sicherung in lautsprecher???

+A -A
Autor
Beitrag
8ig-8en
Stammgast
#1 erstellt: 29. Sep 2005, 22:19
hallo
ich wollte mal fragen ob man "einfach" eine sicherung in einen lautsprecher einbauen kann? damit er nicht überbeansprucht wird???

kann ja sein das man es mal auf einer party übertreibt und dann mal die anlagezu weit aufdreht und zack kapuitt sind die ls

ist das möglich???
eigendlich ist es ja auch blos strom mit einer bestimmten stärke der da durch die kabel fliest

bin auf antworten gespannt
thx im voraus

greets 8ig-8en
cr
Inventar
#2 erstellt: 29. Sep 2005, 22:38
Die Sicherung müßte SEHR flink sein und hat ferner den Nachteil, dass sie sich erwärmt, ehe sie durchbrennt, sodass bei hoher Beanspruchung der LS Verzerrungen auftreten können, weil sich der Widerstand der Sicherung ändert, ganz abgesehen von der Verschlechterung des Dämpfungsfaktors. Außerdem wird damit nur der Bass, aber nicht unbedingt der HT geschützt. Man könnte aber jedes Chassi separat sichern, was besser wäre.
Gescheiter sind spezielle Lautsprecherschutzschaltungen, die man zwischen LS und Verstärker gibt. Gabs (gibts?) von Magnat und QED.
royal-ts
Stammgast
#3 erstellt: 29. Sep 2005, 22:40
Nabend,
Du suchst denke ich sowas: http://www.lautsprechershop.de/hifi/index.htm?/hifi/ptc.htm

Stellt sich automatisch nach kurzer Zeut wieder zurück!



royal
8ig-8en
Stammgast
#4 erstellt: 29. Sep 2005, 22:47
au ja sowas ist gut
ist eben nur für den fall der fälle
ich weis nicht mal ob ich mir sowas ainbauen würde
wollte mich nur mal darüber informieren

aber ich müsste dan son ding nehmen wie mir velinkt wurde is das richtig?

kann ich eigendlich einen widerstand einbauen der nur eine bestrimmte leistung durchlässt und den rest in form von wärme abgiebt? oder ist das im endeffeckt schon eine sicherung?
cr
Inventar
#5 erstellt: 30. Sep 2005, 02:45

kann ich eigendlich einen widerstand einbauen der nur eine bestrimmte leistung durchlässt und den rest in form von wärme abgiebt? oder ist das im endeffeckt schon eine sicherung?


Nein, der Widerstand vernichtet dann immer den Teil x der zugeführten Leistung, zB 50%.
Damit kannst du zwar erreichen, dass der Verstärker nicht mehr den Tieftöner überlasten kann, der Hochtöner kann weiter durch Clipping ex gehen.
Und du erkaufst es zu Lasten des Klanges, weil
a) der Frequenzgang der Box verzerrt wird
b) der Dämpfungsfaktor sehr klein wird und damit der Tieftöner macht, was ihn freut (Nachschwingen)
8ig-8en
Stammgast
#6 erstellt: 30. Sep 2005, 09:36
achso na das ist natürlich nicht so fein

also wenn dann die verlinkten sicherungen kaufen und zwischen löten
cr
Inventar
#7 erstellt: 30. Sep 2005, 14:49
Die helfen aber nichts gegen schnelle Überlastungen (Impulse), die die Schwingspule zum Anschlagen bringen, da sie extrem träge sind. Ferner wissen wir nicht, welchen Innenwiderstand sie haben, ob der in einem vertretbaren Bereich liegt....
Cinch-Master
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 30. Sep 2005, 16:35
Hallo!
PTCs sind nichtlineare Bauelemente,sodass bei verschiedenem Musikmaterial (Tieftonanteil/Zeit ) die Lautstärke aufgrund des schwankenden Innenwiderstands wohl schwammig wird...
[url]http://images.google.de/images?svnum=10&hl=de&lr=&q=ptc%2Bkennlinie

Ist daher wohl nur für Hardcore-PA interessant.
Habe eigentlich nur gute Erfahrung mit Schmelzsicherungen gemacht.Vollmetallsicherungen aus dem KFZ-Bereich (Kupfer)sind dabei klanglich besser als Glasrohrsicherungen.Wird wohl am niedrigeren Schmelzpunkt und der besseren Eigenleitfähigkeit vom Kupfer liegen...
cr
Inventar
#9 erstellt: 30. Sep 2005, 16:51
Das Gescheiteste wäre mM, jedes Lautsprecherchassis separat mit einer passenden Schmelzsicherung zu sichern (superflink). Klangeinbussen sind nicht auszuschließen, möglw. aber so gering, dass es nicht auffällt.
Oder ein externes passives Schutzgerät mit Relais, das auch die Leistung in Frequenzbändern bewertet.
Master_J
Moderator
#10 erstellt: 30. Sep 2005, 16:51
http://images.google...r=&q=ptc%2Bkennlinie


Nubert setzt PTCs ein.
Kann also nicht so schlimm sein, mit den klanglichen Auswirkungen.

Gruss
Jochen
cr
Inventar
#11 erstellt: 30. Sep 2005, 16:55
Ich nehme aber an, Nubert setzt sie für jedes Chassis separat ein, was einen Unterschied macht.
Master_J
Moderator
#12 erstellt: 30. Sep 2005, 17:03
Jupp, da hast Du recht. So ist es.

Gruss
Jochen
8ig-8en
Stammgast
#13 erstellt: 30. Sep 2005, 17:08
also müsste ich wenn ich ne sicherung in meinen lautsprechern haben will dann eine sicherung füpr jedes chassis einbauen

und natürlich darauf achten das es keine trägen sicherungen sind da die chassis schon nach 3 sek. im a*sch sein können
cr
Inventar
#14 erstellt: 30. Sep 2005, 19:47

nach 3 sek.


Der HT bereits binnen ein paar Millisekunden

Am besten kauft man Aktivboxen, denn dort kann eine optimale Sicherung elektronisch implementiert werden.


[Beitrag von cr am 30. Sep 2005, 19:50 bearbeitet]
Cinch-Master
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 30. Sep 2005, 22:02
Am besten tut man da wohl beides...
PTC in die Zuleitung gegen schleichende Überlastung und gegen zu kleine Amps nochmal ne flinke Sicherung pro Zweig.
Und ein Paar Bananenbuchsen zum Überbrücken des ganzen für den Wohnzimmereinsatz würde ich mir auch noch besorgen...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Ls einfach su holz bauen???
8ig-8en am 18.09.2005  –  Letzte Antwort am 18.09.2005  –  4 Beiträge
Party lautsprecher.
technikfreak90 am 02.01.2007  –  Letzte Antwort am 02.01.2007  –  3 Beiträge
was ist besser horn oder br/geschlossen/bandpass ???
8ig-8en am 16.11.2005  –  Letzte Antwort am 18.11.2005  –  19 Beiträge
Sicherung an Lautsprecherkabel?
dzenan am 22.08.2009  –  Letzte Antwort am 23.08.2009  –  4 Beiträge
lautsprecher für kleines zimmer?
8ig-8en am 05.10.2005  –  Letzte Antwort am 07.10.2005  –  15 Beiträge
Endmontage einer Standbox. Fragen:
Jogi42 am 20.12.2004  –  Letzte Antwort am 21.12.2004  –  8 Beiträge
Mitteltonhorn sicherung
'Bass' am 12.06.2005  –  Letzte Antwort am 15.06.2005  –  23 Beiträge
welche watt zahl bei den selbstbau lautsprechern???
8ig-8en am 24.11.2005  –  Letzte Antwort am 28.11.2005  –  28 Beiträge
Lautsprechergitter zwecks Sicherung der Chassis
Chris64 am 03.06.2004  –  Letzte Antwort am 05.06.2004  –  7 Beiträge
Blos mal so gedacht
Flores am 23.11.2007  –  Letzte Antwort am 27.11.2007  –  16 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.362 ( Heute: 27 )
  • Neuestes Mitgliedthe-first-rebirthman
  • Gesamtzahl an Themen1.472.717
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.002.373

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen