Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Eklärung von Hornresp

+A -A
Autor
Beitrag
ESX_V._1000D.
Stammgast
#1 erstellt: 29. Dez 2005, 13:45
Hallo
ich würde gerne mal mein eigenes Horn entwerfen mit Hornresp
ich müsste nur wissen wo ich was eingeben muss den diese Abkürzungen sagen mir nichts.



bitte helft mir

dann bräuchte ich einen passendnen Treiber
eigentlich wollte ich mal einen 10-17cm Treber nehmen nur woher weiss ich ob er für ein horn geeignet ist?
z.b.

beyma

6B30/P

http://www.lautsprechershop.de/

Belastbarkeit (RMS): 40 W
Impedanz: 8 Ohm
Resonanzfrequenz fs = 55 Hz
Schwingspulendurchmesser: 26 mm
Gleichstromwiderstand Re = 5,9 Ohm
Induktivität der Schwingspule: 0,5 mH
Kennschalldruck SPL = 90 dB (1W; 1m)
Äquivalenzvolumen Vas = 18 Liter
Freiluftgesamtgüte Qts = 0,62
Güten im Detail: Qes= 0,76 / Qms = 3,36
effektive Membranfläche: 140 cm2
lineare Auslenkung: 4,0 mm

ich hoffe die frage ist nicht zu blöde
Büchsenmacher
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 30. Dez 2005, 08:18
Hi ESX,

mit der Software, die Du da hast, kann ich Dir wohl Kaum helfen, kenn ich nicht...Wenn Du Hörner entwickeln willst, kommst Du an AJHorn nicht vorbei. Meiner Meinung nach das ungeschlagene allzwecktool wenns um Hörner und Lines geht.
Da siehst Du nach ein paar Klicks ganz von selbst, ob der Treiber geeignet ist. Noch vor ein paar Jahren galt: QTS unter
0.3, sonst geht nix. Ist aber alles Quatsch..selbst Treiber mit ultraschwachem Antrieb (Beyma8AG im Viech)können Horn, wenn auch nur bedingt, wie ich meine (das bezieht sich auf den (Beyma 8AG/N). Ich hab den Beyma6 mit den TSP von Dir mal mit AJH simuliert. Der geht sogar ziemlich gut. Die rosa Kurve ist mit Vorkammervol von 2L, die Blaue ist ohne (was aber in der Praxis nicht immer leicht umzusetzen ist). Eckdaten: Exponentiell, Länge: 2,2m, Ah 120cm², Am 800cm², Hornvol. 78L





gutrutsch
ESX_V._1000D.
Stammgast
#3 erstellt: 30. Dez 2005, 12:58
Hallo
vielen dank aber AJ kostet doch 160€ oder?
ich glaube lionking hat mit Hornresp das Betthorn entwickelt.
Büchsenmacher
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 30. Dez 2005, 15:36
nee, 119 €. Ist ja auch egal, gibbet ja auch noch nächstes Jahr zu kaufen...Ich hab nochmal über die HornrespOberfläche geguckt...damit kann ich wirklich garnix anfangen...Schick doch mal ne PM an lion, er wird dir schon weiterhelfen, wenn er es kennt. Wäre interessant die Berechnungen die Hornresp macht, mit AJH zu vergleichen. Was willst Du denn überhaupt genau machen? Ich vermute, es soll ein Rearloaded werden, Mehrweger, Standbox...Hast Du da schon genauere Vorstellungen?
Wie gross darf das Horn werden, eine wichtige Frage bei Hörnern, die in normalem Wohnraum platz finden sollen
Was hat Dich zu og Beyma gebracht? Gibbet schon HT wünsche? Würdest Du auch eneinen BB in betracht ziehen?

Da für mich das Thema BR/Closed/Tml etc. mit dem ersten Hören eines Hornes erledigt war, hier meine Warnung: Hörner können süchtig machen.
Wenn ich Dir trotzdem helfen kann, mit AJH-Simus etc...sag was.

gutrutsch
ESX_V._1000D.
Stammgast
#5 erstellt: 30. Dez 2005, 21:08
ich wollte eigentlich mal mit einem möglichstkleinen treiber möglichst viel bass erzeugen um mal die möglichkeiten der Gehäusetechniken auszuprobieren
also ein sub horn oder eckhorn mit einem 10-17cm treiber höhe max 70cm und der rest ist offen also 200 liter könnens schon werden
SRAM
Inventar
#6 erstellt: 30. Dez 2005, 21:48
Ich nehme mal an, Du hast die neueste Version:

Eingabe:

Eine Erklärung aller Parameter findest Du in der Hilfe (F1). Darin sind auch alle wesentlichen in die Eingabefelder eingebauten Hilfsfunktionen erklärt.

Positionierst Du den Mauszeiger über einem Feld, so erscheint auch in der Fußleiste des Fensters nochmals die ausführliche Langfassung der Paremeter.

Zunächst gibst Du die Chassisdaten in die Felder SD bis LE ein. Benennungen selbsterklärend. Gehe der Reihe nach vor.
Wenn Du einen Parameter nicht bei Deinem Chassis angegeben hast, dann doppelklicke auf das Feld, ab dem zweiten Parameter wirst Du dann nach Ersatzgrößen gefragt, aus denen das Programm die Parameter berechnen kann. Ich gebe nur so ein, denn diese Vorgehensweise hat den Vorteil, dass der Datensatz dann konsistent wird, was nicht bei allen Herstellerdaten der Fall ist. In den meisten Fällen notwendig ist diese Vorgehensweise insbesondere bei MMD, denn das ist die schwingende Masse OHNE Luftlast, diesen Wert geben nur sehr wenige Hersteller an.

Rückkammer, Dämpfung derselben und Vorkammer gibst Du direkt darunter ein. Setzt Du die Rückkammer gleich null, schaltet das Programm auf berechnung backloaded Horn (z.B. Rutsche), Vorkammer kann bei SD gleich querschnitt Hornanfang ebenfalls null sein.

Das eigentliche Horn definierst Du jetzt oberhalb der Trennlinie. Immer mit Anfangs- und Endquerschnitt. Durch Doppelklick erhälst Du ein Auswahlmenü der möglichen Hornverläufe (incl. Tractrix). Je nach ausgewähltem Verlauf gestaltet sich dann die Eingabe von Hornlänge, Endquerschnitt usw.. Auch hierbei hast Du wieder die Möglichkeit unterschiedliche Randbedingungen vorzugeben und die jeweils anderen Größen berechnen zu lassen. Sehr schön, da man sich so selber die Zielfunktion (also z.B. eine bestimmte Endfläche oder auch eine bestimmte Länge etc.etc.) direkt definieren kann.

Calculate startet dann die Berechnung. Ich definiere die Umgebung immer so, dass das Programm im Anschluss in das Fenster SPL wechselt. Hier hast Du dann die Möglichkeit, stacking von Einzelhörnern, Richtdiagramme oder Frequenzgang auf Achse und im Winkel zu dieser aufzurufen (Was viele am Anfang verwirrt: hornresp berechnet im SPL Fenster standardmäßig die gesamte, über alle Raumrichtungen integrierte Leistung und nicht wie viele andere Programme den Frequenzgang auf Achse (ist auch viel sinnvoller, das so zumachen). Will mann den Frequenzgang auf Achse, dann bei tools / directivity null grad eingeben.

Wenn Du nach Fragen hast: beantworte ich gerne, aber spiel erstmal mit rum.

Hinweis: Hornresp ist sehr genau und hat das beste Abstrahlmodell, das nach meiner Meinung ohne diskrete Modellierung möglich ist. Außerdem werden die Rückwirkungen auf das Chassis (impedanz, Hub, ....) sehr gut wiedergegeben. Das Ganze ist ein sehr mächtiges Werkzeug, das aber von einem Spezialisten für Anwender mit mechanischen und akustischen Vorkenntnissen programmiert wurde --> man muss wissen, wie man damit umgeht !!!!

Gruss SRAM
ESX_V._1000D.
Stammgast
#7 erstellt: 30. Dez 2005, 22:20
vielen dank dann were ich mal ein bischen spielen ja ja
Büchsenmacher
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 31. Dez 2005, 04:37
nabend,

kann man bei Hornresp einen Treiber im Horn simulieren??? In SRAMs Beschreibung steht es ja, ich weiss, ueberrascht! Oder wozu die TSP? Wenn ja, kann ich mir das aehnlich der AJHorn-Arbeitsweise vorstellen? Urgh, mehrwissewill.

gutrutsch
el`Ol
Inventar
#9 erstellt: 31. Dez 2005, 08:06
Mit TSPcheck kann man die compliance und resistance berechnen.
ESX_V._1000D.
Stammgast
#10 erstellt: 31. Dez 2005, 15:15
Hallo
jezt habe ich sowas das müsste dann einen glatten frequqnzgang von 30-70 hz haben wenn man bei 70hz trennt müsste es doch brauch bar sein?



ob mit oder ohne Vorkammer verändern tut sich nichts
die simu war mit diesem chassi von Omnes Audio

MW 7.01 PC-S Best.-Nr.: BP-MW701 EUR 35,00
16 cm Tieftöner mit Papier-Membran
Belastbarkeit (Nenn/Musik) = 80/100 W
Resonanzfrequenz fs = 46 Hz
Impedanz R = 8 Ohm
Kennschalldruck SPL = 88 dB (2,83V; 1m)
Gleichstromwiderstand Re = 7,1 Ohm
Kraftfaktor BL = 6,48 N/A
Schwingspuleninduktivität L = 1,02 mH
Effektive Membranfläche Sd = 138,9 cm2
Bewegte Masse incl. Luftlast 16,8 g
Äquivalentvolumen Vas = 19,08 l
Freiluftgesamtgüte Qts = 0,53 (Qms=1,79, Qes=0,76)
Lineare Auslenkung xlin = +/- 5 mm
Einbaudurchmesser d = 147 mm
Außendurchmesser d = 167 mm
Einbautiefe (nicht eingefräst) t = 93 mm
zum PDF-Datenblatt


[Beitrag von ESX_V._1000D. am 31. Dez 2005, 15:16 bearbeitet]
ESX_V._1000D.
Stammgast
#11 erstellt: 31. Dez 2005, 15:41
hier mit dem Beyma

digitalfrost
Stammgast
#12 erstellt: 31. Dez 2005, 16:42
Holla, da käme man ja richtig billig an einen Hornsub kommen
ESX_V._1000D.
Stammgast
#13 erstellt: 31. Dez 2005, 19:05
Hallo
vieleicht kann man ja nochmal mit AJ Horn vergleichen

ah 170
am 350
61 liter
2,50m lang


[Beitrag von ESX_V._1000D. am 31. Dez 2005, 19:07 bearbeitet]
Granuba
Inventar
#14 erstellt: 31. Dez 2005, 21:57
Moin,

der Omnes gehört nicht in ein Horn, wesentlich besser ist er in einer Transmissionline aufgehoben.

Harry
SRAM
Inventar
#15 erstellt: 31. Dez 2005, 22:07
Was Du da simuliert hast ist aufgrund der kleinen Mundfläche und der grossen Länge eher eine TML als ein Horn. Und das Ganze zu trennen wird aufgrund der Resonanzspitzen oben schwierig (zumindest passiv).

Entweder TML bauen, oder Mundfläche vergrößern und Länge runter, oder aber das Ganze als backloaded Horn mit relativ großer backkammer (bandpasshorn).

stelle mal Deine Eingabeseite rein, dann sieht man mehr.

Gruss SRAM
Büchsenmacher
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 01. Jan 2006, 01:29
nabend,

ich kann das gerne mal mit AJH durchsimulieren, aber erst wieder morgen...bin grad nicht zu Hause. Ein Fachmann fuer Simulationslesen bin ich nicht, aber ich wuerde vermuten, dass die recht lauten Resonanzen ab 100 Hz richtig Probleme machen werden. Zwar werden die alpinen Attitueden durch Faltung und Bedaempfung stark geglaettet, aber der Bereich wird vermutlich auch deutlich zu laut sein, im Verhaeltnis zum Bereich unter 100Hz.Zumal Bedaemfung den Tiefbassbereich noch mehr benachteiligen wird.Bin mal gespannt was AJH dazu sagt. Kannst Du noch die Eckdaten des Hornes hinzufuegen, oder hab ich da schonwieder was ueberlesen???
ESX_V._1000D.
Stammgast
#17 erstellt: 01. Jan 2006, 14:08
prost neujahr

getrennt wird auf jedenfall aktiv Behringer CX2310 und betrieben mit LD PA 400

hätte die TML einen Wirkungsgrad von 100db 2,83v 1m
schlecht ist das ja auch nicht

SRAM
Inventar
#18 erstellt: 01. Jan 2006, 14:37
Der Wirkungsgrad ist nur deshalb so hoch, weil Du Eckaufstellung gewählt hast (geh mal auf halfspace, das kommt eher hin --> steradiant = 2).

Ferner musst Du, wenn Du ein backloaded Horn (in diesem Fall gleich TML) rechnest, die Pfadlänge zwischen dem direktstrahlenden Chassis und der Öffnung der TML angeben (unter: tools / backhorn). Dur wirst bei realistischen pfadlängen eine Überraschung erleben.

Das Chassis ist nicht für Hornladung prädestiniert, dazu ist das BL etwas zu niedrig.

Gruss SRAM


[Beitrag von SRAM am 01. Jan 2006, 14:38 bearbeitet]
ESX_V._1000D.
Stammgast
#19 erstellt: 01. Jan 2006, 14:56
ich verstehe nicht ganz wo ich halfspace gehen soll
bin ich blind
und ich dachte das chassi strahlt nicht direckt ab sonder is im horn verbaut sone art w-bin
SRAM
Inventar
#20 erstellt: 01. Jan 2006, 20:21
halfspace: das Feld ganz links oben

Wenn Du das Backkammervolumen zu null setzt, dann schaltet das Programm auf "backloaded" (würde ja auch nicht gehen: Rückkammervolumen gleich null, oder ?)

Gruss SRAM
ESX_V._1000D.
Stammgast
#21 erstellt: 01. Jan 2006, 21:26

SRAM schrieb:
halfspace: das Feld ganz links oben

Wenn Du das Backkammervolumen zu null setzt, dann schaltet das Programm auf "backloaded" (würde ja auch nicht gehen: Rückkammervolumen gleich null, oder ?)

Gruss SRAM


ich bin zu blöd halfspace zu finden oder habe ich nicht die richtige version

ob ich das auf 0 oder auf 20liter setze verändert sich nüschts
SRAM
Inventar
#22 erstellt: 01. Jan 2006, 21:36
Ganz oben links steht doch Gross: ANG: , oder ?

Gruss SRAM
ESX_V._1000D.
Stammgast
#23 erstellt: 01. Jan 2006, 21:55
ich habs ich habs
aber das mit der rückkammer versteh ich auch nicht wenn ich bei VRC 0 eingebe oder bei VRC 20 eingebe verändert sich nichts
Büchsenmacher
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 01. Jan 2006, 22:01
Hier mal die AJHSimu des Omnes:



und der Beyma



frohes neues
Büchsenmacher
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 02. Jan 2006, 13:27
Hi ESX,

Du hast geschrieben:"ich wollte eigentlich mal mit einem möglichstkleinen treiber möglichst viel bass erzeugen um mal die möglichkeiten der Gehäusetechniken auszuprobieren
also ein sub horn oder eckhorn mit einem 10-17cm treiber höhe max 70cm und der rest ist offen also 200 liter könnens schon werden"

ich habe das mit dem kleinen Eckhorn per Simu mal probiert. Mit 6" oder aber auch mit 8" Treibern ist ein Eckhorn kaum möglich. Ausschliessen will ich es natuerlich nicht ganz, aber das muss dann wohl ein aussergewöhnlicher Treiber sein, Ich habe einige Probiert, leider erfolglos. Ok, die Auswahl der real möglichen Treiber ist natuerlich deutlich groesser, als das was ich ausprobiert habe...
Die kleinste tragfähige EckhornBestückung, die ich gefunden habe war 2x8"- Membranfläche mit 400cm² also deutlich kleiner als ein 30er. In der 1x8"er Bestückung ist nur noch eine Fg von 55-60 Hz drin - Für einen normalen Sub auf jeden Fall zu wenig:




2x8" Bestückung:




Eine normale Rearloaded Konstruktion wird - vor allem mit 6"er Treiber- kaum im Bass Funktionieren, da dieser Typ ja auch mit dem Akustischen Kurzschluss zu kämpfen hat. Um hiermit die 40Hz Grenze einzureissen, braucht man schon Jerichoformat. Viel Aufwand+Vol für wenig Tiefbass.

gruesse
ESX_V._1000D.
Stammgast
#26 erstellt: 02. Jan 2006, 15:13
vielen dank für deine bemühungen
auf 60-70hz war ich mit einem 6" auch schon aber 50 sollen schon werden
dan muss ich wohl einen 10" - 12 " treiber nehmen
ist ein eckhorn hyperbolisch?
Büchsenmacher
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 02. Jan 2006, 15:39
nicht unbedingt, die meisten sind mmn eher Expo. Das entscheidet bei mir eher die Simu, manche Treiber "mögen" diesen Verlauf eher, manche garnicht. Aber grundsätzlich gibt es dafür kein Gesetz.Was in der Simulation den besseren Eindruck macht wird genommen. In der Praxis weicht der tatsaechliche Verlauf ohnehin so weit vom Ideal ab, dass seltenst eine "reine Kontur" entsteht. Wahrscheinlich sind es meist irgendwelche Mischungen.

Das HH Eckhorn18 war Bspw. eine Hyperbolisches Eckhorn.

gruesse


[Beitrag von Büchsenmacher am 02. Jan 2006, 15:40 bearbeitet]
ESX_V._1000D.
Stammgast
#28 erstellt: 02. Jan 2006, 16:37
ich habe nochmal ein paar chassis simuliert als eckhorn
da bei kam volgendes raus
mit dem Tang Bang



vorkammer 4.2liter , 94cm2
rückkammer 15liter
hyperbolisch 1,50 meter
ah 20cm2
am 3800cm2









geht das überhaupt ah bzw s1 kleiner als die fläche von der vorkammer bzw ATC
Büchsenmacher
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 02. Jan 2006, 16:54
Hm, Die Simu sieht - fuer eine 80cm2 Pappe nicht schlecht aus.
Halsfläche mit 20cm² finde ich sehr bedenklich - ist nur noch ein viertel der Membranfläche, und könnte schon zu starken Verwirbelungen und somit Strömungsgeräuschen führen. Da muss die Vorkammer schon Windkanalqualitäten haben, eine frage der Konstruktion. Üblicherweise wird Ah nicht kleiner als die halbe Membranfläche gemacht. Bei guter, strömungsoptimierter Konstruktion, gibt es aber meiner Meinung nach keine Notwendigkeit dafür.

Aber die Zeichnung verstehe ich nicht recht. Ich sehe da zwei Kammern in Serie vor dem eigentlichen Horn???

gruesse
el`Ol
Inventar
#30 erstellt: 02. Jan 2006, 17:47
Bei www.phlaudio.com gibt es 6,5er mit 45 bzw. 50Hz fs und niedrigem Qts.
Büchsenmacher
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 02. Jan 2006, 18:10
die vermeintlich glüksbringenden Parameter des PHL bringen auch nicht viel, wenn der Sub die 50Hz deutlich unterschreiten soll. von den beiden 6er die auf der PHL Seite zu finden sind, habe ich den mit der niedriegeren Fs genommen:




aber grundsätzlich wäre es möglich, wie die Simus zeigen. Aber aus den rund 100Liter die da umbaut werden, holt man -im vergleich zum konventionellen Sub, wenig raus (an Tiefbass).


gruesse
ESX_V._1000D.
Stammgast
#32 erstellt: 02. Jan 2006, 18:37
da wo der rote strich ist sitzt der treiber also die große kammer ist die rückkammer

aber ein 6 zöller in einem Bassreflex von 100l würde doch nicht so viel bringen wie in 100lhorn oder
weniger als 50hz müssen es nicht unbedingt werden
aber lauter müsste ien horn doch auf jeden fall werden
also meinst du das man ah so klein machen könnte wenn die vorkammer glatt ist
Büchsenmacher
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 02. Jan 2006, 18:56
ok, skizze verstanden.
Dann ist das Entwicklungsziel ein Sub, der nur bis 40/50 Hz gehen muss/soll, aber dafür gaaanz laut kann?? Da liesse sich aber bestimmt etwas machen, die Simus gehen ja schon in diese Richtung.

Zur Druckkammer: Hm, ich sag mal ja. Aber glatt reicht nicht, sie muss strömungstechnisch annähernd optimal sein. Luftströmungsgeräusche aus nem Horn können sicher sehr laut werden. Ich würde beim Bau eher auf nummer sicher gehen und Ah min(!) auf 1/3Sd legen, oder das Experiment wagen...aber eben mit nicht unerheblichem Risiko.


gruesse
ESX_V._1000D.
Stammgast
#34 erstellt: 02. Jan 2006, 19:21
was ist wenn ich als Vorkammer ein rohr nehmen würde mit 11 cm durchmesser
ja mein ziel ist bei 50hz reichen (wegen dem kleinen treiber) möglichst viel lautstärke zu bekommen

wenn ich ah auf 30 setze komme ich nur bis 60 hz

ich habe auch mal mit dem treibern von phl rum simuliert und die haben einen sehr glatten freqeunzverlauf aber 50hz erreichen sie erst bei 200 liter
ESX_V._1000D.
Stammgast
#35 erstellt: 02. Jan 2006, 19:30
wie sollte man das horn denn falten ich sehe in den faltungen von anderen hörnern keinen unterschied zwischen



expo
coni
hyper
trac
Büchsenmacher
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 02. Jan 2006, 21:46
ich denke das Problem ergibt sich am Übergang zwischen der Druckkammer (das besagte 11cm Rohr) und dem Hornmund. Da hast du eine Querschnittsverengung von ca 95cm² auf besagte 20cm²...wenn der Übergang als "Stufe" ausgeführt ist, wird es dort auch Schwierigkeiten geben. Den Übergang sollte man wohl auch irgendwie Konisch -Trichterförmig Gestalten die Idee mit dem Rohr ist mal ein guter Anfang..

zur Faltung:

Wenn Du das Horn mit Hornresp berechnest, gibst Du ja irgendwo ein, welcher Funktion das Horn folgen soll, also Bspwse Exponential oder Hyperbolisch, trifft das zu? Gibt Dir das Programm diese Hornkontur nicht aus? oder ist diese Funktion nicht da? Notfalls gibst Du mir die Eckdaten des Hornes und ich liste Dir die Kontur, leichte Übung...


gruesse
SRAM
Inventar
#37 erstellt: 02. Jan 2006, 21:57
Hyperbolisch, wie von Dir simuliert ist schon ganz gut für ein Tieftonhorn. Der Querschnitt der Druckkammer kannst Du deutlich größer als SD machen, das mach die Kammer kürzer und verhindert, dass diese der Länge nach resoniert. Setz mal ATC auf den 4 bis 5 fachen wert von SD.

Wegen der Strömungsgeräusche würde ich mir bei dem TB keinen Kopf machen. Bedenke, dass ähnliche Kompressionsfaktoren durchaus auch bei Hochleistungschassis zur Anwendung kommen.

Gruss SRAM
ESX_V._1000D.
Stammgast
#38 erstellt: 02. Jan 2006, 22:34
ich werde das horn einfach mal bauen wenn ich es als eckhorn gefaltet kriege also eckhorn

ich verstehe nicht ganz was du meins mit hornkonturen
und auch nicht mit eckdaten

das programm liefert glaube ich nur dies schematic diagramm

edit falls du mit eckdaten das meinst

hyperbolisch 1,5m
rückkammer 15l
vorkammer 4,2l
ah 20cm2
am 3800cm2


[Beitrag von ESX_V._1000D. am 02. Jan 2006, 22:37 bearbeitet]
Büchsenmacher
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 02. Jan 2006, 23:21
Konturlistung

Man hat ja an jedem Punkt des Hornes einen Querschnitt A, der sich aus Breite und Höhe multipliziert...die Breite ist meist Konstant und entspricht der Innenbreite des Gehäuse. Die Konturlistung gibt Dir zu definierten Längen (bsp: alle 4cm), die jeweilige Querschnitthöhe, und die jeweilige Fläche des Trichters an. Gut zum Zeichnen.

Wenn Du ein Horn als Eckhorn planst, musst Du es natuerlich auch so einsetzen...man nutzt doch die Wände schliesslich als Gehäuse. Eckhornfaltung ist kein Hexenwerk...


Länge Acm² Höhe Kreis
0.0000 20.00 0.33 2.52
0.0300 20.09 0.33 2.53
0.0600 20.35 0.33 2.55
0.0900 20.80 0.34 2.57
0.1200 21.43 0.35 2.61
0.1500 22.27 0.37 2.66
0.1800 23.31 0.38 2.72
0.2100 24.60 0.40 2.80
0.2400 26.13 0.43 2.88
0.2700 27.95 0.46 2.98
0.3000 30.09 0.49 3.09
0.3300 32.57 0.53 3.22
0.3600 35.45 0.58 3.36
0.3900 38.78 0.64 3.51
0.4200 42.61 0.70 3.68
0.4500 47.01 0.77 3.87
0.4800 52.05 0.85 4.07
0.5100 57.84 0.95 4.29
0.5400 64.46 1.06 4.53
0.5700 72.03 1.18 4.79
0.6000 80.69 1.32 5.07
0.6300 90.59 1.49 5.37
0.6600 101.89 1.67 5.70
0.6900 114.81 1.88 6.05
0.7200 129.56 2.12 6.42
0.7500 146.40 2.40 6.83
0.7800 165.63 2.72 7.26
0.8100 187.58 3.08 7.73
0.8400 212.64 3.49 8.23
0.8700 241.25 3.95 8.76
0.9000 273.90 4.49 9.34
0.9300 311.17 5.10 9.95
0.9600 353.71 5.80 10.61
0.9900 402.27 6.59 11.32
1.0200 457.69 7.50 12.07
1.0500 520.95 8.54 12.88
1.0800 593.14 9.72 13.74
1.1100 675.55 11.07 14.66
1.1400 769.60 12.62 15.65
1.1700 876.94 14.38 16.71
1.2000 999.46 16.38 17.84
1.2300 1139.29 18.68 19.04
1.2600 1298.88 21.29 20.33
1.2900 1481.03 24.28 21.71
1.3200 1688.93 27.69 23.19
1.3500 1926.20 31.58 24.76
1.3800 2197.01 36.02 26.44
1.4100 2506.09 41.08 28.24
1.4400 2858.86 46.87 30.17
1.4700 3261.48 53.47 32.22
1.5000 3721.00 61.00 34.42

gruesse


[Beitrag von Büchsenmacher am 02. Jan 2006, 23:36 bearbeitet]
ESX_V._1000D.
Stammgast
#40 erstellt: 02. Jan 2006, 23:55
schon wieder danke danke
ESX_V._1000D.
Stammgast
#41 erstellt: 03. Jan 2006, 12:14
eine sache hat mich zum grübeln gebracht wenn ich ein eckhorn falte werden es ja 2 wege wo der schall läuft muss ich dann am 3800cm2 und die länge 1,5m auf 2 wege aufteilen?

also 2x 1900cm2 und 2x 75,cm länge

ps die konturen habe ich in hornresp immer noch nicht gefunden

@SRAM

hat Hornresp diese Funktion nicht
Granuba
Inventar
#42 erstellt: 03. Jan 2006, 12:21
Moin,

wenn du das Horn auf 2 Kanal (TM ) umbaust, halbierst du jeweils den Querschnitt (D.h. eine Seite 1900cm²), die Länge des Horns sollte aber gleich bleiben auf beiden Seiten, d.h. 1,5m! Eine Kontur kann man sich auch errechnen, wenn man denn weiß, wie die Öffnungsfunktion ist...

Harry
ESX_V._1000D.
Stammgast
#43 erstellt: 03. Jan 2006, 12:28
hallo

ein eckhorn hat doch immer 2 kanäle oder?

also habe ich 2 kanäle mit 1900cm2 und 1,50 länge

die öffnungsfuntion ist hyperbolisch oder was meinst du
Granuba
Inventar
#44 erstellt: 03. Jan 2006, 12:36

ESX_V._1000D. schrieb:
hallo

ein eckhorn hat doch immer 2 kanäle oder?

also habe ich 2 kanäle mit 1900cm2 und 1,50 länge

die öffnungsfuntion ist hyperbolisch oder was meinst du


Ich wollte noch sagen: Warte lieber auf einen Experten in Sachen Horn, IMHO wirds so gemacht. (Querschnitt halbieren, Länge bleibt gleich)
Jo, Öffnungsfunktion ist hyperbolisch, kann ich leider mit meiner AJ-Horndemo nicht simulieren, sollte sich aber berechnen lassen.

Harry
Büchsenmacher
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 03. Jan 2006, 13:35
moin,

genau so, wie Murray es beschreibt, länge beibehalten, Querschnitt aufteilen auf links und rechts, also 1,5m länge.


@Murray: warum so bescheiden, Du bist einer der Experten
ESX_V._1000D.
Stammgast
#46 erstellt: 03. Jan 2006, 15:21
danke
gestern habe ich schon mal ein bischen gefaltet garnicht so leicht den platz optimal auszunutzen den das eckhorn was ich gefaltet hatte war 250 liter nicht grade optimal
will gleich nochmal mein glück versuchen aber 1,50 sind irgendwie nicht so leicht unterzukriegen
naja mal gugen und ausprobieren
Büchsenmacher
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 03. Jan 2006, 15:44
orientier Dich - wegen der enormen Hornlänge doch an der Eckhorn18 Faltung von Timmermanns. Die ist recht übersichtlich und bring auf einfache Weise den Hornweg unter.

SKIZZE Hier:

gruesse


[Beitrag von Büchsenmacher am 03. Jan 2006, 16:26 bearbeitet]
ESX_V._1000D.
Stammgast
#48 erstellt: 04. Jan 2006, 12:50
moin
ich habe das Horn mal so gefaltet nur 27cm hoch
vol 150liter naja 45liter verschenkt
nach der faltung vom Eckhorn 18 krieg ich nicht genug Mundfläche
könnt ruhig meckern wenns zu schlecht ist
hier mal die zeichnung nicht wundern ist per hand 1:5
in welchem freeware programm kann man eine ordentliche Zeichnungen erstellen?



ESX_V._1000D.
Stammgast
#49 erstellt: 04. Jan 2006, 13:14
hier nochmal die aktuelle simu





ah 20cm2
am 3800cm2
hyp 140cm
rück 10l
vor 3,8l
Büchsenmacher
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 04. Jan 2006, 15:24
Moin,

find ich garnicht schlecht. Würdest Du vielleicht noch Vorkammervol, Rückkammervol und totes vol. einzeichnen?

Welch Treiber hast Du jetzt in der aktuellen Version simuliert? Isses der PHL?

gruesse
ESX_V._1000D.
Stammgast
#51 erstellt: 04. Jan 2006, 15:39
welchen treiber steht doch in meinem doppelpost bild 2
der tang bang W5-876SA
ich weiss jetzt wieder nicht genau was du meins mit rückkammervol usw einzeichnen
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Hornresp brauch ich das ?
ONV78 am 27.12.2009  –  Letzte Antwort am 27.12.2009  –  2 Beiträge
Hornresp mit Kompressionstreiber
April1004 am 26.08.2017  –  Letzte Antwort am 27.08.2017  –  7 Beiträge
Tapped-Horn Designhilfe
NoobXL am 01.08.2010  –  Letzte Antwort am 03.08.2010  –  5 Beiträge
Hornresp download
Schmids-Gau am 05.10.2009  –  Letzte Antwort am 18.10.2017  –  11 Beiträge
21" Chassi, Bassreflex oder Horn?
LeoFa am 30.08.2005  –  Letzte Antwort am 30.08.2005  –  13 Beiträge
Unterschiede zwischen AJHorn und Hornresp
-AB- am 13.09.2006  –  Letzte Antwort am 14.09.2006  –  6 Beiträge
seas + hornresp BL simu - gehversuche
daniel023 am 19.01.2009  –  Letzte Antwort am 20.01.2009  –  12 Beiträge
Treiber für Midbass Horn
AzulShiva am 31.05.2015  –  Letzte Antwort am 10.06.2015  –  33 Beiträge
kurze frage zu hornresp
ParAn0id am 03.02.2009  –  Letzte Antwort am 04.02.2009  –  5 Beiträge
Starhilfe für HornResp und Hornreflex
captain_carot am 16.04.2012  –  Letzte Antwort am 16.04.2012  –  5 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.152 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedJaguarR
  • Gesamtzahl an Themen1.472.253
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.993.987

Hersteller in diesem Thread Widget schließen