Lauteres Frontsystem für Focus Turnier mk3 ~1000€

+A -A
Autor
Beitrag
Riboolt
Stammgast
#1 erstellt: 30. Jul 2018, 15:00
Hallo Leute,

dies ist mein erster Thread aber ich bin kein kompletter Neuling was Car-Hifi angeht.

Grund:
Ich liebe es auch den Kickbass bis ~200 Hz zu spüren. Bei Schlagzeugpassagen zum Beispiel. Außerdem ist mir aufgefallen, dass ich inzwischen fast dauerhaft Maximalpegel fahre. 3dB+ mehr wären schon gut. Laut Berechnung müsste ich aktuell bei 112,6 liegen.(87.73dB 1W/1m - 100 Watt 0,8m Entfernung)

Vorschlag:
Meine Idee war das durch mehr Membranfläche zu lösen.

Aktueller Stand:
Auto: 2014 er Ford Focus Turnier
Batterie: 20 Ah AGM Batterie im Kofferaum
Kabel: 50² Leitung zur 2t Batterie 200A abgesichert
Radio: Pioneer AVH-X2800BT
Amp1: Gladen RC70c4
Frontsystem: Gladen RS 165
Hecksystem: Gladen RC 165 (am Radio)
Subwoofer: Hurricane v10(Rainbow SL-S10 Chassis) (gebrückt am Verstärker)
bald kommt:
Amp2: Crunch GTX3000D
Sub: Machete M15 Sport im 60Liter GG

Voraussetzung:
Ich habe eine relativ große Einbauöffnung mit der ich bestimmt ein 2 Wege 8" System rein bekomme. Doorboards habe ich für mein Auto nicht fertig gefunden und selber bauen kann ich nicht, oder kann ich mir nicht leisten. Außerdem will ich die Tür nicht komplett zerstören. Ich könnte aber ein kleines Mitteltönergehäuse bauen und es entweder am Armaturenbrett/Spiegeldreieck anbringen oder es ein bisschen mit der Türtasche verbinden und ein Loch für das Kabel bohren. Wenn es sich aber so sehr lohnt oder nicht anders geht höre ich mir gerne Vorschläge zu 2 Wege Doppelcompos an.

Der Verstärker würde dann gebrückt die Lautsprecher passiv Antreiben. 2x210W an 4 Ohm. Aktiv ist blöd da ich nur Low
ODER highpassfilter zwischen 45 und 200 Hz einstellen kann(12dB). Und nur 4x68W an 4 und 105 an 2 Ohm hätte.

Budget:
600€ fürs Frontsystem wenn ich die Amp behalten kann oder 750€ wenn ich nen anderen Verstärker kaufen muss.
Billiger ist immer gut. Viel teurer sollte es nicht sein. Absolute Schmerzgrenze alles inklusive fürs neue Frontsystem: 900€.


Ich freue mich auf eure Vorschläge und Beratung


[Beitrag von Riboolt am 30. Jul 2018, 15:52 bearbeitet]
Smartjaner
Inventar
#2 erstellt: 01. Aug 2018, 09:09

Riboolt (Beitrag #1) schrieb:
Außerdem ist mir aufgefallen, dass ich inzwischen fast dauerhaft Maximalpegel fahre. 3dB+ mehr wären schon gut. Laut Berechnung müsste ich aktuell bei 112,6 liegen.(87.73dB 1W/1m - 100 Watt 0,8m Entfernung)

Vorschlag:


Mein Vorschlag wäre dass du samt PKW aus dem Verkehr raus genommen wirst
Riboolt
Stammgast
#3 erstellt: 01. Aug 2018, 09:28
sehr witzig
Aber das ist weniger laut als du glaubst und mein Auto ist gut gedämmt. Draußen hört man davon nicht viel.
Lautstärke ist ja nicht mein Hauptkriterium. Ich will auch mehr Membranfläche und bevor ich expermientiere oder enttäuscht werde, wollte ich euer Schwarmwissen befragen.
kalle_bas
Inventar
#4 erstellt: 01. Aug 2018, 12:24
Hi

Du magst mehr kickbass bis 200 hz..

Und warum möchtest du mehr Membranfläche? Wenn es nicht der pegel oder tiefgang ist??
Denn würde ich erste mal mit ganz anderen subs anfangen. Aber die spielen nicht bis 200 hz. ("sollten" nicht)

Also ne gute stufe an das fs. Und eine lzk würde da viel bringen.

Schlagzeug braucht viel Dynamik also ein richtiges knallen..
Und kein tief abgestimmt Wabel bass.


[Beitrag von kalle_bas am 01. Aug 2018, 12:27 bearbeitet]
Riboolt
Stammgast
#5 erstellt: 01. Aug 2018, 12:49
Danke für deine Antwort.

Mein Subwoofer sollte überhaupt nicht höher als 80 Hz spielen. Zurzeit ist bei 63Hz getrennt.
LZK habe ich mit meinem Radio eingestellt. Die Lautsprecher bekommen 86 von 100 Watt. Das wird kein dB mehr wenn ich sie voll ausreize. Außerdem ändert es nicht die Eigenschaften des Lautsprechers.

Ich mag es halt wenn ich Kicks oder höhere Frequenzen als 80 Hz auch spüren kann. Manchmal sogar Bass in Stimmen. Das passiert auch jetzt wenn ich voll aufdrehe.

Ich war mir sicher, dass das bei einem 3 Wege System oder einem 8"TMT besser zu erreichen ist. Liege ich da falsch?

Ich weiß einfach nicht wie ich das hin bekomme. Wenn ich jetzt Geld in die Hand nehme dann sollte es nicht nur ein kleines bisschen besser sein.
Was hältst du davon, wenn ich das "Gladen One 200 Golf 5 EX" einbaue?


[Beitrag von Riboolt am 01. Aug 2018, 12:52 bearbeitet]
Smartjaner
Inventar
#6 erstellt: 01. Aug 2018, 14:14

Riboolt (Beitrag #3) schrieb:
:D sehr witzig
Aber das ist weniger laut als du glaubst und mein Auto ist gut gedämmt. Draußen hört man davon nicht viel.


Es geht nicht darum wer draußen was hört, es geht darum dass du nichts mehr hörst was draußen los ist. Du hörst weder Krankenwagen, noch Feuerwehr, noch Polizei und das mein Freund wird Richtig teuer wenn sie dich anhalten. Abgesehen davon bist du eine Gefährdung für den Straßenverkehr!

Wenn du mehr Kickbass willst dann rüste auf 3 Wege um und verwende z.B. einen Vipera F6 als TT. Den musst du allerdings fast einbetonieren, aber dann kickt es dir die Socken weg
Riboolt
Stammgast
#7 erstellt: 01. Aug 2018, 14:50
Ja ok.
Ich meinte ja nicht, dass ich ins Auto steige voll aufdrehe, ankomme und austeige. Krankenwägen, Polizei habe ich bis jetzt immer bemerkt. Ich wollte damit nur sagen, dass ich es gerne lauter hätte.

Danke für den Tipp. Ist echt ein Mörder Teil!

aber zum Antrieb: Passiv habe ich keine Frequenzweiche gefunden, die mehr als 150 Watt aushält(3 Wege). Daher dachte ich:
Audiosystem X80.6 holen und vollaktiv fahren.


[Beitrag von Riboolt am 01. Aug 2018, 15:12 bearbeitet]
Smartjaner
Inventar
#8 erstellt: 01. Aug 2018, 15:10
Hör doch mal auf mit Irgendwelchen Wattangaben um dich zu werfen. Ein Lautsprecher hat NULL Watt! Du kannst einen Hochtöner an eine Endstufe anschließen die im Stande ist 800 Watt pro Kanal zu leisten, sie wird es aber Niemals Notwendig haben da dem HT 30 Watt reichen um sein volles Potenzial ausspielen zu können. Das betrifft auch eine Frequenzweische, der ist die Leistung mal völlig Latte.Rüste auf Aktiv um, fahr zum Einmessen und einstellen zum Fachmann, der trennt dir dann die Lautsprecher im Frequenzbereich wie es passt. Fahr am besten mal auf ein Treffen wie z.B. dass der AYA, das wird deine Ohren öffnen...auch wenn es nur 50 Watt sind
Riboolt
Stammgast
#9 erstellt: 01. Aug 2018, 15:25
das habe ich jetzt nur wegen der Frequenzweiche gefragt aber Danke.
Ich glaube ich bleibe dabei. AS X80.6 und ich kuck ob ich nen Vipera F8 rein bekomme.

Zu so Treffen würde ich gerne gehen aber ich habe noch keins entdeckt das nicht mindestens 3 Stunden Fahrt weg ist.

Vielen Dank soweit für deine Hilfe!


[Beitrag von Riboolt am 01. Aug 2018, 16:06 bearbeitet]
Riboolt
Stammgast
#10 erstellt: 20. Nov 2018, 13:06
zur Dokumentation:

Danke für eure Tipps bisher.
Ich habe bisher nichts verändert. Der genannte Verstärker ist für meinen Fall gar nicht geeignet und Vipera F8 passen und SOLLTEN nicht in die Tür(ohne Doorboards). Wattzahlen habe ich genannt weil sie nicht egal sind wenn ich auf maximalpegel aus bin und in Verbindung mit dem Wirkungsgrad ein gutes Bild für den Pegel geben.

Bisher spare ich noch Geld und überlege mir ein neues Konzept.
Bisher denke ich an:
- Doorboards für 8" Woofer (W800Neo/ Vipera F8) ODER Vipera F6
- Replay Audio RM30-4PP an A-Säule
- Hertz ST35 in A-Säule ODER Audiosystem HS25 Dust
- Verstärker ???
- Helix/ Rainbow/ Audison DSP


[Beitrag von Riboolt am 20. Nov 2018, 13:08 bearbeitet]
kalle_bas
Inventar
#11 erstellt: 20. Nov 2018, 14:00
So wirst du keine kick bass bekommen.

Solltest dir mal andere Konzepte anhöhren.

Dein Vorhaben hört sich nur noch laut an..

Klanglich mag ich auch stark daran zweifeln..
Aber dir muss es gefallen.
Joze1
Moderator
#12 erstellt: 20. Nov 2018, 14:31

Riboolt (Beitrag #10) schrieb:
Der genannte Verstärker ist für meinen Fall gar nicht geeignet


Sehe ich auch so. Einfach zu wenig Leistung, so wie ich das aus deinen Beiträgen rauslese. Da wirst du nicht den Pegel erhalten, den du dir vorstellst. Da definitiv lieber auf einen Standalone-DSP wie einen Helix setzen und dann eine 2-Kanal an den TT und eine 4-Kanal für MT/HT-Zweig einsetzen. Dann bist du viel flexibler.
Dass du keine Leistung für Pegel brauchst ist vollkommener Humbug, so eine Behauptung kann nur auf physikalischem Unverständnis fußen. Leistung fließt in die Gleichung zum produzierten Schalldruck des Lautsprechers direkt mit ein und darf bei der Betrachtung deshalb nie außen vor gelassen werden.
Ich persönlich arbeite in meinen Fahrzeugen gerne mit Verstärkern mit 250-300 Watt RMS pro TT, um das hin und wieder nötige Feeling zu erzeugen. In die Richtung würde ich mich an deiner Stelle auch orientieren.


und Vipera F8 passen und SOLLTEN nicht in die Tür(ohne Doorboards).


Ist halt eher ein Subwoofer, kein TT. Da würde ich persönlich auch eher nach etwas anderem schauen. Da gibt es aber tatsächlich noch nicht wirklich viel Auswahl, was pegelfähige 8" TT angeht.


Bisher spare ich noch Geld und überlege mir ein neues Konzept.
Bisher denke ich an:
- Doorboards für 8" Woofer (W800Neo/ Vipera F8) ODER Vipera F6


Die F6 gehen tatsächlich auch auf die Tür ganz gut, da würde ich dann aber eher im Doppelpack planen. Ansonsten gibt es noch eine Hand voll 8" TT aus dem Pro-Audio-Bereich, die inzwischen auch auf die Tür recht brauchbare Ergebnisse liefern.


- Replay Audio RM30-4PP an A-Säule
- Hertz ST35 in A-Säule ODER Audiosystem HS25 Dust


Die Replay sind ganz ok, ich werfe da aber auch gerne nochmal die Tangband W3-2141 ins Rennen, damit hab ich schon sehr gute Ergebnisse erzielt
Als HT würde ich auf keinen Fall zu so einem Pro-Audio Gerät greifen, dann lieber den HS25 Dust.


- Verstärker ???


Gibt's viele. Man könnte auf die Kombi Mosconi Gladen One 250.2 und 130.4 zurückgreifen, die finde ich immer schön kompakt.


- Helix/ Rainbow/ Audison DSP


Einen günstigen Helix DSP gibt's ja grad hier im Forum

So sollte sich dann auch etwas entwickeln lassen, womit man auch mal etwas höhere Pegelwünsche zufriedenstellen kann, sodass dir nicht die Füße einschlafen vor Langeweile, wie bei vielen Fahrzeugen, die für genannten Wettbewerb gebaut werden. Am Ende muss es nämlich ganz allein deinen Ansprüchen gerecht werden und nicht irgendwelchen virtuell entwickelten Normen, die von subjektiven Ansprüchen anderer abhängen
Riboolt
Stammgast
#13 erstellt: 20. Nov 2018, 14:36
hast du nen Vorschlag?
Meinst du mit anhören in personá hören oder Vorschläge aus dem Forum?

Ich bin ein wenig ratlos worauf ich jetzt spare. Soll halt schon Richtung SQPL gehen.
DSP und 3 Wege vollaktiv-Betrieb hatte ich schon eingeplant. Denkst du wenn ich das richtig vernünftig umsetzte, dass das reichen wird und Pegel mehr oder weniger egal wird?

EDIT: Mein Woofer ist jetzt übrigens ein Vibe Space 15 im 60l GG an einer BXI2000. Gehäuse wird vielleicht noch geändert.
Joze1
Moderator
#14 erstellt: 20. Nov 2018, 14:46

Riboolt (Beitrag #13) schrieb:
Mein Woofer ist jetzt übrigens ein Vibe Space 15 im 60l GG an einer BXI2000. Gehäuse wird vielleicht noch geändert.


Das Chassis sieht rein von den Parametern auch noch eher nach unendlicher Schallwand aus... Gefällt dir das so?
Riboolt
Stammgast
#15 erstellt: 20. Nov 2018, 14:55
muss noch testen wie der klingt. Habe ihn gerade erst gestern ins Gehäuse gesetzt.
Ich dachte der wäre für BR und geschlossen(wenn auch nicht optimal). Habe viel mit WINISD simuliert um einen passenden Woofer zu finden. Der Vibe war auch meine zweite Wahl nach dem ARC15D2, aber der wird ja nicht mehr verkauft!

an welchen Parametern erkennt man einen für unendliche Schallwand geeigneten Lautsprecher? Ich habe mich bisher größtenteils am qts und VAS orientiert. qts von 0,575 erschien mir noch in Ordnung für geschlossene Gehäuse. Das BR-muss leider ziemlich groß werden.
TS-Parameter
Joze1
Moderator
#16 erstellt: 20. Nov 2018, 15:21
Naja, das alleine reicht natürlich nicht, um dazu eine Aussage treffen zu können.
Auf den ersten Blick ist mir der hohe Qts und der relativ hohe Vas aufgefallen, bei nem EBP von ~40 und einer Gesamtgüte über 0,5 bist du schon im FreeAir-Bereich unterwegs (auch wenn sich das mit einer GG-Tauglichkeit überschneidet).
Wenn du dir dann mal Gehäuse mit einem sinnvollen Qtc (in der Regel 0,7) simulierst, spuckt er dir ja schon Werte von ~200 Litern aus. Den in 60 Liter zu zwängen (bedämpft wäre das ien Qtc von 0,9) wäre mir zu kompromissbehaftet hinsichtlich Impulstreue und Tiefgang, das halte ich für absolut nicht sinnvoll. Wer hat dich dazu beraten?

Ich habe übrigens oben noch einen ausführlicheren Beitrag zu deinem Setup geschrieben, kann sein, dass sich da was überschniten hat
Riboolt
Stammgast
#17 erstellt: 20. Nov 2018, 16:11
Wow! vielen Dank für deinen Beitrag

Vielen Dank für die Verlinkung des DSPs!

EDIT:

Den in 60 Liter zu zwängen (bedämpft wäre das ien Qtc von 0,9) wäre mir zu kompromissbehaftet hinsichtlich Impulstreue und Tiefgang, das halte ich für absolut nicht sinnvoll. Wer hat dich dazu beraten?

Ich kam auf ein qtc von 0,8 womit ich hätte Leben können. In der Simulation sah es ok aus. Ich habe sonst keinen 15" Woofer gefunden der unter 600€ geeignet für so ein kleines Gehäuse wäre. Mein Ziel ist ein kompakter Spass-Würfel der auch noch so bemalt wird
Das Gehäuse ist schon da. Den Woofer kann ich mit Glück noch zurück schicken. Ich habe einen Shop gefunden, der den ARC15 komischerweise noch verkauft... vielleicht könnte ich den noch bekommen. Dann wäre ich unbedämpft schon bei 0,8.

EDITEDIT:
Ich höre mir erstmal an wie es jetzt klingt. Ich bleib bei dem Woofer und baue mir eines Tages ein neues Gehäuse.


[Beitrag von Riboolt am 20. Nov 2018, 17:06 bearbeitet]
Joze1
Moderator
#18 erstellt: 20. Nov 2018, 17:29

Riboolt (Beitrag #17) schrieb:
Ich kam auf ein qtc von 0,8 womit ich hätte Leben können.


Wenn ich zu faul bin, die Formel für den Qtc zu bemühen, dann nehme ich einfach einen der Online-Rechner, die sind erstaunlich gut geworden inzwischen, habe ich eben festgestellt. Sogar mit recht guter Empfehlung zum Gehäuse:

VibeAudio


In der Simulation sah es ok aus. Ich habe sonst keinen 15" Woofer gefunden der unter 600€ geeignet für so ein kleines Gehäuse wäre. Mein Ziel ist ein kompakter Spass-Würfel der auch noch so bemalt wird


Druckkammereffekt und Reso des Fahrzeugs in der Simu mit einbezogen? Ohne das finde ich solche Simulationen immer quasi gar nicht aussagekräftig.

Ich glaube, ich wäre bei dem gegebenen Volumen dann eher auf zwei 12" gegangen. Mehr Membranfläche bei gleichem Volumenbedarf. Und gebraucht gibt's dann ne ganze Menge Möglichkeiten. Aber ich habe da noch ganz andere Ansätze, bei mir ist der Platzbedarf nicht ganz so ausschlaggebend.


Ich höre mir erstmal an wie es jetzt klingt. Ich bleib bei dem Woofer und baue mir eines Tages ein neues Gehäuse.


Das würde ich sowieso machen. Er ist ja eh da und eingebaut
Riboolt
Stammgast
#19 erstellt: 21. Nov 2018, 16:32

Das Chassis sieht rein von den Parametern auch noch eher nach unendlicher Schallwand aus... Gefällt dir das so?

Mal kucken...
Habe mir eben ein gutes BR für das Chassis simuliert. 80l Netto mit 69cm langem 200cm² Port für 31Hz Abstimmung.






ist das eine realistische Simulation?


[Beitrag von Riboolt am 21. Nov 2018, 16:36 bearbeitet]
Joze1
Moderator
#20 erstellt: 21. Nov 2018, 16:39
Wie gefällt er dir denn derzeit in dem Gehäuse?

Für mich sieht das zu peakig aus, Linearität ist was anderes. Zudem wird es dir bei dem kleinen Volumen auch am Ende an Output mangeln.
Peak auf der Reso würde ich mit 3-4dB ansetzen, Linkwitz setze ich nie ein, weil das den Druckkammereffekt zu idealisiert darstellt. Und ein EQ im Woofer mit einer Anhebung führt in der Regel zu Clipping. Insofern bin ich davon so gar nicht überzeugt

BTW: Die Reso des Turniers wird bestimmt nicht bei 57Hz liegen, das ist viel zu hoch


[Beitrag von Joze1 am 21. Nov 2018, 16:40 bearbeitet]
Riboolt
Stammgast
#21 erstellt: 21. Nov 2018, 16:54

Wie gefällt er dir denn derzeit in dem Gehäuse?

weiß ich noch nicht.


Zudem wird es dir bei dem kleinen Volumen auch am Ende an Output mangeln.

Das ist schon um einiges lauter als mein jetziger. Und es ist viel lauter als das Frontsystem, wie kommst du darauf, dass es mangeln würde?


Peak auf der Reso würde ich mit 3-4dB ansetzen

ok korrigiere ich


Linkwitz setze ich nie ein, weil das den Druckkammereffekt zu idealisiert darstellt

Was ist den die Alternative?


Und ein EQ im Woofer mit einer Anhebung führt in der Regel zu Clipping

Ich senke bei 50 Hz 4dB per EQ ab und füge nicht hinzu. Sonst müsste der Verstärker ja mal eben 2300Watt leisten


sofern bin ich davon so gar nicht überzeugt

ok danke.


BTW: Die Reso des Turniers wird bestimmt nicht bei 57Hz liegen, das ist viel zu hoch

Dann messe ich nochmal und rechne sie neu aus.


[Beitrag von Riboolt am 21. Nov 2018, 17:46 bearbeitet]
Joze1
Moderator
#22 erstellt: 21. Nov 2018, 17:08
Dann hör dir das doch mal an, bevor du neu planst, es ist ja alles da


Und es ist viel lauter als das Frontsystem, wie kommst du darauf, dass es mangeln würde?


Ich meinte vergleichsweise an Output mangeln. Und ja, natürlich wird er als BR lauter werden, aber eben auch peakiger. Dass es lauter als dein FS ist muss auch so sein, um die durch die Fahrt maskierten tieferen Frequenzen abzufangen.


Was ist den die Alternative?


Die Alternative ist, das wieder mit einem EQ zu simulieren, der eben nicht die 12dB/Oct annimmt, die im Auto eben unrealisitisch sind.


Ich senke bei 50 dB 4dB per EQ ab und füge nicht hinzu.


Ah stimmt, das Minus habe ich nicht gesehen, war zu klein auf dem Bildschirm. Ich bleibe trotzdem dabei, dass ich EQs im Woofer immer vermeide, auch, um die damit zusammenhängenden Phasenprobleme zu vermeiden. Kann der Woofer das nicht, passt er für meine Konzepte einfach nicht und es kommt was anderes.


Dann messe ich nochmal und rechne sie neu aus.


Messen und berechnen? Das misst man einfach mit einem idealen GG und Sweep oder verlässt sich auf Erfahrungswerte (sehr wahrscheinlich 45-47Hz). Berechnet wird da nichts, dazu kann man viel zu viele wichtige Faktoren überhaupt nicht mit einbeziehen. Die größe und Winkelung der Flächen, die Bedämpfung durch Materialien im innenraum...
Riboolt
Stammgast
#23 erstellt: 21. Nov 2018, 17:55

Messen und berechnen? Das misst man einfach mit einem idealen GG und Sweep oder verlässt sich auf Erfahrungswerte (sehr wahrscheinlich 45-47Hz). Berechnet wird da nichts, dazu kann man viel zu viele wichtige Faktoren überhaupt nicht mit einbeziehen. Die größe und Winkelung der Flächen, die Bedämpfung durch Materialien im innenraum...


Ein ideales GG... kann man das fertig kaufen?
Ich habe kein Messmikro und noch keine Lust 200€+ für eins auszugeben.
Wenn doch, misst man nicht in Freiraum, dann im Auto und zeigt sich den Delta an ?

Meine Berechnung war die 2.stehende Welle. Die Länge die ich dafür hinzu genommen habe könnte zu kurz gewesen sein. Realistischer sind 48Hz oder weniger.

Was ist denn die billigste Möglichkeit an einen RTA zu kommen? Früher oder später brauche ich wahrscheinlich einen.
Joze1
Moderator
#24 erstellt: 21. Nov 2018, 18:07
Nein, man braucht bloß einen Woofer in einem GG, welches keinen Überschwinger produziert (also Qtc <0,7). Stehende Wellen berechnen ist wie gesagt aus genannten Gründen nicht zielführend, da es nicht allein auf die Größe des Raums ankommt.

Ich persönlich nutze dafür einfach Termlab/SPL Lab/APM-2, je nachdem, was mir grad zur Verfügung steht.
Ich würde in deinem Fall 46Hz als Näherung verwenden. Reicht aus.

PS: Messmikro kostet ~100 € in brauchbarer Ausführung, dann vllt nochmal ~30€ für die Kalibration. Nur die benötigte Erfahrung für das perfekte Ergebnis, die ist unbezahlbar
Riboolt
Stammgast
#25 erstellt: 23. Nov 2018, 17:29

Ich persönlich nutze dafür einfach Termlab/SPL Lab/APM-2, je nachdem, was mir grad zur Verfügung steht

die sind nicht gerade billig und was können die außer hohe dB Zahlen zu messen?

Wäre ich nicht besser dran mit einem Messmikro wie : das und eine kostenlose Real Time Analyzer Software auf dem Laptop wie true RTA.

Das Helix DSP hol ich bald und messe mein aktuelles System ein und probiere vollaktiv aus. Ich habe da eine lustige Idee was den Subwoofer angeht aber ich mache einen neuen Thread sobald sich da was macht (Tipp: Free-Air Resmulde a lá ).


[Beitrag von Riboolt am 23. Nov 2018, 17:45 bearbeitet]
Joze1
Moderator
#26 erstellt: 24. Nov 2018, 00:41
Die können eben mit hoher Auflösung im Bassbereich analysieren, der Peak ist simpler Weise eben auch die Reso des Fahrzeugs. Ich sagte ja auch nicht, dass du dir eins kaufen sollst, nur, dass ich sie dafür nutze Sowas gibt es ja in der Regel immer irgendwo im Umkreis.
Messen musst du das aber nicht mehr, ich hab dir ja schon Richtwerte für das Auto genannt

So ein Mikro hat in dem relevanten Bereich große Probleme mit der Genauigkeit, selbst mit Kalibrierung sind die Bassfrequenzen mit dem Gerät zu diffus.

