Lautsprecher aus car hifi komponenten selberbauen??

+A -A
Autor
Beitrag
surbtimme
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 29. Jun 2005, 16:37
tach leute,

da ich noch n altes boxenbrett mit canton cs 3.28 lautsprechern rumstehn habe, hab ich mal in erwägung gezogen mir daraus boxen zu bauen. würde das prinzipiell gehn? die müssen auch nicht besonders audiophil sein ich wollt die dann eher so als partyboxen nutzen, sollen halt gut dampf machen. muss ich irgendwas beachten oder kann ich einfach drauflos basteln? kenn mich da halt überhaupt nicht aus, zwecks gehäuse abmessungen , volumen , dämmung usw . vielleicht habt ihr ja ein paar gute tips für mich, würd mich freuen. danke schonmal.
geist4711
Inventar
#2 erstellt: 29. Jun 2005, 17:03
'richtig dampf machen' und 'car-hifi' wiederspricht sich,
schau mal auf den wirkungsgrad den die teile haben, so ab 95db fängt 'power machen' an.
wenn du es doch versuchen willst, brauchst du die tsp's zum berechnen der gehäuse.
mfg
robert


[Beitrag von geist4711 am 29. Jun 2005, 17:04 bearbeitet]
surbtimme
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 30. Jun 2005, 08:30
ok, hmm danke erst mal für die antwort. also ich hab mal geschaut die boxen machen so um die 90 db. das ist doch, find ich, schon ganz ordentlich.ich will ja auch nicht taub werden. grins. aber es würde prinzipiell schon gehn oder? ich mein wenn sie sich scheisse anhören dann bau ich sie halt wieder auseinander. nach den tsp´s halt ich mal ausschau
sakly
Inventar
#4 erstellt: 30. Jun 2005, 10:10

geist4711 schrieb:
'richtig dampf machen' und 'car-hifi' wiederspricht sich,
schau mal auf den wirkungsgrad den die teile haben, so ab 95db fängt 'power machen' an.
wenn du es doch versuchen willst, brauchst du die tsp's zum berechnen der gehäuse.
mfg
robert


Naja, das sehe ich auch anders. Für zu Hause reicht ein mittlerer Wirkungsgrad um die 88dB vollkommen aus. Da kann man meist problemlos bis 100-105dB kommen, was für zu Hause wirklich reicht. Auf ner Party muss die Musik auch nciht so laut sein, dass man nix mehr versteht. Wenn ich das brauche, ist die Party schlecht.
Mit den TSPs haste natürlich recht.


surbtime schrieb:
kenn mich da halt überhaupt nicht aus, zwecks gehäuse abmessungen , volumen , dämmung usw . vielleicht habt ihr ja ein paar gute tips für mich, würd mich freuen. danke schonmal.


Wie gesagt, ohne TSPs vom Bass wird's nur Raterei mit dem Gehäuse. Allerdings sind die Canton-Sets schon sehr brauchbar, da qualitativ ganz gut. Da du dafür ja schon ne Weiche hast, hat sich das Problem schonmal erledigt. Musst also nur ein Gehäuse basteln und die Teile da rein verfrachten.
Auf der Canton-Page erkenne ich einen 25er Basstreiber, also sollte das Gehäuse schon wenigstens 50 Liter bieten, besser vielleicht mehr. Ist wie gesagt nur ein Schätzwert, da die Car-Hifi-Teile meist ne etwas höhere Güte haben, damit sie in großen Gehäusen (Kofferraum) gut spielen.
CerpinTaxt
Stammgast
#5 erstellt: 30. Jun 2005, 10:38
Hallo zusammen,

na ja......

Wie sakly schon gesagt hat, haben CarHiFi-Chassis meist eine relativ hohe Güte, somit passt eine geschlossene Kiste wohl am besten. Weiterer Vorteil wäre das es bei der Genauigkeit des Volumens nicht auf ein paar Liter ankommt.

Ich würde ohne Daten einfach eine optisch ansprechende Männer-Standbox bauen. Du hättest dann unter Umständen etwas mehr Volumen, dieses kann man aber mit Steinen oder sonstigen Kram recht leicht verkleinern. Der Mitteltöner hat wahrscheinlich so eine Kappe die als Mitteltongehäuse dient, oder ? Wenn nicht, muss du dem Treiber schon 1-2 besser 3-4 Liter als eigene Heimat gönnen. Das Volumen sehe ich wegen der oben genannten Gründe aber eigentlich nicht so kritisch.

Viel problematischer finde ich da die Weiche. Die wird wahrscheinlich nicht ganz passen, allerdings wäre das eine schönes Betätigungsfeld für einen angehenden Lautsprecherentwickler. Du hast ja dann erstmal eine Basis die zumindest nicht so verkehrt ist und auf der man eigene Versuche starten kann.

Vielleicht sehe ich die ganze Sache aber auch zu kritisch, man sollte ja nicht immer alles kaputtreden. Mit anderen Worten:
Hau die Dinger inne Kiste und guck wat raus kommt. Nur Versuch macht kluch. Amen !

Gruß
CerpinTaxt


[Beitrag von CerpinTaxt am 30. Jun 2005, 10:39 bearbeitet]
Motu
Stammgast
#6 erstellt: 30. Jun 2005, 10:56
die Cantons sind aber auf freeair ausgelegt von daher dürfte Die Box schon recht gr0ß werden.
CerpinTaxt
Stammgast
#7 erstellt: 30. Jun 2005, 11:05
Hallo Motu,

die Cantons werden nicht so eine hohe Güte haben, das sie in einer "Männer"-Box nicht funktionieren werden. Diese kann ein Volumen von 60-120Litern haben!!
In so einer Kiste wird die Güte schlimmstenfalls auf 1-1,2 rutschen was für eine Partybox voll in Ordnung geht.

Gruß
CerpinTaxt
sakly
Inventar
#8 erstellt: 30. Jun 2005, 11:10

CerpinTaxt schrieb:
Viel problematischer finde ich da die Weiche. Die wird wahrscheinlich nicht ganz passen, allerdings wäre das eine schönes Betätigungsfeld für einen angehenden Lautsprecherentwickler.


Wieso sollte die Weiche nicht passen? Die ist doch direkt für das System entwickelt worden.
Solche Sachen wie Baffle-Step-Entzerrung jetzt mal ausgelassen. Die findet man meist janichtmal bei High-End-LS.
Ich denke für ne Spaßbox kann man die Gehäusekosten mit nem 20er verschmerzen.

Die meiten TT im Car-Hifi-Bereich liegen mit der Güte so um die 0,6-0,7. Mit 60 Litern sollte da schon ein brauchbares Ergebnis auch in Bezug auf Tiefgang erreichbar sein. Von mir aus auch 80 Liter, ist für ne Standbox ja kein Volumen.
CerpinTaxt
Stammgast
#9 erstellt: 30. Jun 2005, 11:22
Hallo sakly,

"Wieso sollte die Weiche nicht passen? Die ist doch direkt für das System entwickelt worden.
Solche Sachen wie Baffle-Step-Entzerrung jetzt mal ausgelassen."

Warum sollte man diesen enorm wichtigen Punkt auslassen?


"Die findet man meist janichtmal bei High-End-LS."

Da hast du absolut Recht, es gibt sogar Selbstbauer die enorm viel auf sich halten und diesen Punkt außer acht lassen.


Die meiten TT im Car-Hifi-Bereich liegen mit der Güte so um die 0,6-0,7. Mit 60 Litern sollte da schon ein brauchbares Ergebnis auch in Bezug auf Tiefgang erreichbar sein. Von mir aus auch 80 Liter, ist für ne Standbox ja kein Volumen.

Volle Zustimmung!

Ich betone nochmal, das Volumen sehe ich als das kleinere Problem. Die Weiche bei genauerer Betrachtung durchaus, allerdings bringt es nichts jeden Basteleifer im Keim zu ersticken. Um erste gute Ergebnisse zu erzielen braucht man kein Physikstudim oder sonstiges. Wenn ich mir so manche Ratschläge von "Experten" anhöre darf man sich nicht wundern wenn keine jungen Leute anfangen an Boxen rumzuschrauben.

Gruß
CerpinTaxt
sakly
Inventar
#10 erstellt: 30. Jun 2005, 12:03

CerpinTaxt schrieb:
"Wieso sollte die Weiche nicht passen? Die ist doch direkt für das System entwickelt worden.
Solche Sachen wie Baffle-Step-Entzerrung jetzt mal ausgelassen."

Warum sollte man diesen enorm wichtigen Punkt auslassen?


Ich schreibe nicht, dass man das sollte, zumindest meinte ich das nicht. Klar, wenn man sich das zutraut oder das für sinnvoll empfindet, soll man sich natürlich ranmachen und die Weiche anpassen. Dazu braucht man dann natürlich Grundlagenwissen, Messequipment und natürlich die Motivation dazu. Wenn vorhanden, sehe ich absolut kein Problem.


CerpinTaxt schrieb:
"Die findet man meist janichtmal bei High-End-LS."

Da hast du absolut Recht, es gibt sogar Selbstbauer die enorm viel auf sich halten und diesen Punkt außer acht lassen.


War das ne Anspielung?!
Wie gesagt, wenn er die Motivation in der Richtung mitbringt und da auch basteln will, sehe ich da kein Problem.


CerpinTaxt schrieb:
Die meiten TT im Car-Hifi-Bereich liegen mit der Güte so um die 0,6-0,7. Mit 60 Litern sollte da schon ein brauchbares Ergebnis auch in Bezug auf Tiefgang erreichbar sein. Von mir aus auch 80 Liter, ist für ne Standbox ja kein Volumen.

Volle Zustimmung!

Ich betone nochmal, das Volumen sehe ich als das kleinere Problem. Die Weiche bei genauerer Betrachtung durchaus, allerdings bringt es nichts jeden Basteleifer im Keim zu ersticken. Um erste gute Ergebnisse zu erzielen braucht man kein Physikstudim oder sonstiges. Wenn ich mir so manche Ratschläge von "Experten" anhöre darf man sich nicht wundern wenn keine jungen Leute anfangen an Boxen rumzuschrauben.


Wie gesagt, mein "Experten"-Rat (ich würde mich nie als solchen bezeichnen, weiß auch nicht, ob das unbedingt auf mich bezogen war) sollte die Bastelwut nicht im Keim ersticken. Natürlich ist jdem freigestellt bestehende Weichen zu modifizieren. Gerade wenn ein System in einer anderen Umgebung eingesetzt wird, als es eigentlich vorgesehen ist, mag eine Frequenzweichenüberarbeitung sinnvoll sein. Vor allem im Hochtonbereich sind die Weichen aus dem Car-Hifi-Bereich oft noch optimierbar für den Heimgebrauch, da die Hochtöner oft scharf spielen, da sie im Auto unter extremen Winkeln gehört werden.

Also nochmal: das sollte kein Ersticken eines Keimes werden
CerpinTaxt
Stammgast
#11 erstellt: 30. Jun 2005, 12:59
Hallo sakly,

sakly schrieb:
War das ne Anspielung?!

Natürlich!
Aber ich befürchte sie wird bei den Gemeinten nicht Gehör finden, das ist ja das Problem der selbsternannten Autoritäten.


sakly schrieb:
Wie gesagt, wenn er die Motivation in der Richtung mitbringt und da auch basteln will, sehe ich da kein Problem.

Ich wie gesagt auch nicht.


sakly schrieb:
Wie gesagt, mein "Experten"-Rat (ich würde mich nie als solchen bezeichnen, weiß auch nicht, ob das unbedingt auf mich bezogen war)

Nein!

sakly schrieb:
Natürlich ist jdem freigestellt bestehende Weichen zu modifizieren. Gerade wenn ein System in einer anderen Umgebung eingesetzt wird, als es eigentlich vorgesehen ist, mag eine Frequenzweichenüberarbeitung sinnvoll sein.

In jedem Fall ist sowas sinnvoll, man kann durch probieren und hören nur gewinnen. Vor allem das hören scheint irgendwie immer mehr unter zu gehen. Ist nur ein Eindruck kann mich auch täuschen.

Gruß
CerpinTaxt
sakly
Inventar
#12 erstellt: 30. Jun 2005, 13:07

CerpinTaxt schrieb:
Vor allem das hören scheint irgendwie immer mehr unter zu gehen. Ist nur ein Eindruck kann mich auch täuschen.


