iTeufel Air nachbauen

+A -A
Autor
Beitrag
Auk
Stammgast
#1 erstellt: 10. Feb 2013, 13:06
Grüß Gott miteinander.

Vor einigen Monaten bin ich auf den iTeufel Air gestoßen. Angeblich soll für die Größe die Klangqualität beachtlich sein und ein bequemes Senden der Lieder per Airplay rundet die ganze Sache ab.
Da ich jedoch die hohe Summe für den Lautsprecher nicht ausgeben möchte, da er lediglich 3-5 mal im Monat betrieben wird, kam ich auf die Selbstbau-Idee.

Theoretisch wäre dies per Anschluss einer Airport-Express Station oder einem Raspberry PI möglich. Der LS wäre einerseits für einen Raum mit ca. 35qm und zum anderen Teil für den Garten.

Jetzt frage ich mich folgendes:
- Wird es finanziell überhaupt günstiger?
- LS-Bauen besteht nicht einfach aus Gehäuse aus Holz basteln und LS einbauen. Ist so etwas als erstes Projekt ohne Erfahrungen umsetzbar?

Vor ein paar Jahren hatte ich eine Bassbox für ein Auto gebastelt. Dort hatte ich aber eigentlich nur die Betriebsweise (geschlossen) gewählt, das entsprechende Volumen für den verwendeten Sub berechnet und das war es im Grund schon.

Ansonsten habe ich nur Grundlagen der E-Technik gehört. Ob das reicht


[Beitrag von Auk am 10. Feb 2013, 13:07 bearbeitet]
Kleinaberoho
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 10. Feb 2013, 14:17
Hallo,

Natürlich ist etwas vergleichbares im selbstbau möglich. Mann sollte sich aber im vorhinein klar machen weshalb man überhaupt selbstbauen möchte. Nur um in etwa das gleiche etwas günstiger zu bekommen ist in meinen Augen der falsche Ansatz. Wenn man aber dazu lernen möchte und Spaß am Werken hat und das Selbstbauprodukt nicht mit den falschen Maßstäben misst, kann Selbstbau richtig freude machen.

1. Weg vom Fertigprodukt. Das taugt nur zur Inspiration.
2. Was genau soll mit welchen Mitteln realisiert werden?
3. Welchen primären Einsatzzweck hat das Produkt?
4. Wo liegen die Individuellen Präferenzen?
5. Was sind die eigenen Fertigkeiten und Kenntnisse?

Aus deinem Beitrag lese ich heraus, dass du eine portable und kompakte Musikanlage mit netzwererk Anbindung realisieren möchtest.

Den Netzwerkteil erschlagen wir einfach mal mit dem Pi oder dem Airport express.

Als Verstärker bietet sich ein kleiner Class D amp an. Diese gibt es als komplette Bausätze (teilweise SMD, nur für erfahrene Lötkolbenbenutzer) als "core" Modul oder als Fertigprodukt erhältlich.
Die Bausätze müssen um Komponeten wie Netzteil, Anschlüsse, Potetniometer etc. ergänz werden.

Als Lautsprecher bietet sich jeder 2-Wege- oder Breitband-LS an, der ein geringes Volumen benötigt um einigermaßen Bass (iTeufel kommt auch nur bis 65 hz) zu erzeugen und deinem Budget entspricht. Da gibt es einige Bausätze mit von Profis entwickelten Frequenzweichen. (selber Löten, ist aber kinderleicht). Wie man das Volumen der beiden Lautsprecher unterbringt ist beinahe egal. Zu beachten ist, das das Reflexrohr noch in das gehäuse passt ohne es 5 mal zu falten und das man die ungefähre Schallwandbreite des Originals beibehaltet.

Preislich bewegen wir uns dann in etwa in diesem Bereich.

Pi + Zubehör ca. 50€
Verstärker ca. 50€
Netzteil ca. 20€
Lautsprecher-Kit 2-Wege ca. 100-150€ Paar
Breitband ca. 80-100€ Paar
Holz (Baumarkt) ca. 20€
Kleinteile je nach variante 10-50€

nach oben ist immer Luft, nach unten wird es aber dünne. Vorallem weil du alles in ein System packst. wenn man schon so viel für die Elektronik ausgibt, und da sind wir schon am unteren limit, dann macht es wenig Sinn bei den LS zu sparen. Aus Jux die Ten-öre oder Needle zu bauen tut nicht weh und ist auch noch vielseitiger einsetzbar.

Ich hoffe ich konnte dir eine grobe Orientierung geben.

Achso, bevor ichs vergesse finger weg vom selbst entwickeln wenn du nicht die nötige Erfahrung hast.
Bleib bei den erprobten Bausätzen. Dann wird dir dein Projekt auch gelingen. Alle nötige Hilfe solltest du hier im Forum bekommen.

