Gibts hier Leute die 200BPM+ hören? Suche Verbesserungsvorschläge!

+A -A
Autor
Beitrag
just999
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 10. Jan 2017, 11:29
Hallo Leute!

Wie der Titel schon sagt frage ich mich, ob es hier Leute gibts die auch meine Leidenschaft zu Hardcore, Uptempo, Frenchcore, Terror teilen und dabei eine sauber aufgebaute, hochwertige und gut abgestimmte Anlage im Auto verbaut haben?

Ich habe mir vor kurzem meine erste richtige Anlage verbaut und bin schon viel am rumprobieren, aber seid dem die Qualität meiner Anlage immer mehr zu nimmt vergeht mir immer mehr die Lust auf diese Musikrichtung, denn es klingt einfach scheiße.... Ich erhoffe mir hier ein paar Verbesserungsvorschläge und Erfahrungsberichten anderer Hardcore Freaks.

Ich will hier nichts lesen von wegen "liegt an der Musik" oder weiß der Geier... Ist ja okay wenn manche nix damit anfangen können.


Verbaut habe ich derzeit:
FS: Radical Audio RA160.2 (Derzeit noch passiv, also mit Weichen)
Sub: Helix SPXL12" 2x2 Ohm (Den Sub hab ich 2x ; einmal im GG und einmal im BR 75L, abgestimmt auf 30Hz. Derzeit verbaut ist das BR Gehäuse, 1Ohm verkabelt)
Sub Endstufe: Helix SPXL1000 (extra für den Subwoofer, gut 1,7kW)
FS Endstufe: Helix Dark Blue 4
Zusatzbatt: Optima Yellow 75AH, 975a
Türen sind komplett gedämmt mit Alubutyl, Schallabsorbern, Dämmpasten usw.
LS Aufnahmen stabil aus MDF+Stahl
Headunit ist das Alpine CDE 178BT (Trennfrequenzen usw ist alles im Radio eingestellt, An den Stufen ist alles auf neutral)


Bei Hip Hop und so Dark Techno Zeugs mit tiefen und gleichbleibenden Bässen klingt es echt Klasse. Auch wenn mir die Vibrationen und die Bewegung im Auto (Das Spürbare) noch zu wenig ist.

Aber vorallem bei Uptempo Lieder über 200BPM klingt es einfach kacke bzw macht 0 Spaß, da es mir so vor kommt als wäre das ein völliger Mischmasch aus Frequenzen. Mal hoch, mal tief... Und nur die tiefen Frequenzen sind bei dem Helix Sub spürbar...Jetzt stellt euch vor ihr hört so schnelle Musik und spürt nur die tiefen bässe und der rest ist total "lau". Und das bei einer Musik die so schnell von hoch auf tief wechselt und so viel Dynamik erfordert... Klingt fast so als hätte der Sub Wackelkontakte...


Vielleicht hat einer ähnliche Erfahrungen gemacht? Oder jemand behauptet hier er hätte die Perfekte Gabberanlage? Dann würde ich mich sehr über ein paar Produktempfehlungen freuen


PS: Ich vermute ich brauch 2 kleinere Subs und ein viel Kickbass-stärkeres FS um mehr Dynamik ins Auto zu bekommen so das jeder Frequenzgang spaß macht
Simon
Inventar
#2 erstellt: 10. Jan 2017, 11:42
Hi!

Zu Beginn wäre mal interessant zu wissen, welches Auto du fährst.

Wo liegt die Eigenresonanzfrequenz des Fahrzeuges?
Am besten wird der Subwoofer unterhalb und der Tiefmitteltöner oberhalb davon getrennt.

Dann müsstest du mal herausfinden, in welchem Frequenzbereich die 200BPM auftreten.
Welcher Lautsprecher ist dafür also zuständig?

Und freundlich grüßt
der Simon
Bastet28
Inventar
#3 erstellt: 10. Jan 2017, 13:33
hast du Bilder vom Einbau des Frontsystemes, insbesondere bezüglich Position der HT / TMT und wie die Schallwand stabilisiert wurde?

Allgemein kommen im Auto bei der "Geschwindigkeit" die Einbaupositionen an Ihre Grenzen. Eine Türverkleidung kann man mit ALB beschweren, aber irgendwann kommt eben Bewegung rein und dann hat man auslöschungen.

Allgemein ist meine Empfehlung bei der Musikart auf geschlossene Gehäuse zu setzen - beim Subwoofer wie auch bei den Tiefmitteltönern

Andere Ansätze der Entzerrung unter Pegel wären ein DSP (wenn die jetzigen Möglichkeiten ausgereizt wurden)

oder den TMT von den Mitteltonfrequenzen zu entlasten - also einen Mitteltöner im 3-Wege System zu betreiben. Den Hoch/Mitteltonbereich kann man hierbei passiv trennen wenn HT und MT bündig beieinander und auf Achse verbaut werden - und auf den Innenraum ausgerichtet sind (wie die HT normal ja auch).

oder, wenn es einfach nur an Kickbass fehlt einen 2- Kickbass dazukaufen und ins bestehende System einbinden - oder mit DSP den 16er durch einen 20 TMT ersetzen - Doorboards oder Gehäusebau ist dann ja auch klar. Bei dem 20er wie auch bei 2 x 16er sehe ich den Mittelton unter hohen Pegeln auch als Problem - auch hier wäre eine vorherige Analyse was genau wie in deinem Auto spielt sinnvoll bevor man lustigen Komponententausch betreibt.

Das setzt alles vorraus, dass die gesamte Bauart vom Einbau (mit den Stahlringen) jetzt schon Fehlerfrei ist und dass die Einstellungen insgesamt passen. Wurde das jetzige Setup mal in irgendeiner Weise nachgemessen oder nach was wurden die Trennfrequenzen ect gesetzt?

Wie verhält sich der Helix denn im Geschlossenen Subwoofergehäuse? Wenns nur an Pegel fehlt aber ansonsten hörbar sauberer spielt dann hast ja schon den 2. dazu..


[Beitrag von Bastet28 am 10. Jan 2017, 13:51 bearbeitet]
ErikSa91
Inventar
#4 erstellt: 10. Jan 2017, 18:40
Kenne ich. Habe selbst einige Jahre derartige Musik gehört und aus ähnlichen Gründen die Lust dran verloren. Selbst mainstream Dance, House etc. geht einfach nicht im Auto ... Es ist schlichtweg nicht mal eben so möglich diese Musik entsprechend laut und mit entsprechend Spaß im Auto wieder zu geben. Alles Techno-Artige leidet dabei m.M.n. unter dem gleichen "Problem". Eine 60, 70, 80hz oder noch höher gesetzte, relativ monotone Bassline ist im Auto einfach nur kacke. Zumindest wenn man sich etwas mit Musik beschäftigt und nicht nur das dumme dröhnen und scheppern vom KR feiert

Im Grunde müsste den ganzen spaßigen Bereich bei der Musik der TMT/TT spielen und das funktioniert eben nur bis zu einem gewissen Punkt. Selbst wenn der Einbau absolut perfekt ist.
st3f0n
Moderator
#5 erstellt: 10. Jan 2017, 18:48
Also ich muss sagen, dass Elektronische Musik, bei mir im Auto inzwischen auch bei höheren Pegeln Spaß macht, allerdings bin ich das ganze auch ein wenig härter angegangen als manch anderer: Klick

Ziel war es unter anderem mit den Doorboards auch mal ohne Sub unterwegs zu sein, was auch wirklich wunderbar funktioniert. Ich war letzte Woche mit ein paar Freunden in den Bergen und auf dem Weg dahin lief auch mal Frenchcore und das war absolut ausreichend, was die beiden Wavecors da angestellt haben.
Simon
Inventar
#6 erstellt: 10. Jan 2017, 19:09
Wenn es wirklich um den Bereich oberhalb von 60Hz geht, ist natürlich das Frontsystem dafür verantwortlich.
Wie schon geschrieben, macht es Sinn, den T(M)T bis zur Resonanzfrequenz runter laufen zu lassen.
Also vollen Pegel vom Frontsystem ab ~45Hz.
Wenn man die Verstärkung des Fußraumes berücksichtigt, können das viele 16er. Oft reicht eine elektrische Trennung bei 60 oder 70Hz.
Der Einbau muss nur ordentlich durchgeführt werden.

Und freundlich grüßt
der Simon
just999
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 11. Jan 2017, 11:37
Danke erstmal für die vielen Antworten!


Bei dem Auto handelt es sich um einen Audi A3 8P BJ08


Simon (Beitrag #2) schrieb:
Hi!

Zu Beginn wäre mal interessant zu wissen, welches Auto du fährst.

Wo liegt die Eigenresonanzfrequenz des Fahrzeuges?
Am besten wird der Subwoofer unterhalb und der Tiefmitteltöner oberhalb davon getrennt.

Dann müsstest du mal herausfinden, in welchem Frequenzbereich die 200BPM auftreten.
Welcher Lautsprecher ist dafür also zuständig?


Bezüglich Eigenresonanz habe ich keine Ahnung. Muss ich Google mal fragen, wie das bei dem 8P aussieht.
Die 200BPM treten natürlich eher bei den hohen Frequenzen auf. Bei so schneller Musik ist es unmöglich einen tiefen Bass zu erzeugen, deshalb spielt das alles mehr so im Kickbassbereich.


Bastet28 (Beitrag #3) schrieb:
hast du Bilder vom Einbau des Frontsystemes, insbesondere bezüglich Position der HT / TMT und wie die Schallwand stabilisiert wurde?

Allgemein ist meine Empfehlung bei der Musikart auf geschlossene Gehäuse zu setzen - beim Subwoofer wie auch bei den Tiefmitteltönern

Andere Ansätze der Entzerrung unter Pegel wären ein DSP (wenn die jetzigen Möglichkeiten ausgereizt wurden)

oder den TMT von den Mitteltonfrequenzen zu entlasten - also einen Mitteltöner im 3-Wege System zu betreiben. Den Hoch/Mitteltonbereich kann man hierbei passiv trennen wenn HT und MT bündig beieinander und auf Achse verbaut werden - und auf den Innenraum ausgerichtet sind (wie die HT normal ja auch).

oder, wenn es einfach nur an Kickbass fehlt einen 2- Kickbass dazukaufen und ins bestehende System einbinden - oder mit DSP den 16er durch einen 20 TMT ersetzen - Doorboards oder Gehäusebau ist dann ja auch klar. Bei dem 20er wie auch bei 2 x 16er sehe ich den Mittelton unter hohen Pegeln auch als Problem - auch hier wäre eine vorherige Analyse was genau wie in deinem Auto spielt sinnvoll bevor man lustigen Komponententausch betreibt.

Das setzt alles vorraus, dass die gesamte Bauart vom Einbau (mit den Stahlringen) jetzt schon Fehlerfrei ist und dass die Einstellungen insgesamt passen. Wurde das jetzige Setup mal in irgendeiner Weise nachgemessen oder nach was wurden die Trennfrequenzen ect gesetzt?

Wie verhält sich der Helix denn im Geschlossenen Subwoofergehäuse? Wenns nur an Pegel fehlt aber ansonsten hörbar sauberer spielt dann hast ja schon den 2. dazu..


Eben desswegen hab ich ja den Thread hier gestartet. Will erstmal schauen, ob denn bei mir auch alles Fehlerfrei ist und schon das maximum erreicht ist. Leider habe ich noch nie die Möglichkeit gehabt ein Mehrwegesystem mit Tieftönern und DSP etc zu hören. Kann mir aber gut vorstellen, das man damit die von mir gewünschten Kicks in die Magengrube erhält

Bevor ich jetzt aber anfange meine schöne Tür zu zerschnippeln und wieder viel Geld investiere, will ich erstmal schauen wie weit ich komme ohne viel zu ändern.

Ich bin auch Fan vom GG ... deshalb kommt das auch bald wieder in den Kofferraum. Ja es hat an Pegel gefehlt... Das FS spielt wesentlich lauter....Wenn ich das Radio richtig aufdrehe, so das es Spaß macht, fängt der Sub an zu Clippen, wenn ich diesen auch dementsprechend weit aufdrehe, so das er richtig spürbar wird. Dem Helix SPXL reichen wohl noch keine 1,7kW ... Ich werde die Tage mal einen Nicht-SPL Woofer testen


ErikSa91 (Beitrag #4) schrieb:
Kenne ich. Habe selbst einige Jahre derartige Musik gehört und aus ähnlichen Gründen die Lust dran verloren. Selbst mainstream Dance, House etc. geht einfach nicht im Auto ... Es ist schlichtweg nicht mal eben so möglich diese Musik entsprechend laut und mit entsprechend Spaß im Auto wieder zu geben. Alles Techno-Artige leidet dabei m.M.n. unter dem gleichen "Problem". Eine 60, 70, 80hz oder noch höher gesetzte, relativ monotone Bassline ist im Auto einfach nur kacke. Zumindest wenn man sich etwas mit Musik beschäftigt und nicht nur das dumme dröhnen und scheppern vom KR feiert

Im Grunde müsste den ganzen spaßigen Bereich bei der Musik der TMT/TT spielen und das funktioniert eben nur bis zu einem gewissen Punkt. Selbst wenn der Einbau absolut perfekt ist.



Genau das selbe muss ich grade feststellen. Damals im Erstauto mit beschissener Werksanlage und einem riesigen Brüllwürfel im Kofferraum hat das ganze noch richtig Spaß gemacht. Auch wenn der Sound mehr als Asozial war ^^


st3f0n (Beitrag #5) schrieb:
Also ich muss sagen, dass Elektronische Musik, bei mir im Auto inzwischen auch bei höheren Pegeln Spaß macht, allerdings bin ich das ganze auch ein wenig härter angegangen als manch anderer: Klick

Ziel war es unter anderem mit den Doorboards auch mal ohne Sub unterwegs zu sein, was auch wirklich wunderbar funktioniert. Ich war letzte Woche mit ein paar Freunden in den Bergen und auf dem Weg dahin lief auch mal Frenchcore und das war absolut ausreichend, was die beiden Wavecors da angestellt haben.

Na das sieht doch mal richtig Schick aus. Allerdings für mich echt schon zu viel. Dafür reichen meine Fertigkeiten bei weitem nicht aus und das würde meine Tür auch niemals tragen können.


Bilder vom Einbau:

Bilder vom EinbauBilder vom EinbauBilder vom EinbauBilder vom EinbauBilder vom EinbauBilder vom EinbauBilder vom EinbauBilder vom EinbauBilder vom EinbauBilder vom EinbauBilder vom Einbau




Beim googlen bezüglich der Resonanzfrequenz des A3 8P´s hab ich jetzt zwar zu meinem Modell nichts gefunden, allerdings wurde dort das Phenomen was mich so tierisch stört in meinem Auto angesprochen.

Zitat: Es macht nicht immer Sinn den peak vom Sub auf die Resonanzfrequenz des Autos anzupassen. Zumindest nicht wenn du normal Musik hören willst. Dann würde ich eher das Refelxrohr auf nicht so stark vorhandene Frequenzen abstimmen um ein harmonisches Klangbild zu erhalten. Ansonsten hast du z. B. bei 45Hz einen extremen rums und drunter und drüber ist es eher schwach. Das nervt tierisch beim normalen Musikhören.....

Anders bei SPL. Da ist das ja erwünscht......


[Beitrag von just999 am 11. Jan 2017, 13:33 bearbeitet]
Bastet28
Inventar
#8 erstellt: 11. Jan 2017, 18:24
sind die Tiefmitteltöner zur Türverkleidung abgedichtet damit der Luftschall nur in den Innenraum spielen kann und nicht hinter die Türverkleidung?
Wo ist was / wie genau getrennt?

Wenn du doch zwei mal den gleichen Woofer in unterschiedlichen Gehäusen hast - was spricht dagegen beide Woofer geschlossen auf eine Kiste laufen zu lassen? (ob nun auf ein Volumen oder auf getrennte Kammern da scheiden sich die Geister)

Ausserdem kann man nach Prizip Schallwand das Türblech, wo der Woofer draufgeschraubt ist mit Glasfaser(Spachtel) versteifen damits bombenfest ist und nichts flattert/resoniert. Ist in dem Alubutylstreifen der TVK irgendwas festes drin? Auch da könnte man ein Stück festes Plastik / Kuststoff nehmen und aufkleben damit da nichts als Passivmembran angeregt werden kann.


[Beitrag von Bastet28 am 11. Jan 2017, 18:26 bearbeitet]
ErikSa91
Inventar
#9 erstellt: 11. Jan 2017, 18:53
Was bewirkt (oder soll bewirken) das Zeugs zwischen LS Aufnahme und Tür? Die Verbindung sollte absolut dicht sein. Lieber noch jeweils 2, 3kg Spachtel über den MDF Ring

PS. wird alles nichts dran ändern das der eine 16er einfach viel zu früh am Ende sein wird. Wie gesagt, selbst wenn der Einbau 100% passt sind die Grenzen doch recht eng gesteckt. Für die Musik und gewisse Pegelambitionen wirst du da nicht glücklich.
Das gute daran ist, du kannst andere Musikrichtungen suchen, die Spaß machen. Findest sicher was
just999
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 11. Jan 2017, 18:56

Bastet28 (Beitrag #8) schrieb:
sind die Tiefmitteltöner zur Türverkleidung abgedichtet damit der Luftschall nur in den Innenraum spielen kann und nicht hinter die Türverkleidung?
Wo ist was / wie genau getrennt?

Wenn du doch zwei mal den gleichen Woofer in unterschiedlichen Gehäusen hast - was spricht dagegen beide Woofer geschlossen auf eine Kiste laufen zu lassen? (ob nun auf ein Volumen oder auf getrennte Kammern da scheiden sich die Geister)

Ausserdem kann man nach Prizip Schallwand das Türblech, wo der Woofer draufgeschraubt ist mit Glasfaser(Spachtel) versteifen damits bombenfest ist und nichts flattert/resoniert. Ist in dem Alubutylstreifen der TVK irgendwas festes drin? Auch da könnte man ein Stück festes Plastik / Kuststoff nehmen und aufkleben damit da nichts als Passivmembran angeregt werden kann.


Also 2 Woofer find ich viel zu übertrieben, weil erstens ist einer mir eigentlich schon zu schwer... Der A3 ging mal richtig gut...inzwischen fährt der sich wie mit Anhänger und zweitens würden beide gleichzeitig ja noch mehr Leistung brauchen.... Zudem sei gesagt, dass der Eton Subwoofer vom Kollegen im selben A3 mit "nur" 1,2kW viel viel mehr auf den Körper geht als mein Helix. Da bebt echt die ganze Karre...Vielleicht hat das was mit der Eigenresonanzfrequenz des Autos zutun? Das der Eton besser in den A3 passt? Ich weiß es nicht...Anders kann ich mir es nicht erklären... Aber was ich damit sagen will, ist das mein gewünschter Maximalpegel vom Sub anscheinend schon mit einem günstigen Eton Sub @1,2kW machbar ist. Da brauch ich keine 2 SPXL Woofer mit keine Ahnung wie viel kW

Getrennt ist wie schon erwähnt am Radio. An den Stufen ist alles neutral eingestellt.
Seid heut morgen hab ich den Sub wieder auf LPF 80 Hz/12db und davor hatte ich ihn auf 63hz.
Das Frontsystem ist bei 63hz getrennt. Zwischen 63 und 80 bietet das Radio leider nichts....


Zum Einbau gebe ich dir Recht...Ich habe noch keine vernünftige Kopplung an den Innenraum wie man sieht. Hätte jetzt aber nicht gedacht das das irgendwas an Bass bringt? Um der Lautsprecheraufnahme ist nur Alubutyl...Könnte ich vielleicht irgendwann mal noch verspachteln.
just999
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 11. Jan 2017, 18:57

ErikSa91 (Beitrag #9) schrieb:
Was bewirkt (oder soll bewirken) das Zeugs zwischen LS Aufnahme und Tür? Die Verbindung sollte absolut dicht sein. Lieber noch jeweils 2, 3kg Spachtel über den MDF Ring

PS. wird alles nichts dran ändern das der eine 16er einfach viel zu früh am Ende sein wird. Wie gesagt, selbst wenn der Einbau 100% passt sind die Grenzen doch recht eng gesteckt. Für die Musik und gewisse Pegelambitionen wirst du da nicht glücklich.
Das gute daran ist, du kannst andere Musikrichtungen suchen, die Spaß machen. Findest sicher was :)



Ja das ist die einzige Stelle am Projekt wo ich noch nicht so sicher war wie ich das mache. Hab versucht aus einem Stück Schallabsorber da so streifen raus zu schneieiden und die dazwischen zu stecken... War aber wohl nichts....


Gibt es da irgendwas zu kaufen was man vlt um den Lautsptrecher wickelt damit das richtig dicht ist?



Edit: Ach du meinst den Rainblocker? Wieso muss der Lautsprecher 100% dicht auf dem Blech sein? Das verstehe ich jetzt nicht ganz. Dachte du meinst mit Tür die Türverkleidung. Da versteh ich schon das der Lautsprecher nicht hinter die Verkleidung spielen sollte


[Beitrag von just999 am 11. Jan 2017, 19:02 bearbeitet]
ErikSa91
Inventar
#12 erstellt: 11. Jan 2017, 19:00
SPACHTELN!! ruhig pro Seite 2kg drauf. Fertig
just999
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 11. Jan 2017, 19:21

ErikSa91 (Beitrag #12) schrieb:
SPACHTELN!! ruhig pro Seite 2kg drauf. Fertig :D


Muss das Alubutyl dann wieder runter? oder kann ich das einfach drauf klatschen. Und muss der MDF Ring zum Türblech jetzt wirklich abgedichtet sein? Kann ich mir ja gar nicht vorstellen. Denke mal es ist doch nur wichtig das der lautsprecher zur Türverkleidung hin dicht ist?
st3f0n
Moderator
#14 erstellt: 11. Jan 2017, 19:27
Es ist sinnvoll, die Ringe an das Innenblech zu kleben oder zumindest mit Dichtband abzudichten, damit der Schall rückwärtig auch nur zwischen Innen und Außenblech spielt und nicht zwischen Türverkleidung und Innenblech. Der Raum zwischen Innen und Außenblech stellt ja sozusagen das Gehäuse für den Lautsprecher dar und das sollte einigermaßen dicht sein, damit sich der Lautsprecher auch richtig entfalten kann. (Ja, ich weiß, 100% dicht macht in der Tür keinen Sinn, wegen der Feuchtigkeit, welche sich dort ansammelt.) Dazu dann noch zwischen Lautsprecher und Türverkleidung abdichten. Falls möglich, hole den Lautsprecher vor die Verkleidung, das bringt auch einiges.

Das Alubutyl muss zum spachteln nicht runter, das kann ruhig drauf bleiben.

Bitte beachten:
Der Zitatbutton ist kein Antwortbutton! Ein Zitieren der Text-/Bildpassage, auf die sich Dein Beitrag konkret bezieht, ist vollkommen ausreichend und hilft die Lesbarkeit der Diskussion für andere User zu verbessern. Ein Zitieren ist erst nötig, wenn ihr euch auf einen älteren Beitrag bezieht.

und

Bitte nutze die Editfunktion um sinnlose Doppel- und Mehrfachposts zu vermeiden.

Gruß Stefan
-Moderation-
speedcore
Inventar
#15 erstellt: 11. Jan 2017, 20:24
Ich hör(te) auch sehr gern 250-500 BPM, bis ich eben auch eine neue Anlage hatte und es jetzt keinen Spaß mehr macht. Ich finde übrigens 200 BPM sind nichts und da gehen sehr wohl noch tiefe Bässe, siehe die ganzen Thunderdome-Sachen.

Ja ich hab bis jetzt leider auch nicht rausgekriegt an was es liegt, das es heute nicht mehr so guten Sound bringt. Bin bis jetzt noch nicht draufgekommen, aber ich hab meine ganze Anlage von früher fast komplett nochmal ersteigert um es zu testen und rauszukriegen, vielleicht diesen Frühling mal

Ich war jedenfalls zu 100% zufrieden in allen Musikrichtungen, natürlich Geschmackssache, mit: GZNW 12 im Bassreflex an einer ESX 800.2, Türen kaum gedämmt und Axton Frontsystem an einer Impulse SD500 und ein Hecksystem (Canton RS3.28) an einer Sony HX754. Radio war ein JVC KD-SH99RB, bei dem ich S-Bass auf 2 gestellt habe. Ja gottseidank hab ich alles notiert, aber vielleicht liegt es auch am Auto, obwohl es jetzt auch ein Kleinwagen ist wie damals.

Die Logik jedoch sagt mir, dass am besten vorne je 2 TMT pro Seite vorhanden sein sollten, Woofer über eine analoge Endstufe laufen lassen.
Und es ist natürlich die Frage wie man trennt und einstellt, da könntest du experiementieren mit der Trennfrequenz des Woofer nach oben.
kalle_bas
Inventar
#16 erstellt: 11. Jan 2017, 20:57
Also so wie ich das lese fehlt dir die dynamik.


Da solltest du nicht auf 1 ohm Laufen.

Kein Br betreiben. Und dann auch keinen "spl" sub.

Der Wechsel eines subs würde ich empfehlen.
Zum fs kann ich nix sagen da mir unbekannt.

Sub kann ich mir bei die einen JL Audio gut vorstellen das es so einer ist den du suchst. (Mal Probe hören)

Ein dsp um den Sub dan an das fs an zu passen ist sehr zu emfehlen.

Grüse


[Beitrag von kalle_bas am 11. Jan 2017, 20:57 bearbeitet]
Bastet28
Inventar
#17 erstellt: 12. Jan 2017, 00:04
Alles muss absolut Dicht sein!! --> Stichwort akustischer Kurzschluss oder Auslöschung
das Türblech wird mit ALB abgedichtet damit die Schallwand dicht ist
der LS-Montagering muss absolut Luftdicht zum Türblech sein
der Lautsprecher muss absolut dicht sein zum Montagering
der Lautsprecher muss auch dicht sein zum Innenraum
- damit kein Luftschall seitlich/hinten austritt
ansonsten bildet die Türverkleidung gerne mal eine Passivmembran was sich dann aufschaukelt
und z.B. in eben solchen auslöschungen enden kann..

hierfür nimmt man wasserfesten, geschlossenporigen Schaumstoff
oder für die Montagedichtungen Butylband oder Glasfaserspachtel
große Flächen ALB und Türaussenbleche kann man mit auf/eingeklebten Kunststoffprofilen (T-Profil oder 4-Eck) sehr gut versteifen. Dann zuletzt eine Lage ALB drüber und das ist Bombenfest und Steif.
just999
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 12. Jan 2017, 10:20
Dann muss ich wohl nochmal ran an die Türen und zumindest die Lautsprecheraufnahme schön einspachteln. Wie ich die Verbindung zur Tür Verkleidung richtig dicht bekomme ist mir jetzt aber immernoch nicht ganz klar. Da fällt mir jetzt nur eins ein und zwar im eingebauten Zustand um den Lautsprecher drum herum Akustikschaumstoff zu stopfen.

Bringt ein DSP wirklich so viel?
Kann es vlt sein das meine Helix Dark Blue 4 einfach zu schwach ist?
Das System wird ja im Moment noch mit Weichen Betrieben heißt Hochtöner+TMT bekommen "nur" 75W RMS. Vom Pegel her ist das System aber schon echt gut laut. Ich hab den Gain an der Stufe fast auf 0 und trotzdem ist meine Schmerzgrenze schon erreicht. Bringt ein stärkerer Verstärker nur mehr Pegel?


Vorher hatte ich den Sub an 4 Ohm laufen im GG an einer Zeus X3 @1,2kW.
Höre da jetzt aber nicht wirklich nen Unterschied in der Dynamik. Ich weiß 1Ohm ist nicht so kontrolliert, aber was das genau bedeutet oder wie unkontrolliert sich anhört ist mir nicht wirklich bewusst. Was mich halt stört an dem Sub ist das es diese eine bestimmte Frequenz gibt wo er super auf den Körper wirkt und alles drüber und drunter ist ziemlich lasch....


[Beitrag von just999 am 12. Jan 2017, 10:23 bearbeitet]
Simon
Inventar
#19 erstellt: 12. Jan 2017, 11:26

just999 (Beitrag #18) schrieb:
Was mich halt stört an dem Sub ist das es diese eine bestimmte Frequenz gibt wo er super auf den Körper wirkt und alles drüber und drunter ist ziemlich lasch....

Gratuliere. Du hast die Eigenresonanz des Fahrzeugen entdeckt.
Jetzt gehst du mit dem LPF so weit nach unten bis es nicht mehr an einem bestimmten Punkt drückt.
Ist der Woofer dann zu leise, muss mehr Leistung oder/und mehr Membranfläche her.

Und freundlich grüßt
der Simon
kalle_bas
Inventar
#20 erstellt: 12. Jan 2017, 13:17
Ja der dsp bringt was Grade im Übergangs bereich.

Wenn tmt und sub sich "überschneiden" ist ja der Schall vom tmt früher da als der vom sub.

Mehr Leistung bringt nicht sehr viel.
just999
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 12. Jan 2017, 17:04
Das versteh ich jetzt nicht so ganz. Darf der Woofer die Frequenz der Eigenresonanz nicht überschreiten?
Die Eigenresonanz ist ja ziemlich tief. Hab da was von ungefähr 45Hz gehört. Wenn ich jetzt mit dem LPF noch weiter runter gehe bleibt ja kaum noch was übrig was der Sub spielt.


Okay gut zu wissen. Ich dachte der bringt nur eine bessere Bühne. Kann ich zum testen nicht auch erstmal versuchen auf Voll Aktiv umzusteigen und ein wenig mit der LZK und dem Eq vom Alpine Radio rumzuprobieren, bevor ich 300€ für nen DSP ausgebe den ich sowieso nicht selber einstellen kann ^^



Also halten wir schonmal fest:

-Anderen Sub Probieren. (Darauf sind wir jetzt noch nicht wirklich drauf eingegangen. Ich denke mal für meine Musik wären 2 10er im GG wohl am besten? Nur welche?)
-Den Bereich um den Lautsprecherring nochmal mehr stabilisieren mit Spachtel usw
-Lautsprecherringe zum Türblech abdichten
-Lautsprechermembran an den Innenraum ankoppeln und drum herum mit Akustikschaumstoff abdichten
-DSP kaufen und Vollaktiv betreiben
-Frontsystem aufstocken eventuell einen weiteren Kickbass/Tieftöner pro Tür
ErikSa91
Inventar
#22 erstellt: 12. Jan 2017, 17:23
Nein, das hast du missverstanden.

Indem du den Woofer unterhalb der Frequenz trennst "wo es besonders gut geht", entfernst du den Teil "der besonders gut geht". Das ist audiophile Sinnvoll, macht dann aber an der Frequenz und vorallem darüber auch weniger Spaß - zumindest wenn man das als Spaß definiert.

Den Woofer kannst du bezüglich der Reso trennen wie du willst. Musst halt probieren was sinnvoll ist. 10" im GG werden definitiv leiser sein wie dein jetziges Setup. Zumal nach MEINER Erfahrung der Oberbass eher weniger ist, wie im BR. Selbst im 28hz BR war obenrum mehr gewallt vorhanden wie mit den gleichen Chassis und gleicher Ausrichtung im GG. Bau doch mal testhalber ein GG für den aktl. Woofer. Dafür kannst du ja Spanplatten nehmen und die ordentlich verstreben.

Als Beispiel:
20141004_204317
Bastet28
Inventar
#23 erstellt: 12. Jan 2017, 18:09
Wenn der Wörter bis 80 Hz voll hochfährt und dort mit 12bd je Oktave getrennt ist dann setze den Highpass des Frontsystemes mal auf 100 Hz. Die abfallenden Frequenzen addieren sich (oder löschen sich aus wenn die Phase/Polen nicht zueinanderpasst) so das die "fehlenden" 20 Hz dennoch voll da sind. Ggf sogar das Frontsystemes bei 120 Hz trennen und anhören.

Wenn der Substanz mit 1,2kw bis 80hz läuft dann sind 63hz viel zu tief für die TMT an 75W. Das macht null Sinn, schongarnicht bei 200bpm.


[Beitrag von Bastet28 am 12. Jan 2017, 18:13 bearbeitet]
st3f0n
Moderator
#24 erstellt: 12. Jan 2017, 18:20
Bastet, es ist wirklich nicht böse gemeint aber du solltest womöglich deine Autokorrektur abschalten.
Bastet28
Inventar
#25 erstellt: 12. Jan 2017, 19:35
Absolut!! Hab gestern alles resettet und neu aufgesetzt aber ich bekomm das beim Firefox iwie nicht weg...

Wörter = Woofer // Substanz = Subwoofer
Mann..


[Beitrag von Bastet28 am 12. Jan 2017, 19:37 bearbeitet]
just999
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 13. Jan 2017, 10:36
Keine Sorge hab dich schon verstanden

Das ist ja das was mich jetzt verwundert hat...wieso den Sub unter dieser Frequenz trennen. Klar wäre das Audiophil aber ich bin viel mehr für Spaß.

Ich glaube nicht das zwei 10er leiser wären. Nur mal so als Beispiel...

Mein Kumpel mit seinem Eton Subwoofer+AMP im selben Audi A3 hat viel viel mehr Bass. Und das bei "nur" 1,2kW... Ich nehm mal an die Kiste bzw der gesamte Subwoofer ist einfach besser abgestimmt auf das Auto? Oder der geht einfach lauter weil der gar nicht für so viel Leistung gebaut wurde.

Ich werde die Tage mal seinen Sub in mein Auto stellen und berichten.
Aber so wie der Helix jetzt bei mir läuft machts nicht sehr viel Spaß. Weil einfach der Bass etwas fehlt. Also keineswegs vergleich bar mit anderen Subwoofern in der Leistungsklasse.

Ich muss das Radio bis über meine Schmerzgrenze aufdrehen bis der Sub anfängt Spaß zu machen. Nachteil dabei ist, dass der Hochton mir dan die Ohren bluten lässt. Der Gain an der Sub AMP ist schon bis an der Clippinggrenze (locker 3/4), wobei der Gain an der FS Amp fast auf 0 ist

Ich würd viel lieber schon etwas von der Musik spüren ohne gleich Voll aufzudrehen.
Das klappt bei meinem Kumpel wunderbar mit dem Werksfrontsystem. Da spielt der Sub viel viel lauter.




Das mit der Trennung hab ich jetzt mal ausprobiert. Also mit dieser kleinen "Lücke" im Frequenzgang.
Man hört wirklich deutlich wie die der Bass weniger überlagert ist.




Danke schonmal an alle die so fleißig mitschreiben!
Ich hab nun im Internet echt schicke Ideen bezüglich Doorboards im A3 8P gesehen und bin wirklich am überlegen sowas irgendwann mal in Angrif zu nehmen. Spätestens dann wenn ich sowas mal Probegehört habe Jetzt hab ich eine Frage diesbezüglich. Wie viel Volumen brauch ich für 2 weitere Kickbässe pro Tür. Hab mir überlegt im original Einbauplatz mein derzeitiges System zulassen, also den Radical Audio TMT und in der Türtasche des A3´s ein kleines GG mit jeweils 2 Tieftönern bzw Kickbässen. Allerdings wollte ich das Niveau der originalen Türverkleidung nicht überschreiten, so dass das Doorboard in den Innenraum ragt. Könnte vielleicht knapp werden mit dem Volumen. Ohne GG kann ich das bestimmt knicken weil die Türverkleidung unmöglich annähernd dicht wird bei meinem A3. Es ist immer ein Spalt zum Türblech.
ErikSa91
Inventar
#27 erstellt: 13. Jan 2017, 11:33
Hi,

glaub was du willst ich würde mich wetten trauen

Bzgl. Doorboards. Je nach Chassis solltest du pro TMT schon von mind. 5l ausgehen. Viele 16er wollen auch mehr haben. Tu dir den gefallen und verbau 3 gleiche Chassis in der Tür und dazu einen Mitteltöner nahe dem Hochtöner. Gerade Mittelton wird zu mau werden wenn das ein 16er TMT aus einem ursprünglichen 2 Wege System übernehmen muss. Dazu kommt die nicht ganz optimale Position.
Sinnvoll wäre zumindest den unteren Teil der TVK komplett neu auf zu bauen. Anstelle der Türtasche ein GG wird vom Platzoder Volumen wsl. zu eng
Bastet28
Inventar
#28 erstellt: 13. Jan 2017, 14:06
ja, schon verstanden was gewollt ist - Körperschall. Schall-Druck, der körperlich Spürbar ist.

Ich vermute, der Woofer deines Kumpel war ein Eton Force 12-800BR (Chassis entstammt M-Reihe) oder sogar einen Eton F12 ?

hast du das mal versucht und angehört, wie ich das beschrieben habe?
Subwoofer auf LowPass 80 hz trennen, Front HighPass 100 / 120 Hz?
Subwoofer auf LowPass 100 hz trennen, Front HighPass 120 hz?
dann mit der jeweiligen Einstellung mal Subwoofer Phase am Radio umstellen (invertieren) und gegenhören.

und so kann man die Trennfrequenzen durchtesten ob irgendwo auslöschungen bestehen
Front- TMT und Subwoofer polung mit einer 4,5V oder 9V Block Batterie mal geprüft?


[Beitrag von Bastet28 am 13. Jan 2017, 14:11 bearbeitet]
just999
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 13. Jan 2017, 14:38
Ich denke mal die Wette wirst du verlieren. Denn der Helix spielt echt extrem lasch... Hab mir von dem so viel erhofft... Ich weiß nicht genau welchen Eton er hat, das müsste ich vlt nochmal herausfinden. Aber da kann mein Helix bei weitem nicht mithalten, selbst wenn er ca 500W mehr Leistung bekommt.
Wie schon erwähnt spielt das FS deutlich lauter mit Gain fast auf 0, wobei der Gain von der Sub AMP fast auf volle Pulle steht.


Die Phase vom Sub hab ich schonmal gedreht. Da höre ich relativ wenig unterschied. Ich hab die Phase gewählt wo er halt am lautesten und am nähesten erscheint. Die Phase vom FS hab ich auch schon überprüft. Wenn ich die TMT umpole ist es echt eine deutliche verschlechterung. Also Phase ist bei mir definitiv richtig. Balance auf 0= max. Bass ... Wenn ich Balance nach links oder rechts verschiebe wird der bass ingesamt einiges leiser. Also stimmt die Phase würde ich behaupten


Ja wie beschrieben habe ich es heute morgen schon auf dem Weg zur Arbeit ausprobiert. Man hört wirklich raus wie der Übergang irgendwie besser geworden ist. Mehr Druck oder so hat es mir jetzt aber nicht gebracht...


Ich werde gleich auf dem Heimweg noch weiter testen die Sub Phase habe ich nämlich unberührt gelassen. Vlt ändert die sich ja mit der neuen Trennung nun etwas Ich werde berichten!

Bezüglich Dooboards werde ich mal zu meinem Händler fahren. Mal sehen was der mir empfiehlt. Ich denke mal 100% dicht geschlossene Gehäuse krieg ich nicht untergebracht, so das es noch schön aussieht und meine Fähigkeiten überschreitet. Ich überlege aber neben dem Originalen Einbauplatz noch eine weiteres Loch ins Blech zu machen und dort einen Lautsprecherring befestigen welcher bis an den Innenraum ankoppelt. Dann hätte ich ein geschlossenes Gehäuse wenn man die Undichtigkeit an der Dichtlippe des Fensters mal außen vor lässt






So.... Nun auf der ahrt grade eben hab ich mal wieder ein bisschen rumprobiert und der Sub klingt echt gar nicht so schlecht wenn man ihn bis 120Hz laufen lässt. Also 100hz gehen locker noch ohne das er irgendwie zu stark ortbar wird. Die Phasendrehung höre ich allerdings so gut wie gar nicht raus. Also sowohl auf 0 als auch auf 180 Grad klingt es gut. Und das verstehe ich nicht so richtig. Bei allen Subs die ich davor hatte waren welten unterschied zwischen den Phasen ... Naja.... Desweiteren muss ich sagen spielt der Sub jetzt bei 100hz logischerweise viel mehr auf den Körper. Gefällt mir also schonmal besser.... Komischerweise verzerrt das Frontsystem jetzt früher obwohl es jetzt bei 120 getrennt ist und eigentlich viel mehr pegel vertragen sollte. Echt komisch. Ich vermute ich sollte echt mal eine andere Endstufe ausprobieren.... Hab jetzt in anderen Threads gelesen das eine andere Stufe vielen schon mehr Bass im Kickbassbereich gebracht hat. Aber bevor ich das teste werde ich aufjedenfall den Einbau optimieren wie oben beschrieben


[Beitrag von just999 am 13. Jan 2017, 15:55 bearbeitet]
Böötman
Inventar
#30 erstellt: 13. Jan 2017, 18:22

just999 (Beitrag #1) schrieb:

Sub: Helix SPXL12" 2x2 Ohm (Den Sub hab ich 2x ; einmal im GG und einmal im BR 75L, abgestimmt auf 30Hz. Derzeit verbaut ist das BR Gehäuse, 1Ohm verkabelt)


Ich würde auch mal ein höheres Tuning in etwa bei 34-36 Hz testen. Nach meinen Erfahrungen steigen die Laufzeiten bei zu tiefen Tunings oft an was eine knackige Wiedergabe oft verhindert.
just999
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 14. Jan 2017, 16:57
Okay

Ja bevor ich eine neue Kiste baue teste ich erstmal einen anderen Subwoofer vom Kollegen.

Wie bekomme ich jetzt am einfachsten mehr KörperBass aus dem Frontsystem? Brauch ich da unbedingt Doorboards mit extra Tieftönern oder schaff ich das auch aus meinem einen 16er, wenn ich meine Dämpfung noch etwas verbesser?
ErikSa91
Inventar
#32 erstellt: 14. Jan 2017, 17:00
Es wird besser ja, aber ob es reicht ... ich bezweifle es.
just999
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 16. Jan 2017, 12:19
Ich schau erstmal
Mir wurd jetzt auch gesagt das mein Radical Audio FS sowieso nix für Kickbass wäre. Ich glaub ich teste mal ein paar Phonocar 2/580. Phonocar soll ja angeblich sehr Druckvolle Lautsprecher bauen und die könnte ich günstig in meiner Nähe bekommen. Die Car Hifi Händler hier in der Umgebung haben nur das 0815 Zeug :-/
Hifijesus
Stammgast
#34 erstellt: 16. Jan 2017, 12:37
Schnapp dir die Phonocar,solange sie überhaupt noch zu bekommen sind.
Hatte sie auch lange vorne verbaut und sie kicken ohne Ende.
Könntest auch mal Emphaser Kickbässe probieren .......
just999
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 16. Jan 2017, 17:33
Okay
Ja bei mir bietet grade jemand glücklicherweise ein paar nagelneue Phonocar 2/580 abert als 2 Wege Kompo System. Ich hoffe die TMT´s unterscheiden sich nicht großartig von richtigen Kickbässen bzw reinen Tieftönern
speedcore
Inventar
#36 erstellt: 16. Jan 2017, 18:40
Da bin ich gespannt ob das so viel mehr bringt, bitte auf dem Laufenden halten. Ich persönlich glaube nicht daran, aber hol sie dir.
Simon
Inventar
#37 erstellt: 16. Jan 2017, 20:12
Nein, es wird kaum etwas bringen.

Wenn man eine deutliche Steigerung möchte, muss man auch deutlichen Aufwand betreiben.
Ein 16er aufs Türvolumen ist und bleibt genau ein 16er aufs Türvolumen.
Ein 20er oder zwei 16er im Geschlossenen Gehäuse oder gleich im BR macht dann den Unterschied.

Ich hatte auch mal einen 8P.
Wenn du nur den untersten Teil der Türverkleidung entfernst, kannst du dort ohne groß aufzutragen ein Gehäuse mit ~15 Litern verbauen.
Ein 20er ist dann sehr eingeengt. Würde ich in dem Fall nicht empfehlen.
Eher zwei 16er im GG oder einen 16/18er im BR.

Und freundlich grüßt
der Simon
just999
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 16. Jan 2017, 23:42
Danke für den Tipp
Wie hattest du den unteren Teil der Türverkleidung dann wieder befestigt?
Simon
Inventar
#39 erstellt: 17. Jan 2017, 00:11
Ich habe es leider nie umgesetzt.
Gibt aber viele, die das gemacht haben.

Befestigung am besten direkt mit GFK.

Und freundlich grüßt
der Simon
just999
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 17. Jan 2017, 08:57
Screenshot_20170116-222124


am liebsten hätte ich es so wie auf dem Bild schon dezent und unauffällig. Vorallem ist die Variante sehr einfach weil die Türtasche quasi schon das GG bildet. Ich frag mich nur wie ich die Frontplatte aus MDF einspachteln soll so das sie auch langfristig hält.

Ich komm ja mit der Hand nicht dahinter und kann nur von vorne drauf spachteln. Ich hoffe man versteht was ich meine ^^ Würde das echt gerne so nachbauen weil 1. hab ich noch keine Erfahrung mit GFK und 2. Wäre ein GFK Gehäuse kaum größer da die originale Türtasche schon bis ans Blech geht.
ErikSa91
Inventar
#41 erstellt: 17. Jan 2017, 11:26
Die Lösung ist mit Vorsicht zu genießen.

Du kannst von der Rückseite der TVK natürlich eine Art Rahmen innen im Gehäuse befestigen auf dem die Frontplatte dann aufliegt und verschraubt werden kann. Das muss dann natürlich innen mit reichlich Spachtel abgedichtet werden. Beachten musst du, ist dafür überhaupt Platz auf der Rückseite (kommst du da überhaupt zum Schrauben ran?) und ist es möglich den Teil der TVK, der später die Gehäuserückwand bildet, so zu stabilisieren, dass die TVK noch drauf passt. Bei den Taschen ist es zum AGT dahinter meist sehr eng. Bevor du da das Sägen beginnst, schau was an Platz dahinter ist und verarbeite dort das massivste Alubutyl das du findest. Das dicke von Sound-Install Products (Fortissimo Shop) oder Variotex 1.6, sofern das noch auf zu treiben ist, wären da die Produkte dich ich nehmen würde.
just999
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 17. Jan 2017, 17:13
Ich glaub du hast mich falsch Verstanden ^^

Ich will da nix sägen. Also zumindest nix an den Türtaschen. Und ja du hast recht da ist nicht viel Platz. Genau das ist ja das was ich meinte: Ein GFK Gehäuse komplett selbstgemacht kann nicht wirklich viel größer sein als die bestehende Türtasche. Wieso also ein Gehäuse aus GFK bauen wenn ich quasi nur noch eine Frontplatte brauche mit 2 Kreisen ^^


Aber danke dir du hast mir trotzdem schon weitergeholfen. Ich denke man kann das so realisieren indem man quasi den Boden der Türtasche mit MDF auslegt welches dann rechtwinklig zur Frontplatte verleimt/verschraubt wird. Somit könnte man dann von unten durch die Türverkleidung schrauben rein jagen die dann durch den Boden der Türtasche in das Holz gehen. Und von vorne hält es sich zusätzlich durch spachtel. Zu Not kann man ja noch mit der Hand durch die Lautsprecheröffnungen und von der Rückseite noch spachtel auftragen.

Die Frage ist nur ob das Volumen reicht für 2 16er Tieftöner...Man sieht ja schon auf dem Bild das das nicht wirklich viel ist.


Zum Thema ALB.... meine Türverkleidung ist wie du hier im Thread weiter oben sieht komplett mit Variotex Dämmpasten behandelt. Die Türtasche ist quasi hart wie Beton


[Beitrag von just999 am 17. Jan 2017, 17:15 bearbeitet]
ErikSa91
Inventar
#43 erstellt: 17. Jan 2017, 17:41
Hi,

ich würde aus Volumengründen Innen in der Tasche nur einen Rahmen anbringen. Auf dem Rahmen dann die Front mit entsprechenden Ausschnitten für die LS. Nichts auskleiden o.ä. Das "Gehäuse" würde ich dann von Außen bzw. auf der Rückseite verstärken.

Du musst halt TT nehmen die in kleinen Volumen zurecht kommen. Zu beginn wäre es sinnvoll zu wissen, wie viel Volumen die Tasche überhaupt her gibt. Unter effektiven 10l kannst du zwei 16er so gut wie abhacken. Da geht dann sinnvoll nur ein Chassis pro Seite. Das wiederum rechtfertigt m.M.n. den Aufwand nicht
just999
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 18. Jan 2017, 01:06
Ja seh ich auch so. Grob Geschätzt würde ich sagen sind das ziemlich genau 10l aber ich versuch das mal irgendwie aus zu messen.

Ja stimmt ein Rahmen reicht ja vlt schon eventuell tun es auch ein paar Winkeleisen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verbesserungsvorschläge
Stiffmeister.achi am 01.09.2015  –  Letzte Antwort am 15.09.2015  –  4 Beiträge
Verbesserungsvorschläge zur Befestigung eines Lautsprecheradapters
kicker-chris am 29.10.2012  –  Letzte Antwort am 01.11.2012  –  12 Beiträge
suche woofer
Atomix am 01.03.2006  –  Letzte Antwort am 23.03.2006  –  68 Beiträge
Moin Leute
tOyOtA96 am 22.06.2008  –  Letzte Antwort am 22.06.2008  –  13 Beiträge
Ausrichtung der HT troz suche nix gefunden
Wige21 am 07.05.2008  –  Letzte Antwort am 07.05.2008  –  7 Beiträge
Suche Lautsprecher
samoth am 03.01.2006  –  Letzte Antwort am 06.01.2006  –  9 Beiträge
Suche Druckmaschine ???
BassManiac am 29.03.2006  –  Letzte Antwort am 30.03.2006  –  41 Beiträge
coax gibts da was??
wuergemotor am 20.03.2006  –  Letzte Antwort am 22.03.2006  –  5 Beiträge
suche Internetadresse
TecTurtle am 05.11.2005  –  Letzte Antwort am 05.11.2005  –  4 Beiträge
HILFE Suche passendes FS. Eure Meinung ist auch hier gefragt
Oberpas am 21.07.2008  –  Letzte Antwort am 21.07.2008  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Alpine
  • Phonocar
  • Ground Zero
  • JBL
  • Hannspree

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder822.439 ( Heute: 40 )
  • Neuestes Mitgliedtomiii
  • Gesamtzahl an Themen1.374.174
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.172.185