brauche hilfe beim boxenbau

+A -A
Autor
Beitrag
saschblue
Neuling
#1 erstellt: 01. Aug 2010, 23:07
hi leute
ich hab noch ein paar lautsprecher aus meinem auto und wollte mir damit ein paar standlautsprecher fürs zimmer bauen ...
nun weiß ich total nicht was ich schon alleine für ne boxenbauform nehmen soll.. im internet steht das mit den parametern meiner box kein bassreflex zu empfehlen ist, aber auf anderen stehts wieder nicht so.
dann kommt ja noch das ganze volumen der box, die länge und querschnitt des bassreflexrohres usw.
ich hab einige tools zum berechnen gefunden aber da spuckt das eine negative werte fürs volumen (?!) aus und jedes tools berechnet andere werte fürs volumen etc.

wär richtig toll wenn ihr mal nen link zu nem tool schicken würdet wo auch was vernünfitges rauskommt, bzw womit ihr schon eigene ( gute ) erfahrung habt

was würdet ihr für die boxen fürn gehäuse empfehlen?
Focal 165A1
cwurst
Inventar
#2 erstellt: 02. Aug 2010, 00:00
hi,
bei einer so hohen gesamtgüte (das ist der qts-wert) von 0,77 kannst du bassreflex leider getrost vergessen. die box würde im bass wummerig und unpräzise klingen. falls dir das egal ist: in einem br-gehäuse von knapp 70 litern ginge der bass bis auf 35 hz runter, würde aber in einem sumpf enden. hier http://www.lautsprechershop.de/deutsch/index_tools.htm und hier http://www.linearteam.dk/default.aspx?pageid=newdriver kannst du grob ein bisschen simulieren.

selbst ein geschlossenes 30-liter-gehäuse, wie focal es empfiehlt, ist nicht der wahre jakob. eine transmissionline (bitte mal die forums-suchfunktion nutzen) wäre vielleicht noch was. aber: da der treiber eine sehr hohe resonanzfrequenz von fast 78 hz hat, wird's im bass bei einer korrekten gehäuseabstimmung nicht tief runtergehen und dünn klingen.

schade eigentlich. optisch ein schicker treiber. aber wohl nur für "undichte" heckablagen und türverkleidungen und zur kickbasswiedergabe gebaut ...
Black-Devil
Gesperrt
#3 erstellt: 02. Aug 2010, 00:29

cwurst schrieb:

schade eigentlich. optisch ein schicker treiber. aber wohl nur für "undichte" heckablagen und türverkleidungen und zur kickbasswiedergabe gebaut ...


Genau so siehts aus!

Verkauf die Focal lieber und hol dir einen Bausatz in deinem Preisrahmen.
Dirkmöhre
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 02. Aug 2010, 00:48
Also diese LS in ein gescheites "Home"-Konzept einzufügen....wird nicht einfach.
Die Resonanzfrequenz ist einfach zu hoch! Da kommen mit weiß der Geier was für Tricks maximal 55Hz raus. Schmierig wie Seife!?
Nur, alle kein Grund das Gerät in die Tonne zu hauen. Zusammen mit nem passenden subwoofer.....Der Ht sollte auch nicht "mies sein"
Doch als Volltieftöner....selbst ne TML wird schwierig.
Überleg dir mal nen Subwoofer zu bauen, kaufen.
Brauchbares gibts DIY ab knapp 200Eu, gekauft etwas mehr.(Die sparen am Gehäuse)
Überleg mal
Dirk
ZeusExitus
Stammgast
#5 erstellt: 02. Aug 2010, 04:14
Die anderen haben Recht. BR kannst du wegen der hohen Güte eigentlich getrost vergessen, klingt dann halt - wie gesagt - etwas hm... sagen wir mal... beschissen
Wenns klingen soll, kommt eigentlich nur noch CB in Frage, aber bei der hohen Resonanzfrequenz kommst du kein Stück tiefer als mit BR (im Gegenteil, eher deutlich darüber) und dabei wurde noch nicht einmal der geringe lineare Xmax angesprochen...

- Also wäre man wieder am Anfang -> hohe fs erfordert BR für tiefe Wiedergabe -> der Qts versaut diesen Umstand aber wieder. Mit Doppelbassreflex fang ich erst gar nicht an...
- Nimmt man nun stattdessen eine TML, hat man auch nix davon -> lässt sich, wie gesagt, durch die hohe fs einfach nicht sinnvoll abstimmen.
- Bei Hörnern siehts noch schlimmer aus -> da Hörner sowieso kaum tief können und wenn dafür riesengroß werden müssen, sehe ich da kaum eine Möglichkeit. Außerdem ist der Antrieb dafür viel zu schwach und die fs zu...
- Bandpass ist ebenfalls sinnfrei -> nur für Subwoofer geeignet.
- Und da sind wir auch schon beim Dipol und... ja, ihr habt es erraten: die fs macht wieder mal einen Strich durch durch die Rechnung.

Kurz: das Chassis scheint wohl eher für die Mitteltonwiedergabe und Percussion geeignet zu sein. Für die Basswiedergabe aufgrund der völlig ungünstigen Parameter nicht brauchbar.

Ach ja... Warum bringt dann das Teil Bass im Auto, obwohl es dort auch nur in ein "geschlossenes" Gehäuse gebaut wird?
Simple Antwort: Druckkammereffekt. Wirkt sich vor allem im Auto besonders stark aus.

Ja, vielleicht etwas langer Text, aber hoffentlich hilfreich

Grüße Marc
Velocifero
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 02. Aug 2010, 07:27

ZeusExitus schrieb:
Warum bringt dann das Teil Bass im Auto, obwohl es dort auch nur in ein "geschlossenes" Gehäuse gebaut wird?


Eher, weil die Tür nur eine einfache Schallwand mit DKE-Wirkung im Auto ist.
Der Bass strahlt durch das dünne Türaussenblech nahezu ungehindert durch.
Verstärkt man die Tür, findet der Ausgleich durch andere Undichtigkeiten statt und handelt sich zusätzlich eher (zu den ohnehin schon ausreichend vorhandenen) Sauereien im Mittelton ein (Stichwort schallharte Wände).
Im Gegensatz zu einer geschlossenen Box findet deshalb auch keine Resonanzverschiebung bzw. neue Einbaugüte statt.
Zu der Erkenntnis kommt man aber erst, wenn man Freiluft- mit Einbauresonanz vergleicht.
Hab da noch was von früher gefunden:



Zu sehen ist die Einbauereso zweier besagter TMT in den vorderen Türen eines G4.
Dem DKE zu verdanken, schafft es der SPL dennoch bis ~40 ... 50 Hz runter, bevor es Tallabwärst geht.


Hier 4 Stk. von mir vermessene.
Der 3. wurde mal umgetauscht, daher die höhere Resonanzfrequenz

http://s5.directupload.net/images/100802/6cmc5fif.jpg

Was im Auto irgendwie funktionieren mag, scheitert beim Einsatz @ Home...


[Beitrag von Velocifero am 02. Aug 2010, 08:12 bearbeitet]
Dirkmöhre
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 02. Aug 2010, 11:44
Und es geht noch weiter: Solltest du ihn als reinen Mitteltöner verwenden, welcher recht tief, passend für einen subwoofer getrennt werden soll/muß, kommste ins "Resonanzgebirge"
Heißt einfach: Passiv zu filtern braucht eine penibelst linearisierte Impedanz, sonst arbeitet der Hochpass nicht so wie gewollt! Folge: Men besser eine Aktivweiche. Wie es auch im Autobereich meist üblich ist.Doch die brauch auch 4 Enstufen
Da beist sich die Katze in den Schwanz. Sicher, du kannst diese Resonanzklippen "umschiffen" indem der Treiber erst ab 350hz eingreift. Doch dann stellt sich die Frage: Warum dann so nen großes chassis hin-und her zappeln zu lassen.
Tip: Laß ihn im Auto
Selbst weitaus günstigere chassis versprechen da ein "mehr".
Viel Erfolg, however
Dirk
saschblue
Neuling
#8 erstellt: 03. Aug 2010, 17:29
danke für eure tipps ... ich hab im moment 2 standlautsprecher von magnat... wahrlich nicht die besten aber reicht aus. ich hab die focal mal in die magnat gehäuse reingeschraubt. der lasten hat bassreflex, die bässe waren wirklich nich all zu gut aaaber noch in ordnung für mein "anfängergehör" .. hätte ich nich gedacht.
als ich die verbaut hab, hab ich bemerkt das sie wirklich viel kickbass prodzuieren aber zum glück hab ihc dann die anderen standlautsprecher die die bässe übernehmen ...

was meint ihr ?? wenn in die focal inne CB oder TML baue kommen ja wenig bässe, wie siehts mit den kickbässen aus? kommen die trotzdem oder verpuffen die auch?

lg
cwurst
Inventar
#9 erstellt: 03. Aug 2010, 18:23

saschblue schrieb:

als ich die verbaut hab, hab ich bemerkt das sie wirklich viel kickbass prodzuieren aber zum glück hab ihc dann die anderen standlautsprecher die die bässe übernehmen ...


verstehe nicht so ganz, was du da genau im sinn hast. erläutere mal bitte, wie du deine stand-ls mit den focals kombinieren willst.


saschblue schrieb:
was meint ihr ?? wenn in die focal inne CB oder TML baue kommen ja wenig bässe, wie siehts mit den kickbässen aus? kommen die trotzdem oder verpuffen die auch?


nö, in 30 liter cb (focal-empfehlung) hätte der treiber eine grenzfrequenz (-3 db) von ungefähr 80 hz, im kickbass wäre er also voll da. allerdings hättest du voraussichtlich zwischen 120 und 250 hz eine leichte überbetonung, weil der schwache focal-antrieb eigentlich nicht mal für eine saubere cb-abstimmung taugt ...

aber was bringt dir das für dein home-hifi? ein vollwertiger basstreiber sollte beides können: tief- und kickbass. imho: wenn du schon bauaufwand betreiben willst, sollte sich das doch auch lohnen. dich an einem hifi-untauglichen treiber festzuklammern, nur weil du ihn hast, wird dich nicht glücklich machen. bringt nur endloses gefrickel und nachbessern ein.
saschblue
Neuling
#10 erstellt: 03. Aug 2010, 22:57
naaa im moment hab ich 2 standlautsprecher schon zu stehen. dort habbsch die tieftöner ausgebaut und nur die tieftöner von den focals reingeschraubt. somit hat sich der sound etwas geändert... durch den focal treiber kamen zb bassslap´s mit mehr druck an
Tintera
Stammgast
#11 erstellt: 03. Aug 2010, 23:16
Das nennt sich hier "Hifi- Forum"...was du da vorhast gehört in die Kategorie unterste Schublade Ist nicht bös gemeint, willst du etwas Brauchbares, verkauf den Plunder und kauf dir ´nen fertigen Bausatz...
Dirkmöhre
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 04. Aug 2010, 00:03
Das letzte posting bringts auf den Punkt!
Die Parameter sind echt TOTAL auf Auto. Wobei selbst dann ein subwoofer fehlt.
Also: Den Focal ins Auto oder verticken.
Mit ganzen 100Euro bekommste ne 2-Wegestandbox, welche daheim allemal besser kommt!
Ich nenn nun nmit Absicht keine Bausätze....
Fang einfach mal vorne an.
WAS erwartest du von deinen neuen Boxen,
Wie LAUT ist laut bei dir,
mehr nur Musik, oder öfter TV/DVD,
UND was sagt der Geldbeutel.
Wie groß dein Konzertsaal?
Oder kurz: Man kann mit verblüffend günstigen Sachen sich was Feines basteln!
Man kann aber auch ZIG-Euros in den Dreck schmeißen.
Drum Rate ich dir auch: Such dir erstmal nen Bausatz aus welcher deinem Geschmack am nächsten kommt.
Ver den Focal oder pack ihn wieder ins Auto, und:
SIEHE OBEN!
Es lohnt sich
Dirk
saschblue
Neuling
#13 erstellt: 04. Aug 2010, 06:37
alles klar nagut leute ... deswegen frag ich euch ja damits am ende nicht mistig wird... hab ja nich so den plan von
dann bau ich die mal wieder ins auto, nen subwoofer hab ich da ja drin
hab im auto eh nen hochpassfilter zu laufen damit die focal nix unter 80 herz abbekommen


[Beitrag von saschblue am 04. Aug 2010, 06:40 bearbeitet]
cwurst
Inventar
#14 erstellt: 04. Aug 2010, 09:04
gut so
audiocologne
Stammgast
#15 erstellt: 04. Aug 2010, 11:06
Hi saschblue, ich habe hier auch noch so eine Auto-3-Wege-Kombi von Clarion rumliegen und hatte dieselbe Idee. Der Hersteller hat mir mangels genauer Parameter folgendes dazu mitgeteilt (allerdings ist das Problem dasselbe, QTS und fs sind hoch):

Da ein 13cm Tiefmitteltöner auf Grund der sehr kleinen Membranfläche auch nur begrenzt Schalldruck im Bassbereich erzeugen kann, sind die Thiele-Small-Parameter, wie sie zur Konstruktion von Basssystemen benötigt werden, nicht so relevant.
Üblicher sind unsere Komposysteme vom QTS her für den den Einbau in Schallwände, free Air-Betrieb und große undefinierte Volumina ausgelegt.
Die Bedingungen, die in etwa dem Einbau in einer Türverkleidung oder im Armaturenbrett etnsprechen.


Daraus kann man gerade noch ableiten, dass irgendein kontrolliert undichtes Gehäuse zwischen 30 und 60 Liter für einen Versuch in Frage kommt, am ehesten eine TQWT, die bei solch ungünstigen Parametern evtl. "gescheit etwas" herausholen kann...

Gib mal Deine Chassisdaten hier http://www.mh-audio.nl/tqwt.asp ein und schau, was Dir die Berechnung als Gehäuse empfiehlt. Dann hol Dir aus der Restekiste vom Baumarkt ein paar Spanplatten und zimmer die Gehäuse zusammen.

So werde ich das auch machen - es lohnt nicht, da mehr als ein paar Euro zu investieren, weil es kein vorhersehbares Klangergebnis gibt. Aber evtl. noch ganz tauglich als Ersatz für 0-8-15-Plastikboxen am PC oder TV.
Edith sagt: Bob Brines hat es hier mal kurz auf den Punkt gebracht - http://www.brinesacoustics.com/#Why_Quarter_Wave_Pipes Also ein recht interessantes Konstrukt, um ein Chassis in einem Bereich einzusetzen, für das es eigentlich nicht gedacht ist. Die Analogie deckt sich quasi beim Thema Autolautsprecher im Hauseinsatz...


[Beitrag von audiocologne am 04. Aug 2010, 13:20 bearbeitet]
Dirkmöhre
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 04. Aug 2010, 15:10
Doch bitte: Gib uins mal die "Daten2 wie du dir deine neuen boxen vorstellst! Es hat nen grund das ich frage....uU hätt ich was "brauchbareres" !
DAS dann aber via PM!!!!!!! ,
achte drauf: für n Appel und n Ei....., selbst DAS wird das Ergebnis bei weitem übertreffen.
Dirk
pioneer06128
Stammgast
#17 erstellt: 04. Aug 2010, 16:03
hi
mit dieser software kannst du gehäuse berechnen und schalldruck und noch einiges mehr http://www.selfmadehifi.de/basscad.htm
saschblue
Neuling
#18 erstellt: 08. Aug 2010, 14:43
ahh genau das bassCAD hatte ich auch mal ... wusste aber nit mehr wie es heißt .. find das jut das programmm
aaaber noch mal ne frage ... wenn ich mir dann so ein bassreflex baue mit anderen chassis(gleiche größe) sollte ich es lieber dämmen oder nicht? bei geschlossenen boxen ist es ja so das die dämmung das volumen der box scheinbar erhöht???? is das bei BR gehäusen auch der fall?
pioneer06128
Stammgast
#19 erstellt: 08. Aug 2010, 16:36
also ich baue bassrflex immer mit dämmung und das klingt für mich auch besser so ohne dämmung klingts bei br ertwas hohl
cwurst
Inventar
#20 erstellt: 09. Aug 2010, 11:18
hi leute,

ein etwas linsenzählerischer hinweis, aber: ihr meint BEDÄMPFUNG. also das füllen mit sonofil-watte o.ä.
DÄMMUNG meint die versteifung des gehäuses z.b. mittels verstrebungen und/oder bekleben der box-innenwände mit schweren fliesen oder bitumen-matten, um die schwingungsneigung zu reduzieren. beim auffüllen von hohlräumen im gehäuse (z.b. integrierter sockel) mit quarzsand oder bleischrot spricht man ebenfalls vom dämmen.

eine br-box kann, muss aber nicht bedämpft werden. viele subwoofer kommen ohne aus. eine gute DÄMMUNG dagegen ist pflicht!
ganz falsch wäre eine fast vollständige füllung, denn dann hätte man quasi eine geschlossene box. üblicherweise bringt man die bedämpfung an den gehäusewänden an, der bereich hinter dem tieftöner und um das rohr herum bleibt frei, beide müssen frei "atmen" können. man kann mit dem füllungsgrad aber durchaus exerimentieren: soll der bass schlanker werden, dämpft man stärker.
sinnig ist z.b. eine bedämpfung mit "damping 10" oder "damping 30", weil das zeug relativ schwer ist und damit zusätzlich etwas dämmt.

wenn man so vorgeht, fällt die theoretische volumenvergrößerung in der praxis nicht ins gewicht.

grüße
pioneer06128
Stammgast
#21 erstellt: 09. Aug 2010, 17:01
ah klingt logisch so genau wusste ich das auch noch nicht
aber gut das du das mal erklärt hast
saschblue
Neuling
#22 erstellt: 09. Aug 2010, 18:17
ahh gut alles klaro danke ... das wusste ich nich aaaaber gedämmt wird schließlich auch bis nix mehr mitschwingt ^^

also meinst du man sollte sockel oä. mit sand auffüllen?
wozu dies genau ? auch wegen der schwingungsneigungen?

ich stelle heute abend mal nen bild rein wie ich die box ca geplant hab... das bild zeigt dann genaueres was ich meine
lg
pioneer06128
Stammgast
#23 erstellt: 09. Aug 2010, 21:36
mal schauen wie das bild ist ,freue mich immer wenn bilder von projekten angekündugt werden
Dirkmöhre
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 09. Aug 2010, 22:20
Ja, diese Begriffe werden fast "gewürfelt"
Wenn Polyesterwatte als "Dämmwolle" ver wird.
TE, traust du dir es echt zu selbst mit dem computer ne Box zu bauen? Mit Weiche, Volumina, Abmessungen der Schallwand, geschlossen(was nicht unbedingt schlechter ist) Bassreflex oder gar eine TML.
Sollte das echt das ERSTE Paar sein, dann nimm echt besser n fertigen Bauvorschlag!
@last: Wie GROSS solls denn nun überhaupt werden????
Also solls noch klappen mit dem Nachbarn, oder ist es eher Wurscht
Sach men an
Dirk
PS: dazu noch die Vokabel "Schallschnelle"...............
cwurst
Inventar
#25 erstellt: 10. Aug 2010, 09:05

saschblue schrieb:
also meinst du man sollte sockel oä. mit sand auffüllen?
wozu dies genau ? auch wegen der schwingungsneigungen?

ja, ein optimal gedämmtes gehäuse ist "akustisch tot", führt also kein eigenleben. schwingungen und resonanzen, die den klang verfärben würden, laufen sich z.b. in sand oder auch in steinernen boxenwänden tot. darum sollte man genannten sockel mit sand füllen oder auch die rohre von separaten boxenständern oder von hifi-racks. manche perfektionisten bauen sogar zweischalige ls-gehäuse, damit sie den hohlraum zwischen den brettern mit sand o.ä. füllen können. ein bekleben mit steinzeugfliesen (= erhöhung der wandmasse > wand wird "träger") geht einfacher, das dämmmaterial reduziert allerdings das effektive volumen. man muss dann das gehäuse größer auslegen.
saschblue
Neuling
#26 erstellt: 11. Aug 2010, 14:55
sooooo hab ich mir das vorgestellt ... ich hoffe der "hohlraum" unten beeinfluss den sound nich ganz so arg. warum ich das gemacht hab? rein aus optischen gründen, wenns rohr nach vorne rausguckt sieht nicht so nett aus finde ich, und nach hinten weg könnte ihc mir vorstellen das die schallwellen in der gipskartonwand dahinter verschwinden

nu sacht mal an was ihr dazu meint zu meinem konstrukt ^^
wie war das noch mal? stehende wellen sollten möglicht aufkommen oder möglichst nich??? habs vergessen

ach ja guckt euch mal das BR rohr an .. mein programm spuckte mir diese daten aus mit den abmessungen. finde sieht nen bissel kurz so aus hab sonst immer dünnere aber längere rohre gesehn
und an welche wände würdet ihr die dämpfungs(?)wolle kleben?

- hat ca 57,5l volumen,
- eine wandstärke hat 16mm (mdf was noch hier über ist
von diversen schränken etc)
- das bild zeigt einen Mittelschnitt



[Beitrag von saschblue am 11. Aug 2010, 15:04 bearbeitet]
cwurst
Inventar
#27 erstellt: 11. Aug 2010, 16:31
uiuiui, du solltest dir unbedingt via suchfunktion ein paar grundlagen zum thema boxenbau anlesen. oder dir einen bausatz kaufen.

planst du eigentlich immer noch mit dem focal??

wie auch immer: deine br-rohr-lösung wird so nicht funktionieren, du koppelst ja an das rohr einen weiteres volumen mit port in form des einseitig offenen sockels an, das wird auswirkungen auf die abstimmung haben.
mach den sockel besser dicht, fülle ihn mit quarzsand aus dem baumarkt und verlege das rohr auf die rückseite. dann 20-30 cm luft zur raum-rückwand und gut is'. oder du lässt den sockel vorn und hinten offen und sägst auch öffnungen in die seiten, damit das rohr frei atmen kann.
wenn ein br-rohr ein bissl kurz aussieht – so what? siehst es doch eingebaut eh nicht mehr hauptsache, durchmesser und länge stimmen. durchmesser lieber größer als kleiner wählen. dann wird auch das rohr länger, falls es dich beruhigt

innenwände bis auf frontplatte mit sonofil oder noppenschaumstoff betackern. rohr weiträumig freilassen. stehende wellen sind :cut, aber in einem schlanken boxenquader unvermeidlich. kann man mit viel bedämpfung killen. dann killt man aber auch den bass. bestes mittel dagegen ist ein interner helmholtz-resonator, aber das führt jetzt zu weit. bei interesse: sufu!



[Beitrag von cwurst am 11. Aug 2010, 16:34 bearbeitet]
audiocologne
Stammgast
#28 erstellt: 11. Aug 2010, 18:25

cwurst schrieb:

planst du eigentlich immer noch mit dem focal??




Sollte dies der Fall sein, empfehle ich nochmals, Dir eine TQWT damit zu bauen (siehe Link), da bekommst Du sofort Dein genaues Gehäuse berechnet und hast eine Konstruktion, die mit den Parametern des Treibers das bestmögliche rausholt.

Das von Dir entworfene Gehäuse ist gelinde gesagt mehr als abenteuerlich. Entweder ein BR-Rohr oder ein Kanal, aber beides zusammen ergibt keins von beiden.
saschblue
Neuling
#29 erstellt: 11. Aug 2010, 18:34
juti ... eben genau das wusste ich nich ^^ aber eigentlich verständlich ja... wenn ich mich dazu entschließen sollte nen kanal zu nehmen, sollte der die gleiche querschnittsfläche haben wie das rohr?

mhh der tqwt geht im mom nich ... mal später noch probieren


[Beitrag von saschblue am 11. Aug 2010, 18:51 bearbeitet]
pioneer06128
Stammgast
#30 erstellt: 11. Aug 2010, 19:29
sagmal saschblue aus welcher stadt kommst du eigentlich weil du immer solche worte wie jut oder juti sagst erinnert mich etwas an hallensisch
saschblue
Neuling
#31 erstellt: 11. Aug 2010, 20:15
nee komm aus der nähe von magdeburg^^
audiocologne
Stammgast
#32 erstellt: 11. Aug 2010, 22:09

saschblue schrieb:


mhh der tqwt geht im mom nich ... mal später noch probieren


Der Link ist irgendwie tot. Im Cache geht er noch.

http://webcache.goog...&hl=de&ct=clnk&gl=de


[Beitrag von audiocologne am 11. Aug 2010, 22:12 bearbeitet]
Dirkmöhre
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 11. Aug 2010, 23:31
Kurz was zum Beitrag Nr 27: Die WÄNDE mit zB "Sonofill" zu betackern....bringt nicht viel!
Wellen welche zur "stehenden Welle" werden gilts an den Schallschnelle MAXIMA zu erreichen. Und dies befindet/n sich eben in der Mitte, bzw bei "Vierteln"! etc....der Abmaße!
Wo wir wieder bei "dämmen und dämpfen" wären
Nachdem ich deine eigene Idee gesehen habe mit der "doppelten" BR-Klamotte....DAS kann so nicht gehen .
Ich rate dir DRINGEND dazu, zum Start ein Paar Boxen zumindest auf der Basis eines fertig berechneten Bauvorschlages zu halten!!!!
Du setzt sonst wohlmöglich n Haufen Geld in den Sand !
Selbst die teuersten chassis klingen falsch beschaltet, falsch eingebaut nicht ein deut "besser" als "Billigheimer". Und bei der Weiche sind wir ja noch nicht einmal. Dort gibts denn nochmal nen Haufen mögliche Fehler zu vermeiden.
Tu dir den Gefallen.
Denn: Besser is
sacht Dirk
cwurst
Inventar
#34 erstellt: 12. Aug 2010, 08:22

Dirkmöhre schrieb:
Kurz was zum Beitrag Nr 27: Die WÄNDE mit zB "Sonofill" zu betackern....bringt nicht viel!
Wellen welche zur "stehenden Welle" werden gilts an den Schallschnelle MAXIMA zu erreichen. Und dies befindet/n sich eben in der Mitte, bzw bei "Vierteln"! etc....der Abmaße!
Wo wir wieder bei "dämmen und dämpfen" wären

hi dirk,
sonofil o.ä. an den wänden und nötigenfalls eine lockere füllung im boxeninnern soll/kann allein flatterechos im mittelton dämpfen, mehr nicht. der kollege plant allem anschein nach einen zweiwegler. stehende wellen dämpft das natürlich nicht.
gruß
pioneer06128
Stammgast
#35 erstellt: 14. Aug 2010, 10:16
naja magdeburg ist auch nicht so weit von halle weg.
du hast die da aber ein ziemlich schwieriges projekt ausgedacht also für dich schwierig für die anderen hier vieleicht nicht so warum baust du nich was einfacheres?
was willst mit so einen gehäuse?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Brauche Hilfe beim Boxenbau !
Migreglo am 24.01.2007  –  Letzte Antwort am 26.01.2007  –  9 Beiträge
ich brauche hilfe beim boxenbau
merling96 am 29.07.2009  –  Letzte Antwort am 29.07.2009  –  6 Beiträge
Brauche hilfe bei boxenbau
der.simon am 10.12.2008  –  Letzte Antwort am 11.12.2008  –  2 Beiträge
Brauch hilfe beim Boxenbau
MHR_JACK am 22.12.2008  –  Letzte Antwort am 22.12.2008  –  15 Beiträge
Hilfe beim Boxenbau
Lobo2106 am 26.07.2012  –  Letzte Antwort am 10.11.2012  –  33 Beiträge
Boxenbau. HILFE!
Nightmare1990 am 16.11.2010  –  Letzte Antwort am 16.11.2010  –  10 Beiträge
Boxenbau, LS vorhanden, Hilfe. =)
kaffeemitsahne am 27.12.2007  –  Letzte Antwort am 30.12.2007  –  6 Beiträge
hilfe für boxenbau
jojo19 am 07.01.2012  –  Letzte Antwort am 11.01.2012  –  27 Beiträge
Brauche Hilfe/Tipps für eigenen Boxenbau
GoTeC am 02.11.2008  –  Letzte Antwort am 03.11.2008  –  8 Beiträge
Boxenbau
port am 18.01.2004  –  Letzte Antwort am 17.02.2004  –  17 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder885.184 ( Heute: 45 )
  • Neuestes MitgliedAherge
  • Gesamtzahl an Themen1.475.649
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.059.119

Hersteller in diesem Thread Widget schließen