LUXMAN SQ38FD auch in Deutschland?

+A -A
Autor
Beitrag
monophonic
Stammgast
#1 erstellt: 14. Dez 2011, 00:54
Hallo,

Luxman baute einen Vollverstärker SQ 38 FD mit Röhren etwa 1977-79. War dieser Vollverstärker überhaupt auf dem europäischen Markt zu bekommen? Soll ein Erfolgsmodell in Japan gewesen sein. Hat jemand Erfahrung oder gar so eine Gerät? Taugen die etwas?
Gruß
Michael
stefan_4711
Inventar
#2 erstellt: 14. Dez 2011, 01:31
Für den habe ich mich auch mal interessiert. Optisch ein Klasse Amp, etwas günstiger wie z.Bsp ein Sansui AU-111, selten... mehr Klassiker geht fast nicht.
Was mich damals allerdings vom Kauf abgehalten hat ist die Tatsache das die Endstufenröhren (4 Trioden 50C-A10) nicht mehr hergestellt werden. Ersatztypen gibt es auch nicht und NOS Röhren zu bekommen ist wenn überhaupt extrem teuer. Leider...

Hier ein paar Links

Luxman SQ38FD

SQ-38u, Classic Integrated Amp, Tube

50CA10, the Luxman dilemma
Yorck
Gesperrt
#3 erstellt: 14. Dez 2011, 15:00
Der Luxman Röhrenvollverstärker SQ38 FD wurde in Holland und in Frankreich und in England
durchaus (zu einem atemberaubend hohen Preis, müssen so umgerechnet ca. 5000 DM gewesen sein) offiziell vertrieben
(Japan Einfuhr-Zölle waren damals noch sehr hoch),
in Deutschland weiß ich es nicht.

Hier in Deutschland fehlte möglicherweise in den 70ern die extrem zahlungsbereite Röhren Klientel...Transistor Wattmonster waren damals hier sehr in Mode und 5 Mille schon genug Geld für ein neues Auto. Ein sehr guter Farbfernseher kostete weniger als die Hälfte des Lux.

Hier im Lande habe ich in den 90s nur einmal einen solchen Amp als 220V Modell (wohl aus Holland gekommen) gehört & gesehen, bei einem Bekannten, der hat ihn dann aber verkauft um sich mit Revox Transistorzeug einzudecken, er brauchte "mehr Watt".


Bild 3


Die 4 Röhren (Die Großen hier im Bild)

50CA10

Bild 6

werden auf alten NEC bzw TEN Maschinen
in China als Schugung Röhren

http://www.ebay.com/...&hash=item3f10216ff4


neu produziert, mittlerweile ist auch die
Qualität jener Röhren (laut US Tube-Amp Foren) akzeptabel...der Preis ist teuer, aber so oft
verschleißen bei korrektem Bias diese robusten Röhren
auch nicht.

Also wenn Du einen Luxman zu einem günstigen Tarif (lass Dir bloß keine 3000 Euro aus der Nase würgen )abgreifen kannst, nur zu, die Übertrager sind top,
von der Performance mit 2x gut 30W und vom Sound ist er quasi ein japanischer Telewatt Vs70/71.

Bild 1

Bild 2

Bild 4

Bild 5

Viele Grüße

Yorck


[Beitrag von Yorck am 15. Dez 2011, 12:43 bearbeitet]
monophonic
Stammgast
#4 erstellt: 14. Dez 2011, 19:42
Hallo Yorck,

vielen Dank für deine Einschätzung. Das hilft deutlich weiter.

Gruß
Monophonic
stefan_4711
Inventar
#5 erstellt: 14. Dez 2011, 21:08

Yorck schrieb:



http://www.ebay.com/...&hash=item3f10216ff4


... mittlerweile ist auch die
Qualität jener Röhren (laut US Tube-Amp Foren) akzeptabel...


Hallo,
hasst du einen Link unter dem man die Infos bzgl. der Qualität dieser Röhren nachlesen kann.

Gruss Stefan
Passat
Moderator
#6 erstellt: 14. Dez 2011, 23:27

monophonic schrieb:

Luxman baute einen Vollverstärker SQ 38 FD mit Röhren etwa 1977-79.


Nein, er ist viel älter.
Der kam schon 1970 auf den Markt und wurde 1974 vom Nachfolger SQ 38 FD/II abgelöst.

In Deutschland gab es ihn anscheinend nicht.

Grüsse
Roman
db_powermaster
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 15. Dez 2011, 00:40
Hallo Michael,

kann zwar nix zu dem SQ 38 FD beitragen, möcht mich aber bedanken, dass hier eeendlich mal wieder ein interessantes Gerät, abseits der 0815 Stangenware aus den Neuzugangs-, ebay- und sonstigen Schnäppchenthreads zu sehen ist.
.......gabs schon lang nicht mehr. Danke auch an YORK, der prompt mit hilfreichen Infos zu dem LUX zur Stelle war, sehr interessant!

Wunderschönes Gerät, viel Erfolg bei der Suche. Drücke Dir die Daumen.

VG
Sascha
Yorck
Gesperrt
#8 erstellt: 15. Dez 2011, 11:49
Interessanter älterer 50CA10 (DOY) Thread aus den USA

http://www.diytube.c...92879360b58f04398edf



ZITAT:

"I 2 years ago I still have approx 100 pcs original LUXMAN 50CA10 in stocks, but..after the Chinese factory dis-continued on production, all the 50CA10 tubes are become very rare and hard to find. I have asked the Chinese factory to make the 50CA10 for me, but the reply is the price is US$30 each and the minium order is 10,000 pcs to start with, do you think its wise to spend US$300,000 for one item of tubes?"

---Zitat Ende---


Ich finde es immer wieder lustig was man so findet,
offenbar hat NEC - TEN - (Matsushita Gruppe(?))
die 50CA10 Röhren nie (?) selber hergestellt sondern
auch früher schon in China OEM fertigen lassen und
dann mit dem eigenen Namen bestempelt. (Gängige Praxis damals bei vielen Röhren-Markenfirmen von Weltruf)
Siemens hat ja seine EL34 auch in der DDR und bei Tesla
eingekauft....Philips (Sylvania) hat z.B. Russische EF86 unter eigenem Label vertrieben und die waren völlig okay.
Ich habe auch RCA Röhren aus den 70er (!) Jahren die mit
"ORIGEN OF MANFUFACTURE: CHINA PLANT" gestempelt sind...(keine heutigen Klaukopien sondern lustigerweise Ware, die ich vom Militär (!) Surplus
des US-Signal Corps gekauft habe... (Chinafabrik von RCA--das kann doch nur OEM SHUGUANG gewesen sein?)
Warum auch nicht schließlich bezieht/bezog auch das Chinesische, Thailändische, Vietnamesische und sogar das Koreanische (Nicht nur Nordkorea) Militär seine (besser als durschnittlich selektierten
und verarbeiteten "J" gestempelten Sende-Röhren usw...aus der SHUGUANG Fabrik...Wo der Wille/Anreiz (Bezahlung?Zwang) zu Qualität da ist, da kann wohl auch der Chinesische Röhrenbaumeister
dann ordentlich arbeiten....

Eine Zeit hatte die SINO-SHUGUANG Fabrik die Produktion wohl eingestellt bis genügend neue Ordern eingingen.
Die 50Ca10 Röhren sind ja nicht so gängig.
Am Anfang der Neuserie war wohl dann erstmal die Endkontrolle und die Maschinenjustage nicht optimal.

Ich suche mal den anderen Thread, da hat einer mal die orig NEC und die neuen Chinaröhren genau getestet und er sagte sinngemäß, "gleichen sich wie ein EI dem anderen und die Kennlinien stimmen auch..."
Frihu und Jogi könnte evtl dazu auch noch was sagen...

Übrigens ich habe auch schon höchst offiziell vertriebene
und original verpackte + noch eingwescheißte NOS Telefunken und Valvo Röhren (MADE IN W.GERMANY) gehabt die ab Werk nicht gescheit waren...Ausschuß rutscht immer mal durch die Endkontrolle.

Oft sind schlicht die Koppelkondensatoren oder Trimmerpotis in den alten Amps hinüber, Widerstände hochohmig etc...dann wundern sich die Leute warum plötzlich neue Röhren--egal ob aus China oder Japan oder Germany so schnell verschleißen...
manchmal wird auch die Speisespannung übersehen...in den USA
hat man 114-117 V heute--früher waren es 110...bei uns sinds heute 230-240V und früher waren es 220--wer nun so eine Kiste die länger gestanden hat gleich an die heutige höhere
Speisespannung hängt kann evtl den Amp mit seinen Betriebsspannungen an die Grenzen fahren---bei überholten Kisten mag das noch in der Toleranz sein---aber wenn die eh
grenzlastig abgedriftet sind, dann kanns eben kritisch werden. Darum die Kisten erst warten (lassen) dann einstöpseln.

So alte Amps sollen grundsätzlich durchgesehen und neu eingestellt werden wenn man sie nach 30/40 Jahren wieder in Betrieb nimmt oder nicht weiß wie genau der Vorbesitzer die Wartung genommen hat, egal ob mit China- oder Japanröhren.

Viele Grüße

Yorck


[Beitrag von Yorck am 15. Dez 2011, 12:42 bearbeitet]
Yorck
Gesperrt
#9 erstellt: 15. Dez 2011, 12:31
Ich habe gerade mal geguckt, der bedeutendste
Deutsche (offizielle) Importeur von SHUGUANG/SINO/RUBY Tubes (Nur 1. Wahl Röhren identischen Ursprungs)
ist der BTB Röhrenhandel,

BTB Elektronik-Vertriebs GmbH
Knauerstrasse 8
D-90443 Nürnberg

Telefon: 0049 (0)911/28 85 85
Telefax: 0049 (0)911/28 91 91
E-Mail: info@btb-elektronik.de

Ust.-IdNr.: DE 133 553 398
Handelsregister AG Nürnberg:
HRB 5158

Geschäftsführer: Michael Kaim

der übrigens bestückt im Servicefalle auch Profi-Bühnenelektronik mit den neuen und mittlerweile
wesentlich verbesserten (1.Wahl) EL34, 6550, KT66/88, 6L6GC und 12AU7 / 12AX7 Röhren aus China.
Herr Kaim reist diesbezüglich selber des öfteren zur "Shuguang Electron Group Corp.Ltd." in Changsha
und schaut sich die Endkontrolle an, redet mit den Technikern über neue Entwicklungen usw..usw.. evtl wäre es
mal sinnvoll eine Luxman Sammelbestellung dieser 50CA10 Röhren aufzugeben und Herr Kaim importiert die dann selber
mit voller 2 Jahresgarantie, das mag zwar nochmal den Preis steigern, aber im Falle von Röhren-Ärger hätte man einen nahen Ansprechpartner der die Sache ggf. kulant in die Hände nimmt und ggf bei den Chinesen Druck macht, falls da geschlampt wird...schließlich ist der einer der größten kommerziellen Kunden bei Shuguang.

Viele Grüße

Yorck


[Beitrag von Yorck am 15. Dez 2011, 12:51 bearbeitet]
Yorck
Gesperrt
#10 erstellt: 15. Dez 2011, 12:47
http://www.ebay.com/...D4904916976033192071

Ich habe mit diesen 807er Tetroden aus China in meinen alten Stancor Williamson Monoblöcken sehr gute Erfahrung gemacht....die teuren orig. neuwertigen RCA 807 Röhren aus den 30ern und 40ern habe ich eingelagert und fürs tägliche "Hintergrund-Gedudel" im Arbeitszimmer habe ich die Chinesen 807 drin...ich kann seit mehr als 5 Jahren nicht über mangelnde Röhrenqualität klagen.
(J Gestempelte ehem. Senderöhren der Chinesischen Armee)
neulich habe ich die Emission mal auf meinem Röhrentester nachgemessen immer noch fast 100%.

Viele Grüße

Yorck


[Beitrag von Yorck am 15. Dez 2011, 12:49 bearbeitet]
monophonic
Stammgast
#11 erstellt: 16. Dez 2011, 02:09
Yorck,

vielen Dank für deine ausführlichen Infos.Du scheinst so einige schöne Sachen zu besitzen. Vermute ich zumindest.

Das kann für mich in Zukunft recht wichtig sein. So ein SQ38FD wird nächste Woche die Reise zu mir antreten. Suche zur Zeit einen Trafo 230V/100V. Bin mir aber noch nicht schlüssig.

Gruß
Michael
monophonic
Stammgast
#12 erstellt: 16. Dez 2011, 12:40

db_powermaster schrieb:
Hallo Michael,

kann zwar nix zu dem SQ 38 FD beitragen, möcht mich aber bedanken, dass hier eeendlich mal wieder ein interessantes Gerät, abseits der 0815 Stangenware aus den Neuzugangs-, ebay- und sonstigen Schnäppchenthreads zu sehen ist.
.......gabs schon lang nicht mehr. Danke auch an YORK, der prompt mit hilfreichen Infos zu dem LUX zur Stelle war, sehr interessant!

Wunderschönes Gerät, viel Erfolg bei der Suche. Drücke Dir die Daumen.

VG
Sascha


Hallo Sascha,

freut mich deinen Geschmack getroffen zu haben.
Diese Anblicke ließen mich einen Moment schwächeln.
Nun ja. Dafür müssen ein paar Accuphase Langweiler gehen.

Gruß
Michael


Luxman SQ38FD

Luxman SQ38FD

Gruß
Michael


[Beitrag von monophonic am 16. Dez 2011, 13:31 bearbeitet]
Yorck
Gesperrt
#13 erstellt: 16. Dez 2011, 13:39
Hallo,
sehr guter Kauf, wenn man Dir nicht zuviel Geld dafür
berechnet hat....in jedem Fall eine SUPERGERÄT!

Step Down Trafo:

Nimm den, TRAMAG 750W made in Germany --nix China--

http://www.ebay.de/i...&hash=item20bfe8127a

der hat Reserve! (NICHT DIESER RINGKERN-KRAM VON CONRAD---
klassische M Kerne geraten weniger Schnell in die Sättigung, da ist so ein alter eisen-Klotz aus den 70s hier dem heutigen schmalbrüstigen Designkram aus Asien weit überlegen...)

Da ich viele Röhrenamps schon technisch restauriert habe für viele Freunde (und mich) hatte ich fast jedes Vintage-Modell (Mit Ausnahme von Marantz und Macintosh) irgendwie mal entweder in den Händen oder auf dem Werk-Tisch
Wobei ich schon Macs gehört habe....die sind aber im Klang recht steif, da ist der Luxman weit besser. Den Lux hatte
ich vor langer Zeit in den 90s mal intensiv gehört, damals
hatte ein Bekannter sich einen aus Holland organisiert, der hatte ihm leider zu wenig MUMM und er hat ihn gegen Revox Kram getauscht. Hätte ich damals genug Kohle gehabt hätte ich den genommen, aber da war ich noch Azubi und welcher hat da schon 3000 Mark in der Hinterhand...
Technisch ist der Amp äußerst solide, er braucht aber
eine ELKO Kur, neue Koppelkondensatoren (nimm da ruhig MKT und nicht diese sehr spitz klingenden MKP oder FKP) und unbedingt neue Trimm Potis da sonst BIAS außer Rand und Band geraten kann.
Also gib den zur Kur bevor Du einen teuren Röhrensatz riskierst...dann halten die auch und das Teil klingt superb

Viele Grüße
Yorck


[Beitrag von Yorck am 16. Dez 2011, 13:54 bearbeitet]
monophonic
Stammgast
#14 erstellt: 16. Dez 2011, 14:36
Hallo Yorck,

danke für die Tipps. Der Trafo Link bezieht sich aber auf ein Gerät von 23V auf 115V. Die Japaner haben 100V. Brauche also was gutes mit 100V Ausgangsspannung.

Habe schon mal bei Airlink geschaut in Großbritannien.
Was hälst du von diesem Gerät?

http://www.airlinktr...rters/14-JA1000.html

Gruß
Michael
stefan_4711
Inventar
#15 erstellt: 16. Dez 2011, 21:39

monophonic schrieb:


Luxman SQ38FD



Wer bei dem Anblick nicht schwach wird... Glückwunsch zu diesem Traum von einem Verstärker.
Yorck
Gesperrt
#16 erstellt: 16. Dez 2011, 21:54
Hallo,
achso ich dachte ein Japan- US Gerät, komisch ich habe
auch schon Sansui & Pioneer Tubeamps aus Japan hier gehabt die hatten ausschließlich 110/220V Umschaltung, von den 100V AC in Japan hatte ich bisher gar nichts gehört, mal wieder was gelernt
Ich glaube Süd- und Nordjapan hatten auch unterschiedliche Netzfrequenzen 50 und 60 HZ....Japan ist wirklich immer wieder ein Mysterium.

Übrigens möglicherweise hat der Trafo im Luxman eine Lötzunge mit alternativem 220V oder sogar 240V Anschluß und man muß nur den Netzzugang zur Primärwicklung anders anklemmen...würde das mal checken Die Japaner haben manchmal ganz rationell gebaut, bei Telewatt hat man ja auch einen Multivoltage Anschluß per Drehknopf.
Die Amis waren da immer etwas knauseriger bei den Netztrafos da machen ja schon manchmal die hiesigen 50HZ Probleme...(Kernsättigung)

Hmm weist Du was, das beste was Du machen kannst wäre sogar ein STEP DOWN TRENNTRAFO mit Stufenloser Regelung aus der
Rundfunkwerkstatt von RFT....die kann man nach unten und nach oben dimmen von 0-240V Ich guck mal, die sind zwar etwas sperrig, aber Trenntrafos filtern auch ganz hervorragend HF Müll aus dem Netz.

Ansonsten geht sicher auch das England Trafolein..der ist aber nur ein Spartrafo trennt also AMP und Netz nicht galvanisch.

Der RFT Regeltrenntrafo ist hingegen super! Das ist beste Laborqualität und ist stufenlos regelbar! kannst Du auch als VARIAC nehmen, also den Amp erstmal langsam hochfahren...pass dann aber um Himmels Willen auf, dass NIEMAND am STELLER herumspielt wenn der Amp angeschlossen ist wenn da einer auf VOLLE PULLE dreht geht der Luxman hoch wie ein Knallfrosch
Achtung putzende Hausfrauen sind hier sehr gefährlich, am besten den auf 100v Ausgang vorjustierten Trafokasten mit Kabeldurchführung in einem Schrank oder einer Truhe wegschließen (Auf Belüftung achten, falls der Trafo stark belastet wird) ...:)

http://www.ebay.de/i...&hash=item2a172c2166

Diese RFT Trennstelltrafos sind absolute Superware!
Neu wäre so etwas unbezahlbar.

Guck mal hier, das ist sogar ein kleinerer, der in der Bucht ist schon die größere Variante!
Echt genial gebaut.

http://www.google.de...&ved=1t:429,r:6,s:31

So mancher High Ender würde sich besser stehen so etwas vor seine Anlage zu schalten (immer Belastbarkeit beachten!)
als irgendwelche Netzfilterleisten die das x-fache kosten
Trenntrafos sind für Arbeiten an laufenden Röhren-TV Geräten und Röhrenamps ohnehin obligatorisch...ein must have für Röhrenbastler.

Viele Grüße

Yorck


[Beitrag von Yorck am 16. Dez 2011, 23:27 bearbeitet]
monophonic
Stammgast
#17 erstellt: 17. Dez 2011, 00:24
Ist mir doch nach Durchsicht einiger Fotos von Stefan und Sascha grad noch einmal bewusst geworden, in welch erlauchter Gesellschaft ich mich hier befinde.

Stefan mit den ausgesprochen schicken Sansuis. Sehr schick, sehr cool präsentiert.

Sascha mit anderen schicken Sansuis und nicht minder schicken weiteren Klassikern. Natürlich ebenfalls äusserst schick präsentiert, wenn auch die schicke, warme Holzvariante.

Eine Grundregel guter deutscher Sprache besagt, dass gleiche Zustände niemals mit den immer gleichen Worten beschrieben werden sollten.

Hier möchte ich eine Ausnahme machen.

Gruß
Michael
stefan_4711
Inventar
#18 erstellt: 28. Feb 2012, 23:32

monophonic schrieb:
So ein SQ38FD wird nächste Woche die Reise zu mir antreten.
Gruß
Michael


Wie sieht's aus. Ist der Luxman in der Zwischenzeit bei dir angekommen ?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Luxman Verstärker
luxi124 am 29.03.2014  –  Letzte Antwort am 31.03.2014  –  3 Beiträge
Tausch Luxman L 550 - Luxman M 05
Raschy2000 am 18.03.2009  –  Letzte Antwort am 10.05.2012  –  7 Beiträge
Luxman 1050
martin-f5 am 17.02.2005  –  Letzte Antwort am 18.02.2005  –  5 Beiträge
Luxman D113D
Adcon am 08.02.2006  –  Letzte Antwort am 09.02.2006  –  3 Beiträge
Luxman Verstärker
kurzstrumpf am 02.01.2007  –  Letzte Antwort am 19.03.2007  –  13 Beiträge
LUXMAN Stereoanlage
Engelein am 10.11.2004  –  Letzte Antwort am 11.06.2007  –  3 Beiträge
Luxman 5C50
-HGM- am 01.07.2012  –  Letzte Antwort am 02.07.2012  –  5 Beiträge
Luxman Vintage
Micha2 am 16.01.2008  –  Letzte Antwort am 26.05.2015  –  65 Beiträge
Luxman pd264
Minischaf am 10.04.2004  –  Letzte Antwort am 11.04.2004  –  2 Beiträge
Luxman M02
ruhrwolle am 07.10.2004  –  Letzte Antwort am 09.10.2004  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2011
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder846.677 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitglieddaTischla
  • Gesamtzahl an Themen1.412.310
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.886.877

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen