Atmos Air, Sommer Tribune oder Nubert LS Kabel?

+A -A
Autor
Beitrag
Mr.Magic
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 15. Jun 2008, 17:58
Hallo,

ich habe wieder einmal den Sonntag mit meiner Planung fürs Kino verbracht.

Ich bräuchte nun mal wieder Eure Erfahrung hier im Forum.

Für meine Sourround's brauch ich ein Kabel, nur welches?
Habe mich mal auf die folgenden drei Festgelegt:

Atmos Air 309 Cu
Sommer Cable Tribune 240
Nubert nuCable LS Studioline 2x4qmm

Natürlich bin ich auch für andere Alternative offen, nur her damit

Die Längen sind zwischen 9 und 18 Meter.
Daran hängen Klipsch Lautsprecher RS-52 betrieben von einem Denon oder Onkyo Verstärker.
Danke für die Hilfe!

Grüße,
Magic
bigscreenfan
Inventar
#2 erstellt: 16. Jun 2008, 17:59
Hi Mr. Magic!
Ich verwende die von dir genannten nubert Kabel an (wie es der Zufall will) Klipsch Lautsprechern. Nur sind meine Surroundlautsprecher die RS-62. Der Klang ist einwandfrei und ich finde das Preis/Leistungs verhältniss sehr gut.(Habe mir gleich die 80 m Rolle zugelegt).
Viele Grüße
Alex
Mr.Magic
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 16. Jun 2008, 18:16
Ja, der Preis ist verlockend im Vergleich zu den anderen Kabeln.
Ob der Klang so Unterschiedlich ist bezweifle ich, deswegen Frage ich hier nach Erfahrungswerten.
Und wie bist Du mit den Klipschen so im allgemeinen denn so zufrieden?
Grüße und Danke
Magic
Master_J
Moderator
#4 erstellt: 16. Jun 2008, 18:26

Mr.Magic schrieb:
Ob der Klang so Unterschiedlich ist bezweifle ich, deswegen Frage ich hier nach Erfahrungswerten.

Wir sind hier in der technischen Ecke.
Da klingen Kabel nicht.

Soll ich nach Voodoo verschieben?
Vielleicht hats ja mal jemand gehört.

Gruss
Jochen
Mr.Magic
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 16. Jun 2008, 18:35
Ok, Ok
Ich sehe das nahegehend bis jetzt genauso wie Du.
Aber man(n) ist ja Weltoffen.
Verschiebe mal ruhig, Danke !!
richi44
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 17. Jun 2008, 12:41
Ich habe mir nur mal bei Inakustik das Kabel-ABC angeschaut. Was da wieder mal an Stuss geboten wird, ist bemerkenswert. Allein das geballte Unwissen, das da verbreitet wird, würde es mir verunmöglichen, da etwas zu kaufen.

Bei Sommer steht einzig das vom "Sauerstofffrei", was ja nicht möglich ist (aber auch keine Rolle spielt), der Rest liest sich vernünftig.

Die Nubert-Kabel sind im Grunde normaler Baumarktware entsprechend, ausser dass sie durch die feineren Litzen eine höhere Flexibilität aufweisen. Dies hat allenfalls bei der Verlegung Vorteile, nicht aber für den Klang.

Baumarktkabel mit 2,5 bis 4 Quadratmillimeter sind ganz genau so gut, nur nicht ganz so schön...
bigscreenfan
Inventar
#7 erstellt: 17. Jun 2008, 16:35
Hey Mr. Magic!
Meine Klipsch Anlage ist noch recht neu. Zuerst kam ich
relativ überraschend an ein Paar RF-7. Die wollte ich eigentlich nur für den stereo gebgrauch verwenden. Sie klangen allerdings so gut das ich sie mit dem center RC-62
und den bipolen RS-62 zum Surroundset ausbaute. Da die RF-7
schon einen ziemlich kräftigen bass bietet, habe ich den subwoofer eine nummer kleiner genommen, nämlich den Nubert AW-560. Der Unterschied zu meiner alten Anlage (Teufel Theater 4):Besonder der Frontbereich wirkt mit den klipsch um welten Lebendiger als vorher. Der Bass ist exakter und die Surrounds setzen in punkto räumlichkeit auch eins drauf.
Was bei dem Preisunterschied aber nicht anders zu erwarten ist.Insgesamt bin ich mit meiner derzeitigen anlage sehr zufrieden.
Viele Grüße
Alex
Mr.Magic
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 17. Jun 2008, 17:44
@richi

Wilst Du mir so durch die Blume sagen, dass ich auch ein günstiges LS Kabel
kaufen sollte, oder kann?
Hätte nichts dagegen!
Ich frage mich sowieso wie wir im Kinobau mit Kinoton immer nur 4qmm oder 6qmm auf den langen Strecken verwenden konnten und dass bei THX
und dann lobten die Zuschauer den super Sound im IMAX

@bisgscreenfan
Ich baue gerade eine Anlage aus 3 x RB-81 in der Front, RW-12d, dass alles habe ich schon und als Effekt die RS-52 4 x. Freu mich schon wie ein kleines Kind das alles in Betrieb zu nehmen.
Man muss bei Klipsch Einkäufen scheinbar etwas Zeithaben, denn die Preisunterschiede der einzelnen Händler ist enorm.
richi44
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 18. Jun 2008, 06:56
Wenn Du Dir die Zeit nimmst und die Kabeldiskussionen hier im Forum betrachtest, so gibt es immer zwei Aussagen:
Die erste, technische lautet: Es gibt keine Unterschiede bei Lautsprecherkabeln, solange es sich um ganz normale Zwillingsleitungen handelt. Der Querschnitt sollte ausreichend gewählt werden, alles Andere ist zu vernachlässigen, weil es (sauerstofffreies Kupfer) nicht existiert oder weil es (Skineffekt) erst im Hochfrequenzbereich eine Rolle spielt und nicht bei Ton. Darum funktioniert auch die Installation in einem Kino einwandfrei.
Die zweite Aussage ist: Aber ich hör doch den Unterschied.
Dieses Hören ist nicht ein physikalisches Hören, sondern ein psychisches. Zum Hören gehört eben auch das Erleben dazu. Und was alles zum Erleben dazu gehört, können wir uns kaum vorstellen. Da klingt Silberkabel hell, Gold klingt warm usw.
Dass es bis auf den Drahtwiderstand keine Rolle spielt, ob Silber oder Kupfer oder Alu oder Gold verwendet wird, ist physikalisch bewiesen. Und der Drahtwiderstand kann mit dem Querschnitt beeinflusst werden.
Aber der Glaube an die klingenden Kabel ist Voodoo oder Hexenglauben oder Homöopathie. In allen drei Fällen wird ähnliches mit ähnlichem behandelt. Und in allen Fällen wirken die gleichen Mittel bei unterschiedlichen Menschen anders.
Physikalisch ist nachgewiesen, was welche Auswirkung hat, psychologisch gibt es aber keine generelle Aussage. Da hört jeder etwas anderes. Und vor allem hören die Anwender, dass die Musiker besser im Takt spielen oder dass die Sänger frischer wirken. Solche Veränderungen sind unmöglich, weil es sich um andere Aufnahmen handeln müsste. Wenn ein Musiker den Einsatz verpasst, so kann er dies bei einer neuerlichen Aufnahme (und der heutigen Schneidetechnik) wieder korrigieren, aber niemals wird ein Kabel solche Fehler ausgleichen können.

Ich sage jetzt nicht, dass jene, die solche Unterschiede hören, lügen. Sie empfinden das so. Aber diese Empfindung hat nichts mit der Wirklichkeit zu tun. Sie werden einen angenehm warmen Klang empfinden, wenn sie die roten Kabel sehen. Aber wenn sie das erste Mal ins Kino kommen, empfinden sie den Klang wie er ist, da sie nicht wissen, ob die Kabel rot oder blau sind. Es ist also eine rein individuelle Empfindung, die nicht das Geringste mit der physikalischen Wirklichkeit zu tun hat.

Ob Du jetzt an die Physik glaubst und auch der Ansicht bist, dass man nur das hören kann, was als elektrisches Signal an den Lautsprechern ankommt oder ob bei Dir Herz und Gemüt mithören, kann ich nicht beurteilen. Für das Gemüt und zur Beruhigung des Gewissens kann das Kabel ja nie zu teuer sein, zur Befriedigung der technischen Bedürfnisse (für die Lautsprecher, nicht für Dich) reicht Baumarktkabel. Elektrisch ist es kein mess- und hörbarer Unterschied.
bigscreenfan
Inventar
#10 erstellt: 18. Jun 2008, 16:50
Hallo Mr.Magic!
Das mit den Preisunterschieden kann ich nur bestätigen.
Kurz nachdem ich meine Center und surroundlautsprecher ge-
kauft hatte, bekam ich von einem Händler im Internet ein
Angebot, bei dem ich rund 400 € gespart hätte.Aber es hilft ja nichts sich darüber zu Ärgern.Ich wünsche dir noch viel
Freude mit deiner neuen Anlage.
Viele Grüße
Alex
Duckshark
Inventar
#11 erstellt: 18. Jun 2008, 20:04
Ich habe son Atmos-Air Kabel, allerdings eins aus Kupfer so weit ich weiß (hat damals glaub ich ca. 2€ pro Meter gekostet).
Optisch siehts nicht schlecht aus, wobei die optisch schönste Variante meiner Meinung nach immer noch ist, wenn man das Kabel nicht sieht.

Mechanisch ist es ziemlich robust, allerings nicht besonders biegsam, sodass eine Verlegung beispielsweise unter der Fussbodenleiste etwas Nerven kostet.

Ansonsten hats bei mir weder Vorhänge weggezogen, noch konzentrieren sich die Musiker beim Spielen jetzt besser auf ihre Einsätze, auch die in Hifi-Sachen völlig unbedarfte Frau/Freundin (die sonst so gerne bemüht wird) ist nicht aus der Küche gelaufen gekommen, weil sie den Unterschied sofort gehört hat.
Mr.Magic
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 18. Jun 2008, 21:51
Danke Euch schonmal für die Antworten.
Es fällt nach dem letzten Posting das Atmos Air schonmal aus der Liste weg.
Habt Ihr eigentlich eine gute Bezugsquelle für LS Kabel auf Lager, Reichelt habe ich schon.
Danke!
Grüßle,
Magic
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
LS-Kabel von in-akustik
audiophysic_er am 02.12.2013  –  Letzte Antwort am 02.12.2013  –  5 Beiträge
Sommer Cinch Kabel. Welches?
steview_n1 am 23.04.2010  –  Letzte Antwort am 07.05.2010  –  6 Beiträge
Audiobs / Sommer Kabel
Lumibär am 23.07.2012  –  Letzte Antwort am 02.01.2019  –  6 Beiträge
Kennt Jemand diese LS-Kabel?
van_loef am 18.01.2008  –  Letzte Antwort am 18.01.2008  –  2 Beiträge
Silent Wire LS Kabel.
Megatrons am 16.11.2006  –  Letzte Antwort am 25.11.2006  –  51 Beiträge
Bedea LS Kabel
aloitoc am 19.11.2008  –  Letzte Antwort am 21.11.2008  –  5 Beiträge
Kennt jemand das LS-Kabel Flukos von Sommer ?
brel am 20.03.2009  –  Letzte Antwort am 27.03.2009  –  10 Beiträge
LS Kabel selbst konfektionieren
good.groove am 01.03.2009  –  Letzte Antwort am 02.03.2009  –  12 Beiträge
Cinch-Kabel, Sommer oder was? Erfahrungen bitte !
Fugazi3 am 10.05.2004  –  Letzte Antwort am 22.02.2005  –  3 Beiträge
Wieviel Leiter hat das Sommer Magellan 240
i560 am 19.10.2008  –  Letzte Antwort am 19.10.2008  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder891.558 ( Heute: 39 )
  • Neuestes MitgliedStephan1.1.1.1
  • Gesamtzahl an Themen1.486.444
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.274.853

Hersteller in diesem Thread Widget schließen