bass spielt hohe töne (tiefpassfilter, frequenzweiche?)

+A -A
Autor
Beitrag
Genji`
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 09. Feb 2005, 15:26
hi,
ich habe mir einen passiven subwoofer gebaut. handelt sich um einen 15" PA bass.
-8 ohm
-200w sinus /600w max
-22 - 3000 Hz

allerdings spielt er auch die hohen töne ab. daher entsteht da bei höhere lautstärke ein etwas hässliches klangbild. wie umgeht man das?
tiefpassfilter oder frequenzweiche? bzw worauf muss man bei beidem achten?

danke schonmal

mfg
Tom_am_See
Stammgast
#2 erstellt: 09. Feb 2005, 18:40
Hi,

falls Du noch keine Weiche hast, handelt es sich nicht um einen Subwoofer, sondern um einen Breitbänder

Neee, blödelmodus aus, wie hast Du den Sub denn überhaut an den Verstärker geklemmt?
Was ist das für ein Verstärker?
Was ist das für ein LautsprecherChassis?
Welche Typenbezeichnung und welcher Hersteller?
Was für ein Gehäuse benutzt Du?
Was für Lautsprecher sind noch angeschlossen? Der Sub spielt ja nicht alleine.

Ich weiß, viele Fragen...

Thomas
Genji`
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 09. Feb 2005, 19:53
hi,
also angeschlossenen an nen normalen yamaha stereo verstärker
dadran sind noch zwei JVC boxen , zwei bose sateliten und ein bose bass.
gehäuse ist auf mdf.
angeschlossen ist er mit ganz normalem lautsprecherkabel.
die chassis ist vom conrad (
PA-Lautsprecher PA-15 von CPA)

mfg


[Beitrag von Genji` am 09. Feb 2005, 19:53 bearbeitet]
Heimwerkerking
Inventar
#4 erstellt: 10. Feb 2005, 00:53

Genji` schrieb:
hi,
also angeschlossenen an nen normalen yamaha stereo verstärker
dadran sind noch zwei JVC boxen , zwei bose sateliten und ein bose bass.
gehäuse ist auf mdf.
angeschlossen ist er mit ganz normalem lautsprecherkabel.
die chassis ist vom conrad (
PA-Lautsprecher PA-15 von CPA)

mfg


Also egal wie ich die angeschlossenen Boxen drehe und wende komme ich unter 8Ohm. Also unter den Wert der empfohlen ist. Darf ich raten du hast den Sub parrallel zu einem Paar der LS angeschlossen? Das tut dem AMP gar net gut da solltest du lieber über einen Subwoofer Verstärker wie Mivoc AM80/120 nachdenken. Nur wenn ich höhre das die Chasis von Conrad sind sträuben sich mir die Nackenhaare.
Die Hausmarke mit diesen roten sicken?. Hauptsache groß hauptsache billig? mit den Parametern die man kriegt geben net genugher um eine ordentliches Gehäuse zu bauen. Free Air gehen die Teile aber ganz gut.
Und so wie deine Beschreibung klingt läuft der Sub ohne Frequenzweiche das heißt es ist kein Sub sondern ein Breitbänder
6sic6
Stammgast
#5 erstellt: 10. Feb 2005, 03:21
Tach erstmal,
des gleiche Problem wie du hatte ich auch mal. Alle meine Basslautsprecher haben auchnoch hohe Töne mit ausgespuckt. Die Lösung war ne Frequenzweiche, die hab ich für 5€ beim Conrad abgestaubt Daran hab ich dann halt nur den bass angeschlossen und die anderen baumeln lassen. Des ging ganz gut.
Mittlerweile hab ich mir ne Aktive-PA-Frequenzweiche gekauft. Auch beim Conrad, für 60€. Des sieht jetzt so aus:
eingangssignal->Verstärker1->aktive Frequenzweiche->Verstärker2->Sub
Macht ordentlich Druck so!
Gruß, Philipp
Genji`
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 10. Feb 2005, 17:31
hi,
also ein aktivmodul kommt sicher nicht in frage , erstens wegen des preises, zweitens wegen der leistung (gerade der mivoc 80 is da denk ich mal etwas überfordert mit dem bass)
eigentlich dachte ich nur an eine frequenzweiche oder etwas ähnliches irgendwie im preis vlt bis 20-30€
also der bass is vom conrad (gekauft)
aber sicherlich keine conrad-produktion, bild:

PA-Lautsprecher PA-15
Artikel-Nr.: 300876 - U0

mfg
Tom_am_See
Stammgast
#7 erstellt: 11. Feb 2005, 12:42

Genji` schrieb:

die chassis ist vom conrad (
PA-Lautsprecher PA-15 von CPA)
mfg


Verflucht, ich hätte wetten sollen!

Also, der PA 15 ist, wie der Name schon sagt ein PA-Tieftöner. Der hat einen guten Wirkungsgrad (98dB) kann dafür nicht besonders tief. Ich würde den in einem 150lt BR-Gehäuse einbauen, abgestimmt auf ca. 40 Hz, da kommen dann zwei 10cm Rohre bei einer Länge von 12 cm ins Gehäuse. f3 ist die Frequenz, bei der der Pegel um 3dB im TiefBass gefallen ist und das sind 40Hz. Und das bei weit über 90dB bei einem Watt.
Für Musik ist das gut, bei HeimKino wird Dir die untere Oktave (20Hz - 40Hz) fehlen. Ob man das mit einer Tiefbassanhebung eines Aktivmoduls ausgeglichen bekommt, muß man mal durchprobieren. Ich wage es aber zu bezweifeln, da der PA15 nicht wirklich Hub kann.

Man könnte probieren, ihn in ein geschlossenes 75ltr Gehäuse zu bauen und den Sub dann in die Ecke zu stellen. Dadurch würde der Pegelabfall im Tieftonbereich abgefangen und das Chassis vor "durchschwingen" geschützt.

Ansonsten sehe ich nicht viele Möglichkeiten das Chassis einzusetzen. Ach ja, 'ne aktive Trennung über Frequenzweiche oder Subwoofermodul ist quasi Pflicht. Bei so einer tiefen Trennung scheidet die Passive Variante aus, da der Bauteileaufwand so teuer wie 'n Submodul wäre.

Wie du die Lautsprecher angeschlossen hast, ist mir noch nicht ganz klar. Hast Du einen Stereo oder einen 5.1 - Verstärker? Sind die Boxen beim Stereodann alle parallel geschaltet?


Grüße

Thomas


Ha, ich hab’ grad mal mit WinISD rumgespielt, ein BandPass 6ter Ordnung wäre durchaus denkbar... geht zwar nicht wirklich tiefer, sieht aber interessant aus...
Für die Experten mit AJ-Horn: Front 40ltr auf 76Hz abgestimmt, Back 90ltr, auf 25(?) Hz abgestimmt. Die Rohrlängen halten sich sogar in Grenzen, jeweils zwei 8cm Rohre mit 7cm und 47cm.
Laut WinISD. Ich habe mit so einem BP keine Erfahrungen, wenn das Aussicht auf Erfolg hat, würde ich das glatt mal ausprobieren.

Grüße

Thomas


[Beitrag von Tom_am_See am 11. Feb 2005, 14:48 bearbeitet]
Genji`
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 11. Feb 2005, 13:00
hi,
halt halt das gehäuse is schon fertig
(br-rohre stimmt shcon, zwei 10er oder vier 7bener, hab letzteres genommen)
bild : http://mitglied.lycos.de/genjioc/bass2.JPG

verstärker is ein stereo yamaha verstärker. angeschlossen mit den lautsprechern zusammen.

was ich jetzt halt suche wäre eine trennung der tiefen frequenzen oder halt die hohen rauszufiltern. möglichst günstig wenns geht .

danke schonmal

mfg

ps.: für filme wird bass eh nich benutzt, lediglich musik
sakly
Inventar
#9 erstellt: 11. Feb 2005, 13:32

Genji` schrieb:
hi,
halt halt das gehäuse is schon fertig
(br-rohre stimmt shcon, zwei 10er oder vier 7bener, hab letzteres genommen)
bild : http://mitglied.lycos.de/genjioc/bass2.JPG

verstärker is ein stereo yamaha verstärker. angeschlossen mit den lautsprechern zusammen.

was ich jetzt halt suche wäre eine trennung der tiefen frequenzen oder halt die hohen rauszufiltern. möglichst günstig wenns geht .