Viel Erfolg, Grüße, Hannes.
Auk
Stammgast
#3 erstellt: 10. Feb 2013, 14:51
Boa, ich bin (positiv) überrascht.
Mit so einer super kompetenten Antwort hatte ich zunächst nicht gerechnet.

Meine Vermutung war, dass Kommentare kommen wie:
- das iTeufel Air klingt gut? Dann bist du hier falsch
- Lieder per Airplay schicken? Kauf dir einfach ein Radiowecker


Der Ansporn wäre, etwas zu basteln, dass vielleicht sogar noch besser ist als die Inspiration (iTeufel Air), gleichzeitig günstiger bleibt und mein gewünschtes Gehäuse (Farbe, Design) hat.
Außerdem habe ich vermutlich im Sommer Zeit das Teil zu bauen.
D.h. mir bleiben erstmal so 2-3 Monate Zeit um mich einzulesen. Das sollte hoffentlich auch reichen.

Deine Auflistung gefällt mir sehr gut. Somit weiß ich schon einmal was finanziell circa auf mich zukommen wird.
Gibt es für die Teile auch einen Gebrauchtteilemarkt? Denn wenn ich sowieso bis zum Sommer warte, dann könnte ich evtl. in der Zeit einige Teile gebraucht günstiger finden.
Zumindest bei PC-Hardware mache ich das immer so. Oder sollte man in diesem Bereich lieber die Finger davon lassen und nur neue Teile kaufen?


[Beitrag von Auk am 10. Feb 2013, 14:52 bearbeitet]
Kleinaberoho
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 10. Feb 2013, 18:44
Einen richtigen "Gebrauchtmarkt" gibt es im Diy-Bereich nicht.
Man baut ja selbst um das System maximal an die eigenen Bedürfnisse anzupassen.
Ist in etwa so wie ein Gebrauchtmarkt für Maßgeschneiderte Anzüge.

Da du bis zum sommer noch viel zeit hast, versuch dich doch mal an einem kleinen Projekt.
Übung macht den Meister.

z.B. die Mini-Al oder die Needle.

Wenn du hier im Forum suchst, wirst du noch viele andere, günstige Einsteigerprojekte finden.
Dabei könntest du lernen einen Sperrkreis zusammen zu löten und mit der Holzverarbeitung umzugehen.
Lackieren ist auch so ein Thema für sich.

Auf eBay findest du unter class-d oder t-amp eine menge fertiger Module.
Dabei kannst du lernen wie ein Potenziometer angeschlossen wird und was ein gutes Netzteil ausmacht.

Wenn du schon gut löten kannst dann schau dir mal den Amp6 von 41hz an.
Oder den SymAsym.

Auf den Seiten:
Omnesaudio.de von BPA, Lautsprecherbau.de / Intertechnik.de, Lautsprechershop.de und Spectrumaudio.de findest du eine Menge Bausätze.

Das alles sind natürlich nur Beispiele. Ich mache keine Werbung für Irgendjemanden.

Schönen Abend, Hannes
Auk
Stammgast
#5 erstellt: 10. Feb 2013, 23:39
Das wäre sicherlich nicht verkehrt, aber so einen Spaß kann ich mir nicht leisten. Das wären einige € die verballert wären, da ich mit der Box nichts anfangen könnte.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Selbstbau von Küchenradio mit Raspberry Pi
fluffybunny am 23.03.2016  –  Letzte Antwort am 24.03.2016  –  6 Beiträge
Center Start Air Kit
Bull_X am 19.09.2011  –  Letzte Antwort am 20.09.2011  –  4 Beiträge
Was muss ich für den Selbstbau können?
Altesego am 05.12.2009  –  Letzte Antwort am 10.12.2009  –  32 Beiträge
Open-Air "Saufbox"
Dr._Frenzelstein am 13.01.2009  –  Letzte Antwort am 22.01.2009  –  10 Beiträge
Air Motion Transformer
loplott am 23.01.2011  –  Letzte Antwort am 04.08.2011  –  173 Beiträge
tipps für den ersten "selbstbau"
MichiD am 07.10.2004  –  Letzte Antwort am 08.10.2004  –  15 Beiträge
Start Air
Toto35KN am 18.10.2011  –  Letzte Antwort am 23.10.2011  –  6 Beiträge
Air- Motion richtig bedämpfen??
schandi am 18.02.2005  –  Letzte Antwort am 21.02.2005  –  10 Beiträge
Komponenten für Standlautsprecher-Selbstbau
-Fabio- am 06.05.2009  –  Letzte Antwort am 03.01.2010  –  32 Beiträge
Weiche für Selbstbau-Lautsprecher
MrBurns_WWH am 30.06.2008  –  Letzte Antwort am 01.07.2008  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.448 ( Heute: 65 )
  • Neuestes MitgliedWalter4493
  • Gesamtzahl an Themen1.389.128
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.452.578

Hersteller in diesem Thread Widget schließen