Selbstbau-LS umbauen.

+A -A
Autor
Beitrag
S.P.S.
Inventar
#1 erstellt: 08. Jun 2007, 22:15
Hallo zusammen.
Ich habe von meinem Nachbarn seine alten LS geschenkt bekommen.
Es sind selbstgebaute, die er damals in den 70ern gebaut hat.
Auf jeden Fall was durchaus brauchbares, klingt schön räumlich und detailreich.
Aber mir viel zu hell abgestimmt.
Er hat sie auf seine alterschwachen Ohren abgestimmt

Ich selber habe zwar schon einen Sub selbst gebaut, bin aber völlig fremd bei normalen passiven LS.

Ich hätte sie auf jeden Fall gerne etwas neutraler, und die Fähigkeiten des Basses sind durchaus gegeben.
Auch möchte ich das Gehäuse so lassen wie es ist.
Es ist 1. ordentlich und passt 2. wunderbar zu meinem alten Sansui 771.

Ich habe mir auch schon die Frequenzweiche angeguckt.
Ist auch alles soweit sinnvoll beschaltet.
Meine Frage ist, ob ich die Abteilung der höheren Frequenzen irgendwie dämpfen kann.
Soll ich einfach ein paar Widerstände nehmen und "frei-Schnauze", also nach Gehör abstimmen?
Oder gibt es dort ein paar andere Möglichkeiten?
Andere Kondensatoren an MT und HT?
Andere Spule am TT?
Ich werde morgen oder am Sonntag mal ein paar Bilder reinstellen.
Hoffe auf eure Hilfe.

FloGatt
Inventar
#2 erstellt: 08. Jun 2007, 22:58
Hi Sven Patrick,

welche Chassis sind denn verbaut? Kannst du da mal schauen?

Und zu deinem Hochtöner-Problem: Strassacker bietet ein nettes Tool zum Berechnen eines Widerstandsteilers: http://www.lautsprec...tools/t_w_teiler.htm

Gruß,
Florian
Schlappohr
Inventar
#3 erstellt: 08. Jun 2007, 23:22
MT und HT lassen sich mit Widerständen "beruhigen", s.o.

An den Spulen und Kondensatoren solltest du nicht herumdoktorn, außer du weißt genau, was du da tust.
S.P.S.
Inventar
#4 erstellt: 09. Jun 2007, 08:14
Die Kondensatoren muss ich eh alle tauschen, weil 2 von ihnen ausgetrocknet sind, hab auch einen schon getauscht und es klappt ganz gut.

Zu den Chassis kann ich euch nicht wirklich was sagen, werde aber noch Fotos machen.

DerMeinereiner
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 09. Jun 2007, 17:18
Hallo sps,

also da hast du dir ja was vorgenommen..

Nun, wie bereits vorher angesprochen, kannst du es über Widerstände probieren. Allerdings wirst du mittels eines Spannungsteilers nur den kompletten Level des HT verändern, nicht aber einzelne Bereiche.

Meine Befürchtung: bei "älteren" Mitmenschen geht zumeist der Bereich über 10-12kHz zuerst verloren, und dann auch nicht in einem Satz, sondern stufenweise, der Frequenzgang kippt also nach unten weg, also wird er vermutlich den HT so angepasst haben, dass der Frequenzgang des HT allmählich zunimmt. Und das bekommst du über reine Spannungteilung (Widerstand) nicht gebügelt.
S.P.S.
Inventar
#6 erstellt: 09. Jun 2007, 20:12
So, hier mal ein paar Bilder.

Von Vorne:



Die beiden kleinen sind die Hochtöner, sind über jeweils einen 5 µF 20V~ Kondensator geschaltet.

Das Horn ist nachträglich dazugekommen und übernimmt alle Frequenzen, ist aber über ein Drehpotentiomenter regelbar.

Der MT ist über einen 10µF 63V~ Kondensator geschaltet und auch über ein Poti regelbar.

Der TT ist an der Spule.

Nochmal im Detail





Von innen.



Der TT.



Die Frequenzweiche.



Hinten.


Jetzt wieder ein paar Fragen:

Wo bekomme ich passende Kondensatoren her, bei Reichelt?
Welche nehme ich denn da?
Widerstände hab ich genug da.
Wie ist es denn möglich das der Frequenzgang des HT allmählich zunimmt?

Fragen über Fragen...
Hoffe ihr könnt mir helfen.

HerrBolsch
Inventar
#7 erstellt: 09. Jun 2007, 20:20
... so wird das nix ...
S.P.S.
Inventar
#8 erstellt: 09. Jun 2007, 20:41

HerrBolsch schrieb:
... so wird das nix ...


Solche Kommentare liebe ich.
Anstatt Tipps zu geben, lästert man einfach.
Spar dir sowas in Zukunft bitte.
Es gibt halt Leute, die in einem Themenbereich neu sind.
Und dann noch nicht die "große Ahnung" wie du haben
HerrBolsch
Inventar
#9 erstellt: 09. Jun 2007, 20:56
Hm jaja stimmt schon. Große Ahnung hab ich selbst auch nicht.

Hast du das Design selbst erstellt oder übernommen? Zwei Hochtöner sind gewagt. Kannst du das nachmessen? Per Gehör wird's schwierig.

Weichenbauteile gibt es z.B. bei Intertechnik oder Strassacker oder Visaton und so weiter.
FloGatt
Inventar
#10 erstellt: 09. Jun 2007, 20:58
S.P.S.
Inventar
#11 erstellt: 09. Jun 2007, 21:09

HerrBolsch schrieb:
Hm jaja stimmt schon. Große Ahnung hab ich selbst auch nicht.

Hast du das Design selbst erstellt oder übernommen? Zwei Hochtöner sind gewagt. Kannst du das nachmessen? Per Gehör wird's schwierig.

Weichenbauteile gibt es z.B. bei Intertechnik oder Strassacker oder Visaton und so weiter.


Wenn du alles gelesen hättest, dann wüsstest du, dass ich die LS von meinem Nachbarn bekommen habe.
Nachmessen kann ich nicht, ich wüsste nicht wie.
Auch ist in der Entwicklungshilfe-Liste niemand in meiner Nähe.

Könnte mir jemand einen passenden Kondensator bei Reichelt zeigen?
Weil da wollte ich sowieso ein paar Sachen bestellen.

P.Krips
Inventar
#12 erstellt: 09. Jun 2007, 22:33
hallo,


S.P.S. schrieb:

HerrBolsch schrieb:
Hm jaja stimmt schon. Große Ahnung hab ich selbst auch nicht.

Hast du das Design selbst erstellt oder übernommen? Zwei Hochtöner sind gewagt. Kannst du das nachmessen? Per Gehör wird's schwierig.

Weichenbauteile gibt es z.B. bei Intertechnik oder Strassacker oder Visaton und so weiter.


Wenn du alles gelesen hättest, dann wüsstest du, dass ich die LS von meinem Nachbarn bekommen habe.
Nachmessen kann ich nicht, ich wüsste nicht wie.
Auch ist in der Entwicklungshilfe-Liste niemand in meiner Nähe.

Könnte mir jemand einen passenden Kondensator bei Reichelt zeigen?
Weil da wollte ich sowieso ein paar Sachen bestellen.

:prost


so wird das wirklich nichts, weil dir NIEMAND ohne Kenntnis der verwendeten Treiber, der Frequenzweiche und der GEMESSENEN Frequenzgänge der Zweige was vernünftiges zur Verbesserung des Lautsprechers sagen kann.
Das ist nun mal die Wahrheit, auch wenn sie dir nicht schmeckt.

Gruß
Peter Krips
S.P.S.
Inventar
#13 erstellt: 09. Jun 2007, 23:23

P.Krips schrieb:
hallo,


S.P.S. schrieb:

HerrBolsch schrieb:
Hm jaja stimmt schon. Große Ahnung hab ich selbst auch nicht.

Hast du das Design selbst erstellt oder übernommen? Zwei Hochtöner sind gewagt. Kannst du das nachmessen? Per Gehör wird's schwierig.

Weichenbauteile gibt es z.B. bei Intertechnik oder Strassacker oder Visaton und so weiter.


Wenn du alles gelesen hättest, dann wüsstest du, dass ich die LS von meinem Nachbarn bekommen habe.
Nachmessen kann ich nicht, ich wüsste nicht wie.
Auch ist in der Entwicklungshilfe-Liste niemand in meiner Nähe.

Könnte mir jemand einen passenden Kondensator bei Reichelt zeigen?
Weil da wollte ich sowieso ein paar Sachen bestellen.

:prost


so wird das wirklich nichts, weil dir NIEMAND ohne Kenntnis der verwendeten Treiber, der Frequenzweiche und der GEMESSENEN Frequenzgänge der Zweige was vernünftiges zur Verbesserung des Lautsprechers sagen kann.
Das ist nun mal die Wahrheit, auch wenn sie dir nicht schmeckt.

Gruß
Peter Krips



Ich hab nun mal sonst nichts.
Soll ich deswegen die Lautsprecher wegschmeißen?
FloGatt
Inventar
#14 erstellt: 09. Jun 2007, 23:24

S.P.S. schrieb:

P.Krips schrieb:
hallo,


S.P.S. schrieb:

HerrBolsch schrieb:
Hm jaja stimmt schon. Große Ahnung hab ich selbst auch nicht.

Hast du das Design selbst erstellt oder übernommen? Zwei Hochtöner sind gewagt. Kannst du das nachmessen? Per Gehör wird's schwierig.

Weichenbauteile gibt es z.B. bei Intertechnik oder Strassacker oder Visaton und so weiter.


Wenn du alles gelesen hättest, dann wüsstest du, dass ich die LS von meinem Nachbarn bekommen habe.
Nachmessen kann ich nicht, ich wüsste nicht wie.
Auch ist in der Entwicklungshilfe-Liste niemand in meiner Nähe.

Könnte mir jemand einen passenden Kondensator bei Reichelt zeigen?
Weil da wollte ich sowieso ein paar Sachen bestellen.

:prost


so wird das wirklich nichts, weil dir NIEMAND ohne Kenntnis der verwendeten Treiber, der Frequenzweiche und der GEMESSENEN Frequenzgänge der Zweige was vernünftiges zur Verbesserung des Lautsprechers sagen kann.
Das ist nun mal die Wahrheit, auch wenn sie dir nicht schmeckt.

Gruß
Peter Krips



Ich hab nun mal sonst nichts.
Soll ich deswegen die Lautsprecher wegschmeißen?


Nein. Du könntest aber die Leute im oben verlinkten Threat um Hilfe bitten

Gruß,
Florian
detegg
Inventar
#15 erstellt: 10. Jun 2007, 01:06

S.P.S. schrieb:
Ich hab nun mal sonst nichts.
Soll ich deswegen die Lautsprecher wegschmeißen?

... ja, zumindest teilweise!

Als erstes - und das sollte nicht diskutiert werden - das "Vollbereichs-(Piezo-)Horn!

Einfach abknipsen/ausschäumen/etc.

Der Isophon Bass PSL 245/50 ist was sehr gutes ...
Funktioniert die MT-Kalotte noch?
Die HT-Konüsse haben was ...
Hast Du ein Multimeter? Welchen Schwingspulenwiderstand haben die MT?

... dann berichte mal

Detlef
S.P.S.
Inventar
#16 erstellt: 10. Jun 2007, 01:10

detegg schrieb:

S.P.S. schrieb:
Ich hab nun mal sonst nichts.
Soll ich deswegen die Lautsprecher wegschmeißen?

... ja, zumindest teilweise!

Als erstes - und das sollte nicht diskutiert werden - das "Vollbereichs-(Piezo-)Horn!

Einfach abknipsen/ausschäumen/etc.

Der Isophon Bass PSL 245/50 ist was sehr gutes ...
Funktioniert die MT-Kalotte noch?
Die HT-Konüsse haben was ...
Hast Du ein Multimeter? Welchen Schwingspulenwiderstand haben die MT?

... dann berichte mal

Detlef


Endlich mal was, womit ich wirklich was anfangen kann
Das Horn ist wie gesagt nachträglich eingebaut worden, und ich hatte auch vor das abzuklemmen.
Die MTs funzen beide noch.
Messen kann ich morgen, ich vermute 4 Ohm, wie alles an dem LS.

detegg
Inventar
#17 erstellt: 10. Jun 2007, 01:15

S.P.S. schrieb:
... ich vermute 4 Ohm, wie alles an dem LS.

... na ja, wie genau 1 Chassis Deiner Box

Der PSL hat 4R, die beiden HT je 8R, der Piezo ist ein "Kondensator" - bleibt der MT
Das Volumen der Box fehlt noch - oder habe ich was überlesen? War Dämmmaterial drin?
Welchen Durchmesser hat die MT-Kalotte?
Welchen Durchmesser haben die HT-Konüsse?

Detlef


[Beitrag von detegg am 10. Jun 2007, 01:25 bearbeitet]
Schlappohr
Inventar
#18 erstellt: 10. Jun 2007, 11:21
sehr gewagte konstruktion....
ist der "lappen" original drin gewesen??
mit dem ganzen silikon(?)-geschmiere, dem lappen, den zwei in die ecken geschobenen HTs, dem piezo und der ausgefransten schallwand sieht das ganze leider sehr nach wildem gebastel aus...
also ich würde nicht davon ausgehen, dass die teile vernünftig abgestimmt wurden, eher wild zusammengeflickt.
überleg dir, ob es sich für dich lohnt, da viel zu investieren (zeit+geld).
die isophon-bässe sind auf jeden fall das highlight, aus denen kann man sicher noch was machen. evtl. in neuem gehäuse...

ao "auf die schnelle" solltest du, wie schon gesagt, den piezo abklemmen. als zweites würde ich, wenn sie dir zu hell abgestimmt sind, einen der konushochtöner abklemmen. du sagtest, sie sind jeder mit einem einzelnen Kondensator angeschlossen?? dann kannst du ruhig einen abklemmen, das ändert die weichenabstimmung nicht. ein HT ist akustisch sowieso sinnvoller.
der level-regler auf der weiche ist, wenn ich grad richtig hingeschaut habe, für den MT, welchen du dann noch anpassen kannst. hör mal, ob es so brauchbar klingt.
mehr aufwand ist ohne messen und entwickeln nicht sinnvoll, und messen und entwickeln ist imho nur bei einem konzeptionellen neuaufbau sinnvoll.
woher weißt du, dass die kondensatoren ausgetrocknet sind
ich würd sie für obige tests erst mal drin lassen. geld ausgeben wär wie gesagt nur sinnvoll, wenn du weißt, dass die weiche so optimal ist.
austauschen der Cs wäre einfach, die werte kennst ja, such dir einfach entsprechende raus. die kapazität muß gleich sein, die spannungsfestigkeit gleich oder höher. es gehen nur bipolare oder folien-Cs, keine elkos mit polung (+-).
so.


edit: ach ja, jetzt blick ich die weiche. jeweils 6db trennung, der poti ist für den mitteltöner. die HTs haben tatsächlich einzelne kondensatoren. also probier es wie eben gesagt und regel den MT mit dem poti nach.


[Beitrag von Schlappohr am 10. Jun 2007, 11:34 bearbeitet]
P.Krips
Inventar
#19 erstellt: 10. Jun 2007, 11:40
Hallo,

mir ist da noch etwas aufgefallen:
Wenn ich den Drahtverhau der Lautsprecheranschlüsse richtig interpretiere, dann könnte es sein, daß die beiden Konus-HT sogar gegenphasig angeschlossen sind.
Dann ist der Vorschlag, einen abzuklemmen (den Piezo sowieso ) sehr sinnvoll.
Wenn kein Dämmmaterial in der Box war, dann sollte da welches rein, dann aber vollständig füllen mit entweder Isover oder Steinwolle - der Isophon wird's dir danken....

Gruß
Peter Krips
Schlappohr
Inventar
#20 erstellt: 10. Jun 2007, 11:45
"drahtverhau" ist gut
du hast recht, es ist mir gar nicht aufgefallen, aber tatsächlich, sie scheinen gegenphasig angeschlossen zu sein..
wer baut denn sowas

da war dann wohl mehr eine schöne "pseudo-räumlichkeit" zu
hören....

insofern ist es auch nicht egal, welchen HT du abklemmst, da die polung auch wichtig ist. mach es symmetrisch (also in einer den linken, in einer den rechten) und experimentier dann noch mit der polung. (auf jeden fall immer in beiden ls gleich rum). lehrbuchmäßig sollten bei dieser weiche alle chassis richtig herum gepolt angeschlossen werden, im ausnahmefall ist es andersrum "richtiger".

und schon wieder edit:
wenn die drähte am MT- und am TT-chassis richtig herum angeschlossen sind (schwarz an - und weiß an +), dann sind diese insgesamt gegeneinander verpolt angeschlossen (laut weiche). konsequenz s. o.


[Beitrag von Schlappohr am 10. Jun 2007, 11:50 bearbeitet]
detegg
Inventar
#21 erstellt: 10. Jun 2007, 12:17
Moin,

ist schon lustig, das nach anfänglichem "... so wird das nix" jetzt konstruktive Anregungen kommen

@Schlappohr
Das ganze war wohl mal eine 3-wege Box mit PSL, 2"-MT und 1"-HT - klassisch getrennt bei 1/4kHz, dazu breite Schallwand.
Dann HT defekt, durch Piezo ersetzt und noch 2x HT-Kalotten hinzugefrickelt. Die TRENTIN HT und Weichen-Print stammen von einem alten deutschen LS-Hersteller der 70er.
Den "Lappen" benötigte man, um Partikel der Steinwolle vom TT fern zu halten.
Könnte sich auch mit 6dB Weiche gut angehört haben ...

Gruß
Detlef
S.P.S.
Inventar
#22 erstellt: 10. Jun 2007, 13:02
Soo....

1. Ob die HTs phasenverschoben sind kann man nicht erkennen.
Auf der Platine sind sie beide gleich angeklemmt, aber am HT an sich an einem umgekehrt.
Nur kann man durch das ganze Silikon nicht erkennen, wo plus oder Minus ist.
Ich versteh auch nicht, warum der die so extrem verklebt hat.

2. Dämmmaterial war drin, diese gelbe eklige Steinwolle...... Das Tuch sollte den Bass wohl vor staub schützen.

3. Ich vermute, dass die Kondensatoren ausgetrocknet sind.
Nicht alle.
Aber jeweils einer pro LS am HT tut es nicht.

4. Das Horn ist jetzt abgeklemmt, hatte ich von Anfang an vor.

5. Die MT-Kalotten haben 3,6 Ohm, also 4 Ohm.
Der Durchmesser der "Membran" beträgt rund 4cm.
Der Bass hat auch 4, die Hts haben 8.

6. Ich hab mir auch zuerst gedacht, als ich die LS gesehen hab:
Oje, was hat der denn da gebastelt.
Aber der Bass und der MT machten auf mich einen brauchbaren Eindruck.
Und zu schade fürn Sperrmüll sind die allemal.

Was würdet ihr denn jetzt vorschlagen?
TT, MT, und nur 1 HT?
Und aufpassen, dass ich alles richtigrum anklemme.
Gibts irgendeinen Trick wie ich rausfinden kann, wo beim HT + und Minus ist?
Weil die Batterie bringt hier nix.
Oder doch besser ein neues Gehäuse?
Evtl versuchen die Frontwand rauszubekommen?
Das Gehäuse hat ca 33 Liter Innenvolumen.

@ Detegg:
Also du meinst, dass es ursprünglich ein anderer HT war?

"ist schon lustig, das nach anfänglichem "... so wird das nix" jetzt konstruktive Anregungen kommen "

Ich glaub daran muss man sich in diesem Forum gewöhnen

Aber bis hier schonmal danke, an alle die sich doch noch bereit erklärt haben mir zu helfen.


detegg
Inventar
#23 erstellt: 10. Jun 2007, 13:25
Hi,

TT, MT und ein HT in einer neuen Box wäre sicher das Optimum. Dazu noch etwas mit der Weiche rumspielen.

Zur Polung vom HT eine Idee, habe ich aber noch nicht ausprobiert.
Einen Sinus von ca. 1,5...2kHz am PC generieren und auf einen Amp geben. Hier werden MT und HT einer Box ohne Weiche an Kanal L/R angeschlossen. Mit dem Balanceregler die Lautstärke aus MT/HT angleichen, jeweils einen mit der Hand abdecken.
Dann die Polung des HT ändern. Wird der Ton lauter, ist die Polung jetzt wie beim MT, wird er leiser, ist er jetzt "verdreht".
Hörabstand >50...100cm

Detlef
S.P.S.
Inventar
#24 erstellt: 10. Jun 2007, 13:39
Würdest du denn komplett neubauen oder einfach die Front erneuern?
Ich hab die Hts jetzt mal von ihrem Silikon befreit.
Die sind tatsächlich phasenverschoben angeschlossen
Jetzt kann ich auch erkennen wo plus ist.

Das werd ich jetzt mal beheben und dann mal schaun.

Schlappohr
Inventar
#25 erstellt: 10. Jun 2007, 21:05
da ja die HTs und die weiche von trentin sind, würde ich nicht vermuten, dass die HTs später reingekommen sind. eine sinnvolle erklärung wäre es aber schon. oder die weiche ist auch nicht mehr "original".

ansonsten wie gesagt nur einen HT anklemmen und den MT runterregeln. die polung im zweifelsfall wie von detegg beschrieben herausfinden, das geht auf jeden fall. wichtig ist nur, etwa den gleichen abstand vom ohr zu den 2 chassis zu haben.
wenn sie dir dann noch zu "hell" klingen, müßtest du an die weiche ran.
da können aber kleine unregelmäßigkeiten im frequenzgang große auswirkungen haben, also würde ich da nicht ohne viel bastelwut oder gutem messequipment ran gehen.

wie du mit dem gehäuse verfährst, mußt du selbst wissen. wenn du das furnier erhaltenswert findest, kannst du versuchen, es zu "retten". es ist aber auch bastelarbeit, die neue schallwand muß ja genau reinpassen. ansonsten neu aufbauen, immerhin kostet dich das holz inkl. zuschnitt nur einen 10er im baumarkt (hab ich letztens auch gemacht, 19mm spanplatte für ein paarundreißig liter gehäuse). das würde dir die möglichkeit geben, das gehäuse nach deinen vorstellungen und den technischen vorgaben zu optimieren. immerhin steht auf dem isophon "40-50 liter"...
dann solltest du aber auch messen, damit der aufwand auch belohnt wird.

das "so wird das nix" war als erster kommentar doch korrekt, denn mit ein paar kondensatoren tauschen ists halt nicht getan.
dass man da bände zu den fotos schreiben kann, ist ja auch mal klar
S.P.S.
Inventar
#26 erstellt: 10. Jun 2007, 21:53

Schlappohr schrieb:


das "so wird das nix" war als erster kommentar doch korrekt, denn mit ein paar kondensatoren tauschen ists halt nicht getan.
dass man da bände zu den fotos schreiben kann, ist ja auch mal klar :D


Dann sollte man aber auch DIREKT ein paar Tipps geben.
Weil so hört sich das nach "Lass es besser direkt sein" an

Ich hab heute mal ein bisschen gefummelt.
Die bisher beste Lösung hat sich dadurch ergeben, dass ich einen der HTs zusammen mit dem MT schalte oder einen ganz weg lasse.
Da bin ich mir aber noch nicht ganz schlüssig.
Die Polung hab ich jetzt richtig, hab wie gesagt das ganze Silikon runter gemacht.

Was mir aber auch aufgefallen ist, ist, dass bei 13000Hz quasi Schluss ist.
Und das ist mir zu wenig.
Das Problem, dass sie zu hell sind ist seitdem das Horn weg ist komischerweise verschwunden.

Es hängt aber auch alles vom Verstärker und Ort ab, am Sansui aufm Bett klangen sie nochmal gut besser als auf meinen Standls am dazugehörigen Verstärker.

Wenn ich mehr Hochton will komm ich wohl um neue HTs nicht drum herum.
Und dazu wäre es dann wohl sinnvoll alles mal zu messen.
Und dann kann ich auch direkt ein neues Gehäuse bauen.
Zum messen melde ich mich dann am besten bei den im Link oben genannten Personen?

Was ist denn son Basstreiber Wert, bzw würde es sich überhaupt lohnen den ganzen Aufwand zu betreiben mit diesen Chassis?

Lust hätte ich auf sowas schon, nur brauche ich da eure Hilfe.

Schlappohr
Inventar
#27 erstellt: 10. Jun 2007, 22:02
"so wird das nix" heißt ja nur: "mach es anders"

S.P.S. schrieb:

Die bisher beste Lösung hat sich dadurch ergeben, dass ich einen der HTs zusammen mit dem MT schalte oder einen ganz weg lasse.

wie, du hast einen HT mit an die mitteltonweiche gehangen oder wie oder was
S.P.S.
Inventar
#28 erstellt: 10. Jun 2007, 22:05

Schlappohr schrieb:
"so wird das nix" heißt ja nur: "mach es anders"

S.P.S. schrieb:

Die bisher beste Lösung hat sich dadurch ergeben, dass ich einen der HTs zusammen mit dem MT schalte oder einen ganz weg lasse.

wie, du hast einen HT mit an die mitteltonweiche gehangen oder wie oder was


Dann kann man das aber auch der Höflichkeit halber direkt dazu schreiben.


Einfach noch dazu.
Ging ganz schnell und einfach
Schlappohr
Inventar
#29 erstellt: 10. Jun 2007, 22:12
dafür sind die hochtöner normalerweise nicht ausgelegt. für den test ganz interessant, aber das wird nicht sehr belastbar sein. außerdem spielen der MT und der HT unterschiedlich, das passt nicht wirklich zusammen. und am ende reagiert auch die frequenzweiche ganz anders, wenn du eine andere impedanz dran hängst. also auch gefahr für den MT...
S.P.S.
Inventar
#30 erstellt: 11. Jun 2007, 10:04

Schlappohr schrieb:
dafür sind die hochtöner normalerweise nicht ausgelegt. für den test ganz interessant, aber das wird nicht sehr belastbar sein. außerdem spielen der MT und der HT unterschiedlich, das passt nicht wirklich zusammen. und am ende reagiert auch die frequenzweiche ganz anders, wenn du eine andere impedanz dran hängst. also auch gefahr für den MT...



Ist wie gesagt ja auch nur ein Versuch.
detegg
Inventar
#31 erstellt: 11. Jun 2007, 10:20
Moin,

S.P.S. schrieb:
Was mir aber auch aufgefallen ist, ist, dass bei 13000Hz quasi Schluss ist.

... die Konus-HT sind auch nur "kleine" Mitteltöner

... würde es sich überhaupt lohnen den ganzen Aufwand zu betreiben mit diesen Chassis?

... kommt jetzt auf den MT an, gib´ mal weitere Infos!

Detlef
S.P.S.
Inventar
#32 erstellt: 11. Jun 2007, 10:57

detegg schrieb:
Moin,

S.P.S. schrieb:
Was mir aber auch aufgefallen ist, ist, dass bei 13000Hz quasi Schluss ist.

... die Konus-HT sind auch nur "kleine" Mitteltöner

... würde es sich überhaupt lohnen den ganzen Aufwand zu betreiben mit diesen Chassis?

... kommt jetzt auf den MT an, gib´ mal weitere Infos!

Detlef


Was für Infos? Da steht nichts drauf.
detegg
Inventar
#33 erstellt: 11. Jun 2007, 11:19

S.P.S. schrieb:
Was für Infos? Da steht nichts drauf.
:(

... hast Du was mit den Augen? Hilft aber wahrscheinlich nicht viel. Gibt es eine rückwärtige, abnehmbare Abdeckung?



Detlef
S.P.S.
Inventar
#34 erstellt: 11. Jun 2007, 13:30

detegg schrieb:

S.P.S. schrieb:
Was für Infos? Da steht nichts drauf.
:(

... hast Du was mit den Augen? Hilft aber wahrscheinlich nicht viel. Gibt es eine rückwärtige, abnehmbare Abdeckung?



Detlef


Das hab ich tatsächlich nicht gesehen
Ich guck nachher mal nach, jetzt muss ich erstmal essen

S.P.S.
Inventar
#35 erstellt: 11. Jun 2007, 17:39
Also das stehen nur diese Zahlen drauf.

49131
20332

Ansonsten nichts.
Un nu?
S.P.S.
Inventar
#36 erstellt: 12. Jun 2007, 11:59
Keiner mehr einen Vorschlag?
detegg
Inventar
#37 erstellt: 12. Jun 2007, 13:30

S.P.S. schrieb:
Un nu? :?

... fällt mir auch nichts wirklich gutes mehr ein. Ohne Messtechnik ist da aus der Ferne nicht viel machbar.

Meine Lösung wäre ein preiswerter 19mm-HT (z.B. von Pollin.de "HiFi-Kalotten-Hochtöner Isophon KK10/CA", Best.Nr. 640 697 @7,50€ ), mit Standardtrennung bei ca. 2,5...3kHz - Lautstärkeanpassung über Poti.

Einen Versuch wäre es wert!

Gruß
Detlef
FloGatt
Inventar
#38 erstellt: 12. Jun 2007, 14:43
Hi,

ich kenne die Isophon-Kalodde, die klingt gut

Messen solltest du das ganze aber trotzdem mal....

Gruß,
Florian
S.P.S.
Inventar
#39 erstellt: 12. Jun 2007, 15:30
@ Detlef:

Sowas hab ich mir auch schon überlegt.
Danke für den Tipp, so weiß ich zumindest schon mal was für ein HT überhaupt brauchbar ist.

Die LS stehen im Moment auf meinen Dalis und sind am Sansui angeschlossen.

Klingt recht dumpf, außer wenn ich Loudness dazu schalte.
Da klingt auf einmal alles richtig(er).
Höhen sind da, Bass ist da, Stimmen sind gut abgebildet, es passt halt irgendwie zusammen.



Wenn ich messe, was messe ich da?
Frequenzverlauf der einzelnen Chassis?
Abstrahlung?
Muss ich da die kompletten LS mitnehmen oder reichen die Chassis?(Motorrad)

Werde mich dann wohl mal bei "HiFi-Selbstbau"
aus der Entwicklungsliste melden.

donhighend
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 12. Jun 2007, 16:54
Also, der PSL245 ist ein guter Tieftöner, und auf jeden Fall empfehle ich Dir, diesen weiter zu benutzen. Nähere Einzelheiten zu dem Tieftöner findest Du im http://www.lup-berlin.de/archiv/Katalog/index2.html. Die Mitteltonkalotte wurde in den späten 70ern/frühen 80ern von ITT (später Nokia) gefertigt. Die Typenbezeichnung lautete in etwa LPKM50/4 oder zumindest sehr sehr ähnlich. Ich habe den Mitteltöner seinerzeit oft verwendet, da er recht preiswert, solide und klanglich sehr angenehm war. In Verbindung mit dem Isophon TT sollte er eine gute Symbiose eingehen. Alle in Deiner Box befindlichen "Hochtöner" schickst Du bitte auf dem direkten Weg in die Müllverbrennungsanlage und ersetzt sie durch EINE! gute preiswerte Kalotte. Ein Relikt aus eben jener zeit wird im Moment, wie oben schon angesprochen, für je 7,50 € bei Pollin angeboten. Der Isophon KK10/CA sollte hervorragend mit Deinen vorhandenen Tief- und Mitteltönern harmonieren. Um Messtechnik, oder jemanden der jemanden kennt, der welche besitzt, kommst Du aber bei einer Neukonstruktion nicht herum.

Viel Glück

Alex


[Beitrag von donhighend am 12. Jun 2007, 16:57 bearbeitet]
detegg
Inventar
#41 erstellt: 12. Jun 2007, 17:23
Hi Alex,

danke für Deine Bestätigung(en). Die Daten der LPKMxx habe ich bestimmt noch irgendwo - wenn´s denn hilft.

... und so wird aus "so wird das nix" doch vlt. noch was ganz gutes

Detlef
Schlappohr
Inventar
#42 erstellt: 12. Jun 2007, 21:01

S.P.S. schrieb:
Werde mich dann wohl mal bei "HiFi-Selbstbau"
aus der Entwicklungsliste melden.

na dann viel spass! die haben imho ne menge drauf und gehen probleme sowas von strukturiert an, dass man (ich) bauklötze staunt.
www.hifi-selbstbau.de
ich hoffe, dass sie dir weiterhelfen können, mit deinen kriegsveteranen-chassis
S.P.S.
Inventar
#43 erstellt: 12. Jun 2007, 22:13

Schlappohr schrieb:
...mit deinen kriegsveteranen-chassis :.




detegg
Inventar
#44 erstellt: 12. Jun 2007, 23:49

Schlappohr schrieb:
.... mit deinen kriegsveteranen-chassis

... haallooo?


Detlef
Schlappohr
Inventar
#45 erstellt: 13. Jun 2007, 23:12
oh, bin ich da jemandem auf den schlips getreten?
nix gegen die chassis, das sollte nichts negatives heissen...
ich mein nur, dass hifi-selbstbau ein magazin für DIY ist und die wohl gut damit beschäftigt sind, material für ihre abonnenten zu erstellen.
bei chassis, die nicht mehr erhältlich sind, wäre das nachbau-potential dann doch eher gering...


[Beitrag von Schlappohr am 13. Jun 2007, 23:13 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Selbstgebaute LS
A_zum_K am 23.04.2010  –  Letzte Antwort am 14.05.2010  –  8 Beiträge
Erster Selbstbau von Stand-LS
HutzeButz am 23.11.2010  –  Letzte Antwort am 26.11.2010  –  10 Beiträge
LS-Gehäuse umbauen ?
g-dopt am 19.11.2010  –  Letzte Antwort am 20.11.2010  –  5 Beiträge
Schlechte LS umbauen?
massaro am 23.03.2007  –  Letzte Antwort am 24.03.2007  –  8 Beiträge
Hat schon mal jemand THX LS selber gebaut?
Verrückter am 09.12.2006  –  Letzte Antwort am 09.12.2006  –  20 Beiträge
Anfänger fragen für LS selbstbau
xxdave123xx am 04.05.2013  –  Letzte Antwort am 05.05.2013  –  7 Beiträge
Visaton VOX253 Weiche für 8Ohm umbauen
DaKill3r185 am 16.09.2008  –  Letzte Antwort am 17.09.2008  –  4 Beiträge
Fragen zum primitiven LS Selbstbau
soniccobra am 24.01.2006  –  Letzte Antwort am 24.01.2006  –  6 Beiträge
Selbstbau mit guten LS
fifficus am 23.10.2010  –  Letzte Antwort am 25.10.2010  –  8 Beiträge
tuning von Selbstbau Dynaudio LS
Dynaudi am 04.10.2004  –  Letzte Antwort am 15.01.2005  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder885.184 ( Heute: 46 )
  • Neuestes MitgliedNorweger2007
  • Gesamtzahl an Themen1.475.656
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.059.178

Hersteller in diesem Thread Widget schließen