Golf 3 600 Watt kaum Bass feeling

+A -A
Autor
Beitrag
Robert0ß98765
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 20. Sep 2017, 17:30
Hallo also folgendes Problem:

Habe vor 3 Monate mir ein Autoradio komplett in schwarz gekauft mit 4x 60 Watt, das hat mit optisch sehr gefallen und für 50 Euro war es auch gut vom Preis. Es hat CD, USB und SD Karte. Neue Lautsprecher habe ich auch eingebaut, da hab mir ein Soundboard für 300 Euro gegönnt. Dieses hat 2x 300 Watt Leistungstake Tieftöner verbaut also insgesamt 600 Watt. Alles angeschlossen und es funktioniert auch super. Musste nur die Balance nach hinten erhöhen, damit man diese auch gut hört. Wenn ich dann lauter mache kommt schon was raus

Leider fehlt mir der tief bass, also dachte ich mir das ich mal 2 Subwoofer noch einbaue. Ich habe mir an sowas gedacht:
http://www.ebay.de/i...?hash=item58d1d0d446
Man kann vielleicht auch die Chassis ausbauen gegen die vom soundbaord tauschen, dann Spare ich platz

Vermutlich brauche ich dafür aber noch eine Endstufe, weil ich glaub an dem aktuellen Autoradio kann ich die nicht anschließen. ODER: Das Soundboard lasse ich so und klemme die vorne Tieftöner ab stattdessen. Dann hab 2 Kanäle frei für die Subwoofer.

Spiele auch den Gedanken an einenderes Autoradio zu kaufen, weil bei meinen ist so, wenn das Lied noch nicht zu ende ist, dann das auto aus mache und wieder einschalte, dann fängt er vom Lieder neu an also bei 0 min wieder.

An mein Autoradio seht kein Hersteller und kein Type dran, nur "4x60watt".

Was meint ihr zu dieses Auto Radio, hat sogar 40 Watt mehr leistung ^^

http://www.ebay.de/i...8:g:uY4AAOSwr6RZiW~s


[Beitrag von Robert0ß98765 am 20. Sep 2017, 17:38 bearbeitet]
A-Abraxas
Inventar
#2 erstellt: 20. Sep 2017, 17:52
Hallo Robert,

o m g ... schön, dass das Autoradio schwarz ist usw., nur leider (für das was es zu hören gibt) völlig unwichtig.

Das verlinkte Pioneer-Radio ist ok, da kann man immerhin eine Endstufe dran anschließen - denn 100W werden auch dem nicht zu entlocken sein.

Wenn Du Dich mit LS für Dein Auto beschäftigen möchtest, solltest Du verraten, um was für ein Fahrzeug es sich handelt (Hersteller, Modell, Ausführung, Baujahr - die Farbe ist egal ) ?
Ein "Soundboard" ist allerdings in KEINEM Fahrzeug empfehlenswert, eher höchst gefährlich ... und Lautsprecher hinten brauchst Du nicht (!) damit es sich vorne gut anhört

Viele Grüße
Car-Hifi
Inventar
#3 erstellt: 20. Sep 2017, 20:08
Tach auch und herzlich willkommen im Forum,

ich möchte Dich gern über ein paar Missverständnisse aufklären.


Robert0ß98765 (Beitrag #1) schrieb:
Habe vor 3 Monate mir ein Autoradio komplett in schwarz gekauft mit 4x 60 Watt, das hat mit optisch sehr gefallen und für 50 Euro war es auch gut vom Preis. […] An mein Autoradio seht kein Hersteller und kein Type dran, nur "4x60watt".

Leistung ergibt sich aus der abgegebenen Spannung des Verstärkers und der Impedanz des Lautsprechers. In fast allen Autoradios werden nur die 12 V Batteriespannung (13,5 - 14,4 V bei laufenden Motor) in Wechselspannung gewandelt. Nur ganz wenige Radios, weniger als eine Hand voll, besitzen bzw. besaßen ein eingebautes Netzteil, das die Spannung anhebt. An einem 4 Ohm-Lautsprecher ergeben sich daraus in der Praxis maximal 17-20 Watt. Bei einigen Radios sogar deutlich weniger.

Der aufgedruckte Wert ist nur theoretischer Natur und wird unter Bedingungen ermittelt, die mit Musikwiedergabe nichts, aber auch gar nichts zu tun haben.


Dieses hat 2x 300 Watt Leistungstake Tieftöner verbaut also insgesamt 600 Watt.

Dieser Wert hat fast gar keine Bedeutung. Eigentlich müsste auf dem Karton, in der Anleitung usw. stehen: maximale Belastbarkeit. Denn nur das stellt der Wert dar. Die Lautsprecher "haben" also keine Leistung, sondern vertragen eine maximale Leistung.

Die Leistung in Deinem Auto sind und bleiben etwa 4x17 Watt. Selbst wenn Du Dir Lautsprecher einbaust, die mit 1000 Watt beworben werden, hast Du nach wie vor nur 4x17 Watt.

Davon ganz abgesehen, solltest Du das Soundboard wieder verkaufen oder vom Kauf zurück treten. Zum einen sind Soundboards akustisch unsinnig. Zum anderen sind sie im Fall eines (Un)-Falles lebensgefährlich.


Man kann vielleicht auch die Chassis ausbauen gegen die vom soundbaord tauschen, dann Spare ich platz

Noch gefährlicher und unsinniger.


Vermutlich brauche ich dafür aber noch eine Endstufe, weil ich glaub an dem aktuellen Autoradio kann ich die nicht anschließen.

Ja. Verstärker (bis auf die von Auna und anderen Billighimer) haben Netzteile eingebaut, die die Spannung anheben.


ODER: Das Soundboard lasse ich so und klemme die vorne Tieftöner ab stattdessen. Dann hab 2 Kanäle frei für die Subwoofer.

Dann bekommt der Woofer, wie Du inzwischen gelernt hast, aber auch nur 17 Watt.


Was meint ihr zu dieses Auto Radio, hat sogar 40 Watt mehr leistung ^^ Pioneer Autoradio DEH-4800FD

Gerade heraus gesagt: die 100 Watt sind genau so vorhanden, wie bei den anderen Radios 50 oder 60 Watt - nämlich gar nicht. Hier mal ein Link zum Datenblatt des Schaltkreises, der als Verstärker benutzt wird: Link zum TAS 5414 von Texas Instrument. Hier ist deutlich zu sehen, dass bei den 14,4 V maximaler Generatorspannung auch nur 23 W an 4 Ohm zur Verfügung stehen. Also nur wenige einzelne Watt mehr. Warum? Weil es auch in diesem Radio kein Netzteil gibt… (Wenn Deine Bordspannung bei laufendem Motor wie üblich etwa 13,5 V beträgt, ist es entspreche weniger Leistung.)

P.S.: noch ein paar praktische Tipps: kaufe Dir für vorne gute Lautsprecher mit hohem Wirkungsgrad. Lese Dich hier im Forum ein wie man Lautsprecher gut verbaut und Türen dämmt. Kaufe Dir dann einen vernünftigen Subwoofer und einen Verstärker mit 4 x 60-100 Watt RMS (die kommen bei Markenprodukten auch wirklich heraus). Verkabele das ganze ordentlich und Du wirst mit einer HU, die Dir vernünftige Klangeinstellungen bietet, viel Spaß haben.


[Beitrag von Car-Hifi am 20. Sep 2017, 20:12 bearbeitet]
Robert0ß98765
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 21. Sep 2017, 16:15
Hallo zusammen.

Das sind ja mal interessante Informationen. Mh wenn ein Autoradio nur 17 Watt Leistung besitzt, dann frage ich mich wie man einfach behaupten kann "100 Watt". Also muss man beim Radiokauf nicht auf die Leistung achten ?

Des weiteren verstehe ich nicht, wieso dann meine Lautsprecher auf dem Soundboard einen deutlich besseren Klang haben als die Werkseitigen Lautsprecher. Vor allem kann ich sehr laut aufdrehen und es hört sich gut an, da machen die vorderen Lautsprecher schlapp d.h. scheppert und ist auch auf dauer nicht so angenehm. Daher dachte ich eben, hinten ist perfekt. Da kann man laut aufdrehen um Bass zu bekommen und es stört auch nicht so.

Ist nicht 300 Watt Leistung und Belastbarkeit das gleiche ?

Da das Soundboard schwer ist, kam mir auch schon verdacht das es nicht so praktisch ist bzw. nicht so sicher ist. Aber ich habe eine pfiffige Idee - Ich würde einfach links und rechts 1-2 cm abschneiden, so dass es nicht mehr hängt sondern pass genau auf dem Kofferraumboden liegt. Was meinst ihr dazu ?

Würde eigentlich ungern das Soundboard wegschmeißen. Vielleicht kann man die 300 Watt Lautsprecher weiter nutzen die heißen Samson 8-W615 vielleicht kommt man mir einer Endstufe auf tieferen Bass ?

Kann mir nicht vorstellen, dass man nur mit dem Frontsystem Spaß haben kann - ok wenn man 5000 Euro vielleicht schon, aber so viel Geld habe ich nicht. Daher eben die Idee hinten 2 Große Lautsprecher.

Was wäre sonst eine alternative mit min. 600 Watt ? Weniger würde ich nicht haben, weil ich gehört hab, dass allein kleiner als 500 Watt kann Bass hat.
zuckerbaecker
Inventar
#5 erstellt: 21. Sep 2017, 16:38
Das Leistung und Belastbarkeit nicht dasselbe ist sollte bei ein wenig nachdenken eigentlich selbsterklärend sein.
Und vergess das mit Deinen Wattanforderungen an den Subwoofer
Du brauchst ja erstmal ne Endstufe die das leistet
sonst bringt dir die Belastbarkeit garnix.

Wieviel willst denn in Deine Anlage investieren?
Car-Hifi
Inventar
#6 erstellt: 21. Sep 2017, 18:58

Robert0ß98765 (Beitrag #4) schrieb:
Mh wenn ein Autoradio nur 17 Watt Leistung besitzt, dann frage ich mich wie man einfach behaupten kann "100 Watt".

Es gibt einen feinen Unterschied. Ich, und viele andere hier im Forum reden von der RMS-Leistung mit etwa 1% Klirranteil bei einer normalen Batteriespannung. Also einem annehmbaren Klang in real existierenden Autos. Die Hersteller reden gern von maximaler Leistung. Diese wird mit Signalen gemessen, die mit Musik nichts zu tun haben, unter Bedingungen, die im Auto nicht oder nur selten auftreten. Warum man das macht? Weil es genügend unwissende Menschen gibt, die sich nicht damit beschäftigen und sich von großen Zahlen auf Verpackungen blenden lassen.


Also muss man beim Radiokauf nicht auf die Leistung achten ?

Nein. Es sei denn, Du kaufst eines von zwei verschiedenen alten Blaupunkt-Radios, die ein eingebautes Netzteil hatten. Allerdings brachten auch die nicht so wahnsinnig viel mehr Leistung, weshalb man das Konzept nicht mehr weiter verfolgte.


Des weiteren verstehe ich nicht, wieso dann meine Lautsprecher auf dem Soundboard einen deutlich besseren Klang haben als die Werkseitigen Lautsprecher.

Die originalen Lautsprecher kosteten den Hersteller vielleicht 5 DM. Sie sind etwa 20 Jahre alt. Sie sind nicht gerade stabil eingebaut und der Raum hinter dem Lautsprecher ist sehr klein, da mit einer Folie verschlossen. Da passiert nicht viel mit Bass.


Ist nicht 300 Watt Leistung und Belastbarkeit das gleiche ?

Nein. Die Angabe bei Lautsprechern nennt die maximale Belastbarkeit, bei der diese Lautsprecher gerade noch so funktionieren. (Leider ist der Wert nicht genormt. Manch ein Hersteller gibt einen Wert an, den der Lautsprecher recht lange mitmacht, bei anderen führt schon ein paar Sekunden der Leistung zum Totalschaden.) Einen Lautsprecher, der bis zu 1000 Watt aushalten kann, kann man aber auch erfolgreich mit einem einzelnen Watt betreiben. Daher gibt es den Unterschied der vorhanden maximalen Leistung der Quelle und der maximalen Belastbarkeit des Verbrauchers.


Ich würde einfach links und rechts 1-2 cm abschneiden, so dass es nicht mehr hängt sondern pass genau auf dem Kofferraumboden liegt. Was meinst ihr dazu ?

Momentan dient der Kofferraum als Resonanzvolumen. Wenn Du das Brett einfach auf den Boden legst, ist das Volumen zu klein und nicht mehr dicht - klanglich der GAU.


Würde eigentlich ungern das Soundboard wegschmeißen. Vielleicht kann man die 300 Watt Lautsprecher weiter nutzen die heißen Samson 8-W615

Das Ding scheint mir selbst gebaut. Die Lautsprecher werden bei Samson in aktiven PA Boxen mit geschätzt 20-25 l Volumen verbaut. Genau da sollten die dann auch bei Dir eingebaut werden.


vielleicht kommt man mir einer Endstufe auf tieferen Bass ?

äähhh. nee. Der Verstärker sorgt im Endeffekt nur für mehr Lautstärke. Die "Tiefe des Basses" wird durch die Lautsprecher und ihren Einbauplatz / ihr Volumen bestimmt.


Kann mir nicht vorstellen, dass man nur mit dem Frontsystem Spaß haben kann - ok wenn man 5000 Euro vielleicht schon, aber so viel Geld habe ich nicht. Daher eben die Idee hinten 2 Große Lautsprecher.

Naja, für wenige Hundert Euro bekommst Du auch im Golf 3 eine Anlage eingebaut, die so gut klingt, dass man hinten gar keine Lautsprecher mehr haben möchte(!). Der erste Einstieg in die echte Stereo-Hörerei ist das Weglegen der Kopfhörer und das Abhören von CDs (wegen mir auch von MP3 vom Handy) über eine Stereo-Heimanlage mit ordentlichem Stereodreieck. Manch einer muss das erst lernen...


Was wäre sonst eine alternative mit min. 600 Watt ? Weniger würde ich nicht haben, weil ich gehört hab, dass allein kleiner als 500 Watt kann Bass hat.

Wer hat Dir denn den Quatsch erzählt. Um es mal vorsichtig zu sagen: auf diesem Menschen solltest Du in technischen Dingen nicht mehr hören. Ein beschissen eingebauter Lautsprecher, der 600 Watt verträgt und auch vom Verstärker bekommt, wird mit Sicherheit deutlich schlechter klingen, als ein Lautsprecher, der in einem ordentlichen Gehäuse sitzt, das auf seine Werte optimiert wurde und vielleicht mit 100 Watt betrieben wird. Die Lautheit eines Lautsprechers und sein Frequenzgang wird von mehr Dingen beeinflusst, als nur dem Wert der maximalen Belastbarkeit.

Wie ich schon weiter oben schrieb: dämme die vorderen Türen richtig, stabilisiere und dichte den Einbauplatz der vorderen Türlautsprecher richtig ab. Kaufe oder fertige Dir selber ein Gehäuse für einen Subwoofer an, mit einem Volumen, in dem der Lautsprecher optimal funktioniert. Installiere einen Verstärker mit 4 x 50 bis 4 x 150 Watt (2 Kanäle für die vorderen Lautsprecher, 2 Kanäle gebrückt für den Subwoofer) und Du wirst schon Spaß haben. Wenn der Verstärker oder das Radio einen DSP mit Laufzeitkorrektur hat wird der Spaß größer. Wenn die Kombination insgesamt 6 Kanäle hat (2 für die Hochtöner/ Hochmittelton-Kombi auf dem Armaturenbrett, 2 Kanäle für die TMT in den Türen und 2 Kanäle gebrückt für den Subwoofer) und das ganze über einen DSP läuft, wird der Spaß und die Qualität riesig. Ja, das kostet mehr als 300 €, aber deutlich weniger als 5.000 € und klingt deutlich besser als die Burmester-Anlegen bei Mercedes oder die Bang & Olufsen bei Audi.
Robert0ß98765
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 22. Sep 2017, 20:45
Hallo und danke für euere Hinweise. Also neuer Plan:

Meine Freunde haben sich in ihrer Golfs 500 bzw. sogar 2000 Watt Subwofferkisten gekauft und meinten zu mir eben, falls ich nicht mit bestellen achten soll, dass es mehr als 500 Watt haben muss. Ansonsten ist kaum Bass vorhanden.

Gut, dann werde ich beim Autoradio schauen das es Chinch Anschluss hat für die Endstufe. Die Wattleistung ist ja egal. Also würde sowas doch passen oder ?
http://www.ebay.de/i...047675.c100005.m1851

Das Soundboard versuche ich gerade loszuwerden. Ich möchte jetzt gerne wenn möglich 2 Subwoofer im Kofferraum einbauen. Diese bekommen jeweils eine eigene Endstufe. Falls ihr euch fragen solltet warum, einfach; Ich möchte vorne ein Schalterkontrollzentrum einbauen. Damit ich dann die Subwoofer einzeln ein/ausschalten kann. Zusätzlich kommt ein Regler dazu, damit ich die auch regeln kann ähnlich wie ein Dimmer. Was ich noch nicht weiß wie das gehen kann, aber cool wäre, falls beide Subwoofer an sind, dann soll die gemeinsam gedimmt werden können.

Möchte dann ein Geschlossen Gehäuse bauen. Das ist glaub das einfachste für ein Laie. Ich habe mir das Dämmen angeschaut und ich glaub das brauche ich nicht, weil ich erstmal Bass haben möchte.

Wie viel muss man mindesten rechnen um was einigermaßen gutes zu bekommen. Schafft man das mit ca. 500 Euro - vielleicht auch 600 Euro, falls ich das Soundboard verkauft bekomme.
zuckerbaecker
Inventar
#8 erstellt: 22. Sep 2017, 22:57

Robert0ß98765 (Beitrag #7) schrieb:


Meine Freunde haben sich in ihrer Golfs 500 bzw. sogar 2000 Watt Subwofferkisten gekauft und meinten zu mir eben, falls ich nicht mit bestellen achten soll, dass es mehr als 500 Watt haben muss. Ansonsten ist kaum Bass vorhanden.

.


Und wenn wir jetzt sagen, das dies völliger Quatsch ist, was machst dann
Car-Hifi
Inventar
#9 erstellt: 23. Sep 2017, 12:58

Robert0ß98765 (Beitrag #7) schrieb:
Meine Freunde haben sich in ihrer Golfs 500 bzw. sogar 2000 Watt Subwofferkisten gekauft und meinten zu mir eben, falls ich nicht mit bestellen achten soll, dass es mehr als 500 Watt haben muss. Ansonsten ist kaum Bass vorhanden.

Ich habe das doch weiter oben schon geschrieben: Das ist völliger Quatsch. Ich kann ja verstehen, dass Du lieber auf die Leute hörst, die Du persönlich kennst. Würde mir ähnlich gehen. Allerdings installieren einige hier im Forum mehrere hochwertige Anlagen pro Jahr und haben offenbar deutlich mehr Grundlagenwissen und Erfahrungen als die Freunde. Du solltest also wenigstens die Argumente hier im Forum ernst nehmen.


Gut, dann werde ich beim Autoradio schauen das es Chinch Anschluss hat für die Endstufe. Die Wattleistung ist ja egal. Also würde sowas doch passen oder ?

Ja, passen würde es. Und ja, die Ausgangsleistung für Lautsprecher ist egal. Aber trotzdem sollte doch die Qualität stimmen und Qualität kostet Geld. Zumindest deutlich mehr als 40 €. Zudem würde ich kein Radio in China kaufen. Im Fall eines Falles sieht es mit Gewährleistung und Garantie ganz schlecht aus.


Ich möchte vorne ein Schalterkontrollzentrum einbauen. Damit ich dann die Subwoofer einzeln ein/ausschalten kann. Zusätzlich kommt ein Regler dazu, damit ich die auch regeln kann ähnlich wie ein Dimmer. Was ich noch nicht weiß wie das gehen kann, aber cool wäre, falls beide Subwoofer an sind, dann soll die gemeinsam gedimmt werden können.

Falls Du doch lieber ein hochwertiges Radio haben möchtest, könntest Du nach einem Modell Ausschau halten, das einen regelbaren Subwoofer-Ausgnag besitzt. Dann könntest Du den unnötig teuren Quatsch mit zwei separaten Verstärkern sparen.


Ich habe mir das Dämmen angeschaut und ich glaub das brauche ich nicht, weil ich erstmal Bass haben möchte.

Nimm mir meine offenen Worte bitte nicht übel. Aber das ist wirklich das dümmste Argument, das ich gegen das Dämmen gehört habe. Denn genau dafür ist Dämmen (im akustischen Sinne) da: den Bass deutlich tiefer, sauberer und stabiler zu machen.
Robert0ß98765
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 23. Sep 2017, 19:08
Hi.

@Car-Hifi
Du hast mich doch gefragt, von wem ich diese Info habe. Aus diesen Grund habe ich es erwähnt. Also muss man nicht behaupten, dass ich dein Beitrag nicht gelesen habe

===========================================================================================
Zitat:
Ich:
Was wäre sonst eine alternative mit min. 600 Watt ? Weniger würde ich nicht haben, weil ich gehört hab, dass allein kleiner als 500 Watt kann Bass hat.

du:
Wer hat Dir denn den Quatsch erzählt. Um es mal vorsichtig zu sagen: auf diesem Menschen solltest Du in technischen Dingen nicht mehr hören.

Ich:
Meine Freunde haben sich in ihrer Golfs 500 bzw. sogar 2000 Watt Subwofferkisten gekauft und meinten zu mir eben, falls ich nicht mit bestellen achten soll, dass es mehr als 500 Watt haben muss. Ansonsten ist kaum Bass vorhanden.
==========================================================================================




===========================================================================================
Zitat:
Nimm mir meine offenen Worte bitte nicht übel. Aber das ist wirklich das dümmste Argument, das ich gegen das Dämmen gehört habe. Denn genau dafür ist Dämmen (im akustischen Sinne) da: den Bass deutlich tiefer, sauberer und stabiler zu machen.
==========================================================================================

Also ich dachte immer ein Subwoofer macht Bass und der sitzt in der Regen hinten. Warum wird dann hier geschrieben, das man für Bass das Frontsystem aufwerten soll. Nimm es mir jetzt nicht Übel, aber das verwirrt mich einfach. Also beim Subwoofer Gehäuse hätte Dämmwatte oder Akustik Schaumstoff an den Wänden geklebt.

Ich wollte gerne direkt den Bass regulieren ohne in einem Menu switches zu müssen. Zumal wäre dann der Gedanke mit den 2 Endstufen, nach lust und Laune die Lautstärke vom Bass zu Regeln. Standard dann mit einem Subwoofer Musik hören und wenn dann mehr sein, einfach den zweiten dazu Schalten.


[Beitrag von Robert0ß98765 am 23. Sep 2017, 19:10 bearbeitet]
Car-Hifi
Inventar
#11 erstellt: 23. Sep 2017, 19:36
Ein Subwoofer macht nur den Tiefbass bis vielleicht 60 oder 80 Hz. Der Midbass oder auch Kickbass kommt aus dem Lautsprechern in der Tür. Darum sollten diese auch extrem stabil und dicht eingebaut werden.

Ok. Ich kann akzeptieren, dass Du den Bass nicht im Radio regeln möchtest. Doch warum zwei Verstärker erschießt sich mir immer noch nicht. Mit einem externen Regler kann man auch einen Verstärker problemlos zwischen 0 und maximal hin und her regeln. Der zweite Verstärker, ein zweiter Regler und vor allem die ganze doppelte Verkabelung erscheint mir unsinnig viel Arbeit und Geld zu kosten.
Robert0ß98765
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 23. Sep 2017, 20:36
Perfekt, genau Tiefbass möchte ich haben. Gut dann habe ich mich wohl falsch fachlich ausgedrückt, mein Fehler und sorry für das Missverständnis.

Ich möchte gerne Tiefbass im Auto haben 2 Subwoofer haben mehr Membran Fläche. Sicherlich kann man dies auch ein eine Endstufe anschließen. Aber ich würde gerne den Kofferraum symmetrisch aufbauen d.h. 2 Subwoofer und 2 Endstufen. Angenommen der Subwoofer hat 100 Watt (was nach eueren Meinung ausreichend ist) dann kann ich einstellen ob ich 100 Watt oder 200 Watt (beide Subwoofer) nutzen möchte.

Ich muss ja min 4 Kabel mehr verlegen: Strom / Masse / Chichkabel und Steuerkabel. Also ist es kaum mehr Arbeitsaufwand. Kabel kosten ja nicht so viel.


[Beitrag von Robert0ß98765 am 23. Sep 2017, 20:38 bearbeitet]
Car-Hifi
Inventar
#13 erstellt: 23. Sep 2017, 21:04
Du kannst natürlich machen, was Du willst. Der Köder muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler. Ich hatte nur gehofft, dass ich Dir ein Gespür für guten Klang mitgeben kann, damit gleich Deine erste Anlage eine geile Anlage wird. Sei's drum….
B0mm3L
Stammgast
#14 erstellt: 24. Sep 2017, 04:47
Man muss leider einfach mal ganz klar sagen das es Schwachsinn ist zwischen zwei Subwoofern zu schalten. Wenn du 2 12er haben möchtest ist das ja an sich kein Problem, allerdings ist es Sinvoller dafür eine Endstufe zu nutzen. Wenn du, wie ich etwas herauslese, viel Pegel haben möchtest solltest du auch ganz andere Dinge achten.

Das das ganze nicht billig wird sollte dir klar sein. Allerdings verspreche ich dir das du selbst mit einem 12er deine Kumpels an die Wand spielen könntest wenn du es gescheit machst

Du brauchst:
2 Wege Frontsystem
Türdämmung plus stabilen TMT Einbau
2 oder 4 Kanal für das FS, je nach dem ob dein Radio vllt Aktivweichen inne hat
1 oder 2 Kanal für die Subs
Subwoofer aber bitte keiner Sioux oder Auna Mist
ggf eine Zusatzbatterie

Man müsste eigentlich mal erfahren was du genau willst. Je nach dem kann man genauer schauen was du wirklich brauchst an Endstufenleistung.


Kabel kosten ja nicht so viel.

Das sehen wir dann Gescheites Kabel kostet auch Geld


[Beitrag von B0mm3L am 24. Sep 2017, 05:13 bearbeitet]
zuckerbaecker
Inventar
#15 erstellt: 24. Sep 2017, 05:49
Die absolute Grundlage für JEDEN Lautsprecher ist erstmal der Einbau.
Schau Dir als Beispiel mal Home HiFi Lautsprecher an,
die werden ja auch net in windigen Obstkistchen eingebaut,
sondern in stabile Holzgehäuse.
Nix anderes ist das im Auto.

Dem Hersteller des Fahrzeuges ist dies aber egal.
Für ihn zählt nur wie er die Teile am schnellsten und billigsten befestigen kann.

