Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 Letzte |nächste|

James Bond: No Time To Die (2021)

+A -A
Autor
Beitrag
Sal
Inventar
#252 erstellt: 30. Sep 2021, 10:50
Mal sehen, ob sich die Plotzusammenfassung
der englischsprachigen Wikipedia als Ente erweist…

https://en.m.wikipedia.org/wiki/No_Time_to_Die

Ich glaube zu “Once upon a time in Hollywood”
kursierten 3 amtliche Versionen, die besser
als der Film waren.
Ich erinnere mich, dass zu pre-Internet-Zeiten bei
“Die Rückkehr der Jedi“ vorab eine gefakter Plot
(vielleicht auch ein sehr früher
Drehbuchentwurf) veröffentlicht -heute geleakt- wurde,
der einfallsreicher als der fertige Film war…
patrick27
Inventar
#253 erstellt: 03. Okt 2021, 18:54
So, nun auch gesehen. Was ich sagen kann, ein guter Bond, wie alle davor von ihm auch.
Ganz Schwach war aber leider sein Gegenpart. Da hatte ich mir irgendwie mehr erwartet.

Aber, nach dem Ende des Films kann ich mir im Moment einfach kein weiteren Bondfilm vorstellen. Unfassbar emotional

Bin gespannt wie sie das Problem lösen beim nächsten Film.

UND : sollte es wirklich eine Frau werden, bin ich raus . James Bond ist für mich der letzte Männerfilm. Die letzte Bastion vor der ganzen Emanzipationska...e

Und mich hat die neue 007 extrem genervt. Auf Teufel komm raus einfach nur cool sein


[Beitrag von patrick27 am 03. Okt 2021, 18:55 bearbeitet]
MuLatte
Inventar
#254 erstellt: 03. Okt 2021, 19:16
Ich habe den auch gesehen und bin voll enttäuscht. Die Bösewichte waren der Oberwitz. Das war mir zuviel gehäufter Unfug.
Worum es überhaupt geht wird an keiner Stelle geklärt. Irgendwas ganz schlimmes worum man sich auf jeden Fall kümmern muß. Die erste Location war gut. Was danach kam war billiges Studio. Christoph Waltz sein Auftritt war absurd dämlich. Das Ende des Films ganz weit weg von emotional.

Ein Sache war richtig gut und das war das 3D im Imax.


Geschützter Hinweis (zum Lesen markieren):

Richtig BMovie war der Pool mit den Lampen in dem Typen rumwischen und dann vor Panik wegrennen. Dann der andere 007. Klar musste ne Frau sein und klar mit dunkler Hautfarbe. Welche Rolle die genau spielt weiß man auch nicht.
fischpitt
Inventar
#255 erstellt: 03. Okt 2021, 20:03
So am rande , Rami Malek fand ich in der
Queen Parodie fehl am Platz .
Aber egal , meine meinung zählt eh nicht .
Trotzdem gehe ich nächstes Wochenende rein .
Den 25ten Bond muss man im Kino sehen .
IMG-20211003-WA0004


[Beitrag von fischpitt am 03. Okt 2021, 20:42 bearbeitet]
Fuchs#14
Inventar
#256 erstellt: 03. Okt 2021, 20:42
Story war absolut Schrott, wie eigentlich immer bei Bond, aber immerhin gut gemacht.
laut-macht-spass
Inventar
#257 erstellt: 03. Okt 2021, 20:54
Mit einem weiblichen DOPPEL-NULL-AGENTEN, bzw. einer Agentin hab ich kein Problem, nur 007 heißt JAMES BOND und nicht JASMINE BLOND, sollte also eindeutig männlich besetzt sein.
Don_Tomaso
Inventar
#258 erstellt: 03. Okt 2021, 21:25
“James Bond“ ist eine Kunstfigur. Nur mal am Rande. Und die Filme waren immer Unsinn, im besten Fall eben unterhaltsam. Das ist wie bei “Batman“ oder ähnlichem Kinderkram, sobald sich das ernst nimmt, wie etwa “Dark Knight“, wird es albern.
Fuchs#14
Inventar
#259 erstellt: 03. Okt 2021, 21:34
Genau aus diesem Grund schaue ich mir diesen Marvel Kram nicht an, hirnloser geht es kaum.
Don_Tomaso
Inventar
#260 erstellt: 04. Okt 2021, 08:00
Der “James Bond“-Kram ist intellektuell oder konzeptionell nun aber auch nicht wirklich anspruchsvoller. Vielleicht nicht ganz so ranzig im Abgang.
cristinaragland56
Neuling
#261 erstellt: 04. Okt 2021, 12:01
Gestern war ich im Kino. Der Film hat mir sehr gut gefallen. Wenn Sie es noch nicht gesehen haben, schauen Sie es sich unbedingt an
Mankra
Inventar
#262 erstellt: 04. Okt 2021, 18:53

patrick27 (Beitrag #253) schrieb:

Bin gespannt wie sie das Problem lösen beim nächsten Film.

Ich hab ihn noch nicht gesehen. Da ich kein Fan der Craig Bonds bin, kann ich die UHD locker abwarten. Aber ich hab schon vom Ende gelesen.

IMHO hat die Bond Serie ihren Charme verloren, da einerseits Craig zusehr ein John McLane darstellt, aber auch, weil die technischen Spielereien zusehr Richtung EDV Tricks geht.

Wenn ich auch sonst kein Fan von Remakes oder Reboots bin, hier würde es IMHO gut passen, die Filmreihe neu zu starten und im Zeitalter des kalten Krieges spielen zu lassen. Die technischen Spielereien wieder mehr auf die Mechanik konzentriert, bißerl mehr zu einem locker lässigen Agententhriller.
Verstärker123
Stammgast
#263 erstellt: 04. Okt 2021, 22:33
Also die Zeiten des kalten Krieges müssen nicht wieder aufgewärmt werden. Und bei allem Humor/Slapstick, den heutige Blockbuster ohnehin schon gefühlt immer mehr haben, um damit die Atmosphäre aufzulockern und das auch nicht selten ein Atmosphären-Killer ist, sollte Bond auch weiterhin auf einem düsteren und ernsthafteren und gerne auch emotionalen Niveau bleiben.
Ich hasse zu viel Lässigkeit und humorvolle Einlagen und coole Sprüche angesichts einer eigentlich ernsten Bedrohungslage.

Das mag ich an allen Craig Bonds eigentlich am meisten: Sie sind düsterer und ernsthafter, ja irgendwie erwachsener und dadurch auch teilweise spannender und teilweise auch realistischer. Realistischer insbesondere aufs menschlich-emotionale bezogen.
Könnte daher gut sein, dass mir keine Zeit zu sterben sogar am besten von allen Craig Bonds gefallen wird, da ja keine Zeit zu sterben der emotionalste Bond aller Zeiten sein soll.
Ich jedenfalls brauche so schnell keinen lässig-coolen Machoagenten, der keine Gefühle kennt oder nicht zeigen will, wieder zurück. Im wahren Leben fühlen auch Agenten und lassen Gefühle zu oder kurz: sind menschlich.
Und ich bin auch froh darüber, dass nur noch die aussterbende Gattung von an Erzkonservativen an einem lässigen Macho-Agenten wie früher festhalten wollen.
Allerdings brauche ich auch keine Frau als neue Bond-Agentin. Bond sollte männlich bleiben, aber in Richtung Craig Bond ruhig bleiben.

Sehr gut empfand ich auf jeden Fall Casino Royal und Skyfall. Sind für mich auch die besten Bonds aller Zeiten gefolgt von Platz 3 Goldeneye mit Brosnan, wo mir der Humor nicht so extrem übertrieben vorgekommen ist und Bond zumindest etwas Gefühl gezeigt hat oder zumindest zugegeben hat, warum er keine Gefühle zulassen kann.
Mit den ganz alten Schinken mit Moore und Connery kann ich gar nichts mehr anfangen. Als Kind natürlich alle geschaut - mehrmals. Bis auf Goldeneye kann ich auch nichts mehr mit den Brosnan-Bonds anfangen. Also rein von den Filmen her.


[Beitrag von Verstärker123 am 04. Okt 2021, 23:16 bearbeitet]
Mr.45ACP
Ist häufiger hier
#264 erstellt: 05. Okt 2021, 13:08
Wurde gut unterhalten und wandert in die Sammlung.


[Beitrag von Mr.45ACP am 05. Okt 2021, 13:08 bearbeitet]
Sal
Inventar
#265 erstellt: 07. Okt 2021, 15:56
Hauptfigur
Geschützter Hinweis (zum Lesen markieren):

tot

runde Zahl an Filmen,
Hauptproduzenten 79 und 61.
Vielleicht folgen sie auch dem
Motto, dass man aufhören sollte,
wenn es am schönsten ist.
Nemesis200SX
Inventar
#266 erstellt: 07. Okt 2021, 17:17
Die erste Stunde hat gut unterhalten nach Kuba war das aber kein Bond mehr. Eine Schande was sie aus und mit Bond gemacht haben. Die Craig Reihe endet für mich mit Spectre.
Verstärker123
Stammgast
#267 erstellt: 08. Okt 2021, 00:33
Ist es tatsächlich das Ende,
Geschützter Hinweis (zum Lesen markieren):

Bond stirbt den Heldentod
, was ich mir schon lange bei Bond erhoffe? Würde mir gefallen. Allerdings wirklich nur
Geschützter Hinweis (zum Lesen markieren):

als Held
.

Und nur unter der Voraussetzung, dass damit die Reihe wirklich ein Ende findet und nicht einfach mit irgendwem anderes weitergeht. Das ist ja leider nicht zu erwarten, obwohl es endlich mal gut sein sollte. Es ist alles erzählt und gezeigt worden über Jahrzehnte hinweg.


[Beitrag von Verstärker123 am 08. Okt 2021, 00:36 bearbeitet]
patrick27
Inventar
#268 erstellt: 08. Okt 2021, 11:22

Hauptproduzenten 79 und 61.
Vielleicht folgen sie auch dem
Motto, dass man aufhören sollte,
wenn es am schönsten ist.


Es geht weiter. So ein Franchise gibt man nicht auf. . Solange es keine Frau oder ein (Quoten)Schwarzer wird, schau ich mir die Filme weiterhin an.

Info : Nächster Bond
Nemesis200SX
Inventar
#269 erstellt: 08. Okt 2021, 11:46

Solange es keine Frau oder ein (Quoten)Schwarzer wird, schau ich mir die Filme weiterhin an.

Haha beides hatte man ja schon im aktuellen Bond. Wahrscheinlich um zu testen wie das Publikum darauf reagiert und dementsprechend dann künftoige Castings anzupassen.
Verstärker123
Stammgast
#270 erstellt: 08. Okt 2021, 12:39
Also gegen einen afroamerikanischen oder farbigen Bond britischer Nationalität hätte ich nichts. Warum auch? Da gebe es sicherlich einige, die die Rolle gut spielen würden. Und ich hasse auch den Ausdruck Quotenschwarzer. Das lässt nämlich tief blicken. Liest man leider hin und wieder auch auf Amazon und ja, ihr wisst schon wo bzw. in welchen Kreisen noch.
Solche Ausdrücke sollten man auch nicht in einem seriösen Forum mit Niveau wie dem Hifi Forum verwenden und lesen müssen. Da reagiere ich sehr allergisch drauf.

Eine Frau muss allerdings wirklich nicht sein. Ganz gleich welche Hautfarbe und Ethnie und Nationalität angehörend. Zumindest nicht alleine. Zusammen mit einem männlichen 007 Agenten aber gerne. Aber Bond selbst sollte männlich bleiben. Nein, ich habe nichts gegen Frauen, aber man muss die Rolle auch nicht zu sehr verändern. Ein wenig Konservatismus steckt auch in mir (lach).


[Beitrag von Verstärker123 am 08. Okt 2021, 12:53 bearbeitet]
Rossi_46
Inventar
#271 erstellt: 08. Okt 2021, 12:43
In der heutigen Zeit wäre ein Transgender mal dran.
MuLatte
Inventar
#272 erstellt: 08. Okt 2021, 12:46
Was mich auch sehr störte war die dunkelhäutige Moneypenny. Nicht wegen der Hautfarbe, aber ihr Typ passt für mich so gar nicht zu ihrem Job.
Gerald26
Stammgast
#273 erstellt: 08. Okt 2021, 12:52

laut-macht-spass (Beitrag #257) schrieb:
Mit einem weiblichen DOPPEL-NULL-AGENTEN, bzw. einer Agentin hab ich kein Problem, nur 007 heißt JAMES BOND und nicht JASMINE BLOND, sollte also eindeutig männlich besetzt sein.


In der heutigen Zeit ist James nicht mehr ein reiner Männername. Wird auch häufig Mädchen gegeben. Berühmtes Beispiel: Töchterchen von Blake und Ehemann Ryan Reynolds heißt James.

Also könnten sie die Rolle weiblich besetzten ohne den Namen ändern zu müssen
Verstärker123
Stammgast
#274 erstellt: 08. Okt 2021, 12:58
Meine Favorit als Nachfolge, wenn es denn unbedingt weitergehen muss (ist doch eh alles auserzählt) ist übrigens weiterhin Tom Hiddelston. Spätestens seit The Night Manager bin ich restlos von ihm als Bond überzeugt.

Auf Platz 2 kann ich mir gleich Idris Elba vorstellen.

Hautfarbe ist mir dabei sowas von egal.


Apropos Auserzählt:
Bonds neuer Gegner im irgendwann neu kommenden Bond könnte das Wetter und/oder Klima sogar versuchen zu manipulieren. Story könnte Richtung dem eher schlechten Film Geostorm gehen. Bei Bond gab es sowas glaube ich noch nicht oder?


[Beitrag von Verstärker123 am 08. Okt 2021, 13:05 bearbeitet]
HDFan
Stammgast
#275 erstellt: 08. Okt 2021, 14:16
Der neue Bond kann nur Richard Madden heißen, alleine vom Alter her und er ist
Schotte (Sean Connery lässt grüßen) und nicht so bekannt, wenn man nicht Game of Thrones gesehen hat oder den kommenden Marvel Eternals.
Das Ende vom neuen Bond ist wohl das dämlichste was ich seit langem gesehen habe, sorry
Reboot heisst ja nun MI6 High School oder MI6 College
ostfried
Inventar
#276 erstellt: 08. Okt 2021, 15:16

Verstärker123 (Beitrag #270) schrieb:
Also gegen einen afroamerikanischen oder farbigen Bond britischer Nationalität hätte ich nichts. Warum auch? Da gebe es sicherlich einige, die die Rolle gut spielen würden. Und ich hasse auch den Ausdruck Quotenschwarzer. Das lässt nämlich tief blicken. Liest man leider hin und wieder auch auf Amazon und ja, ihr wisst schon wo bzw. in welchen Kreisen noch.
Solche Ausdrücke sollten man auch nicht in einem seriösen Forum mit Niveau wie dem Hifi Forum verwenden und lesen müssen. Da reagiere ich sehr allergisch drauf.

Eine Frau muss allerdings wirklich nicht sein. Ganz gleich welche Hautfarbe und Ethnie und Nationalität angehörend. Zumindest nicht alleine. Zusammen mit einem männlichen 007 Agenten aber gerne. Aber Bond selbst sollte männlich bleiben. Nein, ich habe nichts gegen Frauen, aber man muss die Rolle auch nicht zu sehr verändern. Ein wenig Konservatismus steckt auch in mir (lach).



So alle paar Jahre mal wünsche ich mir hier n "Gefällt mir" - Button, auch wenn ich sowas sonst für die Pest halte. Das ist jetzt grad wieder so'n Moment.
Sal
Inventar
#277 erstellt: 08. Okt 2021, 16:19
Ich glaube, manche Kommentatoren haben nicht begriffen,
dass sie die Ursache sind, dass Bond sterben könnte,
weil als Durchschnittsfan 50+ und nicht mehr grosser Kinogänger
Man braucht das Kino aber nach wie vor, um Streaming und
co zu bewerben, aber das Kino zieht jüngeres Publikum,
dass mit Bond nix anfangen kann…


[Beitrag von Sal am 08. Okt 2021, 16:46 bearbeitet]
Nemesis200SX
Inventar
#278 erstellt: 08. Okt 2021, 16:20
Dieser Satzbau tut mir im Gehirn weh....
ostfried
Inventar
#279 erstellt: 08. Okt 2021, 16:33
Aber grammatikalisch-syntaktisch völlig korrekt.
Nemesis200SX
Inventar
#280 erstellt: 08. Okt 2021, 16:38
alles was du sagst
Sal
Inventar
#281 erstellt: 08. Okt 2021, 16:47
Ah, ein klassischer Bondfan
Commander1956
Inventar
#282 erstellt: 08. Okt 2021, 17:05
Mein erster Bond im Kino war mit 16 Jahren "Diamantenfieber". Kann hier Jemand mehr bieten? Dann müsste Derjenige jetzt schon um die 70 sein.
Gruß,
Commander
Sal
Inventar
#283 erstellt: 08. Okt 2021, 17:26
Komisch, da war ich auch 16-
ätsch, lief im Bahnhofskino.
So hiess das doch damals,
knapp bevor die Videotheken aufkamen,
und Filme noch 10 Jahre nach dem Start
die Schuhschachtelkinos bespielten.
Später war ne Spielothek drin…
Commander1956
Inventar
#284 erstellt: 08. Okt 2021, 17:45
@Sal: Ich habe im Kino von Niebüll gesehen. War damals noch im Heim und wir älteren wurden von den Erzieherinnen eingeladen.

Jedenfalls hat "Diamantenfieber" ausgereicht um mich mit dem Bond-Virus zu infizieren. So habe ich dann mit Roger Moore als Bond, alle Filme immer am Kinostarttag am Freitag gesehen.

Und mit Daniel Craig ist nun wieder eine Bond Ära zu Ende gegangen. Ob er sich seinen Abgang selbst ins Drehbuch geschrieben hat? Immerhin ist er Mitproduzent.
Gruß,
Commander
Sal
Inventar
#285 erstellt: 08. Okt 2021, 19:21
Obwohl nicht der beste Bond,
bei mir „Moonraker“,
auch wenn nur ein Aufguss von
„Der Spion…“. Wegen der grandiosen Musik von
John Barry (Titelsong, na ja) und der Spezialeffekte
von Derek Meddings. Aus Zeitdruck „in Camera“
und nicht, wie bei Star Wars, im optischen Printer.
Die Rauchsäule des Moonraker im Weltall ist Salz.
Aber 70% sind dabeu Nistalgie, nicht Qualität
Goldeneye war dann ja ein kleiner Reboot,
schliesslich die Reihe ab Casino Royale mit
Quantum of Solace als Schwächsten der Reihe.
Im klassischen Sinne hat die Bond - Figur seit
1961 ein Problem:
Sie verändert sich nicht. Die alten Griechen haben
aber schon erkannt, dass der Held eine innere
Reise (tatsächlich Heldenreise genannt) antreten muss,
um den Zuschauer zu fesseln.
Er muss eine tiefe Krise durchleben, um verändert
aus ihr hervorzugehen.
Der junge Luke Skywalker ist so eine archetypische Figur.
Bond durfte sich nicht verändern und musste sich von
Schauwert zu Schauwert hangeln.
Was jetzt bei „No Time to Die“ passiert ist
nicht etwa neumodischer Murks sondern klassisches
griechisches Drama…

https://m.youtube.com/watch?v=iywvNIWKbPI
patrick27
Inventar
#286 erstellt: 09. Okt 2021, 12:47

Und ich hasse auch den Ausdruck Quotenschwarzer. Das lässt nämlich tief blicken. Liest man leider hin und wieder auch auf Amazon und ja, ihr wisst schon wo bzw. in welchen Kreisen noch.


Ich mag konservativ sein, auch eher national denkend als international, aber mir geht diese entwicklung echt auf den sack. als weißer älterer mann muss man ja schon angst haben etwas zu sagen, es könnte mitunter falsch aufgefasst werden.

in fast jedem film den ich in den letzten monaten gesehen habe, sind immer dunkelhäutige und schwule/lesben dabei. der weiße schauspieler ist meist der böse und fiese typ, während die anderen die "guten" sind.

das meine ich damit.

ich habe freunde die schwul sind, macht mir nix, eine ex- freundin von mir war afrikanerin, auch egal.

aber was mir stinkt ist das vorgeben einer gesellschaftsnorm, wie sie sein soll, WELCHE einstellung die richtige ist, welche falsch, usw.
wir leben mittlerweile in einer sozial/ökodiktatur

und das dies in fast jedem neuen film gezeigt wird, nervt mich halt ( siehe die ganzen emanzipationsfilme ala ghostbuster, usw. )
Verstärker123
Stammgast
#287 erstellt: 09. Okt 2021, 13:18
"Der neue Bond kann nur Richard Madden heißen"


Stimmt, der könnte auch passen. Und ich kenne ihn durch GoT gut und von 1917, wo er allerdings nur am Ende kurze Screentime hatte. Wäre momentan aber nur meine persönliche Nummer 3 als mögliche Nachfolge von Daniel Craig.


Meine "persönliche" Nummer 1 bleibt unangefochten Tom Hiddelston. Der könnte meiner Meinung nach nicht nur eine vollkommen neue und eigenständige Bond-Persönlichkeit abliefern, verkörpern, sondern wäre er für mich auch ein guter Kompromiss bzw. ein guter Mix aus den alten Bonds und dem Craig Bond.
Tom Hiddelston ist wandlungsfähig.
Beherrscht lockeren Humor genauso wie Ironie und Sarkasmus. Kann hart und arrogant aber auch romantisch-verführerisch-verletzlich-tiefsinnig. Macht im Anzug genauso wie im Hawaiihemd eine gute Figur und unrasiert und gepflegt ist er meist auch wie alle Bonds. Außerdem wenn ich ihn ansehe noch dazu mir seine Stamm-Synchronstimme anhöre, dann sehe ich ihn einfach als Bond vor mir.



Nummer 2 Idris Elba könnte den Craig Bond gut weiterführen. Emotionen aber auch vor allem die Craig Härte könnte er gut weiterführen.

Nummer 3 gerne Richard Madden.
Den kann ich mir aber Hauptsächlich rein optisch (noch) nicht vorstellen. Sein Gesicht, so bescheuert und oberflächlich es klingen mag, verbinde ich noch nicht mit Bond oder sehe ihn noch nicht als Bond vor mir. Kann das nicht mal richtig erklären, was mich bis lang an ihm stört.

Als Bond-Bösewicht könnte ich mir aber sofort Aidan Gillen vorstellen. Und Charles Dance natürlich.


Zu Keine Zeit zu sterben wieder; Meint ihr der erscheint auf Blu Ray wirklich erst Ende Juni wie bei Amazon gelistet? So lange wollte ich nicht warten, kanns nämlich kaum noch abwarten und käme mir auch irgendwie sehr lang vor, wenn man bedenkt wie schnell heute Kinofilme auf DVD und Blu Ray veröffentlicht werden. Hätte spätestens auf Frühjahr, März-April, getippt.
Warten kann ich insbesondere deswegen nicht mehr, weil sich mein Wunsch wohl tatsächlich zu erfüllen scheint:
Geschützter Hinweis (zum Lesen markieren):

Bond stirbt endlich mal den Heldentod.


[Beitrag von Verstärker123 am 09. Okt 2021, 13:53 bearbeitet]
Commander1956
Inventar
#288 erstellt: 09. Okt 2021, 18:48
Hallo mal eine Frage an die
Geschützter Hinweis (zum Lesen markieren):

Militär-Experten. Die Raketen die vom Zerstörer gegen Ende auf die Produktionsanlage von Safin abgeschossen werden, um welchen Waffentyp könnte es sich da handeln? Denn ich bin von Bondfilmen gewohnt, das Waffen möglichst realistisch dargestellt werden. Was man sehen konnte, das es eine Art von Submunition war. Und mich beim Anblick sofort an Feuerwerksraketen erinnert hat. In diesem Fall aber absolut tödliches Feuerwerk. Wo Bond sicherlich kaum, oder garnicht hätte leiden müssen.
Vielleicht lieber per P. N. antworten.

Gruß,
Commander


[Beitrag von Commander1956 am 10. Okt 2021, 11:53 bearbeitet]
ostfried
Inventar
#289 erstellt: 09. Okt 2021, 19:05
Einige sollten hier das Wort "Diktatur" einmal dringend nachschlagen, denn sie (und ihre üblichen Stichwortgeber) haben offensichtlichst nach wie vor nicht den Hauch einer Ahnung davon, was das ist und wie verschissen gut es ihnen im Gegensatz dazu geht.

Da nützt auch keine angeblich gelebte Weltoffenheit etwas.

Allein schon deswegen fände ich einen Transgenderbond kongenial, einfach so aus Prinzip, nur weil die entsprechenden Kreise drauf steilgingen. Und ich bin eigentlich ein sexistisches Machoschwein


[Beitrag von ostfried am 09. Okt 2021, 19:07 bearbeitet]
rino1707
Ist häufiger hier
#290 erstellt: 10. Okt 2021, 11:28
Es sollte mal gut sein mit Bond .
Die Bücher sind alle verfilmt.
Fuchs#14
Inventar
#291 erstellt: 10. Okt 2021, 18:28
img-20211003-wa0004_1120474
Mankra
Inventar
#292 erstellt: 10. Okt 2021, 19:09
Bond ist männlich. Alles Andere wäre ein Witz.

Nichts gegen einen Agentenfilm mit weiblicher Hauptdarstellerin. z.B. sonst gibt es für jeden Mist zig Fortsetzungen, leider nicht von Atomic Blond.
Da könnte ich mir gut ein paar weitere Filme vorstellen.
Und wir hätten unseren weiblichen Geheimagentenfilm.

Richard Madden........vielleicht als übernächsten Bond

Ich wäre weiterhin für Henry Cavill, bzw. auch Jud Law könnte ich mir gut vorstellen.
fischpitt
Inventar
#293 erstellt: 10. Okt 2021, 21:49
Beherrscht lockeren Humor genauso wie Ironie und Sarkasmus.,

Dann kann es auch Dieter Nuhr spielen .
Leider passt der rest nicht

Aber Loki ist auch ne gute Wahl
Scorsese
Stammgast
#294 erstellt: 10. Okt 2021, 22:09
Die Kritiken sind ja teils unterirdisch, noch schlechter als die Kritiken von "Skyfall",
den bisher letzten Bond, den ich mir zugemutet habe. Wobei ich den TV damals 20min vor dem Ende ausgeschaltet habe. Der neue Bond mit seiner epischen Lauflänge würde bestimmt dasselbe Schicksal ereilen. Hoffentlich wird die Serie eingestampft. Wobei der Tiefpunkt ist mit Danial Craig erreicht, jetzt kann es nur noch besser werden, sogar mit einer schwarzen Frau als Bond.
Commander1956
Inventar
#295 erstellt: 10. Okt 2021, 22:16
@Scorcese: Was für ein berühmter Name und was für eine Meinung. Da wünscht man sich doch fast die Doppel Null Lizenz. Aber wir leben in einer Demokratie, in der die freie Meinung ein heiliges Gut ist.
Gruß,
Commander
Verstärker123
Stammgast
#296 erstellt: 10. Okt 2021, 22:49
Wenn ich mich recht entsinne, dann waren die Kritiken bei Skyfall gut bis hervorragend. Bei Casino Royal auch. Beide gelten auch bei vielen Kritikern als die besten Craig-Bonds. Und Skyfall zählt glaube ich sogar zu den besten Bonds überhaupt.

Ich persönlich mag auch diese beiden Teile von Craig am liebsten. Kein Vergleich zu den kitschigen Bonds von früher. Hier kann ich nur noch Goldeneye etwas abgewinnen, mit dem Rest egal ob nun von Connery, Moore, Dalton oder Brosnan verkörpert, kann ich nichts mehr anfangen.

Zum Glück sind Geschmäcker verschieden.

Für Keine Zeiten zu Sterben hätte ich mir wieder Martin Campbell als Regisseur gewünscht. Er hat es begonnen, macht sein Handwerk verdammt gut, er hätte die Craig-Ära auch beenden sollen.

Sam Mendes als Regisseur tat der Reihe auch gut. Skyfall ist der Beweis dafür.


Was mir auch an allen Craig Bonds gefiel und nach wie vor gefällt und mich bei allen vorherigen Bonds gestört hatte, weil nicht vorhanden, dass alle Filme zusammengehören und nicht mehr komplett für sich alleine stehen, als wären vergangene Ereignisse nie passiert oder als hätten manche Charaktere nie existiert.

Das macht die Sache gleich interessanter und spannender und auch wieder realistischer. So konnte sich auch James Bond entwickeln.

Obwohl die einzelnen Craig-Bondfilme nicht alle gleich gut sind, so kann man aber insgesamt sagen, dass Bond einschließlich der Filme selbst reifer, ernster und zumindest für das Universum geltend auch realistischer und anspruchsvoller geworden sind.
Denke da wird der Abschluss Keine Zeit zu sterben (noch nicht gesehen) keine Ausnahme bilden sondern in die gleiche Kerbe schlagen und was das Emotionale angeht vielleicht sogar noch eine Schippe drauflegen.
Vielleicht erinnert mich Bond in Keine Zeit zu sterben an Jack Bauer. Würde mir gefallen. Dieser Agent hat auch gelitten und ist neben seiner Härte und Kälte auch höchst emotional unterwegs gewesen bzw. war er ein emotionaler und fühlender Agent und Charakter.


[Beitrag von Verstärker123 am 10. Okt 2021, 23:24 bearbeitet]
Scorsese
Stammgast
#297 erstellt: 11. Okt 2021, 14:57

Commander1956 (Beitrag #295) schrieb:
@Scorcese: Was für ein berühmter Name und was für eine Meinung. Da wünscht man sich doch fast die Doppel Null Lizenz.


Der war gut. Nein, ich wäre sogar noch schlechter als Jürgen Klopp.
Merzener
Inventar
#298 erstellt: 11. Okt 2021, 15:27
Ich finde die 007 Reihe mit Daniel Craig deutlich besser, als die vorherigen von "früher"...ja - die waren alle ganz ok, aber seit Craig gucke ich 007 sogar sehr gerne. Die früheren 007 hatten m.M nach gar nichts, bis auf Mr. J. Connery.
Geschmacksache.
Beim neuen "No Time to Die" stört mich eigentlich nur Rami Malek, der m.M nicht zur seiner Rolle gepasst hat - aber auch hier, kann das jeder anders sehen.


[Beitrag von Merzener am 11. Okt 2021, 15:33 bearbeitet]
TomorrowNeverKnows
Stammgast
#299 erstellt: 19. Okt 2021, 01:06

Geschützter Hinweis (zum Lesen markieren):

„No Time to Die“ war doch insgesamt ne große Enttäuschung. Zweigeteilt: wie bei vielen Bond-Filmen, die erste Hälfte war echt stark. So will man wohl oft bei Bond Filmen am Anfang schon zeigen, dass super Action zu Bond gehört. Nur leider reichte bei vielen Bond Filmen die nachfolgende Action nicht mehr an die Anfangsszenen heran (ganz zu schweigen von Skyfall, der auch einen guten Anfang hatte und danach in die Bond Kinderstube abrutschte – ich versteh da die guten Kritiken nicht). Es gibt zum Glück Ausnahmen…

So war in „No Time to Die“ der beste Teil doch am Anfang die Verfolgungsjagd in Puglia – da stimmte „noch“ alles: die Location, die Einfälle, die Action, die Coolness, die Schnitte, die Verbindung von Bond-Tradition mit der Moderne, die andere, aber interessante Anfangssequenz ohne Bond etc. Ich mag inzwischen Craig (hatte am Anfang etwas Zeit gebraucht). Denke er ist ein super zeitgemäßer Bond – leider „gewesen“.

Aber „No Time to Die“ im weiteren Verlauf sowas von schwach. Damit meine ich nicht mal den Einfall mit der innovativen Infektion, aber an Action wars das dann. Der Schlussteil wie immer in der Höhle des Bösen, der es zelebriert, Bond zu empfangen und Bond dann irgendwie noch alle überwältigt und das Zentrum des Bösen fliegt in die Luft – das war vielleicht in den Anfangsjahren 2 bis 5 mal ganz amüsant – inzwischen ists nur noch langweilig (und war in vielen Bond Filmen eben durch endlose Variationen des immer selben Themas doch immer die Schwachstelle in den Filmen). Da hilfts auch nicht, wenn Bond sich ne halbe Stunde wie im Egoshooting Treppenstufen nach oben schießt und – das waren immer die Schwachstellen bei Bond – die Armeen des Bösen in den Schlusssequenzen wie die Fliegen abkratzen. Und Christoph Waltz dann eher aus einer Szene vom Schweigen der Lämmer entstiegen.

Es fehlte im Verlauf eben die Action der ersten Hälfte. Vielleicht hätt ichs noch abgehakt, dass Bond nun Vater ist (bei so viel „Einsätzen“ ja eher ne Frage der Wahrscheinlichkeit…) und ja bei so viel Einsätzen mit endlos viel „Glück des Tüchtigen“ auch wahrscheinlich, dass es ihn irgendwann in Kämpfen tödlich erwischt, aber dann ist eben der Clou vorbei – dass er eben immer wieder davon kommt – dass die Götter ihn lieben und er unsterblich ist…

Mit auch völlig unklar, wie man nach diesem Ende die Kurve kriegen will und es mit James Bond weiter gehen kann. Seine Todesszene war m.E. zu eindeutig, um da noch n Auswegszenario im Folgefilm zu erfinden. Mit den diskutierten Varianten (künftige Abenteuer sind Erzählungen seiner Geliebten oder Erinnerungen oder ein neuer 007 mit übernommenem Namen James Bond mit was weiß ich für Gender-/Rassevarianten) kann ich nix anfangen. Hätte mir für Craig nen anderen Schluss gewünscht und für alle Bond-Fans, die auf gute Fortsetzungen hoffen auch…


Spoiler gesetzt


[Beitrag von HiFi-Frank am 19. Okt 2021, 18:39 bearbeitet]
Commander1956
Inventar
#300 erstellt: 19. Okt 2021, 09:52
@TomorrowNeverKnows: Hast du schon mal etwas von der Spoiler Funktion gehört?😡 "Keine Zeit zu sterben" läuft gerade in 3. Woche im Kino und du posounst hier schon das Ende.
Im übrigen scheinst du sowieso eher der reine Action Zuschauer zu sehen. Vielleicht überfordern dich zuviele Dialogszenen, die über "I will be back" hinausgehen?
Ich kann nur hoffen, daß dein Beitrag nur von denen gelesen wird, die den Film schon gesehen haben.
Und was heißt Probleme mit den weitermachen? Hast du nicht im Nachspann gelesen "JAMES BOND WILL RETURN"?
Gruß,
Commander
MuLatte
Inventar
#301 erstellt: 19. Okt 2021, 11:11
Ich stimme Tomorrow...s Kritik zu. Der Anfang war gut, dann ging es steil abwärts und die negativen Höhepunkte waren die Bösewichte.
Commander1956
Inventar
#302 erstellt: 19. Okt 2021, 11:54
@MuLatte: Wie überraschend das von dir zu lesen😂.
Gruß,
Commander
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
SPECTRE (James Bond) (2015)
SFI am 22.11.2012  –  Letzte Antwort am 12.03.2016  –  176 Beiträge
James Bond: Skyfall (2012)
SFI am 13.06.2009  –  Letzte Antwort am 10.01.2013  –  178 Beiträge
James Bond Nr. 22 - Quantum of Solace(Ein Quantum Trost)
Braniac am 02.01.2008  –  Letzte Antwort am 10.11.2009  –  472 Beiträge
Ist das Kino am Ende - More Time to Die?
George_Lucas am 04.10.2020  –  Letzte Antwort am 05.08.2022  –  346 Beiträge
MGM Pleite ? Was passiert mit James Bond und anderen?
waldecker001 am 07.01.2010  –  Letzte Antwort am 12.01.2010  –  6 Beiträge
Der Ultimative Bond Thread
darkman71 am 09.11.2008  –  Letzte Antwort am 26.11.2008  –  10 Beiträge
Akira (2021)
Braniac am 21.02.2008  –  Letzte Antwort am 30.05.2019  –  15 Beiträge
Der neue Bond ist bekannt
perfectworld am 12.10.2005  –  Letzte Antwort am 21.12.2006  –  136 Beiträge
Gladiator 2 (2021)
SFI am 03.11.2018  –  Letzte Antwort am 14.11.2018  –  4 Beiträge
John oder James Cameron?
Brainhammer am 09.06.2009  –  Letzte Antwort am 10.06.2009  –  5 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder914.772 ( Heute: 15 )
  • Neuestes Mitgliedabvgz
  • Gesamtzahl an Themen1.528.723
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.088.979

Hersteller in diesem Thread Widget schließen