Schaumstoffsicken - Behandlung um Zerfall zu stoppen???

+A -A
Autor
Beitrag
schabi
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 15. Sep 2005, 11:13
hallo,
habe in einer anfrage vom frühjahr gelesen, dass es eine möglichkeit geben soll den verfall von schaumstoffsicken zu stoppen, bzw. die marode sicke zu stabilisieren. weiss jemand was darüber. in meinem fall handelt es sich um die basssicken eines paares aus einem kugellautsprechermodell der 8000er serie von GRUNDIG.
zur information: die sickenprobleme traten NUR bei den ganz frühen modellen der 8000er serie auf - definitiv!!! alle anderen AUDIORAMA-modelle hatten dieses problem nicht. bei der kleineren lautsprecherserie 510a trat dieses problem gelegentlich auch auf, da hier die exakt gleiche lautsprechereinheit verbaut wurde.
wer weitere fragen zu AUDIORAMA-modellen hat kann sich gerne an mich wenden.
highfreek
Inventar
#2 erstellt: 15. Sep 2005, 16:45
Ich weiss jetzt nicht ob ich den Stein der Weisen gefressen habe, aber ich hab meine mit LFZ -Instrumentenfett eingefettet. (Soll nicht wesentlich altern)
Aber bestimmt gibts andere die das für Unsinn halten.
Woher ich das Fett habe? Sorry war Z - Ewig bei der Luftwaffe und Wa Mech LFZ. (F4F)
gruß
pragmatiker
Administrator
#3 erstellt: 15. Sep 2005, 17:38

highfreek schrieb:
Ich weiss jetzt nicht ob ich den Stein der Weisen gefressen habe, aber ich hab meine mit LFZ -Instrumentenfett eingefettet. (Soll nicht wesentlich altern)
Aber bestimmt gibts andere die das für Unsinn halten.
Woher ich das Fett habe? Sorry war Z - Ewig bei der Luftwaffe und Wa Mech LFZ. (F4F)
gruß :prost


Das hört sich nach 'nem interessanten Tip an - das olivgrüne Zeug wurde ja von den Wehrbeschaffern in Koblenz in der Regel daraufhin getestet, daß es unter extremsten Bedingungen ewig hält....also sollte es für wenigstens eine Generation wohnzimmertauglich sein...

Grüße

Herbert


[Beitrag von pragmatiker am 15. Sep 2005, 17:39 bearbeitet]
lens2310
Inventar
#4 erstellt: 15. Sep 2005, 17:38
Hab ich noch nie gehört. Wie sieht denn sowas nach der "Behandlung" aus ?
Meines Wissens nach gibt es keine Behandlung die dies verhindert.
pragmatiker
Administrator
#5 erstellt: 15. Sep 2005, 17:42

lens2310 schrieb:
Hab ich noch nie gehört. Wie sieht denn sowas nach der "Behandlung" aus ?
Meines Wissens nach gibt es keine Behandlung die dies verhindert.


Geht mir genauso - es spricht jedoch vieles dafür, daß es funktioniert. Die Verflüchtigung der Weichmacher aus der Sicke wird wirkungsvoll unterbunden (vorausgesetzt, das Zeug wird vorder- und rückseitig aufgetragen), und auch Oxidationsprozesse haben kein so leichtes Spiel mehr. Und wahrscheinlich tut die rein fettende und geschmeidig machende Wirkung ein übriges....

Grüße

Herbert
lens2310
Inventar
#6 erstellt: 15. Sep 2005, 18:29
Hmmm, wenn das optisch auch zufriedenstellend ist gibts da wohl keine Einwände. Andererseits würde ich sehr teure Chassis möglichst mit Originalsicken bestücken.
Merkwürdigerweise scheinen imprägnierte Leinensicken und auch solche aus Pappe die mit diesem teerähnlichem Zeug eingestrichen sind nahezu ewig zu halten.
Die Abweichung meiner Treiber von den Originalparametern liegt auch nach 25 Jahren merkwürdigerweise innerhalb 20%.
Ich denke, das ist für so alte Chassis ein guter Wert.
pragmatiker
Administrator
#7 erstellt: 15. Sep 2005, 18:34

lens2310 schrieb:
Hmmm, wenn das optisch auch zufriedenstellend ist gibts da wohl keine Einwände.


Die Optik ist ja wahrscheinlich nur ohne Schallwandbespannung relevant.



Andererseits würde ich sehr teure Chassis möglichst mit Originalsicken bestücken.


d'accors - da gibts ja auch Firmen, die solche Reparaturen machen.



Merkwürdigerweise scheinen imprägnierte Leinensicken und auch solche aus Pappe die mit diesem teerähnlichem Zeug eingestrichen sind nahezu ewig zu halten.


Da sind wahrscheinlich keine Weichmacher drin, die sich im Laufe der Zeit verflüchtigen können....



Die Abweichung meiner Treiber von den Originalparametern liegt auch nach 25 Jahren merkwürdigerweise innerhalb 20%.
Ich denke, das ist für so alte Chassis ein guter Wert.


Wie hast Du denn das gemessen? *echtes Interesse bekundet*


Grüße

Herbert
lens2310
Inventar
#8 erstellt: 15. Sep 2005, 18:45
Es gibt Anleitungen wie man die TSP der Treiber messen kann.
Man benötigt einen Verstärker, Sinusgenerator, Knete zur Masseerhöhung...
pragmatiker
Administrator
#9 erstellt: 15. Sep 2005, 18:46

lens2310 schrieb:
Es gibt Anleitungen wie man die TSP der Treiber messen kann.
Man benötigt einen Verstärker, Sinusgenerator, Knete zur Masseerhöhung...


Hast Du da näheres? Ich weiß, was die TSP sind, aber wie man diese Parameter in einer akustischen Amateurumgebung mißt, weiß ich nicht.

Grüße

Herbert
lens2310
Inventar
#10 erstellt: 15. Sep 2005, 18:57
TSP messen, ist das hier nicht im Forum beschrieben ?
pragmatiker
Administrator
#11 erstellt: 15. Sep 2005, 18:59

lens2310 schrieb:
TSP messen, ist das hier nicht im Forum beschrieben ?


Auweia, dann such' ich da erstmal und melde mich erst wieder, wenn ich nicht fündig geworden bin....Tschuldigung...

Grüße

Herbert
markusred
Inventar
#12 erstellt: 16. Sep 2005, 06:59
Ich weiß nicht, ob es funktioniert:

Acryl aus der Kartusche in der passenden Farbe mit etwas Wasser verdünnt mit einem Pinsel auf die Schaumstoffsicke auftragen, sodass das Acryl wie eine Haut drüber liegt.
Schlappohr
Inventar
#13 erstellt: 16. Sep 2005, 07:11
lässt sich Acryl mit wasser verdünnen??
vielleicht ja eher son Latexkram aus der Dose, mit dem man auch Wände versiegeln kann...

bei Gummisiscken soll übrigens Ballistol zur Veredelung taugen (wohl die abgespeckte BW-Fett Variante), bei Schaumstoff hab ichs noch nie probiert...
Dynacophil
Gesperrt
#14 erstellt: 16. Sep 2005, 08:11
Hi


bei Gummisiscken soll übrigens Ballistol zur Veredelung taugen (wohl die abgespeckte BW-Fett Variante), bei Schaumstoff hab ichs noch nie probiert...


Fett/Öl zersetzt Gummi. vermutlich auch Schaumstoff, aber der tuts ja wie Gummi schon allein (ab ca 15-20 Jahren), bei Gummi dauerts ohne Hilfsmittel nur etwas länger...
Das Problem ist beit Kameras dasselbe, Lichtdichtungen und Spiegelanschläge.

Was ist so schwer daran bei Zerfall die Teile zu erneuern(oder zu lassen), anstatt die Chassis mit Erdnussbutter und Scheibenhonig zu "reparieren"? Sicken gibts doch in allen Grössen, Ausführungen und Materialien zu kaufen, Pattex hat auch fast jeder zur Hand - und schwupp ist das Problem für 20 Jahre beseitigt.

oder hab ich die <Ironie> </Ironie> verpasst?

HH
Strunkel
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 16. Sep 2005, 08:15
Hallo,

für die Lautsprechersicken nehme ich lieber "ARMOR ALL" egal ob aus Gummi oder Schaumstoff sind. Gibt es im Autozubehör, und ist ein "Tiefenpleger" was heißen soll das es wirklich einzieht. Ist für alle Arten von Kunststoff, Gummi und Vinyl (lt Hersteller) gibt es in glänzend und auch seidenmatt. Ich habe damit bislang nur gute erfahrungen gemacht, meine Quadral sind jetzt 13Jahre und sehen aus wie am ersten Tag.

Gruß Achim
pragmatiker
Administrator
#16 erstellt: 16. Sep 2005, 08:21

Dynacophil schrieb:

Sicken gibts doch in allen Grössen, Ausführungen und Materialien zu kaufen


Das macht neugierig. Bei welcher Firma bekommt die denn Herr Otto Normalverbraucher in Kleinmengen?

Grüße

Herbert
Schlappohr
Inventar
#17 erstellt: 16. Sep 2005, 09:16
@dynacophil:
warum werd immer ich zitiert, wenns ums verreißen geht...

angeblich ist das Zeug ja extra harz-/säurefrei, um das gummi nicht anzugreifen...
ich würd es aber auch nur als letzten rettungsversuch benutzen. ansonsten wechseln, möglichst gegen originale^^

PS: <ironie> tolle Signatur.... </ironie>
highfreek
Inventar
#18 erstellt: 16. Sep 2005, 12:33
.....also ich weiß nicht, Sicken selbst einkleben?
Das muß doch zentriert werden , sonst schleift die Schwingspule, logo oder?

Außerderm hab ich mal versucht die noch an der Membran heftende Sickenränder ab zubekommen

Ich sach vergiss es! Lass den Profi ran : www.lautsprecherteam.de

Oder Fett die Sicke halt regelmäßig ein, na also geht doch?!
Dynacophil
Gesperrt
#19 erstellt: 16. Sep 2005, 12:37
@Herbert

hab gerade die Liste in der Abteilung Lautsprecher zusammengefasst, aber:

Ich bekam bisher alles bei
persönlichem Erscheinen hier

D.Lange und Partner GbR
http://lup-berlin.de/
D.Lange und Partner GbR
Bürknersfelder Str.5A
13053 Berlin
info@lup-berlin.de

oder auf Anfrage hier:
Peiter-Akustik
Reparatur, Ersatzteile, Kleber
http://www.akustikpeiter.de/
75173 Pforzheim
Weiherstr.25
Tel./Fax 07231-24665
email:akustikpeiter@aol.com


dieser gab mir sehr gute Tips:
Allkus
Entwicklung, Vertrieb und Reparatur
http://www.allkus.de/index.html
Innovative Lautsprechersysteme
Entwicklung, Vertrieb und Reparatur
Richard Pfeiffer
Bissingerstraße 1
D-69469 Weinheim
Germany


Hier hab ich auch schon gekauft:
Speakerbits
Ersatzteile, Sicken, Kleber etc
http://www.speakerbits.com

Unit F51 / 63 Turner Street
Port Melbourne VIC 3207
Phone: +61(03) 9647 7000
Fax: +61 (03) 9681 8207
ortofon@labyrinth.net.au
Send all post to:
Speakerbits
P.O.Box 63
Port Melbourne VIC 3207

mit denen war ich in Kontakt, aber sie hatten nicht was ich wollte, das bekoam ich dann von Lange:
Newfoam The Speaker Place
Reparaturkits, Sicken, Cones, Kleber
http://www.newfoam.com/kits_ge.asp
3047 WEST HENRIETTA ROAD
ROCHESTER, NY 14623-2531
USA


Oder bei Ebay Händlern wie Un Lin (USA)
http://cgi.ebay.com/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=5763543361

da gibt es zig, einfach mal bei eBay nach reconig oder refoaming suchen.

@ strunkel
wenn die Sicke noch vollständig und in gutem Zustand is kann mans vielleicht anwenden.... nur: gibt es Erhebungen ob die Behandlung das Sickenleben velängert?
Ansonsten, wenn sie schon anfängt klebrig zu werden ists vorbei mit dem Schaum.

@Schlappohr
warum verrissen, zumindest wollt ich dich nicht in irgendwelche Depressionen treiben Ich hab nur mein Leben lang gelernt: Fett/Öl und Gummi = nicht gut für Gummi.

Sicken wechseln ist (finde ich) bis zu einer Grösse von - sagen wir 20cm - kein Problem wenn man halbwegs geschickt ist. Bei grösseren bin ich zu langsam die Frauen bei Lange in der Produktion machen es im halbschlaf den ganzen Tag.... ich beneide sie.
Zentrieren der Spule ist wichtig, ansonsten sieht man schon worauf es ankommt.

@highfreek

.....also ich weiß nicht, Sicken selbst einkleben?
Das muß doch zentriert werden, sonst schleift die Schwingspule, logo oder?


Klar doch, Logo, wer verlangt dass ich sie schief klebe ich nehm die Staubkappe ab und zentriere die Spule, bevor ich neue Sicken klebe.


Außerderm hab ich mal versucht die noch an der Membran heftende Sickenränder ab zubekommen

Arbeit istn es. von alleine gehn die Reste nicht ab, das ist doch klar. Bei Polyprop nehm ich teils Azeton, bei Pappe hilft bei manchen Klebern (meist ists ordinerer Pattex) Nitro, ansonsten ein Skalpell oder einfach die Finger


Ich sach vergiss es! Lass den Profi ran : www.lautsprecherteam.de

hab ich auch schon, ist mir ehrlich gesagt manchmal zu teuer. Meine kleinen SEAS BMs hab ich 4 Stück in ner Stunde geschafft, ungeübt.


Oder Fett die Sicke halt regelmäßig ein, na also geht doch?!

woran ich eher zweifele, ob Schaum oder Gummi.

Helge


[Beitrag von ehemals_hj am 02. Aug 2007, 06:19 bearbeitet]
Strunkel
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 16. Sep 2005, 20:43

Dynacophil schrieb:

@ strunkel
wenn sie schon anfängt klebrig zu werden ists vorbei mit dem Schaum.
Helge


@dynacophil:

also klebrige Schaumstoffsicken habe ich noch nicht gehabt. Bei ein paar Pioneer Autolautsprecher hat es aber auch was gebracht, die Schaumstoffsicken bröselten ganz trocken vor sich hin, das ist definitiv gestoppt...

Wenn sie natürlich noch ganz sind, ist es natürlich am Besten...

Etwas abweichend:

Bei meinem Sharp RT-1155 Cassettendeck hat sich ein Antriebsrad (mit Gummi auflage) sehr klebrig angefangen aufzulösen. Mit "ARMOR ALL" konnte ich es stoppen, läuft wieder einwandfrei...

Gruß Achim
Dynacophil
Gesperrt
#21 erstellt: 16. Sep 2005, 22:42
@Strunkel

also klebrige Schaumstoffsicken habe ich noch nicht gehabt. Bei ein paar Pioneer Autolautsprecher hat es aber auch was gebracht, die Schaumstoffsicken bröselten ganz trocken vor sich hin, das ist definitiv gestoppt...


normal ist trockenes Bröseln bei Schaum der 2te Schritt der Zersetzung nach klebrig, zumindest kenn ich die Reihenfolge von Lichtdichtungen in Kameras.

das dieser Prozess dauerhaft zu stoppen ist, glaube ich wenn deine Sicken - sagen wir in 5 Jahren - immer noch nicht verschwunden sind. Nachhaltig (zumindest für 20 jahre etwa ist nur Ersatz, und das nicht mit Sicken die 20 Jahre in irgend ner Schachtel im Lager rumgelegen hat.

Bei meinem letzten CEC war der Antriebsriemen armorall - ähh, überall...

Armor all ist afaik auch kein Fett, es soll ja angeblich Armaturenbretter vorm Verspröden durch UVlicht bewahren können (bei meinem Alfa zu spät..)

Helge
Strunkel
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 17. Sep 2005, 06:12
@dynacophil:

Dynacophil schrieb:
@Strunkel
sagen wir in 5 Jahren


nun mal abwarten, ich habe die Pioneer vor ca 1 Jahr damit eingepinselt, und die sind fast täglich in Betrieb, so wie es sein muss mit Autoradio...
Ein bissi LALA muss ja auch im Bastelzimmer sein...
Sie sind Bj 78 und bis vor 12 Jahren noch im Auto eingebaut gewesen...

