leckverluste messen?

+A -A
Autor
Beitrag
Waschhausernst
Stammgast
#1 erstellt: 06. Apr 2005, 09:48
servus,

ja, wie kann man leckverluste bei BR-gehäuse messen?
will ja einen sub bauen und den auch perfekt abstimmen
Cpt._Baseballbatboy
Inventar
#2 erstellt: 06. Apr 2005, 11:30
Direkt messen stelle ich mir schwierig vor, aber sämtliche Verluste fließen in die Übertragungsfunktion mit ein. Benutze die zur Abstimmung.

Gruß
Cpt.
georgy
Inventar
#3 erstellt: 06. Apr 2005, 12:02
Die leckverluste zu messen ist mit normalem Equipment nicht direkt möglich, allerdings kann man das Ergebnis messen und eventuell die BR-Abstimmung anpassen.
sick
Stammgast
#4 erstellt: 06. Apr 2005, 12:36
dazu gabs mal einen artikel in der HH.
Dabei entstand der SUB18 welcher trotz seines riesiegen gehäuse die beste gehäusegüte hatte...
hab den artikel noch daheim.
Waschhausernst
Stammgast
#5 erstellt: 06. Apr 2005, 13:52
habe nähmlich von nem freundlichem foren-user hier (wolfi) ein paar kopien aus einem fachbuch per post zugeschickt bekommen.
es dreht sich dabei um BR-abstimmungen.
da steht, dass man mit der annahme eines typischen verlustfaktors Ql=7 ein gehäuse konstruiert und auf die angegebene tuningfrequenz abstimmt (abzulesen aus beiliegenden abstimmtabellen) und dann exakt den verlustfaktor ausmißt.
ist er kleiner 7 muß das volumen vergrößert werden, ist er größer muß es entsprechend verkleinert werden.
so weit so gut.

also messen geht so einfach nicht, wie ihr sagt.

wie soll ich es mit der übertragungsfunktion abstimmen (also keine simmulationen), wenn ich diese nicht messen kann? sicherlich überhaupt nicht, oder?

gibts da keine möglichkeiten für jemand ohne teures messmikro und geeigneten raum?


[Beitrag von Waschhausernst am 06. Apr 2005, 13:56 bearbeitet]
georgy
Inventar
#6 erstellt: 06. Apr 2005, 14:00
Theoretisch ist die Verlustgüte bei größeren Gehäusen höher, in der Praxis kann das aber auch anders sein.
Es gibt Tabellen für verschiedene Verluste, Ql=7 haut aber meistens hin.
Waschhausernst
Stammgast
#7 erstellt: 06. Apr 2005, 14:16
was macht eigentlich der verlustfaktor? nicht in verbindung mit der übertragungsfunktion, sondern klanglich? also impuls-,auschwingverhalten...?
sick
Stammgast
#8 erstellt: 06. Apr 2005, 16:55
so artikel eingescant.
der sollte alle fragen beantworten:


detegg
Inventar
#9 erstellt: 06. Apr 2005, 17:07

also messen geht so einfach nicht, wie ihr sagt


... ich würde eine Impedanzmessung des eingebauten Treibers machen. Dazu reicht wohl ein einfacher Generator, eine Endstufe, ein Multimeter und ein Vorwiderstand.

... die Gehäuseverluste sind die einzige Unbekannte (weil vorher als konstant angenommen) - den Rest kenne ich - also kann ich zurückrechnen.

... sehe gerade, das bei sick´s scan die Formeln aufgeführt sind

na denn - Gruß
Detlef
Cpt._Baseballbatboy
Inventar
#10 erstellt: 06. Apr 2005, 17:16

Waschhausernst schrieb:
was macht eigentlich der verlustfaktor? nicht in verbindung mit der übertragungsfunktion, sondern klanglich? also impuls-,auschwingverhalten...?


Der macht das gleiche wie die anderen Verlustfaktoren wie Rms z. B.
Er beeinflusst die Güte und damit auch die Übertragungsfunktion und das Impulsverhalten.

"Verluste" sind also nicht unbedingt was schlimmes*, man muss sie eben bei der Abstimmung berücksichtigen. Und die würde ich mit Hilfe der Übertragungsfunktion machen.

Gruß
Cpt.

*solange das die Verluste erzeugende Objekt linear arbeitet.
Waschhausernst
Stammgast
#11 erstellt: 06. Apr 2005, 21:33
danke erst mal für eure antworten und vor allem dem artikel!

so wie das HH schreibt, sind also geringe verluste am idealsten, sprich hohes Q (gegen 17), richtig?

@sick: ist es vermessen zu fragen, ob du nur die tabelle noch mal einscannen könntest? kann die indizes leider nicht lesen ist dummerweise etwas zu pixelig

irgendwie widerspricht das ja dem was ich da gelesen hab, oder? jetz bin ich verwirrt....

wie nun abstimmen für das bestes auschwing-, impulsverhalten, also für besten klang? hohes Ql oder niedriges...
sick
Stammgast
#12 erstellt: 06. Apr 2005, 21:58
Waschhausernst
Stammgast
#13 erstellt: 08. Apr 2005, 13:38
ich danke ganz herz rechtlich! jetz kann ichs lesen!
UglyUdo
Inventar
#14 erstellt: 08. Apr 2005, 15:31
@Waschhausernst,

mal ganz ehrlich, Du ziehst doch seit geraumer Zeit an verschiedenen Stellen sehr spezielle Infos zusammen. Ich bin mir sicher, Du planst irgendeine Schweinerei!
Nu mal Butter bei die Fische!
Waschhausernst
Stammgast
#15 erstellt: 09. Apr 2005, 10:18


der mensch strebt ja immer nach weiterentwicklung, sowohl geistlich als auch akustisch.
im gigantischen kochtopf der boxenentwicklung will der waschhausernst sein eigenes süppchen kochen.
....es soll eine preiswerte selbst zusammengestellte kartoffelsuppe (TIEF aus der erde geholte kartoffeln) in der familienpackung werden; das gemüse werde ich für 50% des preises in ami-land kaufen.

mehr butter soll an dieser stelle noch nicht aufs brot geschmiert werden

Gruß der köchelnde Ernst


[Beitrag von Waschhausernst am 09. Apr 2005, 10:21 bearbeitet]
sick
Stammgast
#16 erstellt: 10. Apr 2005, 18:19
ich hoffe du stellst dann dein fertiges rezept rein, dann sehen wir ja wie es schmekt
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
TML messen und abstimmen
Lotion am 18.10.2004  –  Letzte Antwort am 19.10.2004  –  3 Beiträge
Wie TS-Parameter selbst messen??
thomas_f. am 16.07.2004  –  Letzte Antwort am 17.07.2004  –  6 Beiträge
Aktivmodul messen
selector24 am 23.09.2005  –  Letzte Antwort am 23.09.2005  –  3 Beiträge
Messen ?
VT_Terglane am 10.02.2010  –  Letzte Antwort am 12.02.2010  –  3 Beiträge
Messanfänger/ Messen am Aufstellort
eiji05 am 21.06.2009  –  Letzte Antwort am 24.06.2009  –  5 Beiträge
TSP messen bei Kalottenchassi
holzholgi am 05.01.2012  –  Letzte Antwort am 05.01.2012  –  3 Beiträge
Einbaugüte Messen
LRKUSER am 05.08.2010  –  Letzte Antwort am 08.08.2010  –  5 Beiträge
TSP messen
mhfs am 26.02.2010  –  Letzte Antwort am 27.02.2010  –  4 Beiträge
Impedanzgang messen
alf4711 am 06.12.2009  –  Letzte Antwort am 06.12.2009  –  4 Beiträge
Kann man "Klang" messen!
Loiti am 25.11.2006  –  Letzte Antwort am 27.02.2007  –  170 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.434 ( Heute: 42 )
  • Neuestes MitgliedStefan5977
  • Gesamtzahl an Themen1.472.895
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.005.651

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen