Yamaha Soavo Pianoblack umbau auf Ns f901 Hilfe bei der Frequenzweiche

+A -A
Autor
Beitrag
dabitola
Neuling
#1 erstellt: 06. Mai 2020, 12:28
Hi,
Ich besaß die NS F901 und machte den Fehler die zu Verkaufen.
Daraufhin war ich die ganze Zeit auf suche nach der 901 leider fand ich keine.
Allerdings fand ich eine Soavo Piano Black die hat den gleichen Hochtöner wie die 901 und paar Sachen in der Frequenzweiche.
Die Bässe und den Mitteltöner habe ich mir Direkt beim Yamaha bestellt von der 901 und bin etwas unter dem Verkaufspreis von meiner 901 geblieben.
Allerdings kommen wir jetzt zum meinem Problem.

Die Frequenzweiche habe ich mir nachgebaut laut Service Manual von Yamaha mit Munddorf Eva Cap und der Klang war furchtbar.
Darauf hin habe ich mich schlau gemacht welche Kondensatoren original in der Yamaha 901 verbaut sind und die teilweisse aus der USA bestellt.
Der Klang hat sich deutlich gebessert allerdings habe ich eine Schärfe bei manchen Aufnahmen die ich so nicht bei der 901 hatte.Und das ist
keine Einbildung. Daraufhin habe ich mir den UMIK 1 bestellt und die auf Höhe von der Mitte zwischen Mitteltöner und Hochtöner in Entfernung von einen Meter ausgemessen und tatsächlich kamm zum Vorschein das was ich vermutet habe, eine 3db Überhöhung in der Frequenz 5khz bis 6khz.
Ich kann es leider nicht Verstehen wie es zu diesem Buckel kommen kann.
Meine Vermutung ist das die eine Luftspule(L-2) in dem Bandpass nicht den Gleichen Drahtdurchmesser hat wie die Originale in der 901.
Ausserdem habe ich den einen Kondensator (C-3) in dem Bandpass auch jetzt direkt beim Yamaha nachbestellt, da ich mir nicht sicher bin ob der aus der Serie ClarityCap PX oder PWA ist. Den Laut Aufkleber ist es PX allerdings steht es drauf ClarityCap Yamaha, aber die Dimensionen und die Farben sind wie die von der PWA Serie.

Bitte um Hilfe. Am Liebsten wenn einer die NS f901 besitzten tut, und so lieb ist und mir wenigstens den DC Widerstand von der Luftspule im Bandpass angibt oder den Drahtdurchmesser. Damit ich die passende Luftspule mir raussuchen kann. Denn Yamaha verkauft die Frequenzweiche nur Komplet verbaut in dem Gehäuse.

NSF901


[Beitrag von dabitola am 06. Mai 2020, 18:51 bearbeitet]
Michith
Inventar
#2 erstellt: 06. Mai 2020, 17:28
Hallo

Hast du mal die Polung der einzelnen Speaker geprüft? So schmal bandig könnte das eine Verpolung zwischen MT und HT sein.

Gruss, Michi
dabitola
Neuling
#3 erstellt: 06. Mai 2020, 18:34
So sieht der Frequenzband mit verpoltem Hochton

So sieht es aus wenn der Hochtöner verpolt ist. Das heisst Hochtöner +auf +.


[Beitrag von dabitola am 06. Mai 2020, 18:35 bearbeitet]
dabitola
Neuling
#4 erstellt: 06. Mai 2020, 18:39
IMG_4686

So sieht es aus wenn der Hochtöner richtig angeschlossen ist so wie laut Servicemanual
Pollton
Stammgast
#5 erstellt: 06. Mai 2020, 21:54
Hallo,

dabitola (Beitrag #4) schrieb:


So sieht es aus wenn der Hochtöner richtig angeschlossen ist so wie laut Servicemanual

sieht so weit ja alles richtig aus.
Mwf
Inventar
#6 erstellt: 07. Mai 2020, 00:26
Hi,
dabitola (Beitrag #1) schrieb:
... kamm zum Vorschein das was ich vermutet habe, eine 3db Überhöhung in der Frequenz 5khz bis 6khz.
Ich kann es leider nicht Verstehen wie es zu diesem Buckel kommen kann...

LS-Chassis haben Toleranzen, auch bei Yamaha . (wie sieht es beim 2. Exemplar aus ?)
Ich würde C4 auf 2.7 µF verkleinern und neu messen (und hören ).


... Meine Vermutung ist das die eine Luftspule(L-2) in dem Bandpass nicht den Gleichen Drahtdurchmesser hat wie die Originale in der 901...

Wirkung liegt eher nicht im beanstandeten Bereich.
Ansonsten:
Wenn Drahtdurchmesser geringer: R1 etwas verkleinern
Wenn größer: R1 etwas vergrößern
und überhaupt:
Ausprobieren, ob Vergrößern von R1 den Klang noch etwas sanfter gestaltet ...


... Ausserdem habe ich den einen Kondensator (C-3) in dem Bandpass auch jetzt direkt beim Yamaha nachbestellt, da ich mir nicht sicher bin ob der aus der Serie ClarityCap PX oder PWA ist. Den Laut Aufkleber ist es PX allerdings steht es drauf ClarityCap Yamaha, aber die Dimensionen und die Farben sind wie die von der PWA Serie...

Treib da keinen weiteren Aufwand, das sind Luxus-Details ohne jeden objektiven Einfluss.
Normalerweise würde ich dazu raten die Kapazitätswerte nachzumessen, aber bei diesen Edel-Cs sollte man sich das sparen können (typ. <+/-2%)

Gruss,
Michael


[Beitrag von Mwf am 07. Mai 2020, 00:28 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha NS-1000M Monitor Aktiv-Umbau ?
N_NEU am 31.08.2014  –  Letzte Antwort am 31.08.2014  –  15 Beiträge
Hilfe! Frequenzweiche Yamaha NS-G 30 !
maxhunter0 am 27.10.2010  –  Letzte Antwort am 28.10.2010  –  3 Beiträge
Frage: Lancetta Umbau Frequenzweiche
depeschie am 14.07.2005  –  Letzte Antwort am 15.07.2005  –  7 Beiträge
Frequenzweiche - Umbau nötig?
Hifi2503 am 10.05.2015  –  Letzte Antwort am 11.05.2015  –  6 Beiträge
Umbau aktiv auf passiv
ch.stolze71 am 22.08.2020  –  Letzte Antwort am 03.09.2020  –  26 Beiträge
Yamaha NS 690 II - angesickt
ste.ve am 05.02.2008  –  Letzte Antwort am 06.02.2008  –  6 Beiträge
Hilfe bei der Frequenzweiche
Keyrem am 02.02.2016  –  Letzte Antwort am 05.02.2016  –  34 Beiträge
Yamaha NS 690 Mitteltöner Ersatz??
classic70s am 22.10.2004  –  Letzte Antwort am 21.01.2008  –  3 Beiträge
Hilfe bei Frequenzweiche
-=Elwood=- am 31.01.2005  –  Letzte Antwort am 01.02.2005  –  3 Beiträge
Hilfe Bei Frequenzweiche berechnen!
*LiMiTeD* am 18.04.2012  –  Letzte Antwort am 18.04.2012  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder889.299 ( Heute: 8 )
  • Neuestes Mitgliedgoetzmensch
  • Gesamtzahl an Themen1.482.507
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.189.881

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen