suche gute Lautsprecher (165mm) - klarer Klang, breites Frequnzspektrum, guter Bass . Experten?

+A -A
Autor
Beitrag
Rainbow1
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 02. Jun 2012, 02:03
hallo,
ich suche als Musikfreak empfehlenswerte Lautsprecher, 165 mm, für vorne.
Der Hochtöner sitzt oben an der Tür, der Tieftöner unten! Also getrennt das Ganze !
Verstärker/CD Player hat normale 4 x 50 W.

Preislich so um die 100 - 200 €. (im Extremfall auch mehr)
Es können auch billige sein. Auf die Qualität/ den Klang kommt es an.
Der sollte:
-> natürlich, originalgetreu und klar sein !!!
-> ein breites Frequenzspektrum abdecken
(ich habe gelesen von Infinity Kappa 16.9 CS: 45 - 35.000 HZ !!, ein anderes System fängt sogar bei 39 HZ an !!!!!!!) Da ich auch Musik mit sehr tiefen Tönen (Tibetische Meditationsmusik z.B) höre.
Also tiefe Frequenzen sind extrem wichtig..
-> einen starken, satten Bass haben

-> vielleicht noch - guter Wirkungsgrad, um das meisste aus dem Verstärker herauszuholen. Eine riesen RMS Leistung sind bei diesem normalen Verstärker also völlig unwichtig. Dennoch so viel dass der Verstärker voll ausgelastet werden kann... !


Ich möchte Tips von "Experten", die wirklich Ahnung haben was Musik und Qualität betrifft.
Nicht jemand der sagt: hab ich eingebaut, jo klingt toll... kann ich Dir empfehlen....
Natürlich gehen die Meinungen in Expertenkreisen auseinander, aber über das letzte bißchen Perfektion lässt sich wohl immer streiten, da das wohl sowieso ein subjektiver Eindruck ist.

Ich glaube da sind sich Experten einigermassen einig, welche Hersteller absolut empfehlenswert sind, und welche nicht... ?
Welches System, Produktgruppe ?

Bin auf Infinity gestossen... Gelesen, die alten Systeme wären besser gewesen, und es wäre nur noch ein Markenname...
Über Alpine und Canton ausnahmslos gutes gehört. Hier kann man wohl keinen Fehlkauf machen?
Was ist mit Sony? Bose? Magnat? ........... ???? ......... Bose sollen Klangverfälscher sein, sagte mir mal ein Experte...
Gibt es jemand hier, der wirklich Ahnung hat?

--------------------------------------------------------------
Ferner, habe gehört dass bei 2 Ohm der Wirkungsgrad höher sein soll, der Klang aber nicht so gut rüberkommt.
---------------------------------------------------
Ich mag satte, starke, weiche Bässe..
Ist das überhaupt mit einer originalgetreuen Klangwiedergabe vereinbar?


Danke!


[Beitrag von Rainbow1 am 02. Jun 2012, 02:19 bearbeitet]
lombardi1
Inventar
#2 erstellt: 02. Jun 2012, 03:58

Rainbow1 schrieb:
Verstärker/CD Player hat normale 4 x 50 W.

Du meinst ein Radio ?

Also tiefe Frequenzen sind extrem wichtig..

Das aber ein solches System schon alleine Größenbedingt nur in unzureichenden Maße wiedergeben kann.
so ein System ist ab etwa 60/70 Hertz vernünftig zu betreiben.

Dennoch so viel dass der Verstärker voll ausgelastet werden kann... !

Hast Du doch einen verbaut ?


aber über das letzte bißchen Perfektion lässt sich wohl immer streiten,

Perfektion ? Aber nicht bei 200 Euro.
Wesentlich wichtiger ist der fachgerechte Einbau in,
was eigentlich ?


Ferner, habe gehört dass bei 2 Ohm der Wirkungsgrad höher sein soll, der Klang aber nicht so gut rüberkommt.

Auch das ist eine Verallgemeinerung.

Also bitte mal Klartext:

http://www.hifi-foru...um_id=76&thread=7140

http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browse&forum_id=165

PS:
Infinity Kappa 16.9 CS ?
Gibts das, oder hast Du einen Schreibfehler ?


mfg Karl


[Beitrag von lombardi1 am 02. Jun 2012, 04:04 bearbeitet]
zuckerbaecker
Inventar
#3 erstellt: 02. Jun 2012, 05:50
Zwei wesentliche Dinge liegen hier im argen.
Als erstes solltest Du Dich von den Wattangaben verabschieden.
KEIN Autoradio hat 4x50Watt.
Das sind Mondwerte um Noobs mit großen Zahlen zu beeindrucken.

MAX. Musikleistungsangaben solltest Du NICHT beachten!


Die Musikleistung ist eine nicht genormte und in der Werbung für Audiogeräte wie Audioverstärker und Lautsprecher häufig verwendete Leistungsangabe in Watt. Die elektrische Leistung, welche an einen Lautsprecher abgegeben wird, bestimmt die Schallleistung.

Die Musikleistung und insbesondere die verwandte Angabe der PMPO, auch P.M.P.O. für englisch Peak Music Power Output, werden durch wenig seriöse Messmethoden oder gar beliebige Berechnungsmethoden bestimmt, um in Datenblättern oder Kundendokumentationen möglichst hohe scheinbare Leistungswerte angeben zu können.

[url]http://de.wikipedia.org/wiki/Musikleistung
[/url]


Die REALEN 15 Watt RMS pro Kanal, die das Radio leistet, sind ausreichend,
um in gehobener Zimmerlautstärke Musik zu hören.
Das Radio bringt diese Leistung bis ca. 3/4 Stellung des Volumenreglers.
Wenn Du weiter aufdrehst, fängt die dort eingebaute Endstufe an zu verzerren
und der Klang leidet.

http://www.hifi-regl...f95013dd023d7042b684



Auch das auswählen von Lautsprechern nach vermeintlichen Hertz-Zahlen bringt garnix,
mal davon abgesehen:
Wie willst Du 35 000 Hertz noch hören
Die könnten auch bis 45 000 Hertz spielen und es würde rein GARNIX bringen.

Dieser Frequenzverlauf sieht im Auto übrigens ganz anders aus

Leß Dich mal in Wikipedia über das Hörspektrum des Menschen ein.

Also:
Vergiß auch diese Zahlenspielchen ---> Bauernfängerei.

Im Auto gilt:
Solch ein Lautsprechersystem ist KEIN Fertigmenue!

Reinschrauben und guten Klang erwarten is nich.

Die absolute Grundlage für JEDEN Lautsprecher ist erstmal der Einbau.
Schau Dir als Beispiel Home HiFi Lautsprecher an,
die werden ja auch net in windigen Obstkistchen eingebaut,
sondern in stabile Holzgehäuse.
Nix anderes ist das im Auto.

Dem Hersteller des Fahrzeuges ist dies aber egal.
Für ihn zählt nur wie er die Teile am schnellsten und billigsten befestigen kann.

WENN Du guten Klang willst, musst hier nacharbeiten.
Je stabiler, desto Klang und desto Bass

In aller Regel verwendet man im Auto ein 2-Wege KOMPONENTEN System.
Das ist zum einen der Tiefmitteltöner und zum zweiten der Hochtöner.
Dieses System wird VORNE eingebaut!

Da man beim abhören eine gewisse Bühnenabbildung,
sprich die Abbildung der Musiker auf der Breite des Armaturenbrettes
---> http://img528.imageshack.us/img528/5425/rechtsxl4.jpg
http://www.sub-scene.de/klang.html
http://www.motor-tal...ichtet-t1053933.html
erreichen will,
ist es ratsam die Hochtöner weit oben zu verbauen,
zB in der A-Säule oder im Spiegeldreieck.

http://www.hifi-foru...hread=181&postID=1#1

http://www.hifi-foru...ead=17123&postID=1#1


Der Tiefmitteltöner muss auf einen Holzadapter,
Dämmung der Blech- und Verkleidungsteile
sowie korrekte Ausrichtung der Hochtöner auf den Fahrerplatz,
beeinflussen das Klangergebniss WESENTLICH.