Zum Einmessen ist es was anderes, da kann man mit einem Behringer ECM8000, einem T.Bone USB Plug und einer Kalibrierung wirklich gute Ergebnisse erzielen

Ja, Free-Air in der Mulde kann gut Spaß machen

Riboolt
Stammgast
#27 erstellt: 19. Dez 2018, 14:41
der Vibe Space sitzt jetzt im bedämpften ~65L Netto GG und klingt viel besser als erwartet! Selbst Tiefbass meistert er zufriedenstellend. Ich musste den Subsonic auf 30Hz hoch stellen, weil der Woofer schnell ans mechanische Limit kommt wenn der Bass unter 30Hz geht. Nach dem einspielen eingepegelt und bin glücklich mit dem Ergebnis. Ein guter Kompromiss.
Ein neues Gehäuse wird noch irgendwann kommen aber das Geld ist jetzt aus.

Auto ist in der Werkstatt mit einigen Reperaturen inklusive Zylinderkopf(nie mehr Ford)
Nächste Anlaufstelle wird das Frontsystem im Frühling dann.


[Beitrag von Riboolt am 19. Dez 2018, 14:43 bearbeitet]
Riboolt
Stammgast
#28 erstellt: 26. Mrz 2020, 17:25
UPDATE für die Nachwelt: Ich bin zufrieden mit folgendem Setup:
- Quelle: Radio-DSP: 2 Wege-Aktiv + Subwoofer:
- HT-Endstude: Gladen RC70c4
- TMT-Endstude: Rainbow Beat 4
- Sub-Endstufe: Hifonics BXI 3000D
- TMT: Stevens MB8-4
- HT: Hifonics MX 6.2T
-SUB: B2 Audio Riot15 D2
noch im 70LBR@31Hz eingequetscht aber bald in 109L @34 Hz

Das war der beste Kompromiss meiner Anforderungen und ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden

Viel Pegel und klingen tuts auch Ich musste sehr viel dämmen, bedämpfen und die Hochtöner anders ausrichten bis das Ergebnis gut war. Diese TMTS können kicken!


[Beitrag von Riboolt am 26. Mrz 2020, 17:29 bearbeitet]
The_Chosen_One
Stammgast
#29 erstellt: 21. Apr 2020, 20:24
liest sich als ob du frei hand hattest beim "gestalten und platzierne" der anlage.

Wie hast du die das kabel in tür problem gelöst?

fahre einen 2017 Focus Turnier ST-line Redline

alles musste auf wunsch meiner frau im sichtbaren innenraum orig bleiben.

dh.
dsp Eton stag 4 hinters handschufach
sub stufe eton 750.1 unter den beifahrersitz
TMT Andrian Audio A165G
HT eigentlch die Andrain audio A25 aber einer ist lezte woche über die wupper gegangen. also gerade wieder die orig drin
sub JL 10tw3 D4 in nur 11l geschlossen. sch... reserveradmulde
Riboolt
Stammgast
#30 erstellt: 22. Apr 2020, 10:05

liest sich als ob du frei hand hattest beim "gestalten und platzierne" der anlage.

Das Kabel verlegen ist leicht ja, aber die Tür ist dennoch ein begrenzender Faktor. Bei mir sind statt einem Subwoofer eine Batterie und 3 Verstärker in der Reserveradmulde.

sub JL 10tw3 D4 in nur 11l geschlossen. sch... reserveradmulde

Hast du da nicht mehr Platz raus kriegen können?


Wie hast du die das kabel in tür problem gelöst?

Ich muss zugeben, dass war gar nicht einfach. Es hängt von deiner Ausstattung ab ob im Türstecker noch Platz ist.(Wenn ja einfach durchbohren wo keine Leitung ist und Kabel durchziehen, Stecker mit Gefühl abbauen). Bei mir war das nicht der Fall und einen Weg drum herum gibt es nicht. Dann passt der Türstecker nämlich nicht mehr drauf.
Ich habe eine der Klips, die die Verkleidung des Innenrahmens der Tür festhält entfernt um dadurch vom Innenraum in Richtung Außenseite zu kommen. Dort gibt es mind. ein weiteres Loch im Blech unter der Türmuffe. In der Türmuffe habe ich ein Loch gemacht. Das Kabel mit schwarzem Band umbunden und mit etwas Bitumen an beiden Seiten abgedichtet. Jetzt laufen da zwei schwarze Leitungen von Auto zu Tür aber ein Laie erkennt den Unterschied nicht.

Ich warne dich vor, dass wird links sowie rechts jeweils anders und generell etwas frikkelig. Links musste ich zum, Beispiel keinen Klips lösen und bin von den Pedalen bis dorthin gekommen. Zwischen dem Hohlraum unterm Armaturenbrett und dem Ausgang zur Tür liegen gefühlt 50cm weil es einmal um die Kurve geht. Ich empfehle dir ein dünnes starres Kabel zu benutzen(z.Bsp. 1,25mm²) um den Weg zu finden und anschließend das Lautsprecherkabel daran festzukleben und durch zu ziehen.

Das ist sehr schwierig in Text zu beschreiben aber ich hoffe du verstehst es trotzdem.
The_Chosen_One
Stammgast
#31 erstellt: 22. Apr 2020, 18:53
da die mulde nur 15cm tief ist und der boden dabei 3 verschiedene höhen hat ist das ganze sehr kompliziert optimal wäre es gewesen ein gehäuse aus geflk zuformen. aber damit habe ich und mein bruder keinerlei erfahrung. und mein bruder hat schon sehr viel carhifi erfahrung.
er hat mir dann ein gehäuse zusammen gebaut. ergebnis 11l volumen.
und die geringe tiefe hat auch das feld der chassis stark eingeschrenkt. wollte eigentlich meine Beyma power 12 wieder verbauen. aber der ist zugross. viel zugross.

habe einen 2017er ST-Line Redline. und somit bis auf rückfahrkamera, ambientbeleuchtung und anhängerkupplung alles.
ich habe mich nach einiger gedenk zeit und bastel abeiten dazu entschlossen die hts über sie serien kabel laufen zulassen.
für die tmts habe ich ein kabel in die tür gelegt. u
nd zwar ist ja über dem Türfangband ein schwarzer block mit einer etwas herausstehenden "schraube" drin.
die geht an der karosse in eine gummimuffe. ohne eine erkennbare funktion.
den block habe ich von hinten aufgefrässt und durch das zusätzliche weglassen der schraube hatte ich 2 löcher in der seitlichen tür.
in/an den block habe dich dann eine gummimuffemit einem gummischlauch geklebt der genau gegenüber in die muffe (vorher hinten aufgeschnitten) in der karosserie geht. und man kommt direkt an der öffnug zum innenraum raus.
dann ein loch in die nahe des tür moduls gebohrt .
den block habe ich mit einem starken kleber aber etwas elastisch wieder an die orig position geklebt.
bf89b124-53ff-4822-acdd-5bbe61e0138b
2eb985ec-2bb5-44eb-995e-cde7b31e3ba8
e47ebf37-b048-4793-bf31-8189132028d3
Riboolt
Stammgast
#32 erstellt: 22. Apr 2020, 19:21
Wow! Kreativ gelöst.
Zu Schade dass das Auto keine einfachere Möglichkeit bietet. Ich benutze für meine HTs übrigens auch das Originalkabel. Hinterm Radio habe ich Verzweigungen mit Wago Klemmen gemacht um zwischen Radio(Rückbau) und Verstärkerkabel wechseln zu können.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Bessere Soundanlage im Ford Focus MK3 Turnier
dennis1191 am 07.01.2012  –  Letzte Antwort am 20.02.2012  –  27 Beiträge
Radio, Frontsystem für Ford Focus Turnier BJ99
SebiH am 31.07.2014  –  Letzte Antwort am 05.08.2014  –  5 Beiträge
Lautsprecher in Focus Mk3 tauschen
GoldenApple98 am 07.06.2016  –  Letzte Antwort am 07.06.2016  –  3 Beiträge
Frontsystem Ford Focus MK3 Fl 500?
Towo89 am 18.12.2015  –  Letzte Antwort am 19.12.2015  –  5 Beiträge
Günstige Lautsprecher für Ford Mondeo MK3 Turnier
aM-dan am 09.01.2015  –  Letzte Antwort am 14.02.2015  –  19 Beiträge
Focus 2 turnier ausbau Reserveradmulde.
preludeazzuro am 28.06.2010  –  Letzte Antwort am 02.07.2010  –  5 Beiträge
Focus Turnier neue LS gesucht!
Crying_Freeman am 21.01.2008  –  Letzte Antwort am 24.01.2008  –  4 Beiträge
Platzsparendes Soundsystem im Mondeo Turnier MK3
metno am 11.09.2008  –  Letzte Antwort am 19.10.2008  –  29 Beiträge
Kauf- & Planungshilfe Ford Focus MK3
lafu am 19.03.2014  –  Letzte Antwort am 23.03.2014  –  2 Beiträge
Ford Focus Turnier 2008 - neue Anlage
Brettermeier am 04.08.2010  –  Letzte Antwort am 06.08.2010  –  11 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder885.357 ( Heute: 46 )
  • Neuestes MitgliedNils-C
  • Gesamtzahl an Themen1.475.923
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.064.267

Hersteller in diesem Thread Widget schließen