WENN Du guten Klang willst, musst hier nacharbeiten.
Je stabiler, desto Klang und desto BASS

Das wichtigste dabei ist das Frontsystem.
Es überträgt ca.95% des Musikmaterials.
Der Sub nur die restlichen 5%
Wenn also das Frontsystem keine ordentlichen Vorgaben bringt,
macht der schönste Bass kein Spass.

In aller Regel verwendet man im Auto ein 2-Wege KOMPONENTEN System.
Das ist zum einen der Tiefmitteltöner und zum zweiten der Hochtöner.
Dieses System wird VORNE eingebaut!

Da man beim abhören eine gewisse Bühnenabbildung,
sprich die Abbildung der Musiker auf der Breite des Armaturenbrettes
---> http://www.motor-tal...ichtet-t1053933.html
erreichen will,
ist es ratsam die Hochtöner weit oben zu verbauen,
zB in der A-Säule oder im Spiegeldreieck.


http://data.motor-ta...toener-002-19311.JPG

http://static.pagens...rmal/111741-3479.jpg


http://www.abload.de/img/ht_final_4x8ij9.jpg

http://www.mrwoofa.d...eule_peugeot_206.htm

Der Tiefmitteltöner muss auf einen Holzadapter,
Dämmung der Blech- und Verkleidungsteile
sowie korrekte Ausrichtung der Hochtöner auf den Fahrerplatz,
beeinflussen das Klangergebniss WESENTLICH.

Der beste Lautsprecher kann nicht klingen, wenn hier geschludert wird.

Hier kannst Dir das mal anhand Beispielen anschauen:

http://www.carhifi-s..._0066%20(Custom).JPG

http://www.carhifi-p...-z/vw-passat-3bg.php


http://www.hifi-foru...d=46988&postID=40#40

http://www.hifi-foru...d=46988&postID=71#71

[/


Adapter:

http://www.kochaudio...757&products_id=6332






Das Dämmaterial nennt sich Alubutyl, den Adapter kannst auch selbst sägen.

https://www.just-sou...oat-dmr22505/a-8155/

Die hinteren Lautsprecher sind unnötig,
da 99% des Musikmaterials in Stereo aufgenommen wurde.
Zur Reproduktion werden zwei Schallquellen VOR den Ohren benötigt:

http://home.arcor.de/Frank_CTR/ATB/wsstereo-stereodreieck.jpg

http://de.wikipedia.org/wiki/Stereodreieck

Du benötigst also:

1 Radio - am besten mit ZWEI!! Paar Vorverstärkerausgängen.
1 2-Wege KOMPONENTEN System
1 Subwoofer
1 4-Kanal Endstufe

Das wird so angeschlossen wie in Beispiel Nr.2:

http://www.hifi-foru...orum_id=165&thread=3

zB;

https://www.drcarhif...9257/?ReferrerID=121

https://www.just-sou...al-endstufe/a-33336/
Robert0ß98765
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 30. Sep 2017, 15:24
Hey, also ich möchte gerne 2 Subwoofer einbauen ohne das ein/aus Schalter. Ich dachte das es so aufbauen werden (das ist ein Beispiel Foto) :

19621260_1416618241758230_7113366497170862387_o


Ich brauch kein Frontsystem, weil am Ende hört man davon auch nicht mehr so viel wegen dem Bass. Soll ja schon ordentlich Hörbar sein Das Soundboard ist in der Zwischenzeit verkauft.



Man müsste eigentlich mal erfahren was du genau willst. Je nach dem kann man genauer schauen was du wirklich brauchst an Endstufenleistung.




Das habe ich zwar schonmal geschrieben, aber vielleicht ist es untergegangen. Ich möchte gerne Tiefbass im Auto haben. Dazu brauche ich eben einen Subwoofer und kein Frontsystem siehe folgenden Beitrag der das ja Bestätigt - zumal kann ich dann immer noch als zweiten Schritt neue LS vorne einbauen, dachte schon vielleicht das ich vorne dann mal auf 20er LS aufrüste aber mal schauen



Ein Subwoofer macht nur den Tiefbass bis vielleicht 60 oder 80 Hz. Der Midbass oder auch Kickbass kommt aus dem Lautsprechern in der Tür. Darum sollten diese auch extrem stabil und dicht eingebaut werden.


Wenn möglich 2 Endstufen und wegen dem Strom, da würde ich dann 2 Kondensatoren nehmen.


[Beitrag von Robert0ß98765 am 30. Sep 2017, 15:28 bearbeitet]
A-Abraxas
Inventar
#17 erstellt: 30. Sep 2017, 15:31
Hallo,

Robert0ß98765 schrieb:
Ich brauch kein Frontsystem, weil am Ende hört man davon auch nicht mehr so viel wegen dem Bass.

dann mach' mal ... das hat allerdings mit HiFi genau NICHTS zu tun und die Beratung / Tipps hier zielen eher auf HiFi / guten Klang als auf "Hauptsache Bass" ab.
Robert0ß98765
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 30. Sep 2017, 15:43
Aber das ist doch Geschmacksache, einige bauen hier ja auch so genannte 4 Weg System aktive/Passiv oder sogar gemischt - aber nicht jeder... Andere wiederum bauen sich 1 oder 2 oder 4 kleine Subwoofer ein. Nicht alle haben den gleichen Geschmack vom Klang. Es gibt sicher viele die nur gerne Bass im Auto haben wollen. Was ist da verkehrt ? Außerdem kann ich immer noch ein Frontsystem einbauen, wenn es mir doch fehlen sollte.


[Beitrag von Robert0ß98765 am 30. Sep 2017, 15:46 bearbeitet]
forkenzer
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 02. Okt 2017, 09:08
Ich gebe dir auch noch einen kleinen Tipp:
Wenn du kein FS brauchst nimm es raus und nur die Subwoofer dran. Dann haste alle paar Sekunden mal n Bass und sonst Stille. Ist bestimmt wunderschön aber du meinst ja eh dass man das FS nicht hört wegen dem Bass.
Vllt als kleinen Denksnstoß: Ich kann mir sämtliche Scheiben aus dem Auto kaputt machen lassen wenn ich will, nur mit dem Bass, aber das wichtigste ist das FS! Sonst hör ich ja gar nix vom Lied!
Robert0ß98765
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 02. Okt 2017, 17:00
Warum seit Ihr alle so abgehoben gegenüber zu einem Anfänger ?
Scorplexify
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 02. Okt 2017, 17:45
Das liegt daran, dass deine Vorhaben eben nicht viel mit HiFi (High Fidelity = hohe Klangtreue) zu tun haben.
Und du auch etwas beratungsresistent wirkst. Es heißt hier nicht umsonst HiFi-Forum.

Du kannst ja mal folgendes Experiment durchführen:
Nimm einen beliebigen Musikplayer, such den Equalizer und stell alle Frequenzen ab 100 Hz auf die niedrigste
Stufe. Dann wirst du sehen, warum nur Bässe nicht so toll klingen.
Das meiste in der Musik sind nunmal die Mitten und die Höhen.
Mit den Bässen klingt es satter und besser.

Aber die Bässe allein sind dröhnig und langweilig.
Bässe brauchen die Mitten und Höhen, um zu wirken.

Das sind aber alles Erfahrungswerte. Ich habe auch mit nur einem Subwoofer angefangen.
Bin aber sehr schnell dazu übergegangen auch das Frontsystem aufzurüsten.
Es hat einfach etwas gefehlt.
Das wirst du auch noch sehen


Du solltest mal genau definieren, was du überhaupt erreichen möchtest.
Dann können wir dir auch helfen. 'Mehr Bass' ist dabei keine Aussage mit der wir hier was anfangen können.
Das ist einfach zu ungenau.
Außerdem solltest du mal alle deine Komponenten, die du im Moment besitzt, nennen.
Und zwar die genaue Marke und Artikelbezeichnung.
und dann solltest du mitteilen, wie viel Geld du bereit bist auszugeben.
Und wieviel Kofferraum du opfern möchtest.
Robert0ß98765
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 02. Okt 2017, 18:10
Vielen Dank für die freundliche Antwort !

Ich möchte gerne 2 Subwoofer in meinen Kofferraum einbauen. Dabei steht das ganze Volumen zu verfügung. Es soll auch optisch ein hin Gucker sein, aus diesem Grund möchte ich gerne 2 Subwoofer haben. Eigentlich wollte ich auch 2 Endstufen haben, aber das wurde mir nicht empfohlen und daher können wir auch mit einer Umsetzten. Mein Wunsch waren schon 2x 600 Watt Leistungen, aber ich habe gelernt, dass man nicht auf die Watt sich orientieren soll. Dachte immer mehr Leistung desto besser. Daher bin ich da jetzt offen.

Es gibt aktuell nichts an Material oder Gerätschaften, auch kein Autoradio. Das aktuelle no Name Radio ist in der Tonne gelandet, weil dies mich nur noch genervt hat.

Nach langen Überlegen möchte ich jetzt maximal 1.500 Euro ausgeben dafür.

Nachdem mir keine Empfehlung ausgesprochen wurde, habe ich selber geschaut. Aktuelle bin ich auf 2x MTX - T812-22 gelandet. Da kostet einer ca. 240 Euro. Die gibt es mit 2x2 oder 2x4 Ohm. Als Endstufe dachte ich an die Kove - K4 800 für 470 Euro. Dann bin ich bei 1.190 Euro und hab noch Geld für Material und Autoradio + Co.

Mh vielleicht sind 2 Subwoofer doch nicht so toll. Da weiß ich nicht so, Alternative wäre ein MTX - RFL12 schon Geil

Ok, also ein Frontsystem möchte ich auch haben. Hab bei meinen Computer LS System mal die LS nur auf Bass eingestellt. Das klingt wirklich nicht mehr so toll

Darf man einen LS mit deutlich weniger Leistung betreiben z.b. Ein LS verträgt 500 Watt Leistung, also kann man den auch mit 100 Watt Leistung anschließen und es dürft nichts passieren oder ?


[Beitrag von Robert0ß98765 am 02. Okt 2017, 18:32 bearbeitet]
zuckerbaecker
Inventar
#23 erstellt: 02. Okt 2017, 18:36
[quote="Robert0ß98765

Nachdem mir keine Empfehlung ausgesprochen wurde, habe ich selber geschaut.l[/quote]

Hmmmmm.... Mit lesen scheints bei dir irgendwie nicht zu klappen?
Habe oben alles fein säuberlich aufgelistet
Wenn du allerdings soviel investieren willst würd ich keine 4kanal. Verwenden sondern 2 Stereostufen
Eine fürs Frontsystem und eine für die zwei Subs
Car-Hifi
Inventar
#24 erstellt: 02. Okt 2017, 19:40

Robert0ß98765 (Beitrag #22) schrieb:
Darf man einen LS mit deutlich weniger Leistung betreiben z.b. Ein LS verträgt 500 Watt Leistung, also kann man den auch mit 100 Watt Leistung anschließen und es dürft nichts passieren oder ?

Das hatten wir doch schon vor einigen Tagen. Die Watt-Angabe bei Lautsprechern bezeichnet im besten Fall die maximale Leistung, die der Lautsprecher verträgt, ohne kaputt zu gehen. Einen Lautsprecher, der mit 1.000 Watt angegeben wird, kann man auch völlig problemlos mit 0,001 Watt betreiben.

Das ist ähnlich wie mit der maximalen Zuladung bei einem Fahrzeug. Der LKW, der 18 Tonnen maximal laden kann, kann auch genutzt werden, um ein einzelnes Blatt Papier zu transportieren. Davon geht der LKW nicht kaputt.
Robert0ß98765
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 02. Okt 2017, 20:21
@zuckerbaecker
Du scheinst auch nicht wirklich lesen zu können/wollen Schließlich pickst du immer noch einer letzten Sätze und gibst dazu deine Meinung. Aber so auf meine Fragen gehst du nicht ein...

Übrigens habe ich dein Beitrag schon gelesen und mir deine Links angeschaut. Dein vorgeschlagenes Frontsystem wäre ne Option. Das sind ca. 300 Euro für das FS.

@Car-Hifi
Ok, ich wollte nur fragen, weil ich hier viel gelesen habe und immer wieder lesen dürfen, dass man einen LS eher kaputt gehen kann aufgrund von zu wenig Leistung. Also dann kann man einen z.b. Subwoofer kaufen, welcher etwas mehr Leistung verträgt als derzeit genutzt wird. Interessant.


[Beitrag von Robert0ß98765 am 02. Okt 2017, 20:22 bearbeitet]
Car-Hifi
Inventar
#26 erstellt: 02. Okt 2017, 21:00
Die folgende Antwort wird sehr direkt:

Robert0ß98765 (Beitrag #25) schrieb:
Ok, ich wollte nur fragen, weil ich hier viel gelesen habe und immer wieder lesen dürfen, dass man einen LS eher kaputt gehen kann aufgrund von zu wenig Leistung.

Das ist ein Ammenmärchen. Es wird immer wieder von Leuten hervor gekramt, die von Physik keine Ahnung haben, entweder weil sie an der richtigen Stelle im Unterricht nicht aufpassten, oder weil die Grundlagen der Elektrotechnik schlicht nicht mehr auf dem Lehrplan standen. (Es soll sogar schon Abiturjahrgänge geben, denen der Zusammenhang von Strom, Spannung, Leistung und Widerstand nicht beigebracht werden - und mit diesem völligen Unwissen wollen sie dann Elektrotechnik studieren…. .)

Diese Geschichte beruht darauf, dass es Leute gibt, die Verstärker mit wenig Leistung so weit "aufdrehen" bis die gefühlte Lautstärke den Erwartungen entspricht. Dabei wird der Verstärker aber falsch aufs Radio eingepegelt, der Verstärker clippt am Eingang und der Lautsprecher stirbt den Tod durch Clipping.

Die Lautsprecher sterben also nicht an zu wenig Leistung, sondern an falscher Handhabung durch den Einbauer.

Ein Gedankenexperiment (wird etwas länger): stell Dir zwei Verstärker vor: einer mit 10 Watt und einer mit 1.000 Watt maximaler Ausgangsleistung. Daran angeschlossen wird ein Lautsprecher mit 1.000 Watt maximaler Belastbarkeit. Beide Verstärker werden auf die Quellen, zum Beispiel CD-Player mit Radio, so eingepegelt, dass sie ihre 10 bzw. 1.000 W liefern, ohne dass es zum Clipping kommt. Jetzt stell Dir vor, dass Du den Lautstärkeregler für 10 Watt Verstärker maximal aufdrehst, und den Lautstärkeregler für den 1.000 Watt Verstärker gerade so weit, dass er nur genau 10 Watt abgibt. Aus beiden Verstärkern kommt die gleiche Spannung, beide Lautsprecher sind gleich laut - zwar nicht sehr laut, aber es reicht, um im Zimmer Musik zu hören. Hast Du schon je von einem Lautsprecher gehört, der kaputt gegangen sein soll, weil man das Radio nicht immer maximal laut gestellt ist? Bestimmt nicht.

Also, die 10 Watt aus dem 10 Watt Verstärker sind identisch mit dem 10 Watt aus dem 1.000 Watt Verstärker. Lautsprecher gehen also nicht kaputt, weil der Verstärker nicht genügend Leistung abgeben kann.


Also dann kann man einen z.b. Subwoofer kaufen, welcher etwas mehr Leistung verträgt als derzeit genutzt wird. Interessant. :)

Ja.
zuckerbaecker
Inventar
#27 erstellt: 02. Okt 2017, 21:10
Subwoofer Hai2
Bastet28
Inventar
#28 erstellt: 02. Okt 2017, 21:29
Hallo, um den allgemeinen Stein des Anstoßes anzusprechen:

die Leistungsfähigkeit von Lautsprechersystemen/Subwoofern wird von Herstellern gerne mit "600 Watt" ect angegeben/beworben. Das war auch deine Anfrage nach einem starken Subwoofer der nicht nur Tonal im Klang gut ist, sondern ebenso Körperschall (also spürbaren Bassdruck am Körper) in entsprechender Menge erzeugt.

Das Problem:
du hörst keine elektrischen Watt - und hörst Strom im Allgemeinen nicht - - sondern eine Lautstärke in Decibel (DB). Der Wirkungsgrad eines Lautsprechers entscheidet darüber, wie Laut ein Lautsprecher in Decibel an einem (100...) Watt Spielt - also wie viel Luft durch die Membranbewegung in Luftschall angeregt wird.

Die Angabe "600 Watt Bass" entspricht in etwa der Aussage: "dieses Auto verbraucht 35 Liter pro 100 Km". Mit dieser Angabe weisst du nicht wie schnell die Beschleunigung von 0-100 erfolgt, nicht wie auf 0-200 beschleunigt wird, kennst die Elastizität im 4.Gang von 60-100kmh nicht und auch nicht die Endgeschwindigkeit ob die Karre bei 35Liter/100km Verbrauch dann 150kmh oder 280kmh fährt. Bei einem BigBlock Amischlitten mit 2,5 Tonnen aus den 60ern kommt eher der Fall 0-100 in 18 Sec und 150kmh TopSpeed hin, was nicht gerade auf aktuell Wirtschaftliche Werte deutet. Wenn nun jemand diese Anfrage (35 Liter Verbrauch) stellt, weiss man nicht ob nun ein Auto gesucht ist das schnell beschleunigt oder eine hohe Endgeschwindigkeit haben soll - und was der Fragensteller unter "hoch" oder "schnell" versteht.

Ich hoffe der Bildhafte Vergleich erklärt ausreichend warum einige etwas Sensibel auf korrekte Leistungsanfragen/angaben sind. Dass ein blubbernder Amischlitten der MuscleCar Zeit auch seinen Reiz hat steht hier ja nicht zur Debatte.

Gebraucht sind eine ESX SE7000d, eine Audio Sytem H3000, HX360 oder Eton FA4000 / FA4500 mitunter technisch einwandfrei zu haben, dazu einen oder zwei Eton F15 - gerade einen für ca. 250- 300 Euro, zwei für etwa 550 Euro hier zu haben - damit schafft man bei ca. 150 Liter Volumen mit einem F15 um die 150 decibel, mit zweien etwas darüber. Auf ebay war gerade ein Ground Zero GZRW18d2 bzw. GZRW46SPL für unter 300 Euro neu zu haben, ebenso ein Eton F18, auch ein Spassiger Kandidat wenn nicht nur das eigene, sondern auch insbesondere Nachbars Auto zum scheppern gebracht werden soll wenn man aufdreht.. Dass hier auch in eine oder mehr Zusatzbatterieen investiert werden darf anstelle eines (hier unnötigen) Kondensators - sei am Rande erwähnt. 150db stellt bei einigen Bass-Race oder DB-Drag Wettbewerben einen allgemeinen Grenzwert dar wo es dann ernsthaft wird (auch kostenseitig)

Vieleicht geht das ja in eine Richtung die dir zusagt. (?)


[Beitrag von Bastet28 am 02. Okt 2017, 21:57 bearbeitet]
Scorplexify
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 03. Okt 2017, 15:36
Ergänzend zu Bastet28s schönen Erläuterungen möchte ich noch schnell
eine Erklärung/Vergleiche zur Lautstärke loswerden.

Das menschliche Gehör arbeitet nicht linear.
Damit es uns doppelt so laut vorkommt, muss der Schalldruck um ca. 10-12 dB erhöht werden.
Bei einem einzelnen Lautsprecher bedeutet das, dass er ca. die 10-fache Leistung umsetzen muss
(Sofern er diese Leistung verträgt)
Man geht davon aus, dass es bei langfristiger Einwirkung (Über 8 Stunden) von etwa 90 dB zu Gehörschäden kommen kann.
100 dB ist in etwa die Lautstärke, die in einer Diskothek erreicht wird. Das ist ungefähr die doppelte Lautstärke
im Vergleich zu 90 dB.
Ab 120 dB kann es auch bei kurzzeitiger Einwirkung zu Gehörschäden kommen.
Das ist ungefähr die 4-fache Lautstärke einer Diskothek.
150 dB ist nochmal 8 mal lauter. Im Vergleich zur Diskothek bedeutet das 4*8 = 32 mal so laut.
Das sind natürlich alles nur Schätzwerte und es kommt auch sehr auf den Menschen an, wie laut er es empfindet.

Aber generell sollte man vorsichtig sein.
Die eigenen Ohren sind nicht zu ersetzen und sollten nach Möglichkeit ein Leben lang halten.

Übrigens:
Diskolautstärke ist relativ einfach mit 100W am Frontsystem und nochmal 500W am Subwoofer zu erreichen.


@ Robert:
Was kennst du denn bisher an Anlagen?
Hast du mal eine Anlage mit echten 1000W oder mehr gehört. Die auch einigermaßen wirkungsgradstark umgesetzt wurden?
Du könntest auch mal auf ein Car-HiFi-Treffen fahren. Da gibt es bestimmt viele Anlagen zum Anhören um herauszufinden was du überhaupt möchtest und womit du zufrieden wärst.
Wirklich starke Anlagen im Kilowatt-Bereich benötigen, wie hier schon angedeutet wurde, auch eine recht starke und teure Stromversorgung. Ansonsten gehen die leistungsstarken und ebenfalls teuren Komponenten schneller kaputt als einem lieb ist.

Als Anfänger würde ich dir empfehlen mit zwei 2-Kanalendstufen anzufangen. Die sind einfach am flexibelsten.
Ca. 50-70W pro Kanal am Frontsystem (2-Wege Komponenten System) und etwa 100W pro Kanal gebrückt am Subwoofer.
Damit dürften die 1500 nicht aufgebraucht sein, sodass du, sollte dir das nicht reichen, immer noch aufrüsten kannst.
Die beiden 2-kanal könntest du dann aktiv am Frontsystem einsetzen.
B0mm3L
Stammgast
#30 erstellt: 04. Okt 2017, 12:20

Als Anfänger würde ich dir empfehlen mit zwei 2-Kanalendstufen anzufangen. Die sind einfach am flexibelsten.
Ca. 50-70W pro Kanal am Frontsystem (2-Wege Komponenten System) und etwa 100W pro Kanal gebrückt am Subwoofer.
Damit dürften die 1500 nicht aufgebraucht sein, sodass du, sollte dir das nicht reichen, immer noch aufrüsten kannst.
Die beiden 2-kanal könntest du dann aktiv am Frontsystem einsetzen.


das halte ich für nicht korrekt.
1. 4 Kanal am Anfang für FS und gebrückt Sub.
2. Wenn er weiter macht 4 Kanal für FS und extra Endstufe für Sub
3. Er möchte Tiefbass, da kommt er mit 2 12er doch gut hin. ggf wäre auch 1 15er Sinnvoll.

Wenn du anfangen möchtest würde ich dir als erstes zu einer Dämmung der Türen raten + FS.
Wenn du das geschafft hast kann man mit dem Sub weiter planen. Evtl kann dir Joze1 hier weiter helfen. Julian hat doch sehr gute kontakte zu B2 Audio und kennt sich auch damit sehr gut aus mit dem was du vor hast.
Robert0ß98765
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 05. Okt 2017, 16:23
Hallo, also die 1500 Euro sind gestrichen. Ich wollte für den Umbau ein Kredit nehmen, aber das klappt doch nicht so wie ich es mir gedacht hab.

Ich habe 500 Euro jetzt zu verfügung. Bisher habe ich keine Anlagen gehört, bis auf die von meinen Freunden. Wie ich aber euch verstanden habe, sind dies keine Vergleichbare HiFi System. Die haben fertig Subwooferkisten mit bis zu 2000 Watt gekauft. Mittlerweile bin auch skeptisch, wenn ich so euch anhöre.

Klar ihr meint das ein FS sau wichtig ist, nur ein Subwoofer hätte ich schon gern gehabt.


Also die HOLLYWOOD HXA 65 kostet 199 Euro und die HELIX B 62C 16,5 cm 2-Wege Komponentensystem kostet 109 Euro. Das macht zusammen 308 Euro. Gibt es ein günstigeres einstieg FS ?


Als Subwoofer hätte ich mir überlegt auf MTX - T612 zu gehen. Der Kostest 192 Euro. Oder MTX - T615 für 230 Euro. Beim 15" hätte ich mehr membranfläche


[Beitrag von Robert0ß98765 am 05. Okt 2017, 16:38 bearbeitet]
zuckerbaecker
Inventar
#32 erstellt: 05. Okt 2017, 16:59

Ich wollte für den Umbau ein Kredit nehmen, aber das klappt doch nicht so wie ich es mir gedacht hab.


Zu Glück!
Fang sonen Blödsinn blos nicht an!

Du musst 100EUR für Einbaumaterial rechnen.
Diverse Kabel, Sicherung, Dämmaterial, Holz.
Bekommst den Adapter selbst gesägt?

Das Frontsystem würde ich auf jeden Fall Neu einplanen.
Unter das Helix würde ich nicht gehen.
Die Stufe kann man auch gebraucht kaufen.

http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browse&forum_id=107




Für den Sub rechnest mal 75 EUR Neu ein.

https://www.mivoc.co...--tieftonsystem.html
zuckerbaecker
Inventar
#33 erstellt: 05. Okt 2017, 17:42
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
600 Watt Magnat Bass-Kasten
Mercedes180w220 am 17.12.2011  –  Letzte Antwort am 20.01.2012  –  31 Beiträge
Golf 3 Anlage
glorreicher_Halunk1 am 11.07.2008  –  Letzte Antwort am 12.07.2008  –  6 Beiträge
Kaufberatung Golf 3 Soundsystem für 600 ??
DerUnwissende95 am 08.06.2015  –  Letzte Antwort am 08.06.2015  –  7 Beiträge
600 euro Komplettsystem Golf 4
master-of-desaster777 am 01.10.2010  –  Letzte Antwort am 02.10.2010  –  5 Beiträge
golf 3 sound
Cordon am 09.12.2006  –  Letzte Antwort am 11.12.2006  –  13 Beiträge
Golf 3 cabrio=>HIFI-Fragen
bEnnoR am 22.10.2005  –  Letzte Antwort am 23.10.2005  –  6 Beiträge
Endstufe 4-Kanal Golf 3 [150?] Watt?
Fijire am 07.05.2013  –  Letzte Antwort am 13.05.2013  –  25 Beiträge
passendes Autoradio/bass Golf 3 Axton AC26ES
Keule19 am 31.01.2009  –  Letzte Antwort am 01.02.2009  –  6 Beiträge
Laut,Druck und Bass Golf 3
Fritte74 am 28.06.2011  –  Letzte Antwort am 29.06.2011  –  8 Beiträge
Kaufberatung/-optimierung Golf 3
Tuple am 21.11.2016  –  Letzte Antwort am 21.11.2016  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder876.018 ( Heute: 31 )
  • Neuestes MitgliedHenjo
  • Gesamtzahl an Themen1.460.984
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.784.315

Hersteller in diesem Thread Widget schließen