Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . 30 . Letzte |nächste|

Cyburgs-Needle Plan

+A -A
Autor
Beitrag
Cyburgs
Stammgast
#1 erstellt: 22. Feb 2005, 02:56
Hi,
ich hab gerade zu meinem Erstaunen festgestellt, dass ich den Plan für die Needle hier noch nicht hereingestellt habe.
Also tataa:
Die Needle ist ein kompakter Standlautsprecher für den Visaton FRS8 oder, in der High-End Variante, für den Tangband W3-871S. Der Plan ist in beiden Fällen der gleiche, allerdings ist für den Tangband ein Sperrkreis vorgesehen. Der FRS8 braucht keinen Sperrkreis.
In der billigsten Ausführung kommt ein Paar auf 50 Euro und ist ohne Gehrungsschnitte zu bauen, deshalb ein optimaler Bauvorschlag für Selbstbau-Anfänger. Ich selbst weiss von etwa 30 Paaren, die bis jetzt gebaut wurden.

Vom Klang her ist die Needle sehr neutral ohne vordergründige Effekte, geht im Raum unter 50 Hz und braucht deshalb normalerweise keinen Sub. Die Räumlichkeit ist breitbändertypisch super. Auch beim Hochton geht nichts ab, besonders mit dem Tang-Band Treiber, den ich für einen der besten Breitbänder halte.
Abstriche müssen natürlich im erreichbaren Pegel gemacht werden, es ist aber trotzdem immer wieder überraschend, wie erwachsen so ein Winzling aufspielen kann, für gehobene Zimmerlautstärke reicht es allemal.
Also eher ein Schönzeichner als ein Viech

Schöne Grüße, Berndt



Schöne Exemplare gibts in der Galerie im Visaton Forum, zum Beispiel:

http://www.visaton.d...884&highlight=needle

http://www.visaton.d...234&highlight=needle

http://www.visaton.d...336&highlight=needle

Um ein kleines Heimkino aufzubauen, kann man die Needle optimal mit dem Brick kombinieren, da er auf der selben Kontur aufbaut, und Tosti hat sogar einen Center dafür konstruiert:
http://www.visaton.d...hlight=needle+center

Hier ein komplettes Needles Heimkino mit Tosti-Center:
http://www.visaton.d...872&highlight=needle

In diesem Thread sieht man eine Needle mit Tang-Band auf einem der Fotos.
http://www.visaton.d...166&highlight=needle
PUG106S2
Inventar
#2 erstellt: 22. Feb 2005, 03:52
Ich hab jetzt die ganze Zeit schon neugierig die verschiedenen Hörnchen hier im Forum beschnuppert und schon ernsthaft mit mir gerungen ob ich nicht mal versuche das Viech zu bauen, aber die Needle sieht so schick aus und ist so günstig, dass ich mich jetzt dazu entschlossen habe tatsächlich mal den Versuch zu wagen

Da ich wenn ich schonmal dabei bin, gleich die Variante mit dem Tangband Chassis bauen will (richtig teuer sind die ja auch nicht *g*) würde es mich noch interessieren was genau ein Sperrkreis ist (irgendwas mit Widerständen, das habe ich im Viech Thread gelesen, aber nicht wirklich verstanden) und wie man das ganze dann wohin macht.

Und der Wirkungsgrad würde mich natürlich auch noch interessieren

|EDIT| Ach ja, super wäre es natürlich noch, wenn du den Winkel in dem C auf D aufliegt dazu schreiben könntest, denn dann könnte mans richtig schön bündig ausrichten mit einer einzigen Gehrung


[Beitrag von PUG106S2 am 22. Feb 2005, 03:56 bearbeitet]
Spatz
Inventar
#3 erstellt: 22. Feb 2005, 11:18
Ein Sperrkreis ist eine Parallelschaltung von Spule, Kondensator und Widerstand. Er verringert den Schalldruck in einem bestimmten Bereich.

MfG, Spatz
PUG106S2
Inventar
#4 erstellt: 22. Feb 2005, 11:47
Also quasi "hardware-equalizing" ? *g*

Ist sowas kompliziert aufzubauen und/oder teuer ?
Cyburgs
Stammgast
#5 erstellt: 22. Feb 2005, 12:01
Genau.
Eine Spule, ein Kondensator und ein Widerstand mit den angegebenen Werten werden parallel verlötet und dann als Paket in die Plusleitung des Lautsprechers gehängt. Er bügelt eine Überhöhung im Frequenzgang aus. Ohne Sperrkreis klingt der Tangband trötig.

Den Winkel weiss ich nicht auswendig, er bewegt sich aber vermutlich im unteren einstelligen Bereich. Zeichne den Plan einfach maßstabsgerecht auf und miss ihn heraus.

Der Wirkungsgrad der Tangband-Version ist nach meinen Messungen etwa bei 85dB/W/m, also eher niedrig.

Viel Erfolg, schöne Grüße, Berndt
PUG106S2
Inventar
#6 erstellt: 22. Feb 2005, 12:09
Hmm,

85 db ist doch schon sehr niedrig... hatte so um die 90 erwartet. Das Chassis selbst hat ja laut Strassacker schon "Kennschalldruck SPL = 87 dB (2,83V; 1m)" und durch die Hornkonstruktion müsste sich das doch theoretisch noch steigern, oder nicht O_o


[Beitrag von PUG106S2 am 22. Feb 2005, 12:10 bearbeitet]
Cyburgs
Stammgast
#7 erstellt: 22. Feb 2005, 12:36
Nö, durch die TQWP wird nur der Bassbereich verstärkt, die Mitten und Höhen produziert nur das Chassis. Diese Aufgabenteilung ist auch notwendig.
Die Ermittlung des Kennschalldrucks ist auch sehr interpretationsabhängig, da der Wirkungsgrad im "linearen" Bereich genommen wird. Da ist meine Schätzung halt ein wenig konservativer. Zusätzlich wirkt auch noch der Sperrkreis ein wenig dämpfend.
Für einen Lautsprecher mit einem einzelnen 8cm Treiber ist 85dB/W/m gar nicht mal schlecht, der FRS8 bringt es auf nur 82 (deshalb empfehle ich beim FRS8 die 4 Ohm Version).

Schöne Grüße, Berndt
PUG106S2
Inventar
#8 erstellt: 22. Feb 2005, 12:42
Das bringt mich jetzt doch wieder ins Zögern... ich hatte eigentlich vor die Needle in meinem Arbeitszimmer aufzustellen, wo nur ein alter Elite Verstärker rumsteht der sehr sehr schwach auf der Brust ist... für mehr als mäßige Zimmerlautstärke wird das mit 85 db wohl nicht reichen...

Das würde natürlich dann sehr fürs Viech sprechen, obwohl mir das eigentlich schon ein Spur zu wuchtig bzw. viechig ist *g*

Du hast nicht zufällig noch eine dritte Variante entwickelt die sich so zwischen Needle und Viech bewegt von den Werten her ?

Ein sonderlich linearer Frequenzgang oder so ist mir nicht sehr wichtig, hauptsache das Ergebnis klingt am Ende gut
labiNNaH
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 22. Feb 2005, 13:26
moin moin,
hab ich schon ein paar mal gebaut
gusckst du hier von diesem plan .

http://www.hifi-foru...4&thread=1335&z=1#12
labiNNaH
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 22. Feb 2005, 13:37
tach nochmal,
ich kann dir diesen lautsprecher nur wärmstens ans herz legen.

- sehr aufstellungsunkritisch
- mit dem kleinen treiber kein problem für jeden verstärker (hatten ihn an einem experimentellen eintakter mit 3watt, lief einwandfrei).
- sehr schön, meine freundin sagte der schönste den du gebaut hast
- das viech wird gerade gebaut darf aber nur kurz im wohnzimmer stehen, also nochmal die needle bauen damit der haussegen wieder im lot ist
- imho vom klang her ausgewogener als das BHorn mk2 (beide mit frs8)

mein tipp:
bau sie dir einfach kann nix schief gehen dauert ca 2 bis 3 stunden.
Cyburgs
Stammgast
#11 erstellt: 22. Feb 2005, 14:10
@labi:
Ehrlich, den Plan hab ich trotz Suche nicht mehr gefunden!
Macht aber nix, weil hier nun die neueste Version vom Plan ist. Der Unterschied ist nur die Ergänzung mit dem Tangband und dem zugehörigen Sperrkreis.

