Omega TS 3 "Nachbau" -Bericht

+A -A
Autor
Beitrag
CASA
Stammgast
#1 erstellt: 13. Jan 2005, 23:30
Hallo,
nachdem das Lackieren der Fe-103s noch dauert habe ich mich im www nach Alternativbauvorschlägen für den Treiber umgesehen und bin auf eine interessante Box des Herstellers Omega`s gestoßen:

http://www.soundodyssey.com/Omega/OmegaTS3.html

Nach genauerem hinsehen schloss ich darauf,dass der Treiber dem normalen Fe-103 zumindest ähnlich sein muss.
Da mein Vater im März Geburtstag hat dachte ich ein Nachbau wäre doch das ideale Geschenk.


So habe ich mich entschlossen den Nachbau zu wagen denn der Kostenaufwand wenn es scheitert ist nur gering.

1.)Volumen:
Nach den Maßen(ich geh von 19mm Wandstärke und einiges an Verstrebungen und Dämpfungsmaterialien aus)schließ ich auf ca. 10 l Volumen.

2.)Frequenzweiche:
Im Text steht,dass keine Weiche verwendet wird(schon eine Sache weniger die schief gehen kann ).

3.)Reflexrohr:
So rein nach Augenmaß sieht mir das nach einem Rohr mit ca. 50mm Durchmesser aus.Außerdem ist es schraubbar.Ich werde ein IT BR50 Varioflex nehmen(sieht ähnlich aus und ich kann mich durch verstellen an die richtige Länge herantasten).

4.)Dämpfung:
Da die Boxen von Omega 6,5 Kg wiegen muss da noch was anderes drin sein außer MDF und dem Treiber-ich habe mir angeschlagene Fließen vom Baumarkt umsonst besorgt+Quarzsand zum verändern von Volumen+Bitumen.

5.)Optik:
Ich werde das Gehäuse mit der K&T-Methode furnieren.Als Furnier gefällt mir bis jetzt schon einmal Kirsche.Da bin ich mir aber noch nicht sicher.

6.)Sonstiges:
Wahrscheinlich werde ich irgend ein rundes Standardterminal von IT verwenden und das auf der Rückseite bündig einlassen.Ich möchte Gewindeeinschlaghülsen auf dem Boden ebenfalls bündig einlassen um mit Spikes und ähnlichem experimentieren zu können.


Nun gut.Wenn Ihr Interesse an solch einem Thread habt würde ich dann täglich mit Pics von den Fortschritten berichten und ich würde mich über Ideen,Tips und Anmerkungen freuen!

@audiofisk:das Betonprojekt ist nicht gestorben aber es verlangt mehr Zeit und Mühe und deshalb werde ich da nur langsam fortschreiten um Fehler zu vermeiden um ein perfektes Resultat zu erhalten.

Viel Spass
Gruss CASA


[Beitrag von CASA am 14. Jan 2005, 00:15 bearbeitet]
CASA
Stammgast
#2 erstellt: 14. Jan 2005, 00:11
TAG 1:

1.)
19 mm MDF wurde beim netten Mann im Baumarkt besorgt.Dieses mal habe ich mich neben ihn gestellt und ihm gesagt wie er sägen soll damit alle innenliegenden Bretter die selbe Breite haben und es passt!

Der rohe Zuschnitt für eine Box:


2.)
Bei einem Schulkameraden habe ich die Lamello-Fräsungen gemacht.So ist es weniger Stress beim verleimen .


Zuhause habe ich dann das Versteifungsbrett mit 2 Löchern versehen(mit Oberfräse+gerundete Kanten)



3.)
Hier die Teile lose zusammengesteckt.Passt!


Das wars für heute.Morgen kümmere ich mich um die Innereien wie Fließen,Bitumen und Sand.

Gruss CASA
bombelescha
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 14. Jan 2005, 01:06
Sieht zumindest mal interessant aus, allerdings glaub ich nicht, das dort ein FE103 verbaut wurde.
Der FE103 ist ein 4" Lautsprecher, der verbaute ein 5". Nachdem der auch noch magnetisch geschirmt ist wirds wohl der FE127E sein, die 10l Volumen deuten auf das Recommended Bass Refelex Enclosure hin.

Falls das der Fall ist, will ich mal hoffen, dass der Preis einen Paarpreis darstellt

Weiterhin viel Spass beim Bauen.

