Projektor für 3m Proj.-abstand und halbhellen Raum gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
janni4u
Stammgast
#1 erstellt: 22. Apr 2007, 13:31
Hallo Projektorgemeinde,

ich bin sonst im Lautsprecherselbstbauforum unterwegs, bewege mich hier also auf für mich neuem Terrain und hoffe auf euren Rat.

Ich spiele mit dem Gedanken, mir einen Projektor zuzulegen. Warum Projektor? LCD- oder Plasma-Fernseher will ich mir in anständiger Größe erst zulegen, wenn sich HD voll durchgesetzt hat und entsprechende Geräte erschwinglich sind. Zu diesem Zeitpunkt würde der Projektor auch wieder rausfliegen. Bei normalem Fernsehsignal sind Röhren von der Bildqualität her meines Erachtens immer noch besser. (Dazu bitte hier keine Grundsatzdiskussion)

Wofür will ich den Projektor benutzen? Er wird voraussichtlich ein bis zwei Mal pro Woche für Filme (Quelle: DVD) oder Sportübertragungen (Quelle: Fernsehsignal) genutzt werden, also kein Dauereinsatz.

Meine Anforderungen:
- Projektionsabstand: knapp 3 Meter. Das lässt sich nicht ändern, weil der Raum nun mal so ist. Es sei denn, man könnte auch aus sehr großem Winkel (45 Grad) vernünftig projezieren. Trotzdem möchte ich auf ein anständig großes Bild kommen.
- Lichtverhältnisse: Den Raum kann ich nicht vollständig verdunkeln, lediglich abdunkeln. Es scheint kein direktes Sonnenlicht auf das Fenster (Nordseite). Daher muss der Projektor tagsüber gegen das per Jalousie abgedunkelte Licht "anarbeiten".
- Auflösung: Da Quellen nur normale DVD oder Fernsehsignal sind, ist HD ready keine Pflicht. Computersignale sollen ggf. nur selten projeziert werden.
- Preis: sollte sich unter € 1000 bewegen, weil ich keine amtliche Lösung für Hardcoregucker brauche. Natürlich höre ich mir auch Vorschläge an, die leicht darüber liegen, wenn es sich wirklich lohnt.

Was wäre ein geeignetes Gerät für dieses Anforderungsprofil?

Vielen Dank für eure Hilfe und Gruß
Steffen
Fleg
Stammgast
#2 erstellt: 22. Apr 2007, 21:12
Hy Hy,

also ich gebe Dir folgenden Tip: Hol Dir den Sanyo-PLV Z5, hat ein Kumpel von mir.

Er hat oft die Zimmerlampe an, wenn ich zu Besuch bin. Muss ehrlich folgendes sagen: Der Beamer macht auch bei nicht voll abgedunkelten Raum ein super Bild.

Auch der Zoombereich ist sehr gross. Geh mal auf www.pipro.de, dann auf Projektor oder Beamer(weis nicht mehr genau, wie die es auf der Seite nennen)und zuletzt auf Kalkulator. Hier kannst Du fast alle erhältlichen Beamer eingeben und mit dem Zoombereich "rumzuprobieren"

Ach ja, zurück zum Z5,welchen man mittlerweile schon für gut 1000 Euro bekommt! Er ist sehr leise(Eco-Mode) und hat Lens-Shift an Board, d.h. hier kann man das Bild schön mit den angebrachten "Einstellräädern" auf die Leinwand einstellen.

Hier bekommt man einen wirklich guten Beamer für sein Geld.


Gruß

Fleg
philipps23
Gesperrt
#3 erstellt: 23. Apr 2007, 10:16

janni4u schrieb:
Hallo Projektorgemeinde,

ich bin sonst im Lautsprecherselbstbauforum unterwegs, bewege mich hier also auf für mich neuem Terrain und hoffe auf euren Rat.

Ich spiele mit dem Gedanken, mir einen Projektor zuzulegen. Warum Projektor? LCD- oder Plasma-Fernseher will ich mir in anständiger Größe erst zulegen, wenn sich HD voll durchgesetzt hat und entsprechende Geräte erschwinglich sind. Zu diesem Zeitpunkt würde der Projektor auch wieder rausfliegen. Bei normalem Fernsehsignal sind Röhren von der Bildqualität her meines Erachtens immer noch besser. (Dazu bitte hier keine Grundsatzdiskussion)

Wofür will ich den Projektor benutzen? Er wird voraussichtlich ein bis zwei Mal pro Woche für Filme (Quelle: DVD) oder Sportübertragungen (Quelle: Fernsehsignal) genutzt werden, also kein Dauereinsatz.

Meine Anforderungen:
- Projektionsabstand: knapp 3 Meter. Das lässt sich nicht ändern, weil der Raum nun mal so ist. Es sei denn, man könnte auch aus sehr großem Winkel (45 Grad) vernünftig projezieren. Trotzdem möchte ich auf ein anständig großes Bild kommen.
- Lichtverhältnisse: Den Raum kann ich nicht vollständig verdunkeln, lediglich abdunkeln. Es scheint kein direktes Sonnenlicht auf das Fenster (Nordseite). Daher muss der Projektor tagsüber gegen das per Jalousie abgedunkelte Licht "anarbeiten".
- Auflösung: Da Quellen nur normale DVD oder Fernsehsignal sind, ist HD ready keine Pflicht. Computersignale sollen ggf. nur selten projeziert werden.
- Preis: sollte sich unter € 1000 bewegen, weil ich keine amtliche Lösung für Hardcoregucker brauche. Natürlich höre ich mir auch Vorschläge an, die leicht darüber liegen, wenn es sich wirklich lohnt.

Was wäre ein geeignetes Gerät für dieses Anforderungsprofil?

Vielen Dank für eure Hilfe und Gruß
Steffen


ich stimme da meinem vorredner zu, wollte dir auch grade den z5 empfehlen :-) ich stimme dir auch zu das das fernsehsingal bei den röhren tvs jetzt noch besser aussieht als bei den neuen flat tvs. bei 3meter abstand wirste da ca. ne diagonale von 2,30 meter bekommen..ungefähr..schau lieber nochmal auf der seite vom vorredner nach (haste wahrscheinlich eh schon gemacht).
worüber ich an deiner stelle nochmal nachdenken würde ist die Jalousie. Beamerkiller Nr.1 ist das Sonnenlicht! wenn du einen projektor nimmst wo man auch im sonnenlicht etwas erkennt (also einen mit mehr ansi lumen) dann hast du das problem das die filme auf gut deutsch schei** aussehen vom schwarzwert mal ganz abgesehen. wenn man ins kino geht will man ja auch kein sonnenlicht oder sonstige störquellen haben und es heißt ja auch nicht umsonst "heimkino". ich hatte auch eine Jalousie aber dann hab ich mich für ein rollo entscheiden. jetzt sieht das bild viel besser aus!

evtl kannst du das problem lösen indem du die Jalousie lässt und ein rollo vorne anbrinst und das rollo dann nur zuziehst, wenn du einen film schauen willst


[Beitrag von philipps23 am 23. Apr 2007, 10:18 bearbeitet]
Signature
Inventar
#4 erstellt: 23. Apr 2007, 11:38

- Lichtverhältnisse: Den Raum kann ich nicht vollständig verdunkeln, lediglich abdunkeln. Es scheint kein direktes Sonnenlicht auf das Fenster (Nordseite). Daher muss der Projektor tagsüber gegen das per Jalousie abgedunkelte Licht "anarbeiten".

Kurz und schmerzlos: Versuche eine Möglichkeit zu finden den Raum richtig abzudunkeln. Wenn das nicht möglich ist, würde ich mir definitiv keinen Projektor zulegen - zumindest dann nicht, wenn Du neben einem großen Bild auf eine vernünftige Bildqualität wert legst.

Gruß
- sig -
philipps23
Gesperrt
#5 erstellt: 23. Apr 2007, 11:40
genau, wie ich auch schon sagte...und erst recht keinen z5!
Signature
Inventar
#6 erstellt: 23. Apr 2007, 12:32

philipps23 schrieb:
genau, wie ich auch schon sagte...und erst recht keinen z5!

Ein HD4000 wäre beispielsweise hier die bessere Wahl aber in halb abgedunktelten Räumen ist auch das Bild des 4000ers suboptimal.
philipps23
Gesperrt
#7 erstellt: 23. Apr 2007, 13:06

Signature schrieb:

philipps23 schrieb:
genau, wie ich auch schon sagte...und erst recht keinen z5!

Ein HD4000 wäre beispielsweise hier die bessere Wahl aber in halb abgedunktelten Räumen ist auch das Bild des 4000ers suboptimal.


aber dann bitte auch den rbe beachten
Signature
Inventar
#8 erstellt: 23. Apr 2007, 13:09

ber dann bitte auch den rbe beachten

In hellen Räumen sieht man den nicht so stark.
philipps23
Gesperrt
#9 erstellt: 23. Apr 2007, 13:09
hehe jo, und wenn er mit dem beamer draußen beim grillen fußball guckt auch nicht
janni4u
Stammgast
#10 erstellt: 23. Apr 2007, 19:51
Hallo,

ok, dass mit dem Abdunkeln werde ich verbessern. Hatte ich eh schon drüber nachgedacht und ist wohl auch gut umsetzbar. Das dürfte damit wohl geklärt sein.

Nun zu den bisherigen Kandidaten:

HD4000=Mitsubishi HD4000? Der wäre sowieso außerhalb des Preislimits

Der Sanyo PLV-Z5 klingt schon nicht schlecht. Hin und wieder liest man, dass die Qualität wohl schwankend sein soll (Farbschattierungen). Die erreichbare Projektionsgröße wäre ok.

Kleine Anmerkung meinerseits noch: Ich suche nicht den besten Projektor für 1000€, sondern den geeignetsten Projektor für meine Zwecke. Der Kann €600 oder € 1200 kosten. Die Kosten-Nutzen-Analyse werde ich schon machen

Es ist also noch Platz für weitere Kandidaten. Allen bisherigen Antwortern aber schon mal vielen Dank, der Z5 bleibt Kandidat.

Gruß
Steffen
philipps23
Gesperrt
#11 erstellt: 23. Apr 2007, 20:26
mal ne frage nebenbei...bist du rbe empfindlich? wenn ja hat sich die frage nach dem projektor in der preisklasse schon erledigt
janni4u
Stammgast
#12 erstellt: 23. Apr 2007, 20:38
Wenn rbe "Regenbogeneffekt" heißt - keine Ahnung. Wie äußert sich der?

Edit: Ok, hab mich grad Wikischlau gemacht. Die Antwort lautet weiter: Keine Ahnung. Ich glaub ich muss erstmal probegucken...


[Beitrag von janni4u am 23. Apr 2007, 20:48 bearbeitet]
philipps23
Gesperrt
#13 erstellt: 23. Apr 2007, 22:15
och jo... solltest du vielleicht ma machen ne?

ist ja nur das wichtigste entscheidungskriterium überhaupt

ich seh den rbe und deswegen kommen mir keine dlps ins haus...zumindest keine ab 4000€
Uli_von_Cine4home
Stammgast
#14 erstellt: 23. Apr 2007, 22:26
Der Mitsubishi HD 1000 liegt in deinem Preislimit. Und da hast du auch genug Licht für deine gewünschte Diagonale. Ein Sanyo Z5 ist ein guter Proki. Nur bei 3 meter Diagonale würde mir hier der Punch fehlen. ...ganz klar.

RBE - Regenbogeneffekt. = manche sehen das Farbrad des Beamerle laufen. Sprich es blitzt in manchen Filmszene RGB auf. Bei manchen Leuten ist das und bei manchen nicht. Diese Eigenschaft tritt "nur" bei 1-Chip DLP-Geräten auf. Bei mir ist dies z.B. kein Problem. Bei meinem Kollegen Ekki macht RBE Probleme.

@signature: Achte mal bei DLPs darauf. Wenn da mehr Licht rauskommt, dann steigert sich auch das Farbrauschen im Bild. Den Unterschied siehst du sehr gut bei einem Vergleich zwischen HC 3100 und HD 4000. Bei mir "no chance beim HD 4000". horrible. Wo es natürlich gut funzt, ist bei Fussball oder Formel Eins mit Restlicht. Aber für Filme sind da meine Ansprüche einfach zu hoch. Ich glaube ich werde mal irgendwann einen Thread aufmachen. DLP - an der einen Schraube drehen, und was passiert auf der anderen Seite. Das ist so witzig bei DLP. Man holt sich immer andere "typisch" Artefakte rein. ...mal bei Farbradgeschwindigkeiten (mehr oder weniger FalseContour), wie eben beschrieben bei steigendem Licht ( mehr Farbrauschen ) usw.

Gruß Uli
Z
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 24. Apr 2007, 00:09
Hi


Ich glaube ich werde mal irgendwann einen Thread aufmachen. DLP - an der einen Schraube drehen, und was passiert auf der anderen Seite. Das ist so witzig bei DLP. Man holt sich immer andere "typisch" Artefakte rein. ...mal bei Farbradgeschwindigkeiten (mehr oder weniger FalseContour), wie eben beschrieben bei steigendem Licht ( mehr Farbrauschen ) usw.


Ich wäre einer von denen, die da auf jeden Fall Interesse dran hätten.


Wenn rbe "Regenbogeneffekt" heißt - keine Ahnung. Wie äußert sich der?

Edit: Ok, hab mich grad Wikischlau gemacht. Die Antwort lautet weiter: Keine Ahnung. Ich glaub ich muss erstmal probegucken...


Der RBE kann für besonders empfindliche Leute wirklich ein KO-Grund sein, keine Frage. Deswegen solltest Du auf jeden Fall einen DLP anschauen vor dem Kauf. Aber mach dich wegen dem RBE nicht unnötig verrückt. Geh einfach ganz unvoreingenommen in einen Laden Deiner Wahl und schau so einen Projektor an. Solltest Du empfindlich sein was das eventuelle Farbgeflacker wirst Du innerhalb weniger Sekunden sehen, was RBE ist. Solltest Du ihn nicht sehen oder erst bemerken, nachdem der Verkäufer gesagt hat, wie man ihn garantiert sichtbar macht, dann ist die DLP-Technik IMHO die erste Wahl.

Gruß,
Z
philipps23
Gesperrt
#16 erstellt: 24. Apr 2007, 12:19
also ich hab den rbe ca. alle 10 minuten gesehn und das hat mich so gestresst das ich zu nem lcd gegriffen hab
Z
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 24. Apr 2007, 13:46
Hi


also ich hab den rbe ca. alle 10 minuten gesehn und das hat mich so gestresst das ich zu nem lcd gegriffen hab


Dann bist eigentlich noch recht glücklich dran. Ich wollte unbedingt das DLP-Bild, weil es mir einfach gut gefallen hat. Den RBE habe ich einfach in Kauf genommen. Am Anfang hat es gerade bei den kritischen Filmszenen mit hohem Kontrast im Sekundentakt geflackert.

Gruß,
Z
Uli_von_Cine4home
Stammgast
#18 erstellt: 24. Apr 2007, 13:59
@phillips:

...du vergisst jedoch immer bei deinen RBE-Erläuterungen darauf hinzuweisen, dass du eine "absolute" RBE-Kiste besessen hast. Dein Farbrad drehte 100 oder 150 Hz. Und ich glaube noch kräftig unterstützt durch ein Weißanteil im Farbrad.

Da sieht selbst noch meine Oma RBE.

...und das hat nicht mit dem momentanen Stand der Technik ( seit drei jahren ) zu tun.

Gruß Uli
philipps23
Gesperrt
#19 erstellt: 24. Apr 2007, 18:29
hmm nagut kann schon sein..trotzdem würde ich immer auf den rbe warten und das trübt den filmgenuß ungemein.
janni4u
Stammgast
#20 erstellt: 24. Apr 2007, 18:56
Ok, das mit dem RBE habe ich jetzt kapiert und erkläre dieses Off-Topic Thema in diesem Thread für beendet

Der Mitsubischi HD1000 scheint ja relativ neu auf dem Markt zu sein (weil noch nicht lange in den Shops gelistet). Gibt es schon Erfahrungen? Man liest von einem schlechten "offset". Kann mir das jemand im Zusammenhang mit Projektoren erklären. Auch scheint die erreichbare Bilddiagonale kleiner zu sein als beim Z5.
Uli_von_Cine4home
Stammgast
#21 erstellt: 24. Apr 2007, 22:56
OT: @phillips: ...du alter DLP-Nörgler, du

...aber sonst wirds ja auch langweilig. Einer muß ja auch die LCD-Flagge hochhalten. ...passt schon.

Hi Ami, da gibt es bei euch drüben ne feine Seite namens Projector Central. Und ist en Projector Calculator drauf. Ansonsten haben die Mitsubishi Händler ebenfalls einen Calulator, der auch den Offset einschließt (klasse Tool). Das hier zu erläutern ( warum das technologiebedingt ist, wäre ein wenig zu viel Arbeit ).

schaue hier mal auf der Mitsubishi-EVS Site. Da wirst du sicher fündig.

Gruß Uli
Z
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 24. Apr 2007, 23:09
Hi, janni4u

Auf der Projektoren-Datenbank gibt es ebenfalls einen Entfernungsrechner, inkl. Offset.

Der Offset ist schnell erklärt (obwohl Du es vermutlich mittlerweile sowieso schon weisst). Die Projektoren ohne Lensshift projizieren in der Regel schräg nach oben, damit der Proki nicht im Bild zu hängen braucht. Komischerweise übertreibt so mancher Hersteller das ein wenig, was bei grossen Bildbreiten dazu führt, dass der Proki deutlich über der Bildoberkante hängen muss, was in manchen Räumen gar nicht mehr zu realisieren ist. Umgekehrt, wenn der Projektor eigentlich auf dem Tisch stehen soll muss der Projektor dann bei grossen Bildern regelrecht auf dem Boden stehen. Auch nicht so toll.

Gruß,
Z
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Abstand Projektor
UliKu am 30.05.2006  –  Letzte Antwort am 31.05.2006  –  7 Beiträge
Abstand zur Wand ?
access am 23.11.2009  –  Letzte Antwort am 28.11.2009  –  10 Beiträge
Abstand Projektor Leinwand
gonzo61 am 12.10.2006  –  Letzte Antwort am 12.10.2006  –  2 Beiträge
Projektor gesucht
Kingkwarteng am 27.02.2011  –  Letzte Antwort am 28.02.2011  –  2 Beiträge
Projektor für Keller mit 3,5-4m Abstand gesucht
MerBe am 25.09.2010  –  Letzte Antwort am 26.09.2010  –  22 Beiträge
benq 5120 - abstand projektor/leinwand
webcontact am 11.04.2005  –  Letzte Antwort am 12.04.2005  –  2 Beiträge
Z3000: Abstand zur Leinwand; Montageempfehlung
Wolfsrudel am 06.09.2009  –  Letzte Antwort am 06.09.2009  –  5 Beiträge
Projektor aufstellen
Ron3 am 03.10.2005  –  Letzte Antwort am 05.10.2005  –  4 Beiträge
Full HD Beamer für 3m-Bild gesucht!
Heigl am 29.06.2011  –  Letzte Antwort am 04.07.2011  –  12 Beiträge
3m Abstand: FullHD-Beamer oder -PlasmaTV?
hificinema am 20.04.2008  –  Letzte Antwort am 22.04.2008  –  21 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder879.772 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedMargarete1010
  • Gesamtzahl an Themen1.467.445
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.904.785

Hersteller in diesem Thread Widget schließen