Hifiupgrade aber Serien Radio behalten - macht das Sinn? Verstärker, kleiner Sub

+A -A
Autor
Beitrag
Ostseekind
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 17. Aug 2020, 15:09
Hallo!

In meiner Jugend (vor ca. 20 Jahren) habe ich mich recht intensiv mit dem Thema CarHifi beschäftig.
Also Verstärker, dicke Kabel in die Türen, Doorboards, Kofferraumausbau, Kondensator usw. - das volle Programm.
Damals habe ich über solche Anfragen wie meine heute eher müde gelächelt aber man wird ja älter und ruhiger.
So viel Aufwand möchte ich jetzt aber nicht wieder betreiben.
Inzwischen hat sich auch mein Musikgeschmack von elektronischer Musik zu Deutschrock gewandelt.

Leider klingt der Sound in meinem Dacia Duster relativ flach.
In meinem letzten Auto hatte ich Radio und Lautsprecher getauscht und war mit dem Ergebnis zufrieden.
Beim Duster würde ich das originale Radio gerne bei behalten.
Bluetooth Audio, Telefonie, Fernbedienung usw. funktioniert recht gut.
Optisch passt es logischer Weise auch gut. Kann man den Sound sinnvoll aufpäppeln?

Der Duster hat 130ger Lautsprecher unten in den Türen.
Häufig werden die originalen Lautsprecher gegen 2 Wege Lautsprecher wie das Focal IFR 130 getauscht.
Allerdings bin ich kein Freund von Hochtönern im Fußraum. Könnt ihr mir ein vernünftiges 130ger 2 Wege System empfehlen?

Für den Kofferraum gibt es ein kleines Subwoofergehäuse für die linke Seite.
Das finde ich ganz praktisch, da es keinen Platz weg nimmt.
Stellt sich nur die Frage, welchen Woofer ich da einbauen soll, es hat lediglich 10 Liter (geschlossen)

Und die eigentlich wichtigste Frage - das Radio hat ja wohl keinen Lowlevelausgang.
Gibt es inzwischen brauchbare Verstärker mit HighLevelEingang, die auch noch den Subwoofer befeuern können?

Vielen Dank fürs Lesen - freue mich auf euren Rat!

Viele Grüße
Maik
Neruassa
Inventar
#2 erstellt: 17. Aug 2020, 19:20

Stellt sich nur die Frage, welchen Woofer ich da einbauen soll, es hat lediglich 10 Liter (geschlossen)

https://fortissimo-s...%22ARC8%20D2%20D4%22
Vermutlichst in D2, für 4 Ohm.


Könnt ihr mir ein vernünftiges 130ger 2 Wege System empfehlen?

Budget?


Gibt es inzwischen brauchbare Verstärker mit HighLevelEingang, die auch noch den Subwoofer befeuern können?

Na klar, von billig, über relativ klein bis hin zu super hochwertig und super Mini.
Dein Budget entscheidet.

z.B.

Relativ günstig aber größer.https://fortissimo-s...9d3/Products/DST401D
Besser und noch kleiner: https://fortissimo-s.../Products/DST401D-II
Noch besser:https://www.mosconi.org/gladen_pico_4.html

Wenns super klingen soll, gibts auch mit DSP in Miniformat:
https://www.google.c...ceid=chrome&ie=UTF-8

Bin kein Fan von Focal.
Gibts ab 200€, wird super Interessant ab 400-500€, vorallem in Kombination mit ner DSP Endstufe.
Günstig: https://www.eton-gmb...teme/product/pow-13/
Besser: https://www.hertzaud...-mille-pro-mpk130-3/
High End: http://www.andrian-audio.de/A130.shtml und A25, je nach Budget auch in .t oder .g (nur in Kombination mit DSP Endstufe)

Budget:
Eine von den Steg + ARC Audio ARC 8 + Eton / Hertz

HighEnd:
Audison AP 5.9Bit (oder anderer min. 5 Kanal DSP Verstärker) + Andrian Audio + Arc Audio Arc 8 + genialer Einbau + Fachmann der es einmisst.


[Beitrag von Neruassa am 17. Aug 2020, 19:32 bearbeitet]
Ostseekind
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 18. Aug 2020, 15:47
Vielen Dank, da hab ich ja bisschen was zum Stöbern!
Festes Budget habe ich nicht, Gesamtpaket muss halt passen.
Mit dem originalem Radio wird es eh kein High - End, muss es auch nicht.
Hauptsache klarer/voller und etwas lauter.
Brauche vielleicht auch nicht unbedingt den Subwoofer, hab nur gedacht, es wäre vielleicht ganz sinnvoll,
weil in die Türen ja nur 130ger Lautsprecher passen aber da vertraue ich auf euer FachWissen.
Dachte so etwa LS vorne 200, LS hinten (wenn überhaupt nötig) 100, Sub inkl Gehäuse 300, Endstufe 400.

Was meint ihr überhaupt zu den Lautsprechern hinten, sind die nötig?
Ist nur der Zweitwagen, wenn die Kinder mitkommen nehmen wir meist die Familienkutsche.
Rückbank ist also eher selten besetzt.
Spart ja auch sicher etwas Geld bei der Endstufe, wenn sie 2 Kanäle weniger hat.
Früher sagten wir immer, Boxen hinten sind Quatsch, man steht auf dem Konzert ja auch nicht mit dem Rücken zur Bühne.
Ein Kollege, welcher lange Zeit im mit Car-HiFi selbstständig war, mein die LS hinten sind sinnvoll um „den Raum zu füllen“.
Wie sehr ihr das?

Wo ist der große Vorteil von DSP Endstufen?
Macht so eine 700 € Endstufe Sinn mit so einem popeligen Werksradio ist sind das Perlen vor die Säue...

Viele Grüße
Maik


[Beitrag von Ostseekind am 18. Aug 2020, 15:57 bearbeitet]
Neruassa
Inventar
#4 erstellt: 18. Aug 2020, 16:27

Mit dem originalem Radio wird es eh kein High - End, muss es auch nicht.

Doch, sehr wohl sogar.


Was meint ihr überhaupt zu den Lautsprechern hinten, sind die nötig?

Nein. Wenn Kinder mitkommen, dreht man den Fader von FRONT auf Mitte oder Rear und hört leise Musik oder eben Hörbücher. Dafür reichen die originalen tausend Mal.


Spart ja auch sicher etwas Geld bei der Endstufe, wenn sie 2 Kanäle weniger hat.

Du brauchst 4 Stück, 2 für Front, 2 (Gebrückt) für den woofer.


Früher sagten wir immer, Boxen hinten sind Quatsch, man steht auf dem Konzert ja auch nicht mit dem Rücken zur Bühne.

Wunderbar, völlig korrekt.


Ein Kollege, welcher lange Zeit im mit Car-HiFi selbstständig war, mein die LS hinten sind sinnvoll um „den Raum zu füllen“.

Gibt's bei Stereoanlagen Zuhause auch Lautsprecher hinten zum Raum füllen?

Nichts gegen deinen Kollegen, die einen sind Händler und verbauen Musik (Rundum-Beschallung), die anderen heißen Fachhändler und verstehen ihr Handwerk, wie Musik funktioniert und was HIFI ist.
Sehr viele nennen sich selbst Fachhändler, obwohl sie es nicht sollten...


Wo ist der große Vorteil von DSP Endstufen?

Dass die einen DSP haben.
Lautsprecher werden einzeln angesteuert, nicht Seitenweise zusammen. Die Trennfrequenzen jedes einzelnen Lautsprechers werden ihm durch gegeben dadurch, keine passiven Trennung mehr. Die Laufzeit jedes einzelnen Lautsprechers wird angepasst, sodass du virtuell in die Mitte deines KFZ rückst, und tatsächlich eine Bühne vor dir auf dem Armaturenbrett hast (aka Stereodreieck).
Der Frequenzgang wird gemessen, die Lautsprecher entzerrt und der Frequenzgang "begradigt" (optimiert, harmonischer Frequenzgang).

Ein DSP steuert deine Lautsprecher aktiv an, stellt die Frequenztrennung ein, übernimmt die Laufzeitkorrektur und entzerrt sie.

Nur so, gibt's wirklich "Hifi" im Auto. Bei allem anderen, sitzt du trotzdem weiterhin weiter links in deinem Auto, sodass der linke Schall vor dem rechten ankommt und deine Bühne killt.

Dein Radio ist da das kleinste Problem, wenn der Einbau stimmt, spielt das keine Rolle.
Glaubst du, in neuen Autos wie BMW, Audi, VW oder Seat, mit komplettem Boardcomputer, Steuerung des ganzen Fahrzeugs und seit neusten auch mit Bus-System und sehr genialem optischen Signalen, geht einer hin, und baut sich ein popeliges Din1 oder Din2 ein?

Kaum ein Mensch, taucht heute noch Radios, je seltener, desto neuer das Auto.

Aber du, bevor ich dich mit dem DSP geschockt habe, die wenigsten brauchen es.
Wenn man sowas aber Mal gehört hat, mit DSP und Ohne, dann hat man Blut geleckt und weiß wie toll sowas ist.
Ohne DSP wird es auch weitaus besser klingen. Mit DSP eben nochmal Welten besser.
Ein Fachmann nimmt etwa 100-150€ fürs einmessen am Ende.


[Beitrag von Neruassa am 18. Aug 2020, 16:34 bearbeitet]
zuckerbaecker
Inventar
#5 erstellt: 18. Aug 2020, 16:40

.Was meint ihr überhaupt zu den Lautsprechern hinten, sind die nötig?




Zitat von Schwinni:
.


Fangen wir mal humanbiologisch an und vertiefen das ganze dann physikalisch:

Tiere lassen sich grob in Raub- und Beutetiere einteilen. Diese haben jeweils andere Wahrnehmungen der Umwelt.
Bei Raubtieren, und der Mensch zählt dazu, sind die zur Jagd benutzten Sinnesorgane nach vorne ausgerichtet um den exakten Standort der Beute zu ermitteln, während bei Beutetieren eine Erfassung der kompletten Umwelt erstrebenswert ist.
Besonders gut kann man den Unterschied bei Vögeln sehen:
Eine Eule (Raubvogel) hat beide Augen nach vorne ausgerichtet, eine Amsel dagegen hat die Augen seitlich am Kopf.
Bei Schlangen sind die beiden Sensoren zur Jagd noch enger beieinander (Molekülsensoren in den Spitzen der gespaltenen Zunge).
Extremen Rundblick haben z.B. Chamäleon, mit einer Abdeckung von über 340°.

Die Erfassung des größtmöglichen Bereiches hat aber den Nachteil, dass dadurch kein Raumbild entsteht, was dem Beutetier aber egal ist, da es ja nur wissen will, dass eine mögliche Gefahr lauert und es sich verstecken oder fliehen muss.

Die Erfassung eines kleinen Bereiches, aber dafür mit definierten Abständen der Sensoren schränkt zwar das Sichtfeld ein, man empfängt die Umwelt aber räumlich.

So, zurück zu den Menschen. Diese nutzen zur Jagd zwei Quellen. Die Augen und die Ohren.
Beide sind nach vorne ausgerichtet - gut, die Ohrlöcher sind zwar seitlich angebracht, aber die Ohrmuscheln sorgen für Ausrichtung nach vorne.
Beide Quellen für den Empfang sind Wellen, einmal Lichtwellen, einmal Schallwellen.
Zur genauen Ortung der Quellen werden immer mindestens zwei Empfänger benötigt.
Da sich die Augen selbst im Kopf bewegen lassen, und das Gehirn die genaue Stellung kennt, funktioniert das räumliche Sehen auch noch relativ gut, wenn ein Auge ausfällt.
Deine Ohrmuscheln sind aber fest (ja, manche Menschen können damit wackeln, aber sie bestimmt nicht drehen smilie).

So weit so gut, nun ein bisschen Physik.
Wir betrachten das ganze mal in einer Ebene. Eine Welle wird von einem punktförmigen Sender kreisförmig abgestrahlt (Rundstrahler), wenn sie nicht gebündelt wird (wie bei einer Taschenlampe, deinem Mund, usw.). Darauf, dass ein Haus ja keine Lichtquelle ist, sondern Licht nur reflektiert, wollen wir jetzt nicht eingehen, da wir uns jetzt ja nicht für Optik, sondern Akustik interessieren. smilie
OK, ist eine Schallquelle genau vor dir, so kommt die Welle am linken und am rechten Ohr zur gleichen Zeit an. Dein Gehirn weiß also, dass die Quelle den gleichen Abstand zum rechten und zum linken Ohr hat, also auf dem Lot zur Strecke vom linken zum rechten Ohr durch deren Mittelpunkt liegen muss.
Ist die Quelle weiter links, so kommt das Signal am rechten Ohr später an, oder je nach Winkel gar nicht.
So kannst du die Richtung der Quelle sehr genau orten, falls sie sich vor dir befindet.
Hinten funktioniert das nur sehr eingeschränkt, da - wie schon erwähnt - die Ohrmuscheln nach vorne ausgerichtet sind.
Das kannst du auch an den Reflexen bei Wahrnehmung eines Geräusches erkennen, wenn du nachts durch den Park gehst.
Hörst du eine Maus im Feld vor dir, richtet sich dein maximal dein Kopf sofort zur richtigen Stelle aus. Ist das Geräusch hinter dir, muss sich erst der ganze Körper ausrichten (du drehst dich um) und die Umwelt neu "scannen".
Oder es wird sofort ein Fluchtreflex ausgelöst, da der Mensch hinten im Sinne der Umweltwahrnehmung ein Beutetier ist und dort nur die Existenz einer Quelle, aber nicht deren Standort interessant ist.

Nun zur Musik:
Stehen vor dir 2 Lautsprecher, und zwar so, dass die Lautsprecher und du ein gleichschenkliges (im Idealfall gleichseitiges) Dreieck bilden, und kommt aus den beiden Lautsprechern exakt das gleiche Signal zum gleichen Zeitpunkt, so kommt dieses an deinen Ohren zur gleichen Zeit an und dein Gehirn wird eine Schallquelle genau vor dir identifizieren.
Wird nun das gleiche Signal rechts etwas später gesendet, verschiebt sich die Pseudoquelle nach links, da dein Gehirn ja das gleiche Signal früher am linken Ohr wahrnimmt.
Analog funktioniert dies auch mit den Amplituden der Wellen (Lautstärke).

Gehen wir nun ins Tonstudio und schauen uns mal an, was passiert, wenn eine Band ein Lied aufnimmt.
Eine gute Band spielt zusammen im Studio.
Zur Aufnahme werden mehrere Mikrofone benutzt.
Die Signale der Mikrofone werden auf 2 Kanälen gespeichert.
Diese Kanäle enthalten also ein überlagertes Signal, das sich für die beiden Kanäle für ein Instrument in Laufzeit und Lautstärke unterscheidet.

Wird diese Aufnahme dann über die 2 Lautsprecher ausgegeben, so filtert dein Gehirn verschiedene Schallquellen (die Instrumente und Stimmen) aus dem "Mix" der Signal heraus.
Durch die unterschiedlichen Laufzeiten und Lautstärken (die schon bei der Aufnahme entstanden sind) des jeweiligen Instruments auf den beiden Kanälen, wird dein Gehirn also das eine Instrument in der Mitte positionieren, das andere weiter links, das andere weiter rechts, usw.
Es baut sich also eine Bühne vor dir auf, die im Idealfall die Positionen der Musiker bei der Aufnahme im Studio wiederspiegelt.
Das ganze sollte also so klingen, als ob du selbst mittig vor der Band stehst und zuhörst.
Auf einem Konzert, bei dem Lautsprecher genutzt werden, funktioniert dies auch genau so.
Die Signale der Instrument werden von Mikrofonen erfasst, verstärkt, und wieder auf 2 Quellen (jeweils ein Boxenturm links und rechts der Bühne) ausgegeben.
Haben die Tontechniker gut Arbeit geleistet, so entspricht dann beim Zuhören die virtuelle Position der Schallquelle der Position des jew. Musikers, die du visuell wahrnimmst.

Hast du nun die gleichen Stereosignale nun nochmals zur gleichen Zeit hinter dir, so kann dein Gehirn die Instrumente nicht mehr räumlich zuordnen und du denkst, du steht in den Instrument, und zwar in allen gleichzeitig. Und das hört sich nicht gerade berauschend an.
Selbst Musik, die komplett synthetisch hergestellt wird, wird nur in 2 Kanälen gespeichert und Effekt wie sich durch den Raum bewegende Klangquellen würden dadurch verloren gehen.

Nur bei speziellen Aufnahmen machen mehr als 2 Lautsprecher Sinn, was z.B. bei Filmen genutzt wird, wo es ja gewünscht ist, dir vorzugaukeln, dass du wirklich mitten im Geschehen bist und den Film dadurch besser erleben kannst.
Ein anderes Beispiel wären besondere Installationen, z.B. der Klanggarten, den der Vater eines Freundes von mir komponiert und zu speziellen Anlässen, z.B. zu Landesgartenschauen installiert.

Eine weitere Ausnahme sind Frequenzen unter 120Hz. Diese kann das Gehirn nur schwer orten, unter 80Hz gar nicht mehr.
Das liegt daran, dass der Abstand der Ohren geringer ist als die halbe Wellenlänge des Signals und somit zu den verschiedenen Zeitpunkten des Eintreffens an den Ohren keine Amplitudenänderung wahrnehmbar ist.
Deshalb darfst du deinen Subwoofer auch in den Kofferraum stellen, wobei du die Trennfrequenz nie höher als 80Hz wählen solltest.

Natürlich musste ich einiges Dinge verallgemeinern oder weglassen (z.B. Interferenzen, stehende Wellen), was meine Erläuterungen aber nicht falsch macht! smilie

Die Quintessenz des Ganzen ist also, dass das Auto also akustischer Raum wegen Reflexionen, usw. sowieso schon mehr schlecht als recht ist und man dies nicht auch noch durch Lautsprecher im Rücken vollends zerstören sollte!

Gruß,
Schwinni
Car-Hifi
Inventar
#6 erstellt: 18. Aug 2020, 19:27

Ostseekind (Beitrag #3) schrieb:
Früher sagten wir immer, Boxen hinten sind Quatsch, man steht auf dem Konzert ja auch nicht mit dem Rücken zur Bühne.

Die, die der Musik mal bewusst zuhören, sagen das noch heute.


Ein Kollege, welcher lange Zeit im mit Car-HiFi selbstständig war, mein die LS hinten sind sinnvoll um „den Raum zu füllen“.

So einen Chef hatte ich auch mal. Der hat lieber an möglichst vielen Positionen billige Lautsprecher einbauen lassen, als einmal vorne richtig und ordentlich. Das mag zum einen daran gelegen haben, dass er selber halb taub war und Anlagen nur nach "schön warmen" oder "ohh, sehr knorrigen" Bass unterschied. Zum anderen könnte es daran gelegen haben, dass er nie in seinem Leben mal in Ruhe Musik genossen hat. Zum Dritten könnte es daran liegen, dass er die Entstehung von Musik, die Funktion von Autoradios und die Schallausbreitung in Autos nie in der Theorie verstanden hat - wie so vieles andere nicht.

Aber ja, so mancher hat noch nie Musik von vorne gehört - sie haben keine Hifi-Anlage zu Hause, sie waren noch nie auf einem gut abgestimmten Konzert. Sie kennen Musik nur vom Kopfhörer und aus der Disko. Die brauchen für das Wohlbefinden Musik nicht von vorn, sondern von links und rechts oder einfach unkontrolliert von überall - die glauben auch, dass man aus zwei mal Stereo "Raumklang" zaubern oder "den Raum füllen" kann …
Ostseekind
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 21. Aug 2020, 08:10
Na dann sind meine Kenntnisse ja doch nicht komplett überholt, ich danke euch!
Aber dann habe ich schon mal einen groben Plan.
Vorne neue LS mit Hochtönern, hinten bleiben die Originalen, den ARC D8 mit dem 10 L Gehäuse für die Kofferraumseite und einen 4 Kanal Verstärker.
Da muss ich mich noch mal genauer einlesen, welcher es sein soll, DSP klingt schon interessant.
Ist nur fraglich, ob ich den als Laie sinnvoll eingestellt bekomme. Das ist zuhause einfacher mit dem Mikro.

Bei den Front LS schwanke ich zwischen den empfohlenen Eton und Hertz.
Sind die Hertz wirklich so viel besser als die Etons?
Preislich ist der Unterschied ja nicht so groß. Die Frequenzweiche der Etons scheint aber kleiner und damit
einfacher unter zu bringen sein.
Mich wundert nur die Impedanz von 3 Ohm, sind die Verstärker nicht immer für 2 oder 4 ausgelegt?

Noch eine Verständnisfrage:…


Neruassa (Beitrag #4) schrieb:


Was meint ihr überhaupt zu den Lautsprechern hinten, sind die nötig?

Nein. Wenn Kinder mitkommen, dreht man den Fader von FRONT auf Mitte oder Rear und hört leise Musik oder eben Hörbücher. Dafür reichen die originalen tausend Mal.


Spart ja auch sicher etwas Geld bei der Endstufe, wenn sie 2 Kanäle weniger hat.

Du brauchst 4 Stück, 2 für Front, 2 (Gebrückt) für den woofer.


Das Radio hat 4 HighLevelausgänge.
Wenn ich einen 4 Kanal Verstärker (2 Front und 2 Sub) anschließe, sind dann nicht alle Ausgänge belegt?
Wie kann ich dann die hinteren Boxen anschließen und per Fade verstellen?
Oder machen die Verstärker aus den beiden Eingängen (Front) 4 Signale?
Wenn ja, können das alle oder muss ich auf was Bestimmtes achten?


[Beitrag von Ostseekind am 21. Aug 2020, 08:13 bearbeitet]
Neruassa
Inventar
#8 erstellt: 21. Aug 2020, 09:53
Das eine sind Lautsprecherausgänge.
Das andere Cinch-Ausgänge.
Miteinander haben die nichts zu tun, außer, dass der Fader und Balance auf beide wirkt.

Die hast doch jetzt auch Lautsprecher, die Musik von sich geben, ohne eine externe Endstufe über die Cinchausgänge.
Jedes Radio hat selbst eine kleine 4 Kanal Endstufe drin verbaut. Die gibt ihr Signal über die Lautsprecherausgänge raus.
Zusätzlich über Cinch gibt sie ein Signal raus, für Endstufen.

D.h. deine guten LS und alles kommen an die Endstufe.
Die schlechten Rear LS bleiben am Radio (und spielen weiterhin übers Radio)

Damit diese die Klappe halten, stellt man den Fader voll auf Front. Und wenn man sie braucht, stellt man ihn Mittig oder nach hinten (bei Kids)


[Beitrag von Neruassa am 21. Aug 2020, 09:53 bearbeitet]
zuckerbaecker
Inventar
#9 erstellt: 21. Aug 2020, 10:21

.sind die Verstärker nicht immer für 2 oder 4 ausgelegt?

.
Du weißt schon, das Lautsprecher keinen festen Widerstand haben?
Deshalb nennt man es auch Impedanz.
Ostseekind
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 21. Aug 2020, 10:57
Das Ohnsche Gesetz ist mir bekannt. Im Zusammenhang mit Lautsprechern
habe ich mich damit allerdings noch nicht tiefgründiger auseinander gesetzt.
Bin bisher davon ausgegangen, dass Impendanz und Wiederstand so ziemlich das Gleiche sind.
Wenn der Verstärker also 4 Ohm Impendanz „hat“ und der Lautsprecher nur 3,
welche Folgen hat das?


Neruassa (Beitrag #8) schrieb:
Das eine sind Lautsprecherausgänge.
Das andere Cinch-Ausgänge.
Miteinander haben die nichts zu tun, außer, dass der Fader und Balance auf beide wirkt.

Die hast doch jetzt auch Lautsprecher, die Musik von sich geben, ohne eine externe Endstufe über die Cinchausgänge.
Jedes Radio hat selbst eine kleine 4 Kanal Endstufe drin verbaut. Die gibt ihr Signal über die Lautsprecherausgänge raus.
Zusätzlich über Cinch gibt sie ein Signal raus, für Endstufen.)


Bin ich jetzt so auf dem Holzweg?
Wir sprechen ja über das Werksradio, welches lediglich über HighLevelAusgänge verfügt.
Sind die Lautsprecherausgänge nicht die HighLevelAusgänge?
Habe Das Radio noch nicht demontiert aber denke nicht, dass es Chinchausgönge hat.
Nach meinem Verständnis sind dann keine Ausgänge mehr frei für die hinteren Boxen,
wenn ich einen 4 Kanal Highlevelverdtärker anschließe?
Korrigiert mich gerne, wenn ich falsch liege...


[Beitrag von Ostseekind am 21. Aug 2020, 10:58 bearbeitet]
zuckerbaecker
Inventar
#11 erstellt: 21. Aug 2020, 12:02

. Bin bisher davon ausgegangen, dass Impendanz und Wiederstand so ziemlich das Gleiche sind.


Ist es aber nicht.

Google doch mal "Impedanz"
Car-Hifi
Inventar
#12 erstellt: 21. Aug 2020, 18:21

Ostseekind (Beitrag #10) schrieb:
Bin bisher davon ausgegangen, dass Impendanz und Wiederstand so ziemlich das Gleiche sind.

Der Widerstand (ohne e an der dritten Stelle)* ist der Widerstand eines Bauelementes, der mit Gleichspannung gemessen wird. Die Impedanz ist der Widerstand eines Bauelementes in Abhängigkeit der Frequenz einer Wechselspannung.


Wenn der Verstärker also 4 Ohm Impendanz „hat“ und der Lautsprecher nur 3, welche Folgen hat das?

Einen Hifi-Verstärker mit einer Ausgangsimpedanz von 4 Ω wird es im "herkömmlichen" Bereich wahrscheinlich nicht geben. Die liegt üblicherweise eher im Bereich einiger weniger Milliohm.

Du liegst hier einem Missverständnis auf. Bei Verstärkern wird in der Regel die minimal mögliche Impedanz der Lautsprecher angegeben. Diese sollte nicht unterschritten werden - möglicherweise schaltet der Verstärker sonst wegen Überlastung ab oder geht sogar kaputt.

Ein sehr großer Teil der Car-Hifi-Verstärker besitzt eine minimal erlaubte Impedanz von 2 Ω. An diese Verstärker kann man also Lautsprecher mit einer Nennimpedanz von 2 Ω oder größer anschließen - inklusive der von Dir genannten 3-Ω-Lautsprecher.


Sind die Lautsprecherausgänge nicht die HighLevelAusgänge?

Ja. Mit High und Low meint man die maximale Spannung am Ausgang. Der Verstärkerausgang des Radios kann maximal knapp 9 V ausgeben, ein Vorverstärkerausgang (ja nach Radio) 1 bis 4 V.


Nach meinem Verständnis sind dann keine Ausgänge mehr frei für die hinteren Boxen,
wenn ich einen 4 Kanal Highlevelverdtärker anschließe?
Korrigiert mich gerne, wenn ich falsch liege...

Du schließt den Verstärker einfach nur an die Ausgänge für die vorderen Lautsprecher an.

*entschuldige bitte, dass ich den Wi(e)derstand anprangere. Aber als gelernter Elektroniker bekomme ich einen Knoten im Sehnerv, wenn ich ein "e" im Widerstand sehe.
Ostseekind
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 22. Aug 2020, 08:58
Sorry, Autokorrektur.
Ist aber auch alles klein hier bei Safari und daher nicht aufgefallen.

Hab mal etwas gelesen und denke, dass ich die Zusammenhänge jetzt grob verstehe.

Ich muss aber noch mal nachfragen, ich schließe einen 4 Kanal Verstärker an die beiden vorderen Kanäle an und habe trotzdem auf allen
4 Ausgängen ein AusgangsSignal?
Und dann kann ich mit Fade die Gewichtung zwischen Vorne inkl. Sub und hinten einstellen?
Das klingt ja gut!

Bleibt noch die Frage nach den Frontlautsprechern, Budget sage ich jetzt mal 250 €.
Die empfohlen Hertz lesen sich wirklich gut aber die Frequenzweiche wirkt auf den Bildern riesig.

Bei den Etons scheint die Frequenzweiche ja im Kabel integriert zu sein.
Das heißt dann aber, dass die Lautsprecher nicht von den hohen Tönen entlastet sind und nur die HT über den Frequenzfilter laufen?
Ist das vom Klang her nicht nachteilig?
Die tiefen Töne kann ich ja dann sicher am Verstärker trennen?
Aber wäre natürlich praktisch, wenn man keinen Platz für die Frequenzweichen suchen müsste...

Und wo wir schon dabei sind - gibt es einen brauchbaren 4 Kanal DSP Verstärker mit kompakten Abmessungen für mein Vorhaben?
Kann ich den als Laie überhaupt sinnvoll einsetzen?

Vielen Dank für deine Geduld!

Viele Grüße
Maik


[Beitrag von Ostseekind am 22. Aug 2020, 09:01 bearbeitet]
zuckerbaecker
Inventar
#14 erstellt: 22. Aug 2020, 09:14

Kann ich den als Laie überhaupt sinnvoll einsetzen?


Definitiv Nein.
Denn kauft man beim Faqchhändler vor Ort, der den auch einmessen kann.
Vorsicht - hier gibts viele schwarze Schafe!
Mit Deiner PLZ gibts viell. ne Empfehlung
Ostseekind
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 22. Aug 2020, 09:54
17489 - sieht wohl eher mau aus mit Fachhändlern... 🙈
Car-Hifi
Inventar
#16 erstellt: 22. Aug 2020, 10:12

Ostseekind (Beitrag #13) schrieb:
Ich muss aber noch mal nachfragen, ich schließe einen 4 Kanal Verstärker an die beiden vorderen Kanäle an und habe trotzdem auf allen 4 Ausgängen ein AusgangsSignal?

Dafür ist, je nach Verstärker natürlich ein wenig Arbeit nötig. Einige Verstärker besitzen einen Umschalter, um zwei benutzte Eingänge auf alle vier Endstufen zu routen. Bei DSP-Verstärkern kann man das in der Regel in der Software einstellen. Andere Verstärker müssen jeden Eingang belegt bekommen, weshalb man so etwas wie ein Y-Kabel nehmen muss. Entweder wirklich ein Y-Kabel, oder man splittet die Kabel auf jeweils zwei Stecker auf. Kinderspiel.


Und dann kann ich mit Fade die Gewichtung zwischen Vorne inkl. Sub und hinten einstellen?

Genau so.


Die empfohlen Hertz lesen sich wirklich gut aber die Frequenzweiche wirkt auf den Bildern riesig.

Riesig ist relativ. Etwas größer als eine Zigarettenschachtel. Dafür findet man in (fast) oder Tür einen Platz.


Bei den Etons scheint die Frequenzweiche ja im Kabel integriert zu sein.Das heißt dann aber, dass die Lautsprecher nicht von den hohen Tönen entlastet sind und nur die HT über den Frequenzfilter laufen?

Richtig.


Ist das vom Klang her nicht nachteilig?

Ich finde ja. Der TMT (vor allem ein 13er) wird dann noch deutliche Hochtonanteile übertragen. Dadurch addieren sich die Frequenzgänge der beiden Lautsprecher über große Teile auch im Hochton und die virtuelle Bühne, also der gefühlte Entstehungsort der Musik wandert deutlich nach unten. Von irgendwo auf Höhe des Armaturenbretts auf Höhe der Knie.

Zudem addieren sich die Frequenzgänge nie ganz sauber, was zu etwas "unsauberen" Klang mit mehr nervigen kleinen Verzerrungen im Frequenzgang führt.

Ich würde stets eine Weiche mit HP und TP vorziehen.


Die tiefen Töne kann ich ja dann sicher am Verstärker trennen?

Du meinst, die 13er von Bässen unter 100 Hz entlasten? Ja, das sollte man dann über den Verstärker machen können (es ist beim Kauf des Verstärkers darauf zu achten, dass man es kann! )


Aber wäre natürlich praktisch, wenn man keinen Platz für die Frequenzweichen suchen müsste...

Im Dacia ist mehr als genug Platz für Weichen in den Türen.


Und wo wir schon dabei sind - gibt es einen brauchbaren 4 Kanal DSP Verstärker mit kompakten Abmessungen für mein Vorhaben?

Ja.

Allerdings würde ich dann überlegen, einen 5- oder 6-Kanal-DSP-Verstärker zu nehmen. Dadurch kann man die Weichen vorne weg lassen und das System aktiv Trennen und jedes Chassis getrennt einstellen. Der Vorteil Ist gewaltig (kann gewaltig sein, wenn man es gut einstellt) gegenüber nur 2 Kanälen fürs Frontsystem - und das für vergleichsweise wenig finanziellem Mehraufwand. Ich würde mich dafür mal bei Audiotec Fischer (Stichwort Helix M5), Gladen/Mosconi und Museway umsehen.


Kann ich den als Laie überhaupt sinnvoll einsetzen?

Da scheiden sich die Geister. Die einen sagen rigoros "nein". Die anderen sagen "kommt drauf an". Ich gehöre zur zweiten Sorte.

Es kommt darauf an, dass man bereit ist, etwas Geld zu investieren, für etwas, was man in der Regel nur selten braucht (Software, Mikrofon). Und dass man vor allem bereit ist, viel Zeit zu investieren und viel zu lesen und sich viel Mühe gibt, zu verstehen, was man da tut. Ein erster guter Einstieg ist das "Sound Tuning Magazin" von Audiotec Fischer Link. Deutlich theoretischer und etwas verwirrter geht es bei den PDFs von Ing. Kirchner zu Link1 und Link2

Wenn man das durchgearbeitet hat, offene Fragen entweder hier im Forum beantwortet wurden oder mit Wikipedia erarbeitet wurden, hat man auch als Amateur eine gute Chance, eine gut klingende Anlage einzustellen. Ich behaupte sogar, dass man dann bessere Chancen hat, als so mancher Profi, der sich zum Lesen und Weiterbilden zu fein ist.
Ostseekind
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 25. Aug 2020, 15:01
Hallo!


Car-Hifi (Beitrag #16) schrieb:
Dafür ist, je nach Verstärker natürlich ein wenig Arbeit nötig. Einige Verstärker besitzen einen Umschalter, um zwei benutzte Eingänge auf alle vier Endstufen zu routen. Bei DSP-Verstärkern kann man das in der Regel in der Software einstellen. Andere Verstärker müssen jeden Eingang belegt bekommen, weshalb man so etwas wie ein Y-Kabel nehmen muss. Entweder wirklich ein Y-Kabel, oder man splittet die Kabel auf jeweils zwei Stecker auf. Kinderspiel.


Okay, das klingt einleuchtend Mit dem Aufteilen der Anschlüsse. Einfach Brücken setzen und gut!
Dann muss der Verstärker das auch nicht zwingend unterstützen!


Car-Hifi (Beitrag #16) schrieb:

Bei den Etons scheint die Frequenzweiche ja im Kabel integriert zu sein.Das heißt dann aber, dass die Lautsprecher nicht von den hohen Tönen entlastet sind und nur die HT über den Frequenzfilter laufen?

Richtig.


Okay, dann kaufe ich auf jeden Fall Lautsprecher mit richtiger Frequenzweiche!
Gibts da noch eine Empfehlung, bis maximal 250 €?
Tendiere aktuell zu den empfohlenen Hertz MPK 130.3 Pro.
Allerdings scheint es keinen Unterbau für die Hochtöner zu geben um sie auszurichten, wie sie bei den Etons dabei ist.
Aktuell zielen die Hochtöner in den Spiegeldreiecken nicht auf mich sondern leicht nach unten Richtung Amaturenbrett.

FF1EBFAD-8119-4A97-9B2B-4E43D99685AE

6CC14C3E-07FD-4D42-9960-E294AA819613


Car-Hifi (Beitrag #16) schrieb:

Kann ich den als Laie überhaupt sinnvoll einsetzen?

Da scheiden sich die Geister. Die einen sagen rigoros "nein". Die anderen sagen "kommt drauf an". Ich gehöre zur zweiten Sorte.
...Und dass man vor allem bereit ist, viel Zeit zu investieren und viel zu lesen und sich viel Mühe gibt, zu verstehen, was man da tut.


So, ich bin noch mal in mich gegangen und habe über mein Vorhaben nachgedacht.
Habe wieder etwas Blut geleckt alles optimal zu gestalten aber diese Zeit habe ich einfach nicht
und es würde wohl auch den Rahmen sprengen.
Vielleicht beim nächsten Auto, wenn die Kinder größer, das Haus fertig und einfach etwas mehr Zeit und Ruhe da ist.
Werde es also bei den Frontlautsprechern, Sobwoofer und einem einfachen 4 Kanalverstärker belassen.
Er sollte nicht zu groß sein und auch etwas Leistungsreserven bieten.
Preislich sage ich jetzt mal 400 €. Gibt es da was empfehlenswertes?
Die oben empfohlene Steg DST401D-II liest sich ja schon ganz gut.
Wobei die Gladen PICO 4 ja auch nicht viel teurer ist, mehr Leistung hat und kleiner ist.
Oder was passt am besten zu meinen Anforderungen?
Ostseekind
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 31. Aug 2020, 13:21
Hallo!

Was haltet ihr von den Gladen RS 130, zusammen mit der Endstufe Gladen FD 75c4
und dem Gladen RS-X08 als Sub?

Viele Grüße
Neruassa
Inventar
#19 erstellt: 31. Aug 2020, 17:11
Bin kein Fan von dem Gladen FS / Sub, aber schlecht ist es nicht.
Ostseekind
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 31. Aug 2020, 17:59
Was für ein FS würdest du denn empfehlen,
mit richtiger Frequenzweiche und Hochtönern zum Ausrichten?
Neruassa
Inventar
#21 erstellt: 31. Aug 2020, 19:51
Beitrag #2 schon vergessen?
Ostseekind
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 01. Sep 2020, 06:49
Natürlich nicht!
Beim POW 13 fehlt mir aber die „richtige“ Frequenzweiche und beim MPK 130.3 die Möglichkeit,
den Hochtöner entsprechend auszurichten.
Der A130 sprengt dann etwas meinen (Preis)Rahmen.
Tendiere momentan zum POW13, auch wenn der TMT dann die Höhen mit ab bekommt
aber vielleicht gibts ja noch andere Vorschläge, die zu meinen Wünschen passen.
zuckerbaecker
Inventar
#23 erstellt: 01. Sep 2020, 08:31

.auch wenn der TMT dann die Höhen mit ab bekommt

.
Was denkst Du den, was der an "Höhen" wiedergeben kann?
Neruassa
Inventar
#24 erstellt: 01. Sep 2020, 08:45
Einstellen ist auch so eine Sache...
Meistens geht das nur bedingt...
Weil der HT bei "zu weiten" einstellen teilweise gegen die Kante des "Gehäuses" spielt.
Wäre mir also sowieso nicht so wichtig, den HT drehen zu können.

Wenn dir die Ausrichtung wichtig ist, solltest du sowieso über was anderes nachdenken.

https://fortissimo-s...P/38/17&Locale=de_DE
Ostseekind
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 01. Sep 2020, 14:12
Okay, um jetzt endlich mal zu Potte zu kommen und am WE was zum Basteln zu haben, habe ich mir die Etons bestellt, ich bin gespannt.

Bei den Endstufen stehen nun zur Auswahl:

- STEG DST401D (250 €)
- STEG DST401D-II (350 €)
- Mosconi GLADEN PICO 4 (389 €)

Der Subwoofer wird dann der ARC 8.

Platzprobleme habe ich nicht, über dem Handschuhfach ist beim Duster genug Platz.
Preislich ist die DST401D natürlich sehr interessant.
Was können die anderen Beiden besser? (mal abgesehen von der Mehrleistung der PICO 4)

Viele Grüße
Maik
Neruassa
Inventar
#26 erstellt: 01. Sep 2020, 14:32
Kompakter, mehr Leistung, hochwertiger aufgebaut.

Machst aber mit keiner was falsch.
Ostseekind
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 01. Sep 2020, 18:23
Okay, das ist ja schon mal gut zu wissen!

Kennt jemand die JL Audio RD 400/4?
https://www.jlaudio....-rd-amplifiers-98621

Wie ist die einzustufen?
st3f0n
Moderator
#28 erstellt: 01. Sep 2020, 18:31
Ich persönlich kenne die Stufe nicht, man kann aber sagen, dass JL nichts schlechtes baut. Ich würde behaupten, damit würdest du nichts falsch machen.
Ostseekind
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 01. Sep 2020, 18:48
Na vielleicht findet sich ja noch jemand, der die Endstufe kennt.
Während sie sonst um die 350 € kostet, ist sie bei einem Shop für 189 € im Angebot.
Nicht falsch verstehen, ich zahle auch die 389 € für die PICO 4, wenn es einen Mehrwert gibt.
Aber muss ja vielleicht nicht sein!?
Neruassa
Inventar
#30 erstellt: 01. Sep 2020, 18:53
Du kannst einen Golf, einen Octavia oder einen Focus kaufen.
Alles gute Autos, alle Fahren fürs Geld.

Nimm JL, oder STEG, oder Mosconi.

Ich werf noch:
Kove K4 600
Audio System X 80.4 D
Hertz HCP 4D
Audison AP4D
Eton SDA 150.4
Galden RS 100c4
Rockford Fosgate PBR300x4
Audio System R110.4
Ground Zero GZRA 4230X
ESX QL600.4

ins Rennen.

Wirf ne Münze.


ist sie bei einem Shop für 189 € im Angebot.

Informiere dich über den Shop.
Vorab, hat er einen 3 buchstabigen Vornamen im Titel, spar dir das Geld.


[Beitrag von Neruassa am 01. Sep 2020, 18:57 bearbeitet]
Ostseekind
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 01. Sep 2020, 19:20
Schöner Vergleich!
Aber gerade im Bereich Elektronik gibt es ja auch viel Schrott (denke da an irgendwelche 2000 Watt Endstufen von eBay)
und da ich mich in dem Segment überhaupt nicht auskenne, frage ich so doof.
Aber wenn die JL im Bereich Golf, Focus & Octavia anzusiedeln ist, dann wird sie es wohl werden.
Werd nachher nur noch mal eine Schablone machen, da die JL doch ziemlich groß ist.
Ne, der Shop beginnt mit „just“.
Neruassa
Inventar
#32 erstellt: 01. Sep 2020, 19:32

Bereich Elektronik gibt es ja auch viel Schrott (denke da an irgendwelche 2000 Watt Endstufen von eBay)

Gebe ich dir Recht.

Die kosten aber auch keine 300-400€, sondern 50-70€.

Wenn Christian(just) die für so wenig Geld verscherbelt, wäre mir die Auswahl doch recht einfach, was ich nehme.
Ostseekind
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 02. Sep 2020, 11:58
Ja, das stimmt auch wieder!
Naja, für das Geld habe ich mir die Endstufe jetzt bestellt.

Wie komme ich nun am bestens ans Signal?
Will den originalen Kabelbaum ungern durchtrennen.
Im Prinzip bräuchte ich eine Verlängerung des Dacia/Renault Lautsprecheranschlusses.
Da könnte ich die Zuleitung fürs Frontsystem durchtrennen, Das Signal abgreifen und die LS ansprechen.

Die Endstufe leistet ja
- 4 x 100 Watt rms an 2 Ohm
- 4 x 75 Watt rms an 4 Ohm
- 2 x 200 Watt an 4 Ohm

Den ARC Audio 8 gibt es ja mit 2 x 2 Ohm oder 2 x 4 Ohm.
Ich denke 2 x 2 Ohm wäre der Richtige für mich?
Da könnte ich beide Spulen in Reihe schalten, hätte 4 Ohm und könnte ihn gedrückt mit 1 x 200 Watt betreiben.
Oder beide Spulen einzeln mit dann 2 x 100 Watt betreiben.
Was wäre besser?


[Beitrag von Ostseekind am 02. Sep 2020, 15:25 bearbeitet]
zuckerbaecker
Inventar
#34 erstellt: 03. Sep 2020, 06:35
In Reihe ist nicht optimal.
Wird jedoch soweit funktionieren.

Aber auf keinen Fall einzeln.
Ostseekind
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 03. Sep 2020, 08:59
Wäre es dann nicht günstiger, einen 4 Ohm
Sub ohne Doppelschwingspule zu kaufen?
Gibts da was für das kleine 10 Liter Gehäuse?

JL Audio 8W1v3-4 oder Ground Zero GZIW 200X-II?


[Beitrag von Ostseekind am 03. Sep 2020, 13:40 bearbeitet]
Ostseekind
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 05. Sep 2020, 17:59
Hallo!

Wäre schön, wenn noch jemand was zum Subwoofer sagen könnte, würde das WE gerne bestellen.
20 cm Durchmesser, Gehäuse hat 10 Liter, Einbautiefe max. 112 mm, 1 x 200 Watt @ 4 Ohm.
Musik ist 90% Deutschrock und 10 % Elektro.
Neruassa
Inventar
#37 erstellt: 05. Sep 2020, 18:44
Ich hab dir meine Empfehlung bereits genannt.
Was besseres, für das Geld, findest du nicht.

Günstiger JL 8W3
Noch günstiger JL 8W1
Am billigsten Alpine SWG 844

Tiefe musst du selbst schauen.


[Beitrag von Neruassa am 05. Sep 2020, 18:44 bearbeitet]
Ostseekind
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 06. Sep 2020, 14:47
Was man so liest, wäre der ARC 8 auch mein Favorit, war mir nur unsicher wegen des Anschlusses.
Müsste dann ja 2 x 2 Ohm in Reihe an die gebrückten 200 Watt anschließen.
Außerdem hat das Gehäuse nur eine Tiefe von 11,2 cm.

Der ARC 8 hat lt. Hersteller 12,1 cm Einbautiefe, teilweise wird auch von 13,5 oder 14,6 cm geschrieben.
Wäre mit Distanzringen sicher lösbar, aber wirklich schön ist das wohl nicht.

JL 8W3 - 11,8 cm - passt schon fast
JL 8W1 - 9,8 cm - perfekt
Alpine SWG 844 - 11,4 cm - würde ich trotzdem mal streichen
Rockford Fosgate P1S2-8 - 11,1 cm - sollte passen
AudioSystem R 08 Flat 8,3 cm - da ist noch richtig Luft

Tendiere momentan zum JL 8W1 - gebe aber auch gerne 100 € mehr aus, wenn er dann besser klingt.
Was meint ihr?

EDIT:
Noch einen gefunden - Gladen Audio SQX Line 8 - 10,4 cm.


[Beitrag von Ostseekind am 06. Sep 2020, 14:57 bearbeitet]
Neruassa
Inventar
#39 erstellt: 06. Sep 2020, 15:47
Der Gladen geht auch.
Um Gottes Willen bitte kein Flat.

Ich werf mal den noch in den Raum.
https://www.alpine.de/p/Products/type-r-subwoofers42/swr-8d2

JL8W1
Gladen SQX8
Alpine SWR8d2

Alle OK. Die Wahl du hast.

Bedenke bitte, hat der woofer eine Polkernbohrung, sollte noch etwas Luft zur Rückwand sein, zwecks Belüftung.


Wäre mit Distanzringen sicher lösbar, aber wirklich schön ist das wohl nicht.

Ich hätte lieber, dass der Subwoofer während der Fahrt gut klingt, anstatt dass er gut aussieht.
Das musst du dir nun aber selbst überlegen. Geiler Klang, dafür hässlich. Oder weniger Klang, dafür schön.

Ich bleibe auch bei folgender Reihenfolge:
Arc > JL W3 > Alpine SWR


[Beitrag von Neruassa am 06. Sep 2020, 15:51 bearbeitet]
zuckerbaecker
Inventar
#40 erstellt: 06. Sep 2020, 15:49

Tendiere momentan zum JL 8W1 - gebe aber auch gerne 100 € mehr aus, wenn er dann besser klingt.


.
8W3
Ostseekind
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 06. Sep 2020, 17:57
Mit schön meinte ich auch eher „technisch schön“ und nicht optisch schön.
Also wenn es technisch kein Problem / Nachteil ist, wenn das Subwoofer-Chassis auf einem Distanzring
auf dem Subwoofergehäuse sitzt, dann stört mich das auch nicht.

Edit:
Hab noch etwas gelesen, der 8W3 wird es wohl werden.
Er besitzt keine Polkernbohrung und passt mit seiner einfachen Schwingspule IMHO besser zur ES.
Außerdem gibt es dazu ein passendes Gitter.
Vielen Dank für eure kompetente Unterstützung!


[Beitrag von Ostseekind am 06. Sep 2020, 19:05 bearbeitet]
Neruassa
Inventar
#42 erstellt: 06. Sep 2020, 21:20
Gute Wahl

Und nein, solange du keinen ellenlangen Trichter aus Distanzringen baust, ist das kein Problem.

Ich hoffe Mal auf ausgiebige Fotos, oder gleich einen Einbauthread im Projekte Bereich.
Da gibt's auch immer Feedback.


[Beitrag von Neruassa am 06. Sep 2020, 21:22 bearbeitet]
Ostseekind
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 08. Sep 2020, 07:13
Mache ich gerne!
Gerade die Türen sind doch eine echte Herausforderung, da die LS
nur mit dem Plaste der Türverkleidungen und nicht mit der Tür verschraubt sind.
Bastet28
Inventar
#44 erstellt: 10. Sep 2020, 15:29
da die Endstufe schon bestellt wurde werfe ich für das Gesamtpaket - einen Pioneer DEQ-S1000A in die Runde.

Das ist der Digitale Soundprozessor welcher in den Pioneer DSP Radios integriert ist - als Nachrüstlösung zum Signalabgriff vom Serienradio (mit Adapter-Kabelbaum) und Cinch zu deinen Verstärkern --> Lautsprecher/Subwoofer.

Man bekommt also einen Adapter Kabelsatz für das Werksradio mit integrierten umfangreichen High- und Low- Passfiltern bis 48db, kanalgetrennte Laufzeitkorrektur für Front- Heck- und Subwoofer sowie den 31 Band Equalizer. Per 6-Kanal Cinch-Out geht man dann traditionell auf deine JL Audio Stufe.

für 179€ meine Empfehlung da ich das hier sehr sinnvoll sehe im Preis/Leistungsverhältniss (am Originalradio)

Beim Dacia Duster habe ich beeindruckende Ergebnisse gehört mit einer Umfangreichen Voll-Dämmung und Eton POW Upgrade-Lautsprechern. Die Eton POW sind aber entwickelt/ausgelegt um am Radio ohne Verstärker zu spielen und da ist auch der Preis Hoch-korregiert. In Verbindung mit dem JL Audio Verstärker verschenkst du die Hälfte vom Potential an Klarheit und Räumlichkeit mit den Eton POW da diese - wie alle anderen vorher schon gesagt haben - KEINE richtige Frequenzweiche zum begrenzen des TiefMittel-Töners drin haben! Also mit Verstärker bitte die Eton POW dahin zurück schicken, wo diese herkommen und ein 2-Wege System nehmen das ordentlich trennt (dafür aber die Leistung eines Verstärkers erfordern, den du auch gekauft hast!)

An der Leistung der JL Stufe spielt ein Focal PS130 für 140€ deutlich besser als die Eton POW und haben die Plastik-Aufsätze für eine angewinkelte Montage der Hochtöner mit drin. Die gesparten 60 Euro gegenüber den Eton POW legst du an in eine Sinnvolle!! Verbindung von deinem OEM Radio zu deiner Endstufe - der besagte Pioneer DSP hat dann nur noch 100€ Aufpreis im Vergleichs-Budget. Damit hast du in Verbindung ein feinstes! Soundsystem das auch einfach einstellbar ist und keine Händler Mikrofon-Einmessung erfordert.


Also den Anteil der Dämmung am Gesamtpaket "Klang" bitte nicht vergessen.
Lautsprecher: wie oben beraten Focal oder Hertz oder sonstwas das zum Verstärker / Budget passt : ca. - 60Euro gespart
Verbindung OEM Radio zu JL Audio Verstärker: den Pioneer Dignalprozessor mit Plug&Play Kabelsatz : +180€
Dann hast du ein Gesamt-Paket das zeitgemäß ist und zueinander passt (solange man nicht gleich auf einen DSP Verstärker setzt).


[Beitrag von Bastet28 am 10. Sep 2020, 16:06 bearbeitet]
Ostseekind
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 18. Okt 2020, 16:47
Hallo!

Hier ist nun wie versprochen der Einbaubericht:

http://www.hifi-foru...read=2456&postID=1#1

@Bastet28
Vielen Dank für den ausführlichen Beitrag.
Die Lautsprecher waren zu dem Zeitpunkt bereits verbaut, so dass ich sie nicht mehr zurück
schicken wollte. Ich hätte ja immer noch die Möglichkeit, sie hinten zu verbauen, wenn sie vorne
raus fliegen. Was könne die Focal PS 130 denn besser als die Etons?
Und wo bekomme ich sie für 140 €? Habe sie nur für deutlich mehr Geld gefunden.

Der DEQ-S1000A klingt ganz spannend, vor allem die Bedienung über die App.
Denke, den werde ich mir noch mal holen.

So wirklich zufrieden bin ich mit dem Klang aktuell noch nicht.
„Einfache Popmusik“ also Gesang mit etwas Geklimper im Hintergrund,
auch basslastig klingt recht gut. Auch elektronische Musik.

Was mir nicht gefällt, ist Musik mit, wie beschreibe ich das am besten, ich sage mal mehr Volumen.
Also mehrere Klangquellen zeitgleich. Bei Deutschrock z.B. wo E-Gitarre, Drums & Gesang sehr präsent sind,
hört es sich teilweise ziemlich schrill / kreischend an. Ist schwer zu beschreiben. Einfach unsauber.
Hier mal die aktuelle Verstärkereinstellung:

DF4082C5-BE78-494D-859A-31D4A48A3ADF

Hat jemand eine Idee dazu?


[Beitrag von Ostseekind am 18. Okt 2020, 16:50 bearbeitet]
Bastet28
Inventar
#46 erstellt: 18. Okt 2020, 20:32
ja, die beiden Filter der Trennfrequenzen sind keine harten Frequenzgang-cut sondern abfallend bzw aufsteigend mit 12db je Oktave ab der Einstellposition. Somit wirst du eine überhöhung durch überlagerung von 1+2 zu Kanäle 3+4 haben - setze doch mal den Highpass versuchsweise höher auf 80-120 hz und / oder den Lowpass vom Sub auf 40-50 vz runter. Damit rumspielen bis es für dich passt.

alternativ wäre ein Audison Bit Ten auch eine Lption, öfter auch gebraucjt anzufinden. Der b8etet dann einen Kanalgetrennten EQ - sollte aber von jemand eingestellt werden, der das kann.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
günstiger kleiner Sub + Verstärker
NordsternNostradamus am 17.09.2009  –  Letzte Antwort am 22.09.2009  –  15 Beiträge
Macht das Sinn ?
tt-freak1 am 27.01.2005  –  Letzte Antwort am 28.01.2005  –  9 Beiträge
Macht dieses Komplettsystem Sinn?
vince511 am 16.08.2005  –  Letzte Antwort am 19.08.2005  –  4 Beiträge
Kleiner schnuckeliger Sub
Nord_Andi am 17.09.2010  –  Letzte Antwort am 17.09.2010  –  8 Beiträge
Macht das Sinn ?
O.G. am 02.07.2004  –  Letzte Antwort am 02.07.2004  –  3 Beiträge
Macht das sinn?
Integra99 am 25.02.2005  –  Letzte Antwort am 26.02.2005  –  4 Beiträge
HifiUpgrade im Alfa 147 5-türer
AlfaBlack am 01.12.2011  –  Letzte Antwort am 01.12.2011  –  7 Beiträge
Konzepterweiterung Macht Sinn?
mmeyer am 14.05.2004  –  Letzte Antwort am 16.05.2004  –  5 Beiträge
Macht die Kombi Sinn?
sunshine-a3 am 28.10.2004  –  Letzte Antwort am 29.10.2004  –  5 Beiträge
kleiner Subwoofer + Verstärker
Rafusch am 15.10.2007  –  Letzte Antwort am 17.10.2007  –  14 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder916.889 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedlelloFfm
  • Gesamtzahl an Themen1.532.523
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.159.392