Monacor SP-155X

+A -A
Autor
Beitrag
PPM
Stammgast
#1 erstellt: 21. Mai 2007, 18:57
Hallo zusammen,

jemand brachte mir ein Pärchen der o.g. Breitbänder, und nun möchte ich etwas nettes damit bauen. Google lieferte ein paar Ansätze zum Einbau in ein Horn (das möchte ich nicht), und u.a. diesen Vorschlag:

http://www.hifi-selbstbau.de/text.php?id=65&s=read

Das finde ich schon ganz charmant! Allerdings wird dort von anderen TSP als den offiziellen ausgegangen, was mich verunsichert. Ist das nun ein passendes Gehäuse (ca. 15 L) oder nicht?

An anderer Stelle, ich glaube im Audiotreff, hieß es daß ein Gehäuse von 20 L angemessen sei, darunter und darüber würde es nicht mehr so dolle klingen. Was passiert, wenn ich das Gehäuse von Hifi-Selbstbau einfach um 5 L vergrößere? Wie müßte ich dann das Baßreflexrohr anpassen?

Man munkelt, eine TML wiederum solle auch ganz gut funktionieren, doch einen konkreten Bauvorschlag fand ich nicht.

Um es kurz zu machen, ich suche einen passenden Bauvorschlag! Eine Regalbox von ca. 15 bis 25 Liter wäre angenehm, es darf aber durchaus auch eine Standbox sein, wenn der Aufbau möglichst simpel bleibt (also kein Horn). Simpel - stehe ich nämlich drauf

Patrick
jhohm
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 21. Mai 2007, 19:17
Hallo Patrik,

imho würde ich den Herstellerangaben eher weniger trauen; noch weniger den Frequenzgängen!
Wenn es "unabhängige" Messungen gibt; sei es von Hifi-Selbstbau, K&T , HH oder Ilmag, so sind die für mich glaubwürdiger...

Zu den 15L : wie in dem Artikel gut geschrieben ist, wurden die 15 L willkürlich festgelegt, weil die optimalen 135L etwas zu groß sind...
Wie Du das BR-Rohr anpassen mußt, wenn Du das Gehäuse auf 20 L vergrößerst, sagt Dir ein Simulationsprogramm - z.B. daß von Hifi-Selbstbau verwendete LSPCad-Lite...

P.S. wenn Du Abonnent bei Hifi-Selbstbau bist, kannst Du auch den TQWT-Rechner nehmen, um Dir eine TQWT zu simulieren - eine TQWT ist eine Mischform zwischen BR und TML...

Ansonsten AJHorn...

Gruß Jörn
Frank_HB
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 21. Mai 2007, 19:31
Hallo Jörn, kannst Du mir mal erklären warum ein Lieferant falsche Meßwerte angeben soll? Schließlich gibt es eine Gewährleistungspflicht. Wenn ein Auto stark von den Werksangaben abweichende Daten aufweist kann ich es auch wandeln lassen.


[Beitrag von Frank_HB am 21. Mai 2007, 19:44 bearbeitet]
Karlyzo
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 21. Mai 2007, 19:53
Ah, das ist interessant.
Ich wollte auch mal was mit dem Chassis machen, aber man hat mir davon abgeraten.

Ich will dich aber nicht beeinflussen, insofern du sie ja bereits zuhause hast.
Bin sehr gespannt auf deinen Hörbericht, wenn du einen passendes Gehäuse simuliert und gebastelt hast. Was du zu den Chassis sagst!

Warum bringt mir nicht auch mal jemand ein paar Chassis vorbei

Gruß Jost
Granuba
Inventar
#5 erstellt: 21. Mai 2007, 19:56

Frank_HB schrieb:
Hallo Jörn, kannst Du mir mal erklären warum ein Lieferant falsche Meßwerte angeben soll? Schließlich gibt es eine Gewährleistungspflicht. Wenn ein Auto stark von den Werksangaben abweichende Daten aufweist kann ich es auch wandeln lassen.


