Welche Boxen für alten Akai Verstärker ?

+A -A
Autor
Beitrag
kalakke
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 03. Sep 2015, 11:11
1400090703eIMG_5395IMG_5396

Hallo Forum,
ich bin neu hier und grüsse Euch.
Ich bin ein Fan der Akai Hifi Geräte von 1982. habe bereits einige Geräte angesammelt. Leider konnte ich die nie testen weil ich keine Lautsprecher habe.
Die möchte ich jetzt besorgen und dafür brauche ich Eure Hilfe. Der Verstärker AM U 04 hat für die Lautsprecher lediglich kleine Löcher für ein rohes Kabel, das kann man mit einer Klemme fixieren. Ich glaube so waren die Anschlüsse damals. Das Tapedeck GX F 90 wird dann mit Chinch-Steckern an den Verstärker angeschlossen. Meine Frage: Kann ich jeden Lautsprecher/Box nehmen die am Kabelende einfach nur das rohe Kabel und keinen Stecker haben? Muss ich sonst irgendetwas beachten, z.B. den Ohm-Wert? Auf den Fotos sehr Ihr einmal beide Geräte zusammen, eine Nahaufnahme von dem Verstärker und Zwei Bilder von Boxen die ich gerne nehmen würde. Meint Ihr die passen?

Vielen Dank
K.
Schwergewicht
Inventar
#2 erstellt: 03. Sep 2015, 12:29
Mit diesen Boxen kann man lediglich überprüfen, ob der Verstärker "einwandfrei" funktioniert. Dabei übrigens die Lautstärke am Lautstärkeregler sehr moderat einsetzen.

Danach sind diese "Kompaktturm-Böxchen" nur etwas für den Müll und haben eigentlich nichts mit auch nur halbwegs vernünftigen Einstiegs-Lautsprechern zu tun.

Ansonsten kann man an dem Verstärker so ziemlich jeden Passivlautsprecher anschließen, da sollte man sich einfach mal auf dem Gebrauchtmarkt umsehen.
kalakke
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 03. Sep 2015, 14:04

Schwergewicht (Beitrag #2) schrieb:
Mit diesen Boxen kann man lediglich überprüfen, ob der Verstärker "einwandfrei" funktioniert. Dabei übrigens die Lautstärke am Lautstärkeregler sehr moderat einsetzen.

Danach sind diese "Kompaktturm-Böxchen" nur etwas für den Müll und haben eigentlich nichts mit auch nur halbwegs vernünftigen Einstiegs-Lautsprechern zu tun.

Ansonsten kann man an dem Verstärker so ziemlich jeden Passivlautsprecher anschließen, da sollte man sich einfach mal auf dem Gebrauchtmarkt umsehen. :)


OK, aber dranpassen tun die, ich meine mit diesem losen Drahtende ?
Ich kann die beiden Akaigeräte kaum einschätzen, ich meine die Qualität, meinst Du die brauchen bessere Boxen oder?

Vielen Dank
T
Schwergewicht
Inventar
#4 erstellt: 03. Sep 2015, 17:32

OK, aber dranpassen tun die, ich meine mit diesem losen Drahtende ?


Alle Boxen werden so mit dem Verstärker verbunden, lediglich sind die "normalen" Lautsptrecherkabel etwas dicker bzw. haben einen größeren Durchmesser.


ch kann die beiden Akaigeräte kaum einschätzen, ich meine die Qualität, meinst Du die brauchen bessere Boxen oder?


Man sollte den Akai nicht dauerhaft mit solchen "Böxchen" betreiben, die schließt man normalerweise an billigen Henkelmännern oder Komplettürmchen für 49,-- Euro an. Da gibt es auch eigentlich keine Toleranzschwelle, die gehören eigentlich sogar auf den Müll, in den Keller oder bestenfalls ins Kinderzimmer, obwohl ich meinem Kind so etwas nicht angetan hätte. Lediglich wenn man im Moment "knapp bei Kasse" ist, sollte man über diese "Boxen" hören und wie gesagt, nicht sehr laut machen, sonst können die Boxen und auch der Verstärker eventuell schnell den "Geist aufgeben".

Der Akai AM-U-04 ist ein DM 600,-- Verstärker aus dem 1980er Akai-Programm. Ein Verstärker, den man mit seinen 2 x 82 Watt Sinus an 4 Ohm und speziell seinen klanglichen Eigenschaften durchaus schon im Vergleich mit anderen Verstärkern aus der Zeit in die "Mittelklasse" einordnen kann.
busch63
Stammgast
#5 erstellt: 03. Sep 2015, 18:12
Für Funktiomstests kann man die Sharp LS durchaus einsetzen. Dazu einfach die offenen Kabelenden farblich zugeordnet ( also rot/rot und scharz/schwarz)
und seitenrichtig ( L / R) in die Klemmen stecken.

Dann sollte man auf jeden Fall hören können ob an den AKAI alles funktionert (vorausgesetzt das die LS ebenfalls intakt sind).

Auf Dauer sollte man dann passende bzw. bessere Boxen aus der Zeit der 80er suchen und einsetzen ( neuere LS gehen natürlich auch, klingen aber nicht automatisch besser).


Für Tips bzgl. adäquater 80er LS am besten im Lautsprecher Thread schauen.
kalakke
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 04. Sep 2015, 13:30
Ja,
das ist gut.
Ich werde lediglich erstmal einen Test machen ob die Akaigeräte noch was von sich geben. Sie sehen nämlich noch 1a aus und ich träumte als Kind davon so einen Hifiturm zu haben. Die grünen Displays passen genau untereinander. Wenn alles gut geht werde ich dann gute Boxen suchen die dazu passen, vielleicht sogar auch von Akai.

Die Sache mit dem Vorab-Test ist ok, ich habe nämlich viele ganz alte Cassetten die eh keine gute Qualität haben, z.B. die "Agfa Color" aus den 70ern,
da ist teilweise sogar Illja Richters "Disco" drauf aufgenommen.

Falls es einen Akai-Fan interessiert, ich hab noch die Tapedecks 2x X F 35, GX F 80, Timer und Synthesizer aus der Serie, Tuner. Vorverstärker und Endstufe gab ich wieder ab weil sie nicht funktionierten.

Danke, T.

IMG_8958


[Beitrag von kalakke am 04. Sep 2015, 13:32 bearbeitet]
kalakke
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 05. Sep 2015, 15:38
Hallo Forum,

ich bin ein Stück weiter. Die Boxen sind ok, natürlich schwach aber nicht schlecht für meine "unter Zimmerlautstärke". Leider, dass haben sich die Fachleute unter Euch schon gedacht verursachen einige der Schalter z.b. am Verstätker manchmal ein kurzes Kratzgeräusch, nur ganz kurz. Ein problem ist der Schalter Tape/Tape2/Tuner/Phone/Aux, wenn ich auf Tape bin merkt man stark einen Wackelkontakt, sprich der Ton fällt manchmal auf der linken oder rechten Box aus oder ist unterschiedlich laut. Ein Bisschen wackeln am Schalter und dann geht es immer. Kann ich den Verstärker aufschrauben und das evtl. selber richten? Kontakte löten oder Ähnliches?

Eine Frage, wie schliesse ich den Synthesizer an? Hab ein Foto beigelegt. Bin überhaupt nicht sicher an welches Gerät ich den überhaupt anschliessen muss :-)

Die Tapedecks arbeiten noch sehr gut, manchmal zicken sie aber beim Spulen.

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Falls es jemanden interessiert, ich werde wohl ein Tapedeck GX F 35 und einen Tuner und einen Ampliefer (Vorverstärker ???) abgeben. Allerdings nur gegen Selbstabholung in München.

Liebe Grüsse
K.

IMG_5400IMG_5401
evilknievel
Inventar
#8 erstellt: 06. Sep 2015, 22:39
Hallo,

Kontaktrobleme kann man meist ohne großen Aufwand beheben.
Dazu benötigt man zB T6 Tunerspray. (amazon)
Netzstecker ziehen, Deckel vom Verstärker abschrauben und schauen, wo die Kontakte beim Quellenwahlschalter liegen. Bei meinem noch älteren AKAI
befinden sie sich hinten und werden mittels Gestänge angesteuert. Das kann bei dir natürlich auch anders gelöst worden sein. Wenn das bei dir ähnlich ist, muß man einiges abschrauben, um vernünftig an die Kontakte zu kommen.
Wenn man schon mal dabei ist, reinigt man auch die anderen Potis, die sich direkt hinter dem Frontblech befinden. In den Potibuchsen befinden sich kleine Schlitze. Da muß die Suppe reingesprüht werden. Dann dreht man einige mal die Potis hin und her und das war es dann auch schon.

Auf den Seiten Hifiengine (mit Anmeldung) und wegavision findest du Bedienungsanleitungen und Service Manuals zu deinen Geräten. Letztere hilft beim Auffinden von Bauteilen, sofern man eine Explosionszeichnung lesen kann.

Ansonsten Foto machen, posten und auf Hilfe warten.

Gruß Evil
kalakke
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 07. Sep 2015, 15:14

evilknievel (Beitrag #8) schrieb:
Hallo,

Kontaktrobleme kann man meist ohne großen Aufwand beheben.
Dazu benötigt man zB T6 Tunerspray. (amazon)
Netzstecker ziehen, Deckel vom Verstärker abschrauben und schauen, wo die Kontakte beim Quellenwahlschalter liegen. Bei meinem noch älteren AKAI
befinden sie sich hinten und werden mittels Gestänge angesteuert. Das kann bei dir natürlich auch anders gelöst worden sein. Wenn das bei dir ähnlich ist, muß man einiges abschrauben, um vernünftig an die Kontakte zu kommen.
Wenn man schon mal dabei ist, reinigt man auch die anderen Potis, die sich direkt hinter dem Frontblech befinden. In den Potibuchsen befinden sich kleine Schlitze. Da muß die Suppe reingesprüht werden. Dann dreht man einige mal die Potis hin und her und das war es dann auch schon.

Auf den Seiten Hifiengine (mit Anmeldung) und wegavision findest du Bedienungsanleitungen und Service Manuals zu deinen Geräten. Letztere hilft beim Auffinden von Bauteilen, sofern man eine Explosionszeichnung lesen kann.

Ansonsten Foto machen, posten und auf Hilfe warten.

Gruß Evil


Ja,

weisst Du auch wie ich den Synthi. angeschlossen bekomme? Fotos sind in meiner vorigen message.
K.
kalakke
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 07. Sep 2015, 19:20
Hallo,

kann mir jemand schreiben wie ich meinen Akai Synthisizer an den Rest der Anlage angeschlossen bekomme?

Vielen Dank
K.


IMG_5400IMG_5401
-MaxWell-
Stammgast
#11 erstellt: 07. Sep 2015, 19:30
Hallöchen

Zunächst die beiden Klammern aus dem Verstärker entfernen.
Dann gehst du vom Pre-Out des Verstärkers in den Input des Equalizers.
Vom Output des EQ dann in den Main-In des Verstärkers

VG, Maximilian
Schwergewicht
Inventar
#12 erstellt: 07. Sep 2015, 19:38
Die beiden Brücken bei Pre out/Main in am Verstärker entfernen.

Ein Cinchkabel am Verstärker in Pre out und in den Input am Eq.

Das 2. Kabel in den normalen (nicht Recout) Output am Eq. und in den Main in am Verstärker.

Allerdings ist es "lächerlich" (nicht abwertend gemeint), für diese Boxen einen Eq. zu verwenden.

Nicht vergessen, natürlich alles im jeweils ausgeschalteten Zustand verkabeln und die Lautstärke vor dem Einschalten vorsichtshalber ganz herunterregeln und nach dem Einschalten ganz langsam wieder reinregeln.
Schwergewicht
Inventar
#13 erstellt: 07. Sep 2015, 19:39
Doppelt gemoppelt.
ooooops1
Inventar
#14 erstellt: 08. Sep 2015, 13:38
Moin,

ich würde sagen, frei nach Otto Walkes:

Wir bauen aus Papas Lautsprecherboxen dufte Hamsterkäfige......

Ooooops1
loewe_1010
Stammgast
#15 erstellt: 08. Sep 2015, 18:47
N'abend,
nur mal so zum Verständnis.
Du sammelst erst 14 Geräte eines Jahrgangs, um dann anschließend mal testweise so reinzuhören ?
Und ich dachte schon ich wer bekloppt......
Nix für ungut...
>COWL<
Stammgast
#16 erstellt: 08. Sep 2015, 21:00
Kontakt-/Tunerspray hilft i.d.R. nur kurzfristig. Sieht aber gut aus, dein Türmchen. Vielleicht lässt sich auch eine Revision der Geräte machen. Kommt halt drauf an, was du bereit bist, für deinen Jugendtraum hinzulegen.
kalakke
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 09. Sep 2015, 21:22

Schwergewicht (Beitrag #12) schrieb:
Die beiden Brücken bei Pre out/Main in am Verstärker entfernen.

Ein Cinchkabel am Verstärker in Pre out und in den Input am Eq.

Das 2. Kabel in den normalen (nicht Recout) Output am Eq. und in den Main in am Verstärker.

Allerdings ist es "lächerlich" (nicht abwertend gemeint), für diese Boxen einen Eq. zu verwenden.

Nicht vergessen, natürlich alles im jeweils ausgeschalteten Zustand verkabeln und die Lautstärke vor dem Einschalten vorsichtshalber ganz herunterregeln und nach dem Einschalten ganz langsam wieder reinregeln. :)



Ich danke Dir,

es hat alles geklappt, der Eq. geht such, alle Lampen blinken, nur die Bassverstellung hört man nicht so richtig, ich tippe dass da die Boxen zu klein für sind.
Auch gibt es so kleine Schwächen, z.b. haben die Tapedecks anscheinend leicht unterschiedliche Klangqualität, ein Tape schaltet gelegentlich von alleine ab....dann wieder nicht.....Wackelkontakte, hab jetzt mal dieses Kontakspray bestellt.

K.


[Beitrag von kalakke am 09. Sep 2015, 21:31 bearbeitet]
kalakke
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 09. Sep 2015, 21:26

loewe_1010 (Beitrag #15) schrieb:
N'abend,
nur mal so zum Verständnis.
Du sammelst erst 14 Geräte eines Jahrgangs, um dann anschließend mal testweise so reinzuhören ?
Und ich dachte schon ich wer bekloppt......
Nix für ungut... :prost


Ja, also nochmal für alle die sich wundern,
1980 konnte ich mir die Garäte nicht leisten. Vor allem keinen Turm. 206 oder so ersteigerte ich mein erstes Tapedeck dann für 25,--.
Da dachte ich es wäre toll den Wunschtraum -nun für wenig Geld - zu verwirklichen.
Ich habe eh kaum Cassetten, nur ganz alte mit Ilja Richters "Disco 78" oder Rodigans Rockers aus dem Radio.
Nun habe ich halt den Spleen manchmal diese Anlage einzuschalten und zu sehen dass alles funktioniert und alle Lämpchen leuchten :-)
Evtl. werde ich noch bessere Boxen dazukaufen, aber richtig zum "hochwertige Musik hören" ist die Anlage nicht. Eher eine Deko.

Danke
K.
kalakke
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 09. Sep 2015, 21:29
Mir fehlt für das letzte Tapedeck noch ein Chinch Stecker. Ich habe diesen hier, kann ich die schwarz/gelbe Kombi abtrennen und wie ein weiss/rotes Kabel nutzen? Oder ist dieses Kabel für etwas ganz anderes gedacht? Siehe Bild.

Danke K.

IMG_5445
01.10
Neuling
#20 erstellt: 09. Sep 2015, 22:12
moin,

ich hab zwar fast keine Ahnung von Hifi (darum les ich hier auch nur) aber Du wohl noch weniger....
Kabel ist Kabel und welche Farbe die Chinch Stecker haben ist dem Signal welches da durch fliesst egal...also Kabel nehmen und gut. Aber ich würde das vorhandene nicht zerstören...lass das Dritte doch einfach dran baumeln.....

gruss Reiner


[Beitrag von 01.10 am 09. Sep 2015, 22:14 bearbeitet]
kalakke
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 09. Sep 2015, 22:30

01.10 (Beitrag #20) schrieb:
moin,

ich hab zwar fast keine Ahnung von Hifi (darum les ich hier auch nur) aber Du wohl noch weniger....
Kabel ist Kabel und welche Farbe die Chinch Stecker haben ist dem Signal welches da durch fliesst egal...also Kabel nehmen und gut. Aber ich würde das vorhandene nicht zerstören...lass das Dritte doch einfach dran baumeln.....

gruss Reiner



Nun, es sind ja 4 Kabel. D.h. ich kann 2 Geräte anschliessen wenn ich eine Zweierkombi abtrenne.

Danke
K.
busch63
Stammgast
#22 erstellt: 09. Sep 2015, 23:44
Ja. Du kannst zwei Geräte z.b. mit rot/ weiß jeweils verbinden und dann zwei weiteres mit gelb/schwarz. Dazu kann man auch das Kabel auseinander trennen. Das ist ein Behelf wenn man kein anderes an der Hand hat und es sonst nicht braucht.
Technisch spricht nichts dagegen.
kalakke
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 24. Sep 2015, 16:24
Hallo Forum,

ich hoffe einige haben noch dieses Thema hier in Erinnerung. Es ging um die alten 80er Akaigeräte die ich benutzen möchte.
ich hab jetzt, wie von euch empfohlen, dieses T6 Spray. der Verstärker ist aufgeschraubt und die beiden Drehschalter mit dem Wackelkontakt etc. sehen von innen so aus (Foto). Frage, kann ich jetzt das Spracy einfach auf dieses goldene Rädchen sprühen? Oder muss das an einer anderen Stelle geschehen, ich bin leider übehraupt keine Hifi-Fachmann :-)

Danke
W.


IMG_5524IMG_5526
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welcher Verstärker für welche Boxen , Verkabelung korrekt?
realmrcool am 30.01.2018  –  Letzte Antwort am 31.01.2018  –  5 Beiträge
AKAI AM-37 Anschluss Boxen
tobi886 am 26.09.2013  –  Letzte Antwort am 05.10.2013  –  7 Beiträge
Welcher Verstärker + welche Boxen?
GregorRobert am 09.01.2011  –  Letzte Antwort am 27.01.2011  –  110 Beiträge
Yamaha AX500 oder Akai AM32?
McClane80 am 27.09.2010  –  Letzte Antwort am 27.09.2010  –  4 Beiträge
AKAI BOXEN SA 1200 Gute Boxen oder ?
loewe09 am 15.09.2011  –  Letzte Antwort am 15.09.2011  –  2 Beiträge
akai
rene_490 am 05.12.2005  –  Letzte Antwort am 23.12.2009  –  5 Beiträge
Boxen-Adapter für Alte Verstärker
torkay am 14.09.2004  –  Letzte Antwort am 15.09.2004  –  4 Beiträge
AKAI AM-A201 Frage
dooki am 02.10.2004  –  Letzte Antwort am 31.01.2008  –  7 Beiträge
AKAI LS
ratfink am 15.11.2007  –  Letzte Antwort am 15.11.2007  –  2 Beiträge
Akai AM 95 VS Akai AM 69
fatul am 21.01.2011  –  Letzte Antwort am 17.06.2011  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder849.941 ( Heute: 57 )
  • Neuestes Mitgliedjnappert
  • Gesamtzahl an Themen1.417.877
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.995.717

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen