Match Subwoofer, Reserverad oder "Normaler"

+A -A
Autor
Beitrag
Agilolfinger
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 21. Dez 2020, 13:01
Hallo Zusammen,

ich habe günstig einen Match PP41DSP geschossen.

Jetzt benötige ich noch den Richtigen Subwoofer.

Zur Auswahl stehen, ein Downfire Subwoofer, ein "normaler" Subwoofer und ein Reserverad Subwoofer.

Der Reserverad Subwoofer wäre der einzige, der in mein Auto vernünftig reinpasst, ohne Platz wegzunehmen.
Allerdings bin ich mit nicht sicher, wie die von Klang sind, da er ja dann doch recht kleine Woofer hat und die ja auch unter der Kofferraumabdeckung wären.


Die anderen beiden, müsste ich entweder in den Kofferraum stellen, wo bei einem Opel Agila B dann schonmal der halbe Kofferraum belegt ist oder in den Fußraum halb unterm Beifahrersitz halb vor den hinteren Sitz.


Es wird wahrscheinlich keine anderen Woofer geben, die mit dem Match Plug&Play System kompatibel sind, außer die von Match


Schonmal danke.

Grüße
Agilolfinger
Car-Hifi
Inventar
#2 erstellt: 21. Dez 2020, 13:51

Agilolfinger (Beitrag #1) schrieb:
ich habe günstig einen Match PP41DSP geschossen.

Na herzlichen Glückwunsch! (Ja, hier sollte man eine deutliche Spur Ironie heraus lesen.)


Jetzt benötige ich noch den Richtigen Subwoofer.

Und wie willst Du den mit Leistung versorgen? Mit dem PP41 auf jeden Fall nicht.

Der PP41 ist ein 4-Kanal-DSP-Verstärker, der für den Plug'n'Play-Betrieb an einem OEM-Radio mit 4 OEM-Lautsprechern vorgesehen ist. Er besitzt keinen Ausgang für einen Subwoofer, er besitzt keine Einstellung für einen Subwoofer - er besitzt noch nicht mal eine frei zugängliche Einstellung. Statt dessen kann man nur aus einer Liste eine von 16 vorprogrammierten Voreinstellung passend fürs Fahrzeug auswählen.

Für einen Subwoofer brauchst Du also einen weiteren Verstärker.


Der Reserverad Subwoofer wäre der einzige, der in mein Auto vernünftig reinpasst, ohne Platz wegzunehmen.

Ja, Subwoofer im Reserverad oder statt des Reserverades erfreuen sich großer Beliebtheit, weil sie einen guten Kompromiss aus Aufwand, Preis, Platzverlust und Klang darstellen.


Allerdings bin ich mit nicht sicher, wie die von Klang sind, da er ja dann doch recht kleine Woofer hat und die ja auch unter der Kofferraumabdeckung wären.

Die vergleichsweise dünne Matte macht kaum einen wahrnehmbaren Unterschied.


Es wird wahrscheinlich keine anderen Woofer geben, die mit dem Match Plug&Play System kompatibel sind, außer die von Match :)

Match-Verstärker, die einen Subwoofer-Ausgang besitzen, haben oft 4 Verstärkerkanäle und die dazu passenden Subwoofer dann 4 Schwingspulen. Ja, an solche Verstärker ist es dann sinnvoll, die passenden Woofer anzuschließen.
Agilolfinger
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 21. Dez 2020, 14:12
Danke für deine Antworten


Car-Hifi (Beitrag #2) schrieb:

Na herzlichen Glückwunsch! (Ja, hier sollte man eine deutliche Spur Ironie heraus lesen.)


Ich sehe schon, ich habe mal wieder etwas gekauft, mit dem die HiFi-Forum Community nicht zufrieden ist.


Und wie willst Du den mit Leistung versorgen? Mit dem PP41 auf jeden Fall nicht.


Ich habe mich hier an dieses Video gehalten: https://www.youtube.com/watch?v=sJwE_GWbfhA
Hier wird der gleiche Verstärker zusammen mit einem Subwoofer verwendet.
Der Verstärker hat auch einen Subwooferausgang. Also kein Problem.



Ja, Subwoofer im Reserverad oder statt des Reserverades erfreuen sich großer Beliebtheit, weil sie einen guten Kompromiss aus Aufwand, Preis, Platzverlust und Klang darstellen.


Mal abgesehen davon, ob der Verstärker jetzt passt oder nicht, schenken sich ein Reseveradsubwoofer oder ein kleinerer Subwoofer klanglich etwas?


Allerdings bin ich mit nicht sicher, wie die von Klang sind, da er ja dann doch recht kleine Woofer hat und die ja auch unter der Kofferraumabdeckung wären.



Viele Grüße
Agilolfinger
Car-Hifi
Inventar
#4 erstellt: 21. Dez 2020, 14:52

Agilolfinger (Beitrag #3) schrieb:
Ich sehe schon, ich habe mal wieder etwas gekauft, mit dem die HiFi-Forum Community nicht zufrieden ist. :)

Ich habe nicht gesagt, dass ich unzufrieden bin. Ich hege gar keine Gefühle für Deinen Kauf. Ich will Dir nur die technischen Fakten klar machen.


Ich habe mich hier an dieses Video gehalten: https://www.youtube.com/watch?v=sJwE_GWbfhA

Hast Du denn das Paket von ARS24 gekauft? Denn wie im Video deutlich zu vernehmen ist, haben die die Programmierung auf 8 Speicherplätzen selbst erstellt. Also wird man auch nur auf diesen 8 Speicherplätzen Weichen für die Trennung programmiert haben. Das ist ab Werk beim PP41 nicht so.

Zudem bin ich mir nicht ganz sicher, ob sie einen Tiefpassfilter für die hinteren Kanäle programmiert haben, an denen der Subwoofer hängt. Denn jedes mal, wenn Oliver am Regler spielt, wird nicht nur das Bass lauter, sondern es sind deutlich auch Mitten und Höhen wahrnehmbar ...


Der Verstärker hat auch einen Subwooferausgang. Also kein Problem.

Ja, das ist ein Lowlevel-Ausgang zum Anschließen eines weiteren Verstärkers.


schenken sich ein Reseveradsubwoofer oder ein kleinerer Subwoofer klanglich etwas?

Diese Frage kann man nicht pauschal beantworten. Ich habe sehr gute Subwoofer gehört, die in die Reserveradmulde kamen und ich habe sehr schlechte Kisten-Woofer gehört.

Ein gut abgestimmter Subwoofer in der Reserveradmulde kann richtig Spaß machen.
Agilolfinger
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 21. Dez 2020, 17:08
Nein ich habe den Verstärker tatsächlich nicht bei ARS24 gekauft.
Ich hatte die Hoffnung, das das mit den vorhandenen Profilen auch funktioniert.
Wie schon mal gesagt, ich taste mich gerade an das Thema nur so ein bisschen ran.

Aber du scheinst dich ziemlich gut auszukennen.
Kennst du eine andere gute Plug & Play Lösung zwischen 300€ und 500€?
Gibts da überhaupt eine andere Lösung, einfach Verstärker in den ISO-Kabelbaum hängen und einen Verstärker anschließen?

Danke schonmal
Car-Hifi
Inventar
#6 erstellt: 21. Dez 2020, 17:39

Agilolfinger (Beitrag #5) schrieb:
Ich hatte die Hoffnung, das das mit den vorhandenen Profilen auch funktioniert.

Wie Schin angedeutet, ist der PP41 ein Sonderfall. Er war als sehr preiswerter DSP-Verstärker von Fischer gedacht. Man versuchte zum Teil über herstellerspezifische Programmierung in die OEM-Werkstätten zu kommen. So gab es zum Beispiel eine Version nur für VW. Darin waren dann nur die VW-Modelle vorprogrammiert. Soweit ich mich erinnere, war der Subwoofer mit einem eigenen Verstärker Sonderzubehör.

Ich bin mir ziemlich sicher, kann es aber nicht belegen, dass ASR24 die eigenen Profile nur in Zusammenhang mit Fischer erstellen konnte. Als Endkunde kann man das nicht.


Aber du scheinst dich ziemlich gut auszukennen.

Der "Quatsch" war knapp 25 Jahre mein Broterwerb.


Kennst du eine andere gute Plug & Play Lösung zwischen 300€ und 500€?

Achtung, es kommt der Knaller: echtes Plug'n'Play gibt es aus meiner Erfahrung nicht, zumindest nicht an diesem Punkt der Hifi-Nachrüstung.

Ein DSP ist ein mächtiges Werkzeug zur Klangbeeinflussung. Der Bedarf der Einstellung. Ein Vorprogrammieren ist nur unter sehr engen Vorgaben möglich. Zum Beispiel indem man die OEM-Lautsprecher nicht austauschen darf und nur ein, zwei verschiedene Subwoofer erlaubt sind. Also genau das Konzept von Fischer. Sowie man aber zum Beispiel die Lautsprecher austauscht, oder Anpassungen entsprechend dem eigenen Hörvermögen vornehmen möchte, kommt dieses Konstrukt an seine Grenzen.

Und dann ist ein frei programmierbarer DSP die bessere Wahl. Allerdings muss man dann jemanden haben, der das einstellt. Das ist kein Hexenwerk. Es gibt einige gute Dokumente, die das mit Hintergrundwissen beschreiben. Es spricht also nichts dagegen, dass man sich selbst in das Thema einarbeitet. Allerdings entstehen dadurch Nebenkosten und es macht viel Aufwand und führt evtl. zu Frust. Oder man gibt diese Arbeit an einen Profi ab und bezahlt dafür Geld.

Die derzeit preiswertesten DSP-Verstärker, die halbwegs P'n'P sind, stammen von Axton. Ihr Funktionsumfang geht allerdings kaum über das von modernen Nachrüstradios hinaus. Deutlich mehr Funktionen findet man bei Fischer Match und Gladen/Mosconi. Ob es für Produkte von Musway P'n'P-Kabelsätze gibt ist mir nicht bekannt. Bei diesen drei Herstellern würde ich mich als erstes umsehen, wenn es um DSP-Verstärker geht. Es gibt bestimmt noch ein Dutzend andere, aber bei vielen habe ich was auszusetzen. (Ja, ich bin mir meiner Arroganz bewusst. )

Aber 300-500 € sind generell ein sehr knappes Budget.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welchen MATCH Subwoofer?
clashbang am 13.03.2020  –  Letzte Antwort am 13.03.2020  –  4 Beiträge
Reserverad Subwoofer gesucht
roxxi am 04.11.2018  –  Letzte Antwort am 12.11.2018  –  6 Beiträge
Subwoofer für Match M5DSP gesucht
tuffgong am 26.07.2020  –  Letzte Antwort am 27.07.2020  –  8 Beiträge
Chassis für reserverad subwoofer
bearli am 16.10.2004  –  Letzte Antwort am 17.10.2004  –  4 Beiträge
Subwoofer für Reserverad
Parker-Pdafb am 19.03.2005  –  Letzte Antwort am 21.04.2012  –  13 Beiträge
Reserverad Subwoofer von Blaupunkt
Qualitaeter am 28.03.2009  –  Letzte Antwort am 28.03.2009  –  4 Beiträge
Subwoofer Reserverad Audi A1 8X
fLo547 am 18.02.2021  –  Letzte Antwort am 19.02.2021  –  3 Beiträge
Reserverad Sub ?
meimei am 01.12.2008  –  Letzte Antwort am 01.12.2008  –  4 Beiträge
Autosub oder normaler Sub?
Möhp am 24.06.2008  –  Letzte Antwort am 26.06.2008  –  3 Beiträge
Reserverad Sub Konfiguration OK?
steff517 am 29.08.2011  –  Letzte Antwort am 03.09.2011  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.223 ( Heute: 28 )
  • Neuestes MitgliedBadaBing2208
  • Gesamtzahl an Themen1.535.157
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.210.042

Top Hersteller in Car-Hifi: Kaufberatung Widget schließen