MfG
bombelescha
georgy
Inventar
#4 erstellt: 14. Jan 2005, 01:45

bombelescha schrieb:

Falls das der Fall ist, will ich mal hoffen, dass der Preis einen Paarpreis darstellt

MfG
bombelescha


Laut Homepage ist das der Paarpreis.
CASA
Stammgast
#5 erstellt: 14. Jan 2005, 15:59
Nach der Doppelbassreflex-Konstruktion sieht es nicht aus und wenn es absolut nicht hinhaut weite ich die Schallwandöffnung auf und versuche es mit dem Fe-127 da für meine Fe-103 sowieso die Hörner parat stehen.Was würde denn passieren wenn das Volumen für den großen ausgelegt ist?Wie wird sich das im Klang bemerkbar machen?

Gruss CASA
georgy
Inventar
#6 erstellt: 14. Jan 2005, 17:01
Natürlich wird sich das im Klang bemerkbar machen, die beiden Breitbänder sind ja von Frequenzgang und den Thiele Small Parametern her unterschiedlich.
Du kannst aber ruhig erstmal mit dem 103 probieren.
CASA
Stammgast
#7 erstellt: 14. Jan 2005, 19:36
Könnte mir jemand den Fe-103 mit einer Software simulieren?Ja,ich weiß,ich könnte mir die Software unter Umständen runterladen.Aber,ihr werdet es nicht glauben,ich habe ein 56K Modem !
Ich würde dann wie erwähnt das Rohr mit 50mm Durchmesser benutzen und bei einer Einstellung von 200mm beginnen.

Vielen Dank

Gruss CASA
bombelescha
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 14. Jan 2005, 19:43
Meinte ja auch nicht die Doppelbassreflexkonstruktion, sondern den einfachen Bassreflex (Standard Bass Reflex Enclosure) unten rechts im Eck auf der Bauplanseite. Sorry falls ich mich da missverständlich ausgedrückt habe.
Bassreflexrohr ist wie schon richtig erkannt ein 50er, 80mm lang.
Inwiefern Position des Rohres ausschlaggebend ist, weiss ich nicht. Nach grobem Überschlag siehts so aus als hätten die beim Omega TS3 die Maße leicht geändert oder mit anderen Wandstärken, Aufdopplungen etc. gearbeitet.

Der kleine 103er sitz in einem 6l Bassreflexgehäuse, 50er Bassreflexrohr, 60mm lang. Zu finden hier, auf der Seite ganz rechts unten.

Egal für welche Du Dich entscheidest würde mich ein Hörbericht interessieren, falls ich mal Rears und nen Center für meine Hörnchen brauch.

MfG
bombelescha
CASA
Stammgast
#9 erstellt: 14. Jan 2005, 19:47
Ich dachte du meinst nicht die normale Bassreflex da dort die Grenzfrequenz gute 10 Hz höher ist als bei Omega.Oder geben die das mit so einer -xdb Messung an?

Finish:
Nachdem erste Eindrücke von der Lackierung meiner Hörner schon ziemlich gut aussehen habe ich meine Meinung über Lackieren geändert !
Es macht zwar megaviel Arbeit aber es sieht schon porno aus!

Ansonsten habe ich heute eine Anfrage an einen Furnierhersteller geschickt.

1m2 Bubinga-Furnier würde 15 euro kosten.Sieht aus wie Kirsch nur dunkler,wärmer.
Ist das ein gängiger Preis für Furnier?


[Beitrag von CASA am 14. Jan 2005, 19:51 bearbeitet]
bombelescha
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 14. Jan 2005, 20:20

CASA schrieb:

[...]Oder geben die das mit so einer -xdb Messung an?
[...]


Glaube keiner Messung, die Du nicht selber gefälscht, ähhh gemacht hast Oder zumindest die Begleitumstände dafür kennst.

Erwarten würde ich den -3dB-Wert. Hab ich allerdings keine Erfahrungen mit, weiss also nicht ob dem so ist.

Wobei auf der Omega Seite steht, dass der Lautsprecher wohl speziell behandelt ist. Vielleicht haben die ne Entzerrung dazu gemacht oder ähnliches. Auch die Leistungsverträglichkeit passt nicht zum FE127, der hat max. 45W Music Power, während Omega 60W angibt.

Das Volumenmaß von 10l und das Rohr mit 2" (~ 50,8mm) Durchmesser lässt aber meiner Meinug nach durchaus auf den Fostex-Vorschlag schliessen. Auf jeden Fall war dieser IMO wohl Basis für den Bau der Omega TS3. Die restlichen Daten über den Lautspreche sprechen ziemlich eindeutig für den FE127, magnetisch geschirmt und das Membrangewicht von 2,9g.

Falls Du nicht schon einen zweiten Satz FE103 bestellt hast, würde ich direkt den FE127 verwenden, preislich geben die zwei sich nicht viel und er geht noch ein bisschen tiefer als der FE103.
Aber ich will Dich nicht vom Basteln und Probieren abhalten, Löcher grösser machen ist einfacher als kleiner machen und wenn Du beim Volumen ändern nur mit Sand rumprobierst dürfte das, ausser der Sauerei auch kein Problem geben. Und ein Bassreflexrohr wird nicht die Welt kosten.

MfG
bombelescha
CASA
Stammgast
#11 erstellt: 15. Jan 2005, 17:14
Tag 2:
So nachdem mich eine hausarbeit über die Kuba-Krise aufgehalten hat ging es weiter.gestern habe ich mir das Zubehör bestellt:Variable BR-Rohre mit 50mm Durchmesser,selbstklebendes 4mm Bitumen und Terminals.

Heute habe ich die Schallwäde gefräst.(d.h. ich werde lackieren und nicht furnieren,ich quäle mich nochmal damit!)

Das Reflexrohr werde ich bündig einlassen:

An der Rückseite habe ich mit der Oberfräse die Kanten der Lautsprecher Öffnung gerundet(nur fürs gute Gewissen ):


Aktueller Zwischenstand:


Jetzt werde ich mich noch ein bisschen Kuba widmen und dann fräse ich die Öffnung für die Terminals,auch bündig.(ich habe noch ein Muster zum testen.Die Bilder kommen nacher.
Hat jemand noch Ideen an welcher Stelle ich doch Dämpfungsmaßnahmen treffen kann?(Sandkammern,Schaumstoff,Aufdopplungen)

Gruss CASA
CASA
Stammgast
#12 erstellt: 04. Feb 2005, 20:56
So!
Nachdem die Rohre,Terminals und die Bitumenmatten angekommen sind konnte es weiter gehen.Ich habe die Boxen fertiggebaut und sie probegehört.Bilder folgen morgen.

Unterschied zu Fostex recommended:
-Höhen klarer und weniger vom ca. 80-90 Hz Bass überlagert
-Stimmenwiedergabe noch ausgeprägter
-oberer Bassbereich schwächer-weniger Dröhnen
-tieferer Bass als bei den Hörnern

Ich muss sagen ich bin mit dem Ergebnis mehr als zufrieden.Ich glaube ich werde mir noch ein Paar bauen da diese ja für meinen Vater sind.Am Wochenede werde ich mit der Bedämpfung und der Reflexrohrlänge experimentieren.

Bis jetzt habe ich das Rohr auf 23 cm eingestellt und eine halbe Packung Wolle im Gehäuse.An der Anlage von meinen Eltern habe ich die Loudness Funktion eingeschaltet um einen wärmeren Grundton zu bekommen und um einen voluminösen Klang bei niediger Lautstärke zu erreichen(meine Eltern hören sehr leise Musik ).

Auf was für eine Grenzfrequenz habe ich das Gehäuse "eingestellt"?

Gruss CASA
CASA
Stammgast
#13 erstellt: 10. Feb 2005, 21:51
Nun habe ich die Boxen fast eine Woche probegehört.Durch Spikes ist die Basswiedergabe noch straffer geworden.
Die Boxen haben einen nachteil:Schlechte Aufnahmen gehen einem sehr schnell auf den Wecker!Ich weiß nicht warum die LS so sensibel darauf reagieren.
Die Rohrlänge habe ich beibehalten.
Wahrscheinlich werden die Horngehäuse nun im Keller einstauben.
Bei Eckaufstellung ist eine Bassanhebung nicht unbedingt nötig.
Alles in allem hat sich der Aufwand gelohnt.Weniger Arbeit wie die Hörner,günstiger und einfacher+meiner Meinung nach besserer Klang.

Ich habe mir nun überlegt einen Subwoofer unter die Boxen zu stellen um die kleinen Breitbänder nicht mit tiefen Frequenzen zu nerven.

Ich hätte da noch 2 Visaton W 130 S übrig.Könnte ich die in eine kleine TL bauen?Ich dachte,dass ich bei den jetzigen LS das Volumen auf 5 l senke und so das Fostexgehäuse verwende.Als Trennfrequenz würde ich 100 Hz anpeilen.