Bei mir bestimmt nicht. Meine Weichen sind ausschließlich über's Gehör entstanden. Ich würde jedoch gerne auch mal eine Prüfmessung vornehmen. Nicht um einen linealgeraden Verlauf festzustellen, sondern nur um zu sehen, welcher Verlauf meinen Ohren gefällt
Ein Messsytem hätte ich schon gerne...aber zu teuer im Moment
CerpinTaxt
Stammgast
#13 erstellt: 30. Jun 2005, 13:20
Hallo sakly,

sakly schrieb:
Bei mir bestimmt nicht. Meine Weichen sind ausschließlich über's Gehör entstanden. Ich würde jedoch gerne auch mal eine Prüfmessung vornehmen. Nicht um einen linealgeraden Verlauf festzustellen, sondern nur um zu sehen, welcher Verlauf meinen Ohren gefällt
Ein Messsytem hätte ich schon gerne...aber zu teuer im Moment ;)


Für den Anfang ist ein Verzicht eines Messsystems vielleicht sogar gut, da man erstmal sein Ohr schulen sollte. Allerdings wird man, will man wirklich Lautsprecher konstruieren, um eine Anschaffung eines Messsystems nicht umhin kommen. Dann stellt man sehr schnell fest das es sehr wohl einen direkten Zusammenhang von geraden Frequenzgang und ausgewogenen Klang gibt. Oder anders formuliert:
Man kann an einem Frequenzgang sehr viel über den zu erwartenden Klang ablesen.

Gruß
CerpinTaxt
surbtimme
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 30. Jun 2005, 13:41


leute erstmal vielen dank für die resonanz !! hab jetzt richtig bock die boxen zu basteln, werd mich nächste woche gleich mal ran machen.
wegen den tsp´s hab ich mal canton angeschrieben, weil handbücher hab ich keine mehr.

es ist auch der begriff "baffle step" gefallen. kann mir mal einer erklären was das ist?

und was hat es mit der güte auf sich? versteh das nicht ganz.

und was meint ihr mit "weiche modifizieren"? umlöten oder wie? bin nicht so der technik freak.

@carpintaxt

jo stimmt, die mitteltöner sind in so ner wanne drin, weiss jetzt allerdings nicht wieviel liter die hat, ich schätz mal höchstens einen liter oder so.

wär nett wenn ihr mir oben genannte fragen noch beantworten könntet, dann kanns nämlich losgehn

grüße


edit:

hach wunderbar , canton war so freundlich und hat mir die ganzen daten gemailt, ich stell die einfach mal hier rein.

daten des woofers:

Re = 3,3 Ohm
Mrad = 10
FS = 39,06
Vas = 81,98
Qms = 3,54
Qes = 0,53
Qts = 0,46
Cmes = 0,00066
Xmax = +/- 12 mm
Pel = 200 Watt

ok, aber was mach ich jetzt mit den ganzen zahlen?? versteh nur bahnhof....*g*


[Beitrag von surbtimme am 30. Jun 2005, 13:43 bearbeitet]
maybe
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 30. Jun 2005, 14:13
Die Frequenz dessen Wellenlänge kleiner ist als die Front der Lautsprecher wird verstärkt widergegeben, das nennt man Bafflestep. Beim Lsp. Entwickeln sollte das eigentlich beachtet werden.
Die Güte ist die Dämpfung die die Membran in dem Gehäuse erfährt, man hat Richtwerte dieser Güte für verschiedene Konstruktionen die auch wieder beachtet werden sollten.
Ja, die Weichenmodifikation... Lautsprecher, meist Hochtöner hören sich "schief"gehört(unter Winkel von x°) anders an als gerade(auf Achse), im Auto wird der Hochtöner fast immer unter Winkel gehört, das wird in der original Weiche beachtet worden sein, daheim hört man, im Gehäuse eigentlich auf Achse. Deswegen KÖNNTE die Weiche so wie sie ist für Heimanwendung nicht optimal sein, folge wären zu starke Höhen.
Dise Daten des TT die du hast kann man nun in ein Berechnungsprogramm eingeben welches dir ein passendes Gehäuse berechnet.
Ach der Mitteltöner, der brauch eine eigene Kammer, aber die hast du schon und brauchst dich ja nicht mehr drum kümmern, welches Volumen sie nun hat ist uninteressant da sie, weil original, passen wird.


[Beitrag von maybe am 30. Jun 2005, 14:17 bearbeitet]
maybe
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 30. Jun 2005, 14:26
Habe mir die Lautsprecher gerade mal angeschaut, sind doch augenscheinlich feine Teile mit denen sich etwas richtig gutes machen lassen sollte, sofern man die Konstuktion geschickt angeht.
CerpinTaxt
Stammgast
#17 erstellt: 30. Jun 2005, 14:47
Hallo,

surbtimme schrieb:
hab jetzt richtig bock die boxen zu basteln, werd mich nächste woche gleich mal ran machen.

Das wollen wir hören!!


surbtimme schrieb:
es ist auch der begriff "baffle step" gefallen. kann mir mal einer erklären was das ist?

Das ist die Stufe in der der Lautsprecher von der Kugelabstrahlung (im Bassbereich) in die Halbraumabstrahlung übergeht. Die Folge ist ein Pegelsprung der mit der Weiche kompensiert werden muss.
Im Bassbereich strahlt der Lautsprecher kugelfürmig ab, also zu allen Seiten, was dann direkt zu dir kommt ist also nur ein Teil. Abhängig von der Schallwandbreite wechselt die Abstrahlung von einer Kugel zu einer Halbkugel, es wird also mehr Energie in eine Richtung gestrahlt. Deshalb der Pegelsprung. Die Frequenz bei der dieser Effekt auftritt ist wie gesagt von der Schallwandbreite abhängig, da Canton nicht weiß wie breit deine Schallwand wird, kann es eben auch passieren das die Weiche nicht passt. Bei AutoHiFi ist sowieso alles anders. Probiere es einfach aus.....


surbtimme schrieb:
und was hat es mit der güte auf sich? versteh das nicht ganz.

Die Güte kommt von der Elektrotechnik. Die Herren Thiele und Small kamen nämlich auf die geniale Idee (eigentlich war es Thiele) Lautsprecher als eine Anhäufung Bauteile zu sehen. Damit ist es nun möglich Gehäuse nach den Gesetzen der Elektrotechnik zu berechnnen. Das machen heute Simulationsprogramme die die Werte unten brauchen.
Die Güte (QTS) die unten angegeben ist, ist die Freiluftgüte (also ohne Gehäuse). Baut man den Lautsprecher in ein Gehäuse so verschiebt sich die Güte (meist nach oben). Deshalb die 1-1,2 von mir. Vereinfacht gesagt gibt die Einbaugüte die Schalldrucküberhöhung bei dem Schalldruckabfall zu tiefen Frequenzen an.


surbtimme schrieb:
und was meint ihr mit "weiche modifizieren"? umlöten oder wie? bin nicht so der technik freak.

Yo, aber bau erst mal dann sehen wir weiter.


surbtimme schrieb:
jo stimmt, die mitteltöner sind in so ner wanne drin, weiss jetzt allerdings nicht wieviel liter die hat, ich schätz mal höchstens einen liter oder so.

Packt die Kappe hinter den Mitteltöner und gut is..

surbtimme schrieb:
Re = 3,3 Ohm
Mrad = 10
FS = 39,06
Vas = 81,98
Qms = 3,54
Qes = 0,53
Qts = 0,46
Cmes = 0,00066
Xmax = +/- 12 mm
Pel = 200 Watt

ok, aber was mach ich jetzt mit den ganzen zahlen?? versteh nur bahnhof....*g*

Ich habs mal simuliert, du kommst mit 60Litern gut hin (hat der sakly gut geschätzt),dann kommse so auf 45-50Hz, du kannst aber sogar bis 120Litern gehen und es funktioniert noch gut.

Gruß
CerpinTaxt

P.S. Jetzt muss ich aber los, Lautsprecher bauen, meld mich vielleicht heute Abend noch mal....
zwittius
Inventar
#18 erstellt: 30. Jun 2005, 14:47
bau den woofer in ein 50l geschlossenes gehäuse in bassreflex würde es über 120werden!

also ich würds geschlossen machen


Manu
CerpinTaxt
Stammgast
#19 erstellt: 30. Jun 2005, 14:52
Hallo,

ich bin ein bisschen in Eile deshalb ist alles etwas kurz gehalten. Die "Experten" mögen es mir verzeihen.

Gruß
CerpinTaxt
surbtimme
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 30. Jun 2005, 16:05
ookkaaayyy...

also danke für die erklärungen, habt mir echt geholfen.. musst mir zwar alles 5 mal durchlesen, und so ganz dahinter gekommen bin ich au noch nicht, mit dem ganzen schalldruck, wand, frequenz, ein plan, aaaaaer ich bin schon mal weiter.

was muss ich denn sonst noch so beachten beim gehäuse bauen?? welches material ist denn am besten dazu geeignet?? die sollen ja auch mal n bisschen abgefahren aussehen, evtl lass ich sie airbrushen oder bau was verrücktes aus plexiglas hin oder sowas in der art. brauch ich irgendwelche verstrebungen?? oder sowas?

dann noch ne frage, würdet ihr jetzt eher bassreflex oder ein geschlossenes gehause empfehlen?? möcht halt ordentlich bassdruck haben, aber sollte auch nicht zu weich aufspielen, höre viel hip hop und rock, da sollte er eher trocken sein.
haha, kanns kaum erwarten bis nächste woche......
pinkmushroom
Inventar
#21 erstellt: 30. Jun 2005, 16:27
moin surbtimme...

zur frage ob nu bassreflex oder geschlossen hat zwittius ja mit dem volumen schon recht viel gesagt.. wenn du natürlich genug platz hast kannste auch br nehmen, bin da aber auf um die 140 liter volumen gekommen...
da wären dann auch sicher verstrebungen arg sinnvoll, aber auch in nem 50 l gehäuse kannste welche reinmachen schaden ja nich musst halt das volumen wieder abziehen was im gehäuse ist, also die plastiktonne verstrebungen etc..
plexiglas würde ich lassen... brauchte wenn recht dick und komplettes gehäuse ist recht unrealisierbar (wie willstes kleben? schrauben? dämmung sieht man eh...)
zum allgemeinen bau solltest mit der suchfunktion ja sehr viel finden... also materialverwenudng verstrebung dämmung etc...
und mit etwas glück haste die neueren cs da kannste die hochtöner noch an der weiche einstellen (+-3db)
sakly
Inventar
#22 erstellt: 30. Jun 2005, 17:14
Nochmal ein "Experten"-Tipp

Ich würde die Woofer in 80 Liter geschlossen verbauen. Dann wird es ne richtige Standbox, die Bässe bleiben knackig (du kriegst nicht das BR-Gewabble, was bei zu hohen Güten entsteht) und du hast immernoch eine IMHO sehr brauchbare Gesamtgüte von weit unter 0,7.
Material 22mm-MDF mit Verstrebungen. Die Form ist weitestgehend dir überlassen. Der Hochtöner sollte aber auf Ohrhöhe kommen und die Treiber sollten schon möglichst nah aneinandergesetzt werden. Also keine 30cm Platz dazwischen.
CerpinTaxt
Stammgast
#23 erstellt: 30. Jun 2005, 18:09
Hallo zusammen,

ich möchte noch hinzufügen das ich es für am sinnvollsten halte die Box erstmal 100 oder sogar 120Liter groß zu machen. Erstmal geschlossen ausprobieren und wenn der Pegel nicht reicht kann man immer noch ein Loch rein machen. Bei einem 25er sind diese Dimensionen optisch durchaus vertretbar.

Ich würde dir auch gerne hier hübsche Simu´s zeigen, aber leider machen diese ohne Angabe des Freiluft-Impedanzgangs oder wenigstens einer Angabe von Le keinen rechten Sinn. Hinzu kommt noch der Einfluß den der Filter auf den Frequenzgang hat.

So wie die AutoHiFi-Messung aussieht scheint der Filter untenrum noch ordentlich zu schieben oder obenrum stark zu dämpfen, je nachdem wie mans nimmt.

Und in einer Bassreflexkiste kann schon eine kleine Überhöhung in einfachen Simulationsprogrammen in der Praxis zu heftigem Aufschaukeln im Bassbereich führen. Da diese den induktiven Anstieg nicht berücksichtigen.
Zusätzlich wird sich durch den Bassreflex typischen zweiten Imp-Höcker (der eigentlich linearisiert gehört) der Filter ordentlich verbiegen.
Mit einer geschlossenen Variante wirst du sicherlich bässer fahren.
Selbst wenn du mal ein Rohr reinsetzt und erstmal beeindruckt bist, wird es dir auf Dauer schon auf den Sack gehen.

Gruß
CerpinTaxt

sakly schrieb:
Nochmal ein "Experten"-Tipp :D

Keine Sorge, du warst nicht gemeint.
sakly
Inventar
#24 erstellt: 01. Jul 2005, 08:50

CerpinTaxt schrieb:

sakly schrieb:
Nochmal ein "Experten"-Tipp :D

Keine Sorge, du warst nicht gemeint. :prost


Deshalb ja auch der Grinser dahinter


CerpinTaxt schrieb:
ich möchte noch hinzufügen das ich es für am sinnvollsten halte die Box erstmal 100 oder sogar 120Liter groß zu machen.


Aber diese 40 Liter (oder auch 20) bringen nicht mehr viel mehr Tiefgang oder sonstige Verbesserungen mit sich. Wenn der Platz da ist, kann man das sicher machen, aber nötig ist das nicht mehr.


CerpinTaxt schrieb:
So wie die AutoHiFi-Messung aussieht


Wo war die? Hab ich die übersehen?
CerpinTaxt
Stammgast
#25 erstellt: 01. Jul 2005, 10:10
Hallo sakly,

sakly schrieb:
Aber diese 40 Liter (oder auch 20) bringen nicht mehr viel mehr Tiefgang oder sonstige Verbesserungen mit sich. Wenn der Platz da ist, kann man das sicher machen, aber nötig ist das nicht mehr.


So hast du noch die Möglichkeit eine Bassreflexkiste draus zu machen.
Aber je mehr ich drüber nachdenke desto eher sehe ich das eine Bassreflexkiste gar keinen Sinn machen würde. Wie auch immer man es macht, der zweite Impedanzhöcker wird immer stören und der Filter wird den Bereich um 100Hz massiv anheben. Das klingt in jedem Falle auf Dauer nervig.

Die Ratschläge sind natürlich ganz klar auf die Situation bezogen! Mit einem Messsystem und ein bisschen Erfahrung würde man das ganze in Bassreflex packen, Impedanzhöcker wegbügeln und ne komplett neue Weiche basteln. Aber solche Ratschläge bringen in der Situation niemanden etwas.

sakly schrieb:
Wo war die? Hab ich die übersehen?

Die hab ich irgendwo beim googeln gefunden.

Gruß
CerpinTaxt
sakly
Inventar
#26 erstellt: 01. Jul 2005, 10:28
Naja, wie gesagt halte ich von Anfang an nichts von der BR-Idee, so dass ich die 40 Liter eben überflüssig finde. Geschlossen gehen die Treiber mit knappen 45Hz schon tief genug (IMHO).
Möchte man es auf die Spitze treiben, entwickelt man die Weiche dann nicht neu, sondern sattelt auf Semi-Aktivbetrieb um
Aber das sind ganz andere Dimensionen (finanziell). Also momentan indiskutabel, da vermutlich wohl nach ner günstigen Möglichkeit gesucht wird
Da wären wir dann wieder beim geschlossenen Gehäuse mit vorhandener Weiche
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
günstig LS selberbauen?
TimTaler am 12.04.2006  –  Letzte Antwort am 14.04.2006  –  27 Beiträge
Anfänger will selberbauen
corsakeks am 17.10.2011  –  Letzte Antwort am 18.10.2011  –  15 Beiträge
Hifi Boxen selberbauen
_hanballfan_ am 16.04.2011  –  Letzte Antwort am 19.04.2011  –  22 Beiträge
LS bau aus alten Car-Hifi Komponenten ?
atzefratze am 15.12.2009  –  Letzte Antwort am 16.12.2009  –  17 Beiträge
Hifi-Lautsprecher aus Car-System
Diphthong am 20.07.2009  –  Letzte Antwort am 21.07.2009  –  2 Beiträge
center lautsprecher selberbauen
micha13581 am 18.01.2004  –  Letzte Antwort am 18.01.2004  –  4 Beiträge
Lautsprecher für PC selberbauen
giesi am 10.02.2004  –  Letzte Antwort am 11.02.2004  –  7 Beiträge
Garagen-Lautsprecher aus Car-HiFi Chassis bauen
hifi-buschi am 26.12.2017  –  Letzte Antwort am 29.12.2017  –  12 Beiträge
Bassreflexbox Selberbauen
Dj_Tobi_W am 28.02.2005  –  Letzte Antwort am 02.11.2008  –  18 Beiträge
Heimkino System Selberbauen.
DayOne am 13.08.2010  –  Letzte Antwort am 15.08.2010  –  14 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.226 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedCentex
  • Gesamtzahl an Themen1.472.457
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.998.500

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen