Onkyo Tapedeck gesucht, welches ist empfehlenswert? TA-2870 oder TA-6510

+A -A
Autor
Beitrag
Mellow1980
Stammgast
#1 erstellt: 16. Mai 2012, 21:32
Nabend,

ich will mir nun ein gebrauchtes Tapedeck von Onkyo zulegen, nur leider
habe ich diese damals nicht so verfolgt. Welche Tapedecks sind zu Empfehlen?
Habe mir aus der Bucht diese zwei Typen mal ausgesucht

Onkyo TA-2870 oder
Onkyo TA-6510

Mir wurde gesagt, das ich nach den Tapedecks ausschau halten soll die die Lade in der
Mitte haben, da diese hochwertiger sind, stimmt das?

Wär über Infos sehr dankbar

Mfg


[Beitrag von Mellow1980 am 16. Mai 2012, 21:33 bearbeitet]
Kalle_1980
Inventar
#2 erstellt: 16. Mai 2012, 21:42
ob das laufwerk mittig ist, spielt doch gar keine rolle.

das 2870 ist viel besser als das 6510. das 2870 hat ne eigene fernbedienung, viel informativeres display, auto accubias, und die hauptfunktionstasten sind aus alu. das ist eindeutig das bessere deck. timerfunktionen hat das 6510 auch nicht. dann hat das 2870 ein 3-motorenlaufwerk, das 6510 nicht.

mfg
stallion007
Stammgast
#3 erstellt: 16. Mai 2012, 22:45
Kalles Aussage ist vollkommen richtig: Das Onkyo TA-2870 ist das deutlich bessere Kassettendeck!
Erkennt man auch schon daran, dass es ein INTEGRA-Modell ist, das Onkyo TA-6510 nicht.
Und wer hat dir das unsinnige Märchen, dass Decks mit der Lade in der Mitte hochwertiger wären, erzählt?
Es spielt überhaupt keine Rolle, wo die Lade platziert ist. Es zählt was ein Kassettendeck kann / welche Funktionen es hat.
shabbel
Inventar
#4 erstellt: 17. Mai 2012, 06:39
Wichtiger als das Modell könnte der technische Zustand des Tapedecks sein. Viele Decks geben den Geist auf. Außerdem ist der Klang ja von der richtigen Einstellung abhängig.
peacounter
Inventar
#5 erstellt: 17. Mai 2012, 06:53
"lade in der mitte" war mal ne zeitlang ein merkmal hochpreisiger decks, sagt aber (wie die anderen schon schrieben) nix aus.
da gibts genauso massig billig-mist mit dieser bauweise.

ich persönlich würde auf dem gebrauchtmarkt nach einem gerät mit drei köpfen ("3 head" steht da meist vorne drauf) und "dual-capstan" schauen.
der vorteil eines drei-kopf-gerätes ist unter anderem (außer der möglichkeit der hinterbandkontrolle beim aufnehmen), dass die spaltbreite des aufnahme- und des wiedergabekopfes optimal auf die jeweilige aufgabe zugeschnitten ist.

der dual-capstan-antrieb sorgt für einen saubereren bandtransport und entkoppelt das band vom kassetten-gehäuse.
das sorgt im einzelfall schon mal für drastische bessere gleichlaufwerte und die sind enorm wichtig für einen guten klang (hört man z.b. schön bei einzelnen ausklingenden klavieranschlägen).

in jedem fall ist aber der zustand des decks entscheidend!
ein ungepflegtes oberklasse-deck klingt im zweifel schlechter als ein perfekt justiertes einsteigergerät.
wenn du das optimum rausholen willst, liest du dich dann mal in die pflege von tape-decks ein und bringst deinen kauf selber auf vordermann.
oder du findest mit etwas glück einen radio-fernseh-techniker, der noch in der lage ist, sowas zu warten.
ein sauber eingestellter azimuth (winkel des tonkopfes zum band) ist nicht zu unterschätzen, aber leider als laie auch nicht so leicht selbst gemacht.

P


[Beitrag von peacounter am 17. Mai 2012, 06:54 bearbeitet]
Mellow1980
Stammgast
#6 erstellt: 17. Mai 2012, 09:58
WOW, erstmal vielen Dank euch allen.

Also würdet ihr mir das Onkyo TA-2870 Deck empfehlen? Ok.
Kann es sein das dieser Typ älter ist als der TA-6510?

@peacounter: Danke für die ausführliche Information
Kalle_1980
Inventar
#7 erstellt: 17. Mai 2012, 11:12
aber ganz sicher das 2870.

das letzte gescheite onkyodeck ist das ta-6711. ich hatte es selbst und war begeistert. das dürfte aber noch etwas mehr kosten wie ein 2870.
peacounter
Inventar
#8 erstellt: 17. Mai 2012, 11:19
warum legst du dich auf onkyo fest?

es gibt massig tolle tapedecks für günstige preise auf dem gebrauchtmarkt.

als abspieler für alte kassetten steh ich total auf yammis mit play-trim.

P
Mellow1980
Stammgast
#9 erstellt: 17. Mai 2012, 13:31
weil ein Onkyo Tapedeck sich super neben meinem SV919thx,ED-301 und DX7510 macht .
Und, Onkyo gefällt mir
peacounter
Inventar
#10 erstellt: 17. Mai 2012, 13:44
ah, ok!

onkyo haben aber auch wirklich gute decks gebaut.

schade, dass es play-trim nur bei yamaha gibt (und afaik eine zeitlang auch bei nad, aber die sind echt selten und optisch echt geschmackssache).

P
Kalle_1980
Inventar
#11 erstellt: 17. Mai 2012, 15:28

Mellow1980 schrieb:
weil ein Onkyo Tapedeck sich super neben meinem SV919thx,ED-301 und DX7510 macht .
Und, Onkyo gefällt mir 8)


ein onkyofreund der tx-sv919 , das alte dicke schiff

also willst du sicher die geräte die 455mm breit sind, und genau zu dieser optik passen:

2820, 2830, 2850, 2870, 6210, 6510, und ein 2940 gab es dann noch, mehr fällt mir nicht ein.

solang 3 head 3 motor draufsteht, ist erstmal alles gut.
Mellow1980
Stammgast
#12 erstellt: 18. Mai 2012, 08:18


Also ich hab mal auf nen 2870 bei der Bucht geboten, mal sehen ob ich den bekomme. Überlege grad meinen DX-7510 CD-Player gegen ein Integra Modell 6850 zu tauschen. Allerdings kann ich nicht so glauben das es da soooo große Unterschiede gibt so wie ich das bis jetzt gelesen habe.
anymouse
Inventar
#13 erstellt: 18. Mai 2012, 09:50
Das Problem beim DX-6850 (und darüber) ist, dass die Lasereinheiten nicht/kaum mehr erhältlich sind. Deswegen habe ich mir auch den DX-7510 geleistet.
Mellow1980
Stammgast
#14 erstellt: 18. Mai 2012, 10:00
also behalten? Unterschiede dürften wenn ja nur minimal sein. ( auch wenn das grad kein Tapedeck ist)
Kalle_1980
Inventar
#15 erstellt: 18. Mai 2012, 10:37
der 7510 ist zwar kein integra, aber ein gutes gerät. ich glaube der hat doch sogar eine alu-lade. solang der läuft würd ich den auch behalten. falls er mal probleme macht, kannst du dich ja nach einem anderen umsehen.
Mellow1980
Stammgast
#16 erstellt: 18. Mai 2012, 10:55
mist, den 2870 nicht ersteigert. Werd ich mal weitersuchen...
Kalle_1980
Inventar
#17 erstellt: 18. Mai 2012, 11:06
sind ja noch 2 2870 drin ^^ das 2850 ist auch öfter im angebot. nicht aufgeben !!
Mellow1980
Stammgast
#18 erstellt: 18. Mai 2012, 19:53
Was sind eigentlich so grob die unterschiede vom ta2570/ 2850 zum 2870?
Kalle_1980
Inventar
#19 erstellt: 18. Mai 2012, 20:17
das ältere 2570 hat auto accubias, das 2850 und 2870 nur manuell. und das 2570 hat diese calibrierfunktion die praktisch noch das letzte ausn band heraus holt. der outputlevel ist auch noch regelbar, was die anderen nicht haben. das ist eigentlich das beste der 3 genannten. ist aber nur 435mm breit. optisch würde es nicht so ganz zu deinen anderen passen.

das 2850 und 2870 unterscheiden sich kaum. das 2870 hat einen displaydimmer, undn anderes etwas besseres laufwerk.
Mellow1980
Stammgast
#20 erstellt: 18. Mai 2012, 22:53
Na wenn das 2570 auch gut ist, versuch ich da auch mein glueck. Optisch muss es nicht 100% passen. Danke fuer die Auskunft. Schon Komisch das ich im Zeitalter von Mp3 usw. noch nen Tapedeck haben will.
Kalle_1980
Inventar
#21 erstellt: 18. Mai 2012, 23:01
ich hätte ja auch gern mein letztes 6711 behalten, aber es ist eben nicht mehr "in", leider. irgendwann muss man sich eben damit abfinden. hat die anlage halt ein gerät weniger. mp3 mag ich dennoch nicht. nun läuft der cd-player dafür umso mehr.

das 2570 ist super, aus ende der 80er, ein schönes teil, hatte ich auch mal. (was hatte ich nicht) ^^
peacounter
Inventar
#22 erstellt: 19. Mai 2012, 07:40
wenn man wirklich noch aufnahmen machen will, empfehle ich persönlich eher manuelle bias-anpassung.

sooo toll sind die automatiken nicht und bänder haben schließlich ihren eigenen frequenzgang, auf den man mit dem bias-steller ein klein bischen eifluß nehmen kann.

außerdem macht eine leichte überhohung im hochton manchmal sinn, weil die aufnahmen mit der zeit genau da ja auch wieder leiden.

aber kassettenaufnahmen sind eh ne wissenschaft für sich.

die verschiedenen dolby-systeme mit ihren kompatibilitätsproblemen mit anderen decks z.b.
ich hab dolby immer nur dann eingesetzt, wenn es wirklich nötig war.
bei dynamikarmer musik und hoch aussteuerbaren bändern sollte man es imo besser weglassen und ein bischen rauschen zwischen den stücken in kauf nehmen.

P
Kalle_1980
Inventar
#23 erstellt: 19. Mai 2012, 07:53
hmm, ich bin immer prima mit der automatik "gefahren". ob eine manuelle anpassung z.b. per rosa-rauschen und gehör besser ist, mag man diskutieren können.

mit rec-cal und dessen testton kann man jedenfalls noch den pegelverlust an die quelle angleichen, und man hört bei dem sinuston genau ob das band was taugt.

dolby n.r. , stimm ich 100% zu gepasst hat das mit anderen decks nie so richtig
peacounter
Inventar
#24 erstellt: 19. Mai 2012, 08:05
ich sag ja, kalle: ne wissenschaft für sich

einige automatiken waren sicher gut, wenn man das richtige band benutzt hat (und so anspruchslos war wie du.... muaaahahaa... ich lach mich weg! der war gut oder? ich sach nur tomatensauce )

nee, zurück zum thema:

also nochmal auf anfang:

einige automatiken waren sicher gut, aber ich hatte auch mal so ein oberklasse-denon-ding (name vergessen), wo ich ums verrecken keine ordentlichen aufnahmen machen konnte.
das hab ich dann in nem guten hifi-laden auf eine kassettensorte justieren lassen und die finger von der automatik gelassen. ab dann war alles gut.

aber da ich für verschiedene anwendungen zwischen verschiedenen bändern wechseln wollte, mußte das ding dann gehen und wurde gegen ein tck700es getauscht.
das steht heute noch bei mir, hat alles was ich brauche und klingt grandios (ohne automatik, aber mit sauschwerer, solider verarbeitung).
imo das letzte gute sony-deck.
spätere es-decks waren ein witz dagegen!

grüße,

P

edit: machmal ist imo eine kleine abweichung vom einmessideal anwendungsbezogen ganz sinnvoll


[Beitrag von peacounter am 19. Mai 2012, 08:07 bearbeitet]
Kalle_1980
Inventar
#25 erstellt: 19. Mai 2012, 09:01
beim essen sind meine ansprüche niedrig, bei hifi sind sie aber hoch

und es gibt sicher bessere, hochpreisige superdecks. aber ein onkyo ta-2570 das man für ein paar mücken ersteigern kann, ist ein schönes und und sehr gutes deck.

vieleicht sollte der threadersteller seine ansprüche preisgeben ?
Mellow1980
Stammgast
#26 erstellt: 19. Mai 2012, 11:50
Merk schon, Fachmänner hier . Ich will eigentlich nur damit abspielen können. Aufnahmen eigentlich weniger bis gar nicht. Sonst sind meine Ansprüche nur, das es ein Onkyo sein muss und es sich neben dem SV919 schön integrieren sollte. Von der Optik gefallen mir die 25/28xx schon. Aber lieber überlasse ich es der Automatik, da ich wie gesagt die Kassettenfront nicht verfolgt hatte. Jungs, danke für die Infos


[Beitrag von Mellow1980 am 19. Mai 2012, 11:53 bearbeitet]
Kalle_1980
Inventar
#27 erstellt: 19. Mai 2012, 12:23
na dann muss es ja nicht unbedingt das weltbeste deck sein. dann würde ich aber unbedingt ein 2850 oder 2870 nehmen, weils die 455mm breite, und gleiches onkyologo hat, und somit genau zum rest deiner anlage passt. das auge hört ja schließlich mit. (bei mir jedenfalls)


[Beitrag von Kalle_1980 am 19. Mai 2012, 12:24 bearbeitet]
peacounter
Inventar
#28 erstellt: 19. Mai 2012, 12:55
kalle, das heißt:

"das auge ißt man mit"

@te: klanglich zum reinen abspielen fremdbespielter kassetten finde ich wie gesagt die yammis wegen des playtrim am sinnigsten, aber wenn's dir eben auf die onkyo-optik ankommt, würde ich empfehlen, den azimut korrekt auf deine kassetten einstellen zu lassen (oder selber machen, aber vorsicht!)
zumindest wenn ein großteil deiner sammlung mit ein und dem selben deck aufgenommen ist, macht das echt sinn!

auch wenn der azimut des damaligen aufnahmedecks shice justiert war (oder eher gerade dann), ist der klangunterschied gravierend!

und am höhenregler des verstärkers darf man bei alten kassetten auch ruhig mal drehen.
da ist jeder "audiophile" ich-fass-die-klangregler-nicht-an-unsinn echt fehl am platze.

P
Mellow1980
Stammgast
#29 erstellt: 07. Jun 2012, 21:36
SO , Hab nun ein TA2870 für 33€ ersteigert. Leider ohne Fernbedienung aber das ist halb so schlimm.
Super Teil . Allerdings war auch keine Betriebsanleitung bei, daher frage ich mal in die Runde.

Der Ta2870 hat ja drei regler rechts

1. Timer 2. Accubias 3. Balance

Egal welchen der Knöpfe ich drehe es verändert sich nix oder sind diese Funktionen rein im Rec
Betrieb?

Hat wer ne Anleitung als PDF?

mfg
peacounter
Inventar
#30 erstellt: 07. Jun 2012, 21:40
accu-bias verändert die vormagnetisierung des bandes und damit die höhen bei der aufnahme.

ballance ist für die ebenfalls für die aufnahme und regelt logischerweise die kanalgleichheit.

timer ist eventuell auch für das zeitgesteuerte einschalten im play-betrieb, aber eigentlich nimmt man damit zum beispiel eine radiosendung auf, die eben zu einem bestimmten zeitpunkt beginnt und "vorprogrammiert" werden soll.

P
Mellow1980
Stammgast
#31 erstellt: 07. Jun 2012, 21:43
danke . Deswegen liebe ich dieses Forum
Kalle_1980
Inventar
#32 erstellt: 07. Jun 2012, 21:46
na also ^^ bedienen kannst du es ja mit der fb deines dicken 919THX, sofern noch ein RI-kabel da ist.

wenn timer auf "play" steht, und nen band drin ist, wird beim einschalten des decks(bzw des stroms per schaltuhr) sofort abgespielt. bei rec wird aufgenommen.
peacounter
Inventar
#33 erstellt: 08. Jun 2012, 05:42
stimmt. so war's ...

ich hab hier sogar noch nen ollen akai-timer rumstehen.
ist aber nicht angeschlossen.
wer macht sowas schon noch?

P
Kalle_1980
Inventar
#34 erstellt: 08. Jun 2012, 06:04
keine ahnung ^^

ich hab mich "früher" mit meiner anlage wecken lassen. onkyo´s cd-player sprangen ja automatisch auf play wenn was drin ist, tapes auf timer, und schon kann man früh um 6 ausn bette manövriert werden mit 100dB.
peacounter
Inventar
#35 erstellt: 08. Jun 2012, 06:10
moin kalle,
so wars bei mir auch.

ne radiosendung hab ich vielleicht zwei mal timergesteuert aufgenommen, obwohl dafür die anschaffung eigentlich geplant war.
nee, einfach nur komfortabler radiowecker

heute macht das der kleine piepser auf'm nachtisch oder das handy
eigentlich sehr kulturlos, aber meine dame würde wohl auch nicht mit meiner aufweckmusik konform gehen

P
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Onkyo Tapedeck TA-2760
Dreizack am 15.05.2006  –  Letzte Antwort am 15.05.2006  –  2 Beiträge
Onkyo TA 2550 Accubias
One_Wing_Angel am 31.08.2009  –  Letzte Antwort am 07.09.2009  –  3 Beiträge
Kaufberatung Onkyo TA-W80 und TA-2060
not_a_number am 16.03.2015  –  Letzte Antwort am 18.03.2015  –  3 Beiträge
Onkyo TA 2550
MacLefty'61 am 12.11.2016  –  Letzte Antwort am 16.11.2016  –  2 Beiträge
Onkyo TA-2070
nostalgiker am 27.08.2007  –  Letzte Antwort am 27.08.2007  –  4 Beiträge
SONY TA 3120 - Erfahrungen gesucht!
LeDude am 26.10.2007  –  Letzte Antwort am 28.10.2007  –  8 Beiträge
sony TA-E 8450 + TA-N 8550
Mattiss am 21.12.2006  –  Letzte Antwort am 21.12.2006  –  2 Beiträge
Onkyo TA-2060 vs. Yamaha KX-690
Käfermicha am 12.12.2009  –  Letzte Antwort am 13.12.2009  –  4 Beiträge
Onkyo-Frage
UriahHeep am 27.01.2009  –  Letzte Antwort am 29.01.2009  –  4 Beiträge
Tapedeck - welches kaufen?
MadMax911 am 07.03.2009  –  Letzte Antwort am 10.03.2009  –  28 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.596 ( Heute: 49 )
  • Neuestes MitgliedRankin
  • Gesamtzahl an Themen1.454.624
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.677.023

Hersteller in diesem Thread Widget schließen