Accuphase-Besitzer gefragt! -> Bananenstecker möglich?

+A -A
Autor
Beitrag
benni5
Neuling
#1 erstellt: 22. Mai 2005, 10:26
Hallo,
wer kann mir sagen, wie ich am besten meine Lautsprecher am Accuphase E-206 anschließen soll?
Ich war davon ausgegangen, dass ich Bananenstecker benutzen könnte. Als ich den Verstärker dann aber von der Wand rückte und mir die Ausgänge genauer anschaute, entdeckte ich, dass das so wohl nicht klappen würde...

Bei der Gelegenheit: In der Gebrauchsanweisung steht auch was von Abschluss-Steckern, die man auf die nicht benutzten Phono-Eingänge stöpseln sollte. Weiss jemand, wie die original aussehen und ob das wirklich was bringt?

Vielen Dank schon'mal für eure Antworten!
benni5
Neuling
#2 erstellt: 24. Mai 2005, 17:05
Kann mir keiner helfen?
Ist das denn so 'ne blöde Frage?

Hab mir schon 8 Bananenstecker gekauft und jetzt sollte ich wissen, ob ich 4 davon wieder zurückbringen muss oder ob die doch irgendwie in den Verstärker passen (auf den ersten Blick sieht's ja so aus, nur ist dann das Loch nicht frei). (...blöd zu beschreiben...)

Wie ist denn die gängige Methode, LS-Kabel am Verstärker anzubringen?
Ich sehe keine Alternative, außer die blanke Litze "schraubzuklemmen". Auch Kabelschuhe passen eben nicht 'ran.

So. Jetzt könnte vielleicht jemand antworten... ;-)
ruesselschorf
Inventar
#3 erstellt: 24. Mai 2005, 17:34
nun, du schreibst dass da das Loch nicht frei sei? Falls es sich um normale Polklemmen handelt, könnte es sein dass das Loch für die 4mm Bananenstecker nur durch eine kleine Verschlusskappe oder Stopfen verschlossen wird. Wegen irgendwelcher Risiken DARF nach einer EU Vorschrift diese Buchse nicht zugänglich sein! Deshalb wird die Buchse für EU Geräte extra blockiert - wohl um den EU Bürger davor zu schützen von seinem Verstärker einen tötlichen Schlag zu erhalten
Wenn Du willst kannst Du auf die nichtbenutzten Phono Eingänge einen Cinch Stecker mit eingelöteten 47 Ohm Widerstand aufstecken - muß aber nicht unbedingt sein solange Du keine Storsignale wahrnimmst
hf500
Moderator
#4 erstellt: 24. Mai 2005, 17:38
Moin,
die fehlende Antwort liegt vielleicht daran, das kaum einer weiss, wie die
Lautsprecherklemmen an dem Verstaerker aussehen.

Persoenlich wuerde ich Bananenstecker bevorzugen.
Blanke Litzenenden sind Mist, da sollten wenigstens Aderendhuelsen drauf.
Verzinnen sollte man soetwas nicht, in der Installationstechnik ist es sogar verboten.
(Das Zinn gibt unter dem schraubendruck der Klemme nach und fliesst. Bei hohen Stroemen
verbrennt die Klemme).

Wenn man jetzt also ein gutes Bild von den Anschluessen haette...

73
Peter
benni5
Neuling
#5 erstellt: 24. Mai 2005, 18:36

nun, du schreibst dass da das Loch nicht frei sei? Falls es sich um normale Polklemmen handelt, könnte es sein dass das Loch für die 4mm Bananenstecker nur durch eine kleine Verschlusskappe oder Stopfen verschlossen wird.


hm. Also das scheint mir so in etwa das Problem zu sein.
Ich hab mal ein Bild gemacht (etwas unscharf, weil es hinter dem Verstärker recht eng zugeht...). Wo der Pfeil draufzeigt, da ist in der Plastik-Hülle ein Loch, direkt drunter aber kommt Metall. Irgendwie müsste ich das abkriegen, aber ich weiss nicht wie... will ja auch nichts kaputtmachen. Die Schraube runterzudrehen, also weiter als ganz auf, habe ich versucht, hat dann aber nen Anschlag.

Vielleicht weiss ja jemand was...



[Beitrag von benni5 am 24. Mai 2005, 18:39 bearbeitet]
Röhrender_Hirsch
Inventar
#6 erstellt: 24. Mai 2005, 18:38

hf500 schrieb:

(Das Zinn gibt unter dem schraubendruck der Klemme nach und fliesst. Bei hohen Stroemen
verbrennt die Klemme).

Ich glaube, zuhause wird kaum jemand im Normalbetrieb so hohe Ströme mit seinem Vertärker erzeugen, dass die Gefahr von brennenden Klemmen besteht.



Wenn man jetzt also ein gutes Bild von den Anschluessen haette...

@benni5
Das ist zwar auch kein sehr detailiertes Bild, aber auf allen Rückansichten vom Akkuphase sehen die Lautsprecheranschlüsse tatsächlich so aus, als ob das Loch zu ist. Hast du mal versucht den Anschluss abzuschrauben. Evtl. ist dort nur ein Plättchen vor den Eingängen?

http://img125.echo.cx/img125/4673/akkuhase5nk.jpg
hf500
Moderator
#7 erstellt: 24. Mai 2005, 20:27
Moin,
ich hatte ja auch geschrieben, das es in der Installationstechnik verboten ist.
Ich habe schon genug Schraubklemmen gesehen, in denen verzinnte Litze zu warm wurde
(Stecker von Buegeleisen und aehnliche Geraete).

Wenn man so etwas an seinen Lautsprecherklemmen hat, wird das natuerlich nicht brennen.
Aber nach einiger Zeit wird es Wackelkontakte mit den zugehoerigen Geraeuschen geben,
das ist auch nicht so toll.

Am besten, man faengt mit der Verzinnerei fuer diesen Zweck erst gar nicht an.

73
Peter
benni5
Neuling
#8 erstellt: 26. Mai 2005, 11:13
Danke für die bisherigen Beiträge.

Das Problem ist allerdings noch nicht gelöst. Gefragt ist jetzt wohl jemand, der auch einen Accuphase-Verstärker hat bzw. weiss, wie man diese Sperre (ein Metallplättchen oder was auch immer da drinsteckt) umgeht.

Wie kriege ich also Bananenstecker in die Schraubklemme?
bebop
Stammgast
#9 erstellt: 26. Mai 2005, 11:22
hallo

ich besitze auch einen Accuphase E206, schwarz.
Als ich ihn noch benutzt habe sind die KabelEnden
i m m e r
"einfach so" in die Buchsen gesteckt worden.
Du darfst sie nicht zu lange abisolieren und dann kann garnix passieren, das ist der unmittelbare, direkte und
wohl beste und von Accuphase so
v o r g e s e h e n e Kontakt.


Die Buchsen sind zwar aus Plastik, aber wohl ausreichend dimensioniert für bis zu 4qmm und lassen sich sehr gut fest anziehen.

Es reicht aus wenn sie fest sitzen o h n e
gleich Gewalt anzuwenden.

Bananen,-oder andere Stecker sind überflüssig.

Viel Freude mit dem Gerät wünscht

Ingo


[Beitrag von bebop am 26. Mai 2005, 11:23 bearbeitet]
MikeDo
Inventar
#10 erstellt: 27. Mai 2005, 22:35

bebop schrieb:
hallo

ich besitze auch einen Accuphase E206, schwarz.
Als ich ihn noch benutzt habe sind die KabelEnden
i m m e r
"einfach so" in die Buchsen gesteckt worden.
Du darfst sie nicht zu lange abisolieren und dann kann garnix passieren, das ist der unmittelbare, direkte und
wohl beste und von Accuphase so
v o r g e s e h e n e Kontakt.


Die Buchsen sind zwar aus Plastik, aber wohl ausreichend dimensioniert für bis zu 4qmm und lassen sich sehr gut fest anziehen.

Es reicht aus wenn sie fest sitzen o h n e
gleich Gewalt anzuwenden.

Bananen,-oder andere Stecker sind überflüssig.

Viel Freude mit dem Gerät wünscht

Ingo



Ich habe den E 205 und habe mich mal mit der gleichen Problematik auseinander gesetzt.
Fazit: Nix mit Bananenstecker. Kann meinem Vorredner nur beipflichten. Habe die Kabel auch über die normalen vorgesehenen Anschlüsse angeschlossen und gut ist!!

Wieso willst Du das eigentlich geändert haben ??
Doch nicht, weils "besser" aussieht??


Gruß MikeDo
benni5
Neuling
#11 erstellt: 28. Mai 2005, 08:51
Danke für die Antworten.

Ich wollte nur eben Stecker benutzen, damit ich das Kabel auch leichter mal abnehmen kann, wenn der Verstärker bewegt werden soll - was weiss ich, vielleicht um drunter Staub zu wischen, beim nächsten Umzug... :-)
Immer diese vier Klemmen aufzuschrauben finde ich eben ein bisschen mühselig.

Werde mich wohl aber damit abfinden müssen, es sei denn, es käme noch jemand mit der erhofften Lösung.
bebop
Stammgast
#12 erstellt: 28. Mai 2005, 09:15

Immer diese vier Klemmen aufzuschrauben finde ich eben ein bisschen mühselig.



Hallo

das stimmt, das kann nerven.
Aber es ist so doch am besten, du wirst ja nicht täglich alles umräumen?
Immerhin hast du einen soliden u n d
gut klingenden Verstärker!
Meiner hat übrigens einen kleinen Mangel: der Druckschalter des Presence Eq erzeugt immer ein spratzelndes Geräusch, zwischen laut und leise schwankt zunächst die Lautstärke.
Nach kurzer Zeit vergeht das allerdings wieder.
Es war mir seinerzeit zu kostspielig das schwere Gerät nach Pia einzuschicken.
Der Mensch mit dem ich damals telefonierte war ganz entsetzt das es spratzelt und wollte das gar nicht glauben.

Sonst ist der E206 aber nach wie vor Saugut.

Ingo
MikeDo
Inventar
#13 erstellt: 28. Mai 2005, 12:46

bebop schrieb:

Immer diese vier Klemmen aufzuschrauben finde ich eben ein bisschen mühselig.



Hallo

Meiner hat übrigens einen kleinen Mangel: der Druckschalter des Presence Eq erzeugt immer ein spratzelndes Geräusch, zwischen laut und leise schwankt zunächst die Lautstärke.
Nach kurzer Zeit vergeht das allerdings wieder.
Es war mir seinerzeit zu kostspielig das schwere Gerät nach Pia einzuschicken.
Der Mensch mit dem ich damals telefonierte war ganz entsetzt das es spratzelt und wollte das gar nicht glauben.

Sonst ist der E206 aber nach wie vor Saugut.

Ingo



Hallo Ingo!

Besorge Dir mal von Conrad das Tuner Reiniger 600 !!
Es ist hochrein, es reinigt rückstandslos, erzeugt keine Änderungen von Induktivitäten und Kapazitäten.
Du kannst es zur Beseitigung von Kontaktschwierigkeiten und Reinigung von Hochfrequenzbaugruppen benutzen.
Es ist natürlich auch für die Reinigung von Berührungsschaltern geeignet.

Habe sehr gute Erfahrung damit gemacht.
Einfach die Vorderfront abschrauebn, so dass die Drucktasten freiliegen und richtig reinsprühen. Das Gerät natürlich vom Netz nehmen.
Bei der Behandlung drücke ständig die Taste rein und raus, während Du das Tunerspray reinsprühst..
Abwarten, bis es komplett abgetrocknet ist, bevor Du den Amp. wieder ans Netz bringst
Habe vor kurzem meinen Accu damit behandelt, weil auch Kontaktschwierigkeiten durch Verstaubung entstand.
Speziell die Signal, respektive die von Dir beschriebene Taste Schwierigkeiten machte.
Wirkte sensationell. - Null Probleme mehr!!!
Kein Zischen, Knistern o.ä Phänomene mehr

Oki, bei Fragen, einfach fragen



MikeDo


[Beitrag von MikeDo am 28. Mai 2005, 12:48 bearbeitet]
bebop
Stammgast
#14 erstellt: 28. Mai 2005, 14:48
hallo MikeDo


Einfach die Vorderfront abschrauebn, so dass die Drucktasten freiliegen und richtig reinsprühen.


Ja, das habe ich jetzt zum ersten Mal getan. So schwer war das wirklich nicht. Erfreulicherweise habe ich da so eine
Plastikschachtel mit sehr feinem Werkzeug.
(Über die der Profi wahrscheinlich die Nase rümpft )

Nur, daß ich noch nix zum sprühen habe.
Ich sehe das Aufschrauben als Fingerübung an. Natürlich habe ich das Teil auch wieder zugeschraubt.

Am Montag, spätestens am Mittwoch bin ich bei Conrad in Köln.
Hoffe daß die TunerReiniger600 da haben.

Vielen Dank für den Tipp.

Werde berichten was dann aus dem Spratzeln geworden ist.




ingo
MikeDo
Inventar
#15 erstellt: 28. Mai 2005, 17:18

bebop schrieb:
hallo MikeDo


Einfach die Vorderfront abschrauebn, so dass die Drucktasten freiliegen und richtig reinsprühen.


Ja, das habe ich jetzt zum ersten Mal getan. So schwer war das wirklich nicht. Erfreulicherweise habe ich da so eine
Plastikschachtel mit sehr feinem Werkzeug.
(Über die der Profi wahrscheinlich die Nase rümpft )

Nur, daß ich noch nix zum sprühen habe.
Ich sehe das Aufschrauben als Fingerübung an. Natürlich habe ich das Teil auch wieder zugeschraubt.

Am Montag, spätestens am Mittwoch bin ich bei Conrad in Köln.
Hoffe daß die TunerReiniger600 da haben.

Vielen Dank für den Tipp.

Werde berichten was dann aus dem Spratzeln geworden ist.




ingo



Hi Ingo,

ja, den Deckel kannste abnehmen, in dem Du den Amp. seitlich aufschraubst.
Dann liegen auch die Kreuzschrauben für die Vorderfront frei und sie lässt sich abschrauben.
So hast Du direkten Zugriff auf die Signal/Tone Controltasten.
Bei dem Spray haste ein langes Sprühröhrchen dabei, mit dem Du gezielt auf die Tasten einwirken kannst.
Ich habe darüber hinaus auch noch Druckluftspray benutzt um das eigentliche Mittel durch die feinen Kapillarritze zu bekommen. - Das hat hervorragend gefluppt
Nach dem abtrocknen habe ich den Accu wieder ordentlich verschraubt ( bei der Gelegenheit kannste die Vorderfront super reinigen und die Potiknöpfe aus Metall auch schön reinigen) und angeschlossen. - Absolutes Top Ergebnis!
Das eigentliche Problem besteht darin, die Potiknöpfe abzuschrauebn. Accuphase hat solche Spezialschrauben drin, die sich mit keinem handelsüblichen Schraubendreher aufschrauben lassen, ohne Macken o.ä zu verursachen. Dazu habe ich auch bei Conrads einen Schraubendreherset gekauft für 20 Euro, wo alle erdenklichen Spezialaufsätze drin sind. - Und die für das abschrauben der Potidreher waren auch dabei.
Damit war es möglich, die Drehknöpfe ordentlich ab zu schrauben und wieder richtig zu befestigen. - Alles bei Conrad gekauft, auch das Druckluftspray.

Damit bekommste den Accu locker wieder hin

Bei Fragen, fragen..


Gruß und schönes WE

MikeDo


[Beitrag von MikeDo am 28. Mai 2005, 17:22 bearbeitet]
MikeDo
Inventar
#16 erstellt: 03. Jun 2005, 11:06

bebop schrieb:
hallo MikeDo


Einfach die Vorderfront abschrauebn, so dass die Drucktasten freiliegen und richtig reinsprühen.


Ja, das habe ich jetzt zum ersten Mal getan. So schwer war das wirklich nicht. Erfreulicherweise habe ich da so eine
Plastikschachtel mit sehr feinem Werkzeug.
(Über die der Profi wahrscheinlich die Nase rümpft )

Nur, daß ich noch nix zum sprühen habe.
Ich sehe das Aufschrauben als Fingerübung an. Natürlich habe ich das Teil auch wieder zugeschraubt.

Am Montag, spätestens am Mittwoch bin ich bei Conrad in Köln.
Hoffe daß die TunerReiniger600 da haben.

Vielen Dank für den Tipp.

Werde berichten was dann aus dem Spratzeln geworden ist.




ingo



Hi Ingo, wie ist es gelaufen mit dem "Spratzeln"??
Hast Du das Problem lösen können ??


Gruß MikeDo
bebop
Stammgast
#17 erstellt: 03. Jun 2005, 16:04

Hi Ingo, wie ist es gelaufen mit dem "Spratzeln"??
Hast Du das Problem lösen können ??



hallo MikeDo


war schon am Mittwoch bei Conrad und habe den Tuner Reiniger 600 dort bekommen.
Den Accuphase habe ich noch nicht aufgeschraubt.
Er steht hier zwar direkt neben mir auf dem Schreibtisch,alle Kabel zu ziehen und endlich anzufangen
habe ich noch nicht geschafft.

Zulatzt habe ich ihn gestern benutzt um mit dem Rechner und Winamp
http://www.shoutcast...ilename=playlist.pls
SOURA KAI MASTOURA - REBETIKA FROM GREECE - ENJOY THE REAL GREEK REBETIKO - GEIA SAS MAGKES!
zu hören.

Werde wohl am kommenden Wochenende schrauben und sprühen.

Dann melde ich mich wieder.

Gruß
Ingo
bebop
Stammgast
#18 erstellt: 05. Jun 2005, 12:41
@ mikedo


so, alles bestens.
T a t s ä c h l i c h
hat Tuner600 geholfen.

warum bin ich da nicht früher drauf gekommen?

das Spratzeln ist vollkommen verschwunden!
alles wie neu hier, ein Super Accuphase E-206 um
Winamp Übertragungen zu hören.
Die Lautsprecher sind übrigens aus den 70ern und von B&W und die Kisten funktionieren immer noch!


Unglaublich




erfreut grüsst

Ingo
MikeDo
Inventar
#19 erstellt: 05. Jun 2005, 14:44
Hi Ingo

Prima, freue mich, dass es geklappt hat.
Da macht das hören doch wieder doppelt Spaß

Gruß aus Dortmund nach Bergheim in die al..Land..

MikeDo


[Beitrag von MikeDo am 05. Jun 2005, 15:31 bearbeitet]
Tomcam
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 13. Jun 2005, 15:04
Hallo,

hatte neulich einen E-206 hier. Die Lösung ist denkbar einfach. Die 4mm-Bananas passen, aber nicht hinten wie gewöhnlich, sondern von oben in das axiale Loch, das freigegeben wird, wenn man die Schraubklemmen löst. Ich habe so Lautsprecher daran angeschlossen,. Im Übrigen sehen die Klemmen der kleinen E-200er Serie auch bei den aktuellen Modellen nach wie vor so aus.

Nix für ungut und audiophile Grüsse

Tomcam


Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Accuphase E-205 - Anschluss per Bananenstecker möglich?
RichieTenenbaum am 11.01.2011  –  Letzte Antwort am 12.01.2011  –  4 Beiträge
ACCUPHASE
der_gute_Ulrich am 11.01.2005  –  Letzte Antwort am 12.01.2005  –  4 Beiträge
accuphase 205
vinylfreak am 07.09.2005  –  Letzte Antwort am 07.09.2005  –  3 Beiträge
Frage an Accuphase Besitzer E2-E3
Rabe13 am 08.01.2008  –  Letzte Antwort am 08.01.2008  –  4 Beiträge
ACCUPHASE
lechno am 15.03.2005  –  Letzte Antwort am 16.03.2005  –  2 Beiträge
-> accuphase?
classic.franky am 26.07.2006  –  Letzte Antwort am 28.07.2006  –  23 Beiträge
Pioneer A-91D und Bananenstecker?
TP1 am 08.09.2010  –  Letzte Antwort am 08.09.2010  –  2 Beiträge
Boxen f. Accuphase E303
gandhi am 21.03.2006  –  Letzte Antwort am 21.03.2006  –  4 Beiträge
Accuphase E-303
Rookie1982 am 06.10.2011  –  Letzte Antwort am 06.10.2011  –  5 Beiträge
Accuphase e303x netzwerkfähig machen
phane am 15.08.2020  –  Letzte Antwort am 18.08.2020  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder896.080 ( Heute: 9 )
  • Neuestes MitgliedSumaross
  • Gesamtzahl an Themen1.493.446
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.392.463

Hersteller in diesem Thread Widget schließen