Fostex FE206e geschlossen, aktiv an Eckhorn?

+A -A
Autor
Beitrag
Quiety
Stammgast
#1 erstellt: 23. Aug 2005, 21:52
Hallo!

Ich habe mit großem Interesse die Beiträge zum FE206e gelesen, besonders auch den / die Vorschläge zum FAST damit.

Leider schließen sich bei mir kühlschrankgroße Gehäuse (also auch Jerichos, Viecher oder BL-Hörner) mit meinem Plan, zwei von Geist's Eckhorn-Subs zu bauen, aus. Abgesehen davon, daß nicht für beides Platz vorhanden ist, macht es wohl auch akustisch keinen Sinn ...

Daher wollte ich Euch um Rat fragen, wie diese Satelliten mit den Eckhörnern wohl harmonieren werden. Sind eventuell schon Erfahrungswerte vorhanden, hat jemand den FE206 schon geschlossen verbaut in Verbindung mit einem oder zwei Subs?

Ich würde mich mit dem Volumen und dem Sperrkreis an den beiden FAST orientieren: dem von ke und dem von murray, welcher ja darauf aufbaut.
Da es ja auf die paar Millimeter nicht ankommt, werde ich möglicherweise auch die hier schon mehrfach dokumentierte Sandwichbauweise mit Bitumen und Sperrholz (u.a. von iredboarisch) testen.

Das System soll ein 6.1 (mit - wie von Dolby empfohlen - zwei Backcentern) werden und sowohl für Musik (75%-80%) als auch Heimkino eingesetzt werden. Auf Pegel kommt es mir nicht so an, die zwei Eckhörner auch nur wegen der niedrigeren Grenzfrequenz und den verringerten Raummoden. Aber etwas Reserve möchte ich doch lieber in der Hinterhand haben. Ich befürchte, daß die FE103e Recommended Hörner die ich soeben baue, weder vom Wirkungsgrad, noch vom maximalen Pegel mit den Eckhörnern mithalten können. Das sollte der 206er wohl schaffen, denke ich?

EDIT: die Trennfrequenz ist bis auf weiteres bei 90Hz vom Receiver (Yamaha RX-V1200RDS) vorgegeben! Würde mich z.Z. wegen gravierendem Verkaufsverlust nur ungerne auf ein anderes Modell einlassen.

Lieben Gruß und schon mal vielen Dank für Eure Antworten
Quiety


[Beitrag von Quiety am 23. Aug 2005, 22:03 bearbeitet]
Quiety
Stammgast
#2 erstellt: 24. Aug 2005, 17:43
Die Frage ist einfach, komme ich mit den FE206e im CB bis 90Hz runter? Kleine Hörner bauen ist mir zuviel Arbeit und zum-an-die-Wand-hängen auch zu klobig (z.B. More-Art Trumpet).
Vielleicht kann das ja mal ein freundlich-fachkundiges Forumsmitglied mit entsprechend freien Kapazitäten für mich simulieren. Hier gibt's die TSP:


http://www.fostexint...mp/pdf/fe206erev.pdf

Eine passive Begrenzung nach unten hin werde ich wohl nicht brauchen, da das CB aufgrund seines Prinzips den LS ja schon vor hohen Membranhüben schützt.

Gruß
Quiety
Quiety
Stammgast
#3 erstellt: 26. Aug 2005, 15:07
Hallo!

Ich lasse Euch einfach mal an meinen Gedankengängen teilhaben. Vielleicht fällt ja doch noch jemandem etwas dazu ein ...

Ich habe mir WinISD 0.44 beta installiert und die TSP eingegeben. In CB ist tatsächlich aktiv kein vernünftiger Übergang bei 90Hz zu realisieren da der Frequenzgang unter 180-200Hz schon abfällt und mir so ein "Loch" bescheren würde.

In 8l-BR mit 87Hz Abstimmfrequenz bekäme ich laut Simu einen akzeptablen Frequenzgang hin. Das BR-Rohr würde ich als rechteckigen Schacht unten zur Front heraus ausführen.



Stutzig macht mich nur, daß Fostex selbst den FE206e als nicht BR-tauglich einstuft. Aber möglicherweise meinen die ja damit Fullrange-BR. Das ist bei mir ja nicht erforderlich und die Kurve sieht doch ok aus, oder?

Sollte dieser Lösungsansatz - vielleicht auch wegen einer eventuellen, mangelnden Präzision gegenüber CB - nicht hinhauen, blieben mir immer noch folgende Möglichkeiten:

- FE126e nehmen, der ist laut Fostex empfohlen für 10,5l BR mit Tuningfreq. 61Hz. Das Problem einer eventuell mangelnden Präzision bleibt dabei erhalten.

- FE206e in CB 4-5l passiv an's Eckhorn ankoppeln mit Trennung bei ca. 180Hz (vgl. FAST von ke / murray). Damit hätte ich zwei Fullrange FAST-Boxen und könnte diese trotzdem in Grenzen räumlich trennen dh. die Fostexe an die Wand hängen. Müßte dann aber den LFE auf die Fronts umleiten und hätte keinen Sub im herkömmlichen Sinne mehr.

Dieses Mal irgendwelche Meinungen dazu??

Gruß
Quiety


[Beitrag von Quiety am 26. Aug 2005, 15:10 bearbeitet]
maybe
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 26. Aug 2005, 17:19
Ich kenne den fe206 nicht, aber wenn du nicht vernünftig bis 90Hz herunterkommst bleibt dir doch nur die Möglichkeit eines kleinen Hornes mit 80Hz Grenzfrequenz. Andererseits, warum musst du die Eckhörner unbedingt an den LFE anschließen? Die Frontlsp. bei der Möglichen Trennfrequenz an die Eckhörner anbinden und im Reciever auf large stellen. Dann hast du auch zwei wunderbar funktionierende stereo Lsp.
Dein Problem kann ich nicht ganz nachvollziehen. Die FEs mit Gewalt auf eine Frequenz zu zwingen die sie so nicht mögen... Da trennen wo es am günstigten ist! Das wird doch auch der Belastbarkeit stark zugute kommen.
Statt 80L BR kannst du doch bestimmt auch ein kleines Horn realisieren. Aber was machst du wenn du nur Musik hören willst? Die Eckhörner dürften doch bestimmt die 200Hz schaffen, oder?
Warum brauchst du den "sub im herkömmlichen Sinne"?
mfG
Matthias
Quiety
Stammgast
#5 erstellt: 26. Aug 2005, 19:21
Hallo maybe,

Danke für Deine Antwort.

Das mit dem (kleinen) Horn wollte ich aus Platzgründen nicht realisieren. Der Platz ist schon für die Eckhörner verplant und mit Standboxen in welcher Form auch immer, würde ich mir einen Teil des Eckhornmundes zustellen, den ich lieber frei atmen lasse.

Die simulierten BR-Gehäuse hätten 8 Liter, nicht 80. Es muß also eine handliche Größe zum an die Wand hängen werden, oder zur Not auch zum auf die Eckhörner stellen.

Ich würde sie lieber hängen, kommt in der Höhe aber auf's Gleiche 'raus. Unterkante FE206-Gehäuse kommt auf das Niveau der Oberkante Eckhorn. Es sind nur ca. 20cm seitlicher Versatz geplant (Kante/Kante nicht MItte/Mitte). Hintergrund: ich möchte aufgrund des Hörabstandes das Stereodreieck nicht zu breit gestalten und die kleinen Boxen direkt neben die Leinwand hängen. Leicht nach unten ausgerichtet, müßten etwa 1 Meter Höhe zur Unterkante noch machbar sein.

Ja, gegen eine Trennung bei 180-200Hz habe ich nichts, die Eckhörner sollten soweit hinaufreichen. Sie müßte dann nur passiv ausfallen (daher mein Verweis auf die FAST-Systeme, die ja auch passiv getrennt werden). Ist es das was Du meinst? Im Moment sieht mein Setup genauso aus: große Frontboxen (jeweils mit 2x 20cm Baß) und den LFE darauf umgeleitet. Ich hatte nur immer das Gefühl es wäre so nicht "richtig" bzw. es gäbe klangliche oder dynamische Einschränkungen ohne Subwoofer im herkömmlichen Sinne (also ohne Phasensteller und eigene Endstufe z.B.).

Gruß
Quiety
Quiety
Stammgast
#6 erstellt: 01. Sep 2005, 14:38
So, zum Abschluß:

ich habe eine ziemlich gute Lösung für mich gefunden! Leider gilt die von mir soeben in Dr.Mase's 2TB-Thread noch hochgelobte Kompetenz (oder doch eher Motivation?) des Forums wohl nicht für alle Gebiete ...

Ich werde den FE167e im großen Recommended BR-Gehäuse inkl. akustisch mitwirkendem Ständer bauen. Vielleicht ein kleiner Schritt zurück was die Pegelfestigkeit angeht, dafür ein großer Schritt vorwärts mit Hinblick auf meine Intention. Es existiert mindestens ein gebautes Päarchen hier im Forum: Fullrange war so freundlich, mich nach Anfrage per PM mit ausführlichen Infos zu versorgen

Mein Gehäuse wird allerdings stärker gebaut, mindestens 19mm MDF, vielleicht sogar Sandwich-Bauweise. Ich werde Euch auf jeden Fall meinen Baubericht in gewohntem Umfang auf's Auge drücken

Den FE167e sehe ich als gute Investition in die Zukunft, selbst wenn ich auf Dauer eine andere Gehäuselösung finden müßte (weshalb auch immer), da schließlich einige sehr gute Vorschläge auf TQWT-/MLTL-Basis dafür existieren z.B. hier:
http://www.hifi-foru...m_id=104&thread=2803

Gruß
Quiety
pinkmushroom
Inventar
#7 erstellt: 04. Sep 2005, 01:12
uups übersehen
man muss also nicht simdiem heissen^^

die fe206e wirst du, wie auch im andren fred erwähnt, nicht auf eine frequenz bekommen die deine eckhörner noch gescheit abstrahlen denke ich..

die sache sieht mit dem fe167e in ner mltl schon anders aus..

aber generell, wieviel platz ist denn für die lautsprecher? wie groß ist der raum? welche chassis sollen ins geist-eckhorn? wieso eckhorn = niedrige raummoden? eckhorn regt doch grade die raummoden in alle drei richtungen an. und so niedrig liegt der f3 punkt doch garnicht. will damit aber des geist-eckhorn keineswegs schlecht reden..

grüße pinkus
Granuba
Inventar
#8 erstellt: 04. Sep 2005, 01:14
Der FE167e ist ebenfalls ein feines Chassis und besitzt "praxisgerechtere" Parameter, d.h. in Bassreflex und anderen platzsparenden Konstruktionen fühlt er sich nicht unwohl. Zudem wage ich zu bezweifeln, ob die 3dB weniger Pegel jemals in Friedenszeiten eine Rolle spielen...
Ganz anderes der FE206e, der entweder ein Horn in großem Maßstab oder eine Bassunterstützung braucht. Bassreflex würde ich ihn nicht verbauen, ebenso nicht in einer MLTL a la FT 1600 MKII, die rigerose Ausbremsung aller Frequenzen oberhalb der Saugkreiswirkung ist mir dann doch etwas zu hart und man verliert unnötig Pegel! Zudem ist die Auslenkung im Bassbereich dann doch zu groß bei nur 1mm linearem Hub, dieser wird im Horn ja durch die Vorkammer oder im FAST durch die Weiche begrenzt. Deswegen hast du wohl die richtige Wahl im Fostexprogramm getroffen! Hast du die Chassis schon gekauft? Vielleicht gibts ja noch andere alternativen, z.B. der Ciare CH 250 im durchlöcherten geschlossenen Gehäuse, daß sich auch kontrollierte Undichtigkeit nennt. Näheres dürfte dir dann aber Nick Baur von BPA erklären können, zudem denke ich, daß ein 10 Zoll Chassis besser an die Eckhörner passt, zudem kostet das Teil auch weniger...

Murray


[Beitrag von Granuba am 04. Sep 2005, 01:17 bearbeitet]
Quiety
Stammgast
#9 erstellt: 04. Sep 2005, 01:29
Hallo und Danke für die Antworten!

@murray:
Gekauft habe ich die Chassis noch nicht. Ich denke über so etwas lieber äußerst ausgedehnt nach. In den letzten Tagen habe ich mich eher mit dem Rec.-Plan beschäftigt, da ich ja das Volumen umrechnen mußte. Außerdem sollten sie höher werden (LS-Mittelpunkt auf 106cm) und die Polklemmen wollte ich von oben an die hintere Kante der Bodenplatte legen. Also hätte es noch ein paar Tage gebraucht, bis es so richtig losgegangen wäre.
Bin also gerne noch für andere Vorschläge offen. Es sollte sich nur auch ein Center damit bauen lasse, der liegend nicht höher als ca. 20cm ist.

@pinkus:
Ich wollte den P.Audio HP18W verwenden, mit dem großen Rückkammervolumen. Raummodenverringerung erzielt man mit herkömmlichen Subs doch auch schon durch Einsatz von mehreren davon. Daher zwei geplante Eckhörner. Außerdem dachte ich durch die gegenüber einem konventionellen Sub immens größere "Membran"-Fläche (Mundöffnung, und da gibt's ja pro Horn schon zwei davon) ist die Abstrahlung nicht so punktuell, was bassverteilungstechnisch von Vorteil sein könnte.
Niedrige Frequenzen sind mir nicht so wichtig wie die trockene Dynamik bzw. der horntypische Klang.

Gruß
Quiety
Granuba
Inventar
#10 erstellt: 04. Sep 2005, 01:37
Bei maximal 20cm Höhe ist alles über 6 Zoll eh zu groß, da scheint der FE167e wirklich die beste Wahl zu sein. Deswegen: Bau die FT1600MKII, über alles andere wirst du dich später nur ärgern.... Den Center verbaust du dann in einem kleinen Bassreflexgehäuse, zu tief braucht der Center ja nicht zu spielen. Allerdings: Ob die TML dynamisch mit einem Eckhorn mithält ist eine andere Frage, die ich dir leider nicht beantworten kann, allerdings: Der Klang einer TML ist imho staubtrocken, und die FT1600 MKII ist das keine Asunahme!

Murray
pinkmushroom
Inventar
#11 erstellt: 04. Sep 2005, 01:39
oh ja der ch250 von dem herren um die ecke evtl ist mir ja bald probehörmöglichkeit gegeben.. bin ja auch aus frankfurt..

hp18w macht ja schon recht gut dampf, da würde ich wohl auch eher zu was größerem greifen als dem fe167e..

an was sollen die eckhörnern denn betreiben werden? wenn 2 könnten die ja evtl recht hoch spielen (ca 200hz) vorkammer oder dämmung gibts ja keine die stören sollte.
hier mal ne simu(nicht von mir) mit allerdings andrem treiber der von den simuergebnissen sich jedoch als "der beste" erwiesen hat
http://www.audiodiskussion.de/foren/hoerner/msg.php?idx=14016

grüße pinkus


[Beitrag von pinkmushroom am 04. Sep 2005, 01:39 bearbeitet]
Quiety
Stammgast
#12 erstellt: 04. Sep 2005, 01:44
Ich les Eure Antworten sofort noch in Ruhe, wollte nur kurz mein Zimmer nachreichen:

Links sind noch zwei Fenster, der dicke Strich oben ist die Leinwand. Für Standboxen wäre also Platz, aber nur ganz knapp zwischen Hörnern und Leinwand, ich dachte das ist bestimmt nicht optimal ...

Die Größe beträgt 4,88m x 5,60m

Quiety
pinkmushroom
Inventar
#13 erstellt: 04. Sep 2005, 01:51
und auf den eckhörnern? wie siehts da dann mit platz aus?
evtl jericho und fe206e center? also wenn ca 200hz aus den hörnern möglich sind, die drin sein sollten laut simu zumindest...
ginge aber auch klein dann als cb wenn gewünscht^^
also dein ursprünglicher eigener vorschlag.

grüße stefan
Quiety
Stammgast
#14 erstellt: 04. Sep 2005, 01:56
@pinkus:
Die Eckhörner sollen vom Sub-Out des Receivers (fix bei 90Hz getrennt) vorübergehend mittels eines älteren Technics Vollverstärkers SU-7700K angetrieben werden.
Aber auch auf längere Sicht ist (noch) keine Entzerrung geplant. Wenn ich's mir leisten kann, kommt erst einmal eine richtige Endstufe, wahrscheinlich die Alesis RA-300 oder eine vergleichbare. Sollte ich später nicht zufrieden sein, denke ich über einen Equalizer nach z.B. von Behringer.

@murray:
ich habe z.Z. zwei Paar Standboxen bei mir im Zimmer stehen (Nubert NuLine 100 und ASW Cantius VI Mk.2), daher weiß ich in etwa was mich größentechnisch erwartet. Und vor allem weiß ich, daß es ohne Sub nicht geht, auch nicht bei Musik.
Ich würde ja Dein FAST bauen, aber ohne je ein Baßhorn gehört zu haben (außer auf Konzerten), weiß ich ja nicht, ob ich etwas vermissen würde. Wenn Du sagst die machen unheimlich Spaß und 35Hz sind hörbar, ist es vielleicht doch ok? Auch mit umgeleitetem LFE?

Gruß
Quiety
Granuba
Inventar
#15 erstellt: 04. Sep 2005, 02:10
Wo wohnst du, man könnte ja mal einen Hörtermin ausmachen! Und ja, die Teile machen Spaß und erreichen definitv 35Hz! Aber: Hornklang ist das nicht mehr, trotzdem ist es für Bassreflex sehr knackig, PA-Chassis sei Dank!

Murray
Quiety
Stammgast
#16 erstellt: 04. Sep 2005, 02:18
Düsseldorf, komme zwar gelegentlich bis etwa Kiel hinauf, aber dieses Jahr nicht mehr

Wie schwierig schätzt Du es ein, den FE206e passiv an die Hörner anzukoppeln? Und macht das Sinn? Messen kann ich noch nicht, habe aber schon über die Anschaffung eines (einfachen) Systems nachgedacht.

Ich werde mir nochmal Deinen Thread zur Brust nehmen und sehen ob ich alle Daten zusammen bekomme. Werde das noch mal durchrechnen und drüber schlafen. Aber ich kenne mich (Zwilling), eine Entscheidung zu treffen mache ich mir immer besonders schwer ...

Gruß
Quiety
Granuba
Inventar
#17 erstellt: 04. Sep 2005, 02:27
Das Problem beim Frontloaded Horn ist halt: Es spielt nicht hoch genug, um einen "problematischen" Treiber wie den FE 206e anzukoppeln.... Man könnte allerdings ein kleines Frontlaoded Horn für den Fostex entwerfen, 100Hz wären da bestimmt drin...

Murray
Quiety
Stammgast
#18 erstellt: 04. Sep 2005, 02:30
Jo, wie den More-Art Trumpet-Sat. Plan kostet aber schon mal 25,-€ und ich weiß nicht genau was ich nach Fertigstellung erhalte.
EDIT: Ups, der Trumpet ist ja Backloaded ...


[Beitrag von Quiety am 04. Sep 2005, 02:31 bearbeitet]
pinkmushroom
Inventar
#19 erstellt: 04. Sep 2005, 02:40
moin^^

bei 90hz trennung wirds mit dem fe206e in cb schonmal nicht hinhauen..
evtl bliebe ja für jeweils aufs eckhorn das jericho. ist da denn raumtechnisch und waf spielraum?

grüße pinkus
Quiety
Stammgast
#20 erstellt: 04. Sep 2005, 02:44
WAF ist kein Thema, kann hier machen was ich will
Aber ich würde mich ehrlich gesagt optisch etwas erschlagen fühlen, von so Türmen eingerahmt.

Und da das Jericho ja von sich aus schon ziemlich Baß mitbringt, würde ich für die paar Hz untenrum wohl keine Eckhörner mehr aufstellen. Und es höher zu trennen würde ja bedeuten, Volumen für die Katz verbaut zu haben ...

Gruß
Quiety
Granuba
Inventar
#21 erstellt: 04. Sep 2005, 02:52

Und da das Jericho ja von sich aus schon ziemlich Baß mitbringt, würde ich für die paar Hz untenrum wohl keine Eckhörner mehr aufstellen. Und es höher zu trennen würde ja bedeuten, Volumen für die Katz verbaut zu haben ...


Ich sehe dich mit meinen Problemen konfrontiert... Die Jerichos wären beim Einsatz von 2 (In Worten: zwei! (Wie verrückt muss man sein... )) Eckhörnern doch etwas.... hmmmm... überdimensioniert... Darf man mal fragen, wie hoch dein Budget ist? Sitzt da eventuell noch genügend Geld für eine Behringer Aktivweiche drin, mit der man dann minimal den Fostex entzerren könnte? Da sparst du dir auch gleich das Aktivmodul (oder zwei), ein auftrennbarer Vollverstärker würde dann reichen...

Murray
Quiety
Stammgast
#22 erstellt: 04. Sep 2005, 03:01
Budget habe ich, nur leider nicht alles auf einmal. Muß mir das also in Schritten einteilen. Sicher wäre auch eine Aktivweiche drin, später. Das hieße vorher behelfen.

Werde die Nuberts in Kürze in's eBay stellen und den Erlös kann ich dann zusätzlich investieren. Habe mir als Zeitrahmen für die Fertigstellung so etwa Dezember gesteckt.

Quiety
Granuba
Inventar
#23 erstellt: 04. Sep 2005, 03:11
Gut gut, dann würde ich mal folgendes Konzept in den Raum werfen:

- Zwei Eckhörner
- Passender BB, der sich mit minimaler Entzerrung anpassen lässt, der FE 206e sollte in 20 Litern geschlossen evtl. passen
- Behringer DCX 2496 zur Entzerrung und als Aktivweiche

Vorteile der Behringer: Trennfrequenz ist beliebig wählbar, ebenso kannst du die Eckhörner nach Belieben aktiv entzerren. Du bräuchtest dann halt zwei Stereoendstufen, eine für den Bass und die zweite für den BB. Da reicht dann schon ein auftrennbarer VV, die Vorstufe kannst du dann ja weiterhin nutzen. Problematisch bei der Behringer ist halt nur die Laustärkereglung, da solltest du dir mal die Threads hier im DIY-Bereich durchlesen! Viel teurer als 2 einfache, aber gute Aktivmodule wird das auch nicht...
Quiety
Stammgast
#24 erstellt: 04. Sep 2005, 03:19
Das klingt sehr gut für mich, werde mich weiter informieren.
Kann ich beizeiten nochmal auf Deinen Rat zählen? (Wolltest Du nicht Dein FAST auch aktivieren?)

Ich werde zuerst mal ein Eckhorn bauen und die ASW weiter als Fronts benutzen. Dann bekomme ich schon mal einen Eindruck von der Baßverteilung im Raum und dem Hornklang.

Sobald ich mich entschieden habe, wollte ich als nächstes den Center austauschen, dann geht's halt Schritt für Schritt weiter.

Vielen Dank jedenfall für Eure Bemühungen!

Gute Nacht
Quiety
Granuba
Inventar
#25 erstellt: 04. Sep 2005, 03:23

Wolltest Du nicht Dein FAST auch aktivieren?)


Eigentlich schon, aber: Es klingt passiv schon so gut, daß es wohl eine Aktivierung nicht mehr erleben wird... Es spricht aber objektiv einiges dafür, daß ich es zumindestens mal testen sollte, aber leider herrscht in meiner Tasche wie des öfteren Ebbe... Teste doch einfach mal das Eckhorn, dann schauen wir weiter!

Murray
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Fostex FE206E und T90A
analog_rudi am 28.12.2009  –  Letzte Antwort am 29.12.2009  –  7 Beiträge
Satelitenlautsprecher mit Fostex FE206E?!
hartgasbiker am 23.10.2005  –  Letzte Antwort am 24.10.2005  –  10 Beiträge
TQWT mit Fostex FE206E
Morfeus am 26.06.2006  –  Letzte Antwort am 24.01.2014  –  20 Beiträge
Fostex FE206E und FE206En
fozzibaermopped am 04.02.2010  –  Letzte Antwort am 17.02.2010  –  5 Beiträge
Fostex FE206e - Brüllwürfel sind ferdich....
Granuba am 26.07.2005  –  Letzte Antwort am 15.08.2007  –  139 Beiträge
Gehäuse für Satelliten Fostex FE206E
ronin53B am 23.06.2011  –  Letzte Antwort am 25.07.2011  –  9 Beiträge
Solo 206 mit Fostex FE206E
fozzibaermopped am 25.11.2012  –  Letzte Antwort am 25.11.2012  –  5 Beiträge
Fostex FE206E vs. Beyma 8AG/N
Fullrange am 21.12.2005  –  Letzte Antwort am 09.01.2006  –  21 Beiträge
bauplan für singular mit Fostex FE206E ?
Tako am 16.08.2006  –  Letzte Antwort am 19.08.2006  –  8 Beiträge
Fostex Fe206e - die alte leier ;-) - welches Horn ?
m.henneke am 16.05.2007  –  Letzte Antwort am 17.05.2007  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.187 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedJerarysTriep
  • Gesamtzahl an Themen1.472.330
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.995.610

Hersteller in diesem Thread Widget schließen