Hi Frank,

ich hatte auch mal ein Problem mit einem angeblich gematchten Päarchen Hochtöner (Nein, nicht Monacor, die paar Chassis, die ich von euch vermessen habe, waren einwandfrei... ). Lange Rede, kurzer sinn: Umtausch nicht möglich... Hatte zur folge, daß ich diese Hochtöner nicht eingesetzt habe, obwohl sie klanglich wirklich einwandfrei waren.

Harry
jhohm
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 21. Mai 2007, 21:06

Frank_HB schrieb:
Hallo Jörn, kannst Du mir mal erklären warum ein Lieferant falsche Meßwerte angeben soll? Schließlich gibt es eine Gewährleistungspflicht. Wenn ein Auto stark von den Werksangaben abweichende Daten aufweist kann ich es auch wandeln lassen.


Hallo Frank,

erklären kann ich es auch nicht, aber wieso werden so oft ziemlich eklatante Abweicheungen von den Prospekt-Daten festgestellt?? - Von den wunderhübsch geglätteten F-Gang-Kurven mal garnicht zu sprechen...

Gruß Jörn
Frank_HB
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 21. Mai 2007, 21:54
Also Messungen glaube ich immer erst dann wenn ich sie selber gemacht habe. Klar gibt es Serienstreuungen und wenn es mal Wartezeiten für ein Chassis gibt kann es durchaus sein das da ein kompletter Container wegen Qualitätsproblemen zurückgegangen ist. Dann dauert es mal wieder 8 - 16 Wochen bis eine neue Produktion da ist. So ist das nun mal leider heutzutage. Ich kann für meinen Arbeitgeber sagen daß da ziemlich stringent gehandelt wird und nicht versucht wird fehlerhafte Ware unters Volk zu bringen auch wenn die Kunden es einem mangels Kenntnis natürlich nicht danken wenn sie wochenlang auf bestellte Chassis warten müssen.
Robert_K._
Inventar
#8 erstellt: 21. Mai 2007, 23:10
Hallo,

Erstbeste K+T (3/06) nach Zufallsprinzip mit Test eines Monacorchassis herausgesucht und verglichen mit Katalog 2006.

Chassis SPP-110/8S

Messwerte K+T

Qts: 0,71
fs: 97,5 Hz
Vas: 2,9 Liter

Monacor

Qts: 0,53
fs: 78 Hz
Vas: 4 Liter

Oftmals fallen mir starke Abweichungen bei den günstigen Chassis auf. Die qualitativ hochwertigen Chassis haben stets eine große Übereinstimmung mit den Messwerten anderer.

Besonders beknackt: Angaben stimmen noch nicht einmal mit Messdiagrammen im Katalog überein. Beispiel Hochtöner DM 135.
fs angegeben: 450 Hz
Im Diagramm sieht man, dass fs über 500 Hz liegt.
Gut! Das sind alles keine großen Abweichungen. Mit Mühe lassen sich aber auch heftigste Beispiele finden.

Ich bleib dabei:

Traue den Angaben von Monacor nicht!!!

Viele Grüße

Robert
jhohm
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 22. Mai 2007, 07:50

Robert_K._ schrieb:
Hallo,

...
Ich bleib dabei:

Traue den Angaben von Monacor nicht!!!

Viele Grüße

Robert



Speziell die F-Gang-Diagramme in Briefmarkenformat sind schon eine Zumutung; da sollten sich die Monacor-Juchtels mal ein Beispiel an dem inter-technik-Vertrieb nehmen, wie die ihre Diagramme gestallten; gell Frank_HB?

Gruß Jörn
HiFi-Selbstbau
Inventar
#10 erstellt: 22. Mai 2007, 09:03
Hallo PPM,

Das finde ich schon ganz charmant! Allerdings wird dort von anderen TSP als den offiziellen ausgegangen, was mich verunsichert.

Soviel wir wissen stehen auf der ofiziellen Lieferantenpage gar keine TSP

SP-155X

Der SP-155X eignet sich nach unseren Erfahrungen sehr gut für offene Konstruktionen wie TQWT oder Open Baffle. Im 15 Liter Gehäuse, wie unser Vorschlag, gefällt er aber gerade den Kids, zumindest denen von Autor Theo Winterscheid. Der Lautsprecher klingt durch diese Abstimmung ziemlich voll und kann daher auch mit kleinsten Anlagen ohne viel Dampf betrieben werden.
PPM
Stammgast
#11 erstellt: 22. Mai 2007, 09:20
Hallo Hifi-Selbstbau,

freut mich, daß Du auch dabei bist! Die TSP hatte ich von der spectrumaudio-HP, und sie unterscheiden sich schon deutlich von den von euch veröffentlichten. Hatte geglaubt, dies seien die "offiziellen".

Nebenbei, wenn der Qt tatsächlich bei .8 rum liegt, dann wäre doch eine BR-Abstimmung nicht vernünftig, oder sehe ich das falsch?
Wenn die Kids-Box etwas größer wäre, sagen wir 20 Liter, wie müßte dann das BR-Rohr sein? Ich frasge das, weil mir eine eine neutralere Abstimmung vermutlich eher zusagen würde als eine betont druckvolle. Das würde ich von einem größeren Gehäuse erwarten, ich kann aber auch total daneben liegen mit meiner Vermutung....

Mir würde die Idee einer TQWT oder auch einer Box im 20 Liter-Bereich vielleicht sehr zusagen. Hat da schon jemand sich genauere Gedanken zu gemacht, vielleicht auch einen konkreten Vorschlag?
(Sowas würde ich evtl. gerne mit den 155 bauen und euch dann natürlich meine Eindrücke schildern.)

Vielen Dank erstmal zum Zwischenstand

Patrick


[Beitrag von PPM am 22. Mai 2007, 09:23 bearbeitet]
HiFi-Selbstbau
Inventar
#12 erstellt: 23. Mai 2007, 10:24
Hallo PPM,

wenn man den SP-155X mit unseren Daten in einem 30 L großen BR-Gehäuse simuliert, kommt folgendes raus:



Wenn man jetzt diesen Lautsprecher platt vor eine Wand stellt, dürfte der Pegelabfall unterhalb von 100 Hz wieder ausgegeglichen werden. Das Bassreflexrohr ist dabei 6 cm im Durchmesser und 13,5 cm lang. Müßte eigentlich funktionieren.
Da wir den SP-155X so oder so nochmal vornehmen wollen, könnte es gut sein das wir noch eine Filterung für das Ding nachreichen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Erfahrungen mit dem SP-155X?
jin am 07.11.2005  –  Letzte Antwort am 07.11.2005  –  2 Beiträge
Heimkino mit Monacor SP-155X oder CT218 in Leinwand
harry303 am 15.10.2005  –  Letzte Antwort am 17.10.2005  –  2 Beiträge
Sp-30PATC, Horn weicht Not
DER_BASTLER am 06.10.2006  –  Letzte Antwort am 12.05.2007  –  82 Beiträge
Das kleinste Gehäuse für Monacor SP-8/4 ?
Spooody am 03.04.2010  –  Letzte Antwort am 07.03.2011  –  11 Beiträge
Monacor Sp-60 Horn, TML....?!
Tom_182 am 17.10.2005  –  Letzte Antwort am 23.10.2005  –  14 Beiträge
Monacor SP 200x und TQWT
guzzi am 27.03.2009  –  Letzte Antwort am 06.09.2009  –  12 Beiträge
Kellerfund Monacor SP-205/8 was bauen?
Giustolisi am 09.03.2011  –  Letzte Antwort am 20.07.2015  –  30 Beiträge
Monacor Breitbänder (SP-200X) + Magnetostat (RBT-95) in geschlossener Box
ortech am 09.11.2014  –  Letzte Antwort am 16.02.2016  –  10 Beiträge
Monacor SP-250 C
Tom_182 am 17.11.2011  –  Letzte Antwort am 21.11.2011  –  6 Beiträge
Breitbänder mit Hochtonergänzung
Rollbär am 21.01.2010  –  Letzte Antwort am 22.01.2010  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder885.184 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedfrlbux
  • Gesamtzahl an Themen1.475.661
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.059.219

Hersteller in diesem Thread Widget schließen