Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Habt ihr eine eigene Tischkreissäge?

+A -A
Autor
Beitrag
cleodor
Stammgast
#1 erstellt: 20. Apr 2010, 12:15
Hallo,
wie schon erwähnt dreht es sich um Tischkreissägen!
Ich bin am überlegen, mir eine zuzulegen und da ist wie immer die Frage was für eine.
Mir gefällt derzeit die Bosch PTS-10 mit Schiebeschlitten am besten.
Ich säge sonst mit einer Handkreissäge, aber das ist nicht immer optimal.

Wie macht ihr das?


schöne Grüße Cleodor
georgy
Inventar
#2 erstellt: 20. Apr 2010, 12:24
Ich mache das mit meiner Altendorf F45, kostet allerdings auch so viel wie ein Auto und ist aus meiner Zeit als ich noch als Tischler gearbeitet habe.
moby_dick
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 20. Apr 2010, 12:48
Und bei mir macht das der Schreiner, das ist besser und preiswerter.
cleodor
Stammgast
#4 erstellt: 20. Apr 2010, 12:55
Schreiner ist klar (meistens) besser, aber manchmal kann oder will man ja nicht zum Schreiner oder Baumarkt gehen, wenn man z.B. aus größeren Gehäusen was kleines machen will


schöne grüße
moby_dick
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 20. Apr 2010, 13:40
So was kommt bei mir nicht vor.

Für ungenaue Zuschnitte oder Brennholz habe ich eine Kreissäge, aber Gehrungsschnitte in furniertem Holz kannst du mit Hobbygerät vergessen.
mortiferum
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 20. Apr 2010, 13:42
ich hab auch ne altendorf f45
UXMA
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 20. Apr 2010, 14:29
Hallo,

habe auch die PTS 10. Eigentlich sehr gut zu gebrauchen. Lasse aber meine Boxenbretter i.d.R. beim Tischler schneiden, gerade wenn die Platten größer sind. Und der nächste Baumarkt ist auch recht weit weg, so daß das Rohmaterial besorgen auch schon nervig ist.

Viele Grüße

Uxma
stoske
Inventar
#8 erstellt: 20. Apr 2010, 14:46
Hi,

ich habe mir das geholt...

http://www.bosch-pt....01353&object_id=8476

... und am Ende alles damit gemacht. Egal ob lange gerade Schnitte, Gehrungen,
Formen oder Löcher, damit geht alles ausreichend schnell und genau.
Wenn man von allem ein wenig, nicht von speziellem sehr viel hat, würde
ich immer wieder zu einem solchen Universalwerkzeug greifen.

Grüße, Stephan Stoske


[Beitrag von stoske am 20. Apr 2010, 14:47 bearbeitet]
cleodor
Stammgast
#9 erstellt: 20. Apr 2010, 16:17
oh mann, dan kann man ja direkt neidisch werden
el`Ol
Inventar
#10 erstellt: 20. Apr 2010, 16:25
Ich habe die Scheppach TS 315 GT. Ist zwar auch nur eine 08/15 China-Säge, aber im Gegensatz zu den anderen gibt es für die den extra-langen Schlitten. Den habe ich schon zweimal für große dreieckige Teile bebraucht. Ich muss allerdings zugeben, wenn ich mir eine China-Säge ohne schönen Markennamen gekauft und die Dreieck-Teile vom Schreiner schneiden hätte lassen, wäre ich sehr viel billiger weggekommen.
LIFU
Stammgast
#11 erstellt: 20. Apr 2010, 16:27
georgy schrieb:

Ich mache das mit meiner Altendorf F45,


mortiferum schrieb:

ich hab auch ne altendorf f45



Lasst das den eltipo nicht höhren.

Der zweifelt sonst noch an der Welt.


Freundliche Grüsse vom Gustav,dessen Schreiner natürlich auch...Ihr wisst schon.
eltipo
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 20. Apr 2010, 16:52

LIFU schrieb:

Lasst das den eltipo nicht höhren.

Der zweifelt sonst noch an der Welt.



bereits gesehen und mit dem Kopf geschüttelt....



Die Welt ist so was von.....na, egal....
trxhool
Inventar
#13 erstellt: 20. Apr 2010, 17:01
Mahlzeit

Ich benutze für meine Holzzuschnitte eine Güde TK 2400.

Für meine Zwecke vollkommen ausreichend.

Gruss TRXHooL
mortiferum
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 20. Apr 2010, 17:46

LIFU schrieb:
georgy schrieb:

Ich mache das mit meiner Altendorf F45,


mortiferum schrieb:

ich hab auch ne altendorf f45



Lasst das den eltipo nicht höhren.

Der zweifelt sonst noch an der Welt.


Freundliche Grüsse vom Gustav,dessen Schreiner natürlich auch...Ihr wisst schon. :L


lol wieso das
LIFU
Stammgast
#15 erstellt: 20. Apr 2010, 18:26
Hoi mortiferum


Ab Post 20 gehts um die Altendorf-Fobie vom eltipo
http://www.diy-hifi-forum.de/forum/showthread.php?t=825


Sorry für OT @TE

Gustav
lui551
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 20. Apr 2010, 18:34
Eine schöne Maschine so eine Altendorf

Leider ausserhalb meiner Möglichkeiten.

Nach meiner Meinung eine gute Grundausstattung, wenn mann Zuschnitte selber machen möchte (meine Lust darauf steigt angesichts der schlechten Qualität beim Zuschnittservice von Baumärkten)

In folgender Reihenfolge:

- Stichsäge braucht man sowieso

- Handkreissäge mit Schienensystem für längere rechtwinkliche Schnitte, Gerungen sind nicht präzise genug.

- Kappsäge mit langem Auszug taugt auch für Gehrungen, natürlich nicht mit den oft mitgelieferten Billigsägeblättern

- Dann vielleicht eine Oberfräse.

Gruss Lutz
mortiferum
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 20. Apr 2010, 18:44

LIFU schrieb:
Hoi mortiferum


Ab Post 20 gehts um die Altendorf-Fobie vom eltipo
http://www.diy-hifi-forum.de/forum/showthread.php?t=825


Sorry für OT @TE

Gustav


ohje ... sorry

btt: werd in 4-5 monaten vll auch ne CNC-maschine zur verfügung haben
tschensS
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 20. Apr 2010, 19:21

- Handkreissäge mit Schienensystem für längere rechtwinkliche Schnitte, Gerungen sind nicht präzise genug.

- Kappsäge mit langem Auszug taugt auch für Gehrungen, natürlich nicht mit den oft mitgelieferten Billigsägeblättern


ich würde eine gute Handkreissäge mit Schiene einer gleichteuren Kappsäge vorziehen. Ich hab so ne Güde 50 cm lange Kappsäge, das Ding ist für die Tonne.

Mit der Makita Tauchkreissäge SP6000 und der Schiene mache ich sehr exakte Schnitte.
georgy
Inventar
#19 erstellt: 20. Apr 2010, 22:21

mortiferum schrieb:
btt: werd in 4-5 monaten vll auch ne CNC-maschine zur verfügung haben :angel


Nutze ich auch seit ca. 6 Jahren, leider nicht meine.
ZeusExitus
Stammgast
#20 erstellt: 20. Apr 2010, 22:42
Hi,

mal so ne Frage zwischendurch: Welche Tischkreissägen zum Sparpreis könnt ihr denn so empfehlen?

Grüße Marc
D.Achenbach
Inventar
#21 erstellt: 20. Apr 2010, 23:15

lui551 schrieb:
Eine schöne Maschine so eine Altendorf

Leider ausserhalb meiner Möglichkeiten.

Nach meiner Meinung eine gute Grundausstattung, wenn mann Zuschnitte selber machen möchte (meine Lust darauf steigt angesichts der schlechten Qualität beim Zuschnittservice von Baumärkten)

In folgender Reihenfolge:

- Stichsäge braucht man sowieso

- Handkreissäge mit Schienensystem für längere rechtwinkliche Schnitte, Gerungen sind nicht präzise genug.

- Kappsäge mit langem Auszug taugt auch für Gehrungen, natürlich nicht mit den oft mitgelieferten Billigsägeblättern

- Dann vielleicht eine Oberfräse.

Gruss Lutz


Spiele auch schon länger mit der Anschaffung einer ordentlichen Kreissäge. Da gibt's so viele alte gebrauchte, die um längen besser sind als das, was man heute neu fürs gleiche Geld bekommt.
Es nervt doch immer wieder, die Platten aus dem Baumarkt erst selbst noch paasend zu fräsen. Auch wenn das nur 2/10mm sind, ists Sch....

Deine Prioritätenliste würde ich ganz anders aufbauen.
1. Oberfräse
lange gar nichts
2. Hks mit Führungsschiene
3. Stichsäge

Eine Kappsäge habe ich niemals vermisst. Die Gehrungsschnitte, die man braucht, kann die sowieso nicht, es sei denn, man baut nur Miniboxen.

Gruß
Dieter
eltipo
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 20. Apr 2010, 23:21

ZeusExitus schrieb:
Hi,

mal so ne Frage zwischendurch: Welche Tischkreissägen zum Sparpreis könnt ihr denn so empfehlen?

Grüße Marc


Keine.

Gebt euch nicht der Illusion hin, eine stationäre Maschine, die genauer sein sollte, als was mobiles ( HKS + FS), zu einem auch nur annähernd geringen Preis zu bekommen.

gebrauchte brauchbare TKS gibts ab 500 Ois....
Natürlich kann man mit einer GTS 10 auch Schnitte machen, und natürlich werden einige damit auch zufrieden sein,aber wirklich präzise und vor allem wiederholgenau ist so was nicht.
herr_der_ringe
Inventar
#23 erstellt: 21. Apr 2010, 06:25

cleodor schrieb:
...aus größeren Gehäusen was kleines machen will :)

...fichtemoped?
lui551
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 21. Apr 2010, 21:34

Eine Kappsäge habe ich niemals vermisst. Die Gehrungsschnitte, die man braucht, kann die sowieso nicht, es sei denn, man baut nur Miniboxen.


Stimmt schon Eine Panelsäge schafft i.d.R 30cm Schnittbreite.

Mehr Präzision ist in diesen Bereich für weniger Geld nicht zu kriegen.

Gruss Lutz
mafoe
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 21. Apr 2010, 21:52
Guten Tag,
mein Senf zum Thema: in meinem Keller steht eine Festool Precisio CS50, auf welcher gerade mein neues LS-Projekt anfängt, Form anzunehmen.
Gekauft hatte ich sie allerings für Parkettverlegearbeiten auf einer Treppe.

Gruß
mafoe
malchuth
Stammgast
#26 erstellt: 21. Apr 2010, 23:28
Moin,

hatte auch mal mit dem Gedanken der Anschaffung einer TKS gespielt... aus Platz- und Praezisionsgruenden wieder verworfen.

Jetzt werkelt eine OF mit 12mm Spannzange in einem anstaendigen Fraestisch und ich bin zufrieden.

Gruss,
Dirk
cleodor
Stammgast
#27 erstellt: 21. Apr 2010, 23:45
Hmm, ich glaub ich werd mich mal in Richtung Bosch PTS 10 umsehen, die gefällt mir ganz gut.


schöne Grüße
ukw
Inventar
#28 erstellt: 22. Apr 2010, 05:22
Altendorf F45 heisst einiges....
richtig gut sind die F45 erst ab Baujahr 1998 (glatter Schlitten mit nur einer Nute + halbrunde Stahlfuehrungen)
sowie die Elmo Modelle.

Einen Vorteil haben die guten alten Altendorf- Modelle (die haben inzwischen auch billige China flatter Modelle aufgelegt - "C Serie" )
Man kann alle Fuehrungen und Lager nachbestellen und die Maschinen eigentlich immer - Sachverstand vorausgesetzt - wieder richtig praeziese einstellen.

Aber wer hat schon einen 400 V Drehstrohm und genuegend Platz im Keller ...

Happy Bastelling und immer mal bei den Zwangsversteigerungen nachsehen. Da wird in der letzten Zeit viel gutes Material verramscht.
Roderik81
Inventar
#29 erstellt: 28. Apr 2010, 16:02
Hallo,

Hab nu ne Makita SP 6000 mit Führungsschiene und bin recht begeistert.
Für alle ohne Drehstrom, Scheune und ´n paar tausender zu viel m.e. die Lösung.
Die Schnitte werden jedenfalls sauberer als die vom Baumarkt, Winkel sind kein Problem - und ich würde sagen es geht sogar fast schneller als das anstehen beim Zuschnitt.

von mir also eine klare Empfehlung für alle die ein paar mehr Gehäuse baunen.

LG,
Roderik
lui551
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 28. Apr 2010, 17:22
Mit der Makita habe ich letzten gearbeitet. Ist ein feines Gerät

Gruss Lutz
eltipo
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 28. Apr 2010, 17:33

lui551 schrieb:
Ist ein feines Gerät

Gruss Lutz


hat sich gelohnt, finde ich, und auch kleine Zuschnitte kann man mit ein paar Tricks problemlos machen.

ich habe letztens 2 Innenteiler nachliefern müssen, ging ohne Streichkante!!!

Und das, obwohl ich nur aufgelegt und angezeichnet habe.
Nach Auslieferung musste allerdings der Winkel der Säge eingestellt werden, das Blatt stand nicht genau 90° zum Tisch....
lui551
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 28. Apr 2010, 17:56
Gleitet wie eine Magnetschwebebahn, dank der raffiniert gemachten Schiene.

Ich möchte betonen dass ich hier nicht rumwerben will. Ich bin Handwerker und habe überhaupt nichts davon, wenn sich irgend jemand eine Säge kauft

Mein Vergleich ist eine Festo Tauchsäge, die ich seit über 10 Jahren im harten Einsatz habe. Das die nicht mehr so präzise ist kann man ihr beileibe nicht übel nehmen. Bin ich hochzufrieden mit.

Aber die Makita fühlte sich klasse an. So ein neues Ding. Schön leicht und trotzdem solide. Hat mir gefallen.

Lutz
PureAudio
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 28. Apr 2010, 18:19
Hallo alle miteinander,

ich habe mir für mein aktuelles Projekt auch eine anständige Säge zugelegt. Meine Gedanken über diese Investition waren so wie meine Vorredner beschrieben.

zur Auswahl standen:

2 Tischkreissägen: Bosch PTS 10
Makita 225 MM
HKS mit Führungsschiene: Festool TS 55

Für Plattenzuschnitte größerer Natur ist in meinen Augen eine HKS mit Führungsschiene erste Wahl. Ich kann mir nicht so richtig vorstellen wie man mit 1 m² Holz auf den doch recht kleinen Tischen der Tischkreissägen arbeiten soll. Desweiteren kosten die oben genannten auch um die 400 Eu und die Qualität vorallem der grünen Bosch ist "überschaubar". Hier fehlt es vorallem an genügender Drehzahl des Sägeblattes um einen genauen Schnitt zu machen, Schiebetisch hin oder her.

Jedenfalls hab ich mir dann die TS 55 gegönt, ein Hich end Gerät, macht Schnitte wie gefräßt und durch die Tauchfunktion hat man auch einen exakten Anschnitt.
Preislich etwas teurer wie die Bosch, aber echtes Profi-werkzeug.

Kann ich nur empfehlen!!

C.U.
lui551
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 28. Apr 2010, 18:30

Ich kann mir nicht so richtig vorstellen wie man mit 1 m² Holz auf den doch recht kleinen Tischen der Tischkreissägen arbeiten soll.


Das ist genau der Punkt

So ein kleiner Tisch ist gut zum Parkettverlegen oder anderen kleinteiligen Geschichten. Für Plattenzuschnitte gänzlich ungeeignet.

Lutz
Amperemax
Stammgast
#35 erstellt: 28. Apr 2010, 22:07
hab mir auch eine PTS-10 gegönnt... Ist zwar keine Profi-Maschiene, aber fuer 320€ kann ich mich nicht beschweren... Der Paralellanschlag ist recht brauchbar und die Gärungsschnitte passen auch immer....

Gruesse MAx
saltonm73
Stammgast
#36 erstellt: 29. Apr 2010, 01:21

Ich kann mir nicht so richtig vorstellen wie man mit 1 m² Holz auf den doch recht kleinen Tischen der Tischkreissägen arbeiten soll


es geht auch mit einfachen mittel, mann muss nicht unbedingt so eine teure Tischkreissäge kaufen

vor etwa 20 Jahre habe einfach meine AEG Kreissäge mit eine hartmetall bestückte Blatt, unter eine
Wohnzimmertisch von der größe 75 mal 140 befästigt, und eine passende vorichtung für alle schnittbreiten moglich war gebastelt, selbst gehrungen waren es möglich, und damit
habe ich mehrere Lautsprecher projekte und Möbel teilen
gesägt bis vor kurzen.
Jetzt werde ich eine neue Werktischplatten und vorichtung auch basteln und verwende dafür eine stabile Multiplexplatte.
Gleichzeitig werde auch das Metallbestückte blatt schärfen lassen, und dann gehts um neues Projekt dran

so wird es aussehen wenn fertig ist


viel spass bei eurem schnitt Projekte
cleodor
Stammgast
#37 erstellt: 29. Apr 2010, 20:25
das finde ich nun auch mal ne klasse idee.
Wenn du das fertig hast, dann mach gleich ein paar Bilder!

schöne Grüße
Das_Lehm_ist_hart.
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 29. Apr 2010, 21:04

lui551 schrieb:
So ein kleiner Tisch ist gut zum Parkettverlegen oder anderen kleinteiligen Geschichten. Für Plattenzuschnitte gänzlich ungeeignet.

Joa, ich zertrenn die großen Platten zuerst mit meiner Handkreissäge (billig, Schrott, mit Lagerschaden) und die präzisen Schnitte mach ich mit meiner Billig-TKS (Bauhaus, Marke "Herkules", 300€). Den Verschnitt verbastle ich für Gehäuseversteifungen. Die TKS kann man sogar recht ordentlich einstellen. Mit einem guten Sägeblatt ist das Schnittbild zufriedenstellend und alle Maße sind zufriedenstellend genau.
So Boxen- und Kleinmöbelbau... "das ist die pure Romantik!!!", frei nach dem Koch, Philosophen und Erfinder des Haufensystems: Peter Ludolf.

BTW: Ich habe mir letztens einen Kärcher 2204 Sauger gekauft, mit dem ich u. a. meine TKS absauge - im Garten. Die riesen Staubhaufen haben halt immer den Rasen kaputt gemacht und irgendwie musste immer der Luftraum über mir gesperrt werden.
lui551
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 29. Apr 2010, 21:26

So Boxen- und Kleinmöbelbau... "das ist die pure Romantik!!!"


Mit ein bisschen Geschick und Improvisationsbegabung kann man alles mögliche ausgleichen. Eine der grössten Fähigkeiten von Lebewesen überhaupt

Nennt man auch Anpassungsfähigkeit

Gruss Lutz
saltonm73
Stammgast
#40 erstellt: 29. Apr 2010, 22:00

das finde ich nun auch mal ne klasse idee.
Wenn du das fertig hast, dann mach gleich ein paar Bilder!

werde ich machen
ich habe nach Platten eigenschaften umgesehen, und werde nicht die Multiplex sondern eine Siebdruckplatte glatt/sieb in 15mm stark da es besser gleitet.
http://www.massivdie.../siebdruckplatte.jpg

ist zwar teurer aber dafür besser geeignet
Soundfreak_NRW
Stammgast
#41 erstellt: 30. Apr 2010, 09:53
Moin,

ich stand letzten Sommer vorm meinem Bauprojekt auch vor der Entscheidung was soll ich kaufen?

Nach langem hin und her habe ich in den sauren Apfel gebissen und eigentlich mehr Geld ausgegeben als ich wollte und mir die Fest TS 55 EBQ incl. Führungsschiene gekauft.

Ich habe es bis heute nicht 1 sec. bereut.

Lasse mir manchmal im Baumarkt die Holzplatten groß zusägen und scheide dann auf 45° zu Hause selber. Das Spart Platz indem ich keine großen Platten abnehmen muß. Vorrausgesetzt man kann sich mit den Verkäufern auf einen kostenlosen zuschnitt einigen:-)

Bis heute ist die Festo OB 1010 EBQ (Oderfräse) und Fest Rotex 125 (Exenterschleider) dazugekommen.

Durchweg Profigeräte und mobil einsetzbar.

Ich denke wenn man ne Tischkreissäge kaufen möchte, dann wirds schon sehr hochpreisig um die universellen HKS zu übertrumpfen. Denn 100% schnitte sind mit ner HKS +FS sehr gut machbar.

Grüße Stephan
ukw
Inventar
#42 erstellt: 30. Apr 2010, 12:53
Mein Gott, hört auf Eure Anschaffungen hier im Forum zu posten. Wenn dann nämlich die Marketingabteilungen der Firmen darauf kommen, das es wichtig sei hier im Hifi Forum Beiträge zu verfassen, wird das Forum noch mehr zugespammt.

Zu den Handkreissägen (HKS) mit Schiene: Mafell nicht vergessen (www.mafell.de). Die Sägen sind preiswerter und (imo) besser als die von Festo.
Gerade Festo hat eine (Fest)Preispolitik...
die können ihre Produkte nur noch mit sehr viel Werbung verkaufen

@ saltonm73: Sehr schöner Vorschlag und völlig richtige Überlegungen die dann auch zu einem guten Ergebnis führen. Solche Sägevorrichtungen können sehr präzise arbeiten und man kann mit solchen Tüfteleien leicht mehrere tausend Euro für schwere Grossmaschinen sparen. Siebdruckplatte ist ein idealer Werkstoff, für Sägetische und Anschläge. Lässt sich jedoch schwer verleimen (also nur auf Gehrung) und nicht lackieren.
Seit wann ist Siebduckplatte teurer als Multiplex? - kann es sein, das man Dich über'n Tisch gezogen hat



PS. damit ihr mich nicht falsch versteht, die Festo Produkte sind schon gut, aber nicht so outstanding gut, wie die Preise hoch sind. Gerade was die Handkreissägen oder kleine Tischkreissägen angeht, ist Mafell (im Vergleich zu Festo) der Hersteller mit längerer Tradition und mehr Erfahrung auf dem Gebiet. Das merkt man, wenn man mit den Geräten länger arbeitet. Auch Makita (Qualitativ Festo ebenbürtig) ist halt ein Japan Produkt. Nicht schlecht in Punkt Technik/Verarbeitung und mit angemessenen Preisen. Die Makita Sägen sieht man darum (in den letzten 20 Jahren) auch in vielen Zimmereien und bei den Bau-Handwerkern...
Aber wenn man wirklich alte Sägen sieht(also 50 Jahre alte und mehr), die noch funktionieren und mit denen auch noch jeden Tag gearbeitet wird (also nicht nur ein paar Böxlein gebastelt werden) dann steht da Mafell drauf (und auch noch made in W-Germany. )

... denkt an meine Worte wenn ihr einkaufen geht, denn ihr kauft nur einmal
Roderik81
Inventar
#43 erstellt: 30. Apr 2010, 13:03

ukw schrieb:

Aber wenn man wirklich alte Sägen sieht(also 50 Jahre alte und mehr), die noch funktionieren und mit denen auch noch jeden Tag gearbeitet wird (also nicht nur ein paar Böxlein gebastelt werden) dann steht da Mafell drauf (und auch noch made in W-Germany. )


Mein Nachbar arbeitet auchnoch mit einer uralten bosch-blau Stichsäge - sägt da teils sogar Brennholz mit (äste und paletten).
Einmal im jahr wird die von ihm zerlegt, gereinigt und geschmiert und wieder zusammengebaut.
Ist halt noch alles aus metall (und ziemlich schwer) - was die heutigen geräte so aushalten weiß ich nicht ... die Makita kam mir am Anfang doch arg leicht und "billig" vor. Sägt aber einfach gut - mehr dazu in 5-10 jahren ...!
michaeldietrich83
Stammgast
#44 erstellt: 30. Apr 2010, 15:56
Hallo

Hatte anfangs eine Mafell Erika 65 mit Schiebtisch und allem drum und dran.
Die Maschine ist 22 Jahre alt.
Qualitativ also sehr gut und haltbar, den Festool Plastikgurken deutlich vorzuziehen,
obwohl der Preis vermuten lässt, das die aus Gold bestehen. Hat für mich anfangs vollkommen gereicht.
Habe mir aber in der Scheune eine 35 m² Wekstatt eingerichtet.
In geschlossenen Räumen war die Mafell durch die unzureichende Absaugmöglichkeit nicht mehr so überzeugend.
Als angehender Tischlermeister war ich auch mit der Winkelgenauigkeit des Schiebetisches nicht einverstanden.
Habe mir jetzt eine Elektra Beckum PKF 255 zugelegt.
Jeder der genügend Platz hat, würde ich diese Maschine sofort ans Herz legen.
Habe 1400 Euro dafür gezahlt mit Formatschiebetisch und allem drum und dran.
Ein geniales Teil. Die Mafell sucht noch ein neues Zuhause.
Auch von Metabo gibt es empfehlenswerte ältere Modelle.
Diese sind wenigstens noch komplett aus Metall und nicht wie der neumodische Kram aus Plastik.
Denke, man sollte lieber etwas ordentliches gebrauchtes Kaufen als den billigen Baumarktkram.

mfg Micha
lui551
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 30. Apr 2010, 18:27

Zu den Handkreissägen (HKS) mit Schiene: Mafell nicht vergessen (www.mafell.de). Die Sägen sind preiswerter und (imo) besser als die von Festo.
Gerade Festo hat eine (Fest)Preispolitik...
die können ihre Produkte nur noch mit sehr viel Werbung verkaufen


Das sollen die Marketingexperten auch ruhig mal lesen. Wie die von Festo mich genervt haben mit ihrer Werbung

Ich habe keine Lust, den Quatsch zu Finanzieren und für die bekloppten Toolpoints zu arbeiten.




Mein Gott, hört auf Eure Anschaffungen hier im Forum zu posten. Wenn dann nämlich die Marketingabteilungen der Firmen darauf kommen, das es wichtig sei hier im Hifi Forum Beiträge zu verfassen, wird das Forum noch mehr zugespammt.



Ein paar Hobby-Marketingexperten gibt es hier ja schon

Ich überlege auch immer öfter, ob ich jetzt "Marken", um das geht es meistens, nennen soll

Gruss Lutz
ukw
Inventar
#46 erstellt: 01. Mai 2010, 13:10
Ich behaupte - nach all den Jahre Hifi-Forum - einen ganz guten Blick für solche Fake Mitglieder oder Beiträge zu haben. Es gibt bestimmte Threads, die sind so unecht, dass man dort am besten gar nicht postet.
Dann gibt es "Mitglieder" die mithilfe von vielen unsinnigen Beiträgen einen aus Marketing Gesichtspunkten unbequemen Beitrag schnell "nach hinten" (in die Vergangenheit) schieben wollen. Leider ist die virtuelle Welt heute fast wirklicher als die Wirklichkeit (realer als die Realität) .

Man kann Produktnamen einfach ändern => Ortbeton Bässe oder mithilfe eines Leerzeichens usw. die Suchmaschinen foppen. So nutzt man die selektive Wahrnehmung des Menschen ... (das können die Maschinen nämlich (noch) nicht*

Kein Mensch kann das Internet zu Fuss durchsuchen (das macht auch keinen Sinn) .
* Die "Maschinen" (Software) suchen numerisch + objektiv und können nicht denken => also keine "Sinnzusammenhänge" erkennen.
saltonm73
Stammgast
#47 erstellt: 01. Mai 2010, 23:23

Seit wann ist Siebduckplatte teurer als Multiplex? - kann es sein, das man Dich über'n Tisch gezogen hat


nein, habe die Preise irgendwie falsch gesehen


Lässt sich jedoch schwer verleimen (also nur auf Gehrung) und nicht lackieren.


das ist schon richti, aber im mein fall wird nichts geleimmt oder lackiert
Amperemax
Stammgast
#48 erstellt: 02. Mai 2010, 21:05
@ ukw

Das evtl irgendwelche Firmen darauf gekommen sind ihre Produkte zu hypen, oder auf so genannten "Bewertungsseiten" zu Lobpreisen, bzw Konkurenzprodukte zu flamen, ist denk ich mal normal. Aber wie du schon sagst, kann man meist diese "Fanboys" oder auch "MultiAccountInhaber" erkennen.

So im Grossen und Ganzen, denk ich aber das Vorallem hier im DIY-Bereich, noch eher das "technisch-analytische" Volk zu finden ist.


sry, war etwas Off-Topic, aber musste raus.

Persönlich haben wir auch noch eine alte Maffel TKS, die mittlerweile gut 40 Jahre alt ist. Wird aber nur zum Brennholz schneiden verwendet, da sie leider nicht neigbar ist...


gruesse max
cleodor
Stammgast
#49 erstellt: 03. Mai 2010, 11:57
Tja, jetzt hab ich mir doch anstatt einer Tischkreissäge einen Bandschleifer gekauft

Wie heißt es doch: erstens kommt es anderst....

schöne grüße
Amperlite
Inventar
#50 erstellt: 03. Mai 2010, 14:02
Soll der Bandschleifer für Lautsprecherbau eingesetzt werden, dann war das ein Fehlkauf. Für diese Anwendung ist so ein Gerät nicht geeignet.
georgy
Inventar
#51 erstellt: 03. Mai 2010, 14:17
Nicht ideal würde besser passen.
Ich habe gerade zwei Gehäuse erfolgreich mit nem Bandschleifer bearbeitet.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Welche Tischkreissäge?
PhilippL am 22.03.2017  –  Letzte Antwort am 22.03.2017  –  6 Beiträge
Tischkreissäge für Gehrung.
Jugster am 19.06.2007  –  Letzte Antwort am 19.06.2007  –  4 Beiträge
Spezialfrage: Tischkreissäge für Lautsprecherbau
hifihu am 18.11.2013  –  Letzte Antwort am 05.06.2014  –  98 Beiträge
Gehäusebau: Wie eine Gehrung ohne Tischkreissäge herstellen?
TobyK am 25.01.2005  –  Letzte Antwort am 27.01.2005  –  20 Beiträge
Eigene Lautsprecher !
flob7771 am 30.03.2012  –  Letzte Antwort am 31.03.2012  –  5 Beiträge
Sollte es eine eigene Sparte Messtechnik geben ???
Heissmann-Acoustics am 17.03.2006  –  Letzte Antwort am 10.04.2006  –  66 Beiträge
Eigene Box bauen
gYle am 26.05.2004  –  Letzte Antwort am 26.05.2004  –  2 Beiträge
Eigene Boxen bauen, wie?
MAC666 am 23.05.2004  –  Letzte Antwort am 04.06.2004  –  13 Beiträge
Erste eigene Anlage
H3adsho0ot am 28.09.2016  –  Letzte Antwort am 16.11.2016  –  88 Beiträge
Eigene Anlage. Aber wie?
Lustigerpeter99 am 10.01.2015  –  Letzte Antwort am 11.01.2015  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder885.283 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedBurcardo
  • Gesamtzahl an Themen1.475.738
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.060.500

Hersteller in diesem Thread Widget schließen