Schmackshorn und RCF TW101

+A -A
Autor
Beitrag
chrissi65
Neuling
#1 erstellt: 18. Jan 2018, 03:01
Hallo alle zusammen. Habe mir vor geraumer Zeit ein Anwesen mit grosser Scheune gekauft.
Um diese ordentlich zu beschallen, habe ich mir ein paar schmackshörner (mitteldichte weichfaserplatten)
gebaut. Bestückt mit EV SP8C. Um ein bischen mehr Höhen einzubringen, habe ich einfach ein paar Bose 601 serie 3
dazugestellt. Habe hier aber auch noch ein paar Hochtonhörner RCF TW 101 rumliegen. Meine Frage.
Kann ich diese zusammen mit den Schmackshörner betreiben und welche weiche benötige ich dafür?
Bitte leider kein fachmann was Frequenzen,TSP usw betrifft.
Vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen
Michael_Burger
Stammgast
#2 erstellt: 19. Jan 2018, 18:04
Der RCF101 ist eine Treiberbezeichnung, wie sieht denn das Horn aus, gleicher Hersteller? wenn man darüber nichts weiß ist es schwer einen Rat zu geben. Grundsätzlich kann man da sicher etwas machen. Wichtig wäre vor allem, daß die Bose Produkte schnellstmöglich entfernt werden
herr_der_ringe
Inventar
#3 erstellt: 19. Jan 2018, 19:05
auf die schnelle:
- frequenzgang der sp8c im schmacks?
- der rcf tw 101 benötigt noch einen passenden hornvorsatz...?
chrissi65
Neuling
#4 erstellt: 10. Feb 2018, 02:53
Hallo nochmal. Schmackshörner einige Zeit auf Eis gelegt. Jetzt gehts weiter.
Horn für den RCF Treiber hat eine Gesamtlänge von 350mm,
Öffnung 450mm x 250mm.
Bin an ein Paar EV T35 und ein Paar MR10A gekommen. Jeweils ein T35 und ein MR10A + Frequenzweiche in
Acrylgehäuse gebaut. Passend dazu je ein EV SP12C in seperatem Gehäuse
Was wäre die bessere Lösung? RCF TW 101 zum Schmackshorn, oder T53 + MR10A zum
Schmackshorn?
chrissi65
Neuling
#5 erstellt: 10. Feb 2018, 03:04
Hallo
Ich nochmal. Habe von Frequenzgängen und Einmessverfahren keinen blassen Schimmer.
Dennoch ist der Sound in Verbindung mit den Bose 601 absolut Spitze.
Sieht halt blöd aus und ist bestimmt nicht dir beste Lösung.
Rein vom optischen Standpunkt aus gesehen, würden mir die Schmackshörner in Verbindung mit
den RCF`s am besten gefallen. Wie gehe ich jetzt am besten ans Werk mit meinem begrenzten
Fachwissen? Bin für jede Info dankbar
herr_der_ringe
Inventar
#6 erstellt: 10. Feb 2018, 11:10
welches chassis in welcher kombination besser harmoniert, bedarf es entweder aussagekräftigen datenblättern - oder einwandfreien messungen.

nach kurzer recherche finden sich zumindest keine angaben zum frequenzgang deiner chassis-schätzchen. leider, denn so könnte man zumindest abschätzen, wie den sp8c im schmacks am sinnvollsten nach oben hin zu erweitern wäre. die im netz zu findende frequenzgang des t35 sieht leider ebenfalls nicht allzu berauschend aus, um diesen aus meiner sicht mit wenig aufwand sauber anzukoppeln klick


weiter: einfach "mal eben so" eine weiche zu >berechnen< funktioniert leider nicht, da kannst du deine bauteile genausogut den lokus runterspülen
warum das so ist, wurde hier ansatzweise beschrieben

ich befürchte, du überschätzt gerade deine fähigkeiten


aus meiner sicht hast genau 5 möglichkeiten

# du findest jemanden, der genau diese kombi schon erfolgreich gebaut hat
# du tastest dich per gehör langsam an eine für dich gelungene abstimmung heran
# du machst dich mit aktueller messsoftware vertraut
# du findest jemand, der mit aktueller messoftware sowie dem entwickeln von weichen vertraut ist und dich unterstützt (hierfür wäre ein hinweis zum wohnort bzw. landkreis hilfreich)
# du vergisst das ganze

sorry, ich weiss, das klingt hart. ist aber leider die realität, wenn du einen >ansprechend klingenden< lautsprecher bauen willst.
für ne saufbox sieht das wieder anders aus - aber ich glaube aufgrund deiner bisherigen zeilen, daß es eine solche eher nicht werden sollte.


