Leise Beamer aktuell

+A -A
Autor
Beitrag
Mas_Teringo
Inventar
#1 erstellt: 15. Aug 2006, 14:22
Vor einem Jahr stand bei mir die Anschaffung eines Beamers an, was auch vollzogen wurde. Mein Augenmerk liegt neben der selbstverständlichen Bildqualität auf der Lautstärke. Da damals nur Beamer von Optoma auf ~23dB kamen, griff ich zu einem günstigen, gebrauchten Beamer mit <27dB. Das geht von der Lautstärke her, jedoch möchte ich nun das Bild verbessern und wollte daher nachfragen, ob es inzwischen auch andere Hersteller geschafft haben leise Beamer herzustellen. Ein Optoma H79 überschreitet nämlich leider mein Budget deutlich.
Signature
Inventar
#2 erstellt: 15. Aug 2006, 16:52

Das geht von der Lautstärke her, jedoch möchte ich nun das Bild verbessern und wollte daher nachfragen

WAS hast Du Dir denn da gekauft? Wenn Du ein besseres Bild haben möchtest müssen wir schon wissen welchen Beamer Du derzeit betreibst.

Gruß
- sig -
Mas_Teringo
Inventar
#3 erstellt: 16. Aug 2006, 00:49
Nicht zwangsläufig...

Eigentlich wollte ich mehr wissen, ob es inzwischen überhaupt mehr leise Beamer gibt als noch letztes Jahr und wenn ja, von welchen Herstellern.
Anhand der Tipps möchte ich mich dann ein wenig umsehen und informieren. Eine direkte Kaufberatung starte ich erst danach bei Bedarf.
Signature
Inventar
#4 erstellt: 16. Aug 2006, 08:49
Die Sonys (HS50 mit 24dB und HS60 mit 23dB) sind ziemlich leise. Sie schaffen aber nicht die Bildqualität eines H79.
Mas_Teringo
Inventar
#5 erstellt: 16. Aug 2006, 10:07
Der H79 ist ja leider auch deutlich zu teuer. Der H57 läge da noch in meinem Bereich und der neue H72i eventuell, wenn er denn soviel besser wäre/ist (beide noch nicht gesehen).

Werde mir die beiden Sonys mal näher anschauen. 24dB sind ja schon ein guter Wert. Gibt hoffentlich bereits einige Erfahrungen zu den Geräten.

Im Prinzip könnte ich auch noch bis Winter warten, falls jmd weiss, das interessante Geräte angekündigt sind.
Signature
Inventar
#6 erstellt: 16. Aug 2006, 10:15

Der H79 ist ja leider auch deutlich zu teuer. Der H57 läge da noch in meinem Bereich und der neue H72i eventuell, wenn er denn soviel besser wäre/ist (beide noch nicht gesehen).

Dann würde ich mir auch mal den H72i ansehen. Der kommt zwar nicht an den H79 ran aber macht aufgrund der DLP-Technik ein schönes analog wirkendes Bild. Die beiden Sonys sind auch OK (den HS50 habe ich live gesehen). Persönlich würde ich den H72i vorziehen aber das kannst Du natürlich nur selbst beurteilen.
Mas_Teringo
Inventar
#7 erstellt: 16. Aug 2006, 10:38
Hast Du zufällig auch den H57 mit dem H72 vergleichen können? Der H57 ist inzwischen ein ganzes Stück günstiger zu haben - sozusagen genau unterhalb der Hemmschwelle - im Gegensatz zum H72.
Signature
Inventar
#8 erstellt: 16. Aug 2006, 10:39

Hast Du zufällig auch den H57 mit dem H72 vergleichen können?

Nein - leider nicht.

[EDIT]
Den H72i bekommst Du inzwischen so um die 2000,- EUR. Etwa zum gleichen Kurs gibt's auch den Mitsu HC 3000. Der macht IMO ein noch etwas besseres Bild als der H72i aber die Lautstärke liegt etwas höher (25dB).


[Beitrag von Signature am 16. Aug 2006, 10:43 bearbeitet]
Mas_Teringo
Inventar
#9 erstellt: 16. Aug 2006, 11:40
25dB ist ja auch noch erträglich, noch ein guter Tipp. *freu*

Den H57 gibt es allerdings bereits für ~1300€, insofern müsste der H72 schon deutlich besser sein.
Werde mir aber gleich mal den HC3000 näher anschauen.
Signature
Inventar
#10 erstellt: 16. Aug 2006, 12:09

Mas_Teringo schrieb:
Werde mir aber gleich mal den HC3000 näher anschauen.

Ja - schau ihn Dir mal an. Der ist IMO der derzeit beste Proki in der 2K-Klasse.
Mas_Teringo
Inventar
#11 erstellt: 16. Aug 2006, 17:09
Der HC-3000 liest sich genial, muss ich ja zugeben. Aber das billigste, spontan gefundene Angebot sind ~2300€ für ein Demogerät - das ist dann doch ein wenig viel.

Kann man eine Farbkalibrierung eigentlich mit Hausmitteln halbwegs genau selbst vornehmen? Ab Werk sah das ja deutlich schlechter aus im Test bei cine4home.
Woxx
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 16. Aug 2006, 18:01
mal eine kurze Einblendung:

Was versteht ihr denn unter "leise". Ich habe den Sanyo Z4, der mit angeblich 22dB im Eco-Modus mit der leiseste Player sein soll. Allerdings ist auch so das Lüftergeräusch für mich noch deutlich zu hören. Der Beamer steht auf einem Regel hinter mir in ca. 2m Höhe (ich sitze auf dem Sessel davor). Bei vollem Sound ist er natürlich nicht wahrnehmbar aber bei ruhiger Musik und leisen Dialogen nervt das Summen schon etwas. Bin ich da vielleicht etwas übersensibel oder ist da eher etwas defekt? Im normalen Lampenmodus ist er auf alle Fälle schon aus einigen Metern Entfernung deutlich zu hören.

Danke für eure Meinungen zum Thema "leise Beamer"
easypeacy42
Stammgast
#13 erstellt: 16. Aug 2006, 18:29
Was "leise" ist und was nicht ist natürlich subjektiv und muss sich an den jeweiligen Ansprüchen messen.

Klar ist, dass du die dB Angaben der Hersteller rauchen kannst. Diese sagen nicht viel aus. Soweit ich weiss gibt's noch immer keine verbindliche Norm für solche Lautstärkenmessungen, da kannst du irgendwie messen und irgendwas messen. Ein Projektor mit "offiziellen" 26dB muss somit nicht lauter sein als einer mit "offiziellen" 22dB. Mein Sony HS10 wird "offiziell" mit 29dB im Eco-Mode angegeben aber der macht auf 1m Abstand wohl sicherlich über 35dB. Zudem ist auch mindestens so wichtig, in welcher Frequenzlage sich das Geräusch befindet, ob es regelmäsig ist, etc.
Da hilft nur eines: Im Shop hören gehen ... wobei das auch nur hilft, wenn du das in einem separaten, absolut ruhigen Raum machen kannst. In einem Verkaufsraum mit Hintergrundgeräusch wirkt jeder Projektor leise als zuhause.
Signature
Inventar
#14 erstellt: 17. Aug 2006, 08:02

Mas_Teringo schrieb:
Der HC-3000 liest sich genial, muss ich ja zugeben. Aber das billigste, spontan gefundene Angebot sind ~2300€ für ein Demogerät - das ist dann doch ein wenig viel. .


Es gibt hin- und wieder Aktionen wo der HC 3000 für um die 2K als Neuware angeboten wird.


Kann man eine Farbkalibrierung eigentlich mit Hausmitteln halbwegs genau selbst vornehmen? Ab Werk sah das ja deutlich schlechter aus im Test bei cine4home.

Das kann man mit Test-DVDs ansatzweise hinbekommen - aber halt nicht so perfekt wie mit dem Farbkalibrierungssystem ColorFacts. Auf der anderen Seite wird ein getuntes Gerät auch bei Dir Abweichungen aufgrund der anderen Rahmenbedingungen haben (anderer DVD-Player, evt. andere Zuspielung, andere Lichtverhältnisse, andere Leinwand).

Gruß
- sig -
Mas_Teringo
Inventar
#15 erstellt: 17. Aug 2006, 08:48
@Woxx: Leise ist für mich eh kein Beamer. Ich bin da SEHR empfindlich und empfinde auch die angeblich leisen immer als "laut". Daher ist ein angeblich leiser Beamer für mich "erträglich", denn es gibt leider so wenig Alternativen für ein derart großes Bild...
Anders ausgedrückt, ich kann mich mit dem Geräusch eines ~25dB Beamers abfinden, da ich es als notwendiges Übel betrachte.

@Signature: Du sprichst mit "Leinwand" ein Thema an, welches ich nach dem Beamerkauf als nächstes angehen muss, leider. Ich befürchte dass an so einigen "Bildstörungen" nicht mein Beamer, sondern die Leinwand schuld ist.

Eine Kalibrierung ist also vom Zuspieler abhängig? Ich dachte, das müsste unabhängig sein.
Wenn ich also einen örtlichen Händler auftreibe, der Kalibrierungen anbietet, dort mit meinem DVDP, meiner Verbindung und selbstverständlich dem Beamer hingehe und bei ihm auch noch die neue Leinwand kaufe, dann hätte ich bis auf die Lichtverhältnisse mein heimisches Szenario nachgebildet und eine Kalibrierung wäre angenehm genau für mein Heim, richtig?
Signature
Inventar
#16 erstellt: 17. Aug 2006, 09:01

Eine Kalibrierung ist also vom Zuspieler abhängig? Ich dachte, das müsste unabhängig sein.

Ja - auch. Viele wissen das nicht und einige verschweigen es. Ich habe drei Player gehabt (Pioneer, Yamaha und Panasonic) die sichtbare Unterschiede in der Farbwiedergaben aufgewiesen haben. Auch die Zuspielung verändert häufig das Ergebnis. Die Zuspielung via YUV sieht oft anders auch als über HDMI (ich rede jetzt nicht nur von Schärfe). Natürlich ist dies auch vom jeweilig verwendeten Player abhängig. Bei einigen Playern gibt es deutliche Unterschiede und bei anderen kaum welche.

Die LW kann auch ein wichtiger Faktor sein. Je nach Gain-Faktor oder LW-Tuch kann es auch hier deutliche Unterschiede geben.

IMO ist ein Tuning in den eigenen 4 Wänden am effektivsten. Wenn es extern gemacht wird solltest Du auf jeden Fall Deinen Player zur Verfügung stellen und die Art der Zuspielung angeben.

Gruß
- sig -
Mas_Teringo
Inventar
#17 erstellt: 17. Aug 2006, 09:20
In den eigenen 4 Wänden birgt ein Problem: Entweder kaufe ich für ~1000€ Equipment, oder ich bezahle jmd teuer seine Anfahrt und Zeit. Na mal sehen, zunächst muss ich erstmal mir über einen neuen Beamer klar werden, denn 2000€ wollte ich bislang nicht ausgeben.

Übrigens finde ich das mit dem Zuspieler nicht gut, denn den Wechsel ich bestimmt eher, als den nächsten Beamer oder die nächste Leinwand. Immerhin wird die DVD ja nun doch endlich langsam ergänzt. Daher ist jmd die Arbeit bezahlen noch uneffektiver, da dies ja dann eine einmalige Angelegenheit wäre. Andererseits möchte ich auch nicht 1000€ auf den Preis draufrechnen. Bleibt im Endeffekt nur mit Anfänger-Eigentuning zu leben? Sieht beim Mitsubishi ja nicht sooo gut aus... Alles schwierig.
Signature
Inventar
#18 erstellt: 17. Aug 2006, 09:26

Daher ist jmd die Arbeit bezahlen noch uneffektiver, da dies ja dann eine einmalige Angelegenheit wäre. Andererseits möchte ich auch nicht 1000€ auf den Preis draufrechnen. Bleibt im Endeffekt nur mit Anfänger-Eigentuning zu leben? Sieht beim Mitsubishi ja nicht sooo gut aus... Alles schwierig.

Aus diesem Grund habe ich meinen selbst kalibriert. Ansonsten würde ich das Tuning auch nicht überbewerten. Es gibt sogar Leute denen das Bild ihres Beamers nach einem professionellen Tuning nicht mehr so gut gefallen hat und dementsprechend enttäuscht waren (habe ich in einem anderen Forum gelesen). Sowas ist natürlich nicht die Regel aber durchaus möglich.

Gruß
- sig -
Mas_Teringo
Inventar
#19 erstellt: 17. Aug 2006, 09:39
Hast Du es mit einer Tes-DVD gemacht, oder wirklich entsprechendes Equipment gekauft?
Signature
Inventar
#20 erstellt: 17. Aug 2006, 09:43
Ich hab's mit der "Peterr Finzel Test-Disc" gemacht. Falls Du einen Dia-Projektor hast, könntest Du aus einem der Testbilder ein 35mm-Dia machen lassen und damit die Farben abgleichen.

[NACHTRAG]
Noch was - beim Tuning verfällt evt. die Garantie (habe ich gerade in einem anderen Forum gelesen).

Guckst Du hier


Gruß
- sig -


[Beitrag von Signature am 17. Aug 2006, 10:37 bearbeitet]
Mas_Teringo
Inventar
#21 erstellt: 17. Aug 2006, 10:49
Die DVD wird gleich mal bestellt. Dann kann ich wenigstens meinen Wunsch noch verstärken einen anderen Beamer haben zu wollen...

Je länger ich nachdenke, desto eher wird es aber wahrscheinlich doch ein Beamer der <1500€ Klasse werden. Zwar nutze ich ihn schon recht viel, jedoch ist mir die insgesamt im Umbruch befindliche Technik nicht so viel Geld wert. Am besten ist wohl sowieso zu warten, bis sich ein paar mehr HD-Medien verbreitet und durchgesetzt haben und zu schauen, was die Technik bis dahin bietet für meinen Wunschpreis. Mal sehen, wie lange die Vernunft siegt...
Daher: Was kommt in den nächsten Monaten an "leisen" Neuerungen?
Signature
Inventar
#22 erstellt: 17. Aug 2006, 10:52

Daher: Was kommt in den nächsten Monaten an "leisen" Neuerungen?

Der HC 5000 von Mitsu mit 19dB im Eco-Modus. Der kostet aber 4K.

Gruß
- sig -
Mas_Teringo
Inventar
#23 erstellt: 17. Aug 2006, 12:09
Wow, aber auch insofern gut, dass er vielleicht ein wenig auf den 3000er Preis drücken wird...
Signature
Inventar
#24 erstellt: 17. Aug 2006, 12:21
Also ich finde den 3000er derzeit ausreichend und es bleibt wirklich zu hoffen, dass er noch etwas im Preis fällt. Full-HD ist zwar cool aber macht IMO die nächsten 2-3 Jahre wenig Sinn, da es kaum Software gibt. Das einzige HD-Material was ich bisher hatte waren Kinotrailer, die ich mir aus dem Netz gezogen habe.
Mas_Teringo
Inventar
#25 erstellt: 17. Aug 2006, 14:05
Sehe ich genau so. Deshalb: erstmal hoffen. Momentan hab ich Hifi-technisch ganz anderen Ärger.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Optoma HD600X-LV Lautstärke
Andreas_72 am 31.08.2012  –  Letzte Antwort am 04.09.2012  –  8 Beiträge
Probleme mit Bild Optoma Beamer
keven12 am 28.12.2017  –  Letzte Antwort am 28.12.2017  –  2 Beiträge
Beamer Problem Optoma Bild Hilfe!
daweeee am 12.11.2018  –  Letzte Antwort am 20.12.2018  –  9 Beiträge
Optoma Pico Beamer
DanielSensei am 02.09.2008  –  Letzte Antwort am 02.09.2008  –  2 Beiträge
Defekt Optoma HD200 DLP Beamer
Phoenics am 03.01.2011  –  Letzte Antwort am 03.01.2011  –  2 Beiträge
Optoma UHL55 LED Beamer
theKosake am 02.10.2018  –  Letzte Antwort am 13.11.2019  –  38 Beiträge
Optoma Beamer macht Faxen
Tyran89 am 27.03.2014  –  Letzte Antwort am 08.04.2014  –  9 Beiträge
Optoma H79 oder Beamer um die 4000 Euro
soundaholic am 25.09.2005  –  Letzte Antwort am 29.01.2006  –  14 Beiträge
Gebrauchter Optoma H79
Romido am 24.11.2009  –  Letzte Antwort am 24.11.2009  –  9 Beiträge
PC-Bild auf Beamer Streamen
Henner86 am 16.01.2012  –  Letzte Antwort am 17.01.2012  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder879.255 ( Heute: 65 )
  • Neuestes MitgliedWing1961
  • Gesamtzahl an Themen1.466.603
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.890.506

Hersteller in diesem Thread Widget schließen