Sat Receiver mit progressiv Ausgang bzw. Linedoubler?

+A -A
Autor
Beitrag
TheNightHacker
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 29. Dez 2004, 01:20
Hallo Gemeinde,

was würdet Ihr verwenden um an einem Beamer mit "schlechterem" Deinterlacer ein gutes TV Bild zu zaubern?

Einen digitalen Satreceiver mit progressivem Ausgang
oder
einen Linedoubler?

Wieviel muß/sollte ich da mindestens investieren?
Könnt Ihr mir ein paar Geräte vorschlagen?

LG

Andreas
Lucane
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 29. Dez 2004, 02:24
hi, ich kann dir meinen iscan ultra anbieten. das ist ein sehr guter linedoubler. einfach mal ein bisschen googeln. das ding ist so gut wie neu. hat sogar noch die plastikschutzfolie auf dem display. ich kann leider nix mehr damit anfangen. ich biete ihn dir für 800euro an. im netz wirst du ihn sicher nicht für unter 999euro bekommen. ist eigentlich so der standardlinedoubler.
TheNightHacker
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 29. Dez 2004, 02:31
Danke für das Angebot, aber jetzt bin ich erst mal geschockt. Gibt wahrscheinlich nix billigeres oder? Ich hab erst geblutet weil ich mein komplettes Equipment besorgt habe. Da kann ich nicht schon wieder so viel investieren

Danke trotzdem

Andreas
Lucane
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 29. Dez 2004, 04:13
tja ich weiß nicht, wir können sicher noch ein bisschen verhandeln. aber der preis ist eigentlich schon ganz gut.
usul
Inventar
#5 erstellt: 29. Dez 2004, 10:09

TheNightHacker schrieb:

was würdet Ihr verwenden um an einem Beamer mit "schlechterem" Deinterlacer ein gutes TV Bild zu zaubern?


Welchen Projektor jast du denn und welche Zuspieler?
mapo1
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 29. Dez 2004, 10:30
ich würde in einen linedoubler investieren. (ich!! da kenn ich andere die würden keinen cent in einen linedoubler investieren)
ich ja. warum? weil der einfach viel fexibler ist, du ihn für alle quellen (sat, dvd, videorec, spielkonsolen ...) verwenden kannst, jede menge verfeinerungen rausholst auflösungen in 720p schaffst und VORALLEM der ganze preis nur in die bildverbesserung geht. der macht nichts anderes ;)).
wobei dein sat receiver sollte auf keinen fall ein uraltgerät sein. ich habe meinen receiver auch wechseln müssen.
ich selber habe auch einen linedoubler - einen gebrauchten cinemateq (400 euro), kann dir wenn du willst vergleichsbilder schicken, damit du den unterschied siehst - sowohl sat als auch dvd. schreib einfach auf mario.poplas@sparkasse.si.
nur eines muss ich dir noch sagen. scaler oder linedoubler die du für 200 euro (neupreis) am markt findest kannst du in den müll hauen - erfahrung am eigenem leibe!! wenn du also nicht mehr ausgeben willst dann investier lieber in einen guten receiver.
g
m
Sarang
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 29. Dez 2004, 11:18
Der "gute" Receiver allein wird aber das Bild leider nicht wesentlich verbessern. Denn die Auflösung die von den Sendern geliefert wird ist teilweise sehr schlecht, was zu einer deutlichen "Unschärfe" führt.
usul
Inventar
#8 erstellt: 29. Dez 2004, 13:00
Naja, das ist klar, aber es scheint ja, dass er nicht ein Problem mit der Schärfe hat, sondern mit dem Deinterlacer.
MTD77
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 29. Dez 2004, 14:20

usul schrieb:
Naja, das ist klar, aber es scheint ja, dass er nicht ein Problem mit der Schärfe hat, sondern mit dem Deinterlacer.


Also ich habe in meinem SIM2 einen Faroudja und der hat auch seine Probleme mit dem SAT-Signal im Sinne des Interlacings - Treppeneffekt

Ich bin auch gerade am überlegen, was ich tun soll - ob ein besserer SAT-Receiver etwas bringt. Zurzeit fahre ich da noch mit SVHS drüber...
TheNightHacker
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 29. Dez 2004, 15:01
Vielen Dank soweit mal wieder für die Anworten!

@Lucane: auch Dir vielen Dank aber das ist mir momentan einfach noch zu heftig. Da muß ich mit meiner besseren Hälfte nochmal verhandeln.

@usul: einen Mitsubishi HC900 und als Zuspieler den Pana S97 über DVI. Da ist das Bild astrein. Aber zum Fernsehen soll der eingebaute Deinterlacer gar nicht taugen da er nicht PAL optimiert ist sondern bestenfalls NTSC

Ja ihr habt es zwichen den Zeilen entnommen. Ich habe das Zeug erst bestellt, aber alles schon öfters beim Händler gesehen. Bitte jetzt nicht steinigen!

Bin bei weiterer Suche auf dieses Gerät gestossen:
(Das hört sich ja traumhaft an! Gut es ist auch in dem Preisbereich wie der Linedoubler aber hat halt noch viele ander Funktionen. Wenn ich richtig gegoogelt habe dann schaft der sogar 720p)

Elipsus DVR 3000
Progressiv Scan DVI
DVI (Digital Visual Interface) bietet ein Optimum an Bildqualität. Diese Technologie ermöglicht, die digitalen Bildsignale auf direktem Wege von der Elipsus zum Endgerät zu transportieren – die Wandlungen vom Digital zu Analog oder von Analog zu Digital zwischen der Elipsus und dem Projektor werden somit überflüssig. Bei DVI wird das Signal 1:1 von der Elipsus zu Projektor übertragen.
Überdies können im Menü der Elipsus DVR mit DVI zusätzlich folgende Einstellungen vorgenommen werden: Helligkeit, Kontrast, Farbsättigung und Farbeinstellung sowie Gamma-Korrektur.
Die durchdachte Technologie, die in der kleinen Box steckt, erlaubt freie horizontale wie auch vertikale Skalierung des Bildes (je nach Format des Ausgabegerätes) ohne jeglichen Verlust an der Bildqualität.
Das Elipsus Exclusive Modell überbringt dank der neuesten technologischen Lösung brillante Bilder und sorgt für ein unvergesslichen Heimkino - Genuss.

multifunktionales grafisches Display

zwei CI-Slots, ein Kartenleser

Festplatte (80 GB oder 160 GB)

EPG für die ganze Woche

Timer (auch mit Programmierung aus dem EPG heraus)

Timeshifting, Sprungmarkenfunktion

verschiedene Arten der Programmselektion

Lautstärkeeinstellung für jeden Kanal

Zeitlupe, Auto-Zapping, Zoom-Funktion

Farbe-, Balance-, Kontrast- und Helligkeitseinstellung

verschiedene Benutzerkonten (inkl. Kinderschutzfunktion)

Programm-Favoritenlisten

OSD - Sprachen Deutsch, Englisch, Italienisch

3600 TV- und 1800 Radioprogramme

fertige, länderspezifisch zusammengestellte Programmlisten
usul
Inventar
#11 erstellt: 29. Dez 2004, 15:42

TheNightHacker schrieb:

Bin bei weiterer Suche auf dieses Gerät gestossen:
(Das hört sich ja traumhaft an! Gut es ist auch in dem Preisbereich wie der Linedoubler aber hat halt noch viele ander Funktionen. Wenn ich richtig gegoogelt habe dann schaft der sogar 720p)


Die 720p nützen dir bei deinem Projektor im Prinzip nichts, und wie gut der Deinterlacer darin ist, weiss ich auch nicht. Ich vermute mal fast, dass du da um einen eigenen Test nihct herumkommst.
mapo1
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 29. Dez 2004, 16:18
@ usul

wieso soll 720p nichts bringen? lt. datenblatt ist der hc 900 hdtv tauglich, sprich er kann 720p darstellen und 720p ist immer schärfer als 567p.

g
m
usul
Inventar
#13 erstellt: 29. Dez 2004, 16:40

mapo1 schrieb:
@ usul
wieso soll 720p nichts bringen? lt. datenblatt ist der hc 900 hdtv tauglich, sprich er kann 720p darstellen und 720p ist immer schärfer als 567p.
g
m

Der HC900 hat eine Auflösung von 1024x576. Jetzt nimm eine Videovorlage mit 576 Zeilen, skaliere die auf 720 Zeilen hoch und rechne sie wieder auf 576 Zeilen runter (das macht der HC900 mit 720p Input dann nämlich). Aus welchem Grund soll das bitte besser sein?

Durch das doppelte Skalieren gibt es keinerlei neue Bildinformation, im Normalfall geht dabei aber Bildinformation verloren.
mapo1
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 29. Dez 2004, 19:29
hi

na ich will dir nur leicht wiedersprechen, da ich kein profi im diesem bereich bin.
jedoch wird bei einem linedoubler das bild neu berechnet, nicht nur skaliert - zumindest nach angaben von linedoubler herstellern, sprich es entsteht ein neues bild mit mehr und besseren bildinformationen unter anderem auch 720 anstatt 576 zeilen. dementsprechend hat der hc 900 für die 576 zur verfügung stehenden zeilen mehr infos, eine bessere ausgangslage und somit wird das bild besser.
weshalb hab auch ich geschrieben hab: finger weg von billig geräten.
g
m
Z
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 30. Dez 2004, 09:58
Hi

Bei Matterhörnern bringt es nichts, den Videoprozessor das Bild auf 720p berechnen zu lassen um es vom Proki wieder herunterskalieren zu lassen (es sei denn, der Proki kann 720p@50hz, aber kein 576p@50hz). Es führt nur zu einer leichten Unschärfe im Bild, weil die 720 Bildzeilen von HDTV kein gerades Vielfaches von den 576 Palzeilen sind (es wird zweimal "krumm" skaliert).

Anders sieht es natürlich bei echtem HDTV aus. Dadurch, dass die horizontale Auflösung des Projektors besser ausgenutzt wird, steigt die Bildquali gegenüber normalem 576p.

Die Skalierung auf 720p oder mehr bringt nur dann einen leichten Detailgewinn, wenn der Proki die hohen Auflösungen auch tatsächlich anzeigen kann.

Gruß,
Z


[Beitrag von Z am 30. Dez 2004, 10:01 bearbeitet]
usul
Inventar
#16 erstellt: 30. Dez 2004, 10:50

mapo1 schrieb:

jedoch wird bei einem linedoubler das bild neu berechnet, nicht nur skaliert - zumindest nach angaben von linedoubler herstellern, sprich es entsteht ein neues bild mit mehr und besseren bildinformationen unter anderem auch 720 anstatt 576 zeilen.

Und genau das ist falsch. Auch ein Linedoubler kann keine Bildinformation erzeugen. Mal ein dramatisches Beispiel: Verkleinere irgendein Bild auf 1x1 Pixel. Jetzt kannst du tun was du willst, die Bildinformation ist verloren! Da hilft kein noch so cleverer Algorithmus.
Der Linedoubler kann natürlich nachschärfen und zusätzliche Pixel berechnen. Mit Bildinformation hat das ganze aber nichts zu tun. Das sind einfach Pixel, die willkürlich durch den Skalierungsalgorithus entstehen.

Das hat übrigens nichts damit zu tun, ob der Linedoubler billig oder teuer ist.

P.S. Ich kenne mich in dem Bereich wiederum recht gut aus, da ich mich intensiv mit Interpolationsverfahren im Bereich der digitales Fotografie beschäftigt habe - das ist technisch das gleiche.
Wer sich dafür interessiert, findet unter http://www.matuschek.net/photo/interpol/index.html ein paar Vergleiche verschiedener (einfacher) Verfahren.
Stress
Inventar
#17 erstellt: 30. Dez 2004, 13:34
Hallo,


mapo1 schrieb:
hi
jedoch wird bei einem linedoubler das bild neu berechnet, nicht nur skaliert - zumindest nach angaben von linedoubler herstellern, sprich es entsteht ein neues bild mit mehr und besseren bildinformationen unter anderem auch 720 anstatt 576 zeilen. ...


ein Linedoubler doubelt nur und es bleibt bei 576 Zeilen.
Erst ein Scaler doubelt und scaliert.
mapo1
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 30. Dez 2004, 17:37
na gut, überredet

dann halt die finger weg von prokis die nur bis 576 horizontal auflösen können, denn mein benq 7200 mit 1024x768 XGA auflösung zeigt bei 720p ein weitaus schärferes bild als bei 576p

g
m
usul
Inventar
#19 erstellt: 30. Dez 2004, 18:52

mapo1 schrieb:

dann halt die finger weg von prokis die nur bis 576 horizontal auflösen können, denn mein benq 7200 mit 1024x768 XGA auflösung zeigt bei 720p ein weitaus schärferes bild als bei 576p

Aber mit dem Ding hast du bei 16:9 DVDs (was wohl der Grossteil ist) auch nicht mehr als 576 Zeilen (hab das jetzt mal nicht genau ausgerechnet).
Das das Bild bei 720p Zuspielung schärfer ist, kann sogar sein, nur ist das keine zusätzliche Bildinformation, sondern einfach ein Nachschärfung, die vermutlich während des Hoch- oder Runterskalierens passiert. Etwas ähnliches lässt sich einfach mit em Schärferegler machen.
Z
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 30. Dez 2004, 20:49
Hi


dann halt die finger weg von prokis die nur bis 576 horizontal auflösen können, denn mein benq 7200 mit 1024x768 XGA auflösung zeigt bei 720p ein weitaus schärferes bild als bei 576p


Och, das kann man so auch nicht sagen. Ein Proki mit 1024x576 Punkten kann durchaus alle Information einer DVD anzeigen. Wichtig ist, ob der Proki den Inhalt einer DVD zeilengenau zeigen kann und wie gut er skaliert.

Wie usul schon geschrieben hat:
Bei einem Film im Format 16:9 ist die genutzte Auflösung nämlich immer 1024x576 Punkte, egal ob der Proki eine Auflösung von 1024x576 oder 1024x768 Punkten hat. Bei 4:3 sollte ein Proki mit XGA-Auflösung natürlich die bessere Wahl sein.


Das das Bild bei 720p Zuspielung schärfer ist, kann sogar sein, nur ist das keine zusätzliche Bildinformation, sondern einfach ein Nachschärfung


Durch die 720p-Zuspielung wird das Bild unschärfer. Ich habe das bei meinem POP+ mit Testbildern ausprobiert. Durch die Sharpnessregler H/V wird's auch nicht besser, da gibt es Überschärfung und Doppelkonturen.

@Stress:

Ich habe mir nie Gedanken darüber gemacht, wie ein Videoprozessor haargenau arbeitet. Ich weiss durchaus was Scaling und Deinterlacing sind. Macht der Prozessor das in einem Durchgang oder werden die Halbbilder erst zu Vollbildern verarbeitet und anschließend auf die gewünschte Auflösung skaliert?

Gruß,
Z
usul
Inventar
#21 erstellt: 30. Dez 2004, 22:10

Z schrieb:
Macht der Prozessor das in einem Durchgang oder werden die Halbbilder erst zu Vollbildern verarbeitet und anschließend auf die gewünschte Auflösung skaliert?

Als erstes kommt immer das Deinterlacin, dann wird skaliert.
Z
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 31. Dez 2004, 03:10
Hi


Als erstes kommt immer das Deinterlacin, dann wird skaliert.


Anders macht es eigentlich auch keinen Sinn. Thx.

Gruß,
Z
mapo1
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 31. Dez 2004, 10:37
hallo freunde

also eines kann ich euch sagen mein po macht das bild bei 720p zuspielung um einiges schärfer. auch bei filmen mit 16:9 format. da verläuft eure philo im sand.
und dafür gibt es beweise, ein paar fotos wenn ihr wollt

g
m
usul
Inventar
#24 erstellt: 31. Dez 2004, 10:55

mapo1 schrieb:

also eines kann ich euch sagen mein po macht das bild bei 720p zuspielung um einiges schärfer.

Ich hab es doch oben schonmal geschrieben: Schärfer ist sogar möglich, aber mehr Bildinformation bekommst du damit nicht. Ein brauchbarer Schärferegler bringt ein ähnliches Ergebnis.

Und wir sprechen auch nicht von nativen 720p Quellen!
TheNightHacker
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 31. Dez 2004, 12:20
Hallo Leute,

nochmal danke und kurz zurück auf den Epsilon. Kennt den schon jemand und hat Erfahrungswerte mit dem in Bezug mit Projektoren und TV-Bild? Man kann damit ja einiges machen! Progressive Zuspielung, digitaler Sat-Receiver, Festplattenrecorder, Spiele, Premiere etc. etc. Ich glaube das Teil kann man sogar mit einer beliebigen größeren Festplatte aufrüsten.

LG

Andreas
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Progressiv Scan
Odi_33 am 04.07.2004  –  Letzte Antwort am 04.07.2004  –  4 Beiträge
VPH1252 Lüfter, Anschluss Linedoubler?
Fenz am 15.10.2004  –  Letzte Antwort am 16.10.2004  –  3 Beiträge
Progressiv Scan ?
Janologe am 16.02.2008  –  Letzte Antwort am 19.02.2008  –  3 Beiträge
progressiv-scan fähiger yuv-ausgang bei denon avr-3300?
BossSport am 07.09.2003  –  Letzte Antwort am 07.09.2003  –  3 Beiträge
BenqPB 6100 und Linedoubler
cdmaster2k am 03.07.2004  –  Letzte Antwort am 04.07.2004  –  12 Beiträge
TV-Bild am Proki mittels Linedoubler verbessern
Holoduke am 21.12.2004  –  Letzte Antwort am 22.12.2004  –  4 Beiträge
Dig. Sat Receiver und Beamer
Jabote am 11.11.2003  –  Letzte Antwort am 12.12.2003  –  5 Beiträge
SAT-Receiver und Z3
kalki am 29.12.2005  –  Letzte Antwort am 29.12.2005  –  3 Beiträge
Phlips Grabo matchline progressiv tauglich?
critical-ch am 09.01.2005  –  Letzte Antwort am 10.01.2005  –  6 Beiträge
PAL-Progressiv am X1
mandevo am 11.10.2003  –  Letzte Antwort am 04.11.2003  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder879.646 ( Heute: 7 )
  • Neuestes MitgliedlabedroomDoora
  • Gesamtzahl an Themen1.467.101
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.899.606

Hersteller in diesem Thread Widget schließen