Neuer, bezahlbarer LCOS Beamer

+A -A
Autor
Beitrag
eox
Inventar
#1 erstellt: 22. Sep 2004, 13:09
quelle golem.de (http://www.golem.de/0409/33712.html)

Canon XEED SX50: Leichter LCOS-Projektor mit SXGA+-Auflösung
Auch zur Darstellung von HDTV-Signalen geeignet

Canon stellt mit dem XEED SX50 einen neuen Präsentationsprojektor auf Basis der LCOS-Technologie vor. Der Projektor arbeitet mit einer Helligkeit von 2.500 Lumen, einem Kontrastumfang von 1000:1 sowie einer Auflösung von 1.400 x 1.050 Bildpunkten.

Die LCOS-Technologie (Liquid Crystal on Silicon) arbeitet mit Mikrodisplays, die sehr hohe Auflösungen und Kontrastverhältnisse erreichen. Zur Senkung des bei LCOS-Projektoren in dieser Leistungsklasse üblichen Gewichtes und Volumens hat Canon mit dem AISYS (Aspectual Illumination System) eine kompakte optische Lichtführung entwickelt.

Canon XEED SX50

Das Gerät arbeitet mit drei LCOS-Panels. Im Gegensatz zu den bei LCD-Panels erkennbaren Gittermustern zeichnen sich die LCOS-Panels allgemein durch eine praktisch rasterlos wirkende Projektion von Bildern und auch Videos aus. Der Treppeneffekt bei diagonalen Linien wird zudem weitgehend unterdrückt.

Das 1,7fache Weitwinkelzoomobjektiv bietet im Zusammenspiel mit der Keystone-Korrektur Flexibilität hinsichtlich Projektionsabstand und dem Winkel zur Projektionsfläche.

Das Gerät unterstützt die Darstellung von HDTV-Signalen, beispielsweise 720p oder eine 1080p-Wiedergabe. Der XEED SX50 verfügt über eine DVI-I- und eine VGA-QD-Schnittstelle sowie einen Composite- und einen S-Video-Eingang. Dazu kommen ein Stereo-Audio-Eingang und ein USB-Anschluss.

Das XEED SX50 misst 284 x 286 x 96 mm und bringt 3,9 Kilogramm Gewicht auf die Waage. Der Geräuschpegel im Normalmodus ist jedoch mit 37 dB(A) bzw. 34 dB(A) im Economy-Modus deutlich zu hoch für das Heimkino im Wohnzimmer.

Der Canon XEED SX50 soll ab November 2004 für 3.799,- Euro erhältlich sein. (ad)



kommentar: wenn der nicht so hell wäre und mehr kontrast hätte wäre das ein heimkinohit, da man ihm mit vorsatzlinse fast auf fast 1080 zeilen bringen kann, auch wenn er nicht die breitenauflösung hat.
SHAKA_RE
Stammgast
#2 erstellt: 22. Sep 2004, 16:53
Ja das mit der helligkeit und lautstärke liesse sich ja einrichten,aber
der "schwache"(eigentlich akzeptabel bei der lichtleistung sofern er der wahrheit entspricht) kontrastumfang wird anscheinend zum ewigen
lcos problem gehören.
Eigentlich eigenartig das es heutzutage noch kontrastprobleme gibt(mit fast jedem digitalbeamer) wenn
man bedenkt wie lange es schon röhrenbeamer gibt.
mfg
SHAKA_RE
Cine4Home
Gesperrt
#3 erstellt: 22. Sep 2004, 17:16

der "schwache"(eigentlich akzeptabel bei der lichtleistung sofern er der wahrheit entspricht) kontrastumfang wird anscheinend zum ewigen
lcos problem gehören.



Sorry, aber das stimmt ja wohl nicht ganz. Schon der erste LCOS Projektor (JVC G10), der immerhin 6 Jahre alt ist, lässt sich auf einen Kontrast von 1300:1 trimmen.

Der Sony Qualia hat einen Kontrast von weit über 2000:1, Der JVC HD2K hat weit über 2000:1 und der Nachfolger vom HX1 wird auch mindestens 1500:1 haben.


Und 1000:1 bei 2500 Lumen ist ein Spitzenwert. Mehr schafft nicht mal ein DLP bei der Lichtleistung. Und ein Röhrenbeamer schon gar nicht, das sind ja Funzeln

Gruß,
Ekkehart


[Beitrag von Cine4Home am 22. Sep 2004, 17:18 bearbeitet]
SHAKA_RE
Stammgast
#4 erstellt: 22. Sep 2004, 17:45
Hy
Naja 1300:1, und dazu "getrimmt" (JVC G10) ist zwar nicht schlecht,aber rechtfertigt noch lange nicht den preis.
Sony Qualia für normal-sterbliche ein auf ewig unerreichbares produkt,das von einem ~6000 euro beamer
in sachen kontrast ums doppelte übertroffen wird (sharp z 12000) und noch zusätzlich mit weit über 2000 euro per lampe zu buche schlägt.
Wie es mit der bilddarstellung beim sony aussieht weiss ich nicht,da ich ihn noch nicht gesehen habe und wahrscheinlich auch nie sehen werde
(ist der sony denn ein richtiger lcos beamer?)
Meine aussage bezog sich ja auf den kontrast und die lichtleistung von 2500 lumen ist ja nicht wirklich
heimkinobrauchbar,so lange man keine 8m breite leinwand hat und
die wände rundherum schwarz sind.
Alles in allem für mich NOCH nicht überzeugend.
Gibt es eigentlich pixelfehler bei LCOS?
mfg
SHAKA_RE
Cine4Home
Gesperrt
#5 erstellt: 22. Sep 2004, 18:00

Sony Qualia für normal-sterbliche ein auf ewig unerreichbares produkt,das von einem ~6000 euro beamer
in sachen kontrast ums doppelte übertroffen wird (sharp z 12000) und noch zusätzlich mit weit über 2000 euro per lampe zu buche schlägt.



Wir haben hier ja nicht von Preisen gesprochen, sondern von LCOS Technik Der Qualia ist ein reiner LCOS Projektor, ja.

Dass Kontrast nicht alles ist, zeigt, dass der Sharp Z12000 dem Qualia in keinster Weise das Wasser reichen kann. Die Xenon Lampe ist teuer, ja, aber sorgt für ein wesentlich besseres Bild als die UHP Lampen.


Und der "kleine" Qualia, der nächstes Jahr kommt, wird weitaus billiger sein als der jetzige Qualia, und aller Voraussicht nach einen unschlagbar hohen Kontrast haben, von der vollen HDTV Auflösung mal ganz zu schweigen.



Meine aussage bezog sich ja auf den kontrast und die lichtleistung von 2500 lumen ist ja nicht wirklich
heimkinobrauchbar,so lange man keine 8m breite leinwand hat und
die wände rundherum schwarz sind.



2500 Lumen sind wirklich viel, aber zuviel Licht war noch nie schädlich, das kann man ja bei Bedarf runterfiltern. Der Kontrast ist mit 1000:1 nicht umwerfend, aber viel mehr ist bei 2500 Lumen mit keiner Digital-Technik drin.

Und einen schwarzen Raum brauchst Du eher für den Z12000, um wirklich den Kontrast sinnvoll auf die Leinwand zu bringen. Schon eine helle Wand im Raum reicht, und der Kontrast geht rapide den Bach runter

Gruß,
Ekkehart


[Beitrag von Cine4Home am 22. Sep 2004, 18:01 bearbeitet]
SHAKA_RE
Stammgast
#6 erstellt: 22. Sep 2004, 18:14

Und einen schwarzen Raum brauchst Du eher für den Z12000, um wirklich den Kontrast sinnvoll auf die Leinwand zu bringen. Schon eine helle Wand im Raum reicht, und der Kontrast geht rapide den Bach runter

Genau das ist das problem.
Ich glaub nämlich das sich das umgekehrt verhält.
Der z12000 braucht keinen pechschwarzen raum - er gibt ja nicht so viel licht wie das 2500 ansi gerät.
Je mehr (stärker) licht auf die wand geworfen wir ,desto mehr
vernichtet es den kontrast-das lässt sich mit einem graufilter nachvollziehen.
Beispiel:
Mit dem GF ND2(ich glaub das er so heisst) halbiere ich die
lichtleistung-(in meinem fall BENQ 8700+) -und ich habe beige wände(nicht wirklich heimkinofreundlich)-wenn ich nun
bei hellen szenen den GF raufgebe wirkt der kontrast viel stärker nachdem die wand weniger licht zurückwirft.

mfg
SHAKA_RE
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neuer LCOS, Dunkler Heimkinoraum und Black-Widow Leinwand?
McDoof123 am 21.01.2012  –  Letzte Antwort am 22.01.2012  –  11 Beiträge
neuer beamer
stoehs am 06.11.2005  –  Letzte Antwort am 06.11.2005  –  5 Beiträge
Neuer Beamer
baronrittl am 11.01.2010  –  Letzte Antwort am 12.01.2010  –  3 Beiträge
Sharp XV-Z17000 - neuer 3D full-HD DLP Beamer
Fritz* am 07.01.2011  –  Letzte Antwort am 27.09.2012  –  286 Beiträge
Langzeithaltbarkeit bei aktuellen LCOS-Projektoren
-Melvin- am 14.07.2017  –  Letzte Antwort am 15.07.2017  –  11 Beiträge
Neuer Beamer von Sharp?
Beasty am 01.06.2004  –  Letzte Antwort am 02.06.2004  –  4 Beiträge
Neuer DLP-Beamer
andi2409 am 08.11.2005  –  Letzte Antwort am 09.11.2005  –  6 Beiträge
Neuer Beamer Acer PH530
nitrous am 16.10.2007  –  Letzte Antwort am 17.10.2007  –  3 Beiträge
Neuer Beamer für Gaststätte!
Sn4k9r am 24.01.2009  –  Letzte Antwort am 09.02.2009  –  11 Beiträge
neuer beamer oder ersatzlampe?
goodlike am 07.05.2009  –  Letzte Antwort am 12.05.2009  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder879.255 ( Heute: 10 )
  • Neuestes MitgliedJan.kruse
  • Gesamtzahl an Themen1.466.523
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.889.091

Hersteller in diesem Thread Widget schließen