BEAMER BEAMER BEAMER ???

+A -A
Autor
Beitrag
musiktheili
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 02. Mrz 2004, 16:06
Hallo, möchte mir einen Beamer zulegen. Mich erschrecken allerdings die Hohen Betriebskosten (Lampen), Kann mir da jemand einen Vorschlag machen, welches Gerät kostengünstig fährt. ( Lampenpreis zu Lebensdauer )

Brauch auf jeden Fall einen VGA Eingang für den PC und eine Diagonal von ca. 4m. Klar möglichst auch noch Lichtstark.
Surroundman
Inventar
#2 erstellt: 02. Mrz 2004, 16:25
Hallo musiktheili,

was möchtest Du denn überhaupt über den Projektor schauen?

Du schreibst möglichst lichtstark, das ist im Heimkinobereich z.B. kontraproduktiv.

Die meisten Projektoren haben eine Lampenlebensdauer von 2.000 - 3.000 Stunden. Selbst wenn Du jeden Tag 2-3 Stunden mit dem Projektor Dir irgendetwas anschaust, kannst Du Dir selber ausrechnen, wieviel Jahre Du Freude an dem Gerät haben kannst.

Nur auf die Lampenlebensdauer zu schauen wird Dich was die mögliche Bildqualität angeht nicht unbedingt weiterbringen. Du solltest Dir mal einen grundsätzlichen Preisrahmen festlegen und Dir dann verschiedene Gerät beim Fachhändler anschauen. Aber kläre bitte erstmal die o.g. Frage, dann können wir Dir hier auch mal Empfehlungen geben, was man sich anschauen sollte.
fRESHdAX
Inventar
#3 erstellt: 02. Mrz 2004, 17:18
Ich bin da nicht ganz so in der Materie drin, aber sind 4m Diagonale nicht ganz schön groß ??

Hab bis jetzt immer was gehört, dass bei "normal" bezahlbaren Beamer die Diagonale am Besten nicht über 2m geht.

Aber da lass ich mich gerne belehren.


In diesem Sinne,
fRESHdAX
Surroundman
Inventar
#4 erstellt: 02. Mrz 2004, 17:36
4 m Diagonale sind in der Tat ein ziemlich gewaltiges Bild, was im 16:9 Format einer Leinwand mit den ca. Ausmassen 3,50 x 1,97 entsprechen würde.

Hatte ich im ersten Posting ganz überlesen. Hier kommt noch 2 weitere Fragestellungen hinzu und die lauten:

1. Welcher Projektionsabstand ist möglich?
2. Welcher Sitzabstand ist möglich?

Zu 2. das Bild sollte so groß sein, das man es aus seiner Sitzposition heraus mit einem Blick erfassen kann. So vermeidet man den Tennisplatzeffekt, der sehr störend ist.

Bedenke: Weniger kann manchmal mehr sein.

2m Diagonale schafft jeder Projektor, meistens sprechen wir aber von Bildbreite und da kriegt auch fast jeder gut bezahlbare Projektor von unter 2.000,00 EUR eine Breite von 2,50 m hin, was einer Diagonale von ca. 2,85 entspricht (mein Taschenrechner hat keine Wurzeltaste )


[Beitrag von Surroundman am 02. Mrz 2004, 17:40 bearbeitet]
musiktheili
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 02. Mrz 2004, 22:35
Also mit möglichst lichtstark meine ich, dass ich den Raum nicht umbedingt völlig abdunkeln will, um dennoch ein sauberes Bild zu erhalten. Obwohl meine Räumlichen Möglichkeiten sehr begrenzt sind, bekomme ich noch einen Sitz / Projektionsabstand von ca. 4m hin, da ich über die Raumdiagonale gehe. Über die letzten Weinachtsfeiertage hatte ich mal ein Gerät von der FH probegeliehen (Epson irgendwas), mit dem ich tolle Bilder an der Rauhfaserwand mit fast 4m BREITE erreichte. War ein geniales FEEEEEEling, doch sprengte leider sofort das Budge ( ging einfach an die 5000 Euro Grenze ). Allerdings war das Gerät auch schon etwas älter. Ich weiß also nicht was das heute so kostet. Anschaffen möchte ich so ein Ding wenn nichts dazwischen kommt im August und soll wenn möglich nicht mehr als 1300 Euro kosten. Da ich aber die passende Leinwand schon voher in die kommende Decke integriern möchte muß ich mich halt langsam entscheiden, wie das Ganze dann später Aussehen soll. Für die Anwendung, natürlich hauptsächliche Filme gucken. Gezockt wird gar nicht. Eine Auflösung von 800 X 600 würde also langen. Ich brauche auch keine Fernbedinung oder Video Eingänge. Wichtig ist, daß das Bild so groß wie möglich wird. Die Leinwand könnte also gut 3,50 m breit sein. Die Größe des Bildes zum Projektionsabstand hängt ja eigentlich nur von der verwendeten Linse ab. Muß man doch eigentlich dementsprechend auswechseln können ??? Das mit der Lampe scheint ja nun doch kein Problem zu sein. PUUUHH. Bleibt nur noch die Frage noch Projektionsgröße, Lichtstärke und Kosten.

P.S. Danke geht echt schnell hier mit den Antworten.
Surroundman
Inventar
#6 erstellt: 02. Mrz 2004, 23:54
Hallo musiktheili,

ich empfehle Dir dringend mal zu einem Fachhändler zu gehen.

Wenn Du einen SVGA (also 800 x 600 Pixel, was nicht mal ausreicht um eine Pal DVD verlustfrei darzustellen) auf 3,50 m Bildbreite "aufreißen" willst, dann kannst Du die Pixel an der Wand zählen. Wenn Du dann auch noch einen lichtstarken Projektor willst um nicht ganz abdunkeln zu müssen, dann kannst Du zwar die Pixel zählen aber wirst in dunkelen Szenen keinerlei Details mehr erkennen, da der Kontrast eines solchen Projektors zu schwach ist.

Außerdem könnte bei der Bildbreite die Kosten der Leinwand alleine schon Dein Gesamtbudget sprengen, wenn die Leinwand auf Dauer möglichst wellenfrei bleiben soll und das sollte sie, denn nichts verleidet einem mehr das Bild als Wellen.

Es ist mir dazu kein vom Preis her gesehen Einstiegsprojektor bekannt, der über Wechselobjektive verfügt. Auch wenn viele Heimkinoprojektoren eher weitwinkelig ausgelegt sind, wird eine Bildbreite von 3,50m bei einem Abstand von 4 m problematisch.

Ich will hier keinem Vorschriften machen, wie groß ein Bild sein sollte, aber verstehe bitte auch, daß sich bei diesen "Wünschen" mir die Zähennägel aufrollen, da alles was Du beschreibst GEGEN eine gute Bildqualität spricht.
Entschuldige die offenen Worte, aber laß Dich mal vernünftig von einem Fachmann beraten und Dir ein qualitativ GUTES Bild zeigen. Das geht auch mit Einstiegsprojektoren, aber eben nicht bei 4 m Bilddiagonale.

Was soll denn bitte schön als Quelle dienen, wenn Du keine Videoeingänge brauchst, irgendwie muß ja eine Quelle angeschlossen werden. Du kommst mir im Moment wie ein verirrtes Schaf vor, das man mal wieder auf den richtigen Weg bringen muß.


[Beitrag von Surroundman am 02. Mrz 2004, 23:55 bearbeitet]
musiktheili
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 03. Mrz 2004, 10:20
Also zu den Kosten meinte ich natürlich nur den Beamer ohne Leinwand und ohne Deckenhalterung. Als Quelle würde für den Anfang mein Schlepptopp herhalten, bis ich einen Rechner finde, der auch optisch ins Wohnzimmer passt. Der PC hat für mich halt doch noch einige Vorteile zum DVD Player. Da ist mit TV Karte und DVD Rom einfach jede beliebige Quelle möglich, und wenn man sich mal daran gewöhnt hat die Fernbedinung gegen eine Funkmaus zu tauschen ist das eine feine Sache. Mit der Auflösung lasse ich mich natürlich gerne eines Bessern belehren. Habe auch nichts gegen eine größere. Hatte im Vorfeld ein bischen in Beamer Foren gelsen, wobei die irgendwelche Experimente mit kleinen billig TFT`s in Diaprojektoren veranstalten. Als angehender Dipl. Ing ist mir natürlich klar, daß dat net viel taugt. Habe halt leider keine Vergleichsmöglichkeiten und in den Läden hier stehen immer nur Beamer in hellerleuchteten Verkaufsräumen mit winzigen Leinwänden.

Wäre aber auch net, wenn wir das anders herum betrachten
können. Ich denke ihr wißt jetzt wovon ich träume. Sollte das meine bisherigen Preisvorstellungen sprengen, auch recht. Dann dauert es halt etwas länger. Lieber später als unzufrieden und die Vorfreude ist ja auch ne feine Sache.

Die 4m Breite hatte ich hier halt schon einmal erlebt, und mein subjeketiver Eindruck war halt je größer desto schöner. Vielleicht könnt ihr mir ja mal schreiben, welche Diagonalen ihr so habt und mit welchen Geräten.
Surroundman
Inventar
#8 erstellt: 03. Mrz 2004, 12:29
Woher kommst Du denn, vielleicht kann ich Dir ja mal einen Kollegen nennen, wo Du Projektoren in optimaler Umgebung vergleichen kannst.
Jesse
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 03. Mrz 2004, 13:10
Hallo,

kauf dir den Panasonic PT AE 500.

Das ist ein 16:9 Projektor mit jedem nur erdenkbaren

Anschluss! Kostet nach Liste 2000 Euro, ist aber übers

Netz schon für etwa 1550Euro zu haben! Habe mir

gestern einen gekauft!

Gruss
Surroundman
Inventar
#10 erstellt: 03. Mrz 2004, 13:19
Na das ist doch mal eine Aussage!

Aber vielleicht paßt der Panasonic AE500 gar nicht in seinen Raum, denn besonders flexibel in der Aufstellung ist dieser Projektor ja nicht gerade. Beim Projektorkauf sollte man auch die räumlichen Gegebenheiten in die Planung mit einbeziehen und nicht immer nur auf den vermeintlich günstigen Preis schauen.
Tokabora
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 03. Mrz 2004, 22:54
Hallo,

hab den Pana 500 auch bin sehr zufrieden.
Aber die Anmerkung mit der Flexibilität stimmt.
Ich sitze auch knapp 4 Meter von der Leinwand entfernt, der Beamer exakt über mir an der Decke.
Meine Leinwand (16:9) ist 2,34 breit und das ist auch das maximale was man aus dem Zoomobjektiv rausholen kann.
Zwar gibt es Beamer mit größerem Zoombereich, aber 4 Meter Breite bei 4 Meter Abstand kriegt garantiert keiner hin!
Also, wenn DU mit dem BEamer nicht deutlich mehr Abstand zur Leinwand gewinne kannst wird das nichts.
Außerdem kann ich mich Surroundman nur anschliessen:
Die Pixel werden riesig, das Bildunscharf, das Licht und Kontrast zu wenig. Natürlich warst DU bei Deinem Test total begeistert, wer ist das nicht beim ersten Mal ? Ich fan meinen ersten Beamer mit 300.000 Pixel auch super ! Heute würde ich davon Augenflimmern kriegen. Die Leute die meinen AE500 bei mir sehen sagen 'whow besser gehts nicht'. Dachte ich am Anfnag auch nun habe ich die Einstellungen optimiert und es ist noch viel besser geworden....
Also vergleichen, vergleichen
In welcher Gegend wohnst Du denn ? Es gibt einige Händler die viele Beamer in Vergleich haben, dann vrstehst DU was wir meinen.
Wenn Du im August kaufen willst mußt Du Dir sowieso einen aktuellen Überblick verschaffen, neue BEamer kommen ständig.
Der AE500ist bis dahin garantiert für 1.300 zu haben. Und wenn DU mal hier im Forum schnüffelst wirst Du hearusfinden, dass ich nicht der einizge Fan bin.
Viel Erfolg.
Tokabora
musiktheili
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 04. Mrz 2004, 12:33
Erst mal danke.


Hallo, das mit dem testen ist bestimmt die beste Lösung. Die 2,5m Breite muß ich mir mal anschauen. Ich kann mich im Ulmer Raum und im Augsburger Raum umschauen. Das Ding, daß ich damals leihweise hatte, war bestimmt gut. Hatte über 2000 Lumen und eine Auflösung von 1024 X 768, war aber für meinen Geltbeutel zu teuer (5000 Euro).
Surroundman
Inventar
#13 erstellt: 04. Mrz 2004, 13:17

Das Ding, daß ich damals leihweise hatte, war bestimmt gut. Hatte über 2000 Lumen und eine Auflösung von 1024 X 768, war aber für meinen Geltbeutel zu teuer



Gut für was?