Der beste Lautsprecher kann nicht klingen, wenn hier geschludert wird.

Hier kannst Dir das mal anhand Beispielen anschauen:

http://beyma.de/file...ition_Door_Flyer.pdf

http://www.hifi-foru...read=1610&postID=1#1


http://www.hifi-foru...um_id=123&thread=437

http://www.hifi-foru...read=1540&postID=4#4


http://www.hifi-forum.de/viewthread-123-1187.html


http://www.motor-tal...bilder-t1081466.html

http://www.klangfuzzi.com/rep_user_fuss_vwgolf4.php


Das Dämmaterial nennt sich Alubutyl, den Adapter kannst auch selbst sägen.

http://www.diaboloworld.de/alb.html

Für Kabel, Kleinzeug, Sicherungen, Dämmaterial werden ca. 180 EUR benötigt!

Die hinteren Lautsprecher sind unnötig,
da 99% des Musikmaterials in Stereo aufgenommen wurde.
Zur Reproduktion werden zwei Schallquellen VOR den Ohren benötigt:

http://home.arcor.de/Frank_CTR/ATB/wsstereo-stereodreieck.jpg

http://de.wikipedia.org/wiki/Stereodreieck

Du benötigst also:

1 Radio - am besten mit ZWEI!! Paar Vorverstärkerausgängen.
1 2-Wege KOMPONENTEN System
1 Subwoofer
1 4-Kanal Endstufe

Das wird so angeschlossen wie in Beispiel Nr.2:

http://www.hifi-foru...orum_id=165&thread=3

Den Subwoofer kannst ja vorest mal weglassen,
um anzuhören ob Dir das ausreicht,
aber um richtig tiefe Töne wiederzugeben ist sowas eigentlich unerlässlich.




Sehr gutes Preis/Klangverhältniss:

Radio:

http://www.pioneerelectronics.com/PUSA/Car/CD-Receivers/DEH-80PRS

http://www.clarion.c...f_1259559424064.html

http://www.kenwood.de/products/car/receivers/cdreiver/KDC-BT92SD/




2-Wege Frontsystem:

http://www.hifi-music.de/shop/l-Dimension-Element-EL-6-Comp

http://www.etongmbh....83c58891fa5f639bc07e

http://www.pimpmysou...7cce1a6b0fe7c96b937d

http://www.pimpmysou...7cce1a6b0fe7c96b937d




Subwoofer:

http://kl-audio.de/s...php?artikelid=180328

oder

http://www.pimpmysou...28b1f9c96ed63879810d

oder

http://www.hifi-music.de/shop/Eton-Force-10-600-G



Endstufen:

http://kl-audio.de/s...elid=180141&source=2


http://www.hifi-music.de/shop/Massive-Audio-NX4

http://www.hifi-music.de/shop/Eton-ECC-5004

http://www.just-soun...stufe-b-ware/a-4729/

.



.


Bedboy schrieb:
Grias Eich

Ich sollte mal wieder etwas aktualisieren. Hat sich einiges getan in den letzten Wochen und Monaten so das ich wieder einiges zu erzählen hab.

Es sieht zur Zeit so aus das die GTI aufgrund Arbeitsverweigerung in Reparatur ist und der BP ist auch draußen aus dem Fahrzeug. Hierfür ist der Grund das sich wohl die Spulen an den Subs gelöst haben und die defekt waren (das wieso ist noch nicht ganz geklärt)

Somit habe ich gerade Zeit mich etwas besser mit dem Frontsystem zu beschäftigen

In Erster Linie war es so, dass ich starke Resonanzen durch die Dobos im TT- Bereich hatte. Das habe ich geändert, indem ich die Dobos rausgeschmissen hab und die TMT nun auf die Tür spielen lasse.

Dabei habe ich erst damit begonnen das Alubutyl wieder runter zu kratzen und die Dobos ab zuschrauben. Danach hab ich mich mit einem stück Tuch und Aceton bewaffnet mit denen ich die Tür innen und aussen gesäubert hab…










Die Ringe hab ich aus 3 cm Multiplex gesägt welches ich noch rum liegen hatte, da ich noch etwas tiefe für den TMT gewinnen musste.







Mit etwas Lack hab ich die auch gleich noch versiegelt





2 Schrauben reichten auch aus um die Ringe vorübergehend an der Tür zu fixieren. Den Rest sollte der Konstruktionskleber übernehmen













Nachdem der Kleber ein paar tage zum Trocknen bekommen hat, ging’s ans Dämmen. Beim nächstgelegenen Carhifi Händler Alubutyl besorgt (welcher mich komisch angeschaut hab als ich sagte ich brauche 2 m² matten für meine beiden Türen) Ich muss aber zugeben.. ich hab noch kein geileres ALB verarbeitet. Am Innenblech hab ich mit 2 mm gedämmt und am Aussenblech mit 3 mm.













So sah es dan zum schluß in fertigem zustand aus… wenns noch einigermaßen passt, kommt da noch die alte Türverkleidung drüber



Später kommt noch mehr

Lg FLorian
Rainbow1
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 03. Jun 2012, 11:13
1) zur Klarstellung:

Ich habe lediglich ein CD Radio von Clarion verbaut.
Darin steht:
Max Ausgangsleitung: 200 W (50 W x 4 Kanäle)
Ausgangsleistung: 4 x 25 W (DIN 45324, +B=14,4V)
Tiefenregelung (100 HZ): +- 14 DB
Höhenregelung; (10 kHZ): +- 14 DB
Leitungsausgang: 1,8 V
Lautsprecherimpedanz: 4 Ω (4 Ω - 8Ω zulässig)

Mit der Leistung war ich bisher auch immer zufrieden mit den Werkslautsprechern (Ist ein Opel Astra G-CC BJ 1999), doch die scheinen jetzt irgendwie zu kratzen...
Ich will keinen Zusatzverstärker einbauen. Nur vorne 4 neue Lautsprecher. Unten an jeder Tür ein Tief/Mittel- Töner, oben in Höhe Außenspiegel ist Platz für den Hochtöner vorgesehen.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
2)
Also hat mein Radio jetzt 25 W tatsächliche Ausgangsleistung...
Dh die Lautsprecher sollten wieviel haben?
Die ich bisher gesehen habe haben 70-90 W RMS. Also doch völlig überdimensioniert... ?
Der Verstärker sollte doch immer größer dimensioniert sein, als die Lautsprecher.
Und ich kann jetzt also nur 4 - 8 Ω Lautsprecher einbauen? 2 Ohm geht nicht...
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
3)
Ob ich mir soviel Arbeit/Geld mit Dürdämmung machen will weis ich noch nicht.
Immerhin sind die Tieftöner auf festem Türblech verschraubt. Klappergeräusche habe ich schon beseitigt.
Ich stelle mit das so vor, dass ein federndes Türblech den Rückstoß des Lausprechers schluckt und der Lautsprecher so weniger Schalldruck nach vorne abgeben kann. Richtig?

Da federt aber eigentlich nicht viel bei mir...
Die Dämmung am inneren Türblech ist doch entscheidender als am äusseren oder?
Es geht doch darum eine stabile Konstruktion zu bauen, in der der Lautsprecher nicht schwingt, stimmts?