Gruß Achim
ts2
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 31. Mrz 2010, 15:53
So Jungs und Mädels,


einmal bin ich gerade im Begriff die Schaumstoffsicken bei meinen Schnäppchenboxen auszutauschen und zweimal: die
5 Jahre sind vorbei!

Erbitte Erst-Hand-Erfahrungen

Wie sieht es aus mit der Haltbarkeit?
Kann man dazu überhaupt schon etwas sagen?

-ts2


[Beitrag von ts2 am 31. Mrz 2010, 16:12 bearbeitet]
TomBe*
Inventar
#24 erstellt: 31. Mrz 2010, 16:11
Hallo ts2,

ich kann dir zwar nicht groß weiterhelfen, aber für Gummi würde ich Silikon-Spray zur Konservierung/Pflege nehmen.


Edit meint, dass damit ein weicher Pinsel besprüht und dann NUR das Gummi bestrichen wird. Hier gibt´s dat relativ günstig.


[Beitrag von TomBe* am 31. Mrz 2010, 16:29 bearbeitet]
Siamac
Inventar
#25 erstellt: 31. Mrz 2010, 19:30
Sicken auszutauschen ist mittlerweile für die meisten Chassis kaum ein Problem.

Aber problematisch wird es bei Sondergrößen. Selbst Klangmeister.de hat für meine Pioneer 14" Chassis, 15" Zoll Sicken genommen und gekürzt.

Aber sehr problematisch ist es bei SONY APM Boxen. Für die großen Modelle gibt es weltweit keine Sicken. Ich habe jahrelang gesucht und dann aufgegeben.


[Beitrag von Siamac am 31. Mrz 2010, 20:04 bearbeitet]
wegavision
Inventar
#26 erstellt: 31. Mrz 2010, 19:31
Etwas Chemie könnte hier auch helfen. Es sind nicht nur die Weichmacher. Polystyrol ist auch empfindlich gegen UV-Strahlung. Also nicht an Fenster stellen. Was es auch nicht mag sind div. Kohlenwasserstoffe, daher könnten Öle auch gefährlich sein.

Ich habe zwar mal Chemie studiert, aber das Wissen ist doch aus: http://de.wikipedia.org/wiki/Polystyrol
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Behandlung von Gummisicken
Til1967 am 21.12.2007  –  Letzte Antwort am 21.12.2007  –  7 Beiträge
Die gelibten Schaumstoffsicken
Brickster am 05.02.2006  –  Letzte Antwort am 06.02.2006  –  5 Beiträge
Alte Canton LE Serie: Gummi- oder Schaumstoffsicken?
Christian92 am 10.01.2009  –  Letzte Antwort am 31.03.2009  –  12 Beiträge
Kennt jemand die Heco B250 ?
Holger66 am 22.09.2020  –  Letzte Antwort am 23.09.2020  –  2 Beiträge
Pioneer HPM 50 hat die schon wer gehört?
ratfink am 18.09.2007  –  Letzte Antwort am 23.09.2007  –  17 Beiträge
[Erledigt] Klangunterschied Acron 400B zu 200B
mumpf am 19.12.2015  –  Letzte Antwort am 21.12.2015  –  5 Beiträge
Kennt jemand die Braun L 1030?
berlidet am 23.11.2005  –  Letzte Antwort am 24.11.2005  –  5 Beiträge
Dringend.Audiorama 8000 welches Sickenmaterial
ottbob am 18.10.2008  –  Letzte Antwort am 19.10.2008  –  6 Beiträge
Saba Ultra Hifi 1240 Sicken reparieren?
Dommes am 23.06.2019  –  Letzte Antwort am 27.06.2019  –  5 Beiträge
Hochtöner/Mitteltöner?
tjs2710 am 26.05.2011  –  Letzte Antwort am 28.05.2011  –  11 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder895.800 ( Heute: 7 )
  • Neuestes Mitgliedmuhieddin
  • Gesamtzahl an Themen1.492.980
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.384.020

Hersteller in diesem Thread Widget schließen