@PUG: Leider gibts dazwischen noch nix. Mal sehen was die Zukunft bringt. Das Problem ist halt, dass das Finden eines Kleinods im Konvolut der billigen Breitbänder auch Glückssache ist.


Schöne Grüße, Berndt
PUG106S2
Inventar
#12 erstellt: 22. Feb 2005, 14:11
Naja, das Problem liegt darin, dass meine Wharfedale Monitor 100 an dem Elite Verstärker schon sehr leise sind... für Zimmerlautstärke muss man den schon bis Anschlag aufreißen... ich glaube da werde ich mit den Needles (grade mit denen mit FRS8) nicht unbedingt glücklich werden... aber neugierig bin ich schon :/

Andererseits stellt sich so dann wieder die Frage des Gehäuses... machs ich gleich anständig und kaufe MPX oder kaufe ich billigen Span... falls ich die Needles dann doch behalte und auf den Tangband aufrüste, will ich dann schon ein anständiges Gehäuse haben...

|EDIT |Hmm, bestellen müsste ich beide... ich glaub dann greife ich wenn dann erstmal zu den Tangbands, die 8 Euro mehr pro Chassis machen den Kohl auch nicht fett...


[Beitrag von PUG106S2 am 22. Feb 2005, 14:18 bearbeitet]
labiNNaH
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 22. Feb 2005, 14:23
ahoi,
bau sie erstmal aus span, der bau dauert wirklich net lang.

was ist das für ein verstärker der ein 8cm chassis nicht zum schwingen bringt?? also ich habe bis jetzt noch keinen gehört, was ist der elite denn für ein verstärker??
PUG106S2
Inventar
#14 erstellt: 22. Feb 2005, 15:46
War mal ne Hausmarke von Kaufhof... hat hinten noch diese lustigen DIN LS Ausgänge und die Hifi-Signal-Stecker dran und lauter son Käse... bis auf die Tatsache, dass er verdammt so lala klingt und keine wirkliche Power hat und komische Anschlüsse hat eigentlich ganz in Ordnung...

Ich hab die Tangbands jetzt grade bestellt und mir schonmal die Elemente für den Sperrkreis gekauft, bevor ichs mir noch anders überlege *g*

Diese drei Sperrkreisbestandteile... was genau mache ich eigentlich mit denen ? Wenn ich das Prinzip richtig verstanden habe, kommen die parallel geschaltet auf ein Stück Holz und an eine beliebige Stelle des Signalweges zwischen Amp und Chassis ?

Wenn ja, könnte man nicht auf der Rückseite des LS einen kleinen Kasten dafür anfertigen, dann könnte ich da im Kasten die Kabel mit Lüsterklemmen versteckt anschließen und hätte das Zeug nicht im Horn herumhängen...


[Beitrag von PUG106S2 am 22. Feb 2005, 15:54 bearbeitet]
labiNNaH
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 22. Feb 2005, 16:09
tach,

genau so ist es alle parallel schalten und an den plus der chassis hängen.
wo und wie du das realisierst ist egal, aber nicht einfach im ls "rummbaumeln" lassen. deine idee ist schon ganz gut.
PUG106S2
Inventar
#16 erstellt: 22. Feb 2005, 16:17
Sorry wenn die Frage jetzt etwas doof ist, aber wie genau schließe ich die drei an... müssen die auf eine Platine oder löte ich da einfach jeweils kabelstücke zwischen, mache ich dir irgendwie auf dem Holzdingens fest... ich hab da irgendwie noch nicht so wirklich den Plan *g*

Achja, und soll das Gehäuse genau wie auf dem Bild gebaut werden oder sind da ähnlich wie beim Vierch noch Verstrebungen ratsam ?


[Beitrag von PUG106S2 am 22. Feb 2005, 16:18 bearbeitet]
Caisa
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 22. Feb 2005, 16:30
Hi, also da es nur 3 Teile sind, kannst du sie auch frei schwebend verbinden. Einfach beide teile an die Spule löten und diese mit ner Schraube auf nem winzigen Holzbrettchen fixieren!

Gruß Caisa

PS ist der Tangband eigentlich der gleiche wie der in der Lancetta?
Spatz
Inventar
#18 erstellt: 22. Feb 2005, 16:40
Ich würde sie zwischen Terminal und Chassis befestigen, mit ein wenig Heisskleber oder so.
Und wie gesagt, die 3 Bauteile selber parallel zusammenbauen, und das dann seriell ins +Kabel einbauen.

(BTW: Was würde passieren, wenn man einen Sperrkreis prarllel zum Chassis legt?)

MfG, Spatz
PUG106S2
Inventar
#19 erstellt: 22. Feb 2005, 17:03
Jepp, der Tangband ist der gleiche

Ist der Sperrkreis jetzt so richtig ?

http://img231.exs.cx/my.php?loc=img231&image=sperrkreis8ie.png
Caisa
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 22. Feb 2005, 17:11
Ich würd sagen, dass sieht gut aus, wobei ich das Kabel direkt dran löten würde(ohne Lüsterklemme!)

Gruß Caisa
PUG106S2
Inventar
#21 erstellt: 22. Feb 2005, 17:32
Stimmt, die hintere Lüsterklemme kann ich weglassen... die vorderen sollen mir aber generell das Lautsprecherterminal ersetzen... daher auch die Unterbringung im seperaten Kasten
Cyburgs
Stammgast
#22 erstellt: 22. Feb 2005, 17:33
@PUG: Dein Schaltplan passt super. Besser wäre natürlich verlöten, aber es geht auch so, wenn man es fest anzieht.
Die einfachste Methode, den Sperrkreis einzubauen, wäre mit Schmelzkleber einfach den Widerstand und den Kondi auf die Spule und das ganze Paket dann an eine Innenwand (am besten terminalseitig ins obere Eck) zu kleben.
Verstrebungen sind aufgrund der schmalen Flächen keine notwendig.

Schöne Grüße, Berndt
Spatz
Inventar
#23 erstellt: 22. Feb 2005, 17:58
Du musst keine Extrakammer für die Weiche bauen, das gilt nur für Aktivmodule, weil die oft nicht luftdicht sind.
Aber warum benutzt du nicht einfach ein Terminal, ist doch praktischer, und auch nicht teuer?
PUG106S2
Inventar
#24 erstellt: 22. Feb 2005, 18:03
Naja, das mit dem Sperrkreis in einer seperaten Kammer hätte den Vorteil, dass ich da einfacher drankäme und mir das Terminal sparen könnte, ohne dass es all zu hässlich wird... allein der Sperrkreis hat schon mit 15 Euro zu Buche geschlagen und die Chassis kosten ja auch noch Geld, von dem noch nicht gekauften Holz und Lack ganz zu schweigen *g*
Lotion
Inventar
#25 erstellt: 22. Feb 2005, 18:59
Hi,

Du schreibst "einen halben Beutel Dämmwatte". Also ich benutze immer Sonofill. Geht das auch und wenn ja, wie soll man es anordnen. Hat irgend jemand mal ein Bild vom geöffneten Gehäuse mit Dämmung?

Habe nämlich bei TMLs gemerkt, dass die korrekte Anbringung und Menge mit entscheidend für den Klang ist!

Gruß

Lotion
Cyburgs
Stammgast
#26 erstellt: 22. Feb 2005, 19:47
Hi,
ich gehe immer vom Visaton Standard Dämmwattepäckchen aus (125g, für 20 Liter Boxenvolumen).
http://www.visaton.d...utsch&Artikel_ID=155

In einem Päckchen ist sind zwei Matten, je eine kommt in eine Needle.

Da ein Päckchen Sonofil ebenfalls für 20 Liter gedacht ist, denke ich mir, dass ebenfalls ein Päckchen für ein Paar Needles ausreicht.

Praktisch hat sich bewährt, eine lockere, etwa 1m lange, gleichdicke Rolle zu formen und dann in den Kanal vom Spitz bis zum Terminal hinten zu legen/pressen. Durch die Verjüngung des Kanals ergibt sich dann die richtige Dichteverteilung von selber.

Schöne Grüße, Berndt
yappa
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 22. Feb 2005, 22:19
eine Matte pro Needle ohhhhh ich hab einen Beutel pro Needle zzzzzzz Fehler

Darum ist der Bass ein bischen schwach
egal der 300 Sub schiebt mit
PUG106S2
Inventar
#28 erstellt: 01. Mrz 2005, 14:28
Wäh, grade hat mich mein Händler angerufen und mir mitgeteilt, dass es wohl noch über nen Monat dauern würde bis die Tang-Bands da wären und wollte mir nen Fostex für den doppelten Preis aufschwatzen, den er grade da rum liegen hat O_o
thetop
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 01. Mrz 2005, 16:42
Hi...
Schwarze Schafe gibt es doch überall...
Poste mal wer das ist...
Sowas muß man doch veröffentlichen...
Ich habe gerade bei blue planet (Importeur) von Tang Band angerufen: Alles auf Lager...
Hatte schon einen Schreck bekommen. Wollte ja auch zuschlagen...
PUG106S2
Inventar
#30 erstellt: 01. Mrz 2005, 17:17
Prinzipiell stimme ich dir zu, aber ich weiß nicht ob ich dann für geschäftsschädigendes Verhalten belangt werden könnte, wenn ich den Namen nenne...

Ich hab jedenfalls die Bestellung bei meinem ortsansässigen Dealer widerrufen und bin jetzt bei einem netten Händler hier aus dem Forum untergekommen, Walter Fröhlich (Forenname W.F.), nette Beratung per Telefon und da gibts im Moment sogar ne Sonderaktion, bei der man Lautsprecher von Tang-Band kostenfrei geliefert bekommt, wenn man per Vorkasse zahlt
*housefreak*
Stammgast
#31 erstellt: 01. Mrz 2005, 17:43
Mahlzeit....

Könnte man die Needle eigentlich im Surroundbetrieb als
Rears für die Viecher benutzen? Würden die klanglich
zueinander passen?

Gruß8)
doctormase
Inventar
#32 erstellt: 01. Mrz 2005, 19:31
gott bewahre!
da wird es schon probleme mit der pegelanpassung am av-receiver geben .
die viecher sind nicht sehr kombinationsfreudig...
da hält kaum ein chassis mit.

beste grüsse!
dr.m
Cyburgs
Stammgast
#33 erstellt: 01. Mrz 2005, 23:28
@PUG: Gut reagiert! Der kleine Fostex ist zwar wirklich ein exzellenter Lautsprecher, aber in der Needle funktioniert er leider überhaupt nicht. Hab ich probiert.

@Housefreak: Hör auf den Doktor Die Needle und das Viech haben 14 dB Unterschied im SPL, das auszugleichen ist leider unmöglich.

Schöne Grüße, Berndt
Sakura
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 02. Mrz 2005, 20:50
Guten Abend zusammen,

habe mal eine Frage zu der Dämmung von den Needles:
An welche Bretter muss ich Dämmwolle anbringen?

Habe mir auch Needles mit den Tangbands "gebastelt"
und die Dämmwolle unterhalb vom Lautsprecher in den Keil reingestopft. Ist das ausreichend so? Oder muss auf der anderen, großen Keilseite, bei Brett B und C auch bedämmt werden? Hoffentlich Ihr könnt mir helfen

Hört sich so ja schon mal ganz gut an.
Echt klasse die Teile.

Und ein klasse Forum hier.

Gruß Jens
doctormase
Inventar
#35 erstellt: 02. Mrz 2005, 20:58
hallo jens!

hast du schon richtig gemacht, in den hinteren teil kommt nix rein. unten im keil ein bisschen strammer stopfen, nach oben hin lockerer.

beste grüsse!
dr.m
Neutz
Stammgast
#36 erstellt: 10. Mrz 2005, 23:03
Moin zusammen,

ich bin gerade am "needeln", sprich basteln und habe gerade den Spreekreis fertig gestellt.
Denn wollte ich jetzt der Einfachheit halber von innen an den oberen Deckel "E" kleben. Jetzt fällt mir aber auf das der doch recht "watzig" ist.
Stört das jetzt wenn ich den Klotz in die Schallführung des LS hänge?



So sähe das dann etwa aus:


[Beitrag von Neutz am 10. Mrz 2005, 23:39 bearbeitet]
Cyburgs
Stammgast
#37 erstellt: 11. Mrz 2005, 01:54
@Neutz: Wenn Du sie an die obere Platte hängen möchtest, dann wäre es optimal, wenn sie nebeneinander möglichst nah am Brett B wären, also genau in der Kante zwischen B und E. Da hier im Eck sowieso ein wenig Volumenüberschuß ist, wird es hier nicht stören. Dazu könntest Du den Kondensator so auflöten, dass er dann im eingebauten Zustand mit der Breitseite an E liegt.

Die optimale Variante wäre sicher, wenn Du das ganze Paket unten an F befestigst, ich weiss aber nicht, ob Du den Boden schon aufgeleimt hast. Dann kommt man da schwer dazu.

Schöne Grüße, Berndt
PUG106S2
Inventar
#38 erstellt: 11. Mrz 2005, 02:05
Hmm, ich hatte eigentlich vor den Sperrkreis auf A unter das Chassis zu kleben... ginge das auch oder sollte ichs doch unten aufs Bodenbrett kloppen ?
TrottWar
Gesperrt
#39 erstellt: 11. Mrz 2005, 14:04
Also ich hab mich jetzt dazu durchgerungen:

- Needle
- TangBand-Treiber
- Kabel 2,5er Kupferlitze
- Spikes
- Farbe Weiß, Grau oder Silber hochglänzend (da schwank ich noch)
- Material MDF, außen 16mm², innen 12er Spanplatte Roh
- Sperrkreis kommt in ein kleines Schächtelchen in Plexiglas/Macrolon,... (gibt ja immer mal wieder so Reststücke, muss ich mich mal umgucken, so art Brotdose mäßig...), sichtbar hinter den Lautsprecher bzw daneben gestellt...

Wenn jetzt nicht dummerweise finanzieller Engpass wäre, hätt ich die Teile schon hier bei mir und könnt das Basteln anfangen. Aber wie sagt man so schön: Vorfreude ist die schönste Freude! Kann's aber kaum noch erwarten!
Der Aufbau wird auf jeden Fall fotografisch dokumentiert, sofern's irgend möglich ist (versprochen!) und einen ausgiebigen Bericht wird's ebenfalls geben (auch versprochen!).
bikeaholics
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 15. Apr 2005, 12:36
meint ihr der w3-315sc taugt auch in der needle? ich hab noch die weichenteile aus der PCTL W3-315S, sind die zu gebrauchen? oder was müsste ich abändern?

danke im voraus
arrowhead
Stammgast
#41 erstellt: 27. Apr 2005, 15:05
Hi Ihr
hab starkes Interesse an den Needles. Allerdings hab ich da noch Fragen: Mein Raum ist 30qm groß. Kann man das überhaupt mit zwei Needles akzeptabel beschallen??

Mit den Klangbeschriebungen will ich mich auch noch nicht so recht zufrieden geben - kann da mal noch jemand was dazu schrieben. Vorallem die Detailgenauigkeit interssiert mich.

Hier im Forum hab ich ncoh was zu den Lazy eight gefunden, die nach dessen Erbauer ähnlich wie die Needles klingen, jedoch tiefer und potenter spielen können. Kann das bei derart unterschiedlichen Bauweisen überhaupt sein?

Gibt es ander ähnliche LS , die den eventuellen mehraufwand beim Bauen und auch finanziell aufjedenfall rechtfertigen??
selector24
Inventar
#42 erstellt: 28. Apr 2005, 16:13
Hallo,

ich habe mir die Needles gebaut, war mein erstes Projekt.

Derzeit spielt bei mir nur 1 Needle (Rest kommt am WE) in ca 25qm.

Ich bin von der Detaillierung absolut begeistert.
Party Pegel sind natürlich nicht möglich, kräftigen Tiefbass kann man auch nicht erwarten, obwohl die Bass-Fähigkeiten für den kleinen Treiber schon beachtlich sind.

Bei mir läuft ein recht musikalischer Infinity Sub mit, Trennfrequenz 120Hz.
Damit spielen die Needles sehr sauber und befreit.


lg

Wolfgang
Cyburgs
Stammgast
#43 erstellt: 29. Apr 2005, 01:46
@arrowhead:
Ich hab auch das von der Lazy 8 gelesen, ich find das Konzept super und auch optisch wirklich süß.
Vom Klang her wird sich tatsächlich wenig Unterschied ausmachen lassen, da der Breitbänder in beiden Konzepten den Großteil des Frequenzbereiches übernimmt. Im Bassbereich schiebt bei der Lazy 8 dann der Tieftöner nach, bei der Needle die Line.
Die Lazy 8 wird dadurch sicher belastbarer sein als die Needle, allerdings durch das zweite Chassis und die Weichenbauteile auch deutlich teurer.
Ob Needles eine 30qm Raum ausreichend beschallen können hängt entscheidend vom Lautstärkebedarf und vom Musikgeschmack ab. Bis zu guter Zimmerlautstärke spielt die Needle munter mit, dafür ist sie gebaut, solls lauter werden, ist sicher ein größerer Lautsprecher die bessere Wahl.

Schöne Grüße, Berndt
arrowhead
Stammgast
#44 erstellt: 29. Apr 2005, 15:25
Hi Danke für die Antworten..
Thema Lautstärke:
Bisher hab ich mich mehr fürs Viech interssiert, nur ist es halt so, dass ich schon Ls hab die höhere Pegel ganz gut rüberbringen ( Acoustic Reasearch Helios f 15) Und als einstigsprojekt scheinen mir die Needles die ideale Ergänzung zu den helios zu sein, da diese recht warm und weniger detailvoll spielen als jetzt z.B. nubox 380, bei kleinen Pegeln fehlt mir da was...
Also ich denk ich werd mir die Needles bauen, sobald ich geld hab...

Wie siehts denn mit anderen Lines aus? Ab wann(finanzielle) hat man wirklich einen besseren LS?
Motu
Stammgast
#45 erstellt: 29. Apr 2005, 18:56
Würde mir die Needels gerne mal anhören im Raum Potsdam oder Berlin.

Möchte meine Viecher verkaufen und die Needels bauen.
Pig_on_the_Wing
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 30. Apr 2005, 12:30
Guten Tag alle zusammen,

hab' da auch mal ne Frage. Ich will die Teile alle bei Visaton betellen, auch die Weichenteile. So, jetz hat der aber keine 0,56 mH Spulen sondern nur 0,47 oder 0,68. Welche der beiden kann ich nehmen? HGat das große Auswirkungen auf den KLAng?
Ich weiß, ich kann auch bei Conrad betsellen, aber der is mein ich ein kleines bisschen teuer

Ich bin des Dankes
Sober
Stammgast
#47 erstellt: 02. Mai 2005, 21:31

PUG106S2 schrieb:

Du hast nicht zufällig noch eine dritte Variante entwickelt die sich so zwischen Needle und Viech bewegt von den Werten her ? :D


vielleicht diese?
http://www.diyaudio.8m.com/Solo/solo.html

die konstruktion ist ähnlich, und zumindest in bezug auf die chassis-größe liegen sie in der mitte (needle/viech). leider findet sich auf der seite nichts zu "den werten".

und schick sind die auch ...

gruß,
sober
arrowhead
Stammgast
#48 erstellt: 09. Mai 2005, 18:41
hi
Das Geld ist da!!
Jetzt muss ich nur noch bestellen... und noch en par fragen:
Ich möchte entweder bei spektrumaudio oder speaker-online.de bestellen. Jenachdem wo es günstiger is.

Könnt ihr mir die genauen Produktbezeichnungen für den Sperrkreis mitteilen?

Ich hab zuhause noch en par OSB-Platten rumliegen, kann ich die auch zum bau des Gehäuses verwenden??


[Beitrag von arrowhead am 10. Mai 2005, 14:02 bearbeitet]
digitalfrost
Stammgast
#49 erstellt: 09. Mai 2005, 19:51
Kondensator MKP Q4 6,8µF 400V
Metalloxidwiederstand 6,8Ohm 10W
Luftspule 1mm, 0,56mh

OSB geht natürlich auch.
arrowhead
Stammgast
#50 erstellt: 14. Mai 2005, 20:05
Also Teile sind bestellt, wegen dem Holz war ich heut in verschiedenen Baumärkten. Ratet mal wen ich da getroffen hab. Beim OBI in Heilbronn (der in der Nähe des MediaMarktes) lies sich gerade (12.5 gegen 18.00 Uhr) ein junger Mann in begleitung seiner Freundin das Holz für die Needles zuschneiden. Da ich en bissel im stress war ab ich aber nicht mit ihm gesprochen. Falls du das hier liest: Was hast du dafür bezahlt?

Aber nun zu meiner eigentlichen Frage:
Hat jemand um Heilbronn, Lauffen, Brackenheim herum die Needles, bei dem ich sie mal anhören könnte? ICh bin mir mit dem Holz anbsolut nicht schlüssig. Als letztes bin ich bei Buche Leimholz hängengeblieben. Kostenpunkt etwa 45€. Und jetzt würd ich die Needles halt vorher gerne höhren, bevor ich so viel Geld für das Holz ausgebe. Was habt ihr eigentlich so bezahlt? Neutz aht was von 12€ er hat aber auch teilweise MPX verwendet - kann das dann überhaupt sein? das wäre ja ungefähr ein qm PReis von 6€ MDF kostet ja schon das doppelte...
Murray
Inventar
#51 erstellt: 14. Mai 2005, 20:13

Buche Leimholz


Bitte nicht verwenden, das arbeitet und verzieht sich... Nimm lieber MPX oder MDF, MDF in 12mm kostet bei uns um 12 Euro/m², 12mm MPX um 20 euro der qm...

Murray
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . 30 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Cyburgs Needle. Einige Fragen
mexx09 am 22.05.2011  –  Letzte Antwort am 14.06.2011  –  12 Beiträge
"Cyburgs-Stick" oder der Needle großer Bruder
Cyburgs am 18.09.2005  –  Letzte Antwort am 16.06.2016  –  1947 Beiträge
big needle (the tower) * tangband w8-1772 in tqwt
herr_der_ringe am 15.01.2013  –  Letzte Antwort am 09.09.2015  –  79 Beiträge
Doppelbassreflexgehäuse (a la cyburgs stick) für Tangband W5-1611
düsviech am 25.08.2010  –  Letzte Antwort am 29.08.2010  –  8 Beiträge
Neuer Bauvorschlag aus den Cyburgs Laboratories :-): Cyburgs-Brick
Cyburgs am 10.12.2004  –  Letzte Antwort am 27.04.2015  –  43 Beiträge
Needle Bluetooth
marcbth am 01.12.2014  –  Letzte Antwort am 10.12.2014  –  9 Beiträge
Tangband W 69-1042 Subwoofer
da_basti am 27.10.2008  –  Letzte Antwort am 25.10.2009  –  8 Beiträge
Fostex/BMS/TangBand Teilaktiv
ThunderUwe am 30.11.2012  –  Letzte Antwort am 05.12.2012  –  6 Beiträge
flat needle – die etwas andere nadel
herr_der_ringe am 28.11.2010  –  Letzte Antwort am 02.02.2012  –  23 Beiträge
"DiMo": aktiver Monitor mit Seas + Tangband
cwurst am 29.03.2013  –  Letzte Antwort am 28.02.2016  –  67 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • Wharfedale
  • KEF
  • JBL
  • Canton
  • Onkyo
  • NAD
  • Revox
  • Harman-Kardon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder798.321 ( Heute: 13 )
  • Neuestes MitgliedJupes
  • Gesamtzahl an Themen1.328.666
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.377.168