Um PC-Präsentationen in einem Konferenzraum zu präsentieren?100% agree.

Um einen DVD Film anzuschauen? Mit Sicherheit nicht.

Die Ansi-Lumen Zahl sagt absolut nichts über die Bildqualität eines Projektors aus sondern beschreibt nichts weiter als die Lichtstärke. Selbst die High-End Projektoren á la Sharp XV Z12000 oder Marantz VP12 haben "nur" maximal 1.000 Ansi-Lumen. Mehr wird im Heimkino normalerweise nicht benötigt, bei einer Abdunkelung sind sogar 500 Ansi Lumen ausreichend. Bedenke, das beste Bild machen immer noch die etwas unhandlichen Röhrenprojektoren und die liegen bei ca. 200 Ansi Lumen.

In Deiner direkten Umgebung kenne ich keinen Händler, aber wenn Du mal nach München besser gesagt Neubiberg kommen solltest, fahr doch mal zu Cinema und Sound.
uropa
Neuling
#14 erstellt: 04. Mrz 2004, 19:25

Bedenke, das beste Bild machen immer noch die etwas unhandlichen Röhrenprojektoren und die liegen bei ca. 200 Ansi Lumen.


Tach auch,
dem kann ich mich nur anschließen, wenn du so ein Bild mal gesehen hast, hängst du dir bestimmt keinen LCD oder DLP Projektor an die Decke.
Kino guckt man normalerweise im abgedunkelten Raum,und da braucht man keine hohe Lichtleistung,da brauch man einen guten Schwarzwert,und der wird mit steigender Lichtleistung schlechter.
Außerdem, bei 4m Bilddiagonale bekommst du auf diese Entfernung ein Schleudertrauma.

Grüße Anton
Tokabora
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 04. Mrz 2004, 22:34
Hi,
das mit dem Schleudertrauma ist gut, kieg ich manchmal schon bei 2,34 Breite.
Ich muß mich leider korrigieren, hatte geschrieben bei 4 Meter Abstand sind 2,34 Maximum. Stimmt nicht: Ist Minimum der Bildbreit, max sind ca. 2,8 Meter.
Kuntakinte
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 14. Mrz 2004, 01:55
Hi,
bis jetzt wurden hier viele Tipps gegeben aber ob Sie den suchenden helfen ich weiß nicht.
Er hat ja geschrieben das er sich einen älteren Beamer aus der FH ausgeliehen hat und sehr zufrieden mit dem Bild war.
Und dieser Proki war bestimmt noch nicht Heimkino optimiert. Also kann man jeden nur raten schau Dir das Bild Deines Wunschbeamers selber an. Ist heute ja überall möglich.
Vieleicht bist Du ja auch schon mit einem Bild eines älteren Models zufrieden, wie Sie überall für unter 1000 Euronen angeboten werden.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
BEAMER
hallöle am 28.12.2004  –  Letzte Antwort am 28.12.2004  –  4 Beiträge
Beamer
confusyna am 28.01.2005  –  Letzte Antwort am 21.02.2005  –  6 Beiträge
Beamer
The_Gunner am 11.02.2005  –  Letzte Antwort am 14.02.2005  –  9 Beiträge
Beamer
nbk am 13.03.2005  –  Letzte Antwort am 15.03.2005  –  13 Beiträge
Beamer
rauschs am 14.02.2006  –  Letzte Antwort am 15.02.2006  –  7 Beiträge
beamer
jambaleia am 20.01.2008  –  Letzte Antwort am 22.01.2008  –  5 Beiträge
beamer
nbc am 24.12.2009  –  Letzte Antwort am 27.12.2009  –  6 Beiträge
beamer neuling sucht beamer
f@llo am 19.08.2011  –  Letzte Antwort am 25.08.2011  –  11 Beiträge
Mittelklasse Beamer vs. billige Beamer
Lustiger_Raubaffe am 03.10.2013  –  Letzte Antwort am 04.10.2013  –  22 Beiträge
günstiger beamer???
kestron am 23.10.2002  –  Letzte Antwort am 16.11.2003  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder904.417 ( Heute: 16 )
  • Neuestes MitgliedHobbybastler67
  • Gesamtzahl an Themen1.508.818
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.701.747

Hersteller in diesem Thread Widget schließen