brennen mit hoher quali

+A -A
Autor
Beitrag
Billy79
Stammgast
#1 erstellt: 14. Okt 2005, 18:29
wie (mit welchem programm?)
brenne ich die CDs damit sie schön klingen???
bisher habe ich ganz normal mit nero oder winXP gebrannt...
SPL_dynamics_+_Oktavia
Inventar
#2 erstellt: 14. Okt 2005, 20:54
also Brennen ist so ziemlich ega mit welchem Programm hauoptsache der rest stimmt


ein Yamaha CRF-F1 oder ein Plextor Plexwriter mit viel Cash Speicher bringen durchweg bessere Ergebnisse als einfache Brenner

schnelle Brenner sind auch nicht ratsam

CD´s werden nur mit 2-8 fach gebrannt ansonsten gibt es zu viele Schreibfehler auf dem Rohling

wichtig sind auch gute Rohlinge die dürfen keine zu durchsichtige Deckschicht haben und aber auch nicht zu stark reflektierend sonst liest der Laser nicht so gut
Tylon
Inventar
#3 erstellt: 14. Okt 2005, 21:32
mit nem plextor kannst auch nahe max-speed (nicht max-speed) brennen. der hat paar features speziell für audio
(varirec und powerec)
geht nur mit den beigelegten plex-tools. die haben ein feature eingebaut, mit dem man auf audio-cds zwar nur um die 65 min unterbekommt. allerdings ist das mit einer dynamischen spurweitenanpassung usw..... (keine ahnung von der technik) speziell für audio-cds optimiert und bringt da bessere ergebnisse.

allerdings macht sich das logischerweise nur bei wav als quelle bemerkbar...
Jean_Paul
Stammgast
#4 erstellt: 15. Okt 2005, 16:43
Kauf dir lieber bessere rohlinge. Und die ursprungsdatei also mit wieviel kbps sie aufgenommen wurde ist am wichtigsten.
evert
Stammgast
#5 erstellt: 15. Okt 2005, 18:25
Gute Bitrate, Feurio, Plextro Brenner oder Yamaha F1, gute Rohlinge und nicht zu schnell Brennen auch nicht mit Plextor.

Ansosnten schau dich mla auf www.brennmeister2.de (oder fals es schon geht www.brennmeiter2.at) um.


LG evert
Tak69
Stammgast
#6 erstellt: 16. Okt 2005, 11:04
welche rohlinge benuzt ihr??
ich benutze verbatim super azo crystal..
soweit ich weiß sollen verbatim mit die besten rohlinge sein?
stimmt das?
Tylon
Inventar
#7 erstellt: 16. Okt 2005, 11:19
verbatim sind recht gut, ja. zumindest eine sorte von denen. weil die ne speziell kratzfestere oberfläche haben.

zu empfehlen weiterhin sind:
tdk reflex ultra
tdk metallic (geht vor allem auch in älteren playern die sonst probleme mit cdrs machen. solls ja geben...)
und tanjo yuden (plextor) cdrs
sind die besten sowohl von datenhaltung als auch klang
(nach meinen erfahrungen)

solls billiger sein, sind auch die aldi tevion nicht zu verachten. sind echt gut, und liegen beim lebensmitteleinkauf immer so praktisch an der kasse.
SPL_dynamics_+_Oktavia
Inventar
#8 erstellt: 16. Okt 2005, 15:01
ja die Plextor sind schon klasse finde auch dass es mit die besten sind bisschen teurer als normale aber klanglich und von der Fehlerquote absolut erhaben

mit Aldi Rohlingen kann ich mitlerweile auch wieder zustimmen sind in letzter Zeit wieder besser geworden gam mal Zeiten da konnte man durchgucken

was sich bei mir noch als nicht schlecht herausgestallt hat sind die Intenso die es für kleines Geld gibt sowie Sony
Sharger
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 17. Okt 2005, 06:21
Ich hab nen Plextor trotzdem lässt die quali noch zu wünschen übrig. Ob schnell oder langsam es kommt nie ein guter klang raus.
Tylon
Inventar
#10 erstellt: 17. Okt 2005, 07:43
hast die passenden rohlinge (nicht jeder mag alles), z.B. von plextor
hast mit den plextools gebrannt? oder welches brennprogramm?
hast powerrec auf +1 oder +2 gestellt?
war varirec ein?
was waren die ursprungsdateien? mp3, wav, ogg, wma? welche bitrate
gerne_autofahrer
Stammgast
#11 erstellt: 18. Okt 2005, 12:46

SPL_dynamics_+_Oktavia schrieb:
ja die Plextor sind schon klasse finde auch dass es mit die besten sind bisschen teurer als normale aber klanglich und von der Fehlerquote absolut erhaben


Meinst Du jetzt ernsthaft das wenn Du ne MP3-Cd mit 192kbps mit´em Plextor brennst das sich das dann besser im Auto anhört als mit einem anderen Brenner?

Also Fehlerrate und Brenngeschwindigkeit - OK - aber klanglich??? -> Kann Dein Plex Schallplatten brennen?

Edit: Oder klingt er besser beim Brennen? *g*


[Beitrag von gerne_autofahrer am 18. Okt 2005, 12:48 bearbeitet]
germanlion
Stammgast
#12 erstellt: 18. Okt 2005, 19:00
lol, naja, ich hatte früher Plextor, nicht schlecht, aber auch nicht besser als andere Brenner. Wenn man nicht gerade den Test schlechtesten erwischt, dann würde ich behaupten, dass man mit fast allen anständige ergebnisse erziehlt.
Brennt man MP3s auf CD ist es wirklich egal, da ist kein unterschied hörbar.

Auch wenn man verschiedene Brenner vergleicht, bin ich mir sicher, dass man KEINEN Unterschied hört. Höchstens der Rohling beeinflusst noch die Quali, oder spezielle Features des Brenners (wobei, kann man eine 1:1 im RAW modus eingelesene CD besser machen als sie ist??? Ich denke mal nein!)
Tylon
Inventar
#13 erstellt: 18. Okt 2005, 19:34

Auch wenn man verschiedene Brenner vergleicht, bin ich mir sicher, dass man KEINEN Unterschied hört. Höchstens der Rohling beeinflusst noch die Quali, oder spezielle Features des Brenners (wobei, kann man eine 1:1 im RAW modus eingelesene CD besser machen als sie ist??? Ich denke mal nein!)


aber sicher kann man das.
mit genau den features welche ich schon beschrieben habe.

hat halt auch nur ein plextor und davon auch erst die ab 32x.

es gibt einen grund (bei CD-BRENNERN, nicht DVD) wieso plextor um einiges teurer ist und war.
das ist einfach nicht von der hand zu weisen.
abgesehen davon, gibt es zum DAE keine besseren laufwerke als plextor.
da gibts nix dran zu rütteln.

die DVD-brenner sind jetzt im vergleich zu anderen nicht so toll, aber die CD-brenn-features sind immer noch ungeschlagen.


edit: ich geh jetzt von optimalen bedingungen aus, also original-cd als vorlage, passende rohlinge etc


[Beitrag von Tylon am 18. Okt 2005, 19:35 bearbeitet]
SPL_dynamics_+_Oktavia
Inventar
#14 erstellt: 18. Okt 2005, 20:23
also ich habe schon so einige Brenner versucht und auch Freunde haben versucht Cd´s in 1 zu 1 Kopie zu brennen

die Plextor und der Yamaha sind definitiv eine andere Liga

das ehemalige Werks System in meinem Omega spielte nur original cd´s ohne Springen ab be schnellerer Fahrt

andere Brenner waren selbst bei sehr guten Rohlingen nicht fähig anständige Cd´s zu erstellen

die erstellten von Plextor und dem Yamaha F1 sind die einzigen die funktioniert haben.

Einlesezeiten sind bei Plextor auch andere als bei anderen ist nicht von der Hand zu weisen.

viele Tonstudios die auch Pc´s zu stehen haben schwören auch auf die Plextor Brenner und das zu recht
Tylon
Inventar
#15 erstellt: 18. Okt 2005, 20:31
abgesehen von den offensichtlichen vorteilen:

ich für meinen teil hatte inzwischen 15 oder 16 verschiedene brenner (grob überschlagen)
5 davon waren plextor
der rest war von toshiba über ricoh, benq, teac, yamaha etc

und die plextor laufen halt alle(!) noch in irgendwelchen pcs von freunden und verwandten (ab 6 fach)
von anderen kann man das nicht behaupten.
yamaha is nur noch als lese-laufwerk zu gebrauchen.
ricoh brennt keine 3 cds mehr hintereinander wegen überhitzung
etc. etc.

den F1 hat ich leider nicht. hätt ich gerne ma probiert.
SPL_dynamics_+_Oktavia
Inventar
#16 erstellt: 18. Okt 2005, 20:59
Yamaha hat nur EINEN guten gehabt der F1 dieser war eigentlich mi Gimics wie CD rand beschriften ausgestattet was aber keiner nutzte

nach dem ersten Test einer Home recording Zeitschrift war klar dass dieser Brenner eher ein Plextor killer ist

vom Schreib und lese verhalten sind sie etwas gleich nur dass die Plextor Software natürlich wesentlich besser ist

ich habe mitlerweile 3Plextor Cd brenner gehabt (der erste 4x und läuft immernoch) und kann mit Stolz sagen dass ich wohl nciht mehr auf eine andere Marke umsteige

die Plextor DVD brenner haben sich bei mir auch als sehr Positiv erwiesen

von Schreibfehlern oder Inkampatiblität zu DVD Playern keine Spur

selbst mit meinem alten aber guten Onkyo speielen die DVDs wunderbar was ich mit JVC und anderen nicht behaupten konnte

eine absolute Aggromanie habe ich gegen A-Open Keiner der 5Brenner dieser Fira hat länger als ein Jahr gehalten
Tylon
Inventar
#17 erstellt: 18. Okt 2005, 21:09
aber leider is speed (zu vernachlässigen) und lautstärke mieß.
abgesehen davon das da glaube noch keiner lightscribe mitmacht, was ich sehr nett finde und auch nutze im gegensatz zum F1-feature vom yamaha.
SPL_dynamics_+_Oktavia
Inventar
#18 erstellt: 18. Okt 2005, 21:33

Tylon schrieb:
aber leider is speed (zu vernachlässigen) und lautstärke mieß.
abgesehen davon das da glaube noch keiner lightscribe mitmacht, was ich sehr nett finde und auch nutze im gegensatz zum F1-feature vom yamaha.



ja Speed ist nicht der schnellste (muss doch auch nicht)

lautstärke ist auch deutlich etwas lauter als andere


aber die Rohlinge werden langsam aber sicher mit sehr sehr guter Qualltät gebrannt und dass ist mir wichtiger als 10Sekunden früher fertig zu sein

lightscribe macht das nicht bei DVD brennern momentan nur HP?

bei CD gibt es ja schon mehrere


[Beitrag von SPL_dynamics_+_Oktavia am 18. Okt 2005, 21:34 bearbeitet]
evert
Stammgast
#19 erstellt: 18. Okt 2005, 23:19
Für Audio benutz ich immer noch meine Yamaha F1.
Imho der beste CD Brenner ever.

Plextor kommt knapp dahinter, wenns um Audio geht.
Der Support von Plextor ist auch überrangent.
Für Games war Plextor damals nicht wirklich zu gebrauchen, da waren LG und Lit-On schon wesentlich besser.

Auf DVD will ich hier jetzt nicht eingehn.


LG evert
ureich
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 19. Okt 2005, 06:16
morjen,

also ich muss dann jetzt doch mal meinen senf dazu geben.

ich besitzt den plextor px-716 und kann nur bestätigen das er ein sehr zuverlässiger brenner ist.
der support ist allererste sahne, fast monatlich gibts nen firmware update, bei manch anderen hersteller dauert das fast nen jahr. aber das tut hier nicht weiter zur sache.

die plextools bestätigen mir nur das was immernoch in den leuten köpfen spuckt: brenn bloss nicht zu schnell dann wird deine audio cd schelcht. -quatsch- sag ich nur
das stammt noch aus einer zeit da war es wirklich ratsam nicht an den grenzen der geschwindigkeit zu brennen.

ich habe mehrere tests (mit plextools) mit meinen selbstgebrannten audio cd´s gemacht. und musste feststellen das es keine qualitativen unterschiede zwischen langsam oder schnell gebrannten cd´s gab bzw. gibt.

diese festellung gibt uns natürlich nur aufschluss über den px 716 a.
verallgemeinern würde ich das nicht !!!

was bleibt ist die erkenntniss das brennen von cd´s oder dvd´s immer noch eine komplizierte sache ist.
mal eben nen brenner kaufen und mit nero seine filme oder musik zu brennen ist käse.
die qualität und das zusammenspiel zwischen rohling und brenner ist mindest ebensowichtig wie die ständige kontrolle sowie qualitätsprüfung der rohlinge vor UND nach dem brennen.
nur so kann gewährleistet werden das einwandfreie cd´s oder dvd´s das haus verlassen.

das anfangs erwähnte forum ist mehr als nur zu empfehlen.
wer sich dort mal ein paar tage einliest wird schnell merken das es auch eine wissenschaft ist

bis dahin
germanlion
Stammgast
#21 erstellt: 19. Okt 2005, 07:34
Sorry Leute, das sehe ich etwas anders

Bei uns zu hause hatten wir bereits 1997 einen Ricoh SCSI Brenner 2/2/6! Und seit dem haben wir ca. jedes Jahr oder jedes zweite einen neuen brenner, Plextor, LiteOn, Benq etc. Und bei keinem kann ich auf einer normalen anlage einen Unterschied hören (jaja, meine anlage war damals Grundig FIne Arts A-9000 etc) und das war eine der besten. Trotzdem gibt es keinen Unterschied zu hören!

Warum auch??? DIe Brennfehler sind zwar da, aber die sind so minimal, dass ein normaler CD player die mit der Fehlerkorrektur ausbügelt. Wenn man einen Unterschied hören würde, würde ja die Kopie schon grottenschlecht sein.
Genauso ist das beim RAW modus. Dann würde ja "Keine Kopie von einem PC SPiel" funktioniert haben früher, wenn beim Schreiben nur Fehler produziert würden vom Brenner.

Zum Speed, mag sein dass wenn ich mit 48x Brenne, der Brenner mehr Fehlerproduziert, da der Laser schneller die Signale setzten muss, aber selbst dabei könnte ich nicht behaupten, dass eine Kopie hörbare Unterschiede aufweist.

Ich würde auch wetten, egal mit welcher anlage (bis einigen Tausend EUro :)) hört keiner von euch den Unterschied zwischen meinem Benq und eurem Plextor.

Das das schon immer ein heißes thema war ist klar. Trotzdem brennen audio enthusiasten ihre CD nie schneller als 8x... ich mache mir daraus nichts.
Tylon
Inventar
#22 erstellt: 19. Okt 2005, 09:00

Bei uns zu hause hatten wir bereits 1997 einen Ricoh SCSI Brenner 2/2/6! Und seit dem haben wir ca. jedes Jahr oder jedes zweite einen neuen brenner, Plextor, LiteOn, Benq etc. Und bei keinem kann ich auf einer normalen anlage einen Unterschied hören (jaja, meine anlage war damals Grundig FIne Arts A-9000 etc) und das war eine der besten. Trotzdem gibt es keinen Unterschied zu hören!


den ricoh hat ich auch (damals 1350DM mit adaptec 2940u). der geht nicht mehr, weil er beim brenner spätestens nach 3 cds total überhitzt is. die plextor brennen alle noch wie sau.

es geht nicht nur um die brennqualität auf den 1. blick.

sondern: wenn die brennleistung nicht optimal auf die beschichtung kalibbriert wird, läßt die langzeitspeicherfähigkeit extrem nach aufgrund von UV-einstrahlung. das macht der plextor sehr gut. zudem is die kalibrierung aufs medium so gut, das eine cd dieser brenner auf nahezu allen (auch älteren) cd-spielern läuft. und das is mir z.b. auch relativ wichtig.

bei ner ganz frisch gebrannten mit einer ganz neuen cd-r is der qualitätsunterschied nur mit programmen ermittelbar. das is schon klar. genau wie der unterschied zwischen 8x und 48x.
aber mit der zeit wird der unterschied deutlicher. und deutlicher. und deutlicher.
germanlion
Stammgast
#23 erstellt: 19. Okt 2005, 15:43
Ich stimme dir zu, dass bei vielen Brennern die Langzeitqualität nicht erhalten bleibt; ich habe schon von vielen Freunden gehört, dass sie ihre 3-4 Jahre alten CDs weggeschmiessen haben weil die nicht mehr lesbar waren.

Meine 1997 gebrannten CD's cann ich bis heute noch abspielen, das war damals vom Ricoh noch. Zum überhitzen kann ich nichts sagen, da ich den bereits vor 8 Jahren verkauft habe. Bei dem wahr aber das problem dass der immer SCSI IDE error hatte und dadurch oft ausschuss produziert hat.

Das Problem hatte ich seit meinem Plextor ( / 4 / 32 bei keinem Brenner mehr, genauso wie die cds bei allen noch laufen.

Ich muss aber noch anmerken, dass ich meistens die Test oder Preisleistungssieger gekauft habe und die waren ja meistens von der Korrektur und der Quli recht gut.
wie auch immer....
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
musik quali
fl0w0r am 17.02.2008  –  Letzte Antwort am 17.02.2008  –  2 Beiträge
Brennen von Mp3 CD's
Mamboleo am 02.09.2004  –  Letzte Antwort am 02.09.2004  –  3 Beiträge
CD's Brennen/Kaufen... etc.
dobsi am 14.12.2005  –  Letzte Antwort am 17.12.2005  –  9 Beiträge
In welchem Format brennen?
King_Mercury_46 am 12.03.2011  –  Letzte Antwort am 20.03.2011  –  3 Beiträge
DVD brennen mit mp3s autoradio
puncher81 am 24.04.2007  –  Letzte Antwort am 04.05.2007  –  19 Beiträge
Audio System Quali
Seth76 am 15.09.2005  –  Letzte Antwort am 15.09.2005  –  5 Beiträge
schlechte mp3 quali
snoopy9134 am 21.07.2004  –  Letzte Antwort am 21.07.2004  –  7 Beiträge
hoher bass
fexo am 26.03.2011  –  Letzte Antwort am 26.03.2011  –  11 Beiträge
Hhaare brennen ab wieviel dB?
böhser-Onkel am 04.08.2008  –  Letzte Antwort am 10.08.2008  –  39 Beiträge
schlechte quali... verstärker oder LS?
Nuss am 04.01.2005  –  Letzte Antwort am 05.01.2005  –  14 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder891.838 ( Heute: 62 )
  • Neuestes MitgliedFlexometer
  • Gesamtzahl an Themen1.486.965
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.283.676

Hersteller in diesem Thread Widget schließen