Und wieso müssen dann alle Löcher im Blech zugeklebt werden? Dann gibt es auch keinen Bassreflex, wie bei Boxen, wenn hinten alles zu ist, geht der Membranschall nur nach vorne weg. So soll das sein?
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
4)
Und wieso ein Holzring? Die bisherigen Werkslautsprecher sitzen bei mir in einem Kunststoffring, der von außen auf das Türblech geschraubt ist. Das Loch in der Tür ist 15,7 cm und nimmt Lediglich die nach hinten überstehende Magnetspule auf.
(Also könnte ich auch einen größeren als 165 mm einbauen? Da der Lausprecher eh über dem Loch sitzt und nur das Ende des Lautsprechers ins Loch reinschaut?)
Für Fremdlautsprecher gibts von Opel einen Kunststoffadapterring...
Oder soll ich mir da was schwereres selber bauen???


[Beitrag von Rainbow1 am 03. Jun 2012, 12:03 bearbeitet]
Rainbow1
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 03. Jun 2012, 12:20

lombardi1 schrieb:


Also tiefe Frequenzen sind extrem wichtig..

Das aber ein solches System schon alleine Größenbedingt nur in unzureichenden Maße wiedergeben kann.
so ein System ist ab etwa 60/70 Hertz vernünftig zu betreiben.
l

Das heißt?

Das menschliche Hörspektrum lese ich überall, umfasst 16 - 20.000 HZ.
Also wäre ein Lautsprecher sinnvoll der schon bei 43 losgeht?
Kann das mein Radio nicht erzeugen? Oder ein Lautsprechersystem mit Angabe 43 Hz für ca 200€ nicht wirklich wiedergeben? Oder meine Ohren nicht hören? Oder muss dazu bloss eine gescheite Dämmung rein?
Nix verstehn...
zuckerbaecker
Inventar
#6 erstellt: 03. Jun 2012, 12:54

Mit der Leistung war ich bisher auch immer zufrieden mit den Werkslautsprechern (Ist ein Opel Astra G-CC BJ 1999), doch die scheinen jetzt irgendwie zu kratzen...


Und woher kommt das?

Ich habs Dir oben erklärt.


Also hat mein Radio jetzt 25 W tatsächliche Ausgangsleistung...


Nein.

Das Radio leistet 15 Watt RMS - das ist einfache Physik, mehr geht mit den IC Endstufen net.
Wenn Dir der Pegel ausreicht brauchst keine Endstufe.
Wenn Du aber wieder wie bisher zu laut aufdrehst, gehen auch die näxten Lautsprecher kaputt.





Jimmbean1986 schrieb:
Hi,

Beim Dämmen der Türen geht es nicht darum, dass es nicht klappern soll sondern darum die Tür (das Gehäuse) stabil und dicht zu machen!
Wird hier gespart oder gar darauf verzichtet kann KEIN LAutsprecher sein volles Potential ausschöpfen!!
Da kann man wirklich JEDEN noch so geilen Lautsprecher nehmen.. wenn er keine gute Basis hat wird er von jedem ordentlich verbauten günstigen lautsprecher an die Wand gespielt!
DAHER:
Dämmung (Alubutyl+Absorber) und stabiler Einbau (MPX Ringe oder noch besser Alu - Stahl - Rotguss Für die Lautsprecherringe) das macht LOCKER 70% des guten Klanges aus!



Grüße Jimmy :prost




http://www.mgfcar.de/audio1/anti.htm



Und wieso müssen dann alle Löcher im Blech zugeklebt werden?


Damit die Türverkleidung nicht mit angeregt wird.





Dann gibt es auch keinen Bassreflex


Du verstehst das Prinzip des Bassreflex nicht.
DIES ist auf jeden Fall keiner.

http://de.wikipedia.org/wiki/Helmholtz-Resonator





Dh die Lautsprecher sollten wieviel haben?
Die ich bisher gesehen habe haben 70-90 W RMS. Also doch völlig überdimensioniert... ?


Lautsprecher haben KEINE Watt!
Also genau Null,Null.

Die Wattangabe ist lediglich der THEORETISCHE Wert der Belastbarkeit.
Er sagt weder etwas über die Qualität des Lautsprecher,
noch seinen klangliche Fähigkeiten
und schon garnix über die Lautstärke aus.

Du brauchst diese Zahl überhaupt nicht zu beachten.



Also wäre ein Lautsprecher sinnvoll der schon bei 43 losgeht?


Sorry, aber bitte vergiß es.
Laborwerte hier als Auswahlkriterium herzunehmen bringt garnix


Das sind alles FAKTEN.
Aus langjähriger Erfahrung von 100en Usern gesammelt.

Du brauchst das jetzt nicht nochmal alles in Frage zu stellen.

Glaub es oder laß es - ist uns egal.

Dein ganzes Halbwissen vergißt am besten wieder


http://www.fl-electronic.de/modifikation/lautsprecher+einbau.html

http://www.tobias-al.../rx7_fd_hifi_fg.html
Malice-Utopia
Inventar
#7 erstellt: 06. Jun 2012, 22:02
Völlig richtig ohne Dämmung kannst du eine gute Anlage total vergessen!
Im manchen fällen hilft sogar allein nur die Dämmung.

Und wenn du einen satteren Klang haben willst und die Zukünftigen Lautsprecher auch dynamischer spielen sollen dann kommst du normalerweise um eine Endstufe nicht drum rum.

Du musst sie auch nicht hinten einbauen.
Kannst auch vorne iwo einbauen.
Gibt auch ganz kleine Endstufen mit ordentlich Dampf!

Allein die Lautsprecher können nichts zaubern!
Auch die besten und die teursten der Welt nicht. Hier ist das zusammenspielen der komponenten sehr wichtig und vor allem wie ordentlich man diese auch verbaut hat.


Ich fahre das selbe Auto und ich muss zugeben das Auto klingt am besten, ich bin davor auch andere Autos gefahren und nie so einen klang reinbringen können wie jetzt.

Ich habe selbe über 8 m² alubutylmatten verlegt. Du musst es nicht so extrem machen aber zumindest die Türen solltest du stabilisieren.
Und die Löcher zu machen. Nur nicht die unteren für Regenwasser.

Wenn du das nicht machst kann es sein das du kaum tiefton hast (akustischer kurzschluss) das wollen wir ja verhindern!

Ich hoffe ich konnte dir jetzt einbisschen helfen.

MfG mat
Rainbow1
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 15. Jun 2012, 21:48
1)
Gibt es bei dem Alubutyl Unterschiede?
Welcher Hersteller ist am besten?


2)
Was ist mit den Frequenzen?
Wieso spielt ein breites Frequenzspektrum als Meßwert keine Rolle im Klangbild?

3)
Was ist mit den niedrigen Frequenzen?
Es geht ja hier nicht um Bassdruck sondern um tiefe Töne.
Es gibt heutzutage ja sehr kleine Lautsprecher, die einen tiefen Klang/Bass liefern, obwohl sie so klein sind !
Ist also ein Subwoofer für richtig tiefe Frequenzen zwingend notwendig?


[Beitrag von Rainbow1 am 15. Jun 2012, 21:50 bearbeitet]
zuckerbaecker
Inventar
#9 erstellt: 16. Jun 2012, 04:47

Rainbow1 schrieb:


Welcher Hersteller ist am besten?


Es gibt nich "DAS EINE BESTE" Butyl.
Es gibt viele gute taugliche Materialien.
zB

https://www.diabolo-...olle-2-2-starke.html

http://www.sound-install-products.de/2.html

http://www.dynamat.com/products_car_audio_introduction.html

http://www.hifi-forum.de/viewthread-102-851.html





Rainbow1 schrieb:



2)
Was ist mit den Frequenzen?
Wieso spielt ein breites Frequenzspektrum als Meßwert keine Rolle im Klangbild?





Weil der Wert nicht mit dem übereinstimmt, wie der Frequenzgang IM Auto - AN Deinem Ohr ist.






Rainbow1 schrieb:

Was ist mit den niedrigen Frequenzen?
Es geht ja hier nicht um Bassdruck sondern um tiefe Töne.
Es gibt heutzutage ja sehr kleine Lautsprecher, die einen tiefen Klang/Bass liefern, obwohl sie so klein sind !




Aber nicht im Auto.

http://www.fl-electronic.de/modifikation/lautsprecher+einbau.html

http://www.amazon.de...id=1242203321&sr=8-1

http://www.tobias-al.../rx7_fd_hifi_fg.html



Rainbow1 schrieb:

Ist also ein Subwoofer für richtig tiefe Frequenzen zwingend notwendig?


Ja.







Trennfrequenzen
Das Klangergebnis einer Car-HiFi-Anlage hängt entscheidend davon ab, wie gut die Trennfrequenzen auf die einzelnen Lautsprecherchassis abgestimmt sind. Bei folgender Tabelle handelt es sich um Richtwerte, in Klammern steht der mögliche Variationsbereich. Bei Koaxialsystemen gilt die untere Trennfrequenz der entsprechenden Baugröße:

Trennfrequenz-Empfehlungen für verschiedene Chassis:


Chassis..............................untere Trennfrequenz...................................obere Trennfrequenz




Subwoofer......................... 25 (15-35) Hz Subsonicfilter................................85 (60-120) Hz




Mid-/Kickbass (16 cm) ......................... 80 (70-90) Hz..................................200 (120-250) Hz




Tiemittelftöner (16 cm) .................70 (60-80) Hz oder Fullrange.................2500 (1.500-3.000) Hz




Tiefmitteltöner (13 cm)........................... 90 (80-200) Hz ............................ 3.000 (1.500-4.000) Hz




Mitteltöner (10 cm, offen)..................... 300 (100-400) Hz........................ 4.000 (2.000-5.000) Hz




Mitteltöner (10 cm, gek.) ...................... 800 (600-1.000) Hz.................... 5.000 (2.000-6.000) Hz




Hochtöner (>20 mm)..........................3.000 (1.000-4.000) Hz................... -




Superhochtöner (<20 mm) ...............5.000 (3.500-8.000 Hz)................. -
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
gute Lautsprecher,guter Preis
xXxtrem am 02.06.2006  –  Letzte Antwort am 09.06.2006  –  15 Beiträge
Gute Lautsprecher schlechter Klang ?
caddy am 08.12.2004  –  Letzte Antwort am 10.12.2004  –  8 Beiträge
suche gute Lautsprecher
Daniel_525_24V am 26.04.2004  –  Letzte Antwort am 29.04.2004  –  13 Beiträge
Suche 2 165mm Lautsprecher bis 100 Eur
MalossiMHR am 14.04.2010  –  Letzte Antwort am 15.04.2010  –  6 Beiträge
165mm Mittel/Tieftöner gesucht
sasbro97 am 15.10.2017  –  Letzte Antwort am 10.11.2017  –  32 Beiträge
Lautsprecher 165mm
Mr.$ound am 15.06.2004  –  Letzte Antwort am 15.06.2004  –  3 Beiträge
guter tmt / kickbass gesucht
mad-mike am 08.04.2005  –  Letzte Antwort am 13.04.2005  –  11 Beiträge
Gute Lautsprecher fürs Soundboard
Iceman01 am 09.02.2005  –  Letzte Antwort am 25.10.2007  –  69 Beiträge
Suche gute 16er Lautsprecher
Dima am 01.11.2004  –  Letzte Antwort am 10.11.2004  –  9 Beiträge
Suche gute 20cm Lautsprecher
metallmann am 15.10.2007  –  Letzte Antwort am 18.10.2007  –  26 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder829.003 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedSpiegelberg
  • Gesamtzahl an Themen1.386.538
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.408.143

Hersteller in diesem Thread Widget schließen