12" Breitbänder / Beyma 12 AG 100

+A -A
Autor
Beitrag
rottwag
Stammgast
#1 erstellt: 16. Nov 2004, 18:37
Hi!

Kennt einer von euch den Beyma 12 AG 100:

http://www.beyma.de/seiten/beymatable/beyma_breit.html
(siehe PDF-Datenblatt)

Ich finde diesen Breitbänder extrem spannend - noch spannender als z.B. den Ciare CH 250.

Hat schon jemand Erfahrungen mit diesem Breibänder gesammelt? Wie klingt er so? Der gemessene Frequenzgang scheint sogar noch etwas glatter zu sein, als der vom Ciare CH 250.
Zudem kann er +-1,5 mm Hub und reicht auch bis ca. 18 khz. Der Qts ist mit 0,7 hoch genug für eine offene Schallwand und niedrig genug für schnelles Aussschwingen...

Ich habe eine Bezugsquelle, wo ich das Paar für 154 Euro inkl. Versand bekommen könnte - vorher würde aber trotzdem gerne mal ´rumhören, ob jemand den schonmal gehört hat...

...weil mögen die technischen Daten noch so überzeugen - auf den klang kommt es an...

Bitte um Feedback (und Bauvorschläge LOL )


MfG

Rotti
Giustolisi
Inventar
#2 erstellt: 05. Apr 2006, 20:22
Ich suche auch vergeblich nach infos zum 12AG100. Die sind sehr spärlich.Ich weiss nur, dass der 12GA50 anscheinend eine Alternative ist. Beide haben fast identische technische Daten und sehen sich auch zum Verwechseln ähnlich. Ich habe auch in einem anderen Forum gelesen, dass der Hochtonbereich vergleichbar mit dem des 8AG/N sein soll. Allerdings hab ich mir sagen lassen, dass er sehr stark bündelt, was Vor- und Nachteile haben kann. Mein Plan ist, einen der beiden in ein Horn einzubauen, was aber aufgrund des hohen Qts schwierig wird. aber beim Viech hats mit dem 8AG/N auch geklappt und der 8AG/N hat einen Qts von 1,15 !!!
A._Tetzlaff
Inventar
#3 erstellt: 05. Apr 2006, 20:59

Giustolisi schrieb:
.....aber beim Viech hats mit dem 8AG/N auch geklappt und der 8AG/N hat einen Qts von 1,15 !!!

Wer weiß das schon? Gemessen hat das Viech noch niemand, nur weil es "gut klingt", heißt das noch lange nicht, dass es nicht besser ginge.
Giustolisi
Inventar
#4 erstellt: 05. Apr 2006, 21:07
Ich wollte keine Verwirrung stiften. ich dachte, ich läge mit meiner Aussage richtig
A._Tetzlaff
Inventar
#5 erstellt: 05. Apr 2006, 21:14
Sagen wir mal so: Eine lehrbuchmäßige Abstimmung ist nicht möglich. Punkt.

Dass das nicht unbedingt schlecht sein muss, sieht man am Viech - als HiFi würde ich das aber nicht bezeichnen. Ich vermute, der Entwickler hat ausgerechnet den Beyma seines Preises und nicht der Parameter wegen ausgesucht - und das Horn auf klassische Weise (zu Fuß berechnet) entwickelt. Wirklich aussagekräftig sind, wie gesagt, Messungen - aber wer hat schon die Möglichkeit, aussagekräftige Messungen zu machen? Bliebe also nur sie Simulation, und die sieht nicht optimal aus.

Nebenbei: auch mit dem 12AG50 sind mir keine Simulationen geglückt - nach Lehrbuch-Maßstäben.
Giustolisi
Inventar
#6 erstellt: 05. Apr 2006, 21:36
würdest du mir das viech unter diesen Umständen empfehlen? Bringt eine nicht Lehrbuchmäßige Abstimmung klangliche Nachteile mit sich? Der Fostex FE206E hat,so wie ich es mitgekriegt habe, geeignetere Parameter. Wo was macht ihn geeigneter? Der Beyma 8AG/N hat doch auch eine harte Aufhängung, einen starken Magnet und eine leichte Membran.
jhohm
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 05. Apr 2006, 22:10
Hallo Alfred,


A._Tetzlaff schrieb:

Wer weiß das schon? Gemessen hat das Viech noch niemand,...


??? Es gibt zum Einen die Messungen von Cyburgs und zum Zweiten die Messungen in der K&T...

Gruß Jörn
Granuba
Inventar
#8 erstellt: 06. Apr 2006, 00:02

A._Tetzlaff schrieb:

Giustolisi schrieb:
.....aber beim Viech hats mit dem 8AG/N auch geklappt und der 8AG/N hat einen Qts von 1,15 !!!

Wer weiß das schon? Gemessen hat das Viech noch niemand, nur weil es "gut klingt", heißt das noch lange nicht, dass es nicht besser ginge.


Natürlich wurde des Teil schon gemessen, sowohl von Cyburgs als auch in der Klang&Ton...

http://www.lautsprechershop.de/hifi/index.htm?/hifi/viech.htm

Harry
prof.inti
Stammgast
#9 erstellt: 06. Apr 2006, 23:45

Murray schrieb:
Natürlich wurde des Teil schon gemessen, sowohl von Cyburgs als auch in der Klang&Ton...

http://www.lautsprechershop.de/hifi/index.htm?/hifi/viech.htm




Auszug aus der Klangbeschreibung in K+T 6/2005:
... "Nach wenigen Stücken von CD entfernten wir probeweise den Sperrkreis, was den Klang mittiger, aber im vorliegenden Fall irgendwie "richtiger" werden ließ.


Wie lange hatten die das Viech denn oder muss es doch nicht "eingespielt" werden oder die Ohren
A._Tetzlaff
Inventar
#10 erstellt: 08. Apr 2006, 15:57

Giustolisi schrieb:
Bringt eine nicht Lehrbuchmäßige Abstimmung klangliche Nachteile mit sich? Der Fostex FE206E hat,so wie ich es mitgekriegt habe, geeignetere Parameter. Wo was macht ihn geeigneter? Der Beyma 8AG/N hat doch auch eine harte Aufhängung, einen starken Magnet und eine leichte Membran.


Die nicht-lehrbuchmäßige Abstimmung hat den Nachteil, dass aus dem Teil a) kaum Tiefbass kommt und b) einen welligen Frequenzgang zur Folge - damit könnte man aber noch leben, der Hörraum verunstaltet den Frequenzgang meist.

Der Fostex hat geeignetere Parameter, denn er ist v.a. weicher aufgehängt - das hat eine niedrigere Resonanzfrequenz und Güte zur Folge, die ihn für z.B. ein Horn tauglich machen.

Leider sieht man in dem Link oben auch keine Messungen.
jhohm
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 08. Apr 2006, 17:38
Alfred,

Messungen sind wie gesagt in der Klang und Ton zu finden - die heftnummer habe ich aber nicht parat,
und im PDF zum Viech, da gleich ganz zu Beginn...

Gruß Jörn
Niwo!
Inventar
#12 erstellt: 08. Apr 2006, 21:35
Hallo

Der 12AG100 im Horn ist schwierig, aber nicht unmöglich.
Ich hab dort mal eine Simu eingestellt:
http://www.rahaso.de...fullrange&idx=20914&
Damit könnte man schon ordentlich Pegel machen.

Niwo
A._Tetzlaff
Inventar
#13 erstellt: 09. Apr 2006, 02:20
Naja, brauchbar auf jeden Fall, aber über 250 Liter netto?
Das Bruttovolumen liegt erfahrungsgemäß locker 40% höher - macht 350 Liter...........

Die Delle kommt möglicherweise von der Güte in Verbindung mit der Resonanzfrequenz - ich hatte ein ähnliches Problem mit einem anderen Breitbänder. Sehr kurze TMLs bzw. Hörner führen dann zum Ziel.
Niwo!
Inventar
#14 erstellt: 09. Apr 2006, 15:43
Hallo

Ich habs nochmal überprüft und doch tatsächlich den Treiber verwechselt. Die Simu zeigt den 12GA50.
Das Horn ist eigenlich schon kurz mit 1,4m.

Grüsse


[Beitrag von Niwo! am 09. Apr 2006, 15:43 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hab mir Beyma Breitbänder gekauft!
rottwag am 26.11.2004  –  Letzte Antwort am 28.11.2004  –  12 Beiträge
Beyma 10 AG/N
Heimwerkerking am 10.04.2014  –  Letzte Antwort am 12.04.2014  –  13 Beiträge
Gehäuse für 2 beyma 8 ag
Winnetou_Koslov am 10.02.2011  –  Letzte Antwort am 11.02.2011  –  5 Beiträge
Breitbänder (Beyma) und Bassreflex !
aKeshaKe am 02.05.2011  –  Letzte Antwort am 05.05.2011  –  21 Beiträge
Heimorgel-Breitbänder 12"
WilliWinzig am 20.09.2006  –  Letzte Antwort am 21.09.2006  –  5 Beiträge
Beyma 8 AG/N Korrekturnetzwerk?
cyberlight am 13.12.2005  –  Letzte Antwort am 13.12.2005  –  12 Beiträge
Beyma 8 AG/N modifikation
Stereoteufel am 01.08.2009  –  Letzte Antwort am 02.08.2009  –  5 Beiträge
Pensil 12 - Breitbänder Alpair 12 - ** FERTIGSTELLUNG ***
wolkenlos am 06.01.2010  –  Letzte Antwort am 30.01.2011  –  172 Beiträge
[S] Beyma 8 Ag/n Tsp
Weilallenamenwegsind am 30.06.2009  –  Letzte Antwort am 06.07.2009  –  13 Beiträge
Beyma 8 ag/n in offener Schallwand.
lieschen-mueller am 01.11.2007  –  Letzte Antwort am 01.11.2007  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.187 ( Heute: 17 )
  • Neuestes MitgliedCerton
  • Gesamtzahl an Themen1.472.356
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.996.191

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen