Hilfe beim Boxenbau

+A -A
Autor
Beitrag
Lobo2106
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 26. Jul 2012, 22:45
Hallo zusammen,

brauch dringende hilfe. In meinem Keller liegen noch 2 angefangene Boxengehäuse von meinem Bruder. Leider kann er diese nicht mehr zu Ende bauen!
Er hat für die Boxen jeweils 2 Subwoofer RTO Bassforce BFS-10 und einen Hochtöner RTO HT-200 gekauft.

wie sollen nun die Box aufgebaut werden?
Als 2 Subwoofer und ein Hochton oder Bass, Mittel Hochton?

Welche Frequenzweiche brauch ich dafür?

Für eure Hilfe wäre ich sehr dankbar, möchte die Boxen unbewdingt fertig machen damit ich ein Andenken an meinen Bruder habe.
Soundy73
Inventar
#2 erstellt: 26. Jul 2012, 22:59
Ja Moin erstmal, das sind aber (leider) Auto-Chassis, damit vernünftige HiFi-Exemplare zu kreieren fällt nicht gerade unter trivial (sorry from me!)

Der BMT hat folgende erkuugelte TSP:

BFS-10 (Bassforce) Fs=42 HzQts=0,84 Vas=54 lRdc=4 OhmF=363qcm
Auf'n Quickie fällt [u]mir[u] da nix zu ein. Bin allerdings auch momentan mit schwieriger Materie ausgelastet und versuche nur zu helfen
Die Qts ist ähnlich hoch, wie bei meinen momentanen Tönern, da hilft eigentlich nur TML oder Hörnchen.
Man möge mich abstrafen, wenn ich irre.
jones34
Inventar
#3 erstellt: 26. Jul 2012, 23:56
Ich würde eine kontrollierte Undichtigkeit versuchen, eine TQWT könnte auch noch gehen.
Ansonsten könnte ein 10" auch als Dipol schon laut genug gehen.

Die Kombination von 10" TMT (der glaub ich nichtmal einer ist) und einem "normalen" HT ist imho unsinnig, da kommt nur Käse bei raus. Wen dann muss noch ein Mitteltöner her.
Mehr Wege bedeutet aber auch mehr Kompliziert.

Wen die Box danach nicht wirklich einen emotionalen Wert hat würde ich es schlicht lassen....


Gruß
Soundy73
Inventar
#4 erstellt: 27. Jul 2012, 00:34
Moin Jones, wir waren da doch mit den minimalkleinsten kGV noch nichmal am Ende.

Irgendwas geht immer, simulier' doch mal.
Es geht um das Andenken an den Bruder von Lobo2106, das nenne ich jetzt mal persönlich und da dürfen somit alle Register gezogen werden

Wenn ich Dir zuviel aufbürde (kenne die Chassis schlicht um nullum!), dann sorry dafür, aber versuch's doch mal. Als ich nach dem Hochtöner kuuugelte, machte mir DAS so'n bißchen Mut
jones34
Inventar
#5 erstellt: 27. Jul 2012, 00:58
Hi

Ja irgentwas kann man da schon draus stricken, aber Aufwand wird es auf jeden Fall und das Ergebnis wird warscheinlich klanglich nicht sonderlich überzeugen.

Also erstmal:

-Fotos von den Chassis und den Gehäusen
-Datenblätter (ich hab keine gefunden und befürchte auch das es keine gibt)
-Pläne der Gehäuse, was ist alles schon vorhanden

Dann kann weiter nachgedacht werden.

Da es sich hier um nicht sonderlich hochwertige Chassis handelt kann man auch mal an der Messtechnik sparen, ein kalibrierte 25€ Mikro (->Hifi-Selbstbau) sollte es hier tuen und das zeug für eine Impedanzmessung ist eh saubillig.

Mit den Messdaten kann man dann auch eine Weiche basteln.
Für Grundlagen einfach mal bei Hifi-Selbstbau vorbeischaun.

Wen man dass alles hat kann man schon Ergebnise erziehlen die sich zumindest ohne großes Ohrenbluten anhören lassen.

Schlimmulieren kann ich im moment leider nicht, morgen früh gehts für 3 Wochen in Urlaub, da hab ich wen dann nur spät abends Zeit.
Mal schaun.


Gruß
Marsupilami72
Inventar
#6 erstellt: 27. Jul 2012, 01:24

Soundy73 schrieb:
BFS-10 (Bassforce) Fs=42 HzQts=0,84 Vas=54 lRdc=4 OhmF=363qcm

Da könnte man auch ein geschlossenes Gehäuse mit Hochpass bauen - oder schlicht geschlossen mit Spaßpeak.
Soundy73
Inventar
#7 erstellt: 27. Jul 2012, 11:11
Hmmm, für mich schreit - nach der "reinen Lehre" - ein Qts von >0,7 immer nach Gehäuse-Klimmzügen, wie TML oder Horn (oder... ). So'n "Spaß-Peak" verhindert im allgemeinen einen sauberen Bumms.

Aber wie geschrieben, die Parameter hab' ich auch nur erkuugelt, in der Hoffnung sie stimmen so leidlich.

Zuerst muss nun wohl einmal Lobo2106 in die Bütt, mit genaueren Aussagen, bezüglich:


  1. Was ist denn als gegeben anzunehmen? Gibt's schon ein fertiges Gehäuse?
  2. Wenn ja, wie sieht dieses aus? Genaue Maße, Werkstoff...erforderlich
  3. Alle Infos zum beabsichtigten Lautsprecher müssen auf den Tisch.


So im trüben zu stochern bringt ja sonst nix.
Schönen sonnigen Frei-Tag an Euch....
Lobo2106
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 28. Jul 2012, 01:57
Hallo zusammen,

werd mal am We die Cam nehmen und paar Fotos schiessen.

Boxengehäuse sind schon fertig gemacht.

Werde ein paar Fotos posten.

Bis dann....
Lobo2106
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 04. Aug 2012, 22:30
Hallo zusammen,

wie versprochen ein paar Bilder vom Gehäuse.

Maße: 66x55x50 cm (HxBxT)

Boxengehäuse leer Boxengehäuse mit 3
Subwoofer Hochtöner


[Beitrag von Lobo2106 am 04. Aug 2012, 22:31 bearbeitet]
jones34
Inventar
#10 erstellt: 05. Aug 2012, 00:28
Ohjee, das wird schwierig.....

Wie viel Geld möchtest du denn für die Sache ausgeben?
Wo wohnst du?

Die Box für die TTs kann man mal so probieren, ansonsten die Rückwand löchern und ne KU draus machen.
Das BR-Rohr kann raus, das wird nicht funktionieren, das Loch muss dann dicht gemacht werden.

Der HT lässt sich Imho nich an die Bässe ankoppeln, da muss noch ein MT her.
Ich würde ein Teilaktives Konzept versuchen bei dem die Bässe z.B. Mit einem DT50 Aktivmoduls betrieben und getrennt werden.

Dann als MT ein BB und den HT als Superhochtöner mit einem Kondensator ankoppeln.


Gruß
Lobo2106
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 05. Aug 2012, 16:52
Hi,

irgendwie ist das ja schwieriger als ich dachte und wenn die Komponenten so nicht zusammenpassen werd ich des eher glaub sein lassen. Hab nämlich momentan nicht wirklich Geld übrig das ich in diese Sache rein schieben will.

Sorry mit einigen Abkürzungen kann ich nichts anfangen ;-)

Du mienst also einen MT noch dazu anstelle eines Bass? ode rzusätzlich dazu?


[Beitrag von Lobo2106 am 05. Aug 2012, 18:25 bearbeitet]
Soundy73
Inventar
#12 erstellt: 06. Aug 2012, 06:55
Moin erstmal.

...habe da mal nach den Parametern gegraben, welche ich hier entnahm:
Typ fs (Hz) Qts Vas (l) Z (Ohm) d (cm) Pmax (W) Preis (Euro)
BFS-10 (Bassforce) 42 0,84 54 4 363qcm 250 50

Man kann das versuchen, was jones34 vorschlug: Das Basreflexröhrchen dicht setzen, Mit der Lochsäge hinten so einige Löcher reinschnippeln und die Töner durch: Seriell zur den, in Reihe zu schaltenden Tieftönern (4 Ohm!) ~ 1mH als hohe Frequenzbremse und ~ 2,2µF in Reihe zum HT.
Ist nur ein Versuch, die Auswahl der Chassis ist nicht so glücklich gelungen, aber herauskommen sollte dann etwas. mehr so "Rumms-Bumms" als HiFi, aber versuchen kannst Du das, Lobo2106.
Lobo2106
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 06. Aug 2012, 21:24
Guten Abend,

hab beschlossen das die Boxen wenn dann Partyboxen werden sollen!! Keine Hifi...
Glaub des war auch der Plan von meinem Bruder damals.

Danke für die Ratschläge, werd mal 2-3 Löcher hinten rein sägen und des Bassreflex dicht machen.

Welche Serielle Hochtöner sollte ich dann am besten verwenden?

Danke für eure Hilfe!

Gruß
Markus
jones34
Inventar
#14 erstellt: 07. Aug 2012, 00:13
Das kann man probieren, für Rums und Bums sollte es reichen.
eventuell besteht aber die gefahr von Ohrenbluten

Wen man hinten die Löcher drinne hat füllt man das ganze Gehäuse mit irgendeinem Dämpfunsmaterial, da geht eigentlich fast alles.
Ein paar alte Kissen und Decken sollten gut funktionieren.


Gruß
Lobo2106
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 07. Aug 2012, 22:17
Hallo zusammen,

werd des nun mal testen.

Hab ich euch so richtig verstanden das ich die Krachmacher so anschliessen soll wie auf der Zeichnung?

CIMG7240


Danke für eure gute Unterstützung

Gruß
Markus
Soundy73
Inventar
#16 erstellt: 08. Aug 2012, 06:45
Du hast, probier's mal

Wichtig ist die Polarität der beiden Tieftöner "in gleicher Richtung" zu erhalten. Leider sind in Reihe geschaltete Tieftöner zumeist suboptimal, aber sonst wird's zu stressig für die Endstufe.
Gegebenenfalls musst Du den (recht effizienten) Hochtöner, mittels Spannungsteiler noch im Pegel anpassen, ich würd's aber erst probehören.

Alte Decken halte ich als Dämpfungsmaterial allerdings für ungeeignet, riecht nach kurzer Zeit dann auch nach "nassem Hund" DAS ist in jedem Falle geeigneter.
jones34
Inventar
#17 erstellt: 08. Aug 2012, 06:53
Geeigneter ist das schon, dafür kostet es aber auch Geld. Alte Decken und Kissen sind ja zumeist kostenlos .

Und damit es nach nasssem Hund riecht muss es erstmal feucht werden, in einem feuchten Keller wäre das ein Problem, im Wohnzimmer meist nicht.


gruß
Lobo2106
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 08. Aug 2012, 08:35
Die 'Tieftöner quasi von dem ersten TT Minus auf den zweiten TT plus anschliessen?


Habe jede Menge von den Matten rumliegen.

Sollten doch auch gehen?


[Beitrag von Lobo2106 am 08. Aug 2012, 08:38 bearbeitet]
Soundy73
Inventar
#19 erstellt: 08. Aug 2012, 12:23
Okay, ich Hätt's andersrum artikuliert, aber das Prinzip scheint mir richtig erkannt...

Quelle (+) => TT-Drossel => + LSP1 - => + LSP2 - => (-) Quelle, damit ich Dich nicht vollends verwirre

Ansonsten arbeiten die Dinger gegensinnig, was im schlimmsten Falle (physikalisch idealisiert!) bedeuten würde, dass sich die Luftdruckunterschiede kompensieren würden => es wäre nichts zu hören
Lobo2106
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 12. Aug 2012, 00:24
hab heut mal die erste zusammen gebaut

Find sie hören sich so ganz ok an. Wenn ich die Werte der Spulen oder Kondensatoren verändere wie wirkt sich das denn aus?

glaub aber meine Endstufe was ich dran hab ist zu schwach.
Was wäre denn für die Rumsti-Bumms Teile eine gut ausreichende Endstufen (wieviel Watt)

Danke
Soundy73
Inventar
#21 erstellt: 13. Aug 2012, 09:08
Bau erstmal die zweite auf und höre mal die ganze "Wahrheit".

So mit 100 Watt pro Kanal kannst du die Dinger schon bedrohen - und da sprech' ich nicht von P.M.P.O.
Aber immer dran denken: Das Ohr zeigt Dir an, wann's zuviel wird.

Kurze Erklärung zu den Bauteilen: Da findest Du HIER unter <2-Weg-Weiche> => <6-dB/Oktave> ..etwas zur Berechnung (schnöde Mathematik eigentlich) einer solch einfachen Weiche.
Da kannst du auch allerlei nützliche Hilfestellungen finden, um z.B. "Frequenzgangbiegemaschinen" zu konstruieren, falls es "näselt" oder "zwitschert".
Ohne zu messen, ist da die richtige Korrektur - so rein ohrologisch - ziemlich aufwändig, mit viel "try&error".
Ferndiagnosemäßig geht das dann gar nicht.
Ich empfahl eine super einfache Trennung, weil so ganz eigentlich, Dein Hochtöner nicht so recht mit reinen Tieftönern zusammenspielen kann. Da müssen die Dinger (Tieftöner) schon - im Rahmen ihrer Möglichkeiten - ein gutes Stück des Mittelton- bis unteren Hochtonbereichs mitbeackern.
Das ist dann - auch aufgrund zweier Chassis in der Diagonalanordnung auf der Schallwand - und dadurch entstehender Interferenzen nicht wirklich trivial.
jones34
Inventar
#22 erstellt: 13. Aug 2012, 09:19
Warnung: Berechnete Weichen funktionieren oft nur ansatzweise und haben oft böse Nebeneffekte.
Sowas macht man höchstens bei so Sachen wie dieser hier und das auch nur wen wens nicht änderst geht.

Ohrologisch sollte immer die letzte Instanz sein, oft kommt da aber Käse bei raus, gerade bei "Anfängerohren"
An Käse gewöhnt man sich dann meist, egal wie stinkig er doch ist. Bis man mal einen besseren Käse isst

Ich würde einen gebrauchten Verstärker empfehlen, aber bitte keinen schönen Youngtimer oder gar einen Klassiker in den Partykeller verbannen, da sind die viel zu schade für.

Viel Spaß dir noch mit deinen Rumpelkisten, auf der das der HT die flache Trennung nicht übel nimmt.


Gruß
Soundy73
Inventar
#23 erstellt: 13. Aug 2012, 11:25
Die sanfte Trennung sollte hoch genug einsetzen, um den Hochtöner zu schützen.
Lobo2106
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 13. Aug 2012, 23:28
was wäre denn ein geeigneter HT zu den beiden TT´s?
Soundy73
Inventar
#25 erstellt: 14. Aug 2012, 06:35
Eigentlich keiner, da müsste ein Mitteltöner dazwischen.
jones34
Inventar
#26 erstellt: 14. Aug 2012, 06:57
Wenn dann entweder ein richtig dicker Horn-HT (viel viel viel zu teuer) oder eventuell ein Konus-HT (müsste ein tief trennbarer sein) bzw. Ein Breitbänder welcher Imho das einzigste ist was man da sinnvoll für sehr wenig Geld machen kann.

Visaton BG13 oder BG17 wären da Kanidaten, die könnten für Partys dann auch recht laut.


Gruß
Soundy73
Inventar
#27 erstellt: 14. Aug 2012, 08:32
..wobei dann so'n Breitbänder wiederum nach einem abgetrennten Volumen schrie, da er sonst als Passivmembran für die TTs arbeiten würde
Ansonsten kann ich deiner Empfehlung beipflichten, jones34.
Das könnte man machen, ebenso, wie z.B. SP50-X von Monacor....wobei alles das "Konzept" so'n bißchen sprengen würde.
Ist ohne entsprechende Messungen (-ich kenne die RTOs nicht wirklich, daher weiß ich nicht, wie die sich im Mittelton so entfalten???) mehr alles so stochern im Nebel. Da klink' ich mich aus.

Lobo2106, Du solltest anhand deiner Empfindungen entscheiden, wie weit Du da ver(schlimm)bessern musst, damit die Ohren mitspielen. Wenn's für Deine Zwecke funzt, dann ist's doch okay.
Wenn Du durch die Baumaßnahmen angestachelt bist, mal etwas "Feines" zu bauen, dann setz' doch besser neu auf - und versuch' Dich an einem nachbausicheren Konzept der üblichen Verdächtigen
Bei den "Partydosen" solltest Du es belassen bei (geklaut bei Hemelinger!) ..na und, reicht doch!
jones34
Inventar
#28 erstellt: 14. Aug 2012, 09:22
Das abgeschlossene Gehäuse ist da jetzt nicht so das Problem, ein HT-Rohr mit passender dicke das auf einer Seite verschlossen ist und gut.
Das ganze würde ich auch wirklich nur machen wen aus dieser Box etwas halbwegs richtiges werden muss.

Man stochert halt noch ein wenig weiter im Nebel, das stimmt schon.
Hat bis hierher auch funktioniert

Für weitere Basteileien würde ich das machen was Soundy sagt, auf was bewährtes setzen.


gruß


[Beitrag von jones34 am 14. Aug 2012, 09:23 bearbeitet]
Lobo2106
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 14. Aug 2012, 21:18
Ihr habt recht, werd jetzt mal versuchen die dinger als Party lärm dosen hin zu berkommen und

wenn dann mal was richtiges feines neues machen


[Beitrag von Lobo2106 am 14. Aug 2012, 21:42 bearbeitet]
Lobo2106
Schaut ab und zu mal vorbei
#30 erstellt: 17. Aug 2012, 08:42
hab die zwei Partydosen jetzt mal fertig.

glaub für so Anfängerohren hören sie sichschon mal ganz ok an, so als Partydosen nicht als HIFI

Hab einen 2,2 Ohm Widerstand Parallel zu den HT geschaltet. Somit schreien die nicht allzu laut.
Wie verhalten sich eigentlich die Werte von Spule und Kondensator?
Wenn ich jetzt z.b. den Wert der Spule von 1,0 mH auf 0,5 verändere?

Wieviel Löcher würdet Ihr hinten empfehlen? Habe ein 8cm und ein 4 cm Loch reingeschnippelt.


Gruß

Markus


[Beitrag von Lobo2106 am 17. Aug 2012, 08:45 bearbeitet]
Soundy73
Inventar
#31 erstellt: 17. Aug 2012, 09:13
Die Spule in Reihe zu den Tieftönern stellt einen 6 dB/Oktave-Tiefpass dar. Wie Du im Link, nach Umstellung der Formel, ergründen kannst, ist die:

Grenzfrequenz f= Z(Impedanz) / 2 * pi * L (Induktivität der Spule)
=> verkleinerst du die Spule, erhöht sich die Grenzfrequenz bzw. reziprok.

Die Anpassung des Hochtönerpegels hättest du besser in Form eines Spannungsteilers ausführen sollen (unter "Tools" bei Strassacker gibt's dazu die Berechnung) - so wie Du das (Parallelwiderstand!) aufgebaut hast, näherst du Dich impedanzmäßig im Hochtonbereich einem Kurzschluss. Erklärung: Die Summe der Parallelwiderstände ist immer kleiner als der kleinste Einzelwiderstand => mit Sicherheit < 2,2 Ohm, da da ja noch der Hochtöner und die Reihenschaltung aus Spule und Basslautsprechern parallel liegt, wird' s stressig für den Verstärker

Lochempfehlungen kann ich, aus dem Bauch heraus, keine geben - sorry.
Lobo2106
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 18. Aug 2012, 12:07
Guten morgen,

na stressen wollen wir den Verstärker nicht. Dann werd ich da mal lieber so einen Spannungsteiler einbauen.
Lobo2106
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 11. Nov 2012, 00:24
Hab den Spannungsteiler eingebaut.

Kommt sogar was raus klar nichts für eure Ohren aber als ao Partydosen ganz brauchbar.

Mit welchem Verstärker sollten man die den so bespassen?

Gruß
Markus
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Brauch hilfe beim Boxenbau
MHR_JACK am 22.12.2008  –  Letzte Antwort am 22.12.2008  –  15 Beiträge
brauch eure hilfe
-smoke- am 01.05.2005  –  Letzte Antwort am 05.05.2005  –  18 Beiträge
Neuling, brauch Hilfe. welche Box?
Andyfrankfurt am 25.02.2017  –  Letzte Antwort am 19.05.2017  –  42 Beiträge
Boxenbau hilfe und Vorschlag
waltergehle am 29.01.2007  –  Letzte Antwort am 01.02.2007  –  9 Beiträge
Brauch Hilfe beim Center Bau
ML191 am 23.02.2009  –  Letzte Antwort am 24.02.2009  –  7 Beiträge
Boxenbau, LS vorhanden, Hilfe. =)
kaffeemitsahne am 27.12.2007  –  Letzte Antwort am 30.12.2007  –  6 Beiträge
brauche hilfe beim boxenbau
saschblue am 01.08.2010  –  Letzte Antwort am 14.08.2010  –  35 Beiträge
Boxenbau als Dodekaeder - Bauanleitung
oambros am 11.06.2009  –  Letzte Antwort am 12.06.2009  –  8 Beiträge
Ich brauch Hilfe
EddyErpel am 09.03.2005  –  Letzte Antwort am 14.03.2005  –  12 Beiträge
Boxenbau brauch hilfe zur größe bitte
toto1988 am 23.03.2005  –  Letzte Antwort am 22.02.2006  –  21 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder885.236 ( Heute: 45 )
  • Neuestes MitgliedAlpi15
  • Gesamtzahl an Themen1.475.729
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.060.313

Hersteller in diesem Thread Widget schließen