum möchtest du eine blaue Digitalanzeige? Dein Innenraum müsste doch auch komplett rot beleuchtet sein? Aber da gibt's welche von Audio System und Dietz. Rot beleuchtet kenne ich nur die Brax, die ich bei mir eingebaut habe. Alternativ kann man zur groben Überwachung auch die China-Dinger von Ebay nehmen. Lieferung dauert halt etwas und man muss mal gegenchecken, ob die Anzeige stimmt. Daher dann am besten gleich 3 oder so nehmen und die genauste auswählen Ich würde grundsätzlich die Anzeige hinten anschließen, da hat man dann gleich die Spannung im Blick, die auch tatsächlich am Verstärker anliegt und sieht, ob evtl eine Sicherung fliegt.

Ein Ladegerät ist immer gut, grad bei so einem System. Regelmäßiges Pflegeladen kann die Lebensdauer der Batterien ordentlich erhöhen
V3R61L
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 01. Sep 2017, 05:27
Oh, einfach mal genauer hinschauen, dann hätte ich es auch gesehen

Mit Schallwand meinst du die Wand, in der der Sub eingelassen ist? Also auf 36mm verstärken

Habe meinen kompletten Innenraum (Alle Schalterbeleuchtungen) auf blau umgelötet, auch die Climatronic. Daher würde eine blaue Sinn machen. Als Alternative knall ich eine Brax-Anzeige sonst etwas versteckt in die Mittelarmlehne oder in das Handschuhfach

Wäre es denn nicht eine Möglichkeit, wenn die Lima schon neu kommt, auch einen passenden Regler für die AGM's zu installieren? (Der Leon steht in der Tiefgarage, dort kein Stromanschluss...) Und einmal im Monat zu den Schwiegereltern zu fahren, nur um die Batts zu laden wird antrengend werden
Joze1
Moderator
#17 erstellt: 01. Sep 2017, 06:51

V3R61L (Beitrag #16) schrieb:
Mit Schallwand meinst du die Wand, in der der Sub eingelassen ist? Also auf 36mm verstärken


Genau und genau


V3R61L (Beitrag #16) schrieb:
Habe meinen kompletten Innenraum (Alle Schalterbeleuchtungen) auf blau umgelötet, auch die Climatronic. Daher würde eine blaue Sinn machen. Als Alternative knall ich eine Brax-Anzeige sonst etwas versteckt in die Mittelarmlehne oder in das Handschuhfach


Ich hab die Anzeige unten im Aschenbecher integriert. Wenn ich sie braucche, klappe ich den einfach au. Genau genommen ist der eh die ganze Zeit aufgeklappt, weil ich den Zigarettenanzünder direkt auf USB-Buchse getauscht habe und da so gut wie bei jeder Fahrt mein Handy lädt Wo wir grad von kleinen Mods sprechen: Ich kann dir die Passat W8 Innenraum-Leuchte empfehlen, die hat Ambientebeleuchtung. Müsstest du halt wieder auf blau umlöten, aber die war ein wirklich guter Umbau. Und was ich auch sehr geil fand, war, meine Nebellampen in der Heckklappe auf Zweifaden-Lampe umzubauen, so hab ich nun auch Standlich im Heckdeckel. Zusätzlich noch die LED-Kennzeichenleuchten von BMW eingebaut... Naja, ich schweife ab


V3R61L (Beitrag #16) schrieb:
Wäre es denn nicht eine Möglichkeit, wenn die Lima schon neu kommt, auch einen passenden Regler für die AGM's zu installieren?


Ja, aber das hat nichts mit dem Pflegeladen zu tun... Das solltest du so oder so. Musst ja nicht monatlich fahren. Meine Schwiegereltern freuen sich inzwischen jedes mal, wenn ich sie nach Strom frage
V3R61L
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 11. Sep 2017, 06:57
Moin,
nach einem sehr langem Wochenende liegen nun die Kabel und die HU ist drinne.... In den nächsten Tagen werde ich die AGM's ordern und den Sub. Eine Unterkonstruktion und ein neuer 2.er Boden im Kofferraum sind in Planung und werden nächsten Samstag angegangen. (Glücklicherweise ist Schwiegervati Raumausstatter und kann mir alles schön beziehen ) Für's Pflegeladen werde ich mir dann n Cetek zulegen.

Bassregler und digitalanzeige kommen ins Handschuhfach. Kabel sind schon drin.

Nun zum Sub.... Wenn ich den berechne will der erst richtig tief spielen, wenn ich ihm ab 110L aufwärts geben Wobei die Tuningfrequenz dann zwischen 27 und 23 Hz liegt. Port auf 10cm Durchmesser und ca. 20cm Länge errechnet.
Wie finde ich nun nen gescheiten Mittelwert? An sich hatte ich nicht mehr wie 100L eingeplant.
deeepz
Inventar
#19 erstellt: 12. Sep 2017, 01:03
Sehr schönes Projekt soweit!

Naja, 100L BR sind für´n 15er, der ordentlich Luft verschieben kann, aber auch nicht unüblich... ich bin aber sicher, dass Joze Dir noch was passendes berechnet. Ein einzelner 10er Port wird aber vermutlich zuwenig bzw. wenn´s drücken soll, würde ich entweder nen 16er Aero nehmen oder einen passenden Schacht mit abgerundeten Ecken.
Bedenke bei der Simulation aber bitte auch den Druckkammereffekt, WinISD errechnet sonst "nur" eine Freifeld-Simulation ohne raumbedingten Bassboost - will sagen, der Sub muss auch nicht allzu tief getuned werden, untenrum packt das Auto selbst noch ein bisschen drauf. Als allroundige Abstimmung haben sich so 30-35 Hz rausgestellt.

Viel Spaß und Muße weiterhin!

LG
deeepz
V3R61L
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 12. Sep 2017, 06:22
Danke deepz
Mein Schrauber hat nun auch endlich einen 180A Drehstromgenerator ausfindig gemacht, der passen sollte

Du hast natürlich Recht, was den zusätzlichen Druckkammereffekt des Autos angeht. Ich bin mal gespannt, wann Joze1 Zeit hat, den mal vernünftig zu simulieren Ob Aero oder Schacht, da warte ich mal auf die Aussage von Joze1, was hier mehr Sinn macht (stabiler wäre natürlich der Schacht).

Am Weekend steht nun auch noch die Dämmung des Dachs an, hab noch soooo viel Alubutyl über Und ich denke, dass die ein oder andere Innenraumverkleidung auch noch Dämmung abbekommt.

Thx für deinen Tipp. Anbei: Gibt es noch ein anderes Programm, wo man eben nicht "Freeair" simuliert, sondern in ner Box?
Joze1
Moderator
#21 erstellt: 12. Sep 2017, 08:49

V3R61L (Beitrag #18) schrieb:
Nun zum Sub.... Wenn ich den berechne will der erst richtig tief spielen, wenn ich ihm ab 110L aufwärts geben Wobei die Tuningfrequenz dann zwischen 27 und 23 Hz liegt. Port auf 10cm Durchmesser und ca. 20cm Länge errechnet.
Wie finde ich nun nen gescheiten Mittelwert? An sich hatte ich nicht mehr wie 100L eingeplant.


100 Liter sind für einen 15" schon eher unterste Grenze im BR, um eine einigermaßen vernünftige Wiedergabe zu erreichen. Wenn du da deutlich drunter sein willst, musst du doch einen Kompromiss eingehen und zu einem 12" greifen.


deeepz (Beitrag #19) schrieb:
Naja, 100L BR sind für´n 15er, der ordentlich Luft verschieben kann, aber auch nicht unüblich...


So ist es


V3R61L (Beitrag #20) schrieb:
Mein Schrauber hat nun auch endlich einen 180A Drehstromgenerator ausfindig gemacht, der passen sollte


Wenn er die Teilenummer hat, wie der, den ich dir oben rausgesucht hatte, dann wird er passen. Hauptsache er ist auch so günstig, die kriegt man ja schon für 60-70 €


V3R61L (Beitrag #20) schrieb:
Am Weekend steht nun auch noch die Dämmung des Dachs an, hab noch soooo viel Alubutyl über


Nimm fürs Dach auf jeden Fal vernünftig steifes Alubutyl, hatte beim ersten Mal auch den Fehler gemacht, da relativ billiges zu nehmen und kann daher nur dazu raten, ordentlich steifes zu nehmen


V3R61L (Beitrag #20) schrieb:
Gibt es noch ein anderes Programm, wo man eben nicht "Freeair" simuliert, sondern in ner Box?


Ja, mit den richtigen Eingaben kann man das mit WinISD

Kernfrage, bevor überhaupt nun ein Gehäuse berechnet wird und man sich Arbeit macht, sollte dann aber wohl sein, ob es denn überhaupt ein 15" sein soll... Wenn dir das Volumen zu viel ist, dann sollte man vielleicht doch direkt auf einen 12" umschwenken. Der HN12 ist auch mehr als brauchbar und dann eventuell die bessere Wahl?


[Beitrag von Joze1 am 13. Sep 2017, 09:48 bearbeitet]
V3R61L
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 13. Sep 2017, 06:20
Die 180A Variante von dir hätte nicht gepasst, weil die Maße anders waren. Aber mein "Schraubär" hat mit seinem Lieferanten des Vertrauens geredet und die Variante von ihm wird passen (Soll damals im Bora verbaut worden sein) Scheinbar gibt's Unterschiede zwischen deinem TDI und meinem Cupra R
Egal, er regelt das schon

Guter Tipp, für's Dach nehm ich dann die Rolle 1.3 Evo, die ich hier noch rumliegen habe. das Zeug ist mega steif!

Also ich will natürlich, bei dem ganzen Aufwand mit Strom und Verkabelung und 2 neuen Batterien etc. und den Kosten, dass der Sub in ein nahezu perfektes Gehäuse kommt, damit er auch all seine Qualitäten entfalten kann. Sonst ist's ja nix ganzes. Wenn der 15er also eher ab 100L aufwärts kriegen müsste, dann sollten wir doch auf nen 12er gehen. 100 L kriege ich mit "ach und krach" hin, wenn der 15er aber lieber 120 hätte, dann lass uns auf nen 12er gehen. Vielleicht kennst du ja auch nen prima Allrounder als 12' mit nem quadratishen Chassis (wegen mehr Membranfläche)? Auf jeden Fall ist nach wie vor wichtig, dass er präzise, schnell, mit Druck und Tiefgang umgehen kann

PS.: Was wäre denn, rein hypothetisch, wenn ich den 15er mit dem Korb aus dem Gehäuse heraus einbaue (also verkehrt herum)? Spare ich mir dann nicht noch ein paar Liter?

PPS.: Fallen denn die höherwertigen Linien von B2 Audio komplett raus, weil sie nicht geeignet sind für den Allround-Geschmack (weil du bisher "nur" von der HN Serie sprichst)?

Bin für Vorschläge nach wie vor offen
Joze1
Moderator
#23 erstellt: 13. Sep 2017, 16:00

V3R61L (Beitrag #22) schrieb:
Die 180A Variante von dir hätte nicht gepasst, weil die Maße anders waren.


Genau so eine habe ich schon im 1.8t verbaut Die hätte definitiv gepasst
Die Generatoren bei 1.8er, 1.8er T und 1.9TDI sind die gleichen vom Gehäuse.


V3R61L (Beitrag #22) schrieb:
Guter Tipp, für's Dach nehm ich dann die Rolle 1.3 Evo, die ich hier noch rumliegen habe.


Gute Wahl!


V3R61L (Beitrag #22) schrieb:
...dann lass uns auf nen 12er gehen.


Warum nicht beim HN bleiben? Da könnte man dann einfach zum 12" greifen Auch den habe ich schon ein paar mal eingesetzt, macht einen wirklich guten Job. Obwohl ich sagen muss, dass ein 15er mit 120 Liter netto recht problemfrei passt im Kofferraum des Leons, daneben konnte ich sogar immer noch gut zwei Sporttaschen übereinander stapeln


V3R61L (Beitrag #22) schrieb:
Was wäre denn, rein hypothetisch, wenn ich den 15er mit dem Korb aus dem Gehäuse heraus einbaue (also verkehrt herum)? Spare ich mir dann nicht noch ein paar Liter?


Ja, da sparst du knappe 10 Liter. Aber dann ragt der Woofer über die Rückbank hinaus und wird im Falle eines Auffahrunfalls zum gefährlichen Geschoss, deshalb würde ich davon zwingend abraten.


V3R61L (Beitrag #22) schrieb:
Fallen denn die höherwertigen Linien von B2 Audio komplett raus, weil sie nicht geeignet sind für den Allround-Geschmack (weil du bisher "nur" von der HN Serie sprichst)?


Nö, die passen aber einfach nicht ins Budget. Der XM hat hervorragende Musikqualitäten, sieht aber gerne etwas mehr Leistung und geht vor allem als 15" bei 1299 € los...
DerSamoaner
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 13. Sep 2017, 17:25
Gefällt mir sehr das Konzept und eure Unterhaltung ist interessant mit zu lesen. Da bleib ich mal dran. Bitte weiter so und irgendwann vielleicht mit Bildern
V3R61L
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 13. Sep 2017, 22:59
Joze auf welche Maße genau hattest du dein 120L Gehäuse denn gebaut?
Ich plane den Kofferraum so, dass in der Reserveradmulde die Stinger sitzt inkl. Sicherungen, umrandet von einem Holzkäfig, 2 Seiten verlängert, damit sich da nix bewegt. Darauf kommt ein 2. Boden etwas erhöht, damit darunter alle Kabel problemlos versteckt verlegt werden können und mit Luke zur Zusatzbatterie. An den Seiten gegenüber stehend, je im 90° Winkel angebracht, eine Holzplatte ca. 30cm hoch und 50cm tief, an der eine weitere holzplatte "angelehnt ist". Alles dann schön verleimen, verschrauben und beziehen und an die angelehnten Platten kommen dann die Stufen, mit den Reglern zur Kofferraumklappe hin. Der Sub soll dann mittig zwischen den Stufen stehen. Muss das am Samstag ausmessen, dann kann ich ausrechnen wie viel Platz in Frage kommt.

Sry wegen dem langen Text
Lieber wäre mir auch der 15'. Und auch gerne aus der HN Reihe

Super der Tipp mit dem "gefährlichen Geschoss"

Anbei ein paar Bilder auf DerSamoaners Wunsch hin

20170429_11152120170503_171825

20170507_163922

20170723_103834

Unbenannt 1

Unbenannt

Die Türumbauten hat meine Dame fotografiert. Lade ich die Tage hoch.


[Beitrag von V3R61L am 13. Sep 2017, 23:02 bearbeitet]
Joze1
Moderator
#26 erstellt: 14. Sep 2017, 06:06
Schicke Farbe, ist zumindest schon mal ungewöhnlich

Meiner ist seit gestern auch beim Lacker, Heckklappe und Kotflügel VR gehörten mal frisch übergeduscht

20170913_113307 20170913_113319

Nur deine Rückleuchten wollen mir nicht ganz gefallen, ich bin einfach kein Fan von Nachbau-Leuchten, es sei denn, sie sind dezent und nah am Original. Aber das ist ja zum Glück Geschmackssache

Bei ist alles Equipment in der Reserveradmulde, wie du vermutlich in meinem Thread schon gelesen hast. Eine 50Ah Zusatzbatterie, zwei 2-Kanäler für das Frontsystem, der 5kW-Verstärker für den Woofer und der DSP. Daher habe ich den kompletten Kofferraum frei für den Woofer. Die Maße von meinem alten Gehäuse in 21mm MPX mit doppelter Frontplatte lauteten:
Höhe: 49,5 cm
Breite: 56,7 cm
Tiefe unten: 73,5 cm
Tiefe oben: 53,3 cm

V3R61L
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 15. Sep 2017, 05:47
Ja das stimmt, habe auch lange nach so einem Farbton gesucht. Ist eine 3-Schicht Lackierung, viele sagen, dass es an das "Moonlight blue Pearleffect" von VW erinnert, nur das der Lack bei Lichteinfall richtig geil blau schimmert
Mit den Rückleuchten bin ich mir selber auch noch nicht sicher... Aber es steht auch noch vieles an am Cupra

Ja, deinen Leon Thread hab ich komplett durchgeschaut. Platztechnisch hast du auch die idealste Lösung. Jedoch sollen bei mir die Endstufen sichtbar sein. Ganz evtl. will ich noch mit GFK arbeiten, wenn alles fertig ist, aber das sehe ich dann. Am We berechne ich mal, was bei mir in Frage kommt.

Bei deinen Maßen müssten ja ca. 178L rauskommen Das ist schon recht krass Für den 15' schätzt du also 120L netto als grobes Mass?!
Wie viel Liter wären es denn (nur ganz grob) f+r den 12'er aus der HN-Serie?

Passt die Absicherung eigentlich so: 200A-Sicherung hinter der Starterbatt. und vor der Zusatzbatt. Je 150A an den Leitungen zu den Stufen? An den beiden Stufen kann ich leider maximal 35qmm festmachen, aber bei dem kurzen Kabelweg sollte das ja eig. passen

Zur Zusatzbatt.: Die SPV44 reicht vollkommen oder doch eher auf SPP1200, die stach mir gestern Abend noch ins Auge, wegen höherer Stromabgabe und niedrigerem Innenwiderstand
Joze1
Moderator
#28 erstellt: 15. Sep 2017, 07:33
Mir persönlich gefallen da die rot oder schwarz lasierten, originalsen Rückleuchten dann doch besser

Mit sichtbaren Endstufen wird das ganze etwas komplexer, das ist richtig.
Bei meinen Maßen kommen außen 178 Liter raus, ja. Aber innen ist es ja ein viel geringeres Volumen:
Volumen

Und von diesem Volumen muss noch die Verdrängung des Woofers und des Ports abgezogen werden, wo wir dann endlich mal beim Nettovolumen ankommen, von dem wir hier die ganze Zeit sprechen
Der 12" wird sich mit ~65-70 Litern netto zufrieden geben.

Die Absicherung ist vom Leitungsquerschnitt abhängig. Wenn du da 50mm² genommen hast, passen die 200A schon, ja. Was sind das nochmal für Stufen? Kannst du nicht da auch 50er nehmen und einfach am Anschluss etwas ausdünnen? Damit hättest du immer noch eine optimalere Verbindung.

Die SPP1200 ist sicher die viel bessere Batterie, ja. Darauf umzuschwenken kann ich nur empfehlen


[Beitrag von Joze1 am 15. Sep 2017, 07:33 bearbeitet]
V3R61L
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 16. Sep 2017, 06:38
Die Originalen in schwarz lasiert sind einfach die besten, aber leider ist das ja nicht eintragungsfrei und du kriegst sie nicht eingetragen... Hmm... Leider.

Wir fangen in 2-3 Stunden mit dem Werkeln an und dann mess ich alles nochmal aus, aber ich befürchte, dass ich keine 180L brutto unterbekomme, sodass alles noch optisch ansprechend wirkt und zudem noch etwas Platz ist (besonders, dass ich noch die Luke zur Zusatzbatt. öffnen kann)...

Dann wird's auch die SPP1200, die macht schon was her. Empfiehlst du spezielle Polklemmen zur Anbringung der Leitungen? (Weil was bringt mir nen Innenwiderstand von <3mOhm in der Batt., wenn die Übergangswiderstände der Rohrkabelschuhe größer sind )

Die Stufen sind Brutus BRX3000D und Zeus ZRX6404, beides von Hifonics und beide haben "nur" ne Aufnahme bis 35qmm.
Die Absicherung müsste damit passen. 50qmm von Batt zu Batt, daher 200A-ANL und 35qmm von Zusatzbatt. zu den Stufen mit 150A-ANL.
Joze1
Moderator
#30 erstellt: 16. Sep 2017, 07:44
Naja, wenn sie lasiert sind, ist das E-Prüfzeichen ja noch sichtbar... Das muss dann erstmal jemand nachweisen, dass sie eigentlich anders auszusehen hätten

Naja, wenn der 15er nicht passt, kann man wie gesagt auch zum 12er greifen, der geht auch mehr als ordentlich

Einen besseren Übergang als direkten Anschluss mit Rohrkabelschuhen wirst du nicht bekommen, das ist schon nahezu das Optimum.

Ja, dann passt das so mit der Absicherung.
V3R61L
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 17. Sep 2017, 16:31
Das Thema Optik wird wieder aufgegriffen, wenn ich mit CarHiFi durch bin und die Anlage läuft

Bedingt durch Zeitmangel und unserem heutigen Ausflug zum Season-Ending nach Gesthacht, hatte ich noch keine Zeit etwas im Kofferraum auszumessen.... Aber dafür haben wir das Dach ziemlich still bekommen

20170916_115707
20170916_124329
20170916_130423


Und so damals die Türen:

IMG_8752
IMG_9219

Die Rennsportkupplung und das KW V2

15094471_708178902665904_4607811449238833849_n
15171053_708178892665905_6329314080169608238_n
Joze1
Moderator
#32 erstellt: 25. Sep 2017, 14:33
Sieht vernünftig aus mit dem Dach.
Das mit dem Reckhorn... Naja. Musste wohl sein

Schicke Kupplung. Wie viel mehr Leistung ist denn noch geplant, dass du zur Sinter-Kupplung greifst?
V3R61L
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 25. Sep 2017, 15:20
Vom Vorbesitzer war eine Spec 3 drinne, aber komplett runtergefahren... Geplant sind nächstes Jahr ca. 400 PS an der Vorderachse.
Die Türen sind schön ruhig und dumpf. Das Reckhorn ist mit doppeltem Alu, von daher auch mega steif. Das erfüllt schon seinen Zweck

Hab mir das mit dem Sub nochmal durch den Kopf gehen lassen.... Würde meinen Hauptaugenmerk doch eher auf Klang und Druck verlagern. Dafür wäre das Budget aber nach oben hin offen. Waß wäre denn bspw. mit 2x 10" Klangwoofer in nem GG? Z.B. der Gladen Arospace oder mit etwas wie dem Kove XX12 Armageddon in nem BR? Also ein Subwoofer der einen nahezu perfekten linearen Frequenzverlauf hat aber der auch auf allen Frequenzen ordentlich Druck bringt?! (Wegen Schnelligkeit kam ich auf 10" statt 12 oder 15 und für den Druck würden ja 2 davon genug Membranfläche haben)

Sorry, dass ich das Konzept über den Haufen geworfen habe, aber mir ist klar geworden, dass Tiefgang und SpL zwar gut und schön ist, aber bei mir eher zweit-/drittrangig ist und das Klang und Druck auf ganzer Bandbreite wichtiger ist. Vllt. gibt's ja auch entsprechende Sub's, die umschaltbare Eingänge haben (4 Ohm für Klang und 2 oder 1 Ohm für SPL). Hättest du da eine Idee?

Im übringen sind die RunningBull und die SPP1200 nun bestellt
Joze1
Moderator
#34 erstellt: 25. Sep 2017, 19:57
Haben wir irgendwie aneinander vorbeigeredet? Das ist doch genau das, wofür ich die ganze Zeit diese Woofer empfehle

Allroundig und hohe Bandbreite sind für mich Synonyme, genau dafür habe ich dir doch den Woofer empfohlen

Von SPL spricht doch hier gar keiner... Das würde auch dem Ziel "Breitbandigkeit" entgegenstehen und noch viel massiver dem Ziel Tiefgang. Meine ganze Beratung bislang hat rein auf Breitbandigkeit abgezielt


[Beitrag von Joze1 am 19. Okt 2017, 14:47 bearbeitet]
V3R61L
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 25. Sep 2017, 21:41
Okay da haben wir bisher tatsächlich aneinander vorbeigeredet, aber auch nur, weil mir nicht alle Begrifflichkeiten geläufig sind (dachte bisher, dass mit Allroundtalent auch SpL inbegriffen wäre)

Prima dann bleibt es also doch bei deinem Vorschlag.
Leider fehlte mir Zeit mich an den Kofferraumausbau zu setzen, aber Donnerstag ist Freizeitausgleich, da sollte ich was schaffen.

Anbei sagte mir ein Kumpel, dass ich alternativ zur Gurtschraube, für die Masseanbindung, auch gewissenhaft die Verschraubung in der Reserveradmulde nehmen kann. Also die Befestigung in der Mitte, wo sonst das Reserverad festgeschraubt wird. Stimmst du dem zu?
Das Massekabel wäre damit wesentlich kürzer und die Verlegung quasi "ein Kinderspiel"
Joze1
Moderator
#36 erstellt: 26. Sep 2017, 05:11
Nein, die Verschraubung in der Reserveradmulde kann ich absolut nicht empfehlen. Die Anbindung ist dabei nicht massiv genug und die Bleche an der Stelle oft geklebt, was keine optimale Verbindung zur Folge hat...
V3R61L
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 18. Okt 2017, 19:36
Nach einer längeren Pause, auch wegen Urlaub, melde ich mich nun mal mit dem aktuellen Stand.
Das BIG3 wurde durchgeführt; 180A LiMa ist verbaut, Plus- und Massekabel ausgetauscht und eine zusätzliche Masse verlegt. Leider war mein Schrauber etwas zu fix für mich, daher nur die beiden spärlichen Fotos
Die 80Ah Banner sitzt Bombenfest und alles läuft einwandfrei.

20171009_12010720171009_120124

Am Wochenende mach ich noch 1-2 Bilder.

Jetzt ist die Zeit reif, den Sub zu bestellen und das Gehäuse zu bauen
Es wird auf jeden Fall einer der beiden HN12v3. Wenn ich es richtig verstanden habe, sollte ich ja nun die Basis für "sauberen Strom" hergestellt haben, wodurch der HN12v3 D1 doch gut an der Brutus laufen sollte, gell?

@Joze1: Magst du mir den mal schön sauber simulieren? Wäre Dir sehr dankbar

Übrigens ist die Masseanbindung aus der RRM wieder an die hintere Gurtschraube gewandert und gut verlegt

Leider fehlt mir noch das perfekte Konzept, wo ich die Endstufen hinbaue und wie, aufgrund von Platzmangel.... Vllt. krieg ich am WE ja die Erleuchtung
Joze1
Moderator
#38 erstellt: 20. Okt 2017, 09:03
Na, der Massepunkt vorne sieht doch so wenigstens schon mal brauchbar aus

Na, dann hoffe ich mal, dass sie da noch Woofer auf Lager haben, dass sich das so lange hinzieht, hätte ich auch nicht gedacht
So weit ich weiß, ist es mit den HN15 zumindest derzeit etwas knapp, auch, weil bald eine neue Revision rauskommt. Aber das wird sich zeigen

Gehäuse würde ich folgendes bauen: 70 Liter netto, 180cm² Portfläche, 65cm lang. Damit sollte dann schon einiges gehen und es sollte gut klingen
V3R61L
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 22. Okt 2017, 08:27
Öhm, ganz doofe Frage: Wo kann ich denn den 12' bestellen? Auf der B2 Seite direkt klappt's ja nicht

Sind die einzelnen Maße vom Port und der genaue Sitzplatz im Gehäuse egal, solange rein rechnerisch der Port bei 180qcm bleibt?
Macht eine doppelte Schallwand bei dem 12er denn auch Sinn oder ist's überflüssig?

Ich mache nachher noch ein paar Fotos
Joze1
Moderator
#40 erstellt: 22. Okt 2017, 08:39
Hast du den Jungs mal eine Mail geschrieben? Eigentlich geht das sehr wohl über die deutsche Website

Alternativ geht es auch über MT Audio, die sind jetzt auch Hpndler für B2 Audio.

Wo du was hinsetzt ist etwas Geschmackssache. Wichtig ist, Port und Woofer in die gleiche Wand zu setzen (=Schallwand). In der Regel ist Woofer auf der Beifahrerseite und Port auf der Fahrerseite am Sensor am lautesten. Schallwand aufzudoppeln finde ich durchaus nicht schlecht, das bringt immer Stabilität
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Allround Kaufberatung
dansen am 03.09.2006  –  Letzte Antwort am 05.09.2006  –  40 Beiträge
Allround Sub
Azrael82 am 29.02.2004  –  Letzte Antwort am 01.03.2004  –  11 Beiträge
Allround-Sub für Audison LRx 1.400?
BECKS-MACHT am 13.05.2007  –  Letzte Antwort am 26.05.2007  –  12 Beiträge
Allround Sub gesucht
pm7 am 27.11.2007  –  Letzte Antwort am 28.11.2007  –  11 Beiträge
Allround Sub Amp
Ghosthunter am 16.05.2007  –  Letzte Antwort am 17.05.2007  –  14 Beiträge
"Allround" Anlage für knapp 1000?
Meggi88 am 01.12.2007  –  Letzte Antwort am 02.12.2007  –  20 Beiträge
kaufberatung sub+amp
luckie7 am 15.10.2009  –  Letzte Antwort am 16.10.2009  –  6 Beiträge
allround sub gesucht ( hertz, atomic ? )
Darkstrike88-88 am 05.07.2006  –  Letzte Antwort am 07.07.2006  –  19 Beiträge
Kaufberatung
maclaim am 29.05.2008  –  Letzte Antwort am 30.05.2008  –  3 Beiträge
Golf 4 Kaufberatung Komplettanlage max. 1000?
BassImBlut am 15.12.2011  –  Letzte Antwort am 31.05.2012  –  20 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder829.003 ( Heute: 20 )
  • Neuestes MitgliedAdam95
  • Gesamtzahl an Themen1.386.571
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.408.701

Hersteller in diesem Thread Widget schließen