BenQ W1070 Lampe geplatzt. Was nun?

+A -A
Autor
Beitrag
Blank23
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 29. Mai 2017, 10:04
Hallo Leute,

nach 3 Jahren hat sich gestern Abend die Lampe von meinem BenQ W1070 mit einem lauten Knall verabschiedet. Kurz danach leuchtete auch die "Lamp" LED rot auf.

Das ist mein erster Beamer und ich musste noch nie eine Lampe tauschen.

Deshalb meine Frage, wie ich nun am Besten vorgehe?

- Ich habe gelesen, dass man den Beamer zunächst "auspusten" sollte?
- Lampenmodul oder nur Lampe kaufen?
- Sollte es eine Original-Lampe sein oder taugen die günstigeren Alternativen auch was?

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen


[Beitrag von Blank23 am 29. Mai 2017, 10:05 bearbeitet]
Haluterix
Inventar
#2 erstellt: 29. Mai 2017, 11:20
Nicht auspusten, mit geringer Leistung aussaugen!
-Melvin-
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 29. Mai 2017, 11:34
Hallo Zusammen,
ich würde den Beamer lieber noch eine Weile (ggf. Draußen an der frischen Luft) auslüften lassen, bevor du mit dem Sauger anfängst.
Wenn noch Quecksilberreste vorhanden sind, würde ich diese ungerne vom Staubsauger durch meine Wohnung pusten lassen.
Eigentlich soll man ja gar keinen Sauger verwenden, aber beim Beamer kommt man ja schlecht mit Klebeband an die Splitter dran.
Aber wenn die Lampe bei Betriebstemperatur geplatzt ist, sollten sich die Dämpfe eigentlich auch schon relativ gut verflüchtigt haben.

Grüße,
-Melvin-
-Melvin-
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 29. Mai 2017, 13:42
Bezüglich der Ersatzlampe würde ich persönlich auf Nummer sicher gehen und eine Originallampe mit Käfig nehmen, die man nur noch einsetzen muss.
Für Bastelfreaks besteht natürlich noch die Möglichkeit, eine nackte Originallampe zu kaufen und diese dann selber in den alten Käfig einzubauen.

Von günstigen Kopien der Orirginallampen würde ich lieber Abstand nehmen. Diese bringen oft nicht die Helligkeit des Originals, halten oft nicht so lange, können eher platzen und stinken auch nicht selten nach plastik/chemie. So habe ich es zumindest aus anderen Forumsberichten oft gelesen.
Blank23
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 29. Mai 2017, 16:23
Vielen Dank für die Antworten

Also den Beamer aufschrauben und dann vorsichtig aussaugen?

Dann wird es wohl eine Original Lampe bzw. ein Original-Modul werden. Wo kann man am Besten ein Original Lampenmodul bestellen?


[Beitrag von Blank23 am 29. Mai 2017, 16:24 bearbeitet]
sk223
Inventar
#6 erstellt: 29. Mai 2017, 16:53
Bei meinem W1070 hat sich auch die Lampe nach etwas über 3 Jahren bei ca. 5500h mit einem Knall verabschiedet.

Ich mußte dann feststellen das sich in einem Lüfter Splitter festgesetzt hatten und zwar in dem der mitten im Beamer sitzt, der Beamer meldete nach ein paar Minuten einen Temp-Fehler und ging aus.
Also durfte ich ihn zerlegen um an den Lüfter zu kommen, war auch bei mir das erste mal. Aus meiner Sicht kein Problem.

Dnach lief er auch wieder.

Stefan
Blank23
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 29. Mai 2017, 21:08

sk223 (Beitrag #6) schrieb:
Bei meinem W1070 hat sich auch die Lampe nach etwas über 3 Jahren bei ca. 5500h mit einem Knall verabschiedet.


Wo hast du dir eine neue Lampe inkl. Käfig bestellt und was hat die gekostet?
George_Lucas
Inventar
#8 erstellt: 30. Mai 2017, 08:45

Blank23 (Beitrag #5) schrieb:


Dann wird es wohl eine Original Lampe bzw. ein Original-Modul werden. Wo kann man am Besten ein Original Lampenmodul bestellen?

Schau mal bei BenQ auf der Website nach. Dort werden allerlei Zubehörteile im Online-Shop angeboten. Da kannst Du sicher sein, Originalteile zu erwerben.
Blank23
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 30. Mai 2017, 09:04

George_Lucas (Beitrag #8) schrieb:
Schau mal bei BenQ auf der Website nach. Dort werden allerlei Zubehörteile im Online-Shop angeboten. Da kannst Du sicher sein, Originalteile zu erwerben.


Ah, hab sie gefunden. Bei dem Preis gehe ich davon aus, dass das Lampe+Gehäuse ist, richtig?

Ich habe gerade nochmal in dem Sammelthread zum W1070 gestöbert und dort wird das Austauschen der nackten Lampe als nicht so schwierig beschrieben. Da eine nackte Lampe knapp 120€ weniger kostet überlege ich, ob ich mir nicht doch nur die nackte Lampe zulegen sollte.

Oder kann ich das vergessen, weil die Lampe ja explodiert ist und somit eventuell auch das Gehäuse bzw. die Linse davor beschädigt ist?


[Beitrag von Blank23 am 30. Mai 2017, 09:12 bearbeitet]
-Melvin-
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 30. Mai 2017, 10:20
Guten Morgen,

ich denke, wenn der Käfig und das Schutzglas desselben nicht gebrochen oder thermisch angegriffen ist, kann man den alten Käfig bedenkenlos weiterverwenden. Man muss halt nur aufpassen, dass man die eigentliche Lampe nicht mit bloßen Fingern anfasst und dass man sie richtig ausrichtet.
Aber wenn man Spaß am Basteln hat, dürfte das sicherlich machbar sein.

Wie gesagt, ich würde den Beamer an einem warmen sonnigen Tag mit offener Lampenkammer draußen auslüften lassen und anschließend aussaugen.
Dann die neue Lampe einsetzen, alles zusammenbauen und schauen, ob wieder alles (insbesondere alle Lüfter) funktioniert.

Viele Grüße,
-Melvin-
sk223
Inventar
#11 erstellt: 30. Mai 2017, 11:54
[quote="Blank23 (Beitrag #7)Wo hast du dir eine neue Lampe inkl. Käfig bestellt und was hat die gekostet?[/quote]

Ich dachte mir ich wage den Versuch einer günstigen Lampe mit Käfig und habe mir bei Amazon eine geholt.
Einbau ohne Probleme, Bild ist ok, Haltbarkeit.... wir werden sehen. Ich werd mir jedenfalls eine weitere Lampe holen und zur Sicherheit auf Halde legen.

Stefan
bierch3n
Stammgast
#12 erstellt: 30. Mai 2017, 11:55
Hey,
kann da Melvin nur beipflichten, falls der Käfig sowie dessen Schutzglas nicht sichtbar beschädigt/verfärbt ist kann man den Käfig ohne Probleme wieder verwenden.
Ich habe meine Ersatzlampe bei https://www.spezilam...5o1j1qu8m37jdiib2j0/
als OEM gekauft und selbige hat mitlerweile wieder über 3000 Stunden auf dem Tacho - bisher keine Probleme, die Bezeichnung war identisch wie die geplatzte Lampe - musst auf der Seite nur nach deiner Lampenbezeichnung suchen..
Auch in der Bescheibung steht " OEM= Original Equipment Manufacturer = Erstausruesterqualitaet. Lampe entspricht der vom Beamerhersteller eingesetzter Original Lampe." , also genauso wie der nette Mann am Telefon mir zugesichert hatte..
Ansonsten haben einige Bekannte auch bei http://www.lms.de/ gekauft, scheint auch ein vertrauenswürdiger
Händler zu sein.
Beim Ausbau des Lampenkäfigs empfehle ich "sterile Einmal-Handschuhe", damit möglichst kein Hautfett oder ähnliches hinterlassen wird. VOrallem die Lampe wird durch einen "Fingerabdruck" leiden und wohlmöglich wesentlich früher platzen...
Ich habe meinen Benq nach dem Lampenplatzer vorsichtig ausgesaugt, alle Lüfter kontrolliert und mit einem Microfasertuch (mit Propanylalk und Glasreiniger)das Schutzglas des Käfigs gereinigt.

VG


[Beitrag von bierch3n am 30. Mai 2017, 11:58 bearbeitet]
Blank23
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 30. Mai 2017, 16:36

bierch3n (Beitrag #12) schrieb:

kann da Melvin nur beipflichten, falls der Käfig sowie dessen Schutzglas nicht sichtbar beschädigt/verfärbt ist kann man den Käfig ohne Probleme wieder verwenden.


Ok, ich werde den Beamer heute abend mal von der Decke nehmen und aufschrauben und mir das ganze mal anschauen.


bierch3n (Beitrag #12) schrieb:
Ich habe meine Ersatzlampe bei https://www.spezilam...5o1j1qu8m37jdiib2j0/
als OEM gekauft und selbige hat mitlerweile wieder über 3000 Stunden auf dem Tacho - bisher keine Probleme, die Bezeichnung war identisch wie die geplatzte Lampe - musst auf der Seite nur nach deiner Lampenbezeichnung suchen..


Super, habe dort die passende Lampe gefunden. Ist dort sogar etwas günstiger als bei Amazon. Falls der Käfig unbeschädigt ist, werde ich mir die wohl dort bestellen.


bierch3n (Beitrag #12) schrieb:
Beim Ausbau des Lampenkäfigs empfehle ich "sterile Einmal-Handschuhe", damit möglichst kein Hautfett oder ähnliches hinterlassen wird. VOrallem die Lampe wird durch einen "Fingerabdruck" leiden und wohlmöglich wesentlich früher platzen...
Ich habe meinen Benq nach dem Lampenplatzer vorsichtig ausgesaugt, alle Lüfter kontrolliert und mit einem Microfasertuch (mit Propanylalk und Glasreiniger)das Schutzglas des Käfigs gereinigt.


Glaube habe noch irgendwo ne Einmal-Handschuhe. Werde ich dann definitiv anziehen. Ist das Putzen mit Reiniger nötig? Hätte Angst schlieren zu hinterlassen oder das Schutzglas anderweitig zu "beschädigen/verkratzen".
bierch3n
Stammgast
#14 erstellt: 30. Mai 2017, 17:47
Hallo Blank23,
ob eine Reinigung des Schutzglases (ka ob es Glas oder Acrylglas ist) "nötig" ist hängt vom Verschmutzungsgrad ab.
Die Verschmutzungen auf dem Schutzglas bei den vor der Lampe herrschenden Temperaturen werden wahrscheinlich eh eingebrannt sein, da ich den Käfig eh vor mir auf dem Tisch liegen hatte habe ich selbiges vorsichtig gereinigt - mit Glasreiniger oder Propanylalk sollten schlieren kein Problem sein, außerdem wird auf dem Glas nichts "fokussiert", es dient auschliesslich dazu das hinter dem Glas liegende Farbrad der DLPs zu schützen.
Nach der Reinigung des Glases auf jeden Fall vor dem einschalten ca 1/2 Stunde warten, damit sämtliche Rückstände auf dem Glas verdunstet sind...
Bei meinem Benq ist der Lampenkäfig mit 1 oder 2 Schrauben befestigt, steht aber ausreichend bebildert in der Bedienungsanleitung drin.
Beim erstmaligen Auseinanderbau des Lampenkäfigs (bei mir ca 6 Schrauben) habe ich eine Video gedreht, um es nachher beim Zusammenbau einfacher zu haben - merke/notiere dir außerdem die Polung des (2-Pin) Lampenstromsteckers am Projektor.

VG und viel Erfolg
Blank23
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 30. Mai 2017, 18:50
Habe gerade mal den Käfig ausgebaut. Die Lampe hat es ja ganz schön zerballert

Habe mal ein Bild von dem Schutzglas gemacht:

20170530_183431

und von dem Käfig ohne Lampe:

20170530_183557

In dem Glas scheint eine große Macke und kleinere Macken drin zu sein. Ist das noch zu gebrauchen ...? Edit: Das wurde hier auch gefragt. Scheint egal zu sein?!

Davon unabhängig: Das Lampenfach war einfach zu erreichen. Im inneren "klimpert" es aber noch. Ich gehe davon aus, dass sich die Splitter verteilt haben. Das heißt dann wohl, dass ich den kompletten Beamer auseinander nehmen muss, richtig?

Sollte ich dann vorsorglich schonmal den inneren Lüfter reinigen, wie in diesem Video?


[Beitrag von Blank23 am 30. Mai 2017, 18:55 bearbeitet]
bierch3n
Stammgast
#16 erstellt: 30. Mai 2017, 19:12
Nabend,
jo, in den Lampen ist ordentlich Druck drin , gab bei mir auch einen ordentlichen Knall...

Ich glaube auch nicht das die Kratzer großen Einfluss auf das Bild haben können, da wie oben geschrieben (wie auf dem Objektiv) nichts fokussiert wird, maximal verliert man etwas/minimal Helligkeit.

Ich würde mindestens alle Lüfter auf Glassplitter überprüfen, ob die Glassplitter im Gehäuse ein Problem darstellen können wage ich zu bezweifeln - solange die sich nicht ungünstig im Lichtweg befinden sollte man davon nichts merken, nichts destotrotz würde ich die Glassplitter entfernen, wenn du dir das zutraust, wonach ich nach deiner Recherche einfach mal ausgehe.

Viel Erfolg
Blank23
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 30. Mai 2017, 19:22
Das einzige, was mich etwas skeptisch macht, ist folgende Aussage in der Amazon-Bewertung der Ersatzlampe:


Aber: Ich habe die erste Lampe bis zum Zerbersten benutzt. Splitter der Lampe haben sich auf dem Spiegel gesammelt und diesen an zwei Stellen leicht verkratzt. Jetzt haben wir an zwei Stellen auf der Leinwand ganz leichte Reflexionen, die dort nicht hingehören.


Ich werde sonst morgen früh mal bei BenQ anrufen und die fragen. Eventuell können die mir ja auch ein Ersatzglas schicken...


[Beitrag von Blank23 am 30. Mai 2017, 20:47 bearbeitet]
bierch3n
Stammgast
#18 erstellt: 30. Mai 2017, 22:38
Nabend,
theoretisch möglich, das Splitter bis auf das DMD in den Lichtweg gelangen, mag auch einfach nur Pech oder kräftiges "Glassplitter rausschütteln" gewesen sein, wirst du ausprobieren müssen.

VG
Blank23
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 31. Mai 2017, 10:15
Habe gerade mal beim BenQ Support angerufen. Die Frau meinte, dass die Macken durchaus im Bild sichtbar sein werden als Schatten oder regenbogenartige Reflexionen. Das Glas könne man bei BenQ auch nicht bestellen, da die nur komplette Lampenmodule verkaufen...

Ist die Frage, ob die Dame es wirklich sicher weiß oder nur vermutet. Eure Erklärungen finde ich nämlich ebenfalls schlüssig. Der User in dem anderen Thread hat sich leider nie mehr dazu geäußert, ob es nach Einbau der Lampe Probleme gab, oder nicht ...


[Beitrag von Blank23 am 31. Mai 2017, 10:30 bearbeitet]
Blank23
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 31. Mai 2017, 14:06
Hab mir die Lampe jetzt einfach bestellt. Werde es einfach ausprobieren. Notfalls hab ich halt 5€ Lehrgeld bezahlt (Rückversandkosten). Dann kann ich immernoch das Originalmodul bei BenQ bestellen.
-Melvin-
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 31. Mai 2017, 15:49
Kannst dann ja mal berichten, ob es geglückt ist und ob das Bild wieder genauso aussieht wie vorher.
Haluterix
Inventar
#22 erstellt: 31. Mai 2017, 18:55
Notfals beim Glaser ein kleines Quarzglas schneiden lassen
Blank23
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 07. Jul 2017, 15:41
Ganz vergessen hier noch zu berichten:

Der Versand bei spezilamp war leider nicht so toll. Hat zunächst eine Woche gedauert, nach Anruf dort wurde die Lampe dann verschickt. Es war dann allerdings die falsche. Also musste nochmal eine versandt werden. Über Amazon wäre wohl einfacher gewesen ...

Habe den Beamer dann von oben geöffnet (5 Schrauben) und nur die leicht zugänglichen Lüfter mit einem Staubsauger vorsichtig gereinigt. Außerdem noch den sichtbaren Staub entfernt.

Danach dann die Lampe in den Käfig gebastelt. War an sich nicht schwer. Wenn ich keinen Magneten zur Hand gehabt hätte, wäre es allerdings etwas schwierig geworden, da man an die kleinen Schrauben extrem schlecht ran kommt und mein Schraubenzieher nicht magnetisch war (konnte ich durch den Magneten dann ändern).

Beamer aufgehangen und gebetet, dass nichts zu sehen ist und ..... tadaa ... keine Reflexionen oder sonstiges zu sehen. Völlig klares Bild. Ihr hattet also recht ;-) Die Macken im Glas machen keinen Unterschied (und die Frau bei BenQ hatte scheinbar keine Ahnung).

Also 130€ gespart und wieder ein schön helles Bild Danke nochmal für eure Hilfe!
Pulsedriver#
Neuling
#24 erstellt: 11. Feb 2018, 17:59
Hallo zusammen

Bei mir ist auch die Tage die Lampe geplatzt .
Habe eine neue (Nur die Lampe ohne Gehäuse) bestellt und eingebaut.
Hatte ich beim letzten mal auch schon gemacht und hat Einwandfrei funktioniert.
Dieses Mal hat es nicht geklappt.

Wenn ich den Beamer einschalte leuchtet die rote Lampe und der Beamer geht kurz danach wieder aus ohne das irgendein Licht an die Leinwand geworfen wird.
Habt ihr eine Idee woran das liegen kann und welche Möglichkeiten mir bleiben.
sir_marko77
Stammgast
#25 erstellt: 13. Feb 2018, 19:19
Ich hatte damals bei meinem W1070 auch einen Lampenplatzer (wo sogar die Sicherung des Zimmers kam). Leider war danach nicht nur die Lampe defekt. Ich habe leider niemanden gefunden, der die Ursache finden konnte. Da gerade außerhalb der Garantiezeit war eine Reparatur über BenQ für mich nicht wirtschaftlich. Habe den Beamer damals über EBay Kleinanzeigen als defekt verkauft.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Benq W1070+ Lampe geplatzt, defekt?
miggiVEU am 12.02.2017  –  Letzte Antwort am 06.03.2017  –  15 Beiträge
Benq W 2000 Lampe geplatzt
Michael911 am 18.03.2018  –  Letzte Antwort am 15.04.2018  –  8 Beiträge
BenQ W1070 nach Schlag defekt
Tombomaniac am 03.01.2018  –  Letzte Antwort am 03.01.2018  –  3 Beiträge
Lampe geplatzt
Tom456 am 10.08.2008  –  Letzte Antwort am 11.08.2008  –  3 Beiträge
Benq W1070+ Lampenwechsel
Kratos_Spartan am 26.04.2019  –  Letzte Antwort am 26.04.2019  –  20 Beiträge
BenQ W1070 geht aus
gerobert am 09.06.2017  –  Letzte Antwort am 09.06.2017  –  4 Beiträge
benq w1070
baldanian am 10.05.2014  –  Letzte Antwort am 11.05.2014  –  3 Beiträge
BenQ W1070+
fluidblue am 11.09.2014  –  Letzte Antwort am 08.07.2019  –  406 Beiträge
BenQ w1070+ Streifen im Bild
sirko1984 am 16.09.2017  –  Letzte Antwort am 17.09.2017  –  2 Beiträge
Benq W1070 ersetzen gegen W1070+
Urban_Menace am 28.04.2017  –  Letzte Antwort am 29.04.2017  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder869.215 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedHetschman
  • Gesamtzahl an Themen1.449.442
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.580.732

Hersteller in diesem Thread Widget schließen