Eigenbau mit Heco Celan XT301 Bestückung

+A -A
Autor
Beitrag
ichausmitte
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 06. Dez 2018, 10:18
Hallo liebe Forumsmitglieder

Seit langem habe ich wieder mal etwas zu Schreiben, bzw. eine Frage.

Ich habe, nachdem wir unseren Raum umgestaltet haben, hinter/neben der Couch nicht mehr genug Platz für meine Heco Celan 301 XT. Jetzt dachte ich an einen "flachen" "angeschrägten" Eigenbau mit den Chassis/Weiche/Anschluss der 301. Ich halte mich für handwerklich begabt. Fräse und alle Werkzeuge sind selbstverständlich vorhanden

Und nun zu meiner Frage, da ich keine Lösung gefunden habe und dafür nicht genügend "akkustisches Verständnis"...

Benötige ich, wenn ich die Rears bei 80HZ trenne, bei der Bestückung das Bassreflexrohr? Ich würde gerne eine geschlossene Box, direkt für die Wand bauen. Bassreflex vorne wäre auch eine Möglichkeit. Aber ohne wäre mir lieber.

Mir geht es bei dem Bau nicht um Volumen, oder Kraft, (da ich ja wie gesagt sowieso bei 80hz trenne und hinten nicht viel zu erwarten ist). Ich möchte lediglich die "Klanghomogenität" zu meiner 701 XT Front behalten.

Vielen Dank für Eure Zeit. Ich hoffe auf hilfreiche Kommentare.


[Beitrag von ichausmitte am 06. Dez 2018, 10:20 bearbeitet]
Waxweazle2001
Stammgast
#2 erstellt: 06. Dez 2018, 14:21
Ich glaube das Umbauen, soweit ich mich bisher in das Thema eingelesen habe, eines bereits vorhandenen Lautsprechers ist nicht so einfach möglich. Die Schallwand darf außer einer Erweiterung nach unten oder in der Tiefe bei beibehaltung des Volumens nicht einfach so geändert werden, genauso wie die Art wie er betrieben wird, in deinem Fall Bassreflex. Hier müsste man sonst die Lautsprecher messen und neu entwickeln können und auch die Beschaltung der Frequenzweiche ändern.

Man berichtige mich wenn ich hier bisher falsches Wissen angeeignet habe.

Grüße
René


[Beitrag von Waxweazle2001 am 06. Dez 2018, 14:21 bearbeitet]
ichausmitte
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 06. Dez 2018, 14:45
Vielen Dank für die Antwort!

Aber ist nicht genau DAS gerade bei den unteren Frequentzen wichtig? für das Abstrahlverhalten von Hoch- und Mittelton müsste das doch egal sein?!

Liebe Grüße
Waxweazle2001
Stammgast
#4 erstellt: 06. Dez 2018, 14:54
Soweit ich mich eingelesen habe sollte man die Schallwandbreite nicht verändern Stichwort Baffelstep?!? So ganz genau habe ich mich da noch nicht eingelesen, habe es letztens mal mit einem Fachbuch probiert aber da wird man erschlagen mit Akustik und Einflüssen usw. das ich dann irgendwann doch aufgegeben habe.
Daher überlasse ich die restliche Bewertung des Ganzen jetzt lieber den Fachleuten hier, aber bisher war egal in welchen Post man guck wo jemand den Lautsprecher verändern wollte hier der konsenz, der Lautsprecher muss neu Entwickelt werden, Änderungen wenn überhaupt nur in kleinen Möglichkeiten ohne die Weiche neu abzustimmen und somit eine komplette Neuentwicklung des Lautsprechers.

Grüße
René
ichausmitte
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 06. Dez 2018, 15:22
Puh...dann muss ich wohl wieder umdenken
ingo74
Inventar
#6 erstellt: 06. Dez 2018, 15:34
Das sollen ja nur Surrounds werden. Was genau schwebt dir denn als Gehäuse vor?
ichausmitte
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 06. Dez 2018, 16:39
Eben, das dachte ich auch! Naja, eine Eigenkreation
Ich mache am Wochenende eine Skizze und eventuell mal ein Gehäuse aus Pappe...
Black-Devil
Inventar
#8 erstellt: 06. Dez 2018, 20:29
Ohne Bassreflexrohr ist kein Problem, der aufbau an der Wand aber sehr wohl. Das ändert die akustischen eingenschaften deutlich und die Weiche müsste angepasst werden.
Hier sieht man, was dann passiert:

Toole-Figure-12.8
Toole-Figure-12.9
Toole-Figure-12.11
ingo74
Inventar
#9 erstellt: 06. Dez 2018, 20:35
Die Frage ist, welch Ziel wie erreicht werden soll. Hier geht es um Surroundlautsprecher, die zudem noch via Einmesssystem eingemessen und angepasst werden...
ichausmitte
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 07. Dez 2018, 09:22
Danke Euch

So eindeutig scheint das ja nicht zu sein...

Ich werde mir wohl die flachen GT 102 für hinten holen und ab 1000hz die Pegel etwas senken...

Liebe Grüße
ingo74
Inventar
#11 erstellt: 07. Dez 2018, 10:03
Das wird das Einfachste sein
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Heco Celan 38A umlackieren
sanchezz am 17.07.2010  –  Letzte Antwort am 18.11.2010  –  7 Beiträge
Heco Celan XT 301...mal sehen.
ton-feile am 22.01.2015  –  Letzte Antwort am 26.01.2015  –  6 Beiträge
Optimierung von Eigenbau Lautsprecherboxen
Rainer4x4 am 06.01.2012  –  Letzte Antwort am 14.01.2012  –  22 Beiträge
Eigenbau Heimkino zu Eigenbau Stereo
-sigi- am 23.01.2012  –  Letzte Antwort am 24.01.2012  –  3 Beiträge
Eigenbau lautsprecher
schlüter1250 am 28.05.2007  –  Letzte Antwort am 28.05.2007  –  4 Beiträge
Lautsprecher Eigenbau
.-Es_lebT-. am 16.01.2010  –  Letzte Antwort am 08.04.2010  –  42 Beiträge
Klangoptimierung Eigenbau
FrAgFoGg am 20.10.2004  –  Letzte Antwort am 21.10.2004  –  2 Beiträge
Center-Eigenbau
TheRobust am 03.10.2009  –  Letzte Antwort am 04.10.2009  –  9 Beiträge
Alte Eigenbau LS identifizieren
emptybox am 13.11.2017  –  Letzte Antwort am 19.11.2017  –  12 Beiträge
Bassreflexgehäuse Eigenbau
MeenzerFirestorm am 12.11.2005  –  Letzte Antwort am 17.02.2006  –  86 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder854.908 ( Heute: 94 )
  • Neuestes Mitgliedjancha99
  • Gesamtzahl an Themen1.425.618
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.134.482