Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Vor/Endstufe Brücken für Marantz PM 7000

+A -A
Autor
Beitrag
-Clemens
Stammgast
#1 erstellt: 27. Sep 2008, 22:53
Hallo,

ich bräuchte ein Paar von den Verbindungsstücken die man in die Cinch-Buchsen "Processor" beim Marantz PM 7000 steckt, um die Vorstufe mit der Endstufe zu verbinden. Kriegt man die auch einzeln? Was gibt es sonst noch für preiswerten Ersatz?

THX
Murray
Inventar
#2 erstellt: 27. Sep 2008, 22:54
Hi,


Was gibt es sonst noch für preiswerten Ersatz?


stinknormales Cinchkabel.

Harry
-Clemens
Stammgast
#3 erstellt: 27. Sep 2008, 23:41
kann man die Brücken auch nochmal irgendwo nachkaufen?
promocore
Inventar
#4 erstellt: 28. Sep 2008, 11:43
Bei Marantz selber kannst du bestimmt Brücken bestellen.
Alternativ kannst du auch von anderen Herstellern Brücken verwenden, wenn die Chinchbuchsen den selben Abstand zueinander haben, wovon ich jetzt mal ausgehe. NAD z.b... wäre ein Hersteller der Auftrennbare Brücken zwischen Vor- Endstufe verwendet.

Im Laden oder so habe ich bisher noch keine gesehen.
-Clemens
Stammgast
#5 erstellt: 28. Sep 2008, 19:31
ich hab hier noch Brücken von Denon, aber der Abstand passt nicht. Ich werde dann wohl mal bei Marantz anfragen.
Oliver0907
Stammgast
#6 erstellt: 28. Sep 2008, 23:56
Wie weit ist den der Abstand?
Warum nimmst du nicht einfach ein Cinchkabel, hab ich auch für meinen NAD eigesetzt.
Und glaube auch das Cinchkabel sogar von der Klangqualität "etwas" besser sind als die Messingbrücken.
Aber ansonsten musst du halt mal bei Marantz nachfragen ob du die Brücken nachbestellen kannst.

Gruß Oli
Amperlite
Inventar
#7 erstellt: 29. Sep 2008, 14:46

Oliver0907 schrieb:
Und glaube auch das Cinchkabel sogar von der Klangqualität "etwas" besser sind als die Messingbrücken.

Diese Illusion wäre mir den vermehrten Kabelsalat nicht wert.
Murray
Inventar
#8 erstellt: 29. Sep 2008, 14:51

Amperlite schrieb:

Oliver0907 schrieb:
Und glaube auch das Cinchkabel sogar von der Klangqualität "etwas" besser sind als die Messingbrücken.

Diese Illusion wäre mir den vermehrten Kabelsalat nicht wert.


Wohl aber die höchstwahrscheinlich überteuerten Ersatzteile?

Harry
Rattensack
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 29. Sep 2008, 15:04
Ich täte mir 4 superbillige Cinchstecker kaufen, die Hülsen wegschmeißen, die Massefahnen abkneifen, den Rest in die entsprechenden Buchsen stecken, und mir da, wo muss, einen Draht zwischenlöten.

Sieht natürlich gagge aus, hilft aber.
Amperlite
Inventar
#10 erstellt: 29. Sep 2008, 15:23

Murray schrieb:
Wohl aber die höchstwahrscheinlich überteuerten Ersatzteile?

Kommt drauf an, WIE teuer diese sind.

Nebenbei ein netter Test, ob man jenem Hersteller auch in Zukunft sein Erspartes überlassen möchte.
Oliver0907
Stammgast
#11 erstellt: 29. Sep 2008, 16:05

Diese Illusion wäre mir den vermehrten Kabelsalat nicht wert.


Illusion hin oder her. Aber bevor ich da die Teuer ersatzteile bestelle die dann erstmal ewig auf sich warten lassen würde ich doch eher mir ein Chinchkabel anschaffen und wenn 2 Leitungen mehr hinter meiner Anlage sind fällt das auch nicht auf. Außerdem ist Kabelsalat nur eine Frage der Ordnung.

Gruß Oli
Albus
Inventar
#12 erstellt: 30. Sep 2008, 09:36
Morgen,

nur der guten funktionalen Ordnung wegen gesagt, falls je praktisch von Bedeutung: Die Processor-Schleife (Out : In) ist beim PM7000 keineswegs die Trennung/Verbindung von Vor- und Endstufe; vielmehr liegt die Schleife noch in der Vorstufe, und zwar hinter dem Input Selector und vor dem Volume Control und Flat Amp. Überbrückt wird die Processor-Schleife bei Schaltung Source Direct.

Also: Processor bedeutet beim PM7000 nicht Auftrennung des Signalweges an der Schnittstelle Vorstufe : Endstufe. Der Eingang "Processor In" führt (aber) im Falle eines Falles unter Auslassung des Input Selector direkt auf das Volume Control - somit handelt es sich um einen verkürzten Eingangs-Pfad (der Eingang Processor In ist allein nicht schaltbar).

In der explorativen Darstellung der Teile ist der Kuppler zwar gezeigt und mit einer Nummer versehen, jedoch in der Part List ist das Teil 258 nicht aufgeführt. Es wird sich mit hoher Wahrscheinlöichkeit um einen der üblichen Kuppler (short plug) handeln; findet sich an einer großen Zahl von Geräten. Mal bei einem Händler vorbeigehen und fragen.

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 30. Sep 2008, 09:44 bearbeitet]
Hassi$7
Stammgast
#13 erstellt: 28. Apr 2011, 13:53

Albus schrieb:
Morgen,

Die Processor-Schleife (Out : In) ist beim PM7000 keineswegs die Trennung/Verbindung von Vor- und Endstufe; vielmehr liegt die Schleife noch in der Vorstufe, und zwar hinter dem Input Selector und vor dem Volume Control und Flat Amp. Überbrückt wird die Processor-Schleife bei Schaltung Source Direct.

Also: Processor bedeutet beim PM7000 nicht Auftrennung des Signalweges an der Schnittstelle Vorstufe : Endstufe.



Schassbott......arrrgggllll.......wenn ich diesen "etwas" älteren Thread vor ein paar Wochen schon entdeckt hätte, stünde jetzt nicht ein praktisch nutzloser PM7000 bei mir rum. Ich muss ja für mein System One die externen Frequenzweichen betreiben und musste dann gestern abend nach dem Anschliessen des Marantz feststellen, dass er so für mich garnicht zu gebrauchen ist........flenn.....

BTW: Braucht jemand ´nen PM7000?

Grüsse: Hassi
ls_brb
Stammgast
#14 erstellt: 29. Jul 2011, 08:48
Hallo zusammen,

ich muss diesen Thread nochmal rauskramen, weil mich der Beitrag von Albus verunsichert hat. Was ich machen möchte:

Ich würde den Marantz gern als Ergänzung zu meinem AV-Receiver für die Frontboxen nutzen. Dafür soll er an die Pre-Outs des Receivers angeschlossen werden. Ich würde hierzu die Processor-In-Buchsen nehmen.
Alle Geräte mit Digitalausgang sollen an den Receiver, alle mit Analogausgang an den Marantz.

1. Kann ich das so machen?
2. Umgehe ich in der Konstellation dann die Vorstufe des Marantz?
und 3. (darauf aufbauend) Muss ich am Lautstärkeregler des Marantz immer massiv nachregeln, wenn ich die Quellen umschalte?

Danke schonmal für Eure Antworten!

Gruß
Stephan
Amperlite
Inventar
#15 erstellt: 29. Jul 2011, 14:09
Du müsstest jedes Mal bei Benutzung des AVR den Lautstärkeknopf sehr weit aufdrehen.
Schaltest du dann mal unbedacht auf eine andere laufende Quelle um, ergibt sich eine Gefährdung für Verstärker, deine Lautsprecher und auch für dein Gehör.
ls_brb
Stammgast
#16 erstellt: 29. Jul 2011, 14:12
Danke für deine schnelle Antwort! Sowas in der Art habe ich schon vermutet...

Also ist es besser, gleich eine Stereo-Endstufe zu kaufen oder einen voll auftrennbaren Verstärker zu verwenden?

Gruß
Stephan
Amperlite
Inventar
#17 erstellt: 29. Jul 2011, 14:14
Für dich wäre ein Vollverstärker mit MAIN-IN das Mittel der Wahl. Bei Marantz ist die Auswahl nicht ganz einfach, denn sie haben/hatten sämtliche Varianten im Angebot.
ls_brb
Stammgast
#18 erstellt: 29. Jul 2011, 14:17
Alles klar, das hilft mir doch schonmal weiter.

Ist zwar kein Kaufberatungs-Thread hier, aber hast du vielleicht ne Empfehlung? Darf bis 250€ kosten, Gebrauchtgeräte sind kein Problem. Ich mag den Klang der Marantz-Geräte, bin aber auf die Marke nicht so festgelegt.

Gruß
Stephan
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verbindungspriorität ?
Infinity SM 155 Frequenzweiche
Creative Aurvana Live! Rat gesucht
Nordost Sort Füt
Schallplatten Vinyl Aufsteller Präsentierer
Lautsprecherkabel 2X4 mm/2
Pegeleinstellung bei vollverstärker?
Akai Am 95 optimaler Betrieb
Welches dieser 4 Lausprecherkabel kaufen?
Steckdosenleiste mit USB 3.0

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder742.077 ( Heute: 34 )
  • Neuestes MitgliedBasti67
  • Gesamtzahl an Themen1.217.014
  • Gesamtzahl an Beiträgen15.431.847