danke schonmal

mfg

ps.: für filme wird bass eh nich benutzt, lediglich musik


Wie schon gesagt wurde, passiv geht das nicht.
Für die aktive Trennung brauchst du noch einen weiteren Verstärker, dem du das Signal der aktiven Frequenzweiche zuspeilen kannst, der dann wiederum den Bass antreibt.
Eine andere Lösung ist ausgeschlossen, weil ebenso teuer und wesentlich schlechter.
Zudem wird dir der Yamaha die Parallelschaltung von zig Boxen übel nehmen. Bei hohen Pegeln kann das Verzerren auch an einer Überlastung kurz vor dem Abschalten der Schutzfunktionen liegen. Die Impedanz liegt bei deiner Verkabelung mit Sicherheit deutlich unter 4Ohm.
Genji`
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 11. Feb 2005, 14:45
greetings

nun ich glaube irgendwie liegt hier ein grundlegendes verständigungs problem vor. ich bin euch dankbar das ihr rege philosophiert und verschiedene methoden simuliert. aber das habe ich eigentlich nicht gefragt. der stereo verstärker ist auch nicht dafür gedacht den sub zu betreiben, sondern ganz einfach nur um ihn zu testen. ich danke auch für die bauvorschläge, jedoch hab ich es schon zu genüge gebrechnet und das chassie ist eingebaut und somit fertig.
bis jetzt ist das gute stück noch kein sub. ich glaube da muss man kein tontechnkier sein um das zu merken. meine frage ist ganz einfach diese: ich habe leider keine ahnung von frequenzweichen. jede literatur beschreibt mir, wie ich sie baue und wo ich sie einsetze aber nicht WAS für eine ich brauche für meinen sub bzw. für die daten die er liefert.

6sic6:


Tach erstmal,
des gleiche Problem wie du hatte ich auch mal. Alle meine Basslautsprecher haben auchnoch hohe Töne mit ausgespuckt. Die Lösung war ne Frequenzweiche, die hab ich für 5€ beim Conrad abgestaubt Daran hab ich dann halt nur den bass angeschlossen und die anderen baumeln lassen. Des ging ganz gut.


genau die antwort die ich suche. ich muss nur einfach wissen WAS für eine Weiche ich brauche bzw. welche daten das gute stück haben muss.

vll kommen wir so der sache etwas näher.

danke im vorraus.
sakly
Inventar
#11 erstellt: 11. Feb 2005, 14:55

Genji` schrieb:
ich muss nur einfach wissen WAS für eine Weiche ich brauche bzw. welche daten das gute stück haben muss.


Genau das habe ich dir doch geschrieben. Du brauchst zwingend eine aktive Frequenzweiche und einen weiteren Verstärker. Eine passive Frequenzweiche (also die Teile mit den großen Spulen und Kondensatoren!!) funktionieren hier nicht. Zumindest nicht in dem Bereich, wo die Trennung sinnvoll ist. Wenn du das Teil bis 500Hz laufen lassen willst, dann nimm ne passive Weiche. Aber das Ergebnis wird nicht besser sein, als das jetzige.
Genji`
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 11. Feb 2005, 15:08
sehr schön.du weißt was ich will. der zweite verstärker steht außer frage. der sub wird natürlich zur entsprechenden zeit mit einer pa endstufe betrieben. woher bekommt man den erschwingliche aktive frequenzweichen unter 100euro?



Mittlerweile hab ich mir ne Aktive-PA-Frequenzweiche gekauft. Auch beim Conrad, für 60€. Des sieht jetzt so aus:
eingangssignal->Verstärker1->aktive Frequenzweiche->Verstärker2->Sub


sowas um die 60 euro wäre da schon ideal
sakly
Inventar
#13 erstellt: 11. Feb 2005, 15:16
Ne aktive Frequenzweiche kannst du bei ebay ersteigern. Da nimmst du einfach ne Car-Hifi-Weiche. Dazu benötigst du dann ein kleines 12Volt-Netzteil. Insgesamt wirst du da dann so auf etwa 50Euro kommen, wenn du eine 2-Wege-Weiche nimmst, sprich mit Hochpass für die normalen Boxen.
Wenn der Verstärker außer Frage steht, äußere ich mich dazu nicht.
Genji`
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 11. Feb 2005, 15:54
ich danke dir
das_n
Inventar
#15 erstellt: 11. Feb 2005, 16:25
mit der aktiven frequenzweiche braucht der sub natürlich nen eigenen verstärker...wie gesagt, ich kann dir da zB das mivoc am-120 empfeheln. der bass braucht nur wenig leistung (hoher wirkungsgrad) und viel hub kann er auch nicht, das reicht dicke. der vorteil wäre da noch, dass der sub erheblich viel tiefer kommt als sonst (aktive bassanhebung). das sparen lohnt sich da, denn wie gesagt, auch mit der aktiven frequenzweiche kommst du um nen extra-verstärker nicht drumrum.

möglichst billig wäre es, du würdest dir die passive subwooferfrequenzweiche von conrad kaufen, allerdings bräuchtest du dazu nen doppelschwingspulenchassis (oder nen 2. sub), was du aber nicht hast.
6sic6
Stammgast
#16 erstellt: 11. Feb 2005, 16:34
Es ist svchon klar, dass du erstmal auf ne passive Frequenzweiche rauswillst. Das Problem liegt halt darin, dass wenn du den Sub auch als Sub benutzen willst, der Sub erst so ab 120Hz(wenn nicht sogar noch tiefer) ansprechen sollte. Wenn du das mit einer passiven Frequenzweiche hinkriegen willst, brauchst du eine riesen Spule und riesen Kondensatoren, was verdammt teuer sein wird. Du kannst natürlich, so wie es es davor schon beschrieben hatte, eine "normale" Frequenzweiche für 30€ nehmen. Nur da wird der Bass auch noch bei höheren Frequenzen ansprechen und nicht nur sauber die gaaaaanz tiefen Töne bringen.
Hier mal ne Berechnung für Frequenzweichen:
http://www.lautsprecher-shop.de/tools/weiche/18db.htm (mit 18dB Steilheit)
http://www.lautsprecher-shop.de/tools/weiche/12db.htm (mit 12 dB steilheit)
Du wirst sehen, die Teile, die du dafür brauchst, sind relativ teuer, sodass es sich fast nicht lohnt nur für den Übergang mal schnell sowas zu kaufen.

Bei http://www.lautsprecher-shop.de habe ich eine Subwoofer frequenzweiche für 30€ gesehen, ab 90Hz, aber nur max. 120W

Gruß, Philipp
das_n
Inventar
#17 erstellt: 11. Feb 2005, 16:36
ausserdem willst du den subwoofer ja auch mit beiden kanälen betreiben, was mit ner passiven weiche bei dir nicht möglich ist.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
tiefpassfilter
beier am 30.11.2004  –  Letzte Antwort am 01.12.2004  –  14 Beiträge
Tiefpassfilter
Steven_gr am 08.08.2005  –  Letzte Antwort am 08.08.2005  –  3 Beiträge
Dual Amping mit aktivem Tiefpassfilter
scanspeaker am 23.05.2012  –  Letzte Antwort am 23.05.2012  –  2 Beiträge
Was macht eine Frequenzweiche???
Sektor35 am 09.01.2005  –  Letzte Antwort am 10.01.2005  –  15 Beiträge
frequenzweiche
-=]DMS[=-_ThE_UnDeAd.Ch am 07.05.2005  –  Letzte Antwort am 08.05.2005  –  6 Beiträge
Frequenzweiche zusätzlicher Bass
Teufelfreak1 am 15.04.2012  –  Letzte Antwort am 17.04.2012  –  11 Beiträge
Bass Frequenzweiche unterdimensioniert?
s(acoustics am 19.01.2019  –  Letzte Antwort am 22.01.2019  –  9 Beiträge
Frequenzweiche
Häger1 am 09.11.2008  –  Letzte Antwort am 09.11.2008  –  7 Beiträge
Frequenzweiche 2.1
tausler am 06.10.2011  –  Letzte Antwort am 17.02.2012  –  4 Beiträge
Frequenzweiche
Andal86 am 04.01.2008  –  Letzte Antwort am 04.01.2008  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.061 ( Heute: 16 )
  • Neuestes MitgliedXanderU2
  • Gesamtzahl an Themen1.472.102
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.991.200

Hersteller in diesem Thread Widget schließen