Gruss CASA
CASA
Stammgast
#14 erstellt: 04. Apr 2005, 18:50
So,nachdem die LS-Ständer gekommen sind und die Boxen lackiert sind ein paar Bilders.
Bin mit dem Klang immernoch zufrieden und habe die Hörner in den Keller verbannt.







Gruss CASA
dupree
Stammgast
#15 erstellt: 04. Apr 2005, 21:44
Was man auf den Bildern erkennen kann, sehen die LS sehr gut aus.

Da freue ich mich doch erst recht auf mein Projekt mit den FE103, die ich gestern endlich bestellt habe.

greetinx

dupree
CASA
Stammgast
#16 erstellt: 04. Apr 2005, 22:47
Habe leider keine echte Digicam.
Die Oberfläche ist Seidenmatt und ist von der Struktur wie Pulverbeschichetes Metall.
Ich habe die Box erst mit MDF Grund gestrichen,220 Schliff,3 mal Lack auf Wasserbasis,1 mal Parketlack.Das Ergebnis ist sehr gleichmäßig und war an einem Mittag erledigt!(Neben der Heizung auf Vollgas trocknet der Lack sehr schnell)

Alles in allem muss ich sagen,dass der Fe-103 ein sehr vielseitiger Treiber ist und für das Gebotene recht günstig ist.

Gruss CASA
CASA
Stammgast
#17 erstellt: 24. Apr 2005, 16:31
Nachdem ich mit den Boxen immernoch zufrieden bin und das Projekt "Kolibri" aus Zeit und Motivationsgründen noch ein bisschen warten muss will ich die Boxen vom lästigen Bassanteil im Signal befreien.

Mein Budget für den Sub wären so um 300 euro.Was würdet ihr mir für Hardware vorschlagen?
Im Auge habe ich bis jetzt den Visaton TIW 200 XS mit dem Detonation DT 80.
Der Raum ist 20m2 groß.

Gruss und Danke CASA
dupree
Stammgast
#18 erstellt: 24. Apr 2005, 19:08
Leider kenne ich weder den Visaton noch das Detonation.

Etwas vergleichbares habe ich jedoch z. Zt. selbst im Betrieb.
Monacor SPH-200CTC in 25 l BR und als Verstärkung das SAM-1.
Preislich liegt der Sub genau in Deinem Rahmen.
Für Heimkino mit Brachialpegel ist der Sub natürlich nicht zu gebrauchen, aber für Musik sehr gut geeignet. Geht recht weit runter für die Membranfläche und klingt immer sehr sauber.

greetinx

Thorsten
CASA
Stammgast
#19 erstellt: 24. Apr 2005, 20:16
Muss das Chassis den gleichen Wirkungsgrad wie die Breitbänder haben oder kann ich den Unterschied einfach mit dem Lautstärkeregler vom Aktivmodul anpassen?
Passt ein geschlossener oder ein Reflex Woofer besser zu den Fostexen?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Habe einen nachbau vom omega 380 brauch noch ein Aktivmodul
Natural_sound_ am 19.11.2004  –  Letzte Antwort am 30.11.2004  –  2 Beiträge
Eminence Omega 18!
Darkdamnedsoul am 25.03.2005  –  Letzte Antwort am 26.03.2005  –  6 Beiträge
Teufel Nachbau
boxenmartl am 05.12.2004  –  Letzte Antwort am 05.12.2004  –  2 Beiträge
Dynaudio Nachbau?
kurzstrumpf am 06.01.2007  –  Letzte Antwort am 10.11.2010  –  44 Beiträge
BB-Nachbau
simba67 am 26.11.2008  –  Letzte Antwort am 28.11.2008  –  13 Beiträge
Klipschorn-Nachbau
Joniboni:D am 06.07.2011  –  Letzte Antwort am 18.07.2011  –  47 Beiträge
Kantata Nachbau
Jens6777 am 28.01.2013  –  Letzte Antwort am 28.01.2013  –  2 Beiträge
Lautsprecher Nachbau
apfmh am 28.01.2018  –  Letzte Antwort am 28.01.2018  –  8 Beiträge
Kort Nachbau
wOuLd am 23.07.2018  –  Letzte Antwort am 30.07.2018  –  17 Beiträge
"Magnat Omega 3": welche Ersatzlautsprecher und wo?
servusrainer am 14.09.2007  –  Letzte Antwort am 06.02.2009  –  4 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.485 ( Heute: 47 )
  • Neuestes MitgliedKatana89
  • Gesamtzahl an Themen1.472.977
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.007.061

Hersteller in diesem Thread Widget schließen