Onkyo SC-1500 vs. Yamaha NS-2000

+A -A
Autor
Beitrag
DenisX
Stammgast
#1 erstellt: 31. Jan 2014, 19:41
Auch wenn sich für viele dieser Vergleich wohl erübrigt, so wollte ich es trotzdem mal wagen die meinen Onkyo SC-1500 mit dem hochgelobten Meisterstück aus dem Hause Yamaha, der Yamaha NS-2000 (die ich ebenfalls besitze), zu vergleichen. Wenn sich etwas Zeit ergibt werde ich (insofern es mir mein Bekannter erlaubt) auch den direkten Vergleich der SC-1500 und NS-2000 mit einer Yamaha FX-3 versuchen. Bislang war auch ein direkter Vergleich der NS-2000 und SC-1500 nicht möglich da mein Verstärker in der Reparatur ist. Ich bitte zu berücksichtigen, dass es sich hier trotz allem um meinen subjektiven Eindruck handelt und ich keinerlei Messgeräte o.ä. heranziehen werde um diesen Eindruck zu belegen.

Die Onkyo SC-1500 (oder wohl eher die Onkyo Monitor 2000X, leider in Europa nicht erhältlich, aber identisch zur SC-1500 bis auf das edle Furnier) war damals mit grosser Sicherheit Onkyo's Antwort auf die bereits ein Paar Jahre zuvor veröffentlichte Yamaha NS-2000.

Die Onkyo und Yamaha sehen sich nicht nur optisch recht ähnlich (böse Zungen würden behaupten, dass die Onkyo nur eine "billige" Kopie ist), sondern sind auch zugleich beide als "Monitore" konzipiert worden um eine detailgetreue und unverfärbte Wiedergabe zu ermöglichen. Vom Prinzip her gibt es leichte Unterschiede da es sich bei der SC-1500 um einen Monitor mit Bassreflex Gehäuse handelt. Zudem besitzt der Mitteltöner der Onkyo seine eigene Sub-Chassis. Die Yamaha NS-2000 hingegen ist ein geschlossener Lautsprecher mit starker Bedämpfung, jedoch ohne einzelne Sub-Gehäuse. Die Gehäuse beider Marken sind solide konstruiert, intern intensiv verstrebt und somit extrem ressonanzarm.

Die Hoch- und Mitteltöner der Onkyo SC-1500 scheinen eine Mischung aus Carbon und Titan zu sein.
Hier setzt Yamaha mit der NS-2000 ganz klar auf die damals revolutionären Beryllium Kalotten im Mittel- und Hochtonbereich.
Beider Lautsprecher besitzen Bässe aus Carbon. Der Membran der SC-1500 Bässe ist aus einem Stück Carbon. Yamaha hat bei der NS-2000 hingegen acht separate Platten aus Carbon genommen und diese von der Rückseite geklebt um die Chassis zu formen. Beide Bässe sind wegen wegen der Konstruktion zugleich rigide, aber auch extrem leicht und (dank der starken Magneten) druckvoll.

Da ich noch keine Klangeindrücke der beiden Lautsprecher im direkten Vergleich habe wollte ich hier vorweg erstmal ein Paar Daten und Bilder einstellen um den Vergleich erstmal anhand von Zahlen fest zu halten.

Hier erstmal ein Querschnitt der jeweiligen Lautsprecher um die Bauweise vielleicht etwas zu verdeutlichen und wohlmöglich die Gemeinsamkeiten auch etwas näher zu bringen:

Onkyo SC-1500 (leider nur Querschnitt einer Monitor 2000X, aber identisch zur SC-1500)

Onkyo SC-1500 Querschnitt

Yamaha NS-2000

Yamaha NS-2000 Querschnitt


Nun zu den Daten:


Onkyo SC-1500
Frequenzbereich: 25Hz - 50kHz
Crossover Frequenz: 500Hz, 4kHz
Schalldruck: 91dB/W/m
Impedanz: 6 Ohm
Maße (ca.): 418 x 732 x 396 mm (bxhxt)
Gewicht: 40kg (nicht 43kg wie bei der Onkyo Monitor 2000x)

Yamaha NS-2000
Frequenzbereich: 28Hz - 20kHz
Crossover Frequenz: 500Hz, 6kHz
Schalldruck: 90dB/W/m
Impedanz: 6 Ohm
Maße (ca.): 440 x 752 x 404 mm (bxhxt)
Gewicht: 47kg

Ich habe die Chassis einzeln herausgenommen um diese auch einfach mal für euch zum Vergleich bereit zu stellen. Die Bilder sind (hoffentlich) gut gelungen, wobei das eine Bild der Hochtöner leider verschwommen ist.

Die Hochtöner

Yamaha NS-2000 , Onkyo SC-1500, tweeter


Yamaha NS-2000, Onkyo SC-1500, Tweeter

Ich dachte mir auch, dass folgende Daten Interessant wären (wobei die Bilder vlt. für sich sprechen).

Onkyo SC-1500: Durchmesser Magnet = 9 cm, Gewicht Hochtöner = 1,1 kg
Yamaha NS-2000: Durchmesser Magnet = 10cm, Gewicht Hochtöner = 1,8 kg


Die Mitteltöner

Yamaha NS-2000, Onkyo SC-1500, Mid

Yamaha NS-2000, Onkyo SC-1500, mid

Onkyo SC-1500: Durchmesser Magnet = 14 cm , Gewicht Mittelton = 2,8 kg
Yamaha NS-2000: Durchmesser Magnet = 15 - 16cm , Gewicht Mittelton = 4,8 kg


Die Bässe

Yamaha NS-2000, Onkyo SC-1500, Bass

Yamaha NS-2000, Onkyo SC-1500, Bass

Yamaha NS-2000, Onkyo SC-1500, Bass

Onkyo SC-1500: Durchmesser Magnet: 21 cm, Gewicht: 9,0 kg
Yamaha NS-2000: Durchmesser Magnet: 18,5 cm, Gewicht: 7,4 kg


Ich hoffe, dass dies als erster Eindruck gereicht hat.
Ich werde im Verlauf der Zeit auch ein kleines Update mit meinem Höreindruck und zusätzlichen Bildern machen.


[Beitrag von DenisX am 31. Jan 2014, 20:24 bearbeitet]
onkel_böckes
Inventar
#2 erstellt: 31. Jan 2014, 21:14
Hey, super cooler Beitrag und sehr Interesant!

Danke!

highfreek
Inventar
#3 erstellt: 01. Feb 2014, 09:46
ausziehn, ausziehn, ausziehn........


ne im Ernst, klasse Beitrag unbedingt weitermachen

gruß
P.W.K._Fan
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 01. Feb 2014, 20:00
Ich denke es könnte ein interessanter Vergleich werden. Zumal ich selbst die sc-1500 besitze, und mit ihr recht glücklich bin.
Gehört mit zu meinen lieblings Japanmonitoren
celsius
Inventar
#5 erstellt: 01. Feb 2014, 21:07
schade das du so weit weg wohnst. ansonsten würde ich gerne noch das paar in die runde werfen

http://www.mackern.de/index.php/2013/09/18/onkyo-d77xd/
P.W.K._Fan
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 01. Feb 2014, 22:55
Dazu kann ich nur eines sagen, Lecker
DenisX
Stammgast
#7 erstellt: 02. Feb 2014, 21:02

onkel_böckes (Beitrag #2) schrieb:
Hey, super cooler Beitrag und sehr Interesant!

Danke!

:prost


Danke dir für den netten Kommentar. Ich hoffe doch sehr, dass die Thematik den einen oder anderen interessieren wird und im großen und ganzen wohlmöglich auch etwas bringt.


highfreek (Beitrag #3) schrieb:
:D ausziehn, ausziehn, ausziehn........


ne im Ernst, klasse Beitrag unbedingt weitermachen

gruß


Zu Befehl !


P.W.K._Fan (Beitrag #4) schrieb:
Ich denke es könnte ein interessanter Vergleich werden. Zumal ich selbst die sc-1500 besitze, und mit ihr recht glücklich bin.
Gehört mit zu meinen lieblings Japanmonitoren :Y


Servus P.W.K. Fan, was für Japan Monitore besitzt du denn sonst noch? Könntest du irgend welche empfehlen? Da du mit der SC-1500 "recht glücklich" bist würde mich mal interessieren was du der SC-1500 vorziehst? Ich bin für neues immer offen


celsius (Beitrag #5) schrieb:
schade das du so weit weg wohnst. ansonsten würde ich gerne noch das paar in die runde werfen

http://www.mackern.de/index.php/2013/09/18/onkyo-d77xd/



So weit weg wohne ich doch gar nicht .. sind schlappe 200km. Du bist doch in Stuttgart? Die Fahrt würde sich vielleicht lohnen, vor allem angesichts der Tatsache, dass du deutliche bessere Verstärker besitzt als ich die bei so einem Vergleich auch nicht unwesentlich sind. Wo hast du übrigens die d77xd überhaupt her … von jemandem der mal in Japan stationiert war ??


Danke an alle für das positive Feedback!
~Lukas~
Inventar
#8 erstellt: 03. Feb 2014, 13:24
Hi,
Sehr interessanter Thread, bin auf deinen Hörvergleich, evtl auch mit der FX 3 gespannt!!!
DenisX
Stammgast
#9 erstellt: 08. Feb 2014, 21:38
@Lukas - ich hoffe der Vergleich bringt dem Forum tatsächlich was

Hier noch ein Paar "live" Bilder um den Vergleich zu schaffen. Hoffe es gefällt


Onkyo SC-1500


Onkyo SC-1500



Yamaha NS-2000


Yamaha NS-2000


Der Verstärker kommt (hoffentlich) in der kommenden Woche wieder und dann kann der Spaß endlich beginnen!
Jüge
Neuling
#10 erstellt: 10. Apr 2014, 07:51
Gute Tag zusammen ,

Denis , vielen dank für Deinen ausführlichen Beitrag .

Frage an die Besitzer dieser SC 1500 , befinden sich bei Euren Modellen auf der Rückseite der Lautsprecher auch 9 speziell angeordnete 5mm grosse Bohrungen . Wie auf meinem Bild zu sehen sind . Oder könntet Ihr ein Bild Eurer SC-1500 einstellen

Vielen Dank und freundliche Grüsse
Jüge


.SC 1500
DenisX
Stammgast
#11 erstellt: 10. Apr 2014, 17:24
Servus Jüge,
insofern ich mich richtig erinnere (und mich nicht irre) ist da die Frequenzweiche befestigt
Jüge
Neuling
#12 erstellt: 11. Apr 2014, 20:18
Hoi Denis , vielen Dank für die Info , also original Zustand . Grüess Jüge
DenisX
Stammgast
#13 erstellt: 15. Jun 2014, 08:29
Hallo zusammen,
endlich bin ich dazu gekommen die zwei Ausnahme-Monitore zu vergleichen. Ich hoffe hiermit einen allgemeinen Überblick verschaffen zu können.

Vorweg sei gesagt ... es gibt sich meines Erachtens nicht viel, aber es wird sehr wohl für viele immer eine Tendenz in eine Richtung geben je nachdem was man für musikalische Präferenzen hat. Aus privaten Gründen werde ich leider nicht die Zeit haben die Monitore (ausführlich) gegen eine FX-3 oder meine neuen Tannoy Arden zu vergleichen. Es tut mir Leid viele enttäuschen zu müssen.

Hochton:
Für mein Empfinden sind die zwei Monitore im Hochtonbereich auf gleicher Augenhöhe. Ich konnte keine prägnanten Unterschiede heraushören. Die Auflösung war stehts auf höchstem Niveau und sehr detailreich. Man hört wirklich alles heraus. Ich kann nur vermuten, dass die Berrylium Membran der NS 2000 etwas hochauflösender ist, aber sowohl mein Verstärker als auch CD-Player geben das nicht wirklich her. An anderen Komponenten wäre das wohlmöglich sehr wohl der Fall gewesen.

Mittelton:
Die NS 2000 ist hier durchaus "vorne". Der Unterschied lässt sich ohne weiteres heraushören da die NS 2000 im Mitteltonbereich deutlich heller, offener und voluminöser klingt. Bei der SC-1500 mangelt es nicht an Mitten (!), aber diese sind lediglich nicht so hervorgehoben und hell, bzw. stehen nicht so im Vordergrund. Für viele mag auch dies sehr angenehm sein. All die Jahre mit der SC-1500 in meinem Besitz habe ich nichts vermisst, aber ich muss zugeben die etwas hellere Abstimmung der NS 2000 sagt mir etwas mehr zu. Die ist natürlich sehr subjektiv.

Tiefton:
Hier, je nach Präferenz, könnte man meinen, dass die SC-1500 durchaus vorne liegt. Die NS 2000 hat einen sehr präzisen, strammen Bass der nie zum dröhnen neigt oder einen erschlägt. Zeitgleich vermisst man den Bass manchmal teilweise und wünsche sich mehr davon in manchen Passagen. Angesichts der Tatsache, dass es sich hier um einen 13 Zoll Bass handelt ist dieser nicht sonderlich "effizient", aber dafür wohlgemerkt sehr präzise. (Dies könnte jedoch daran liegen, dass die Sicken der Bässe noch nicht eingespielt sind).

Die 12 Zoll Bässe meiner alten JBL (L150A, L112, L100, L100T) waren deutlich präsenter, aber das ist dann auch typisch JBL. Die SC-1500 ist deutlich aktiver im Tieftonbereich, tendiert zu JBL, aber hat deutlich präzisere Bässe. Man wird teils regelrecht erschlagen. Der Bass bleibt dennoch sehr präzise, ist (wie bei der NS-2000) nicht verschwommen und zugleich auch nicht aufdringlich. Beide Boxen spielen exakt gleich tief. Die SC-1500 ist dennoch, bedingt durch die offene Bass-Reflex Bauweise, etwas aufstellungskritischer.

Als ich damals die FX-3 probe gehört hatte ist mir ähnliches aufgefallen. Der 14 Zoll Bass der FX-3 ist, wie bei der NS-2000, für die Größe nicht sonderlich präsent. Da wünscht man sich etwas mehr. Meine Tannoy Arden spielen da hingegen mit Ihren 15 Zoll Dual-Concentric Lautsprechern sehr sehr tief und in diesem Bereich sehr dominant auf. Man merkt dies, meines Erachtens, vor allem beim Kickbass.

Bedingt durch die Bauweise ist das Imaging / die Sound Stage für beide Monitore extrem groß.
Man hat, je nach Lied, das Gefühl man würde sich auf einem Konzert befinden, oder in einem großen Saal sitzen, oder oder oder ....
So soll Musik genoßen werden, so und nicht anders!

Einziges Manko bei den Lautsprechern: da es sich hier um (Studio) Monitore handelt, kommen sie erst bei etwas höheren Lautstärken in Fahrt, aber man kann Sie auch ganz leise absolut genießen !

Beide Monitore sind Ausnahme Lautsprecher und gehören zu dem Bestem was ich je gehört habe. Sie haben jeweils Ihre (leichten) Vorzüge, aber am Ende gibt sich da wirklich nicht viel. Ich habe alle meine alten JBL nach dem Erwerb der SC-1500 verkauft da die Onkyo um Welten besser spielt, auch im Bassbereich. Die Mitten / Höhen sind zugleich viel präsenter. Die SC-1500 (wie die NS-2000) ist jedoch ein recht seltener Lautsprecher, aber spielt ziemlich auf Augenhöhe mit der NS-2000. Die NS-2000 ist für viele hingegen optisch gelungener und natürlich mitunter das Beste was Yamaha je produziert hat. Wer sich keine NS-2000 leisten kann oder will, sollte zu einer SC-1500 greifen und damit auch Boxen fürs Leben erwerben. Die Lautsprecher von heute werden so einfach nicht mehr gebaut.

Ich hoffe der Vergleich hat euch ansatzweise etwas gebracht. Sollten noch Fragen offen sein, bin ich mehr als bereit diese entgegen zu nehmen und (insofern ich es kann) auch zu beantworten. Bitte bedenkt, dass der Vergleich mit einem anderen Verstärker / Endstufe / CD-Player / Plattenspieler auch ganz anders ausfallen könnte. Dieser Bericht schildert nur meine (laienhafte) Einschätzung.

Danke für eure Aufmerksamkeit
thewas
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 15. Jun 2014, 10:38
Danke für deinen tollen Vergleich, also bestätigt sich das was ich auch schon von den NS-1000 kenne, dass sie eigentlich die neutraleren und etwas hochwertigeren Schallwandler sind, aber die SC ein guter Kompromiss sind wenn man sie vielleicht günstiger findet und dem einen oder anderen Hörgeschmack sogar vielleicht eher passend.
bernnbaer
Stammgast
#15 erstellt: 15. Jun 2014, 11:47

DenisX (Beitrag #13) schrieb:

Mittelton:
Die NS 2000 ist hier durchaus "vorne". Der Unterschied lässt sich ohne weiteres heraushören da die NS 2000 im Mitteltonbereich deutlich heller, offener und voluminöser klingt. Bei der SC-1500 mangelt es nicht an Mitten (!), aber diese sind lediglich nicht so hervorgehoben und hell, bzw. stehen nicht so im Vordergrund. Für viele mag auch dies sehr angenehm sein. All die Jahre mit der SC-1500 in meinem Besitz habe ich nichts vermisst, aber ich muss zugeben die etwas hellere Abstimmung der NS 2000 sagt mir etwas mehr zu. Die ist natürlich sehr subjektiv.

darf man fragen, wie alt Du bist?
Es könnte ja auch sein, dass das Gehör im Höhenbereich (subjektiv unmerklich) unempfindlicher geworden ist, wodurch Dir jetzt ein LS mit höhenbetonterer Abstimmung im direkten Vergleich besser gefällt.
Etwas, was Dir in jüngeren Jahren evtl. zu höhenlastig vorgekomen wäre...?!?
~Lukas~
Inventar
#16 erstellt: 15. Jun 2014, 12:00
Hallo Denis,
Ich kann Theo nur zustimmen, vielen Dank für den tollen Vergleich dieser zwei Traumlautsprecher!!!
DenisX
Stammgast
#17 erstellt: 15. Jun 2014, 12:58
@ bernnbaer,
ich bin mittlerweile bereits 26 Jahre alt. Ich war nie sonderlich der Party-Gänger und somit hat mein Gehör nicht wirklich gelitten, falls überhaupt (meine ich)
Ich glaube zu "höhenlastig" gibt es sehr wohl bei manchen Lautsprechern, aber sowohl die Onkyo als auch die Yamaha sind diesbezüglich sehr gut abgestimmt. Die Höhen klingen nicht scharf oder dumpf. Die Wiedergabe ist absolut ausgewogen.

Solch einen scharfen und dumpfen Klang bin ich mit der Titan Kalotte und dem (schlechten) Mittelton meiner alten JBL gewohnt. Die JBL L112 war da noch am besten. Man kann ohne weiteres einen Unterschied zwischen einer JBL und der Onkyo heraushören. Die Onkyo sind viel heller abgestimmt und deutlich besser in der Höhen- / Mittenwiedergabe (und auch im Bass!). Instrumente und Stimmen klingen wie Sie sollten.

Ich habe selber früher Klavier und E-Gitarre gespielt. Ich würde meinen die NS-2000 gibt den Klang am ehesten Natur-getreu wieder .... die Onkyo ist nur einen Tick weniger filigran. Die Tannoy Arden, die ja mit dem verbauten Horn ein unglaublich ausgewogenes Klangbild hat, hat mich bei manch einer E-Gitarre Passage nicht so sehr überzeugt wie die Onkyo SC-1500. Bei anderen Stücken war die Arden wiederum deutlich besser. Es ist alles jedoch sehr sehr subjektiv !

@thewas
Prinzipiell würde ich dir zustimmen, aber ich weiß nicht inwiefern eine NS-1000 hochwertiger ist als die Onkyo SC-1500. Ehrlich gesagt würde ich meinen, dass die SC-1500 der NS-1000 gegenüber die Nase "deutlich" vorne hat (auch sehr viel durch die Gehäuseform bedingt wahrscheinlich), aber gegen die NS-2000 um ein Haar (je nach Geschmack) nicht ankommt. Dieses Carbon-Titan Gemisch bei den Onkyo ist nicht zu unterschätzen

@ Lukas
Yo bitte

Wenn jemand denn in München ist ... ich habe in den kommenden Tagen Zeit und stelle NS-2000, SC-1500, Arden und Audiorama 7000 gerne für einen Vergleich zur Verfügung. Eine zweite Meinung wäre dann doch nicht so schlecht, ehe die Sammlung bald aufgelöst wird
bernnbaer
Stammgast
#18 erstellt: 15. Jun 2014, 13:13
26 ist ja auch kein Alter.
Da kann man "schleichende Höhenschwerhörigkeit" ziemlich sicher ausschließen, sofern man sich die Ohren nicht mit Walkman etc. und zu häufigen Konzert- und Disco-Besuchen frühzeitig zerschossen hat
Manchmal kann ja auch ein einziger davon reichen, wenn's richtig dumm läuft...

Leider hatte ich noch nicht das Vergnügen, die von Dir genannten LS zu hören.
DenisX
Stammgast
#19 erstellt: 15. Jun 2014, 13:21
Glaub auch, dass es meinem Gehör ganz gut geht.
Wenn du in der Nähe bist, oder es sich für dich lohnt, kimmste vorbei. Das Angebot steht. Die Tür steht offen

Einziges Risiko: ich glaube du wirst nie wieder anders Musik hören wollen


[Beitrag von DenisX am 15. Jun 2014, 13:21 bearbeitet]
Sholva
Inventar
#20 erstellt: 15. Jun 2014, 14:39
Doch, wenn Er schon mal das Glück hatte ein paar Coral DX-Eleven zu hören!
DenisX
Stammgast
#21 erstellt: 15. Jun 2014, 14:45
Ja, die sollen auch sehr sehr gut sein
~Lukas~
Inventar
#22 erstellt: 15. Jun 2014, 15:40
Denis, du löst deine Sammlung auf!? Aber ein Paar von den zweien behältst du doch sicher?!
DenisX
Stammgast
#23 erstellt: 15. Jun 2014, 16:14
Ich löse in der Tat auf ... das Master Studium verlangt es ab. Ich brauche das Geld dringend.
Unterstützung von den Eltern = 0, aber nur weil Sie nicht können. Das soll kein Vorwurf sein. Sie würden mir helfen wenn Sie ansatzweise könnten.
Somit muss so viel Geld wie möglich her damit ich die 4 Semester überleben kann. Nein, das ist kein schlechter Witz
Ansonsten würde ich die NS-2000 und Arden behalten. Mehr Platz habe ich hier als Student gar nicht ...

Verkauft wird jedoch alles bis auf NS-2000. Sollte ich in Not geraten werden auch diese verkauft
~Lukas~
Inventar
#24 erstellt: 15. Jun 2014, 18:09
Okay, das ist natürlich eine verzwickte Situation, dann wünsche ich dir viel Erfolg beim Verkauf, dass es reicht, ohne dass du allrs abgeben musst!!
Wenn du möchtest, kannst du uns ja auch informieren, wo und für wie viel diese Schätze zu haben sind.
MfG_123
Stammgast
#25 erstellt: 20. Jun 2014, 10:38
Hi Denis,

danke für den Super-Bericht und die Vergleichsinfos.

Sehr schade, das mit der Auflösung. Ich hoffe, es ergibt sich noch was, damit Du wenigstens nicht alles abgeben musst!

Viel Erfolg beim Studium!


[Beitrag von MfG_123 am 20. Jun 2014, 10:41 bearbeitet]
DenisX
Stammgast
#26 erstellt: 22. Jun 2014, 11:42
Servus beisammen,
danke fürs nette Feedback.

Ich werde die Lautsprecher schweren Herzens abgeben, aber sollten Sie im Forum bleiben gibt es ja sicherlich die Möglichkeit diese wieder zurück zu kaufen wenn ich mal später wieder Geld habe. Es gibt wichtigeres im Leben als ein Paar Boxen. Das Studium hat Vorfahrt
DenisX
Stammgast
#27 erstellt: 30. Jun 2014, 16:30
Ich habe mittlerweile folgendes in Erfahrung bringen können ....

die Mittel- und Hochtöner der Onkyo SC-1500 sind kein Carbon-Titan Gemisch. Die Kalotten bestehen stattdessen aus reinem Magnesium, also eigentlich um einiges hochwertiger als Titan!

Ich wollte dies nur mal berichtigen.

Beste Grüße,
Denis
Sholva
Inventar
#28 erstellt: 30. Jun 2014, 16:43

unnötiges full-qoute entfernt

Gibst Du mal bitte die Quelle mal für diese Info? Bin immer von einem Titaniumgemisch ausgegangen.......


[Beitrag von detegg am 30. Jun 2014, 18:11 bearbeitet]
DenisX
Stammgast
#29 erstellt: 30. Jun 2014, 16:50
Ist zwar dämlich, aber es ist auf der Chassis gestanzt (bloss hinter dem Meshgitter, wo man es sehr schwer erkennt).
Bin neulich beim säubern rein zufällig darüber "gestolpert".

Da steht "Magnesium Diaphragm" drauf. Ich vermute nicht, dass dies eine einfache Behauptung war.

Die Chassis sind somit hochwertiger als gedacht (oder irre ich mich da?).
Sholva
Inventar
#30 erstellt: 30. Jun 2014, 16:59
Keine Ahnung und davon jeden Menge!
thewas
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 30. Jun 2014, 18:44
Wir sind ja hier nicht beim Juwelier , wichtig ist nur welche Implementation den besten Kompromiss darstelle und meistens spielt da das Membranmaterial nur eine sehr kleine Rolle. Rein von der Eigenschaft Steifigkeit pro Dichte (E/ro) ist Stahl und Aluminium spezifisch sogar besser als Magnesium http://books.google....it%20tabelle&f=false aber wie gesagt spielen da andere Faktoren wie Dämpfung auch eine große Rolle, siehe z.B. http://www.focal.com...t&id_attachment=3976


[Beitrag von thewas am 30. Jun 2014, 18:45 bearbeitet]
DenisX
Stammgast
#32 erstellt: 30. Jun 2014, 20:44
So gefällt mir das. Danke an die erfahrene Moderation!
detegg
Administrator
#33 erstellt: 30. Jun 2014, 20:59
... gern geschehen

Detlef

PS: Lese interessiert mit - höre mit NS-690 III
thewas
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 30. Jun 2014, 21:35
timilila
Inventar
#35 erstellt: 08. Jul 2014, 08:38

detegg (Beitrag #33) schrieb:
... gern geschehen

Detlef

PS: Lese interessiert mit - höre mit NS-690 III


Weil hier ja grad "kreuz und quer" gehört und verglichen wird: Wie schätzt Du die NS-690 im Vergleich zu den SC-1500 ein ?
Abgesehen von der "anderen Gewichtsklasse" ? Woran erkennt man den Unterschied zwischen 690II und 690III ? Danke für Deinen Input.

LS


[Beitrag von timilila am 08. Jul 2014, 08:42 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Es gibt Sie, die 13" (Zoll) Sicke ! Onkyo SC-1500 / Yamaha NS-2000
DenisX am 22.11.2012  –  Letzte Antwort am 19.05.2016  –  65 Beiträge
yamaha ns 2000
rbb2007 am 02.01.2010  –  Letzte Antwort am 27.02.2012  –  32 Beiträge
Onkyo Sceptre SC-2000
riewe65 am 05.01.2009  –  Letzte Antwort am 06.01.2009  –  6 Beiträge
Vergleich Yamaha NS-1000 <--> NS-2000
markusred am 09.11.2005  –  Letzte Antwort am 09.01.2007  –  52 Beiträge
Neue Sicken für Yamaha NS-2000 wo???
elp am 18.03.2006  –  Letzte Antwort am 28.09.2013  –  21 Beiträge
Yamaha NS 2000 mit 100 Watt Verstärker?
Steffen87 am 26.03.2017  –  Letzte Antwort am 29.03.2017  –  7 Beiträge
Yamaha Lautsprecher NS-Serie
DL125 am 17.12.2010  –  Letzte Antwort am 27.12.2010  –  7 Beiträge
Yamaha NS-500
LouisCyphre123 am 07.12.2009  –  Letzte Antwort am 08.12.2009  –  15 Beiträge
Yamaha NS-2000 Nobelmonitor und große Schwester einer Legende
Monkey_D._Ruffy am 05.02.2010  –  Letzte Antwort am 15.03.2010  –  43 Beiträge
Saba Acoustic Monitor 140 vs. Yamaha NS 1000
celsius am 18.04.2011  –  Letzte Antwort am 11.05.2011  –  5 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.941 ( Heute: 45 )
  • Neuestes MitgliedKoeni75
  • Gesamtzahl an Themen1.386.519
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.407.605

Hersteller in diesem Thread Widget schließen