Mitsubishi HC1100 vs Mitsubishi HD1000

+A -A
Autor
Beitrag
WildWeasel
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 24. Jan 2007, 14:15
Mich würde interessieren wo die genauen Unterschiede zwischen den beiden Geräten liegen?

Wirkt sich das 7-segmentige Farbrad positiv oder negativ auf die Bildqualität des HD1000 aus im Gegensatz zum 6-Segmentiegen des HC1100 aus?

Den HD1000 gibt es nämlich schon ab 999€, wohingegen der HC1100 erst ab 1189€ über die Theke wandert.

Die Unterschiede zwischen HC3000 und HD4000 waren ja auch nicht so groß.

Der HD1000 käme mir nämlich besonders wegen dem Preis entgegen. Alternative wäre für mich höchstens noch der Optoma HD70, welcher dem HC1100 jedoch unterlegen sein soll.


Wäre nett, wenn jemand antworten würde, da ich gerne heute Abend bestellen würde, nachdem ich meine Auswahl soweit eingegrenzt habe


[Beitrag von WildWeasel am 24. Jan 2007, 14:18 bearbeitet]
Signature
Inventar
#2 erstellt: 24. Jan 2007, 14:50
HD 1000 und HD 4000 mehr RBE als der HC 1100. Der HC 1100 ist heimkinooptimiert. Die beiden anderen sind es nicht.

Gruß
- sig -
sirgoele
Gesperrt
#3 erstellt: 24. Jan 2007, 16:52
Also ich finde nicht das der Optoma dem HC 1100 unterlegen ist. Ganz im Gegenteil, ich finde das er sogar deutlich weniger RBE macht bei gleichen technischen Daten.
Der HC 1100 ist dafür leiser.

Der einzige Unterschied zwischen HC 1100 und dem HD 1000 ist, dass der HD ein 7Segmente Farbrad besitzt und weniger Kontrast 2500:1 abliefert. In der Praxis habe ich aber kaum Unterschiede wahrgenommen.

Persönlich würde ich für 892 Euro zum HD 70 greifen.
WildWeasel
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 25. Jan 2007, 14:03
Alles klar! Danke, HD70 ist bestellt
sirgoele
Gesperrt
#5 erstellt: 25. Jan 2007, 14:07

WildWeasel schrieb:
Alles klar! Danke, HD70 ist bestellt :)


Eine sehr weise Entscheidung.
pormike
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 25. Jan 2007, 18:34
Hallo!

Stehe vor einer sehr ähnlichen Entscheidung:

1. Preislich liegen die Mitsubishi´s in Österreich sehr nahe:
M. HD 1000 inkl. Versand 1015€
M. HC 1100 1090€.

2. Die technischen Unterschiede sind mir soweit klar. Das Bild
vom HC 1100 soll einen Tick besser sein(höherer Kontrast,
besserer Schwarzwert). Kann das jemand bestätigen?

3. Leider kann ich die Geräte nirgendwo testen. Vielleicht hat
jemand die beiden schon mal untereinander vergleichen
können.

4. Der Optoma HD 70 würde auch in Frage kommen. Kommt hier auf
ca. 896€. Sind die Mitsubishi´s den Hunderter mehr wert?
Oder 120€ mehr für die Leinwand ausgeben?

Danke für Antworten!
Signature
Inventar
#7 erstellt: 25. Jan 2007, 18:41

Stehe vor einer sehr ähnlichen Entscheidung:

Für welchen Einsatzzweck - Heimkino oder Präsentation?

Der HD 1000 ist ein Präsentationsbeamer, der auch für HK geeignet ist
Der HC 1100 ist ein HK-optimierter Beamer (dunkler, weniger RBE)
Der HD70 ist ebenfalls ein reiner HK-Beamer
pormike
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 25. Jan 2007, 19:21
Reines Heimkino, fixe Montage an der Wand/Decke, direkt über der Couch. Sollte also nicht allzu laut sein.
pormike
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 25. Jan 2007, 19:31
Im direkten Preis-Vergleich liegen der Optoma HD-70 und der Mitsubishi HC 1100 200€ auseinander.(vergessen wir also den HD 1000). Das ist eine Menge Geld.
Der Qualitätsunterschied müsste für mich doch deutlich ausfallen. Wie gesagt, testen kann ich nicht, der Umtausch ist auch so gut wie unmöglich.

Es soll mein erster Beamer werden. Die Entfernung und Größe der Leinwand kann ich je nach Beamer auswählen und optimieren.
3-5m Abstand sind möglich, da ich eine Rollo-Leinwand plane (Rahmenleinwand ist leider unmöglich).

Also was meint Ihr?

HC 1100? oder doch lieber Optoma HD70 und 200€ Spielgeld mehr für eine anständige Leinwand und Kabel, und Bier?
sirgoele
Gesperrt
#10 erstellt: 25. Jan 2007, 20:24
Wenn du den HC 1100 so günstig kriegen kannst würde ich den nehmen, aber einen deutlichen Unterschied zum HD 70 wirst du da nicht sehen. Der HC 1100 ist aber m. E schöner und auch leiser...falls das für dich eine Rolle spielt.
Signature
Inventar
#11 erstellt: 25. Jan 2007, 20:28

pormike schrieb:
Im direkten Preis-Vergleich liegen der Optoma HD-70 und der Mitsubishi HC 1100 200€ auseinander.(vergessen wir also den HD 1000). Das ist eine Menge Geld.
Der Qualitätsunterschied müsste für mich doch deutlich ausfallen. Wie gesagt, testen kann ich nicht, der Umtausch ist auch so gut wie unmöglich.

Es soll mein erster Beamer werden. Die Entfernung und Größe der Leinwand kann ich je nach Beamer auswählen und optimieren.
3-5m Abstand sind möglich, da ich eine Rollo-Leinwand plane (Rahmenleinwand ist leider unmöglich).

Also was meint Ihr?

HC 1100? oder doch lieber Optoma HD70 und 200€ Spielgeld mehr für eine anständige Leinwand und Kabel, und Bier?

Ich finde den HC1100 einen Tick besser in der Detailschärfe. Aber Du machst IMO bei beiden Projektoren nichts falsch. Der HD70 ist für's Geld gigantisch. Bevor Du orderst, solltest Du aber einen RBE-Test machen. Ich persönlich würde derzeit klar zu einem DLP greifen aber sehe auch kaum RBE.

Gruß
- sig -
jakolino
Neuling
#12 erstellt: 25. Jan 2007, 21:40
Habe 2 Wochen damit zugebracht, alle Beamer von HD70, über HC1100, HC3100, Benq PE8700, PE7700 usw. zu testen. Hab´s mir echt gegeben. Der HD war Klassen schlechter als der HC1100. Super war der PE7700, HC1100 und HC3100. Da aber der HC1100 nur unbedeutend weniger Tiefe bot als viel teurer Kandidaten, hab ich mich für HC1100 entschieden.
An die LCD Fraktion: Es gab keinen LCD Beamer egal ob Pana, Z5, Hitachi 300er, der auch nur annähernd an die DLPs herankam. Bei LCDs ist das Bild immer 2 dimensional. Es hat keine Tiefe. Ich hatte zwischendurch noch einen Infocus 5700. Der hat keine HD Auflösung und war trotzdem viel besser als alle LCDs.
Gibt es da Draußen eigentlich einen LCD-Besitzter der schon 2000 Stunden und mehr auf seinem Panel hat und es noch nicht getauscht hat. Ich bin umgeben von LCD Besitzern, die im LCD Boom (Z3,Z4 pan 500,700...) gekauft haben. Nach 2-3 Jahren und 1000std auf der Uhr sind die Farben auf der Leinwand echt cool... wenn man LSD eingeworfen hat. Mal rechts im Bild schön bläulich dafür links rötliche Flecken. Nennt sich shading, glaub ich. Toll. Auch schön die Staubflecken auf einem Pana 700... War ein schönes Erlebnis bei Starwars 3. Alles das gibt´s bei DLPS nicht. Klar RBE gibt´s. Ich hab damit kein Problem und deshalb gibt´s nur eine Empfehlung an alle die kein RBE sehen: DLP-Beamer
Wer noch über einzele Beamer etwas wissen will, soll fragen. Ich hab fast keinen Beamer ausgelassen.
sirgoele
Gesperrt
#13 erstellt: 26. Jan 2007, 10:40
Hallo,

sorry aber das was du hier schreibst ist genau das was immer wieder zu Streitereien führt. Es ist einfach völlig unsachlich derartigen Unfug über LCDs zu pauschalisieren.
Also in Sachen Erfahrung möchte ich mal dagegen halten. Ich habe selbst etwa 25 Beamer besessen, davon waren etwa zwei drittel LCDs. Sicherlich hast du mit grundlegenden Argumenten REcht, aber du pauschalisierst geradezu fatal. Wenn man sich das anhört könnten die ganzen Namhaften Hersteller ihre LCD Abteilung schließen, weil es nur noch unzufriedene Kunden gäbe.
Die Bilder auf der Leinwand sind immer "zweidimensional" egal ob LCD oder DLP ! Die Tiefenwirkung die du meinst erreichen die LCDs nicht, haben aber bedeutend aufgeholt während bei DLPs gar nichts geschieht. DLPs haben da aber noch die Nase vorn.
Das der HD 70 um "Klassen" schlechter sein soll als der Rest zeugt von wenig Sachverstand. Die Detailauflösung und die Detailschärfe wie es Signature so schön gesagt hat sind etwas schlechter als bei den genannten, wenn man da gleich von Klassen spricht ist das sehr übertrieben. Umgekehrt muss man festhalten das der HD 70 nur 890 Euro kostet und der HC 3100 gut 1000 Euro mehr. Er hat das Recht einen Tick schlechter zu sein. Ich bleibe dabei der HD 70 ist gemessen am Preis eine Sensation ! Den Benq 7700...das kann nicht dein Ernst sein, oder warst du im MS ? Drei Servicebesuche und drei Lampen in zwei Jahren dürfte bei dem Beamer ein guter Schnitt sein.
Nochmal, prinzipiell hast du Recht, DLP=besseres Bild !
Aber alles andere halte ich für völlig übertrieben und realitätsfremd.
Unter LSD EInwirkung habe ich noch nie einen Film geguckt, weder auf LCD noch auf DLP folglich kann ich dazu kei Urteil fällen.
pormike
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 26. Jan 2007, 12:15
Naja, daß der Beamer dreidimensionale Bilder erzeugen kann verlange ich gar nicht. Da müßte ich sicher nochmal 20 Jahre warten. Aber ich hoffe auf ein scharfes, kontrastreiches und farbrealistisches Bild mit gutem Schwarwert.

Ich habe meinen Röhrenfernseher verkauft und werde nur mehr Filme und Serien über Beamer sehen. Zuspielquelle wird DVD-Player und PC sein.

Ich glaube, daß meine Erwartungen nicht sehr hoch sind. Das soll aber kein Grund sein nicht das beste für´s Geld haben zu wollen.

Meine Frage ist eher ob ich mit dem Optoma HD 70 genauso zufrieden sein werde wie mit dem Mitsubishi HC 1100. Der Lautstärke messe ich viel Bedeutung zu, weil der Beamer gleich über der Couch hängen wird.
Der Mitsu bietet 36 Monate Garantie, Optoma nur 24 Monate

Kleines Resümee von mir:


Gewährleistung. 1:0 für M.

Lautstärke: 2:0 für M.

Bild: anscheinend ein kleiner Vorteil für M: 2,2:0 für M.

Design: ist mir egal

Preis: 200€, das sind -18%M. bzw. +23%O. Also ist der M. fast um ein Viertel teurer als der O. 2 Punkte für O. 2,2:2 für M.

Fachhandel: den O. kann ich nur über Versand den M. direkt hier um die Ecke kaufen: 3,2:2 für M.

Aufstellung: ähnlich bis gleich

Fallen euch noch ein paar pro´s und kontra´s ein?

Falls nicht, und falls niemand die Bewertung für völlig falsch hält, tendiere ich leider zum teureren M.

Kennt jemand ein Geschäft in Wien wo man die beiden Beamer testen kann? Oder in München?
sirgoele
Gesperrt
#15 erstellt: 26. Jan 2007, 12:22
Der De-Interlacer des Mitsubishi ist besser !
Wenn du viel Serien guckst würde ich da auf die Qualität des De-Inerlacers achten.

Meine Emfpehlung : Nimm den Z5 !

Der macht super TV Bilder, ist mit 22DB leiser als jeder DLP hat Lens-Shift, ist deutlich schärfer als jeder gleich teure DLP, macht ein sehr sehr ruhiges Bild.
In Sachen Kontrast und Schwarzwert liegen zwischen dem HC 1100 und dem Z5 auch keine Welten.

Best Buy ! Two Thumbs up !
Signature
Inventar
#16 erstellt: 26. Jan 2007, 12:27

Ich habe meinen Röhrenfernseher verkauft und werde nur mehr Filme und Serien über Beamer sehen. Zuspielquelle wird DVD-Player und PC sein.

Du solltest aber noch einen Fenseher haben denn bedenke, dass ein Beamer kein 100%-TV-Ersatz ist. Wenn Du bis auf ein paar Serien kaum TV guckst ist das egal aber sonst geht sowas oft nach hinten los (Kosten pro Stunde, Vorbereitung (Raum muss immer vollständig abgedunkelt sein), Ein-/Ausschaltintervalle).

Beamer sind ein "Kinoersatz" und machen daher i.d.R. nur als Zweitgerät wirklich Sinn. Nur so zur Info.

Gruß
- sig -
pormike
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 26. Jan 2007, 12:47
Danke für die Info!

Ich möchte auf TV verzichten, weil ich leider dazu neige vor der Glotze abzuhängen und das in Zukunft vermeiden möchte.
Meine Überlegung war, daß ich mit einem Beamer bewußt Filme/Serien sehen kann, aber das stundenlange zappen verhindern werde. Ist so ne Art Therapie für mich. Mal sehen ob das klappen wird.

Das mit Z5 ist so eine Sache: wenn ich LCD auch noch in meinen Entscheidungsprozess miteinbeziehe, dann komme ich vom hundertsten ins tausendste. Aber reicht nicht auch ein Z4, der preislich doch ein Stück günstiger wäre?
LCD vs DLP - Diskussionen habe ich mit Vergnügen hier im Forum verfolgt.
Habe da meine Entscheidung getroffen, aus dem Bauch heraus.

Ich werde mir einfach ungetestet den Mitsu HC 1100 holen und falls ich von Lichtblitzen getroffen zu Boden sinken sollte, dann gibt es bald einen nahezu ungebrauchten HC 1100 zu kaufen.
HC 1100 Interessenten also aufgepasst!
jakolino
Neuling
#18 erstellt: 27. Jan 2007, 01:41
Hi Pormike,
bis jetzt hat sich kein lcd besitzter gemeldet, der schon 2000 std und mehr auf seinem panel hat!!! Die Hertseller interessiert nur, das sie die 2 jahre gewährleistung hinter sich bringen. dann sind sie raus aus der sache.
was den hd70 anbetrifft: ich habe nicht behauptet, sachverstand zu haben. ich hab´s gesehen! und das zählt.
ich geb nix um irgendwelche daten. auf dem papier steht, das mein auto weniger ps hat, als ein bmw m3. und trotzdem issa schneller und bessa. das zu daten! du sollest dir hc1100 und hd70 mal im vergleich ansehen. das hab ich getan migt vielen anderen teureren beamern. Aber davon ab, ist der hd70 nicht die zeit wert, so lange beurteilt zu werden. ist viel wichtiger, dass der hc1100 in der liga von pe7700 spielt.
grüße frank
sirgoele
Gesperrt
#19 erstellt: 27. Jan 2007, 11:56

bis jetzt hat sich kein lcd besitzter gemeldet, der schon 2000 std und mehr auf seinem panel hat!!!


Rede doch keinen Quatsch und ließ erst mal ! Hier gibt es massig Leute die mehr als 2000 Std. drauf haben. Sorry, aber du redest echt Mist.
jakolino
Neuling
#20 erstellt: 27. Jan 2007, 13:48
hi sirgoele,
lesen solltest du schon exakter, bevor du so austeilst.
ich habe nicht behauptet, dass es da draußen, in der großen welt, keine LCD panels mit mehr als 2000std gibt, sondern berichtet, dass es um mich herum nur lcd-panels gibt, die weniger als 2000std drauf haben, aber lustigerweise alle mehr oder weniger kaputt sind. das ist kein mist, sondern leider realität. mehr hab ich nicht behauptet.
ferner hab ich gesagt, dass ich noch keinen lcd-besitzter kennengelernt habe, der nicht mit problemen nach 1000 und mehr std. kämpft. ich weiss auch nicht, wo ich in diesem forum die stunden der lcd-panel-besitzer ablesen kann.
Es ist doch prima, wenn du mit LCD keine probleme hast. es sei dir gegönnt. gibt ja nix schlimmeres, als einen guten film schlecht zu sehen!!! da sind wir uns, hoffe ich, doch einig . ich wollte nur meine erfahrung der letzten wochen kundtun und pormike bei seiner entscheidung beratend unterstützen. aber anscheinend wird´s hier schnell persönlich, wenn man kein lcd fan ist. das ist schade, denn dann wird ein objektiver gedankenaustausch recht schwierig.


[Beitrag von jakolino am 27. Jan 2007, 14:19 bearbeitet]
pormike
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 27. Jan 2007, 16:19
hey Jakolino!

danke für deine bestärkung für den hc 1100.

ja lcd-dlp-diskussionen vermeide ich lieber.
deswegen habe ich für mich auch schon im vorfeld eine entscheidung diesbezüglich getroffen.
glaube aber nicht, daß ich so schnell auf 1000 stunden kommen werde. 1-2 filme die woche macht max. 5h/kw. mit der frequenz könnte ich auch einen lcd für ein paar jahre riskieren.

jetzt muss ich nur noch 1090€ zusammenkratzen und einkaufen gehen.

ach ja, welche leinwand hast du genommen? sitzabstand und leinwandbreite? war die aufstellung kompliziert? projezierst du von der decke?

mfg pormike
jakolino
Neuling
#22 erstellt: 27. Jan 2007, 16:53
Hi pormike,
sitze ca. 4 meter von der leinwand entfernt und habe ca. 2,20 sichtbare projektionsfläche. beamer kommt erst nächste Woche. der wird dann unter die decke montiert. bei der wahl der leinwand schwanke ich noch zwischen motor oder rahmen. entscheidung fällt nächste woche. werde dir dann berichten, wofür ich mich letztendlich entschlossen habe. liegt allein an der optik
p.s. welcher beamer ist es denn nun geworden?
sirgoele
Gesperrt
#23 erstellt: 27. Jan 2007, 18:03
Heute ist weider Expertenrunde.
schnubbi82
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 30. Jan 2007, 13:00
Hallo,

hatte mir zunächst auch den Mits. HD1000 als ersatz für meinen jetzigen proki ausgesucht,
da er vom Projektionsverhältnis (Zoom) genau passt,
und einen höheren Lumenwert hat (ich kann den Raum nicht voll abdunkeln).

Jetzt lese ich diesen Thread.
Hier wird der HD1000 als Präsentationsbeamer beschrieben.
Ist er denn jetzt für den Heimkinobetrieb nicht zu gebrauchen?

Der HD70 von Optoma kann ich bei mir nicht installieren. Da die Leinwand zu weit vom Beamer entfernt steht. Und da ich gerade alles neu renoviert habe, kommt ein andere Positionierung der Leinwand und des Beamer erstmal nicht in Frage.

Hat denn schon jemand Erfahrungen mit dem HD1000 gemacht?
Im avsforum wird er ja sehr hoch gelobt.

gruss
schnubbi82
Signature
Inventar
#25 erstellt: 30. Jan 2007, 13:10

Hier wird der HD1000 als Präsentationsbeamer beschrieben.
Ist er denn jetzt für den Heimkinobetrieb nicht zu gebrauchen?

Er ist kein reiner Präsentationsbeamer sondern ein "Kombigerät", und damit auch für's HK geeignet. Etwas mehr RBE als der HC1100 wird der allerdings machen.
xray_
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 30. Jan 2007, 14:01
So jetzt nochmal langsam:
Wieso sollte ein 7 Segment Farbrad mehr RBE erzeugen als ein 6 Segment, die drehen doch beide 4 Fach oder?(HC 1100 HD 1000)

@sirgoele
Du schreibst, daß der HD 70 weniger RBE erzeugt, als der HC 1100, der mit dem HD 1000 fast gleich ist.
An anderer Stelle schreibst Du, der HD 70 produziere doch mehr als erwartet.
Wiederum: Der HD 1000 sei mit der einziger wo dir RBE nicht aufgefallen sei.

Ist das irgendwie ein Rätsel oder hab ich da was falsch mitbekommen, oder ist das hier alles für die KAtz
Gruß xray_


[Beitrag von xray_ am 30. Jan 2007, 14:04 bearbeitet]
Signature
Inventar
#27 erstellt: 30. Jan 2007, 14:20

xray_ schrieb:
So jetzt nochmal langsam:
Wieso sollte ein 7 Segment Farbrad mehr RBE erzeugen als ein 6 Segment, die drehen doch beide 4 Fach oder?(HC 1100 HD 1000)

Aufgrund des weissen Segments. Nicht nur die Geschwindigkeit, sondern auch die Beschaffenheit des Farbrads sind entscheidend.
xray_
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 30. Jan 2007, 14:43
Hier steht wiederum, daß nur die Geschwindigkeit zählt:
http://www.cine4home...RGB-Farbraeder.htm#3

Naja die Praxis muss es wohl entscheiden.
sirgoele
Gesperrt
#29 erstellt: 30. Jan 2007, 15:05
Hallo,

den HD 1000 hatte ich in einem relativ hellen Raum in der Vurführung gesehen und gekauft, da mir kaum RBE aufgefallen war. Zu Hause habe ich den RBE in meinem sehr gut abgedunkelten Wohnzimmer dann sehr stark wahrgenommen und der Beamer mußte weg.

Den HC 1100 hatte ich in der selben Vorführung gesehen und da war mir sofort der RBE aufgefallen.

Ebenfalls in der selben Vorführung war der HD 70, da hatte ich fast gar keinen RBE wahrgenommen, allerdings war der HD 70 mir zu laut.

Bei einer wieteren Gelegenheit habe ich den HD 70 in rabenschwarzer Umgebung erlebt und siehe da RBE !

Verglichen mit den Mitsubishis allerdings immer nich relativ wenig. Ich finde ohnehin das gerade die Mitsubishis heftig zu RBE neigen, dies ist nicht nur mein persönlicher EIndruck sondern auch derer die mich bei meinen Beamerpräsentationen begleiten. Allerdings sind wir alle sehr empfänglich für RBE.

Der LG AN 110 war auch einer der RBE ärmeren wenn man es so sagen will.

Fast null RBE hatte ich beim Benq 8720, konnte mich allerdings nicht ünberwinden 2149 Euro für den auszugeben.....ich Idiot !

Mir scheint, wie Signature bereits sagte, dass mehrere Faktoren eine Rolle spielen. Ich möchte mich wiederholen, nicht alles was C4H schreibt sollte man für bare Münze nehmen. Dort arbeitet weder der Messias noch wächst denen Gras aus der Tasche.
Signature
Inventar
#30 erstellt: 30. Jan 2007, 15:07

xray_ schrieb:
Hier steht wiederum, daß nur die Geschwindigkeit zählt:
http://www.cine4home...RGB-Farbraeder.htm#3

Naja die Praxis muss es wohl entscheiden.

Was die so schreiben ...


Mir scheint, wie Signature bereits sagte, dass mehrere Faktoren eine Rolle spielen.

Richtig - ich kenne 3:

- Geschwindigkeit des Farbrads
- Beschaffenheit des Farbrads
- Controller

Gruß
- sig -


[Beitrag von Signature am 30. Jan 2007, 15:15 bearbeitet]
xray_
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 30. Jan 2007, 15:32
@sirgoele Danke für die ausführliche Antwort

Ich mache mir sorgen, ob ich mir je einen preiswerten DLP zulege.
Die ganze RBE Geshichte schreckt mich ab.
Da bliebe ja noch der Epson TW 520 als LCD, war aber auch schon mal billiger und hat einen schlechten Deinterlacer.

Oder halt den preiswerten IN 72 als Übergangslösung, kann der RBE-technisch mit den HD 70 mithalten?


[Beitrag von xray_ am 30. Jan 2007, 15:32 bearbeitet]
Signature
Inventar
#32 erstellt: 30. Jan 2007, 15:36

Oder halt den preiswerten IN 72 als Übergangslösung, kann der RBE-technisch mit den HD 70 mithalten?

RBE ist eine individuelle Sache. Es gibt zwar Tendenzen die man ermitteln kann, aber Du must Dir die Projektoren UNBEDINGT live ansehen. Alles andere bringt nichts.
xray_
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 30. Jan 2007, 15:39
JA jeder sieht´s anders, aber jeder Projektor neigt mehr dazu oder nicht, das kann man doch schon besprechen.
Signature
Inventar
#34 erstellt: 30. Jan 2007, 15:48

Oder halt den preiswerten IN 72 als Übergangslösung, kann der RBE-technisch mit den HD 70 mithalten?

Ich habe die nie im direkten Vergleich gesehen aber denke, das "RBE-Niveau" dürfte auf einem ähnlichen Level liegen. Mehr kann ich dazu leider nicht sagen.Aber nochmals: Auch wenn ich mir persönlich einen DLP kaufen würde, solltest Du vorher einen RBE-Test mit Deinen Wunschbeamern machen. Wenn Du glück hast, siehst Du auch beim HD1000 keinen oder kaum RBE und das Thema ist durch. Wenn Du - so wie ich - etwas RBE-emfindlich bist würde ich auf jeden Fall zu einem HK-optimierten DLP-Proki raten: Also z.B. den HD 70, den HC 1100 oder den IN 72.

Bei Mitsu steht das "C" übrigens für "Cinema" und das "D" für "Data". Bei Optoma steht hingegen das "D" fur "Density".

Gruß
- sig -
sirgoele
Gesperrt
#35 erstellt: 30. Jan 2007, 18:58
Ich muss Signature voll zustimmen. Ich denke du kommst nicht rum selber zu gucken. Wenn du keinen RBE siehst hast du freie Wahl. Rein von der Bildquali her würde ich den IN 72 trotz der geringen Auflösung sogar noch vor dem HD 70 positionieren.
Wenn du RBE siehst hat es sich wohl erledigt. Aber mach dir nichts draus, auch ohne DLP geht es und zwar verdammt gut.
Mein Z5 steht den meisten DLPs in nichts nach. Ich weiss das jetzt einige aus der DLP Fraktion die Köpfe schütteln werden, aber ich würde prinzipiell nach sorgfältiger Abwähnung aller pros und contras den Z5 nicht gegen einen HC 1100 eintauschen.
Das auch nicht nur weil ich RBE sehe sondern aus vielen verschiedenen Gründen.
hero6
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 23. Mrz 2007, 23:44
Hallo,

ich hole mal diesen Beitrag etwas hoch.
Da bei mir auch ein Beamerkauf anstand, und ich mich laut mehreren Meinungen und Empfehlungen in mehreren Foren schon auf den Sanyo Z5 eingeschossen habe, bin ich mal zu den Soundbrothers nach Kassel gefahren, und habe mich dort beraten lassen und auch ein paar Beamer angeschaut.
Nach einem netten Gespräch mit dem Verkäufer und nach Schildern meines Vorhaben, bin ich dann mit ihm in eines der dortigen Heimkinos gegangen, um mir mal ein paar Beamer anzuschauen.
Zunächst muss ich aber gestehen, dass ich Beamerneuling bin und ich bisher "nur" einen Sanyo Z1 bei meinem Kumpel bewundern durfte.
Auch habe ich vorher noch nie einen DLP-Beamer in Action gesehen, deswegen habe ich mich bei der Vorführung auch ganz besonders auf den RBE konzentriert, weil ich mir einfach darunter nix vorstellen konnte.
Aber dazu später mehr.

Es standen auf dem Testprogramm, der Mitsubishi HD1000, der Optoma HD70 und natürlich der hoch gelobte Sanyo Z5.

Natürlich wollte ich zuerst einen DLP-Beamer begutachten, und mich damit testen, ob ich RBE anfällig bin oder nicht.
Den Anfang machte der HD1000.
Zunächst wurden erstmal ein paar Referenzszenen von verschiedenen Filmen gezeigt, u.a. Star Wars, Gladiator, 2F2F, Ice Age, etc.
Hierbei hat mich erstmal das Bild total umgehauen.
Wow dachte ich, so ein Hammerbild aus einer DVD zu quetschen, einfach unglaublich(da stinken ja sämtliche LCD-TVs und Plasmas gegen ab). Nagut, muss auch zugeben, dass ich Beamerneuling bin.
Ich versuchte mich wirklich mal auf den RBE zu konzentrieren, aber irgendwie fand ich nix. Ich konnte mir vor der Beamervorführung darunter nix vorstellen und während der Vorstellung habe ich auch nix gefunden. Ich bin sogar etwas näher an die Leinwand rangegangen. Aber es tat sich der RBE Effekt immer noch nicht auf.
Ich fragte den Verkäufer daraufhin, wie man sich das vorstellen kann diesen RBE. Er meinte nur zu mir: "Wenn du nix dergleichen siehst, ist es doch perfekt, dann hast du doch schon deine Beamertechnik gefunden. Ich sehe nämlich auch keinen RBE."
Mhmm, dieses kann auch nur Verkäufergeschwaffel sein, dachte ich mir und konzentrierte mich nochmal lieber auf das Bild.
Nach mehreren Pal-Dvds Szenen und auch mal ein paar Minuten normales Palfernsehen per Satempfänger, kam dann der HD-DVD Test mit dem Film King-Kong.
Und dann ging richtig die Post ab.
Leck mich am Arsch, was für ein Hammerbild!!!!!
Ich meine Pal-DVDs sehen schon klasse aufm Beamer aus, aber HDTV, das ist ja der Oberhammer. Das hat mich wirklich von den Socken gehauen und der Mitsubishi wurde mir immmer sympathischer.
Nach diesem Höhenflug, testete ich eigentlich meinen Favoriten den Sanyo Z5.

Auch hier wurde der gleiche Test durchgeführt, erst paar DVD Referenzbilder mit den üblichen Filmchen, danach PalTV, und zu guter Letzt HD-DVD.
Und dort konnte ich erst gar nicht glauben, was ich gesehen habe, denn ich war etwas enttäuscht vom Sanyo. Er macht zwar auch ein super Bild, aber das Bild war etwas heller, ja ich würde sogar behaupten auch etwas milchig(wie halt bei den meisten LCD-TV der Fall ist). Außerdem ist das schwarz nicht so tiefschwarz wie beim HD1000 und der Kontrast ist auch nicht so perfekt wie beim Mitsubishi. Ich würde sogar behaupten, dass das DLP-Bild mehr Tiefe und sattere Farben bildet als der Sanyo.
Ist halt meine Meinung.
Für mich stand nach diesen beiden Vergleichen der Beamer schon fest, der bei mir einziehen wird.

Aber ich wollte noch unbedingt den Optoma HD70 testen.
Auch hier wieder das übliche Testverfahren.
Ich muss ganz ehrlich gestehen, dass ich keinen Unterschied zwischen dem HD1000 und dem HD70 was das Bild betrifft ausmachen konnte. Entweder bin ich blind , oder ich habe den Blick nicht dafür. Aber ich würde beide auf eine Qualitätsstufe stellen. Vielleicht hat der eine Vorteile, die der andere nicht hat, aber ich konnte keine feststellen, bzw. keine ausmachen.
Das einzige, was mir aufgefallen ist, dass der HD1000 gegenüber dem HD70 etwas leiser war und mir der Mitsu etwas besser vom Äußerlichen gefiel.
Somit habe ich mir den HD1000 gegönnt, da auch beide zumindest bei den Soundbrothers das gleiche kosten sollten.
Und weil ich schon im Kaufrausch war, habe ich mir gleich ein gutes Komplettangebot machen lassen, mit Kabeln, Leinwand, Deckenhalterung, etc..

Nagut, ich muss zugeben, dass ich den Beamer bei mir noch nicht zuhause ausprobiert habe, da ich erst nächste Woche mit dem einräumen und Aufstellen meines Kellerheimkinos beginne.(Werde auch mal ein paar Fotos schießen).
Dann wird sich zeigen, ob das Geld gut angelegt ist, oder nicht. Aber ich denke, ich habe einen guten Kauf getätigt und werde (hoffentlich) mit dem Bild zufrieden sein.
Ansonsten schmeiße ich den Brothers den Beamer vor die Füße.

Nagut, das wollte ich mal loswerden, und meine Eindrücke schildern. Aber bitte bedenkt, ich bin/war blutjunger Anfänger was Beamer betrifft. Und dieses ist meine Einstiegsdroge fürs Heimkino.

MFG
Christian
Nudgiator
Inventar
#37 erstellt: 24. Mrz 2007, 01:20
Na das freut mich, daß Du mit dem HD1000 zufrieden bist ! Ich bekomme morgen meinen Mitsu HC3100. Der sollte qualitativ noch etwas über dem HD1000 liegen.

Wegen Z5 und HD1000: ich kenne eigentlich nur einen Beamer, der ganz gut mit den DLPs mithalten kann: der Pana AX100E.

Grundsätzlich kann man sagen, daß DLPs einen räumlichen Effekt (3D) bewirken, einen sehr guten Schwarzwert aufweisen und einfach das knackigere Bild besitzen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
? Unterschied Mitsubishi Hd1000 und Hc1100
budhas am 17.12.2006  –  Letzte Antwort am 22.12.2006  –  14 Beiträge
Mitsubishi HD1000
azumbrunnen am 07.06.2007  –  Letzte Antwort am 03.07.2007  –  7 Beiträge
Blooming bei Mitsubishi HC1100
wintersohn am 11.04.2009  –  Letzte Antwort am 13.04.2009  –  10 Beiträge
Mitsubishi HD1000 an Computer (Mac)
lord-quas am 03.10.2007  –  Letzte Antwort am 05.10.2007  –  4 Beiträge
Mitsubishi HC1100 oder Optoma HD70
vindiesel am 19.11.2006  –  Letzte Antwort am 30.11.2006  –  7 Beiträge
mitsubishi hc1100 oder Optoma hd720x
zpiao am 06.03.2008  –  Letzte Antwort am 06.03.2008  –  2 Beiträge
Mitsubishi HC1100 Beamer und 24p.
loritas am 21.08.2008  –  Letzte Antwort am 22.08.2008  –  7 Beiträge
neue Beamerlampe für Mitsubishi HC1100
loritas am 08.09.2009  –  Letzte Antwort am 15.09.2009  –  8 Beiträge
Mitsubishi HC3000 versus HC1100 versus HC3100
Takamine am 14.12.2006  –  Letzte Antwort am 26.12.2006  –  10 Beiträge
Mitsubishi HC1100 (24P oder 48HZ-72HZ) ?
blablum am 28.12.2007  –  Letzte Antwort am 19.01.2008  –  14 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder879.587 ( Heute: 60 )
  • Neuestes MitgliedAbrahamFinkelstein
  • Gesamtzahl an Themen1.467.098
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.899.506

Hersteller in diesem Thread Widget schließen