Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Cumulusprojekt

+A -A
Autor
Beitrag
rob_2106
Stammgast
#1 erstellt: 30. Mrz 2005, 11:22
Ich habe unter

http://www.audiomap....ed963d1e6f7c0/page/4

bereits vor einem Vierteljahr den Startschuss für den Bau meiens Cumulus Projektes angekündigt - nun ist es in der Zielgeraden. Ich weiß, es hat lange gedauert, aber nun ist es bald soweit.

Im anderen Forum kann ich mich nicht mehr einloggen, daher geht die Geschichte hier weiter.

Das Projekt besteht aus 2 Standboxen a la Cumulus Center (HH Sonderheft) und einem Cumulus Sub. Ausführlich zum Warum und Weshalb werde ich mich noch später äußern, natürlich auch zum Klang etc.

Hier gibt's erstmal ein paar aktuelle Fotos:

....wie zum Teufel stellt man hier Bilder rein? Grrrmppf...

Kann mir das einer sagen? Dann kommen auch die Fotos. Verzeiht meine Ahnungslosigkeit in diesem Forum.

Gruß,
Rob


[Beitrag von georgy am 30. Mrz 2005, 12:07 bearbeitet]
georgy
Inventar
#2 erstellt: 30. Mrz 2005, 11:35
Bilder lädst du bei http://imageshack.us/ hoch und stellst hier die Links rein.
Wäre gut wenn man die Boxen mal hören könnte wenn sie fertig sind, wir wohnen ja beide in der gleichen Stadt.
Tom_am_See
Stammgast
#3 erstellt: 30. Mrz 2005, 11:37
Hi,

bin ja mal super gespannt...

Grüße

Thomas
rob_2106
Stammgast
#4 erstellt: 30. Mrz 2005, 12:01

Das Ensemble: Cumulus Center als Standboxen zusammen mit dem Sub. Alles schön reduziert in schwarz.


[Beitrag von georgy am 30. Mrz 2005, 12:03 bearbeitet]
Granuba
Inventar
#5 erstellt: 30. Mrz 2005, 12:03
Hatte versucht, deinen Link zu editieren, aber irgendwas stimmt da nicht...
Ansonsten: Wann und wo kann man Probe hören!

Murray
rob_2106
Stammgast
#6 erstellt: 30. Mrz 2005, 12:26

von vorne: schlichtes schwarz, ganz reduzierte Form. Der Versuch, die 3 Körper als ein Ganzes zu gestalten.


d'Appolito in schöner Harmonie zwischen Thiel und Visaton...



die Standboxen schweben vorne überm Sockel, um leichter zu wirken. Der Sockel ist so bemessen, dass die Spikes drin verschwinden können und auf Nadelfilz kaum zu sehen sind.



ein schöner Rücken...


die linke Box harrt noch der Vollendung


Die komplexeste Weiche, die ich bisher gebaut habe. High End Variante mit Bypass Öl-Papier Kondensatoren, wie in HH im Text erwähnt. Viel Holz und viel Arbeit...


Die Weichenkammer konnte gar nicht groß genug sein. Wenn alles stimmt, und die Boxen an ihrem Bestimmungsort stehen, kommt hier Vogelsand rein. Dann wird man sie kaum noch bewegen können...


Der Sub ist ein technischer Leckerbissen - innen komplex wie ein Gebäude, vollgepackt mit High Tech, ziemlich genial konstruiert. Bin wirklich begeistert. Nur wie er klingt, weiß ich noch nicht.


Okay, das war's erstmal, was die Fotos angeht. Ich halte Euch auf dem Laufenden.

Schönen Gruß,
Rob
Motu
Stammgast
#7 erstellt: 30. Mrz 2005, 12:35
Was ist das für eine WEeiche?
Für eine oder für beide?
wattwuermchen
Neuling
#8 erstellt: 30. Mrz 2005, 12:40
Hallo Rob,habe am Samstag den 2.4.05 Forumstreffen in Bad Schwartau,vieleicht hast Du ja Zeit,wenigstens etwas mehr als letztes jahr,wäre nett Dich mal wieder zu sehen. Gruß Marko
marvin101010
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 30. Mrz 2005, 12:44
Nett...sehr nett...

Beim Anblick der Frequenzweiche wurde mir allerdings schlagartig klar, dass ich erstmal die Breitbänder bis zum Lowther DX4 ausreizen werde in den kommenden Jahren, bevor ich wieder Geld in Weichenbauteile investiere...ein kleiner Sperrkreis, wenns muss okeh...mehr aber nicht ;-)

Trotzdem...nett...sehr nett

PS:
Ich mochte speziell die Kommentare wie:
- Der Versuch, die 3 Körper als ein Ganzes zu gestalten.
- ...in schöner Harmonie zwischen Thiel und Visaton
- schweben vorne überm Sockel, um leichter zu wirken...

hat mich irgendwie an mein Studium erinnert ;-)
rob_2106
Stammgast
#10 erstellt: 30. Mrz 2005, 12:44
@ Motu: das ist EINE Weiche!! Aber bei DEM Bild ist die Frage wirklich berechtigt...

@ Marko:

Hallo Marko, ich komme egrne, weiß nur noch nicht, ob ich dann im Lande bin. Melde mich noch... Ich fürchte, die neuen Cumulüsse werden noch nicht fertig sein bis dann und sie sind auch wirklich schwer zu schleppen..

@ Murray, Georgy:

Klar kann man das dann auch hier anhören. Müssen wir besprechen, wenn's soweit ist....
CASA
Stammgast
#11 erstellt: 30. Mrz 2005, 12:54
Das nenne ich dann mal eine Männerweiche!
Motu
Stammgast
#12 erstellt: 30. Mrz 2005, 13:17
kannst du mal kurz erläutern wofür die einzelnen Weichen sind?
Tom_am_See
Stammgast
#13 erstellt: 30. Mrz 2005, 13:25

Motu schrieb:
kannst du mal kurz erläutern wofür die einzelnen Weichen sind?


... mal eben, quasi...


RESPECT, ich hätte nicht gedacht das sich das jemand aufbaut, als ich den Artikel gelesen habe! Da bin ich ja mal supergespannt auf einen Hörbericht!

Grüße

Thomas
das_n
Inventar
#14 erstellt: 30. Mrz 2005, 13:30
KRASSOMATISTISCH!!!!!

Sehen absolut genial aus!
Heimwerkerking
Inventar
#15 erstellt: 30. Mrz 2005, 14:40
Sieht echt Hammer aus was du da gebaut hast. Gibt auf jeden Fall 2 Daumen nach oben von mir
Bin jetzt schon auf deine ersten höhreindrücke gespannt. Besonders der Sub interessiert mich. Hab das HH Sonderheft auch aber bei dem Bauplan vom Sub Blick ich nicht so wirklich durch. Aber ich hoffe du denkst daran das das Sub Modul durch den 2 Ohm betrieb enorm heiß wird.

Ansonsten noch viel Spaß mit deinen neuen Boxen

Ps.: Wie lang ar denn effektiv in Std ausgedrückt die Bauzeit so ca?
alexhh
Stammgast
#16 erstellt: 30. Mrz 2005, 14:44
Hallo rob_2106!
Die sehen ja wirklich beeindruckend aus. Ich hatte auch immer mal bei audiomap vorbeigeschaut,da dieses Projekt schon wirklich klasse ist. Schließlich handelt es sich ja auch um eine Investition von ein paar Euros mehr.
Weiterhin viel Erfolg!
hasenbein
morning99
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 31. Mrz 2005, 00:57
Hallo Rob_2106,

auch mein Respekt gebührt Dir.

Wie auch die anderen bin ich schon ganz gespannt auf den ersten Hörbericht.... will nämlich auch Cumulus bauen (wohl als erstes den SUB).

Sicher wäre auch ein Vergleich zwischen dem Cumulus SUB und einem SVS interessant. Das sollte man organisieren.

Viele Grüße,

morning99
(Klaus)
Haesel
Stammgast
#18 erstellt: 31. Mrz 2005, 07:05
Sehen gut aus, auch klasse hinbekommen. Jedoch wenn ic diese Weiche sehe, bekomme ich wieder zuviel. Typisch Timmermanns.....Immmerdiese komplizierten Weichenaufbauten, da wird oft soviel begradigt das alles Flau klingt und was macht das für ein Sinn so eine komplexe Weiche aufzubauen ? Dann sollte man lieber das ganze Projekt überdenken. Ich will nicht bezweifeln das die Cumulus schlecht sind, ganz im Gegenteil, nur er Nutzen solcher Frequenzweichen. Deswegen habe ich auch noch kein HH-Project gemacht.
rob_2106
Stammgast
#19 erstellt: 31. Mrz 2005, 09:30
@ motu, Haesel:

Die Weiche ist in der Tat sehr umfangreich. Es handelt sich um eine 3 Wege Konstruktion mit diversen Saugkreisen. Warum das Ganze so komplex geworden ist, kann ich nur aus HH nachvollziehen, aber nicht selbst in irgendeiner Art besser begründen, als es dort steht. Dazu fehlt mir das fundierte elektroakustische Fachwissen. Ich empfehle daher das Studium des HH Sonderheftes.

Die Rechtfertigung für die umfangreiche Weiche ist zweifellos der Thiel Koax, der nach Bernd Timmermanns nur so zu bändigen sein soll und dessen einzigartige Qualitäten (Koinzidenzwandler) den Aufwand rechtfertigen sollen.

Ob das wirklich gelungen ist, kann ich persönlich erst beurteilen, wenn die Boxen laufen. Der erste Höreindruck an der einen bereits fertigen Box, die ich an einem kleinen Verstärker vorerst nur auf Funktion getestet habe, ist beeindruckend. Sehr trockener Bass (ohne den Sub!), ausgewogenes, sehr "erwachsenes" Klangbild. Der kleine Verstärker ist schnell an seiner Grenze, man möchte eigentlich bei der Box immer weiter aufdrehen. Das ist aber nur ein erster Eindruck, ausführliche Beschreibung folgt, sobald alle 3 Teile fertig und an meinem Octave V50 angeschlossen sind. Ich kann es kaum erwarten!

Ohne Sub dürfte diese Box (Cumulus Center) auch interessant sein.


@Heimwerkerking

Dass der Sub unter Last heiß wird, kann gut sein. Dafür sind hinten Ventilationsöffnungen, im Sockel ist eine entsprechende Aussparung auf der Rückseite, die man aber kaum sieht. Ich hatte eigentlich vor, die Timmermann'schen 3 runden Öffnungen hinten oben nicht zu machen, sondern den Lüftungsschlitz auf der Rückseite über dem Verstärker anzuordnen, dann wäre der Sub aber höher geworden, und das wollte ich nicht.

Der Bauplan des Sub ist auch für mich kaum nachvollziehbar gewesen, aber wenn man die Teile wie beschrieben zuschneidet, dann bekommt man's problemlos hin. Ich meine, die Zeichnung in HH ist nicht ganz korrekt, daher auch die Verständnisprobleme. Übrigens eine sehr pfiffige Konstruktion.

Die Gesamtarbeitszeit kann ich gar nicht mehr schätzen, das war in meinem Fall alles sehr von beruflich erzwungenen Pausen unterbrochen. Dazu kommt, dass ich die Gehäuse beim CNC-Tischler habe schneiden (und später auch lackieren)lassen, sonst wär das Projekt wohl nie zustande gekommen. Bin in erster Linie eher der Musikliebhaber mit der Sehnsucht nach überragenden Boxen und nicht so sehr der Bastler...

Zu der Entscheidung, überhaupt dieses Projekt anzugehen:
Es sollte eine überragende Box entstehen, für kompromissloses Musikhören auch bei hoher Lautstärke und komplexer Musik wie Orchesterwerken, Chormusik wie z.B. den Bach'schen Oratorien, mit denen mein Cantare Horn eher überfordert ist. Da klingen Stimmen und Jazzquartette, Klaviermusik, also eher singuläre Klangereignisse umso besser, aber nicht die fülligen, komplexen vielschichtigen Musikereignisse.

Also sollte was richtig erwachsenes her. Die Cumulus schien nach der Beschreibung genau das zu sein. Leider konnte ich sie nirgendwo hören und habe Herrn Timmermanns einen gigantischen "Vertrauensvorschuss" gegeben, und auf gut Glück begonnen, das Projekt zu realisieren. Eigentlich sollte man sowas nicht tun; ich bin auch immer noch etwas unsicher, da es wirklich ein teures Projekt ist.

Die Entscheidung für den Center war für mich klar: die eigentliche Cumulusbox ist mir zu unproportiniert, sowohl, was die verschiedenen Chassis zueinander angeht als auch was die Dimensionen der Box angeht. Keine Schönheit. Der Center dagegen ist eine elegante Konstruktion, die, kombiniert mit dem Sub, eigentlich mehr können sollte als die große Cumulusbox. Eine Vierwegekonstruktion insgesamt also.

Dann habe ich mich an den formalen Entwurf gemacht und versucht, die 3 Körper so auszulegen, dass sie möglichst homogen zusammenpassen. Das schwarze Äußere entspricht in meinem Büro, wo sie stehen sollen, dem vorhanden Mobiliar. Außerdem ist es glaube ich optimal geeignet, die 3 Chassis zu einem Ganzen werden zu lassen, und in der Tat: man sieht eigentlich nur noch die Alumembranen, die sehr schön zusammenpassen.

Ansonsten finde ich: je reduzierter, knapper, wesentlicher das Design, desto schöner. Aber das muss natürlich jeder für sich entscheiden.

Schönen Gruß aus HH
Rob


[Beitrag von rob_2106 am 31. Mrz 2005, 09:42 bearbeitet]
Motu
Stammgast
#20 erstellt: 31. Mrz 2005, 09:52
Habe den Bericht nicht gelesen.
Was kostet das Projekt?

Alleine die Weichen werden ja schon an die 500€ Kosten.


[Beitrag von Motu am 31. Mrz 2005, 09:53 bearbeitet]
rob_2106
Stammgast
#21 erstellt: 31. Mrz 2005, 10:13
Kosten so ca. 1200 Euro pro Teil, also auch für den Sub.
yoda-ohne-soda
Stammgast
#22 erstellt: 03. Apr 2005, 14:20
Hallole zusammen,

reschpäkt reschpäkt. Warte noch auf den Berícht mit'm V50.



Gruß
Frank
ducmo
Inventar
#23 erstellt: 03. Apr 2005, 15:58
Hallo Rob

Schön das du bei "uns" über die Cumulus berichtest!
Ich bin zwar nicht der erste, der über dein Design schwärmt aber ich mach es trotzdem! Respekt wirkt alles absolut High-End!!!
Besonders die Kombination aus silbernen Chassis und dem seiden-matt, schwarzen Gehäuse finde ich sehr stimmig!
Und dann noch der zurück gezogene Sockel... Sehr schöne Idee!

Freu mich auf deinen Hörbericht! Wie lang müssen wir uns denn noch gedulden?


mfG Jan
rob_2106
Stammgast
#24 erstellt: 04. Apr 2005, 11:20
Hallo Jan,

nicht mehr so lange! Plane, diese Woche fertig zu werden. Die 2. Box muss nur noch auf Funktion geprüft werden und dann muss der Sub komplettiert werden, aber das dürfte schnell gehen: Chassis rein, Verstärker rein, verkabeln und fertig. Wenn der Teufel nicht noch im Detail steckt...

Gruß,
Rob
yoda-ohne-soda
Stammgast
#25 erstellt: 05. Apr 2005, 00:32
Hi rob,

der Aufbau der Cumulus war im HH nicht als DiApolito vorgesehen. Leider habe ich auch nicht die Sonderheftausgabe von HH, welche diesen neuen Bauvorschlag wohl beinhaltet.

Wie, in der Klangbeschreibung und der Schaltung, unterscheidet sich die DiAplito Version der "normalen" Version?

unwissende müde Grüße
Frank
rob_2106
Stammgast
#26 erstellt: 05. Apr 2005, 09:57
Hallo Frank,

stimmt, der Entwurf ist aus dem Sonderheft.

Die Frequenzweiche ist im Prinzip fast identisch aufgebaut.Nur sind die Werte im Tieftonzweig andere. Leider gibt es keine Impedanzkorrektur (ich benutze einen Octave V50) und Bernd Timmermanns hat mir per mail geschrieben, dies sei auch nicht so ohne weiteres machbar (kann ich auch verstehen) - egal, ich habe bisher eh' ohne Impedanzkorrektur gehört.

In der Klangbeschreibung im Sonderheft wird lediglich gesagt, der Center sei genauso pegelfest wie die Cumulusbox, bräuchte aber einen Sub. Voilá - den baue ich momentan.

Ich habe jetzt zum ersten Mal beide Boxen an einem billkigen Sony Verstärker gehört zur Funktionskontrolle, und.... bin sehr beeindruckt von der gewaltigen Bühne, die sich da auftut. Ich habe sowas bislang noch nie gehört. Viel mehr will und kann ich jetzt noch nicht sagen - warten wir auf den großen Moment, wo das Ganze (noch ohne Sub vorerst) am Octave hängt. Ich werde berichten.

Gruß aus HH
Rob
yoda-ohne-soda
Stammgast
#27 erstellt: 05. Apr 2005, 13:08
Hi,

ahhhhh 'n Hamburger. Das isch suppie. Habe vor ein paar Jahren meine Koffer gepackt und lebe nun ein wenig südlicher.

Freue mich auf deinen Bericht.

Liebe Grüße
Frank

btw:
Im ersten Entwurf kommt nur ein Visaton Bass zum Einsatz. Wenn nun zwei eingebastelt werden und noche einen Sub benötigen... äääääähhhhh?
rob_2106
Stammgast
#28 erstellt: 05. Apr 2005, 14:56
http://www.visaton-bausaetze.de/hifi/index.htm

Guck da mal nach, dann siehst Du's: das sind zwei kleinere Bässe (17er) anstatt des einen 20er. Das ergibt das schlankere Bild, aber weniger Tiefgang. Daher der Sub.
rob_2106
Stammgast
#29 erstellt: 05. Apr 2005, 16:48
Erster Hörbericht

Nun sind die beiden Standboxen fertig und auch standesgemäß am Octave V50 MkII mit Blackbox angeschlossen.

Erster Eindruck: sehr transparent, weit gespreiztes Spektrum an gleichzeitigen, klar voneinander getrennten Klangfarben.
Der Octave spielt ja sehr musikalisch, voll, abgerundet. Die Cumulusboxen zerlegen das Klangbild wieder etwas analytischer, als ich es gewohnt bin. Aber ich bin Breitbänder gewohnt (Cantare Horn) und habe damit bislang Stimmen und Soloinstrumente mehr geschätzt als die komplexen Musikwerke (wie weiter oben beschrieben). Cumulus löst diese komplexen Musikstücke fein auf, macht sie transparent. Trotzdem bleibt der Gesamteindruck vorhanden, es bleibt sehr emotional.

Vielleicht fehlt der Bass wirklich etwas? Ist der Hörraum nicht zu wenig gedämpft? Ich höre so viel neues (auch neue Reflektionen von den Wänden), was mir dort bislang nicht aufgefallen war. Es wird etwas Zeit brauchen, um das alles einzuordnen. Ausserdem sind die Chassis ja gar nicht eingespielt. Wie lange wird das dauern, bis sie es sind?

Räumlichkeit! Eine große Bühne tut sich auf, auch seitlich neben den Boxen, wo sie eigentlich kaum hingehört. Liegt an nie gehörten Reflexionen der Seitenwände, vermute ich. Das Klangbild ist weit gespreizt, sowohl tonal wie räumlich. Für mich sehr ungewöhnlich! Intrumente und Stimmen sind sehr gut ortbar, es handelt sich ja um eine Punktschallquelle, und fast würde ich sie gern in einem noch größeren Raum hören, (meiner hat schon 30 m²), weil sie so "raumgreifend", so "weit" wirken.

EINS fällt sofort auf: das sind keine Lautsprecher zum Hintergrunddudeln, sondern intensive Zuhör-Geräte. Sie sind äußerst präsent und klar. Gehört habe ich bislang ausschließlich Popmusik, jetzt fehlt noch das ganze Repertoire: große Orchesterwerke, Klaviermusik, Chöre, sehr lautes Hören, sehr leises....

Aber immerhin ein erster Eindruck - und das alles noch ohne den Sub, der mich noch etwas in Beschlag nimmt.

Soweit fürs erste!
CASA
Stammgast
#30 erstellt: 05. Apr 2005, 16:58
Den reflektierten Schall kann man mit Diffusoren in den Griffbekommen.In einer Klang&Ton da mal ein Bericht dazu.Mich würden die Reflexionen vor allem dann im Hochton und oberen Mittelton doch schon sehr stören.
Das Einspielen kann mehrere Tage dauern.

Gruss CASA
rob_2106
Stammgast
#31 erstellt: 05. Apr 2005, 17:12
Klar, die Diffusoren sind mir bekannt. Aber die Boxen stehen momentan noch nicht am endgültigen Ort, und der ist durch Mobiliar, Bücher etc. deutlich diffuser. Also betrachte ich das momentan noch als die "Laborphase".
CASA
Stammgast
#32 erstellt: 05. Apr 2005, 19:03
Achso,wenn seitlich Bücherregal stehen kann man sich die Diffusoren natürlich sparen.Ich dachte der Raum soll aus optischen Gründen leer bleiben.
Tom_am_See
Stammgast
#33 erstellt: 06. Apr 2005, 10:44


doppelrespekt, wenn der Sub fertig ist, kommen wir Dich alle mal besuchen...

Grüße

Thomas
rob_2106
Stammgast
#34 erstellt: 06. Apr 2005, 13:56
Hörbericht der zweite:

Heute ist alles schon anders. Ich stelle fest, dass die Boxen im falschen Raum stehen und erst an ihrem endgültigen Ort wirklich zu beurteilen sind. Zuviel harte Reflexionsflächen (s.o.)

Habe gehört: Jan Garbarek, Tenorsaxophon, Kontrabass,Schlagzeug. So realistisch und zwingend präsent (als stünden die im Raum) habe ich das noch nicht gehört.

Sting, Nothing like the sun:
sehr hoch aufgelöster Sound, alles ist frei und unabhängig voneinander festgenagelt. Starker Bass der Standboxen, ich höre immer noch ohne Sub. Staubtrocken.

Helene Grimaud, Schubert, Kreisleriana (Klaviermusik):
es perlt aus den Boxen, hochdynamisch. Klavier sehr realistisch, äußerst zwingender Eindruck, wie gesagt: kein Hintergrundlautsprecher. Wenn man ihnen den Rücken zudreht, denkt man, man wär nicht allein im Raum...

Kritik: die Höhen. Etwas zu scharf für meinen Geschmack, zu analytisch. Das werde ich jetzt mit geänderten Widerständen gem. HH mal etwas modifizieren, sprich den Pegel des Hochtöners um 1 dB oder 1,5 dB absenken.

Das Ganze wächst sich langsam zu einem "stabileren" Eindruck zusammen: für mich das Beste, was ich bisher gehört habe. Der Einsatz hat sich gelohnt. Ich bekomme eine Ahnung von dem Potential der Teile, wenn erstmal Aufstellung und Raum und Kabel etc. stimmen. Da schlummert noch so einiges, glaube ich.

Übrigens sind die Boxen sehr gutmütig, was ihre Position im Raum angeht.

Ich melde mich wieder, wenn der Sub sich dazugesellt hat.

Bis dann!
Rob
yoda-ohne-soda
Stammgast
#35 erstellt: 06. Apr 2005, 16:50
Sehr lecker,

hast Du oder sonst jemand die Anleitung für dieses System irgendwie als PDF odä so?

So langsam werde ich doch noch neugierigerigeriger...


Gruß
Frank
Wolf___66
Neuling
#36 erstellt: 06. Apr 2005, 22:59
Hallo Rob,

habe gerade von Deinem Projekt gelesen und ich muß mich beim Thema Cumulus unbedingt zu Wort melden.
Ich war von dem Bericht in HH auch so angetan, daß ich mir die Cumulus Standboxen und auch den Cumulus Sub gebaut habe. Volles Risiko, ohne Probehören eigentlich der volle Wahnsinn. Die Zeit zwischen Bestellung und fertigem Aufbau war mit sehr wechselnden Gefühlen verbunden und ich habe mich mehrmals gefragt welcher Affe mich da gebissen hat. Seit Jahresanfang ist nun alles in Betrieb und ich bin schlichtweg begeistert. Sofort auffallend ist die räumliche Abbildung inbesondere die Tiefenstaffelung. Diese Boxen sind der absolute Hörgenuß und ich empfand die Aussage Timmermanns, die Cumulus könnte den Begiff Homogenität eines Klangbildes definieren, als absolut zutreffend. Häufig passiert es mir, daß ich mich mit einem Buch in mein Musikzimmer setze, eigentlich um zu lesen und dabei Musik zu hören, es ist dann meistens pures Musik hören ohne Buch und dies liegt nicht am schlechten Lesestoff. Der Klang lässt einen immer wieder aufhorchen. Extrem auffallend ist der präzise und sehr dynamische Hochtonbereich. Dieser verlor nach einigen Wochen mit dem Einschwingen der Chassismaterialien seinen dezenten Charakter und ich meinte eine Tendenz zur Schärfe zu empfinden. Dies wurde durch meinen YAMAHA Verstärker AX 2000, der ebenfalls hochtonanalytisch ist, sicher noch etwas verstärkt. Ich hatte genau Deine Überlegungen mit den Widerständen im Hochtonbereich zu experimentieren, habe aber dann zunächst meinen CD Spieler aufs Korn genommen. Dieser war ein Denon DCD 1400 von 1987. Die Lösung für mich war ein neuer Player (Rega Planet), der bei Hörproben den plastischsten und wärmsten Klangcharakter hatte. Perfekt ! Die Hochtonabstimmung ist im Orginal nach meinem Empfinden optimal.
Der Cumulus Sub ist klanglich wie bei Timmermanns beschrieben eine Hausnummer für sich und man erreicht klanglich mit den Satelliten und dem Sub eine perfekte Zusammenstellung. Allerdings ist bei mir der Mitteltöner durch die Frequenzweichen von den Bässen befreit, was ich auch nicht für unwichtig halte. Im Bassbereich habe ich aufgrund meines Hörraumes großen Anpassungsbedarf, die reinen Standboxen ohne Sub haben durch meine Dachschrägen einen sehr hervorgehobenen Tiefbass. Deshalb habe ich meine Standboxen im Bassbereich Bi-Wiring fähig gemacht. Nicht weil ich glaube, daß die prinzipiell besser ist, aber ich kann dadurch den Bass der Standboxen als Satelliten des Sub betreiben und auch den Bassbereich der Standboxen beeinflussen. Unterhalb von 170Hz stehen dadurch 6 Equilizer zur Verfügung und damit läßt sich der Bassbereich sehr gut anpassen. Gleichzeitig bleibt der sensiblere Mittel- und Hochtonbereich ohne solch künstliche Verfälschungen. Ich hoffe, es findet ein weiterer Erfahrungsaustausch statt.

Bis dann

Wolf___66
rob_2106
Stammgast
#37 erstellt: 07. Apr 2005, 06:43
Endlich noch ein Cumulus Erfahrungsträger!

Hallo Wolf,
das ist ja echt eine Überraschung, dass Du Dich gemeldet hast. (Wer weiß, wieviele andere noch inzwischen ähnliche Erfahrungen gemacht haben). Es war für mich äußerst interessant, nach der langen Tunnelfahrt in Bezug auf Investitionsrisiko und Erfahrungsaustausch Deinen Bericht zu lesen. Und sehr spannend, dass du eigentlich ähnlich berichtest wie ich.

Die Centerboxen, die ich gebaut habe, entlasten den Mitteltöner übrigens auch von den Bässen, dafür gibt es ja 2 (kleinere) Basschassis in d'Appolito Anordnung. Da die Trennfrequenz fast die gleiche wie bei Deinen großen Boxen ist, vermute ich, dass der Thiel Koax sich bei unseren beiden Versionen sehr ähnlich verhalten dürfte.

Deine Bemerkung zu den scharfen Höhen ist für mich sehr hilfreich. Gestern abend hörte ich noch etwas Norah Jones, und da waren die Höhen plötzlich gar nicht mehr so aktiv. Auch mein provisorischer Hör- (eigentlich: Bastel-)raum, der völlig unmöbliert ist, dürfte mit seinen harten Reflexionen diesen Effekt über Gebühr verstärken, sodass ich auch erstmal abwarten will.

Hast du mal ein Foto Deiner Boxen? Würde mich sehr interesssieren. Wie groß ist Dein Musikzimmer? Was verwendest Du für Kabel?

Ich glaube, dass mein Octave Röhrenverstärker wahrscheinlich mit diesem Lautsprecher eine sehr gute Kombination darstellt, wenn ich das Verhalten der Cumulus so überdenke.

Spannend, sehr spannend! Würde mich freuen, wenn Du noch etwas mehr erzählst vom Drumherum Deines Projektes. Was für Musik hörst Du?

Schönen Gruß aus Hamburg
Rob
rob_2106
Stammgast
#38 erstellt: 09. Apr 2005, 08:57
Kurzes update:

ich habe leider Schwierigkeiten mit der finalen Fertigstellung des Sub. Nachdem die Chassis montiert und verdrahtet sind und vor allem das Display des Sub-Verstärkermoduls eingebaut und luftdicht verpackt ist und das dazugehörige Flachbandkabel sorgsam durch die Abdichtungen geführt und verklebt ist,...... ist es zu kurz geworden, um noch in den Verstärker eingesteckt zu werden, bevor ich den in seine Öffnung auf der Subrückseite versenke. Jetzt heißt es alles wieder raus, alle Heißkleberfixierungen wieder abpulen, und hoffen, dass es für das Kabel irgendwie einen kürzeren weg zum Ausgang gibt. Sonst müsste man Mikroroboter engagieren, die das Kabel von innen in die Fassung stecken, wenn der Verstärker in seiner Öffnung sitzt. Aarghhhh!

Aber so ist das mit dem Selbstbau so "nebenbei" (aus Zeitgründen): es dauert IMMER viel länger als man dachte. Ich denke also, nächste Woche wird's wohl fertig.

Wie haben das denn Andere mit dem Flachbandkabel hingekriegt? Ist meins kürzer geliefert worden? Muss ich vielleicht ein längeres nachbestellen? Dann zieht's sich noch länger hin....

So long
Rob
yoda-ohne-soda
Stammgast
#39 erstellt: 09. Apr 2005, 10:25
Hi rob,

so ist das mit einer ääähhhhh kurzen "Leitung".

Viel Glück... drücke die Daumen

Liebe Grüße
Frank


[Beitrag von yoda-ohne-soda am 09. Apr 2005, 10:26 bearbeitet]
rob_2106
Stammgast
#40 erstellt: 09. Apr 2005, 10:33
bei mir wars wohl eher 'ne zu lange Leitung, aber leider nicht im Sub...


Überlege gerade, ob ich mir nicht ne Verlängerung besorge...
rob_2106
Stammgast
#41 erstellt: 11. Apr 2005, 20:59
So, nun ist es soweit: die komplett kumulierte Cumulus Anlage (2 Centerboxen als Standboxen und der Sub)stehen fix und fertig vor mir und spielen auf. Das Projekt hat vom Entwurf über die Bestellung bis zur endgültigen Fertigstellung 4 Monate gedauert, 4.500 Euro gekostet und ist damit wohl auf lange Zeit die letzte Investition, die ich in Punkto Musik machen werde. (Glaube ich jedenfalls..)

Eigentlich ein Wahnsinn, soviel Geld und Arbeit in Treu und Glauben zu investieren. Letzten Endes habe ich es nur deshalb getan, weil die bisher von mir realisierten Projekte, die von Bernd Timmermanns entweder entworfen oder vorgestellt worden waren, jedesmal ein voller Erfolg waren. Der bislang frappierendste Erfolg war für mich dabei der Mini Monitor Magnetostat, aber auch die wunderbaren Hörner von Andreas Guhde, in HH vorgestellt.

Und nun also das absolute Maximum. Um es kurz zu machen, ich bin vollkommen begeistert. Ich will jetzt hier nicht blumige Klangphrasen zum Besten geben, wie das System klingt. Dafür ist es eh' noch etwas zu früh, denn es steht noch nicht am optimalen Platz und nichts ist justiert, alles steht mehr oder weniger zufällig herum, mit provisorischen Billigkabeln zusammengesteckt. Aber all das macht gar nichts, denn.....

....SOWAS habe ich bisher noch nie gehört. Habe heute anlässlich des ersten Hörerlebnisses des Sub Pink Floyd "The Wall" gehört. Und Sting. Zu mehr hat's dann nicht mehr gereicht, denn die Musik hat mich wirklich wie magnetisch angezogen.

Jeder muss sich natürlich sein Urteil selbst bilden; ich kann nur über mich sprechen. Aber die Intensität dieser Boxen stellt für mich nun einen Höhepunkt des Machbaren dar. Mehr brauche ich nicht, um in das musikalische Delirium einzutauchen, und das hoffentlich auf lange Zeit.

Der Sub ist irre: selbst bei extremen pulsierenden Bässen - keine Erschütterung, völlig ruhig. Die Standboxen dagegen, die diesen Tiefbass gar nicht spielen müssen, vibrieren bei dieser lauten Musik vernehmlicher - verkehrte Welt. Ein faszinierendes Stück Technik.

Respekt und Dank dem Entwickler. Chapeau!

Noch Fragen an einen frisch gebackenen Cumulus-Besitzer?

Schönen Gruß
Rob

P.S. Fotos vom fertigen Ensemble mach ich noch und stell sie hier rein...


[Beitrag von rob_2106 am 11. Apr 2005, 21:14 bearbeitet]
UglyUdo
Inventar
#42 erstellt: 11. Apr 2005, 21:19
Fein!

Können wir jetzt georgy zum Probehören vorbei schicken?


[Beitrag von UglyUdo am 11. Apr 2005, 21:20 bearbeitet]
Granuba
Inventar
#43 erstellt: 12. Apr 2005, 01:01

UglyUdo schrieb:
Fein!

Können wir jetzt georgy zum Probehören vorbei schicken? 8)


Mal schauen, ob Georgy mich mitnimmt! Oder ob ich überhaupt mit darf.... Ich ziehe mir auch die Schuhe aus und das Problem mit dem stubenrein hab ich inzwischen auch überwunden!

Murray
rob_2106
Stammgast
#44 erstellt: 12. Apr 2005, 15:35
Wer Interesse hat, die Klangkumulation anzuhören, kann gern kommen. Vielleicht sollte ich einen Terminvorschlag machen und wir machen ein kleines Forumstreffen draus , was es automatisch wird, wenn mehr als drei Leute kommen.

Die Boxen stehen im Osten von Hamburg (Bergedorf). Terminvorschlag: Donnerstag, 28.04. ab 19.00 Uhr. Wer Interesse hat, meldet sich bei mir per email. Okay?

Gruß,
Rob
georgy
Inventar
#45 erstellt: 12. Apr 2005, 16:30
Schade, da hat mein Bruder Geburtstag, vielleicht geht es auch noch mal an nem anderen Tag.
rob_2106
Stammgast
#46 erstellt: 12. Apr 2005, 16:38
Ist ja nur ein Vorschlag. Dann kommt hier der Alternativvorschlag am Dienstag, dem 3.05.05.

Kann ja jeder sagen, wann's passt und wir schauen, ob wir zwei oder einen Termin machen.
Granuba
Inventar
#47 erstellt: 12. Apr 2005, 18:19
Irgendwann am Wochenende gehts wohl nicht, oder?

Murray
rob_2106
Stammgast
#48 erstellt: 13. Apr 2005, 10:28
Tut mir leid, bin soviel weg von zuhause, dass die Wochenenden für die Familie reserviert sind. Aber vielleicht kriegen wir's mal spontan irgendwie hin? Wenn's schon sein muss, dann lieber an einem Freitag abend. Sag mal, wann es passen täte...
rob_2106
Stammgast
#49 erstellt: 13. Apr 2005, 14:20


Das ist sie nun, die komplette Anlage. Man müsste eigentlich sagen: das System.



Die 3 Silberlinge...



... eingepasst in ein schlankes Standgehäuse.





Die Weiche jetzt etwas aufgeräumter als auf den ersten Bildern, mit Styrodurblöcken innen fixiert. Bis der Sand reinkommt, um alles zu beruhigen.



Mit geschlossener Motorhaube



und den schönen Mundorf Klemmen



Im Sockel sitzen versenkt die Spikes, damit sie nicht so stören



denn ich wollte den Sockel "unsichtbar" über dem Boden schweben lassen



et voilá!



Und nun zum Cumulus Sub (dahinter der Octave V50 zu sehen)



Er sollte so harmonisch wie möglich zu den Stanboxen passen, denn die 3 bilden ja technisch und klanglich eine Einheit. Das Remote Display habe ich nach unten verlegt, das sah besser aus.



Rückseite mit den riesigen Kühlrippen des 1000 Watt Verstärkers und den Lüftungsöffnungen oben (und auch unten)



Alles zusammen ergibt dann das hier


[Beitrag von rob_2106 am 13. Apr 2005, 17:48 bearbeitet]
Joey911
Inventar
#50 erstellt: 13. Apr 2005, 18:36
Das ist vom Aussehen her wirklich perfekt geworden! Meine Güte... wirklich super.... und klanglich scheinen sie ja auch top zu sein... (Ich will sowas auch )

Gruß
Joachim
lillith
Stammgast
#51 erstellt: 13. Apr 2005, 19:54
verdammt schön geworden !!!
meine traumbox, allerdings momentan für mich unbezahlbar....
mich würde interessieren wie teuer die gehäuse in etwa waren, (falls ich es überlesen haben sollte tut es mir leid).
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Cumulus Weiche
petenele am 10.01.2014  –  Letzte Antwort am 12.01.2014  –  7 Beiträge
Cumulus mit Behringer aktiviert: WIE?
rob_2106 am 01.06.2005  –  Letzte Antwort am 26.06.2005  –  11 Beiträge
"Cumulus B" - Ankündigung in HH 3/10
Fosti am 12.03.2010  –  Letzte Antwort am 12.03.2010  –  7 Beiträge
das Cumulus Horn 2... aktiviert?
rob_2106 am 22.01.2009  –  Letzte Antwort am 10.06.2010  –  39 Beiträge
"Cumulus Horn 2": (Zusammen-)Baubericht
Acurus_ am 29.10.2013  –  Letzte Antwort am 27.04.2014  –  36 Beiträge
Cumulus Monitor
beamter77 am 11.09.2005  –  Letzte Antwort am 12.09.2005  –  3 Beiträge
Schaltplan Cumulus BS
leartes am 11.08.2014  –  Letzte Antwort am 12.08.2014  –  9 Beiträge
"cumulus" einmal anders.
phonics am 03.01.2009  –  Letzte Antwort am 03.01.2009  –  9 Beiträge
Hobby Hifi Cumulus / Nonagon
yoda-ohne-soda am 09.08.2004  –  Letzte Antwort am 10.12.2004  –  8 Beiträge
Cumulus oder Jericho 08 Exotic?
alocer am 02.08.2008  –  Letzte Antwort am 02.08.2009  –  19 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.187 ( Heute: 10 )
  • Neuestes Mitgliedpinguinefan
  • Gesamtzahl an Themen1.472.345
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.995.897

Hersteller in diesem Thread Widget schließen