das mr10a ist ein mitteltöner - vor allem die entwicklung einer dreiwegeweiche ist hinsichtlich der komplexität nochmals exponential oberhalb der entwicklung eines zweiwegerichs anzusehen. daher würde ich im moment von dessen einsatz definitiv abraten - sofern du nicht eine passende weiche zu eben genau dieser kombination findest.


nach kurzer suche habe ich einen älteren thread gefunden klickmich, in welchem es sich ebenfalls um den sp8c dreht. leider jedoch und generell für alle frequenzweichen: die schallwandbreite hat ebenfalls einfluß auf die weiche - stichwort "bafflestep" - deshalb passt diese ebenfalls nicht im schmacks.

im netz finden sich japanische seiten, welche den sp8c bzw. sp12c mit dem t35 zeigen:
sp8c
sp12c.
wenn sich jetzt noch die zugehörige weiche oder deren schaltung finden lässt, wärst du zumindest bei einer deiner kombinationen einen schritt weiter.
Frank.Kuhl
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 10. Feb 2018, 19:06
Ich hatte vor zig Jahren die Schmackshörner in Weichfaser mit zusätzlichen Holzgehäuse drumherum. Eingebaut waren die EV SP-8C und T35 Hörnchen. Als Weiche habe ich die vom EV Kit 1 genommen. Klar war da der Bass extrem fett aber das hat uns damals extrem gut gefallen.

http://www.exdreamnet.de/forum/user/Kaspie/EV_Kit1_Pan.jpg
ukw
Inventar
#8 erstellt: 12. Feb 2018, 17:05

chrissi65 (Beitrag #4) schrieb:

Was wäre die bessere Lösung? RCF TW 101 zum Schmackshorn, oder T53 + MR10A zum
Schmackshorn?


der RCF TW 101 ist ein Mitteltöner (PA) und sollte nicht über 6-8 kHz betrieben werden.
Dafür kann der TW 101 ab 600 Hz Power Hifi
Der TW 101 ist in Verbindung mit Schlitzstrahler (6 kHz) oder Zitronenpresse (4 kHz) eine gute Mittel-Hochton Lösung.

Wer RCF TW Treiber ( Phenolharz Diaphragma) oder die passenden Hörner (Alu) braucht meldet sich bei mir. 19mm Flansch (3/4" Schraubgewinde)

Für kleine Power Hifi Lösungen ( bis ca 115 dB) hab ich auch noch günstige Foster Hörnchen mit Ersatz Diaphragmen (Phenol) .
infinitykalli
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 14. Feb 2018, 22:18
Ich hatte früher auch einige Schmackshörner am laufen. Die beste war mit EV SP8C, Kef B 110 und EV T 35. Trennung war 250/3500 Hz. Weiche war damals (1985) Selbstbau eines befreundeten Technikers. Ich bin auch momentan am planen die Schmacks wieder zu bauen, diesmal aber mit Weichfaserplatte. Angesteuert werden sie über ein miniDSP, welches sich wohl besonders gut eignen wird. Geplant sind sie als Subwoofer in meinem Setup mit Option als 2 weg mit Sica Breitbändern.

kalli
WilliO
Inventar
#10 erstellt: 15. Feb 2018, 11:15
Hallo Kalli,
ich bin sehr an deinem Bauvorhaben interessiert!

Gruß
Willi


[Beitrag von WilliO am 15. Feb 2018, 11:16 bearbeitet]
chrissi65
Neuling
#11 erstellt: 15. Feb 2018, 23:58
Ich bin an so einem miniDSP interessiert. Nur weiss ich nicht genau was das ist.
infinitykalli
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 16. Feb 2018, 00:32
Hallo Willi
Was schwebt dir so vor?

Bei mir ist es so das ich mich noch nicht für eine Version entschieden habe,
da gibt's ja einige Modifikationen am Original von Herrn Klinger.

Ich will sie mit Weichfaserplatte und 40 mm Spannplatte bauen.

Und mit dem miniDSP welches ich schon habe kann man das Horn optimal einsetzen,
muss man ausprobieren.
Ich würde die Schmacks immer versuchen es so tief wie möglich zu trennen,
ihre Stärken eher von unten heraus.
Das hätten wir damals schon gerne gemacht war aber vom Aufwand der Weiche zu aufwendig und zu teuer.

Bass habe ich noch keinen, am liebsten wäre mir wieder der EV.

kalli
infinitykalli
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 16. Feb 2018, 00:38

chrissi65 (Beitrag #11) schrieb:
Ich bin an so einem miniDSP interessiert. Nur weiss ich nicht genau was das ist. :)


Das ist quasi eine Frequenzweiche, kann aber noch ein bisschen mehr

Hier im Forum die Suchfunktion bemühen und du findest alles was du brauchst.

kalli
herr_der_ringe
Inventar
#14 erstellt: 16. Feb 2018, 08:29
man sollte sich jedoch immer dessen bewusst sein, "was" man da gerade bei einem DSP einstellt. zu schnell muß das chassis sonst das machen, wofür es überhaupt nicht vorgesehen war und
*fupp*
das wars dann mit dem vintage-schätzchen

ein gewisses wissen hinsichtlich weichenentwicklung sowie erfahrung mit messtechnik ist daher auch hier erforderlich.
WilliO
Inventar
#15 erstellt: 16. Feb 2018, 15:35
Hallo Kalli,
ich habe auch noch die Bücher von H.H. Klinger!
Das Schmackshorn hat mich schon immer fasziniert. Frank Kuhl ist ja ein erfahrener Mann was dieses Horn angeht. Er hat mal geschrieben das die Original-Version, also die nach Klinger, mit Weichfaserplatten, die am besten klingende ist.
Was ich immer schon gedacht habe: Außen herum muss eine stabile Kiste aus Holz angepasst werden. Ob das nun 40mm Span sein müssen, kann ich so nicht beurteilen. Auf jeden Fall kannst die Dinger direkt auf Rollen setzen...die trägt man(n) nicht mehr!
Schade ist auf jeden Fall das die ehemaligen, bestens prädestinierten Chassis ala EV SP8 oder auch JBL 208 nur sehr schwer, wenn überhaupt, noch zu bekommen sind. Ich meine, es gäbe auch von Beyma adäquate Chassis....bin aber momentan nicht auf dem Laufenden.

Mit einem Controller (Mini-DSP ist eine gute Alternative) kann man gerade bei alten Konstrukten eine enorme Verbesserung erreichen.
Martin hat natürlich recht wenn er schreibt das man bezüglich der Einstellungen vorsichtig sein muss, sich quasi langsam herantasten sollte.
Ich habe meine gesamte Anlage über ingesamt drei Controller laufen und weiß demzufolge worüber er sich Gedanken macht.

Gruß
Willi
herr_der_ringe
Inventar
#16 erstellt: 16. Feb 2018, 16:28
wenn mir jemand die eckparameter der hornkontur gibt (vorkammer, vorkammerlänge, hals/mundquerschnitt, hornlänge, öffnungsfunktion, etc.), könnte ich da per gelegenheit mal ein paar chassis im ajhorn durchsimulieren...
WilliO
Inventar
#17 erstellt: 16. Feb 2018, 17:13
Hallo Martin,
herzlichen Dank für dein Angebot, echt klasse!
Das Problem ist m.E. nur wie man diese Eckparameter anhand der Klinger-Zeichnungen herauslesen resp. bestimmen soll
Ich habe gerade noch einmal nachgeschaut:
Klinger empfiehlt Chassis mit einem relativ schwachen Magnetfeld, magnetischem Gesamtfluß 30-50000 Maxwell, Freiluft-Eigenresonanz 30-70 Hz bei ca. 200mm Membrandurchmesser. Die untere Grenzfrequenz liegt bei 30 Hz. Ich kann mir gut vorstellen das mit einer solchen Box eine Bass-Drum so richtig knallt

Gruß
Willi
Michael_Burger
Stammgast
#18 erstellt: 18. Feb 2018, 00:17
Weichenplan

Ich hatte mal ein Schmackshorn mit einem Fane 8M Studio, das war eine sehr gute Kombination, heute ist der nah dran https://www.fane-int.../SOVEREIGN-PRO-8-225, oder sehr preiswert https://www.thomann....df01f39973ac40edeb8d

Edit 2 in 1


[Beitrag von _ES_ am 18. Feb 2018, 00:27 bearbeitet]
thonau
Stammgast
#19 erstellt: 18. Feb 2018, 08:20
Hallo,


Klinger empfiehlt Chassis mit einem relativ schwachen Magnetfeld, magnetischem Gesamtfluß 30-50000 Maxwell, Freiluft-Eigenresonanz 30-70 Hz bei ca. 200mm Membrandurchmesser. Die untere Grenzfrequenz liegt bei 30 Hz. Ich kann mir gut vorstellen das mit einer solchen Box eine Bass-Drum so richtig knallt



Die untere Grenzfrequenz liegt eher bei 50- 60 Hz. Das kann ich dir sagen, weil ich früher solche Hörner gebaut und gemessen habe. Prinzipbedingt war damals der Raum immer mit in den Messungen, aber tiefer geht es wirklich nicht. Die eine Messung aus dem www mit Isophonchassis entspricht nicht der Realität!
Wenn die Bassdrum knallen soll, musst du bei etwa 150 - 300 Hz (je nach Basschassis) trennen und den Mittelton ankoppeln.
Weiterhin braucht das Schmacks Verstrebungen im Hornmund und sehr wichtig an der Rückwand.
Wenn der Martin sich die Mühe macht, wäre Hornresp besser geeignet, weil mit vier Hornsegmenten gearbeitet werden kann und dies genauer ist als einfach eine Öffnungsfunktion über alles zu verwenden.
Die ist beim Schmacks nicht gegeben.


Habe gerade Spass daran, mich an der Simulation zu beteiligen. Meine alten Simulationen sind im Datennirvana und ich muss auch bei 0 anfangen.
Dazu wäre es sinnvoll das zuerst mehrere Leute die Eckparameter bestimmen und wir uns einigen, welche wir zur Simulation benutzen. Und nehmen wir die Zeichnung vom Herrn Klinger, oder von Isophon (die ich z.B. für besser halte, weil sie weniger Resoniert)?
Bis später.
thonau
Stammgast
#20 erstellt: 18. Feb 2018, 15:39
HI,

für den EV SP8C kann ich keine vollständigen TSP finden. Für die Erstsimulation in Hornresp benutze ich deshalb den Monacor SP-8/150 PRO mit den TSP der Monacorseite.
Es ist ja erst mal nicht so wichtig welcher Bass da drinne steckt, da es um die Funktion des Hornes geht und da ist eben spätestens bei 300 Hz Pumpe, was ein Zweiwegesystem mit normalen Hochtönern nicht sinnvoll erscheinen lässt.
Da wird auch ein DSP nicht viel ändern, den wer baut schon ein Basshorn rechnet 9 dB im Tieftonbereich raus, damit der Hochtöner angekoppelt werden kann.

Also für mich fange ich so an:

Monacor SP-8/150 PRO

Zeichnung von hier, da aus dem Klinger Buch:
http://www.audiofana...hmacks/schmacks1.JPG
Michael_Burger
Stammgast
#21 erstellt: 18. Feb 2018, 16:22
2-Wege funktioniert sehr wohl, wenn der Tieftöner einen kräftigen Antrieb und eine ehere höhere Resonanz hat. Nahezu jedes BL-Horn arbeitet so. Daß Isophon es als reines Basshorn gebaut hat, liegt genau am Treiber.
infinitykalli
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 18. Feb 2018, 17:54
Ich tendiere zu diesem Aufbau von Isophon

schmackes Isophon


eventuell mit einem Visaton BG 20



Gruss in die Runde der Hornliebhaber ...


Lautsprecher-Verzerrungen
und
Lautsprecher-Einbau
DR. WERNER SCHMACKS


[Beitrag von infinitykalli am 18. Feb 2018, 17:58 bearbeitet]
herr_der_ringe
Inventar
#23 erstellt: 18. Feb 2018, 18:35
ich habe da vorhin bei schneller recherche mindestens vier unterschiedliche zeichnungen vom schmackshorn gefunden. die differenzen sind sowohl in der gesamtdimension als insbesondere auch im bereich des teilers nach der vorkammer vorhanden

die frage dürfte also auch lauten:
welche zeichnung ist die "richtige"?
welches horn ist wofür gedacht?
Frank.Kuhl
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 18. Feb 2018, 19:39
Ich finde das der originale Klinger-Plan mit der Weichfaserdämmplatte mit Abstand am besten klingt. Meines Wissens nach war ursprünglich der Philips 9710M vorgesehen - später dann JBL D208 und EV SP 8C Ich hatte auch Nachbauten in MDF oder Multiplex und die kamen bei weitem nicht an das Weichfaserkonstrukt heran. Die Weichfaser filtert sehr viel des Mitteltonanteils heraus. Ich hatte den Weichfasergehäusen dann noch ein Holzgehäuse gegönnt und mit Bauschaum ausgefüllt. Das brachte noch mal mehr Präzision. Später habe ich dann Beyma 10G150 in Verbindung mit dem CP-25 Arschbackenhorn eingebaut und das Ganze einer Hobbyband in der Eifel zur Verfügung gestellt - vielleicht spielen die heute noch dort. Wenn ich an die Teile denke kommt mir ein verdammt breites Grinsen ins Gesicht.


[Beitrag von Frank.Kuhl am 18. Feb 2018, 19:47 bearbeitet]
infinitykalli
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 18. Feb 2018, 19:46
Hallo Martin, danke für deine Hilfe

Ich persönlich kenne nur die org. Schmacks, die haben damals einige Leute gebaut. Die Auswahl der LS war sehr unterschiedlich.
EV, JBL, Isophon, RCF und noch einige. ich erinnere mich noch gut an einen Ausrutscher, das war ein weicher Isophon, total ungeeignet.
Die anderen haben sich nicht viel genommen, hauptsache hart aufgehängt wie ich das sehe.

Viel wichtiger als die Auswahl des LS ist der Kasten, wie sich der Herr Klinger ausdrückte ...

Die Modifikationen vom Isophon Plan scheinen mir ganz sinnvoll zu sein, auch gut finde ich den Plan von Thomas Zehbe,
da bin ich aber skeptisch bzgl. der Plattenstärke von 12mm, nicht außen am Gehäuße aber im Hornverlauf.



gruss kalli
thonau
Stammgast
#26 erstellt: 19. Feb 2018, 08:52
Moin,

wie schon weiter oben gesagt entstand hier eine Simulation mit dem Monacor im "UrSchmacks mit dem Programm Hornresp.
Einfach aus dem Grund um einen guten Startpunkt zu haben, da alle TSP bekannt sind.
Aber schon zeigt sich die erste Hürde.
Ich brauche eure Hilfe in der Längenbestimmung des Hornes aus der Zeichnung. Ich komme auf etwa 180 cm, andere Simulationen gehen mit 230 oder noch größerer Länge aus.
Um aber einen guten Vergleich zu Martins AJ-Simulationen zu bekommen, brauchen wir ein Grundmaß.

Wenn das festliegt, können andere Treiber und die Änderungen im Hornverlauf simuliert werden.


2-Wege funktioniert sehr wohl, wenn der Tieftöner einen kräftigen Antrieb und eine höhere Resonanz hat. Nahezu jedes BL-Horn arbeitet so. Daß Isophon es als reines Basshorn gebaut hat, liegt genau am Treiber.


Das können wir dann auch sehen.

Was meint ihr, wie lang ist das Horn?
herr_der_ringe
Inventar
#27 erstellt: 19. Feb 2018, 09:01
hi,
wie gestern kurz per PN an thonau geschrieben, werd ich diese woche nach feierabend mal das ur-schmacks (sowie nachfolgend die restlichen schmacken kisten) ins CAD reinklopfen. damit sollte sich die länge als auch kontur präzise ermitteln lassen.

-stay tuned-


[Beitrag von herr_der_ringe am 19. Feb 2018, 09:01 bearbeitet]
thonau
Stammgast
#28 erstellt: 19. Feb 2018, 09:31
Hi,

das habe ich überlesen, sorry, vielen dank für deine Mühe. Bin sehr gespannt auf die Ergebnisse.
herr_der_ringe
Inventar
#29 erstellt: 20. Feb 2018, 01:36
hab dieses schmacks mal ins CAD gehackt und die hornlänge ermittelt: 253,6cm, plus vorkammer.
kontur folgt im laufe der woche.

schmacks 3D - hornlänge


[Beitrag von herr_der_ringe am 20. Feb 2018, 01:38 bearbeitet]
chrissi65
Neuling
#30 erstellt: 20. Feb 2018, 05:09
Hallo
vielleicht hilft das ja dem ein oder anderen ein wenig weiter.
https://www.manualsl...c.html?page=2#manual
thonau
Stammgast
#31 erstellt: 20. Feb 2018, 07:06
Hallo und guten Morgen,

@ herr der ringe:

Vielen Dank für deine Mühe. Ich würde mich dann total an deine Vorgaben halten, weil du damit eine Referenz geschaffen hast.

@ chrissi65:
Super, ich denke das hilft weiter, weil auf meiner alten Kopie des Datenblattes war Xmax nicht mehr lesbar.
Jetzt fehlt für den SP8C nur noch die Schwingspuleninduktivität, oder eine Impedanzmessung.
jogi59
Inventar
#32 erstellt: 20. Feb 2018, 10:16

thonau (Beitrag #31) schrieb:
Ich würde mich dann total an deine Vorgaben halten

Ich würde noch mindestens 20cm abziehen.
Der Schall geht nicht im rechten Winkel um die Ecken.


[Beitrag von jogi59 am 20. Feb 2018, 10:16 bearbeitet]
herr_der_ringe
Inventar
#33 erstellt: 20. Feb 2018, 10:35
ich sehe hier vieles...jedoch ausser bei den "hauptbrettern" keine rechte winkel.

aber darfst mir gerne zeigen, wie's richtig ist
jogi59
Inventar
#34 erstellt: 20. Feb 2018, 12:07
Hier sind sie versteckt:
xxx_841330

Die "advanced centerline method" hat sich als sehr genau herausgestellt. Beschreibung gibt es hier:
http://www.avsforum....nterline-method.html
herr_der_ringe
Inventar
#35 erstellt: 22. Feb 2018, 21:21

Ich würde noch mindestens 20cm abziehen

ich hab das dann doch lieber 3d nachgezogen: 241,8cm, plus vorkammer. ergo 11,8cm weniger...

schmacks centerline method


[Beitrag von herr_der_ringe am 22. Feb 2018, 21:25 bearbeitet]
thonau
Stammgast
#36 erstellt: 24. Feb 2018, 20:24
Hallo,

Martin, vielen Dank für deine Mühe. Somit fange ich mal an, einige Simulationen zu zeigen.
Zuerst der Monacor SP-8/150pro , als Einstieg.

2018-02-24 19 11 06

Die Eingabemaske

2018-02-24 19 11 47

Der Hornverlauf


2018-02-24 19 12 59

ergibt diese Summe aus Horn und Chassis aus den TSP errechnet.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

2-Wege funktioniert sehr wohl, wenn der Tieftöner einen kräftigen Antrieb und eine ehere höhere Resonanz hat. Nahezu jedes BL-Horn arbeitet so. Daß Isophon es als reines Basshorn gebaut hat, liegt genau am Treiber.



Das will ich jetzt wissen und setze einen 18 Sound NMB 750 ein. Der ist schön kräftig!

2018-02-24 19 30 31
2018-02-24 19 32 38
hellgrau ist der Monacor, kein Kommentar von mir.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Jetzt der EV SP8C, die TSP schon umgerechnet fand ich im audiotreff.
2018-02-24 19 54 55
2018-02-24 19 54 18
hellgrau ist wieder der Monacor.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Damit möchte ich euch zeigen, das dies ein reines Basshorn ist. Als Zweiwegesystem ist das eher immer eine Partybox mit extremer Bassüberhöhung.
Michael_Burger
Stammgast
#37 erstellt: 27. Feb 2018, 20:09
Wie sieht das mit der Berücksichtigung der Schallwand aus. Das kann man m.E. mit Hornresp nicht simulieren, insbesondere da der Treiber sehr assymmetrich positioniert ist. Ich hatte das Mit einem Fane 8M Studio und einem Hochtonhorn von Beyma sehr erfolgreich laufen.
ukw
Inventar
#38 erstellt: 01. Mrz 2018, 21:42
Bei der großen Zahl an Umlenkungen kommen erfahrungsgemäß nur noch langwellige (sehr tiefe) Frequenzen vorne am Hornmumd an.

Es ist nach meiner Erfahrung besser auf 30 cm Hornlänge und eine weitere Umlenkung zu verzichten,
und durch geschickte Aufstellung (als Eckhorn oder zwei Hörner Seite an Seite) eine virtuelle Verlängerung der Hornkontur zu erreichen.

Dazu kommt noch etwas: Bei Wohnzimmer Betrieb ist durch die geringe Raumgröße bei sehr tiefen Frequenzen +6 dB wegen Druckkammereffekt zu erwarten.

Den Hornresp Simulanten als Tipp: Gib der Rückkammer 30 mm Bedämpfung und die Wellen (Sägezahn im FG Gang) sind verschwunden (resonances not masked !)


[Beitrag von ukw am 01. Mrz 2018, 21:43 bearbeitet]
thonau
Stammgast
#39 erstellt: 02. Mrz 2018, 06:01
Moin ukw,

das sind wirklich gute Tipps, aber mit der Simulation sollte nur gezeigt werden, was das Schmackshorn real im Zimmer macht.
Wenn ich jetzt die Kammer bedämpfe, was ja eine positive Wirkung haben kann, entspricht es nicht mehr dem originalem Hornplan.
Und der Grundverlauf würde ja auch bleiben, bis 300 - 400 Hz je nach Treiber bis zu 9 dB zu laut.
Herr der Ringe nannte dies mal scherzhaft " Spaßbuckel".
Und genau das trifft es, als normaler Zweiweger mit z.B. Hornhochton, ist es eine Spaßbox die richtig drückt, aber kein ernsthafter linearer Lautsprecher.
Für den TE ist also die Idee, als Mittel/Hochton einfach bestehende Lautsprecher zu nehmen gar nicht verkehrt. Das müsste nur ordentlich getrennt werden und die Teile die er verwendet sind meiner Meinung nach nicht so gut dafür geeignet. Besser wären kleine Powerboxen, wie die 10-34, oder so.
Wenn Interesse besteht, können wir Modifikationen am Schmacks gerne weiter diskutieren und simulieren.
infinitykalli
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 02. Mrz 2018, 18:28

thonau (Beitrag #39) schrieb:
Wenn Interesse besteht, können wir Modifikationen am Schmacks gerne weiter diskutieren und simulieren.
:prost


Bitte weitermachen, die Schmacks ist es Wert ...

Meine Planung geht auch vorwärts, hatte gestern das Glück einen Set EV KIT 1 zu kaufen.

SP 8C mit T 35 und Weiche


kalli
thonau
Stammgast
#41 erstellt: 02. Mrz 2018, 18:59
Hallo kalli,

das KIT 1 in dem Schmacks zu simulieren ist für mich nicht möglich.
Aber eine Montage aus der alten Kit1 Messung und der Simu kann dir aufzeigen, was dich ungefähr erwartet.


01
herr_der_ringe
Inventar
#42 erstellt: 02. Mrz 2018, 19:20
ich muss im moment leider etwas kürzer treten. dauert etwas, aber von meiner seite wird auch noch was zum schmacks kommen...


[Beitrag von herr_der_ringe am 02. Mrz 2018, 19:21 bearbeitet]
infinitykalli
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 02. Mrz 2018, 19:56
Danke Thomas, das habe ich zwar so nicht im Plan aber vielleicht kann man das mal gebrauchen.
Bei mir steht im Vordergrund die Schmacks so gut wie es möglich ist zu bauen, den richtigen LS dafür habe ich jetzt.
Ich bin für jede Info dankbar um das umzusetzen.

kalli
Michael_Burger
Stammgast
#44 erstellt: 03. Mrz 2018, 14:20
Denkt an den Bafflestepp der Großen SchallwandSchmacks bafflestep
ich bin der Meinung daß 2 Wege funktioniert
thonau
Stammgast
#45 erstellt: 03. Mrz 2018, 18:41
Hallo Michael Burger,

zwei Wege würde funktionieren, wenn du einen Mittel/Hochtöner zur Verfügung hast, der bei 200 - 300 Hz angekoppelt werden kann und um die 100 dB Kennempfindlichkeit hat.
Bei allen veröffentlichen Messungen des Schmacks in der K/T oder Elektor siehst du Frequenzschriebe ähnlich der Montage mit dem EV Kit 1 in #41.
Hattest du deine Kombi gemessen?
Einer meiner Versuche sah 1995 so aus:
tphp

Genau dieser extreme "Spaßbuckel". Im ersten Moment spektakulär, aber zum ernsthaften Genuss nicht geeignet.
Kann also nur Nachricht 20 wiederholen.

-- Weitere Simulationen, z.B. mit Bedämpfung in der Kammer, oder anderem Hornhals sind sicher interessant für User welche so ein Horn tatsächlich neu bauen wollen. Aber der Großteil der Interessierten hat sicherlich alte Hörner, wo Änderungen nicht mehr möglich sind.
Da möchte ich aber auf den Herr der ringe warten, den wenn er wieder Zeit hat zeigt er vielleicht Simulationen mit AJ-Horn, was mich sehr interessiert. Und sein Fazit, ob es sinnvoll ist das Horn irgendwo zu kastrieren damit es weniger effektiv, aber vielleicht linearer wird.
Bis dahin


[Beitrag von thonau am 04. Mrz 2018, 07:20 bearbeitet]
infinitykalli
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 21. Mrz 2018, 13:51
Hier Klick habe ich eine recht ausführliche Beschreibung gefunden.

schmacks_2_9

kalli
gandalf391
Neuling
#47 erstellt: 04. Nov 2018, 18:39
Hallo,
habe hier schon seit 2 Jahren 2 Schmacks von LMH stehen. Die Schmackshörner, die man da bei LMH auf der WEB-Seite sieht, sind anschließend zu mir gegangen. Die sind aus MPX und ich habe mir die Monacor SB 8 150 Pro dafür besorgt. Fernziel ist ein anderes System, derzeit benutze ich einen FE206EN oberhalb des Schmacks, um das Schmacks mit kompletten Frequenzgang ein bisschen abstimmen zu können.
Grundcharakteristik ist, daß Schlagzeug und Kontrabass schon wirklich ziemlich geil klingen, aber eben noch nicht verfärbungsfrei.
Betreiben will ich das Schmacks nur bis 250Hz. Dabei habe ich aber das Problem, dass im Bereich zwischen 100 und 200Hz messtechnisch in 1m Abstand eine Überhöhung auftritt, die ich mit meiner Version von AJHorn nicht simulieren kann. Den Widerspruch kann ich derzeit nicht auflösen, ich sehe nur, dass die Dämpfung am Hornhals bezüglich dieses Effektes offenbar die größte Sensitivität zeigt.
Screenshots hänge ich mal an. Gelesen habe ich hier schon irgendwo, dass die extreme Faltung im Schmacks in AJHorn nicht so gut abgebildet werden kann. Könnte das ein Grund sein?
Grüße,
Martin


[Beitrag von gandalf391 am 04. Nov 2018, 18:47 bearbeitet]
Michael_Burger
Stammgast
#48 erstellt: 01. Dez 2018, 11:24
Wenn man sich aber mit Hornresp nur den Direktschall anschaut, und dann unter" directivity" mal 0° oder 15°, dann dann ergibt sich ein ganz anderes Bild. Der Spaßbuckel bleibt wohl, aber in den höheren Lagen kommen signifikant etwas dazu. Dieser Umstand wird mit den Standard (kombiniert mit dem Hornmundschalldruck) nicht berücksichtigt. Das ist eine Akustische Gesamtleistung, ohne Berücksichtigung der Richtung! Im Wohnraum ist aber auch genau das manchmal sehr interessant, daß eben gerichtet abgestrahlt wird. Leider bringt man das im Programm nicht zusammen mit dem Hornoutput dargestellt.

Ich würde mich 2-Wege trauen z.B. mit dem

18Sound 8NMB420

Viele Grüße

M. Burger
Michael_Burger
Stammgast
#49 erstellt: 01. Dez 2018, 11:51
Beispiel 2 Wege mit Großen BL Horn

Hier sehen wir einen Fane Souvereign 8-225 in einem Kirishima darüber ein mittelgrpßes Ovales Horn mit einem Durchschnittlichen Treiber. Kirishima ist dem Schmacks in Länge Druckkammer Hals und Mundfläche recht ähnlich. Für mich passt das. Gemessen Im Raum am Hörplatz.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Schmackshorn
tubescreamer61 am 06.11.2010  –  Letzte Antwort am 05.03.2011  –  11 Beiträge
Schmackshorn
Heimwerkerking am 11.02.2006  –  Letzte Antwort am 11.02.2006  –  2 Beiträge
Einsatzbereich Schmackshorn
*displaced* am 15.04.2008  –  Letzte Antwort am 08.05.2008  –  51 Beiträge
großes schmackshorn
spännemacher am 17.05.2009  –  Letzte Antwort am 17.05.2009  –  5 Beiträge
12" Schmackshorn sucht Bestückung
fordgranada23 am 02.09.2011  –  Letzte Antwort am 27.06.2013  –  20 Beiträge
Harter Bass für Schmackshorn
WebJulian am 24.07.2009  –  Letzte Antwort am 15.08.2009  –  20 Beiträge
Schmackshorn mit Tops DSP
rio_de am 18.05.2018  –  Letzte Antwort am 18.05.2018  –  2 Beiträge
Schmackshorn mit FE206E
resist am 27.07.2009  –  Letzte Antwort am 28.07.2009  –  3 Beiträge
SUCHE PASSENDEN 15" oder 2 x 12" TREIBER für RCF TW 101 TW101
Jericho-Tom am 17.02.2008  –  Letzte Antwort am 17.02.2008  –  3 Beiträge
Treiber und Hochtonergänzung für Schmackshorn!
ronin53B am 05.11.2010  –  Letzte Antwort am 13.06.2015  –  60 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.836 ( Heute: 28 )
  • Neuestes Mitgliedfrankborg
  • Gesamtzahl an Themen1.426.612
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.152.640

Hersteller in diesem Thread Widget schließen