Wie besseren Klang erzielen?

+A -A
Autor
Beitrag
Hofknicks
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 30. Mrz 2015, 22:50
Guten Abend allerseits,

kommen wir erstmal zu meiner Anlage: Ich habe vorne das M165 2-Wege System von Audio-System verbaut, hinten 2 Lautsprecher von MAC und eine Eton ECC 500.4 Endstufe sowie einen Radion R 12 BR von Audio System im Kofferraum. Auto ist ein Alfa Romeo 156. Radio ist ein Pioneer DEH-X5500BT.

Nun zu meinem Problem: BEVOR ich die beiden hinteren Lautsprecher eingebaut habe und den Fader etwas nach hinten gelegt habe, waren die Höhen in meinem Auto ab einer sehr hohen Lautstärke nicht gerade angenehm. Wie es auf der Hand liegt natürlich bei Höhenlastigen Liedern oder Beats mit einem Klatschen zwischen dem Takt. Die ganze Geschichte ist nun besser geworden, da ich die beiden Lautsprecher in die hinteren Türen verbaut habe, klingt auch meines Erachtens nach deutlich besser (Klang hat jetzt mehr Fülle). Wie dem auch sei, das System vorne ist mit dem Sub an die Endstufe angeschlossen, das Lautsprechersystem hinten an das Autoradio. Die Hochtöner vorne sind seperat am Türgriff verbaut.

Meine Frage ist nun woran kann das liegen? Ist trotz der Endstufe der Klang durch ein anderes Autoradio zu beeinflussen? Oder sollte man einfach andere Hochtöner verbauen?

Ich bedanke mich für euren Rat.
zuckerbaecker
Inventar
#2 erstellt: 31. Mrz 2015, 01:46
Die hinteren Lautsprecher sind unnötig,
da 99% des Musikmaterials in Stereo aufgenommen wurde.
Zur Reproduktion werden zwei Schallquellen VOR den Ohren benötigt:

http://home.arcor.de/Frank_CTR/ATB/wsstereo-stereodreieck.jpg

http://de.wikipedia.org/wiki/Stereodreieck

Das Geld von den hinteren Lautsprechern hättest also lieber in ein besseres FRONTSYSTEM investiert.
2 x schlecht gibt leider GANZ SCHLECHT!


Wenns vorne net klingt, hat das zwei Ursachen.

Zum einen:

Solch ein Lautsprechersystem ist kein Fertigmenue!
Einfach reinschrauben und guten Klang erwarten is nich.

Die absolute Grundlage für JEDEN Lautsprecher ist erstmal der Einbau.
Schau Dir als Beispiel mal Home HiFi Lautsprecher an,
die werden ja auch net in windigen Obstkistchen eingebaut,
sondern in stabile Holzgehäuse.
Nix anderes ist das im Auto.

Dem Hersteller des Fahrzeuges ist dies aber egal.
Für ihn zählt nur wie er die Teile am schnellsten und billigsten befestigen kann.

WENN Du guten Klang willst, musst hier nacharbeiten.
Je stabiler, desto Klang und desto BASS

In aller Regel verwendet man im Auto ein 2-Wege KOMPONENTEN System.
Das ist zum einen der Tiefmitteltöner und zum zweiten der Hochtöner.
Dieses System wird VORNE eingebaut!

Da man beim abhören eine gewisse Bühnenabbildung,
sprich die Abbildung der Musiker auf der Breite des Armaturenbrettes
---> http://www.sub-scene.de/klang.html
http://www.motor-tal...ichtet-t1053933.html
erreichen will,
ist es ratsam die Hochtöner weit oben zu verbauen,
zB in der A-Säule oder im Spiegeldreieck.

Der Tiefmitteltöner muss auf einen Holzadapter,
Dämmung der Blech- und Verkleidungsteile
sowie korrekte Ausrichtung der Hochtöner auf den Fahrerplatz,
beeinflussen das Klangergebniss WESENTLICH.

Der beste Lautsprecher kann nicht klingen, wenn hier geschludert wird.

Hier kannst Dir das mal anhand Beispielen anschauen:

http://www.hifi-foru...d=52080&postID=22#22


So - wenn DAS mal passt, geht's zum zweiten Teil über: Um die Einstellung des ganzen.

Die Fahrzeugakustik verfälscht das Signal, das aus dem Lautsprecher kommt,
durch unzählige Reflektionen und Absorptionen bis es an Dein Ohr kommt.
Zudem sitzt Du außerhalb des Stereodreiecks.


http://home.arcor.de/Frank_CTR/ATB/wsstereo-stereodreieck.jpg

Mit einem Prozessor kannst Du jetzt jeden Lautsprecher einzeln ansteuern.
Er kann mit einemEqualizer
entzerrt werden, um den Frequenzgang in die richtigen Bahnen zu lenken.

http://www.tobias-al.../rx7_fd_hifi_fg.html

Du kannst die optimale Trennfrequenz mit passender Flankensteilheit einstellen,
damit die Lautsprecher zueinander in Phase laufen.

http://www.teufel.de/phasenlage.html


Mit der Laufzeitverzögerung bekommen DIE Lautsprecher,
die am nächsten zu Deinem Ohr sind, das Signal verzögert,
somit wird die unterschiedliche Entfernung zu Deinem Ohr ausgeglichen.

http://www.db-junkie...ekt%20einstellen.pdf


Diese Klangwerkzeuge sind überhaupt erstmal die Grundlage um HiFi im Auto genießen zu können.

Sowas erfordert aber einen erfahrenen Car HiFi Fachhändler mit Frequenzgangmeßequipment,
viel Erfahrung und Wissen um das ganze optimal einstellen zu können.


[Beitrag von zuckerbaecker am 31. Mrz 2015, 01:48 bearbeitet]
Hofknicks
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 31. Mrz 2015, 07:34
Danke erstmal für die Antwort,

also gedämmt hab ich schon wie ab die Türen vorne wiegen im Vergleich zu vorher gefühlt das 6-fache. Die Lautsprecher vorn sitzen zwar nicht auf Holzringen aber auf Dämmmaterial, welches den Plastikring ummantelt. Zudem möchte ich, dass Leute die manchmal auf der Rückbank sitzen auch noch was hören dürfen. Und ich weiß auch nicht, mit Lautsprecher hinten hört sichs einfach besser an. Klar, das hätte ich auch durch eine Klangoptimierung des Stereodreiecks hinbekommen aber wenn ich das beim Fachmann machen lasse zahl ich doch ein Haufen Geld oder nicht? Ich kenne mich mit Soundprozessoren persönlich zu wenig aus... . Zu meiner eigentlichen Frage ob ein Tausch des Radios das ganze beheben könnte hab ich aber leider noch keine Antwort gefunden

Danke und nen schönen Tag


[Beitrag von Hofknicks am 31. Mrz 2015, 07:45 bearbeitet]
WhiteRabbit1981
Inventar
#4 erstellt: 31. Mrz 2015, 07:45
Hi Hofknicks,

willkommen im Hifi-Forum. Das ist jetzt absolut nicht böse gemeint, aber Zuckerbäcker hat dir grad sehr akribisch die schwächen deines Anlagenkonzepts aufgezeigt - und gleichzeitig einen Lösungsweg. Dich scheint das wenig zu interessieren denn:

mit Lautsprecher hinten hört sichs einfach besser an


Tja das bedeutet dann aber, dass sich gute Hifi-Anlagen für dich schlecht anhören. Umkehrlogik und so weiter. Wie soll dir da mit einem guten Gewissen ein Rat gegeben werden? Was Hifi-Bewährt gut ist, wird bei dir ja schlechter klingen.

Ich könnte jetzt natürlich erklären, wie man mit einem 300€-Radio mit Soundprozessor und aktiver Ansteuerung ein Hochton-Problem im Auto lösen kann. Aber auch das würd dir nicht helfen, da die Rear-Hochtöner jede Verbesserung sofort wieder zunichte machen

P.S.: Geh mal ins High-End Stereo Forum und poste da, dass du nur mit der Heimkinoanlage auf 5-Channel-Surround Musik hörst, weil es dann mehr "Fülle" hat

EDIT: Welches Autoradio hast du denn?


[Beitrag von WhiteRabbit1981 am 31. Mrz 2015, 07:46 bearbeitet]
Hofknicks
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 31. Mrz 2015, 08:17
Moin,

ich meinte nicht, "dass sich gute HiFi-Anlagen für mich schlecht anhören".
Aber es klingt für mich nunmal persönlich besser gleichzeitig Ton von hinten abzubekommen - ich entschuldige mich tiefst für dieses Vergehen. Zudem sind doch serienmäßig in jedem Auto zusätzlich hinten Lautsprecher verbaut? Abgesehen davon ist das für mich die "Low-Budget" - Lösung dieses Problems.. 300€ für nen Soundprozessor + ~250€? neuem Frontsystem sinds mir dann doch nicht ganz so wert.

Zudem ist mein Frontsystem doch nicht schlecht? Die M165 sind Testsieger (manch einer möge ja jetzt sagen ist eh alles gekauft). Radio ist wie o.g. das Pioneer DEH-X5500BT

Es klingt ja auch alles super, wirklich nichts dran zu meckern... bin auch sehr penibel was das ganze betrifft.. aber die Höhen schlägts einem halt manchmal ab einer, ich betone, sehr hohen Lautstärke um die Ohren..

EDIT: Mir wurde hier auch schon gesagt, dass man keinen Subwoofer in ne Limousine baut, da dies in einem undefinierten Bandpass enden würde. Habs trotzdem getan, und es klingt klasse. Vom ACR wurde mir sogar dazu geraten...


[Beitrag von Hofknicks am 31. Mrz 2015, 08:24 bearbeitet]
Feuerwehr
Inventar
#6 erstellt: 31. Mrz 2015, 08:34

Hofknicks (Beitrag #5) schrieb:

Zudem ist mein Frontsystem doch nicht schlecht? Die M165 sind Testsieger (manch einer möge ja jetzt sagen ist eh alles gekauft).


Ich denke nicht dass die Tests gekauft waren. Bei AutoHiFi landete das System mit mageren 52 Punkten sehr weit unten in der Liste. Leider kann ich die Punkteverteilung nicht sehen.
Ein Testsieg sagt ja nichts aus, weil er von den mitgetesteten Lautsprechern abhängt. Der Beste unter Schlechten kann immer noch sehr schlecht sein.
Auch die 200-300 Euro Klasse von AS kommt da nicht gut weg. Eigentlich wird es erst ab dem HX Dust interessant, aber auch das erzielt in Relation zum Preis bescheidene Ergenisse. Hohe Gesamtpunktzahlen täuschen über eine schlechte Klangwertung hinweg. Soviel zu gekauften Tests. Wer lesen kann, kann damit durchaus arbeiten.
Die günstigen Audio System Kompos haben jedenfalls nicht den besten Ruf in Sachen Hochton.
Meiner Meinung nach ein Fehlkauf, sorry.


[Beitrag von Feuerwehr am 31. Mrz 2015, 08:51 bearbeitet]
WhiteRabbit1981
Inventar
#7 erstellt: 31. Mrz 2015, 09:01
Na, ich bin nicht der Meinung dass hier die Komponenten eine große Rolle spielen. Die Marke "Audio System" hat Fanboys und Hater - ich bin ja bekennender Fanboy Bin selbst lange genug mit den "günstigen" Systemen von AS rumgefahren und fand die immer gut.
Das Radio - sorry Hofknicks, hatte das im ersten Post überlesen - scheint mir auch tauglich! Einbau ... päpstlicher als der Papst müsste man natürlich über Plastikringe meckern. Aber auch das wird hier nicht relevant sein, ausserdem habe ich in meinem Zweitwagen selbst Plastikringe in der Türe zusammen mit einem günstigem Audio-System-TMT
Meiner Meinung nach kein Fehlkauf - aber meiner Meinung nach ein Fehl-Konzept des Gesamtsystems.

Der Hochtöner meines .... ich glaube, es war damals ein AS-Radion .... hat ebenfalls bei SEHR lauter Lautstärke überschlagen. Dazu kann man nur sagen, das ist halt ein relativ billiger Hochtöner, der hat irgenwo Grenzen! Bei mir habe ich das Problem gelöst, indem ich die Hochtöner gegen AS-HS-28VOL getauscht habe. Die können auch Laut

In deinem Fall würd ich erstmal, ohne Geld auszugeben, mit dem "5-Ch-Equaliser" des Radios versuchen den Hochton um 3 oder 6 db abzusenken bevor du sehr laut drehst. Ob dir das Klangergebniss dann gefällt entscheiden deine Ohren. Wenn es das nicht löst, dann musst du wohl in den sauren Apfel beißen und Geld für neue Hochtöner (nicht für ein neues Radio!) hinlegen.
Bei der Gelegenheit würd ich die auch aus der Türe verbannen und aufs Armaturenbrett bringen, wo sie hingehören. Brauchst du aber nicht machen, die Rears zerschießen dir eh jede Bühnenbildung.

Sorry fürs sticheln, da musst du durch und es ist nicht bös gemeint
schakomim
Stammgast
#8 erstellt: 31. Mrz 2015, 09:28
Man baut berechnete Bandpässe in Limousinen ein. Wobei der Port an den Innenraum angekoppelt wird.


[Beitrag von schakomim am 31. Mrz 2015, 09:28 bearbeitet]
Feuerwehr
Inventar
#9 erstellt: 31. Mrz 2015, 09:29
Ich bin weder Hater noch Fanboy von AS, mir ist der Markenname wurst. Ich habe auch schon selektiv MacAudio und Magnat Komponenten empfohlen.
Die Hochtöner hängen doch an Kabelweichen? Wäre auch möglich, die Hochtöner mal testweise ans Radio zu hängen als "Rear". Zum Hecksystem wurde ja schon alles geschrieben.So könnte man die Hochtöner per Fader dämpfen. Das ist sinnvoller als per EQ, da der ja nur einen schmalen Bereich je Band beeinflusst. Zudem bleiben bei einem 5 Band EQ ja max. 2 Bänder für den Hochton.


[Beitrag von Feuerwehr am 31. Mrz 2015, 09:31 bearbeitet]
Bajs
Inventar
#10 erstellt: 31. Mrz 2015, 09:44
Ok, jetzt mal langsam...

Hofknicks (Beitrag #1) schrieb:
Radio ist ein Pioneer DEH-X5500BT.

Ich vermute es handelt sich um o.g. Radio

Zu Tests lasse ich mich jetzt mal nicht aus, ist denke ich eh tendenziell irrellevant.

Aber:
Ich habe mittlerweile häufiger gehört, dass die AS-Systeme nicht wirklich toll sein sollen, besonders was den HT angeht.

Dazu kommen bei dir noch:
-Wie sind die ausgerichtet? Aufs Ohr, auf den Spiegel....?
-Durch die (vermutlich) unzureichend stabile TMT-Aufnahme kann der HT u.U. auch mies werden...wenn die tiefen und mittleren Frequenzen in Relation zu leise sind, wird der HT leicht noch präsenter, als er eh schon ist.
-Kannst du an der Weiche den HT absenken? (Ich kenne das System so nicht, aber sofern da Weichen bei sind sollte das irgendwie möglich sein)


Also, ich denke dass bei dir weder das Radio noch die Heck-LS wirklich Besserung bringen. Bestenfalls symptomatisch, aber eben nicht ursächlich.
WhiteRabbit1981
Inventar
#11 erstellt: 31. Mrz 2015, 09:57

Hofknicks (Beitrag #1) schrieb:
Die Hochtöner vorne sind seperat am Türgriff verbaut.

Ich vermute mal, die Hochtöner sind separat am Türgriff verbaut, Bajs

Das die Einsteiger-Hochtöner von AS bei hohen Lautstärken nicht das gelbe vom Ei sind, das bestätige selbst ich als Fanboy der Marke. Ich denke, ein Hochtöner-Tausch ist hier die beste Preis/Leistungs-Lösung.
Bajs
Inventar
#12 erstellt: 31. Mrz 2015, 10:01
Ja, das war mir soweit klar, aber kann ja sein dass von da trotzdem irgendeine Form der Ausrichtung möglich ist.
Habe eine solche Lösung bisher nur bei unverbauten Karren gesehen, meine Vermutung wäre daher, dass die sich einfach gegenseitig mehr oder weniger frontal auf...keine Ahnung, Brusthöhe oder so anspielen...
Hofknicks
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 31. Mrz 2015, 13:18
Danke für die vielen Antworten!

Die Hochtöner für 199€ sind halt schon ein Argument.
Von der "mangelnden" Verbauung der Mitteltöner bin ich auch zunächst ausgegangen aber das kanns nich sein. Bei "normaler" Lautstärke ist ja auch alles supidup nur eben bei sehr lauter Musik (und ich bin da nicht empfindlich was Lautstärke angeht) fangen die Hochtöner an zu kreischen. Ich denke ich werd mich mal die Weiche anschauen. Am EQ hab ich schon gedreht und die Höhen rausgenommen, klingt dann aber auch nicht toll.. abgestumpft irgendwie.

Noch zu Schakomim: Ja das macht man eigentlich, klingt aber auch so super. Mag vielleicht dran liegen dass der Kofferraum nicht vom Innenraum abgetrennt ist sondern die Hutablage mit 2 Löchern Ideal als Bandpass dient .

Ich bin da etwas provisorisch.

PS: Die Hochtöner sitzen ca. auf Brusthöhe BILD


[Beitrag von Hofknicks am 31. Mrz 2015, 13:20 bearbeitet]
WhiteRabbit1981
Inventar
#14 erstellt: 31. Mrz 2015, 13:33

nur eben bei sehr lauter Musik (und ich bin da nicht empfindlich was Lautstärke angeht) fangen die Hochtöner an zu kreischen.

/sign
genau das haben meine AS-Radion Hochtöner auch gemacht und wurden darum getauscht. Bei mittlerer bis mittellauter Lautstärke war ich immer zufrieden, genau wie du.

Es müssen ja nicht gleich 199€-Hochtöner sein. Aber ich seh das selbst so:
Wenn ich eh ein upgrade mache, dann muss es ein richtiger Sprung sein. Wenn ich ein 50€-System mit einem 75€-System ersetze, habe ich nur eine kleine Verbesserung die mir die 75€ nicht Wert wäre. Was nach oben möglich ist, musst du aber dein Budget fragen

Dass es "stump" klingt wenn du den Hochton rausregelst ist logisch, oder?
saykox
Stammgast
#15 erstellt: 31. Mrz 2015, 14:21
HI,
hast du auch alles eingepegelt?Wenn nicht dann mach das zuerst könnte Wunder bewirken
Gruss Saykox
Hofknicks
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 31. Mrz 2015, 14:26
Was meinst du genau mit einpegeln?

Hab mir jetzt auf eBay die AS VOL 28 für 100 Tacken gegönnt, 9 Monate alt funktionieren aber einwandfrei..
Irgendwelche Einbauvorschläge? Einfach an die alte Weiche koppeln oder die alten einfach entkoppeln drinlassen und die neuen aufs Armaturenbrett?
WhiteRabbit1981
Inventar
#17 erstellt: 31. Mrz 2015, 14:55

Hab mir jetzt auf eBay die AS VOL 28 für 100 Tacken gegönnt

Oh, das war vielleicht etwas vorschnell und ich fühle mich fast schuldig

Ich hätte erwähnen sollen, dass das System bei mir vollaktiv - also ohne Weichen - lief, weshalb ich den Hochtöner einfach tauschen konnte.
Ein HS-VOL-28 an einer Radion-Weiche wird zwar funktionieren und wahrscheinlich auch das Problem lösen, aber es ist etwas verschenktes Potential - etwa so wie ein Porsche mit Winterreifen! Die Radion-Weiche trennt bei - ich muss raten - warscheinlich 3kHz oder 4kHz, die HS-28 kannst du schon bei 2,5kHz oder sogar noch niedriger ansprechen.

Erstmal so machen, aber folgendes für die Zukunft im Hinterkopf halten:
kleine Subwoofer-Endstufe besorgen, dazu ein Mini-DSP oder ein Radio mit Aktivtrennung. Die Eton vollaktiv für das Frontsytem abstellen, die HS-28 ausgerichtet aufs Armaturenbrett, Rear-System raus und dann richtig gut Musik hören.
Hofknicks
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 31. Mrz 2015, 16:04
Kein Problem

Die Hochtöner aktiv ans Radio anschließen also ohne Frequenzweiche sollte auch gehen oder? Dann bau ich die nämlich aufs Armaturenbrett und schließ die direkt ans Radio.. liefert ja genug Leistung denke ich. Die Boxen hinten nehme ich per Fader raus, die sind übrigens auch am Radio angeschlossen. Falls dann jemand mal hinten drin sitzen sollte kann man die ja immer noch einfaden. Klingt nach ner guten Lösung oder?

Danke für die Hilfe.
WhiteRabbit1981
Inventar
#19 erstellt: 31. Mrz 2015, 16:41

also ohne Frequenzweiche

ich würde niemals absichtlich einen Hochtöner ohne Frequenzweiche (ob die weiche nun aktiv oder passiv ist) irgendwo anschließen. Hab mir gerade erst einen HS-28-VOL gehimmelt, weil ich mit 75W Leistung einen ungefilterten 500hz Sinus drauf gegeben habe (natürlich nicht absichtlich). Achso, ich hab übrigens einen einzelnen übrig falls du mal Ersatz brauchst

Meine HS-28-VOL betreibe ich bzw habe ich betrieben (waren in zwei Autos):
1) an einer Audison SRx4, angegeben mit 65W pro Kanal
2) an einer Audison LRx6.9, angebeben mit 70W pro Kanal
und bin mir ziemlich sicher, die halten auch deutlich mehr aus.
an den 10-15W realer Leistung des Autoradios hätte ich sorge, dass die verhungern.

Falls du die aufs Armaturenbrett bringen möchtest:
http://www.caraudio-...15363::::89c851.html
leider teuer, aber total schön und edel.

EDIT
Das DEH-X5500BT hat zwar einen Hochpassfilter, aber der geht laut BDA Seite 22 nur bis 200hz. Für einen Hochtöner bräuchtest du eher das zehnfache, ich trenne meine bei 2500hz.


[Beitrag von WhiteRabbit1981 am 31. Mrz 2015, 16:44 bearbeitet]
Hofknicks
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 31. Mrz 2015, 19:39
Alles klar, kannst du mir noch eine Frequenzweiche empfehlen?

Oder lieber den Porsche auf Winterreifen fahren lassen?
WhiteRabbit1981
Inventar
#21 erstellt: 31. Mrz 2015, 19:49
Hmm .... zu passiv betriebenen Lautsprechern empfiehlt man ja immer die Original-Frequenzweiche. Aber in Anbetracht des abartig hohen Preises für die AS-28-VOL-Frequenzweiche halte ich davon Abstand.

Meine Empfehlung steht weiter unten: 100€ für einen Mini-DSP und vollaktiv fahren. Wenn du statt einer (teueren) Bass-Endstufe lieber eine kleine gebrauchte 2-Kanal für die Hochtöner nimmst (TMT und Bass dann über deine ETON, die das locker packt), kommst du inklusive Kabeln immer noch günstiger weg als mit der Original-Weiche. Traurig, wenn man drüber nachdenkt.
Bis es Sommer (=Bastelzeit) ist und da es eh gut ist ein paar Tage Zeit zu haben auf Endstufen-Schnäppchen zu warten, also der Porsche mit Winterreifen.

Ich bin leider zu ehrlich, um etwas anderes zu behaupten als das der Umstieg auf Aktivbetrieb in deinem Fall das richtige wäre. Tatsächlich habe ich nämlich selbst ein Paar der verlinkten Frequenzweichen noch auf dem Dachboden rumliegen die ich gern verkaufen würde ....
Hofknicks
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 31. Mrz 2015, 23:14
Guten Abend miteinander,

habe gerade mal spaßeshalber die Hochtöner mit Gaffer abgeklebt, um sie zu dämpfen. Hat sich soweit alles besser angehört, man konnte dann auch laut drehen bis die Hochtöner dann plötzlich aussetzten.
Als ich die Lautstärke runter gedreht habe, gingen die Hochtöner wieder. Jedoch eben nur bis zu einer gewissen Lautstärke. Schätze mal, die machen die Lautstärke nicht ganz so mit.

Nach der Probefahrt hab ich dann festgestellt, dass ich ordentlichen Tinitus habe. Vielleicht sollte ich einfach etwas leiser Musik hören?

Klingt jetzt alles etwas beschränkt, ich weiß...

EDIT: Habe gerade nach intensiver Recherche und stöbern DIES hier gefunden, man blicke auf das zweite Bild und dann auf den Abschnitt "Bild 4"... da bin ich mal gespannt ob das klappt. Morgen berichte ich weiter.


[Beitrag von Hofknicks am 01. Apr 2015, 00:09 bearbeitet]
Feuerwehr
Inventar
#23 erstellt: 01. Apr 2015, 07:12
Man muss ein Kabel durchtrennen, um den Hochtonpegel zu senken? Au weia...
Und wenn es dann nicht gefällt, muss man es wieder zusammen löten. Hoffentlich ist es dafür lang genug.
Und für diesen Sch... will Audio System noch 110,- Euro haben?


[Beitrag von Feuerwehr am 01. Apr 2015, 07:14 bearbeitet]
Hofknicks
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 01. Apr 2015, 12:16
War gerade beim Audiohändler meines Vertrauens und schilderte ihm meine Problematik. Der lachte dann als er hörte, dass ich ein M-System an einer Eton angeschlossen habe.

Werde mir wohl im Laufe der Monate / Wochen die Audio System HX 165 SQ besorgen, die kürzlich gekauften Hochtöner bekomm ich zu nem besseren Preis wieder verkauft. Dann hat sich das Problem denke ich von selbst erledigt.


[Beitrag von Hofknicks am 01. Apr 2015, 12:17 bearbeitet]
Joze1
Moderator
#25 erstellt: 01. Apr 2015, 12:30

Hofknicks (Beitrag #24) schrieb:
Der lachte dann als er hörte, dass ich ein M-System an einer Eton angeschlossen habe.


Verstehe ich nicht. Was hat das mit der Stufen-Marke zu tun?
Feuerwehr
Inventar
#26 erstellt: 01. Apr 2015, 13:29
Ich schätze er meinte die Eton wäre angewidert, wenn man ihr so etwas vorsetzt.
Ein Gladen Zero 165 würde ich dem HX aber deutlich vorziehen.


[Beitrag von Feuerwehr am 01. Apr 2015, 13:36 bearbeitet]
WhiteRabbit1981
Inventar
#27 erstellt: 01. Apr 2015, 13:36
Das HX 165 SQ ist sicher ein gutes System, und das Frequenzweichen-Problem ist damit auch gelöst.
Trotzdem finde ich die aussage des Fachhändlers schwach.
Hofknicks
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 01. Apr 2015, 14:25
@Feuerwehr, schätze auch dass er so etwas gemeint hat, bisschen konnte ich ihn ja schon nachvollziehen.
Hab noch eine Frage was bedeutet es wenn Lautsprecher wie diese hier aktiv sind? Können ja nicht nen Verstärker oder so drin haben? Danke im Voraus für die Erleuchtung.

Nachtrag: Auch konkret den Unterschied zwischen denen und diesen würde ich gern mal wissen...


[Beitrag von Hofknicks am 01. Apr 2015, 14:30 bearbeitet]
Joze1
Moderator
#29 erstellt: 01. Apr 2015, 14:29
Das kann man nicht nachvollziehen, das ist absoluter Schwachsinn. So einen Händler würde ich aus Wut schon nicht mehr besuchen

Das aktiv bedeutet in dem Fall, dass keine Frequenzweiche enthalten ist, da diese bei einem aktiven Betrieb ja wegfällt
Hofknicks
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 01. Apr 2015, 14:32
Heißt das dann, dass die Lautsprecher aktive Verstärker mit Voreinstellungen eingebaut haben oder wie? Hochtöner werden dann einfach direkt an die Endstufe angeschlossen zusammen mit den TMT's?

Zu dem Händler nochmal, vielleicht hat er sich ja etwas forsch ausgedrückt aber im Grunde genommen hat er ja damit recht, dass das volle Potenzial der Endstufe nicht ausgenutzt wird.

EDIT: Ich glaub ich hab verstanden.. bei aktiven benötige ich dann nen Zusätzlichen Verstärker mit Hochpassfilter ab so und soviel Hz, richtig?


[Beitrag von Hofknicks am 01. Apr 2015, 14:36 bearbeitet]
Joze1
Moderator
#31 erstellt: 01. Apr 2015, 14:36
Ist doch Blödsinn, warum sollte die Stufe nicht ihr Potential entfalten?

Nein, in den Lautsprechern sind dann natürlich keine Verstärker eingebaut. Aktiver Betrieb bedeutet lediglich, dass jeder Lautsprecher einen eigenen Verstärkerkanal bekommt, ohne passive Bauteile, die noch in den Signalweg eingeschleift werden, wie eben beispielsweise Frequenzweichen. Dafür brauchst du dann aber die Möglichkeit, die Frequenzen irgendwo anders zu trennen, über das Radio, einen externen Digitalprozessor oder an der Stufe direkt.
Hofknicks
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 01. Apr 2015, 14:40
Sollte vielleicht noch erwähnen dass ich eine ETON ECC 600.4 habe und keine 500.4 wie oben beschrieben...
WhiteRabbit1981
Inventar
#33 erstellt: 01. Apr 2015, 15:05
Und wenn du eine Audison Thesis HV Venti hättest, würde die ihr "Potential" an einem Audio-System-M genaus entfalten wie an einem Brax Matrix.

Wenn du den Unterschied zwischen "Aktiv" und "Passiv"-Betrieb nicht komplett begreifst und keine Hilfe beim einstellen an der Hand hast, nimm erstmal das Passiv-System Macht man im aktivbetrieb etwas falsch, himmelt man sich schnell mal einen teueren Hochtöner
Umrüsten kannst du immer noch!
zuckerbaecker
Inventar
#34 erstellt: 01. Apr 2015, 16:00
Dann könnte ein Porsche Motor also sein Potential auch entfalten, wenn man ihn in einen Fiat 500 packt?

.... irgendwo fehlts hier aber gewaltig....

ICH kann dem Händler nur recht geben.

Sie kann ihr Potential nicht entfalten, weil der Lautsprecher garnet DAS wiedergeben kann, was die Stufe vorgibt!

So einfach ist das.
WhiteRabbit1981
Inventar
#35 erstellt: 01. Apr 2015, 16:07

Dann könnte ein Porsche Motor also sein Potential auch entfalten, wenn man ihn in einen Fiat 500 packt?

Um in dem Vergleich zu bleiben:
ja, in beiden Autos leistet der Motor (Verstärker) 500PS. Wie schnell das Auto fährt (wie gut der LS klingt) ist eine andere Frage.

Um nicht noch mehr abzudriften lassen wir doch die Vergleiche und reden wieder Klartext:

Die Eton - Endstufe ist sicherlich schon Oberklasse, das Frontsystem eher Einsteigerklasse. Und der Tausch zu hochwertigen Lautsprechern wird sicherlich einen besseren Klang erzeugen. Das Komponenten einer bestimmten Preisklasse aber Komponenten einer ähnlichen Preisklasse "braucht" um ihren Job zu machen ist Unsinn.

Einverständen, Zuckerbäcker?
Joze1
Moderator
#36 erstellt: 01. Apr 2015, 16:21

zuckerbaecker (Beitrag #34) schrieb:
Sie kann ihr Potential nicht entfalten, weil der Lautsprecher garnet DAS wiedergeben kann, was die Stufe vorgibt!


Was gibt die Stufe denn vor? Ist das ein Grund zu lachen, weil man eine Stufe nutzt, die über der Qualität der Lautsprecher liegt?

Zumal der Vergleich mit dem Motor vorne und hinten hinkt. Solche Parolen kann man am Stammtisch raushauen, da gibt es vielleicht entsprechend zu beeindruckende Gleichgesinnte. Aber an dieser Stelle ist sowas einfach unangebracht.
Feuerwehr
Inventar
#37 erstellt: 01. Apr 2015, 16:36
Nur zur Klarstellung: Sind wir jetzt auf dem Stand, dass alle Endstufen gleich klingen oder doch nicht? Falls nein, hat Zuckerbäcker recht, ansonsten die anderen.


[Beitrag von Feuerwehr am 01. Apr 2015, 16:38 bearbeitet]
Joze1
Moderator
#38 erstellt: 01. Apr 2015, 16:42
Wieso wir? Auf welchem Stand bist du denn?

Und auch wenn die Stufen nicht gleich klingen (was meiner Meinung nach ohnehin keinen signifikanten Unterschied ausmachen kann), ist doch eine gut klingende Stufe am FS immer besser, als eine schlecht klingende Stufe? Oder was?
Feuerwehr
Inventar
#39 erstellt: 01. Apr 2015, 16:50
Nun, wenn eine gut klingende Endstufe ein mehr an Information bringt (Auflösung, räumliche Abbildung) und das LS System dies nicht herausarbeiten kann, ist sie Perlen vor der Säue.
Joze1
Moderator
#40 erstellt: 01. Apr 2015, 16:52
Und warum sollten die LS das nicht können? Zumal die Eton ja jetzt keine Brax oder Sinfoni ist. Da ist doch so eine Diskussion völlig hinfällig...
Feuerwehr
Inventar
#41 erstellt: 01. Apr 2015, 17:04
Also DIESE LS können gar nichts.
Aber ich hab die Diskussion nicht angefangen, ich wollte sie nur gespannt beobachten, brauchte aber einen definierten Bezugspunkt.
Hofknicks
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 08. Apr 2015, 21:40
Guten Aaaabend,

hab mich heute mal mit nem Kumpel ans Werk gemacht und nochmal Dämmmaterial und eine MDF gekauft. Dann alles was an Blech zu sehen war zugeklebt und die zugeschnittene MDF aufs Blech geschraubt. LS vom Plastik genommen, Plastik rausgehämmert und LS auf MDF geschraubt. Und ich muss einfach nur sagen - WOW. Was für ein Unterschied. Wie Tag und Nacht. Klingt einfach nur herrlich im Vergleich zu vorher. Morgen kommt dann noch die rechte Tür dran und irgendwann bau ich mir dann noch die HX ein. :-) Der Klang ist um einiges trockener und Voluminöser. Die Löcher im Blech habe ich ebenfalls mit Alubutyl verdeckt, sodass der LS jetzt einen richtig guten Resonanzraum hat. Die Höhen harmonieren jetzt viel besser als vorher. Danke für die Tipps.

Noch eine Frage: Die auf Ebay gekauften Hochtöner habe ich an einen Typ preissteigernd verkauft. Dieser sagte zu mir die alten HX - Series klängen besser als die neuen. Kann das jemand bezeugen?

Grüße!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
besseren Klang bekommen?
NoiseBomb am 29.05.2013  –  Letzte Antwort am 31.05.2013  –  19 Beiträge
wie bekomme ich einen besseren klang ?
gravity1989 am 04.12.2009  –  Letzte Antwort am 09.12.2009  –  29 Beiträge
Besseren Klang über front AUX-In
drunken_smurf am 20.11.2009  –  Letzte Antwort am 23.11.2009  –  7 Beiträge
besseren Sound im Colt CZ3/CZT!
Loudoetsch_310 am 31.07.2016  –  Letzte Antwort am 31.07.2016  –  7 Beiträge
möchte besseren sound
MASTER am 02.03.2004  –  Letzte Antwort am 03.03.2004  –  3 Beiträge
Bringt Hochwertige HU wie zb Alpine 9835 an einem Verstärker besseren Klang als eine günstige HU?
uepps am 15.05.2005  –  Letzte Antwort am 15.05.2005  –  5 Beiträge
Suche etwas besseren billig Stuff
michasw am 19.06.2009  –  Letzte Antwort am 21.06.2009  –  12 Beiträge
audi-aktivsystem: qualitativ besseren sound durch fremdradio ?
a-cut am 31.03.2009  –  Letzte Antwort am 01.04.2009  –  11 Beiträge
Besseren Sound mit einem Teil meiner Komponenten!
powermaster am 24.01.2006  –  Letzte Antwort am 26.01.2006  –  4 Beiträge
Hilfe!!! Klang schlecht
Wallo18 am 03.09.2005  –  Letzte Antwort am 04.09.2005  –  15 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder849.886 ( Heute: 8 )
  • Neuestes MitgliedCobra0815
  • Gesamtzahl an Themen1.417.720
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.992.853

Hersteller in diesem Thread Widget schließen